News - KUNST TROTZT KRISE

  • aktionstheater ensemble streamt!

    Eine tolle Aktion hat das aktionstheater ensemble gestartet: Ab 16. März streamt es sieben verschiedene Stücke kostenlos auf ihrer Website in Fernsehqualität.

    Hier ist der Plan:

    Mo 16.3. und Di 17.3. WIE GEHT ES WEITER 
    Mi 18.3. und Do 19.3. PENSION EUROPA 
    Fr.20.3. und Sa 21.3. KEIN STÜCK ÜBER SYRIEN 
    So 22.3. IMMERSION WIR VERSCHWINDEN 
    Mo 23.3. und Di. 24.3. WUNDERBARE ZERSTÖRUNG DES MANNES 
    Mi 25.3. und Do 26.3. ICH GLAUBE 
    Fr. 27.3. und Sa. 28.3. SWING. DANCE TO THE RIGHT
    So. 29.3. IMMERSION WIR VERSCHWINDEN

    Den Stream findet ihr hier: http://aktionstheater.at

    Read more
  • Open Letter by Guy Cools, Freelance Dance Dramaturg

    To the international arts community and the different local funding bodies and governments.

    The impact of the current crisis is becoming clearer with every hour, with the exception of how long it may last. As is the realization that it will be the most vulnerable, who will suffer first and most. In the case of the arts community, these will be the individual, self-employed, freelance artists. In the past days in countries such as Austria, Germany, Italy, the Netherlands, Belgium, the UK and Canada valuable initiatives have already been taken, but there is more to be done.

    We have an important proposal to add to this, for which we would like to create a large, international consensus so that it is not only left to individual or local initiatives.

    We don’t believe it should be the responsibility of the individuals who have had an engagement canceled to look for compensation. Since this would only imply more work, a lot of administration and probably long waiting times to receive it. This added labor and uncertainty will only put more stress and pressure on those who are already vulnerable.

    Instead of a trickle-down effect that puts the burden on the most vulnerable individuals, the burden should be passed on up the economic ladder to those who have the resources to carry it. The governments and funding bodies must allow the venues and companies to cancel or postpone existing events or projects without asking for their funding back. The venues and festivals must pay the companies and artists they invited. The companies must pay the individual artists they employ, also when only a freelance basis.

    We thus propose that all funded institutions and projects pay out all the engagements they have committed to (in written or unwritten form) within the original time frame agreed.

    Exceptions will always be possible as in the case of freelance artists engaging their peers or for organizations or projects whose own existence would be threatened. But these exceptions need to be fairly negotiated with everyone involved. If projects are postponed, they will also have to be renegotiated again and thus do not simply compensate for the loss of income in the present but also for future work and time to be spent.

    We believe this proposal will save of a lot of unnecessary work and money since it will avoid new, complex administrative procedures as the money that will be distributed in this way was already allocated in the first place.

    We ask for the official bodies to implement and facilitate this proposal and for all organizations, big or small to apply it in their own organizations. We are happy to note that many organizations have already committed to this publicly in the past days.

    We also realize this proposal only deals with existing engagements and if this crisis lasts long enough so that no new engagements can be made, a secondary, more fundamental support system, such as for instance the proposal for a basic income which could also be applied to other sectors, need to be put in place. However we believe this proposal would solve a lot of the most urgent problems for many people and it would buy everyone the necessary time to create larger and more durable support systems of solidarity.

    Guy Cools, Freelance Dance Dramaturg, Vienna, Austria


    Read more
  • KUPF: Kampagne für Kunstschaffende - #norefundforculture

    Die KUPF – Kulturplattform Oberösterreich startete die Kampagne #norefundforculture

    Dazu schreiben sie:

    Viele von euch haben schon Vorverkaufskarten für eine kommende Kulturveranstaltung zu Hause. Ausnahmslos alle Kulturveranstalter*innen in Österreich stehen allerdings gerade wegen des Veranstaltungsverbots finanziell mit dem Rücken zur Wand.

    Daher bitten wir euch: Fordert das Geld nicht zurück, wenn ihr aktuell darauf verzichten könnt. Mit diesem Beitrag helft ihr den vielen engagierten Kulturarbeiter*innen, ob aus der Freien Szene, einer öffentlichen Einrichtung oder auch für private Veranstalter*innen, die kommenden Wochen und Monate etwas besser zu überstehen. Denn die Fixkosten (Mieten, Personal, etc.) laufen ja weiterhin. Viele der Veranstalter*innen wollen die ausgefallenen Konzerte ohnedies nachholen, manche werden auch von sich aus die gekauften Karten zurückerstatten. Aber wie gesagt: Wenn ihr es euch leisten könnt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt mit den vielen tausenden Menschen im Kulturbetrieb solidarisch zu sein. 

    Die Kampagne darf natürlich gern geteilt werden! Wir haben euch auch ein ZIP Paket mit den Grafiken zusammengestellt.

    Vielen Dank!
    Bussis,
    Eure Kulturplattform Oberösterreich

    Link zur Kampagne: https://kupf.at/blog/norefundforculture/

    Read more
  • KulturQuarantäne: Plattform für Livestreaming aus Facebook aus dem Wohnzimmer

    Das InnPro Ensemble hat eine Facebookseite erstellt, auf der jeden Tag Livesessions mit verschiedenen Künstler*innen gestreamt werden. Das Ensemble selbst spielt und ruft Kunstschaffende auf, ebenfalls einen Beitrag zu leisten, um die Quarantänezeit nicht kunstfrei überbrücken zu müssen.

    KulturQuarantäne Facebookseite: https://www.facebook.com/KulturQuarantaene/

    Vorstellung auf der Seite:

    ***English version below***

    Wir sind KulturQuarantäne! Wir sind eine Plattform, die sich in dieser schwierigen Zeit gebildet hat, um die Kunst- und Kulturszene zu unterstützen und zu fördern. Auf unserer Plattform können sich KünstlerInnen präsentieren. Allerdings nehmen wir das Versammlungsverbot und den Viren-Verbreitungsschutz sehr ernst. Deswegen gibt es das ganze online hier auf unserer Seite und IHR als PUBLIKUM könnt uns dabei von ZUHAUSE zusehen!

    Wer kann mitmachen?

    Wir wollen ein möglichst breites Programm bieten und möglichst vielen KünstlerInnen die Möglichkeit geben, sich in dieser Zeit präsentieren zu können. Grundsätzlich kann jeder mitmachen, von Laie bis Profi.

    Und ihr, liebes Publikum, könnt uns unterstützen, indem ihr unsere Shows anschaut, unsere Beiträge liked, kommentiert und teilt. Wir brauchen die Unterstützung von allen, die Kunst und Kultur genauso lieben wie wir.

    Wie funktioniert das?

    Wir dienen euch als Koordinationsteam und bieten euch die Plattform und das Publikum. Vorzugsweise startet ihr zum vereinbarten Zeitpunkt direkt über unsere Seite ein Live-Video. In Ausnahmefällen lassen sich sicher auch andere Lösungen finden, dies sollte aber nicht die Regel sein. Bei Interesse schickt uns eine kurze Beschreibung von eurem Vorhaben, damit wir so schnell wie möglich wissen, worum es geht. Wir bekommen täglich viele Anfragen und versuchen, alles so rasch es geht zu beantworten.

    Eine Bitte: Bei aller Spontaneität und Improvisationsfreude, die die schwierigen Umstände erfordern, ist uns eine gewisse künstlerische Qualität der Beiträge wichtig. Lasst euch davon aber bitte nicht abschrecken, es geht nicht um Perfektion, sondern nur darum, dass unsere Plattform nicht für reine Blödeleien gedacht ist (verzeiht bitte die drastische Ausdrucksweise, aber aus gegebenen Umständen sehen wir uns veranlasst, das an dieser Stelle nochmals klar zu betonen). Grundsätzlich ist, wie wir wissen, in der Kunst aber alles erlaubt und wir freuen uns über eure zahlreichen tollen Ideen!

    Was könnt ihr machen?

    Wir wollen auf unserer Plattform alles, was mit Kunst und Kultur zu tun hat, und jeden, der das machen will. In allen Varianten. Von Lesungen über Theaterstücke bis hin zu Livekonzerten usw.

    Wichtig!! Wir bitten alle teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler, ausschließlich rechtefreie Texte, Musikstücke etc. zu performen bzw. selbstverfasste und -komponierte Beiträge sind zu bevorzugen. Achtung: Nur, weil ihr die Bühnenrechte besitzt, bedeutet das nicht automatisch, dass ihr die Inhalte auch online teilen dürft. Sollte man seine eigenen Werke bei einer Verwertungsgesellschaft angemeldet haben, gelten diese nicht mehr als frei. Also bitte seid vorsichtig mit der Wahl eurer Beiträge und helft uns, allen Ärger zu vermeiden. Wir werden da sehr streng sein, um uns allen Schwierigkeiten zu ersparen.

    Bitte keine Archivaufnahmen. Es geht um die „Aus unseren Wohnzimmern in die Wohnzimmer des Publikums“-Idee.

    Für die Inhalte der Live-Performances bzw. die geteilten Videos sind die Kulturschaffenden grundsätzlich selbst verantwortlich und wir als Plattform KulturQuarantäne distanzieren und uns von möglicherweise problematischen Inhalten. Als problematisch gelten selbstverständlich alle Formen von Rassismus und Diskriminierung. Seid fair zueinander, arbeitet zusammen und unterstützt euch gegenseitig. Sollten wir problematische Inhalte bemerken, werden wir entsprechend reagieren.

    Wie könnt ihr uns erreichen?

    Bitte schickt uns eure Anfragen via Facebook-Messenger auf unsere Seite KulturQuarantäne  oder über unsere Emailadresse kulturquarantaene@gmail.com. Ihr bekommt dann einen Betreuer oder eine Betreuerin zugeteilt, der oder die mit euch alle technischen und organisatorischen Details klärt.

    Wir sind Kultur und wir sind Viele!

    ***

    We are KulturQuarantäne! We are a platform that has been formed in these difficult times in order to support and promote art and the cultural scene. Artists can show themselves on our platform. Nevertheless, we take the ban on public assembly as well as protection against virus proliferation very seriously. That’s why we present everything to you online, right here on our page, and YOU as our AUDIENCE can watch us AT HOME!

    Who can participate?

    We want to offer the broadest possible program and give as many artists as possible the opportunity to present themselves in these hard times. Basically anyone can take part in this, regardless of whether he or she is a layperson or a professional.

    And you, dear audience, can support us by watching our shows and liking, commenting and sharing our posts. We need the support of everyone who loves art and culture as much as we do.

    How does it work?

    We serve you as a coordination team and offer you the platform and the audience. Preferably, you start a live video directly on our website at the agreed time. In exceptional cases, other solutions can certainly be found, but this should stay an exception. If you are interested, send us a short description of your project so that we know what it is about as quickly as possible. We get lots of email every day and try to answer everyone as soon as possible.

    One little request: For all the spontaneity and joy for improvisation, the difficult circumstances require, a certain artistic quality of the contributions is important to us. But don’t let this put you off, it’s not about perfection, it’s just that our platform is not intended for pure devilment (please forgive the drastic expression, but given the circumstances, we feel obliged to emphasize this once again very clearly). But, as we know, everything is possible in art itself and we look forward to your numerous great ideas!

    What can you do?

    We want everything on our platform that has to do with art and culture and everyone who wants to do it. In all variations. From readings to plays and live concerts etc.

    We ask all participating artists to only perform license-free texts, pieces of music etc. Also, self-written and -composed contributions are to be preferred. Caution: Just because you have the stage rights does not automatically mean that you can also share the content online. If you have registered your own works with a collecting society, they are no longer considered free. So please be careful when choosing your contributions and help us to avoid any kind of trouble. We will be very strict in order to avoid all difficulties.

    No archive recordings, please. It’s all about the “From our living rooms to the living rooms of the audience”-idea.

    The creative artists and culture professionals alone are responsible for the content of their live performances and shared videos, and we as the platform KulturQuarantäne distance ourselves from potentially problematic content. Of course, all forms of racism and discrimination are considered problematic in this context. Be fair to each other, work together and support each other. If we notice any problematic content, we will respond accordingly.

    How can you contact us?

    Please send us your requests via Facebook Messenger on our KulturQuarantäne page or to our email address kulturquarantäne@gmail.com. You will then be assigned to a supervisor who will clarify all technical and organizational details with you.

    We are culture and we are Many!


    Read more
  • Stadt Wien und W24: Digitales Kulturprogramm - Alternativ-Plattformen für Kunst

    Veronica Kaup-Hasler schreibt auf Facebook:

    „In der Stadt Wien ist gerade ein digitales Kulturprogramm in Kooperation mit W24 - Das Stadtfernsehen in Entwicklung. Im Moment wird ein künstlerisches Board zusammengestellt, damit möglichst breit aus allen Sparten die künstlerische Vielfalt der Stadt widergespiegelt werden kann. In den nächsten zwei Wochen sollen 4x6 Acts entstehen.

    Kulturschaffende sollen damit die Möglichkeit bekommen, in geschützten Räumen auftreten zu können. Mit diesen Auftritten, die ein breites Publikum erreichen sollen, unterstützen wir die in Wien lebenden und arbeitenden Künstler*innen, gleich welcher Herkunft. Die Aufführungen werden per Video übertragen und unterhalten damit die vielen Menschen, die sich zu Hause aufhalten müssen.“

    Facebookseite von Veronica Kaup-Hasler: https://www.facebook.com/kauphasler/

    Read more
  • WERISTdICHTER? – Online Special

    WERISTdICHTER in der Quarantäne?
    Serie für die kommenden Wochen Zuhause.
    Jeden Donnerstag und Sonntag Neu
    von 19 bis 23 Uhr

    https://www.youtube.com/channel/

    Hi, aus der Quarantäne,
    heute schon Hände gewaschen?
    Wir wollen euch unterhalten und euch eine gute Zeit Zuhause schenken.
    Alexandru Cosarca und Sarah Hauber (Context Cocktail) erarbeiten ein WERIStdICHTER? für alle in Quarantäne.
    Bitte bleibt Zuhause

    WERISTdICHTER? ist ein Open Space, Poetry Club, Art Installation, Drag Show und Concerto auf einmal, ein Ort für Sprachkünstler*innen und Performer*innen.
    Wir feiern jede Sprache. Ein Ort des Austausches, des Experiments und des erfolgreichen Scheiterns, eine Zuflucht vor der grauen, süß-sauren Wirklichkeit, eine Plattform für situative Performance – ein Zuhause für alle. Wir hören einander zu, wir verurteilen nicht und jede*r hat seinen Platz um gaymeinsam einen Moment zu teilen.
    Ein Raum, der getragen wird von Gegenseitigem Respekt und Toleranz.

    Online Donnerstag, 19.03 2020 von 19 bis 23 Uhr Offline
    Die Selbstverwirklichung fängt Zuhause an.
    Es grüßen und erzählen und performen und sind in Quarantäne :
    Danielle Pamp Lena Johanna Hödl Kristin Jackson Katrinka Kitschovsky David Duck SHEEZUS H CHRISTIN Susie Flowers Florian Aschka uvm.

    Denice Bourbon, Veza Maria Fernandez Wenger, Josef Jöchl, Christoph Szalay, Daniel Massow, Frieda Paris, und viele mehr..

    Zur Facebookveranstaltung: https://www.facebook.com/events/235993750904181/

    Read more
  • Call: eSeL Kalender jetzt auch mit Online Events

    eSeL überarbeitet im Moment ihren Kalender für Kunstveranstaltungen auf der Website https://esel.at. Dort wird es fortan eine Übersicht über kommende Online Streams aus dem Kunstbereich geben.

    Auf ihrer Facebookseite gibt es dazu einen #Call for ONLINE Events / STREAMS aus Wien / Wien-Bezug / ...!

    Facebookseite von eSeL: https://www.facebook.com/eSeLat/

    Read more
  • ASSITEJ: Take the Theatre to a Child, today!

    Upside Down World Day of Theater for Young Audiences - 20. März 2020

    Liebe Freund*innen des Theaters für junges Publikum,

    am 20. März wird weltweit unter dem Slogan "Take a child to the theatre, today" der Welttag des Theaters für junges Publikum begangen. Derzeit sind jedoch in zahlreichen Ländern dieser Welt im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 Theater und Schulen geschlossen, die Menschen aufgefordert  im Sinne ihrer und aller Gesundheit zuhause zu bleiben.

    Beim heurigen Welttag des Theaters für junges Publikum am 20. März geht es daher nicht darum, junge Menschen ins Theater zu bringen, sondern das Theater ZU IHNEN zu bringen!

    **Wir stellen das Motto des Welttags auf den Kopf - TAKE THE THEATRE TO A CHILD, TODAY!**

    Theater-, Tanz-, Performanceschaffende, Häuser und freie Gruppen für junges Publikum sind aufgerufen, sich unserer Kampagne anzuschließen und ihre Online-Streams, Videos, Übungen, Tutorials, Podcasts, Konzerte, Anleitungen etc. in unsere gemeinsam mit anderen ASSITEJ-Zentren gehostete Facebook-Veranstaltung zu teilen und sie auch in anderen sozialen Medien mit den Hashtags #takethetheatretoachild und #takeachildtothetheatre zu versehen.

    Die Kampagne findet in Zusammenarbeit mit anderen ASSITEJ-Zentren über Ländergrenzen hinweg statt.

    Der Welttag des Theaters für junges Publikum steht unter dem Ehrenschutz des österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen.

    Join and follow our campaign: https://www.facebook.com/events/
    TAKE THE THEATRE TO A CHILD, TODAY!
    www.assitej.at

    Zum Statement von Yvette Hardie, Präsidentin der ASSITEJ International, zu den aktuellen Entwicklungen in der Welt: https://www.assitej-international.org/
    ----------------
    March 20's World Day of Theatre for Children is a yearly campaign by ASSITEJ International promoted and celebrated through the message ‘Take a child to the theatre, today’.
    This focus enables national centres, individual members, companies, arts organisations, academics, teachers, artists, practitioners and others interested in theatre for young audiences to connect with the idea of world day and ‘make the case’ for children’s entitlement to theatre and the arts.

    Read more
  • nachtkritik: Stream und Online Spielplan

    Das Theaterportal nachtkritik.de hat den Wochenspielplan ebenfalls auf das Online Angebot umgestellt. Ihr findet ihn hier: https://nachtkritik.de/

    Und auch sie selber streamen ausgewählte Stücke auf ihrer Website. Zum Stream geht es hier: https://nachtkritik.de/


    Read more
  • Schubert Theater: Unser Puppenensemble ist in Quarantäne!

    „Unter dem Titel #stayathomewithpuppets sorgt das Schubert Theater Wien dafür, dass unserem Publikum während unserer Schließung nicht allzu langweilig wird. Wir haben nämlich auch unser gesamtes Puppenensemble auf Quarantäne geschickt und was unsere Protagonisten zuhause alles erleben, zeigen unsere PuppenspielerInnen in täglichen kurzen Clips auf Instagram, Facebook und Youtube!

    Wenn Sie unsere KünstlerInnen in dieser Zeit unterstützen wollen, freuen wir uns über Spenden an den Förderverein (Schubert Theater Wien – IBAN: AT17 1400 0024 1006 9230 BIC: BAWAATWW)

    Mit teilweise neue Puppen und auch alten Bekannten, zaubern unsere DarstellerInnen ein unterhaltsames Sammelsurium an Alltagsgeschichten und Kommentaren zur Krise. Wir hoffen unsere Beiträge helfen dabei, mit Augenzwinkern und Humor die Tage der Isolation zu überstehen. 

    K.u.K. Folge 1 von Melanie Möhrl: https://www.youtube.com/watch?v=gcCguzK5tcQ

    Das Schubert Theater wünscht allen Kultureinrichtungen, dass sie bald ihren Betrieb wieder aufnehmen können, sowie allen Künstlerinnen und Künstlern, dass sie weiterhin Kultur schaffen können - denn Kunst und Kultur reinigen, geben Kraft und sind daher für eine gesunde Gesellschaft unverzichtbar!“

    Read more
  • Das Pygmalion Theater streamt

    Das Pygmalion Theater wird ab 27.03. jeweils freitags um 20 Uhr per Livestream ausgewählte Stücke aus ihrem Archiv zeigen.

    Eingebettet auf der Startseite des Pygmalion Theaters unter

    http://www.pygmaliontheater.at/index2.php

    oder unter

    https://www.twitch.tv/pygmaliontheaterwien

    Read more
  • Kampagne: Rettet das Kindertheater Narrenschloss

    Hallo, ich glaube an das Gute im Menschen und wende mich hiermit an DICH!

    Vor allem in Zeiten wie diesen! Ich lebe in der Überzeugung, dass wir uns gegenseitig helfen können, wenn wir es wollen :) Das Interaktive Kindertheater Narrenschloss ist gefährdet und steht vielleicht vor dem Aus, da alle Vorstellungen abgesagt werden mussten. Wir hatten im März keine Einnahmen und trotzdem gehen die Zahlungen weiter. Wir sind ein Verein, der bis jetzt ohne Unterstützung alles selbst gemeistert hat und sich deshalb keinen Sparpolster aufbauen konnte. Wir brauchen Deine Hilfe. Das Narrenschloss ist ein Ort, an welchem Kinder glücklich sein können und ihnen mit unserer Kreativität, Liebe am Schauspiel und guter Laune ein Lachen ins Gesicht gezaubert wird. Kinder gehen mit unvergesslichen Erinnerungen nach Hause. Corona darf unser Theater nicht zerstören!! Ich bin überzeugt, dass DU uns helfen willst!

    Violeta Stevanovic

    Hier kann man spenden: https://www.betterplace.me/rettet-das-kindertheater-narrenschloss25

    Read more
  • Manuel Thalhammer: Online-Kabarett - Lehrer ohne Klasse

    Am 27. März, 18.30 Uhr, mozArt Facebook Livestream

    Die Covid-19 Krise stellt die Kunst- und Kulturwelt vor große Herausforderungen. Den abgesagten Shows und Auftritten diverser Künstler*innen stellen wir einen Versuch entgegen: QUARANTÄNEKUNST
    facebook.com/events/219892395785008
    facebook.com/Eventlocation.Mostviertel

    Live aus ihren Wohnzimmern präsentieren Österreichs Künstler*innen Schmankerl Ihrer Programme, Sie dürfen von der Couch aus genießen und wenn Sie können: spenden!
    Wir beginnen diese Reihe am 27. März, dem ursprünglichen Tag unserer Eröffnungsshow, und begrüßen auf den Brettern unserer digitalen Bühne: Manuel Thalhammer

    Manuel Thalhammer, Publikumspreisgewinner beim 31. Grazer Kleinkunstvogel und Gewinner der Ennser Kleinkunstkartoffel 2019, entführt sein Publikum in seinem ersten Kabarettprogramm „Lehrer ohne Klasse“ in die Welt von Kuschelbären und Glitzabellas. Dabei taucht er in die Höhen und Tiefen der Pädagogik ein und stellt sich den dabei auftretenden Herausforderungen, oder wie man im pädagogischen Sinne sagen würde: HerausFÖRDERUNGEN!

    Doch der Herr Lehrer stellt sich auch den essenziellen Fragen des Lebens:
    Wer bin ich als Mensch? Wer bin ich als Lehrer? Und sollte das eigentlich nicht das Gleiche sein?

    Helfen Sie dem „Herrn Lehrer“ auf der Suche nach den richtigen Antworten und verdienen Sie sich ihr ganz persönliches Mitarbeitssternchen!
    www.manuelthalhammer.at

    18.30 Uhr Digitaler Einlass und Begrüßung durch die Produktionsleitung
    19.00 Uhr Erstes Set Manuel Thalhammer
    19.30 Uhr Pause für Zeit im Bild
    20.00 Uhr Zweites Set Manuel Thalhammer

    SPENDENMÖGLICHKEITEN

    (PayPal-Konto als Alternative wird in Bälde hinzugefügt)

    Die Spenden erfolgen per Online-Überweisung und werden unter Garantie zu 100% an den Künstler überwiesen.

    Überweisung in gewünschter, nach oben hin offener Höhe bitte mit Verwendungszweck/Zahlungsreferenz "Spenden für Quarantänekunst: Thalhammer"

    an: YOUNG mozART & CULTURE
    AT48 3202 5000 0109 6940 (IBAN), RLNWATWWAMS (BIC)

    Hinweis: Bitte denken Sie daran, dass Sie im Normalfall Eintritt zahlen würden und die Künstler*innen derzeit mehr denn je Ihre Unterstützung brauchen.

    Präsentiert von YOUNG mozART & CULTURE
    kultur@dasmozart.at

    Aussender: Jonas Scheiner, Produktionsleitung, das mozArt, Kunst & Kultur, Verein YOUNG mozART & CULTURE, Mozartstraße 5, 3300 Amstetten

    Read more
  • Flimmit: Diagonale’20 – Die Unvollendete: Onlinefestival

    Herzlich willkommen beim Flimmit-Diagonale-Online-Festival!

    Der österreichische Film in seiner ganzen Vielfalt! Alljährlich im Frühjahr zeigt die Diagonale einen repräsentativen Querschnitt des österreichischen Films. Flankierend zum aktuellen heimischen Filmschaffen geben Spezialprogramme Einblicke in die österreichische Filmgeschichte. Erstmals seit 1998 musste das Grazer Filmfestival im Zuge der Corona-Krise abgesagt werden. Von 24. März bis 24. April treffen nun hier aktuelle österreichische Filme und Highlights aus den Spezialprogrammen der abgesagten Diagonale’20 auf Filmperlen aus dem Archiv.

    Lassen Sie sich durch drei digitale Seiten voller Bewegtbild treiben. Unter den Kurzbeschreibungen zu den einzelnen Filmen finden Sie jeweils einen kurzen Kommentar der Diagonale. Speziell an Schüler/innen (aber nicht nur) richtet sich das Kurzfilmprogramm „Me and you and everyone we know“ zum Thema Jugend und Identität – inkl. begleitender (Heim-)Unterrichtsmaterialien. Flanieren Sie online durch das digitale Festival und lassen Sie sich überraschen. Wir wünschen gute Unterhaltung!

    Mehr unter: https://www.flimmit.com/specials/festivals-awards/diagonale-online-festival/

    Die Diagonale: https://www.diagonale.at

    Read more
  • okto.tv: Playlists gegen den Corona-Blues

    „Wir haben die unendlichen Weiten des Oktoversums in den letzten Tagen nach besonderen Schmankerln für euch durchforstet. Gefunden und in Playlists verpackt haben wir jede Menge stimmungsaufhellende, tiefgehende, aufschlussreiche, unterhaltsame und spannende Okto-Momente für die Tage daheim. 

    Viel Spaß beim Reinschauen und bleibt gesund!“

    Mehr unter: https://okto.tv/de/page/playlists_gegen_den_corona_blues

    Read more
  • Schweizer Künstlerbörse: Alternatives Angebot und Absagemodalitäten (CH)

    Digitale und analoge Vermittlung zwischen den Künstler*innen und den Veranstalter*innen 

    „2020 kann der Austausch zwischen Künstler*innen und Veranstalter*innen nicht vor Ort in Thun stattfinden. Stattdessen ermöglichen wir eine digitale und analoge Vermittlung, damit Theatergruppen, -duos und Künstler*innen trotzdem für die nächste Saison gebucht werden können. Über den vollständigen analogen Veranstaltungskatalog und den Ausbau unserer Website zugunsten von Theatergruppen und Künstler*innen tragen wir zur Sichtbarkeit der Theater- und Kulturproduktionen bei.“

    Mehr erfahren: https://www.kuenstlerboerse.ch/

    Read more
  • Calle Fuhr: Encore – Die dezentrale Theaterserie in der Covid-19 Krise

    Autor und Regisseur Calle Fuhr vermisst das Theater und hat deswegen die Monologserie „Encore“ gestartet. Jeden Tag gibt es in den sozialen Medien eine neue Folge in einer anderen Stadt mit einem/einer anderen/anderer Schauspieler/in. 

    Im Interview mit wolfgang – das Magazin erklärt er, wie es dazu gekommen ist: https://www.wolfgang-magazin.com/

    „Encore“ auf infamous.at und auf Instagram

    Read more
  • Salzburg: Abgesagt! – Das Theaterfestival, das nicht stattfindet

    Am 30. April 2020

    Lange heißt es, Salzburg hat zu viele kulturelle Veranstaltungen. Jetzt gibt es gar keine. Wie lange das so bleibt weiß im Moment keiner. Wir veranstalten ein Festival, das nicht stattfindet, um ein Zeichen zu setzen und um denen zu helfen, die es dringend nötig haben, damit es sie nach der Krise auch noch gibt. Mit jedem Kauf eines Tickets unterstützt du diese Aktion!

    Mach mit, aber komm nicht vorbei!

    Für Künstler*innen der freien Szene Salzburg

    Du oder Ihr seid auch Künstler*innen der freien Szene in Salzburg und wollt am ABGESAGT FESTIVAL teilnehmen. Dann meldet euch bei uns. Jeder ist willkommen!

    Weitere Infos, Anmeldung und Tickets unter http://www.abgesagt.at

    Read more
  • W24 und Theater Rabenhof: ABGESAGT? ANGESAGT!!!

    „Ein echter Wiener geht nicht unter…“

    Wiens Bühnen sind geschlossen, deshalb liefern wir die Highlights aus den Shows gleich direkt ins Wohnzimmer - live auf W24!

    Abgesagte Veranstaltungen, geschlossene Veranstaltungsstätten, arbeitslose und verunsicherte Künstler und Künstlerinnen. Kulturgeschehen in Zeiten der Krise geschieht nicht draußen. W24 präsentiert stattdessen die Acts, die aufgrund der Corona-Pandemie gecancelt wurden, in Ihrem Wohnzimmer.

    Ob Musik, Kabarett, Theater, Tanz, Performance oder Literatur – wir senden für Sie eine Auswahl aktuell abgesagter Konzerte, Vorstellungen, Lesungen und Performances aus dem „Rabenhof – TV-Studio“. Selbstverstädnlich haben wir dabei die Aufnahmen unter den aktuellen Sicherheitsvorgaben der Behörden durchgeführt, damit weder Künstlern noch Mitarbeitern was passiert, wenn Kultur trotzdem passiert.  

    So bieten wir einen Vorgeschmack auf all die künstlerischen Darbietungen, Acts und Wiener Veranstaltungsstätten, die Sie dann, wenn die Krise bewältigt ist, wieder „live“ vor Ort erleben können.

    Das erklärte Ziel ist es, damit ein Signal der Stadt Wien an das Publikum wie die Künstler zu senden, dass die Wiener Kultur- und Veranstaltungsszene lebt, arbeitet, sich mit Kreativität und Optimismus kulturelles Neuland erobert und  - die Krise überstehen wird.

    Denn: „Ein echter Wiener geht nicht unter…“

    Alle Sendungen hier: https://www.w24.at/Sendungen-A-Z/Abgesagt-Angesagt/Uebersicht

    Read more
  • Theater-Center-Forum online!

    In Kooperation mit dem regionalen Onlinesender TV21.at (auch auf YouTube) zeigt das Theater-Center-Forum einige gefilmte Theaterproduktionen online. Diese Initiative haben sie ergriffen, damit auch während der Ausgangsbeschränkungen das kulturelle Leben nicht komplett zum Erliegen kommt. TV21.at hat sich bereit erklärt diesen Service auch anderen Theaterschaffenden kostenlos zur Verfügung zu stellen.

    Auf YouTube: https://www.youtube.com/

    Read more
  • Stadt Wien – Bücherreien: Corona-Lesungen für Kinder und für Erwachsene

    Sie und Ihre Kinder können nicht zu unseren Lesungen kommen. Wir kommen mit unseren Lesungen zu Ihnen!

    Für die Zeit von Social Distancing stellen wir Büchereien unsere Lesungen auf Hauszustellung um. 

    Wir machen für Sie Programm und bitten die Corona-Lesungen junior.

    Den Anfang macht Autor Michael Stavarič mit einem seiner Kinderbücher „Gloria nach Adam Riese“, in dem der längste Zauberspruch der Welt steht, der alles, einfach alles wieder gut macht, wenn man ihn nur auswendig aufsagen kann. Ist doch im Moment einen Versuch wert. Oder?

    Sehen können Sie (und Ihr) das via YouTube.

    Warum tun die Büchereien das?

    Wir wollen mit der Reihe „Corona-Lesungen“ für Kinder und für Erwachsene einen Beitrag dazu leisten, dass AutorInnen ihre Werke auch weiterhin einem breiteren Publikum präsentieren können. Denn: Unzählige Lesungen fallen in diesen Wochen aus, wichtige Buchmessen mussten abgesagt werden, was  AutorInnen in große Schwierigkeiten bringt. Und natürlich hoffen wir, damit auch Ihnen in dieser herausfordernden Zeit ein bisschen Zerstreuung zu bieten.

    Wir wünschen gute Unterhaltung mit den "Corona-Lesungen".

    Read more
  • Der InsideOut WUK performing arts Podcast

    “Voller Stolz dürfen wir euch ein Projekt vorstellen, das aus unserem InsideOut WUK performing arts Club heraus entstanden ist: Ein Podcast! Mareike Heitmann, Franziska Köberl und Felicitas Lukas haben sich dem Thema Podcast verschrieben und präsentieren nun fortlaufend neue Episoden, die sich alle um performative Kunst drehen.

    Den Anfang bestreiten wir - Esther Holland-Merten und Ulli Koch - selbst. Was denn nun Performancekunst eigentlich sei, wurden wir gefragt, und warum das WUK ein schöner Arbeitsort ist. Hört doch mal rein auf Podigee bzw. der Podcast-Plattform eures Vertrauens.“

    Read more
  • WUK performing arts: #ONLINEDATING 25 JAHRE DANS.KIAS

    Jubiläumsjubel! Seit 25 Jahren gibt es nun DANS.KIAS. 25 Jahre Tanz, Choreographie und "diese Faszination für das nonverbale Theater", wie Saskia Hölbing im Interview mit der Presse erläutert.

    Wir feiern 25 Jahre DANS.KIAS mit einem Videozusammenschitt der Produktionen und holen die große Feier mit der Urauffühung von "Through Touches" zu einem späteren Zeitpunkt nach.

    Einladung zur Online -Watch-Party
    Donnerstag, 09. April 2020, 20:30 Uhr
    Dauer: ca. 60 Minuten
    Auf der Facebook-Seite von WUK performing arts.

    Kein Facebook? Kein Problem!
    Am 09. April 2020 schalten wir zudem auf unserem Vimeo Account das Video frei.

    Read more
  • Petition: Keine Gewinnausschüttung bei Unternehmen, die Corona-Hilfe beantragen!

    „Während die Corona-Pandemie für viele Menschen existenzbedrohend ist, versuchen dreiste Konzerne Profit aus der Krise schlagen. Ein Beispiel ist KTM: Das Unternehmen hat seine Mitarbeiter_innen zur Kurzarbeit angemeldet und um staatliche Unterstützung angesucht. Trotzdem wollte KTM-Chef Stefan Pierer Gewinne an die Aktionär_innen auszahlen – brisant: Pierer hält 62,6% der Anteile, sich selbst hätte er damit 4 Millionen überwiesen [1]. Erst als eine öffentliche Diskussion losgetreten wurde, machte Pierer einen Rückzug [2]. 

    Der Fall macht deutlich: Die von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck angekündigte Empfehlung an Unternehmen [3], auf die Ausschüttung von Dividenden zu verzichten, ist nicht genug.

    Wir fordern daher eine klare Regelung: Wer staatliche Hilfe aus Steuergeld bekommt, darf keine Gewinne ausschütten. Auch Expert_innen der Arbeiterkammer sowie die Finanzmarktaufsicht plädieren dafür und am Freitag will die SPÖ einen entsprechenden Antrag ins Parlament einbringen [4].

    Bitte hilf mit, die die Regierungsparteien und allen voran Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck zu überzeugen: Superreiche dürfen sich nicht mithilfe der Hilfszahlungen aus Steuergeldern bereichern, die gerade jetzt so viele so dringend brauchen! 

    Unterzeichne jetzt unseren dringenden Appell!

    Quellen:

    [1] DiePresse.com, 30.03.2020: Pierer zahlt Dividende und nutzt Kurzarbeit für gesamte Belegschaft
    Der Standard, 1.4.2020: KTM und Corona: Industriepolitik
    [2] Die Presse, 1.4.2020:Rückzieher von Stefan Pierer: Doch keine Dividende für 2019
    [3] Tiroler Tageszeitung, 30.3.2020: Schramböck zu Coronavirus: "Datum zur Lockerung zu nennen, ist unseriös"
    [4] DerStandard.at, 26.03.2020: In Krisenzeiten auf Staatskosten Gewinne an die Aktionäre ausschütten?
    Kurier.at, 31.03.2020: Nach KTM-Vorstoß: SPÖ will Staatshilfen an Dividendenverbot knüpfen

    Petition unterzeichnen: https://actions.aufstehn.at/keinedividenden?s=cp

    Read more
  • Petition: #leavenoonebehind

    In view of the challenge we face, we need many signs of solidarity. Small-mindedness or egoism cannot lead the way.

    The coronavirus will especially hit those who already have difficulties. This includes the refugees at our external borders, the homeless, and the old and the sick. The corona-crisis might distract us from the suffering of those seeking protection, but violence and humanitarian disaster continue. That’s why it’s important to stick together, now more than ever.

    The virus does not differentiate according to skin colour, religion or gender. Corona affects us all.

    Sign petition: http://chng.it/bPHYzHNLQ5

    Read more
  • Miriam Papst: Stimme, Atem & Körper online

    Fröhlichmacher 1;
    Einzelstunden Online: ob Whatsapp, Skype, Zoom... wir schauen was bei dir gut geht!
    10 min - zu 10,-€ 
    so kann jede selber einen guten Zeitplan machen wielange die Einheit ist
    Einfach anrufen :-)) 069911722127 und Termin ausmachen

    Fröhlichmacher 2;
    ZOOM - Online Gruppe am Di 18h 
    Ich werde ein bisschen Körper-, Atem-, und Stimmtraining machen und würde mich freuen, wenn du Lust hast mitzumachen.
    Anmeldung: per Mail, WhatsApp, SMS oder anrufen
    Kosten: Freie Spende 

    Fröhlichmacher 3;
    Pallawatsch haben eine Uraltaufnahme von "Du Du" ins Netz gestellt.Video:  https://www.youtube.com/ 

    Read more
  • teatro zumbayllu lädt zur KostümSchau und kollektiven Heilung

    couture ZUMBAYLLU
    mit Kostümen vom großen Kamran Gharabaghi

    EinführungsVideo: https://youtu.be/EGggaON9wpM

    ein Kostüm ist eine Haut, oft, man zieht sie über und dann lässt man was hinein. einen Gedanken zum Beispiel, der kann sich dann schnell verirren in einem und zu einer Tat werden, oder gar UnTat, oder vertan werden. oh, hab ich mich schon wieder vertan! oder es kommt ein Geist hinein in einen, wie ein Schnitzel kann so ein Geist auch in einen hinein gelangen und sein Unwesen treiben. oder auch ein Wort, kann über ein Kostüm erst so richtig daherKommen, ¡ach, wie kommst denn Du schon wieder daher! hineingelangen, wie so ein GottesWort oder Sprücherl, und dann rast das Wort durch den Körper den gesamten bis es dann mit den Bröseln vom FrühStück und Speichel in die Welt geschleudert wird. bei uns kommen auch gern mal so mexikanische Göttinnen hinein in die Körper. das macht dann unverwundbar. denn so ein Kostüm kann auch unverwundbar machen, wie bei einer SuperHeldIn. ob man jetzt heisze Luft, ein Gulasch oder einen KostümGeist, oder den Geist vom KostümBildenden in sich hinein lässt, ist dann jedem selbst überlassen. deshalb haben wir entschieden uns mit nichts weniger zufrieden zu geben als mit allem und dem natürlich gleichzeitig. denn wie sagte schon bereits die Oma; “man kann nur alles haben”.


    ab 25. März 
    raum8 – DarkCity – 8.-Mai-Straße 28, Klagenfurt/Celovec und Theater/Glan, Karnburg/krnski grad

    !!!nur OnlineFührungen – Kein Eintritt möglich, Spenden von Nöten!!! 

    >>spenden<<

    onlineFührung: 06801347841 oder info@teatrozumbayllu.net

    Read more
  • Die schallundrauch agency sendet weiterhin!

    Liebes Publikum!

    schallundrauch agency macht Home Office und Home Stage.

    Wer uns in diesen Zeiten online folgen möchte, findet uns
    auf Facebook, Instagram und Youtube. 

    Wir starten mit #stillleben2020 ! 

    So finden Sie uns:

    Instagram: https://www.instagram.com/schallundrauchagency/

    Facebook: https://www.facebook.com/schallrauchagency/

    Youtube: https://www.youtube.com/user/schallundrauchagency

    Read more
  • Literaturhaus Wien: Digitale Verlängerung der Ausstellung KEINE | ANGST

    Liebe Freunde des Wiener Literaturhauses,

    die Ausstellung KEINE | ANGST vor der Angst geht in die digitale Verlängerung:
    mit Beiträgen zum allgegenwärtigen Thema Angst und Strategien der Angstüberwindung von u. a. Friederike Mayröcker, Sabine Gruber, Lukas Bärfuss|Muriel Pic, Robert Schindel und Josef Haslinger. Die virtuelle Ausstellung zeigt 25 Beiträge von Mitgliedern der Internationalen Erich Fried Gesellschaft – entstanden anlässlich des Internationalen Literaturfestivals Erich Fried Tage Ende November 2019.

    Besuchen Sie unsere virtuelle Ausstellung auf https://erichfriedtage.com/ – von 6. April bis 30. Juni 2020.

    Alles Gute und bleiben Sie gesund
    das Literaturhaus Wien

    Read more
  • Dschungel Wien: Jugendproduktionen online verfügbar

    Liebes Publikum,

    bis auf Weiteres ist der Spielbetrieb eingestellt und wir vermissen euch bereits! Damit ihr aber nicht auf ein Theatererlebnis verzichten müsst, bringen wir das Theater zu euch ins Wohnzimmer und stellen euch jede Woche ein Stück für Kleinere und eine Jugendproduktion auf unserer Dschungel Wien Facebookseite zur Verfügung! Die Links zu den Aufzeichnungen sind jeweils 7 Tage gültig und abrufbar.
    Macht es euch also auf eurer Couch bequem und macht euren Bildschirm zur Bühne

    Wir wünschen euch viel Spaß und freuen uns schon sehr darauf, euch wieder live im Theater begrüßen zu dürfen!

    Read more
  • Theater Spielraum: leider kein Theater. Lebenszeichen via Video ab 16.4.!

    Liebes Publikum,

    Wir sind uns einig: Theater ist nichts für social distancing. Theater findet im Hier und Jetzt statt, Spieler, Spielerinnen und Publikum in einem Raum, live und einzigartig im gegenseitigen Austausch, jeden Abend ein bisschen anders und jeden Abend neu.

    Das ist derzeit  und, wie wir seit gestern wissen, bis mindestens Ende Juni 2020 nicht möglich.

    Damit Sie uns nicht ganz vergessen, zeigen wir Ihnen nach Ostern, ab 16. April (das war der geplante Premierentermin von JANE EYRE) die ursprünglich nur für den internen Gebrauch gedachten Mitschnitte einiger Aufführungen. Wir sind uns bewusst, dass Bild- und Tonqualität höchsten Ansprüchen nicht entsprechen und dass das nur ein flüchtiger Eindruck unserer Arbeit sein kann, eine vage Erinnerung.

    Aber besser als nichts, oder?
    Schöne Ostern, alle guten Wünsche für Ihr körperliche und seelische Gesundheit! Wir freuen uns auf die Zeit, in der wir Sie wieder leibhaftig bei uns begrüßen und für Sie spielen können!

    Ihr Theater SPIELRAUM

    Nachrichten/feedback  via Homepage
    per mail: office@theaterspielraum.at
    Telefon/Anrufbeantworter: 01 713 04 60 oder 0664 121 74 18
     

    online von 16. bis 25. April 2020
    DER MANN OHNE EIGENSCHAFTEN (2014/15)

    Der Roman von Robert Musil in der Bühnenfassung von Gerhard Werdeker
     

    online von 26. April bis 2. Mai 2020
    DAS GELD (2015/16)


    Der Roman von Emile Zola in der Bühnenfassung von Gerhard Werdeker


    online von 3. bis 9. Mai 2020
    FREI NACH COLETTE (2015/16)

    Uraufführung von Katharina Köller
     

    online von 10. bis 16. Mai 2020
    EINE BLASSBLAUE FRAUENSCHRIFT (2016/17)


    Theater SPIELRAUM
    Kaiserstraße 46 1070 Wien
    T:01/713 04 60
    mobil: +43 6641217418
    E-Mail: office@theaterspielraum.at 
    www.theaterspielraum.at

    Read more
  • ÖH: Unterstützungserklärung #flattenthefees

    Am Montag (23.03.2020) haben wir uns mit einem ersten Maßnahmenpaket an Bundesminister Faßmann gewandt, damit für Studierenden keine Nachteile aufgrund der Coronakrise entstehen! Mehr dazu --> Forderungen

    18006 Studierende in Österreich unterstützen bereits unsere Forderungen! (Stand: 08.04, 15:20 Uhr)

    Unterstütze auch du unsere Forderungen! Fülle einfach untenstehendes Formular aus und hilf uns so, Druck aufzubauen. #flattenthefees

    Unterstützungserklärung: https://www.oeh.ac.at/formulare/unterstuetzungserklaerung-flattenthefees

    Read more
  • Gratis Workshop zum Buchhalterprogramm

    Am 9. April 2020, 17-19h - online!

    Ursula Graber hat den Workshop initiiert und schreibt:

    "Julia Polak kennt sich sehr gut aus bei den verschiedensten Buchhalterprogrammen. Dadurch kann sie sehr gut beraten, welches Buchhaltungsprogramm zu wem passt. Letztens hat sie mich beraten und das Ergebnis war, dass das Programm Bookamat sehr gut zu mir und zu Künstler*Innen generell passt. Warum? Es ist nicht sehr teuer und erfüllt alles, was einer Künstler-Buchhaltung braucht. Bookamat kostet 120 € pro Jahr und erledigt einem alles. So hat man für 120 € pro Jahr eine fix-fertige Buchhaltung. Evt. kann man dann noch einmal einen Steuerberater drüberschauen lassen, um den maximalen Mehrwert herauszuholen. Vergleicht man diese Variante damit, ohne Programm seine Buchhaltung zu machen und dann eine Steuerberaterin zu Rate zu ziehen, kostet das ca. 500-600 € pro Jahr - hab ich mir sagen lassen.

    Julia Polak wird uns am 9.4. von 17-19h eine gratis Einführung zum Programm Bookamat geben. So lernen wir schnell wie man damit umgeht und ob es etwas für jede Einzelne ist. Danach kann man sich immer noch entscheiden, ob man das Programm kaufen will oder nicht."

    Wer Interesse hat bitte über den eventbrite Link anmelden!

    https://www.eventbrite.de/e/

    Dazu klickt man einfach auf "Registrieren" und meldet sich an - das Ganze ist wie gesagt gratis.

    Read more
  • Spektakel Wien: Theaterkarte kaufen, Spektakel retten

    Liebe Gäste, liebe Freunde und Freundinnen des Spektakel,

    seit heute ist klar, dass wir bis zur Theatersommerpause keine Veranstaltungen durchführen können und damit keinerlei Einnahmen bis Herbst haben werden. Das ist für uns existenzbedrohend. Ohne Ihre Unterstützung wird das Spektakel, das seit Jahrzehnten Teil der Wiener Kulturszene ist, die Corona-Krise nicht überleben. 

    Wenn Sie uns helfen wollen, können Sie spenden oder schon jetzt eine Theater für den Herbst kaufen. Das geht ganz leicht über unser Crowdfunding:Einfach die Option Theaterkarte auswählen und bezahlen - wir schicken dann spätestens im September den Gutschein zu, den man dann für eine Veranstaltung der Wahl einlösen kann.

    Wir freuen uns, wenn Sie uns unterstützen, es weitersagen oder in den sozialen Netzwerken teilen. Und am meisten freuen wir uns natürlich, Sie wieder in unserem Spektakel begrüßen zu dürfen, wenn diese Krise vorbei ist.

    Hier geht es zum Crowdfunding: https://www.startnext.com/rettet-das-spektakel-wien

    Danke für Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund!

    Mario Duar für das Spektakel-Team

    Read more
  • SPÖ: Antrag Rettungsschirm Kultur

    Die SPÖ versucht die prekäre Situation der Kulturschaffenden, Kulturinitiativen und Kreativen auch verstärkt im Parlament zu thematisieren. Daher haben sie dazu einen Antrag eingebracht, den ihr hier findet:

    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/A/A_00419/index.shtml

    Mag. Dr. Sabine Seuss, Klubsekretärin Kultur und Medien: „Wir hoffen, dass es mit vereinten Kräften gelingen wird, dass diese Gesundheitskrise nicht auch zu einer längerfristigen Kulturkrise wird.“

    Read more
  • #Solidarität: Johannes Martin Kränzle - Liste der künstlerfreundlichen Theater

    Bariton Johannes Martin Kränzle hat eine „Liste der beispielgebenden, die freien Mitarbeiter und Gäste unterstützenden Theater in der Coronakrise“ erstellt. Man kann ihm weitere Informationen schicken und die Liste damit verlängern.

    Die Liste auf Facebook.

    Interview von What’s Opera Doc mit Kränzle auf YouTube.

    Read more
  • Theater Heuschreck: Online Angebot

    *) Unser neuer HEUSCHRECK – Blog „Was zirpt dennda?“  beinhaltet Koch-, Mal, -Bastelideen, kleine Entspannungsübungen

    https://www.heuschreck.at/blog   

    UND eine Vorlesereihe des Buchs FINN KÖNIG VON SCHOKOLONIEN  - ein schokosüßes Abenteuer - jeden Tag erscheint ein weiteres Kapitel, bis wir das Buch ausgelesen haben.

    *) unser beliebtes Theaterstück DAS LIED DER SCHMETTERLINGE – das für diesen Frühling auf unserem HEUSCHRECK-Spielplan stand und nun leider nicht gezeigt    werden kann, gibt es nun als ganzes Stück auf Youtube unter:  https://www.youtube.com/watch?v=wpuT7tdCsWg&t=40s

    www.heuschreck.at

    Read more
  • Inge Gappmaier: PHYSICALITY *Livingroom-Version / Livestream

    Aufgrund der Covid-19 Pandemie startet das Frühlingstrimester PHYSICALITY. Zeitgenössisches Tanztraining als *Livingroom-Version via Livestream.

    Zeitgenössischer Tanz | Open Level

    Mi. 19.30 bis 21 Uhr

    im eigenen Wohnraum / Livestream

    Info und Anmeldung: mail@ingegappmaier.at

    Termine: 15.4. / 22.4. / 29.4. / 6.5. / 13.5. / 20.5. / 27.5. / 3.6. / 10.6. / 17.6.  (Änderungen vorbehalten)

    Sobald es möglich ist, findet der Kurs wieder im Raum für Tanz statt.

    Inge Gappmaier, MA
    https://ingegappmaier.wordpress.com/unterricht/

    Read more
  • Stadtkino Im Künstlerhaus: #CurtainRace goes viral

    Schon knapp 20 Kinos sind unserem Ruf nach der #CurtainRace Challenge gefolgt - und haben ihre Vorhänge geöffnet! Vom English Cinema Haydn in Wien, das gerade den Rekord hält und den bisher schnellsten Vorhang hat (9 Sekunden!), oder auch das Kino in Freistadt, das mit 11 Sekunden den zweiten Platz hält, bis hin zu den kunstvollen und dementsprechend langsameren Vorhängen wie im Gartenbaukino oder auch im B-Movie in Basel: mit 53:11 Sekunden ein Erlebnis für sich!

    Wir freuen uns auf jeden weiteren Vorhang - egal ob dieser im Kino, Theater oder in der Oper hängt! Außerdem waren wir gestern mit der Aktion im ORF in der ZIB 2 - hier zum Nachsehen!

    Die Ergebnisse finde Sie auf Facebook oder Instagram, immer mit dem Hashtag #CurtainRace markiert. Weiter geht's : 3, 2, 1 - Go!

    Read more
  • BRUX: #SpendenStattHingehen

    Ihr wisst es eh schon längt: Leider gibt's nach wie vor kein Theater im BRUX, und das noch bis (mindestens) 30. Juni.
    Alles ist also abgesagt? Nein! Ein von Prinzessinnen und Königinnen erzählendes Projekt hat seinen Recherche-Ort ganz einfach zu sich nach Hause verlegt: Martin Fritz forscht seit letzter Woche im Home-Office an seinem VORBRENNER-Projekt: Two Princesses (Queens, Pt. III), check it out!

    Die meisten geplanten Veranstaltungen mussten wir aber leider tatsächlich absagen.
    Das tut weh, nicht nur weil wir einige phantastische Künstler*innen bei uns zu Gast gehabt hätten und sie jetzt nicht auf der Bühne sehen können, sondern vor allem weil genau diese Künstler*innen jetzt auch finanziell in der Krise stecken. 
    Dafür haben wir eine Spendenaktion eingerichtet: Mit eurer Spende unterstützt ihr genau diese professionellen Künstler*innen und Theatervereine, die von den Veranstaltungsabsagen betroffen sind! Wir vom BRUX sammeln zentral alle eingehenden Spendengelder und leiten sie zu 100% an die Vereine und Künstler*innen weiter, die derzeit leider nicht bei uns auftreten können.

    Bitte unterstützt die Künstler*innen:
    https://shop.ticketteer.com/BRUX_FreiesTheaterInnbruck/donate
    Wir freuen uns wirklich (!) über jeden Betrag!
    Mehr Infos zur Aktion gibts auch hier: www.brux.at

    Abschließend noch ein Tipp (nicht nur) für alle Fans vom LIVE.HÖR.SPIEL:
    Do 16. 23. 30. April: Live-Stream.Hör.Spiel (kostenloser YouTube-Channel)

    Take care und auf hoffentlich bald!

    Read more
  • Ursula Graber: ONLINE TANZTRAINING

    Bewegung tut gut, aber gerade jetzt ist sie wichtiger denn je!

    Das Online Tanztraining...
    ...ist für Menschen, die Interesse an Bewegung haben (Tanzkenntnisse sind nicht Voraussetzung!) und wirklich einen Fortschritt in ihrem Tanz und Bewegungsrepertoire erzielen wollen
    ...führst du 3 mal pro Woche mit Hilfe von Videos durch, dann bekommst du von mir schriftliches Feedback
    ...dauert 1-2 Stunden pro Trainingseinheit
    ...besteht aus Übungen für kleine Bewegungseinheiten die du zuerst einzeln trainierst und auf die du dann in der Improvisation zurückgreifst

    ...Normalpreis € 197 pro Monat, zur Zeit "Corona-Rabatt" von -50% --> Jetzt nur € 98!

    Wenn du dich angesprochen fühlst und schon immer einmal ein kontinuierliches Tanztraining machen wolltest wo wirklich was weitergeht, schreibe mir gerne. Ich schicke dir dann genauere Infos. Mit Begleitung geht es einfach leichter. Ich freue mich auf dich!

    Leite auch gerne diese Info an Interessierte Leute weiter - damit hilfst du Ihnen und mir sehr.

    ursu.graber@gmail.com 
    www.ursulagraber.com

    Read more
  • Aquarellmalgruppe Hardegg – kreativ@home

    Rosi Grieder-Bednarik hat aber nun eine Aktion gestartet für alle, die gerne zeichnen und malen! In der Osterwoche fiel der Startschuss für kreativ@home.

    Solange es Ausgeh- und Veranstalltungseinschränkungen gibt – vermutlich bis Ende Juni, malen und zeichnen die Mitglieder der Hardegger Malgruppe zu Hause – jede Woche ein Bild zu einem vorgegebenen Thema. Rosi Grieder-Bednarik stellt am folgenden Wochenende alle Bilder in ein Album auf die Website www.kulturpunkt-hardegg.com .
    Das 1. Thema war passend zum Osterfest: „österliche Dekorationen“ oder Motive aus der engeren Umgebung. Die Fotos kann man nun schon auf der Website anschauen.
    Dort findet man auch den Themen-Vorschlag 2 für diese Woche (14.–17. 4.)
    Die Bilder sollten bis spätestens Samstag, 18. 4. per mail bei Rosi Grieder eintreffen.
    Alle TeilnehmerInnen erhalten dann eine Nachricht vom Erscheinen des Albums und den nächsten Termin samt Themenvorgabe für die nächste Woche.

    Jede*r, die/der mitmachen will, ist herzlich eingeladen, hier gibt keine Einschränkungen, was Alter (6–106!) oder Können (Amateur oder Perfektionist ;-)) oder Wohnsitz angeht! Nicht einmal mobil sein ist nötig! Es geht um die Freude am Tun! Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Infos hier.

    Aussenderin / Infos: Kulturverein h{ART}egg, Brigitte Woletz, 2082 Hardegg, Merkersdorf 26, Tel 0660/653 40 25, brigitte.woletz@gmail.com , www.kulturpunkt-hardegg.com und www.facebook.com/KulturpunktHardegg

    Read more
  • Das digitale Kunstmagazin der Galerien Thayaland

    Zweiter Beitrag von Jasmin Edelbrunner | Video-Führung durch die Ausstellung

    Dies ist unser zweiter Beitrag zum "Digitalen Kunstmagazin der Galerien Thayaland". Jeden Freitag veröffentlichen wir einen neuen Text über KünstlerInnen und ihr Kunstschaffen auf unserer Homepage. Gemeinsam wollen wir so die Möglichkeiten von Kunst und die Ideen einer anderen Weltbetrachtung erkunden - auch, oder gerade weil, derzeit alle Galerien des Landes geschlossen sind.

    Diesmal hat Jasmin Edelbrunner eine Video-Führung durch ihre (für Besucher derzeit nicht zugängliche) Ausstellung "The Noise of Painting" im Projektraum junge Kunst gestaltet. Ein kurzer Text führt in ihre Arbeitsweise ein. Zudem laden wir Sie auch weiterhin in unseren digitalen Ausstellungsraum ein: An jedem Tag, an dem die Galerien geöffnet hätten (Mi bis So), zeigen wir Bilder von Ausstellungen in der Kunstfabrik auf Facebook und Instagram. Auch der Lindenhof können Sie digital auf Facebook und Instagram besuchen. Wir werden Sie informieren, sobald wir unsere Tore wieder geöffnet sind. Bis dahin: Bleiben Sie gesund.

    Ihr Team der Galerien Thayaland

    Aussender: Galerien Thayaland, presse@galerien-thayaland.at

    Read more
  • IG Kultur: Home-Office Tools

    Die IG Kultur Österreich hat eine nützliche Liste von verschiedenen Home-Office Tools erstellt, um Videomeetings, To-Do Listen und Kommunikation im Team einfacher zu gestalten.

    Hier geht’s zum Beitrag.

    Read more
  • Die Puppenspielerin: Elfriede Scharf – Online Figurentheater

    Read more
  • Wiener Spielwut: Online Stream

    Aufgrund von Covid-19 mussten alle Vorstellungen unserer Theaterproduktion HÖHLENBRÜTER in Kooperation mit HeForShe Vienna abgesagt werden. 


    Auf wienerstreamwut.com kann man ab dem 24. April zu drei Zeitpunkten das Theaterstück HÖHLENBRÜTER sehen, an Live-Chats mit Expert*innen zu unseren Hauptinhalten teilnehmen und einen Blick hinter die Kulissen werfen.

     

    W I E N E R S TR E A M W U T P R O G R A M M

    24 April: 19.30 Uhr Live Stream der Theaterproduktion HÖHLENBRÜTER +


    anschließender Live Chat mit Beatrice Frasl (Kulturwissenschaftlerin) zum Thema Girl on Girl Hate

    26 April: 19.30 Uhr Live Stream der Theaterproduktion HÖHLENBRÜTER +

    anschließender Live Chat mit Hannah Zach (Frauen Domäne) zum Thema Glass Ceiling

    29 April: 19.30 Uhr Live Stream der Theaterproduktion HÖHLENBRÜTER + anschließender Live Chat zu dem Thema Body Politics.

    Für Rückfragen: Lisa Carina Maier, office@wienerspielwut.com

    S T Ü C K B E SC H R E I B U N G

    Ein Forscherteam ist auf einer Expedition, um in einer entlegenen Gegend nach einem seltenen Zwitterwesen, einem Blutegel zu suchen. Dafür ist eine zweitägige Forschung in einer Höhle geplant, bei der eine Ärztin, ein Journalist, der Forschungsleiter, die Forscherin, ihre Assistentin und eine Ortsansässige teilnehmen. Die unterschiedlichen Persönlichkeiten sowie verschiedene hierarchische Positionen und die Wertvorstellungen der Einzelnen führen zu genderspezifischen Problemen. In den engen Höhleneingängen eingesperrt, sehen sich die Expeditionsteilnehmenden konfrontiert mit den Meinungen und Zugängen der Anderen. So werden Themen wie Sexismus, geschlechterspezifische Rollenbilder und gesellschaftliche Zwänge in der Gruppe diskutiert. Prädestiniert für dabei auftretende Konflikte versucht das Team trotz Uneinigkeit, ihrem Forschungsziel nachzugehen und gemeinsam den Egel zu finden. 


    Read more
  • Pygmalion Theater bittet um Unterstützung

    Liebe FreundInnen des Pygmalion Theaters!

    Wir benötigen Ihre Unterstützung

    Aufgrund des unterbrochenen Spielbetriebs bis voraussichtlich 30. Juni 2020 sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.
    Ihre Spende hilft mit, die Fixkosten des Theaters in dieser Zeit des wirtschaftlichen Stillstands abzudecken, und den Fortbestand des Theaters ein Stück weit zu sichern.
    Das Pygmalion Theater Team dankt Ihnen von Herzen!

    Bleiben Sie gesund, auf bald

    Ihr
    Pygmalion Theater Team

    Bank: Bawag PSK
    IBAN: AT20 6000 0000 9201 9229
    BIC: BAWAATWW
    Empfänger: Theaterverein Pygmalion

    www.pygmaliontheater.at
    info@pygmaliontheater.at

    Read more
  • IG Kultur: Vereinsleben & Corona

    Die IG Kultur hat einen hilfreichen Artikel zum Thema Vereinsleben & Corona publiziert, in dem erklärt wird, welche (digitalen) Möglichkeiten es z.B. für Generalversammlungen gibt und wie das rechtlich geregelt wird.

    Hier den Artikel lesen: https://www.igkultur.at/artikel/vereinsleben-corona


    Read more
  • Petition: Corona-Tausender für alle, die das Land am Laufen halten!

    Unser Ziel ist es, die Arbeitsbedingungen und die Einkommen der Beschäftigten dauerhaft zu heben – aber in dieser Ausnahmesituation braucht es auch jetzt gleich eine Anerkennung. 
    Es ist schön zu sehen, dass unser Land gerade von einer Danke-Kampagne nach der anderen überzogen wird. Diese Dankbarkeit ist wichtig. Aber es braucht mehr als dieses Danke!

    UNTERSCHREIBE JETZT FÜR EINEN CORONA-TAUSENDER FÜR ALLE BESCHÄFTIGTEN, DIE DAS LAND AM LAUFEN HALTEN. Diesen Corona-Tausender sollen alle bekommen, die während der Corona-Krise das Haus verlassen müssen, um zu arbeiten und damit einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind bzw. waren. 
    Steuerfrei im Rahmen des Corona-Hilfspakets der Bundesregierung.

    Warum ist das wichtig?

    Es sind die Beschäftigten im Gesundheitsbereich, in Produktionsbetrieben, in Supermärkten, bei Rettungsorganisationen, in der Luftfahrt, in Schulen, Kindergärten und viele, viele mehr. Ohne (Intensiv)PflegerInnen, TankstellenmitarbeiterInnen, Lkw-FahrerInnen, die Müllabfuhr, Sicherheitspersonal und die vielen weiteren HeldInnen würde unser System nicht funktionieren. 
    Wer sich Gefahr aussetzt, um unser Land am Laufen zu halten, hat unsere Solidarität verdient. 

    Unterzeichne deshalb jetzt die Petition: https://mein.aufstehn.at/petitions/corona-tausender-fur-alle-die-das-land-am-laufen-halten

    Read more
  • RESILIART – KULTURELLE VIELFALT SICHERN ÜBER DIE KRISE HINAUS

    Der Kunst- und Kultursektor steht aktuell global vor enormen Herausforderungen. ResiliArt ist eine weltweite Aktion der UNESCO, die die schwerwiegenden Auswirkungen der COVID-19 Pandemie auf Kunst- und Kulturschaffende ins Zentrum rückt. Eine Serie virtueller Diskussionen bietet Raum, akute Probleme anzusprechen und gemeinsam Ideen zu entwickeln, um den Schutz einer Vielfalt kultureller Ausdrucksformen nachhaltig – auch über die Krise hinaus – zu sichern. Ein erster Diskussionstermin findet am 15. April statt.

    Hier mehr erfahren: https://www.unesco.at/kultur/vielfalt-kultureller-ausdrucksformen/artikel/article/resiliart-kulturelle-vielfalt-sichern-ueber-die-krise-hinaus

    Das Symposium der IG KiKK steht von 24. -25. April im Zeichen der ResiliArt-Kampagne. Das Panel der Videokonferenz mit Utta Isop, Michael Wimmer und Alina Zeichen (Moderation: Christian Hölbling) wird sich Fragestellungen zu aktuellen Auswirkungen auf die soziale Lage von Kulturarbeiter*innen und Künstler*innen widmen und so als ResiliArt Talk das Symposium eröffnen.

    Hier mehr erfahren: https://www.unesco.at/kultur/vielfalt-kultureller-ausdrucksformen/artikel/article/resiliart-talk-kultur-und-demokratie

    Read more
  • Galerie EXILE: Coloring Quarantine

    KünstlerInnen (aber nicht ausschließlich) waren eingeladen vom 13.3. bis zum Tag der Wiedereröffnung, am 22.04., ein A4 PDF in schwarz-weiß zu schicken, welches dann per Dropbox geteilt wurde. Insgesamt sind es 175 Beiträge geworden, alle weiterhin zum Downloaden, ausdrucken und ausmalen. Darunter sind viele schöne Arbeiten.

    Informationen und Download hier: 
    http://exilegallery.org/exhibitions/coloring-quarantine/

    Seit gestern hat die EXILE Galerie wieder geöffnet und stellt die verlängerte Ausstellung Fittings von Kinke Kooi aus: http://exilegallery.org/exhibitions/kinke-kooi-tenant-of-culture-fittings/

    E X I L E
    Christian Siekmeier
    Elisabethstraße 24
    1010 Vienna

    christian@exilegallery.org
    exilegallery.org
    @exilegram

    Read more
  • Schule des Theaters: Linklater Stimm- und Sprechtraining – Live Online

    Kursdauer: 5. Mai – 2. Juli 2020

    Aufatmen und Durchatmen

    mit Christine F. Steinhart/ Live aus München via Zoom
    Für dieses Linklater Simm- und Sprechtraining benötigt man Neugier und Lust, sich selbst über die eigene Stimme zu begegnen.

    Stimme macht Stimmung – auch online!

    Mit einer Reihe von K. Linklater Übungen werden in den wöchentlichen Einheiten körperliche Anspannung und Enge gelöst, und der Körper in Bewegung gebracht.

    Muskuläre Spannungen in der Kiefermuskulatur, in der Wirbelsäule und Haltung werden gelockert und der Atem befreit.

    Eine klare, verständliche Artikulation kann sich entwickeln und man entdeckt, wie man bei anderen Anklang findet.

    Atmen Sie auf – und bringen Sie sich selbst in Stimmung!

    Trainieren Sie entspannt präsent zu sein.

    Die erfahrene Linklater Trainerin Christine F. Steinhart zeigt Ihnen, wie Sie Ihr System stärken und Sie entdecken, wie Sie Ihrem Sprechen Lebendigkeit, Klarheit und Variabilität geben können.

    Für dieses Stimm- und Sprechtraining sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

    Kursort: Online Live aus München via Zoom
    Kursdauer: 5. Mai – 2. Juli 2020
    Termine: Jeweils dienstags, von 19:00 bis 20:30 Uhr

    Kosten & Ermäßigungen:
    Einzeltermin: EUR 26,-
    Schnupperstunde: EUR 19,-
    5er Block: EUR 115,-
    10er Block: EUR 198,-

    Für alle Online Kurse gelten ermäßigte Tarife.
    (Alle Preise inkl. gesetzlich vorgeschriebener USt.)

    Teilnehmer*Innen: geeignet für alle, die Interesse an einem ganzheitlichen Stimm-und Sprechtraining haben


    Anmeldung:
    https://www.schuledestheaters.at
    Info: 0699 10509546, office@schuledestheaters.at
    Veranstalter: Schule des Theaters, Hermanngasse 31/1, 1070 Wien

    Read more
  • OHNE UNS – Initiative der Veranstalter- und Tontechniker*innen

    Ohne Uns – ist es dunkel und still!

    FAKTEN DER EVENTBRANCHE

     Die Unternehmenslandschaft der Veranstaltungswirtschaft bestehen aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen aus den Bereichen Veranstaltungstechnik, Messebau, Catering, Security und Personalbereitstellung und vielen weiteren. Ebenso betroffen sind unter anderem selbstständige Techniker, Logistik, Agenturen und Locations. In Österreich setzt sich die Unternehmenslandschaft überwiegend aus EPU, Klein- und Mittelunternehmen zusammen. In Summe erwirtschaftet die Eventbranche 8,9 Milliarden Euro an Wertschöpfung und damit 2,9 Prozent des gesamtösterreichischen Betrages. Durch diese Umsätze werden 140.000 Arbeitsplätzegesichert, was rund 3,4% aller Erwerbstätigen im Land entspricht (Quelle: Studie IHS 2017).

    IST-SITUATION

    Die Absage bzw. Verschiebung von Veranstaltungen, Kongressen und Messen in Österreich und dem Ausland treffen die Branche mit bis zu 100% Umsatzeinbußen in den vergangenen Wochen hart. Viele der verlorenen Aufträge können in den kommenden Monaten nicht aufgeholt werden.

    Eine teilweise Verschiebung von Veranstaltungs- und Messeterminen in den Sommer oder Herbst erscheint auf den ersten Blick sinnvoll. Der Ausfall aktueller Umsätze und Erträge lässt sich durch das Verschieben von Veranstaltungen aufgrund der Verfügbarkeit von personellen und materiellen Ressourcen jedoch nicht wieder einholen.

    Ein starkes erstes Halbjahr ist substantiell und kurzfristige Ausfälle sind eine existentielle Herausforderung, die weit über das unternehmerische Risiko hinausgehen. Die Gesamthöhe des tatsächlichen finanziellen Schadens ist aktuell nicht absehbar.

    Nicht nur die sehr hohe Absagerate, sondern auch der massive Rückgang von neuen Aufträgen seit 01.03.2020 sowie die nicht abzusehende Entwicklung in den kommenden Monaten, treffen die Wirtschaftszweige der Veranstaltungs- und Messebranche sowie die damit direkt und indirekt verbundenen Unternehmen und Selbstständigen bereits unmittelbar und mit voller Wucht.

    Anders als in anderen Branchen beträgt der Beauftragungsvorlauf in der Veranstaltungswirtschaft oftmals nur wenige Wochen. Aufgrund der unklaren Lage erfolgen derzeit nahezu keine neuen Beauftragungen und eine Planung ist so unmöglich.

    Mehr erfahren: https://ohne-uns.at

    Read more
  • Weltfest der Artist*innen

    am kommenden Samstag, 25. April findet (natürlich im Internet) das Weltfest der Artisten statt. 

    Der Zeitplan ist noch im Aufbau, ihr könnt euch kurzfristig informieren.

    https://www.worldbuskersunited.com/schedule

    Read more
  • Initiative - We fund your art! (Einreichung geschlossen)

    Update 04.05.: Die Einreichfrist der 1. Runde ist bereits abgelaufen.

    Aufgrund der derzeitigen COVID19-Pandemie und der daraus folgenden Ungewissheit in der österreichischen Kulturbranche, haben wir uns folgendes Ziel gesetzt: wir wollen freiberufliche Künstler/-innen unterstützen, die in Österreich leben, keine Reserven haben und um ihre Existenz bangen müssen.

    Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie viel man als Künstler/-in leistet, wie wenig man dafür aber in vielen Fällen zurückbekommt. Deshalb wollen wir nun jenen helfen, die sich aktuell in einer Notlage befinden.

    Warum ist diese Initiative wichtig?

    Kunst öffnet, verbindet und hilft. Sie ist die Nahrung für die Seele. Freischaffende Künstler/-innen genießen oft nicht den Schutz einer großen Institution und fallen in Krisenzeiten schnell durch die Löcher von Hilfsnetzen.

    Solchen Menschen wollen wir möglichst schnell helfen. Wir wollen auf den großen Wert ihres Schaffens aufmerksam machen. Zusätzlich ist es unser Ziel, durch diese Initiative noch mehr Künstler/-innen und Kunstinteressierte zu animieren, einen Beitrag zu leisten und Förderer zu werden.

    We fund your art! ist also auch ein Aufruf an jene, die trotz der derzeitigen Situation nicht am Existenzminimum leben, die aber ihren Kollegen, sowie allen Künstlern in Not helfen wollen. Bitte meldet Euch bei uns und wir organisieren das zusammen!

    Wer sind die Initiatoren dieser ehrenamtlichen Hilfsorganisation?

    Wir sind selbst freischaffende Künstler, die sich zum Ziel gesetzt haben, solidarisch zu handeln und ihre Kollegen/-innen zu unterstützen.

    Wir fördern Eure Kunst – was heißt das?

    Wir starten mit einer Summe von 10.000 Euro. Aus den ersten 100 Einreichungen wählen wir 20 Künstler/-innen aus, die jeweils 500 Euro davon erhalten.

    Woher kommt das Geld?

    Die bisherige Summe haben wir in unserem privaten Familien- und Bekanntenkreis gesammelt. Dies ist gerade unsere einzige Möglichkeit, diese Initiative in Gang zu setzen. Unser Ziel ist es, weitere Förderer, Sponsoren, Spender und Partner an Bord zu holen, um mehr freischaffende Künstler/- innen in Österreich unterstützen zu können.

    Wer kann einreichen?

    Alle Künstler/-innen, die derzeit in Österreich leben, die entweder eine abgeschlossene künstlerische Ausbildung oder eine professionelle Tätigkeit als Künstler/-in nachweisen können. Dazu gehören Maler, Schauspieler, Musiker, Filmemacher, Autoren, Tänzer, Sänger, Fotografen, Maskenbildner und weitere Kunstschaffende.

    Wie lautet das Thema?

    Coronakrise - Momentan steht natürlich alles in Bezug zur Coronakrise. Ihr könnt auch bereits davor gefertigte/geprobte Werke einreichen. Wichtig ist dann aber vor allem Ihre im Exposé/Video angeführte Relevanz des Werkes zu Zeiten der Coronakrise.

    Was kann eingereicht werden?

    Es können sowohl neue Arbeiten als auch vorab bereits fertiggestellte Werke eingereicht werden. Bei bereits fertiggestellten Werken, diese über die vorgegeben Länge hinaus gehen, bitten wir um einen von Euch gewählten Ausschnitt. Pro Künstler/-in darf jeweils ein Werk eingereicht werden. Entweder als Text-, als Video- oder als Fotodatei.

    Textdateien dürfen max. fünf A4 Seiten, Schriftgröße 12, lang sein. Bei längeren schon vorhandenen Werken, wählt Ihr bitte einen Auszug.
    Videodateien dürfen max. fünf Minuten lang sein.
    Fotodateien dürfen max. 3 MB groß sein.

    Es darf sowohl in deutscher als auch englischer Sprache eingereicht werden.

    Bezug auf Coronakrise: Uns ist klar, dass manche von euch im Moment nicht über die Materialien verfügen um eure Arbeit fertigzustellen. Daher freuen wir uns auch aussagekräftige Pitches für eure Ideen zu erhalten.
    Wenn ihr ein bereits existierendes Werk von euch einreichen wollt, das zum Zeitpunkt seiner Entstehung noch keinen Bezug zur Coronakrise hatte, habt ihr die Möglichkeit entweder in einem kurzen Video oder Exposé dazu Stellung zu nehmen und frei über euch/ euer Projekt / eure Kunstform während der Coronakrise zu reden.

    Wann und wie reiche ich ein?

    Die Einreichung startet am 30. April, 2020 um 10 Uhr und endet sobald uns die ersten 100 gültigen bzw. vollständigen Einreichungen erreicht haben - spätestens endet sie jedenfalls am 15. Mai, 2020 um 10 Uhr.


    Schreibt bitte eine E-Mail , die folgendes beinhaltet:

    - Name, Anschrift & Telefonnummer - Euer Werk

    Wir freuen uns natürlich sehr über Videos, in denen Ihr kurz (max. 2 Minuten) Euer Projekt vorstellt und erklärt, inwiefern Euch die Coronakrise dazu inspiriert hat bzw. warum sich Euer Werk auf die derzeitigen Situation bezieht. Wer sich nicht filmen möchte, wird gebeten, das eigene Werk in einem kurzen Exposé (max. eine A4 Seite) vorzustellen. Videos bitte auf eine Plattform wie Youtube, Vimeo oder ähnliches hochladen und den Link an uns senden.

    - Nachweis über Professionalität (Abschlusszeugnis einer künstlerischen Ausbildung oder Bestätigung über bisherige bezahlte Jobs als Künstler/-in in Form von Lebenslauf oder Website)

    Die E-Mail-Adresse zur Einreichung mail@wefundyourart.at

    Wann werden die 20 ausgewählten Werke genannt?

    Am 1. Juni 2020

    Nach welchen Kriterien werden die Top 20 aller eingereichten Werke ausgewählt?

    Unsere dreizehn-köpfige, ehrenamtliche Jury wählt jene 20 Einsendungen aus, die den Anforderungen am besten entsprechen:

    - Sinngehalt und künstlerischer Wert, der die Kraft besitzt, weitere Künstler/-innen und Förderer zu inspirieren und zur Teilnahme zu animieren.
    - Bezug zur derzeitigen Coronakrise.
    - Arbeiten von nachweislich professionell arbeitenden, freischaffenden Künstlern/-innen.

    Wenn ich gefördert werde, gehört mein Kunstwerk dann noch mir?

    JA, NATÜRLICH! Wir wollen geben, nicht wegnehmen. Wir kaufen nicht die Rechte an Eurem Kunstwerk, wir fördern es lediglich, und damit fördern wir Euch.
    Wir werden außerdem versuchen, zu einem späteren Zeitpunkt eine Ausstellung zu organisieren, die alle geförderten künstlerischen Beiträge zeigt. Diese Ausstellung soll dann als Zeitzeugnis für die Werke freischaffender Künstler/-innen während der Coronakrise stehen.
    Wer sein Kunstwerk einreicht, stimmt damit automatisch zu, dass dieses Werk bzw. Teile/Ausschnitte daraus sowohl online als auch im Rahmen der Ausstellung gezeigt werden dürfen.

    Was geschieht mit jenen Einreichungen, die es nicht in die Top20 schaffen?

    Auch jene Werke, die vorerst keine Förderung erhalten, werden hier anschließend publiziert und schaffen es somit, von vielen Menschen in einem öffentlichen Forum wahrgenommen zu werden. Wir sind bemüht, weitere Förderer für unsere Initiative zu finden und damit auch mehr als 20 freischaffende Künstler/-innen zu unterstützen. Der Plan ist es, all Eure Kunstwerke in Zukunft auf einer eigens eingerichteten Plattform (Webseite) zu präsentieren und dadurch auch Einzelpersonen zu einer Förderung zu motivieren.

    Wenn Ihr Fragen habt, schreibt diese bitte via Email an service@wefundyourart.at – Wir antworten Euch so rasch wie möglich.

    In den nächsten Tagen werden wir schrittweise unser ehrenamtliche Jury vorstellen, welche ebenfalls aus freischaffenden Künstlern besteht und aus den unterschiedlichsten Bereich der Kunst kommt.

    Wir freuen uns bereits sehr auf Eure Einsendungen und sind gespannt auf die Vielfalt Eurer Projekte und Interpretationen.

    We fund your art – we fund you!

    Facebook: https://www.facebook.com/wefundyourart/

    Read more
  • BÜHNENLIEBE.AT: SOFORTHILFE FÜR KULTURBETRIEBE

    Von musicaustria.at: https://www.musicaustria.at/buehnenliebe-at-soforthilfe-fuer-kulturbetriebe/

    Nach der Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz betreffend Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 wurden in Österreich Veranstaltungen bis 30. Juni 2020 gänzlich untersagt. Die derzeitigen Schutzmaßnahmen der Regierung stellen alle österreichischen Kulturbetriebe vor große finanzielle Herausforderungen.

    Um dieser Unsicherheit entgegenzuwirken, vermittelt die Initiative bühnenliebe.at unter dem Motto „Soziale Distanzierung heute. Kultur verbindet morgen“ Soforthilfe für Kulturbetriebe. Das funktioniert so: Man kauft jetzt einen Gutschein für eine Institution der Wahl und kann diesen dann später einlösen. Teil der Initiative sind Kulturbetriebe unterschiedlicher künstlerischer Bereiche und aus mehreren Bundesländern: Waves ViennaMuthdieheroldfliri.atin Vorarlberg oder die K&K Kammerbühne in Oberösterreich.

    Bühnenliebe tritt dabei ausschließlich als Vermittler auf. Man wählt auf der Webseite die Institution der Wahl aus, füllt das Gutschein-Formular aus und schickt es ab. Für die weitere Abwicklung setzt sich dann die ausgewählt Institution in Verbindung. So läuft die Zahlung nicht über Bühnenliebe, sondern direkt über den Kulturbetrieb. Sowohl für Gutscheinkäufer*innen wie auch für Kulturbetriebe fallen weder Kosten noch Gebühren an. Man kann aber auch Bühnenliebe unterstützen.

    Möchte man als Kulturbetrieb gelistet werden, gibt es auch dafür die Möglichkeit.

    Link: bühnenliebe.at

    Read more
  • Theater im Bahnhof: AUSNAHMEZUSTAND IN DER FRÜHLINGSIDYLLE

    Was passiert mit uns, während wir auf die Zeit danach warten ? Wir backen Brot und trinken mehr, wir häkeln und packen unsere längst vergessenen Instrumente aus. 
    Die Maßnahmen der Regierung werden befolgt, wenn auch nicht immer gerne und nicht immer verstanden. 
    Doch wie wird es mit der „nicht systemrelevanten“ Kunst und Kultur weitergehen?
    Bei ZU GAST. Ein Talkshowkonzentrat am 30. April um 20:00 Uhr redet Pia Hierzegger unter dem Motto "Die Welt verstehen" darüber und über anderes. 
    Mit Veronica Kaup-Hasler, Wiener Stadträtin für Kunst und Wissenschaft und Sahar Rahimi, Gründungsmitglied der Berliner Performancegruppe Monster Truck.  
    Lorenz Kabas spielt dazu Wunschlieder unserer Gäste.


    Online und live aus den Wohnzimmern in die Wohnzimmer. Kommen Sie virtuell vorbei, melden Sie sich mittels Zählkarte an und und machen Sie es sich gemeinsam mit den anderen Zuschauer*innen auf der Galerie Ihres Bildschirmes gemütlich. Bald gibt es uns auch wieder echt! Ganz sicher.

    Außerdem schalten wir einmal pro Woche eine unserer aufgezeichneten Produktionen auf TIBFLIX  frei. 
    Zur Zeit läuft NICHT EINNMAL HUNDESCHEISSE. Eine minimalistische Bürgerchoreographie, UA Steirischer Herbst 2005. 
    In Kürze können Sie die Audiotour  GRIES CONNECTION / UA 2007 sehen, die für das Netz von Johanna Hierzegger mit aktuellen Fotos aus Graz/Gries unterlegt wurden. Achtung! Diese Videos haben keine Fernsehqualtität.

    Alles Gute aus der Kurzarbeit wünscht das Theater im Bahnhof.

    Read more
  • Petition: Beschränkungen für Soloselbständige und Freiberufler ändern! (DE)

    Corona Soforthilfen - Beschränkungen für Soloselbständige und Freiberufler ändern!

    Lockerung der Regeln bezüglich der Verwendung der Corona-Soforthilfen für kleine Soloselbständige und Freiberufler bzw. Künstler, damit diese auch für private Kosten, wie z.B. die Beiträge für eine private Krankenversicherung und in angemessenem Maße den sonstigen Lebensunterhalt genutzt werden dürfen!

    Die beschlossenen Corona-Soforthilfen für kleine Soloselbständige und Freiberufler/Künstler usw. dürfen in den meisten Bundesländern mit Berufung auf den Bund nicht für "private" Ausgaben verwendet werden. Das ist insofern völlig absurd, als kleine Soloselbständige und Freiberufler bzw. Künstler aus ihrem meist geringen Einkommen selbstverständlich auch ganz wesentlich für Kosten der privaten Krankenversicherung sowie den eigenen Lebensunterhalt bestreiten. Neben Lebensmitteln müssen private Mieten, Versicherungen und Verträge bedient werden, die aufgrund einer komplett anderen Einkommenssituation als der durch die Corona-Beschränkungen entstanden, abgeschlossen wurden. Insbesondere getroffen sind hier jene, für die ein Bezug von ALG2 wegen Anrechnungsregelungen im SGB2 im Rahmen ihrer Bedarfsgemeinschaften nicht möglich ist, deren Kosten aber dennoch höher sind, als das nun verfügbare Einkommen.

    Weitere Informationen und Petition.

    Read more
  • Pressemitteilung und Erklärung der VIELEN zu den Glänzenden Aktionstagen

    "Am 8. Mai 2020, dem 75. Jahrestag der Befreiung und der Niederschlagung des nationalsozialistischen Deutschlands, von 18 Uhr bis 24 Uhr, und am 9. Mai, ab 12:34 Uhr zum 70.Jahrestag der Europäischen Union, schaffen DIE VIELEN einen Möglichkeitsraum, eine Versammlung in der Zerstreuung. In über 32 Städten finden Aktionen im Stadtraum, in den Kulturorten, im Internet statt. Hunderte Menschen werden eine alternative „Europahymne der VIELEN“ singen, in ihren Wohnzimmern, auf den Balkonen, den Streams: Wir fordern dazu auf, niemanden zurückzulassen - nicht an den Grenzen, nicht in der Krise der Pandemie und nicht in den Wohnungen!"

    Hier findet ihr eine Erklärung der VIELEN zu den Glänzenden Aktionstagen, ein Statement mit einer inhaltlichen Einordnung der Aktionstage in die aktuelle Situation (inkl. einer englischen Übersetzung), sowie die vollständige Pressemitteilung zum herunterladen. Bitte teilt diese Infos über eure Kanäle:

    Erklärung der VIELEN zu den GLÄNZENDEN AKTIONSTAGEN 8./9. Mai 2020 - DIE VIELEN VERSAMMELN SICH IN DER ZERSTREUUNG

    Declaration of the MANY for the DAYS OF SHINING ACTION May 8 and 9, 2020 - THE MANY COME TOGETHER IN TIMES OF PHYSICAL DISTANCE 

    Presseinformation - Glänzende Aktionstage 8./9.Mai 2020

    Read more
  • Web Special – 20 Jahre Kosmos Theater

    Liebes Publikum,

    das Kosmos wird am 15. Mai 20 Jahre jung! Da die Festwoche STAY WITH THE TROUBLE! - 20 Jahre Kosmos Theater nicht wie ursprünglich geplant stattfinden kann, verlegen wir unser Jubiläum nun kurzerhand ins Netz. Bereits jetzt haben wir auf FacebookInstagram und unserer Webseite den Countdown zum Geburtstag gestartet!

    Ab 11. Mai versammeln wir uns jeden Abend um 20:00 auf dem BIRTHDAY BLOG: Schwelgen Sie mit uns bei (Live-)Streamings in Erinnerungen, stellen Sie im Livechat Barbara Klein die Frage, die Sie schon immer stellen wollten und erfahren Sie mehr über die digitale Textarbeit des Autorinnen*Stammtisches!

    Am Freitag, 15. Mai, feiern wir mit Ihnen und unseren Kosmos-Kompliz*innen nach einer Schnitzeljagd von Petra Unger schon ab 18:00 bei Lesungen feministischer Literatur, Mini-Konzerten und inhouse Geburtstagseinlagen den DIGITAL BIRTHDAY BASH!

    Halten Sie durch und bleiben Sie gesund,
    Ihr Kosmos-Team

    Read more
  • Vienna theatre project: Readings in Isolation – Special Guest

    Special guest ROBERT PIMM Tuesday 26th April at 21.45pm

    Tuesday - Saturday 9.45pm - 10.45pm CET on Facebook live

    At the begining of each night's adventure… discover Joanna and Saman,  enveloped in the soft glow of candlelight, smells of spiced tea and incense. They tell an enticing tale “Once there was an Arabic princess with hair as black as the night and eyes as shiny as the stars, …” Lean back and listen to the stories of “1001 Arabian Nights”, interpreted by Joanna Godwin-Seidl, Saman Giraud and guests from the vienna theatre project. Let them take you on a journey to Egypt, Syria, Lebanon and all the other exotic places filled with romance, love, passion and crime. Let them help you to forget the here and now for a while, dance with belly-dancers, ride camels with the caravans and fight the 40 bandits. Join Joanna’s latest project Reading in Isolation. It starts with “1001 Arabian Nights" and nobody knows where the journey is going to end … and then...

    ...Performances from the heart….

    vienna theatre project’s entertainment unplugged! Enjoy this beautiful time with us, at first  filled with the romance and skullduggery of a bygone era and  then sometimes other stories, plays, poetry and music from another living-room. We will invite special guests now and then for readings, singing, dancing, acting, something an artist would like to share with us all from the comfort of their homes. The reading will be in English, anything else is not language specific but we will always try to provide you with a translation if required.

    You have something you’d like to hear read? You are an artist and want to contribute with an "at home" performance or other? It can be pre-recorded or live. Go ahead, tell us what you have, and we will make you a star. At least for one night

    THE EVENT on our Facebook page: https://www.facebook.com/events/223036319073128/

    We are currently working on adding the reading to Instagram. Please log on to our Instagram account below, to watch us as of Tuesday at the same time given above. 9.45 - 10.15pm

    www.viennatheatreproject.com

    www.instagram.com/viennatheatreproject

    Keeping you safe and entertained while we are self-isolating

    Read more
  • Neue Folgen von abgespielt – der Podcast von und mit Lisa Weidenmüller

    In der ersten Folge „Rauchzeichen“ konntet ihr bereits Julia Kronenberg von der IGFT hören. Jetzt gibt es wieder eine neue Folgen: Lichtblitze und Rauchschwaden quer durch die in Auflösung befindliche häusliche Vereinzelung- es gibt drei neue Folgen mit Raimund Orfeo Voigt, Bühnenbildner, Wiebke Leithner, Geschäftsführerin der WachauKulturMelk und Natalie Assmann, Künstlerin und im Leitungsteam der Wienwoche.

    Hier hören: https://linktr.ee/abgespielt.podcast

    Read more
  • Marie-Therez Lorenz: Outdoor-Training für Physical Theatre

    Montags, ab 11. Mai 2020, 16:30–19:30 Uhr

    BEWEGEN - IMPROVISIEREN - KREIEREN
    Physical-Theatre-Training basierend auf Jacques Lecoqs Pädagogik

    Da wieder Veranstaltungen bis zu 10 Personen im öffentlichen Raum, bei denen der Abstand von 1 Meter eingehalten wird, erlaubt sind, nehmen wir die Herausforderung an und veranstalten unser Training im Freien.

    Wann?
    Montags (ab 11. Mai), 16:30–19:30
    bei Schönwetter

    Wo?
    Im Prater, hinter dem Carl-Michael-Ziehrer-Denkmal (an der Hauptallee, 8 Gehmin. vom Praterstern)

    Wie soll das funktionieren?
    Physical Theatre arbeitet gerne mit Raumbeschränkungen (z. B. zu fünft auf einer Fläche von 1 x 2 m ganze Welten, Täler und Berge darstellen). Jetzt drehen wird diese Herausforderung um und arbeiten mit Abstandspflicht: Wie kann ich Intimstes, körperlichen Kontakt (von der Ohrfeige bis zum Kuss) etc. mit Distanz darstellen? Abgesehen davon gibt es viele Übungen, Improvisationen und Spielmöglichkeiten mit 1 m Abstand.

    Thema
    FIGURENENTWICKLUNG

    Figuren und ihre Körperlichkeit, ihr Verhältnis zum Raum, ihre Charaktereigenschaften, ihre Identität, ihr Verhalten, ihre Reaktionen in verschiedenen Situationen und an verschiedenen Orten/Milieus


    Preis
    € 22 pro Einheit (à 3 Stunden)
    Block von 5 Einheiten: € 100 Euro
    Mindestzahl: 4 TeilnehmerInnen

    Für

    Schauspielende und Theaterinteressierte (Clowns, Performende, Tanzende, RegisseurInnen, AutorInnen etc.) vom Grünschnabel bis zum alten Hasen.


    Inhalt

    * BEWEGEN - Wir untersuchen Bewegungen und ihre Dynamik, Körper-Haltungen und Gesten.

    * IMPROVISIEREN - Über Improvisationen nähern wir uns dem Spiel und seinen Gesetzmäßigkeiten.

    * KREIEREN - In Kleingruppen werden selbständig Szenen erfunden und erarbeitet.


    Ziele

    * Mehr Körperbewusstheit & Präsenz, erweitertes Bewegungsrepertoire

    * Gesteigerte Sensibilität und Kreativität, Abbau von Blockaden

    * Bereicherung und Differenzierung des Ausdrucks, Toolset für Figurenentwicklung

    * Körperliches, lustvolles und authentisches Spiel

    * Schauspiel als Kreation, nicht Interpretation

    Anmeldung
    Bitte per Mail und Anzahlung!
    IBAN: AT89 2011 1280 2118 9103

    Kontakt

    Marie-Therez Lorenz

    +43 699 1291 1351

    mt.lorenz@iliostheatre.com

    www.iliostheatre.com

    www.facebook.com/events/231830471402627/
    Trailer: https://youtu.be/Dz8Ovbz8Hts

    Read more
  • IG Kabarett: Kabarett trotz(t) Corona?

    Das österreichische Kabarett, mit jährlich mehr als 7.500 Veranstaltungen, über 1,6 Millionen BesucherInnen und einem Brutto-Karten-Umsatz von 43 Millionen Euro, ist seit Jahrzehnten die einzige unsubventionierte Kunstsparte Österreichs.

    Kabarett vereint als Kunstform viele Talente. Viele KünstlerInnen, die uns in Film, Fernsehen, Theater, Literatur und der Musik begegnen, sind im Kabarett beheimatet. 

    Wir stehen durch die Maßnahmen und Auswirkungen der Corona-Krise, gemeinsam mit fast allen Kulturschaffenden, vor existentiellen Problemen. Besonders hart trifft uns, dass wir mangels struktureller Förderungen wirtschaftlich zu 100% von der Auslastung unserer Veranstaltungen abhängig sind und sich dabei ein Erfolg nur durch entsprechende Dichte und Menge des Publikums erzielen lässt.

    Wir waren als Erste von den behördlichen Einschränkungen betroffen und werden wohl auch als Letzte von diesen befreit werden.

    Um die Besonderheiten unserer Branche darzulegen, haben wir uns zur "IG Kabarett" zusammengeschlossen und einen gemeinsam ausgearbeiteten Maßnahmenkatalog an PolitikerInnen des Bundes und der Länder übermittelt: ww.igkabarett.at

    Frau Staatssekretärin Mag. Ulrike Lunacek konnten wir unseren Maßnahmenkatalog „Kabarett trotz(t) Corona“ letzte Woche persönlich übergeben und auch schon ein erstes, konstruktives Gespräch führen. Auch die Wiener Kulturstadträtin Mag. Veronica Kaup-Hasler hat uns zu einem Gespräch eingeladen und uns schon Unterstützung zugesichert. 

    Jetzt liegt es an der Bundesregierung Entscheidungen zu treffen, um dem Kabarett sowie allen anderen Kunstformen ein Überleben zu sichern. 

    Das Beispiel aus der Schweiz beweist, dass unbürokratische, schnelle Lösungen Genre übergreifend möglich sind: https://corona.so.ch/bildung-kultur/kultur-und-sport/

    Read more
  • TAG: Das Wachzimmer als Hörspiel

    Die Uraufführung von DAS WACHZIMMER von Gernot Plass erscheint heute als Hörspiel – vom TAG-Ensemble per Konferenzschaltung aufgenommen.

    Was ist Wahrheit? Wie wird sie definiert? Wer hat die Deutungshoheit? Wessen Erzählung wird geglaubt? Wer zweifelt daran? Und warum? Gibt es im sozialen Miteinander von Menschen überhaupt so etwas wie Wahrheit? Fragen, die in der aktuellen Ausnahmesituation, vor dem Hintergrund der verschiedenen Welt- und Krisenerzählungen immer virulenter werden.

    Gernot Plass, künstlerischer Geschäftsführer des TAG, hat zu diesen Fragen einen dramatischen Text geschrieben: DAS WACHZIMMER. Als Inspiration diente ihm dafür Akira Kurosawas weltberühmter Film „Rashomon“. Eine Geschichte – vier Perspektiven. Ein Vorfall – vier unterschiedliche Wahrnehmungen desselben. Das TAG hat DAS WACHZIMMER nun als dreiteiliges Hörspiel produziert. 

    Wie bitte – ein Hörspiel? Ja, ein Hörspiel. Das TAG hat sich als Sprechtheater bewusst dagegen entschieden, die lange Zeit der kulturellen Entbehrungen mit einem Wechsel zu „Theater aus der Konserve“ zu füllen. Das Wesen des Theaters ist unserer Meinung nach das Unmittelbare des Zusammenseins in einem Raum – gemeinsam mit lebendigen, atmenden und ja, auch manchmal hustenden Menschen. Theater lebt von der immer wieder neuen Entstehung im Augenblick und von der direkten Wechselwirkung zwischen Publikum und SpielerInnen. 

    Nach längeren Überlegungen, was man dennoch tun könnte, um sein Publikum zu (unter)halten, entstand im TAG die Idee, ein Live-Hörspiel zu produzieren. Die Produktion erfolgte nicht auf herkömmlichem Wege in einem Tonstudio, sondern unter den außergewöhnlichen Bedingungen der Gegenwart: Die SchauspielerInnen des TAG-Ensembles saßen alleine in ihren Home Offices vor den Computern in Konferenzschaltung. Die einzelnen Tonaufnahmen selbst wurden parallel mit dem eigenen Handy aufgenommen und zusammengefügt. In vielen Proben und mit erfinderischen Lösungen für eine bestmögliche technische Ausführung entstand letztlich diese außergewöhnliche TAG-Produktion, die die Zeit des Wartens auf lebendiges Theater verkürzen soll.

    Der erste von drei Teilen von DAS WACHZIMMER erscheint am 05.05.2020 um 12 Uhr. Der zweite Teil erscheint am 07.05.2020 um 15 Uhr, der dritte Teil am 09.05.2020 um 15 Uhr. 

    Alle Links auf hostende Plattformen (Spotify, Itunes, Podbean, Soundcloud, Youtube, Vimeo u.a.) werden ab 05.05.2020 hier gelistet: www.dasTAG.at/hoerspiel

    Trailer zu DAS WACHZIMMER: www.vimeo.com/TAGtheater/wachzimmer-trailer
    Download Foto und Presseinfo: http://dastag.at/presse/index.html

    Es sprechen: Jens Claßen, Michaela Kaspar, Raphael Nicholas, Lisa Schrammel, Georg Schubert
    Text und Regie: Gernot Plass | Tonregie: Peter Hirsch | Musik: Dr. Plass | Dramaturgie: Tina Clausen | Regieassistenz: Renate Vavera

    Read more
  • Plattform Creatives Unite ermöglicht Kultur- und Kreativschaffenden Austausch von Corona-bezogenen Initiativen

    Die Europäische Kommission hat heute die Plattform Creatives Unite gelaunched. Sie soll Kultur- und Kreativschaffenden ein Forum bieten, um sich über Coronakrise-bezogene Informationen und Initiativen auszutauschen. Ein einziger Raum soll Zugang zu relevanten Netzwerken und Organisationen bzw. die gemeinsame Erstellung und das Hochladen von

    Beiträgen ermöglichen, um gemeinsam Lösungen zu finden. Die Kreativwirtschaft Austria informiert über Förderungen und Unterstützungen für Kreative während der Corona-Krise.

    Kommissions-Pressemitteilung: https://ec.europa.eu/culture/news/coronavirus-new-platform-cultural-and-creative-stakeholders_de

    Creatives Unite: https://creativesunite.eu

    Kreativwirtschaft: https://www.kreativwirtschaft.at

    Read more
  • Authentizität und Oberfläche - Butohtanzseminar mit Marlène Joebstl

     Samstag 9 MAI 14:30 - 18:00
    Sonntag 10 MAI 14:30 - 18:00
    Den besonderen Umständen entsprechend ist dieses Seminar mit FREIwilligen Spenden zu werten.
    (Ein Minimum von 10€ pro Tag wäre schön, normal Preis wäre 40€ pro Tag)
    (Sensible Geldbörsen können mich anschreiben.)

    INFOS/ ANMELDUNG:
    marlenejoebstl@yahoo.fr

    ADRESSE:
    ONLINE über skype

    LINK mit mehr INFOS :
    https://www.facebook.com/events/2617510361804540/

    Read more
  • OHO: RAUS AUS DEM VIRTUELLEN GEFÄNGNIS!

    Wiederöffnung des Ausstellungsbetriebes im OHO und

    ERSTES ÖSTERREICHISCHES DISTANZ THEATER

    Ausstellungsprojekt:

    am 15. Mai 2020 (geplant) / OHO Galerie

    Start der Ausstellungsreihe „Shutdown? – Mit Kunst aus der Isolation“

    Theaterprojekt:

    August 2020 (geplant) / Stadtpark Oberwart

    Uraufführung und Premiere ERSTES ÖSTERREICHISCHES DISTANZ THEATER

    „Bleib mir vom Leibe!“

    Ausstellungsprojekt  „Shutdown? – Mit Kunst aus der Isolation“

    Im Zuge der zu erwartenden Öffnungen von Museen und Galerien startet das Offene Haus Oberwart eine Ausstellungsreihe unter dem Titel „Shutdown? – Mit Kunst aus der Isolation“

    Das OHO bietet Künstler und Künstlerinnen die Möglichkeit, eine Auswahl ihrer Werke, die im Zeitraum des sogenannten Shutdowns, bzw. Isolation, entstanden sind zu präsentieren. Dabei geht es in erster Linie darum, die persönlichen, unterschiedlichen Zugänge der KünstlerInnen für unser Publikum sichtbar zu machen!

    In Wochenabständen kommen Werke weiterer KünstlerInnen dazu. Das OHO stellt dafür schließlich das gesamte Haus zur Verfügung und verwandelt sich damit bis Ende August in ein veritables Museum zeitgenössischen Schaffens während einer Ausnahmesituation.

    Wir beginnen die Ausstellung am 15. Mai mit den Werken von Wolfgang Horwath und Christian Ringbauer, aber auch die letzte Ausstellung von Anna Carina Roth, die vorzeitig durch den Shutdown abgebrochen werden musste, ist dann für die Besucher offen.

    Weitere Details zum Ausstellungsprojekt

    Read more
  • Danny Wohlrab: Facebook Profilbild-Rahmen

    Hier könnt ihr euren Profilbildern auf Facebook einen Rahmen hinzufügen, um ein Zeichen zu setzen: 

    „Ohne mich wird’s still!“
    www.facebook.com/profilepicframes/?selected_overlay_id=3064251986994657

    „Ohne uns wird’s still!“
    www.facebook.com/profilepicframes/?selected_overlay_id=1614095695413388

    „Ohne Kunst wird’s still!“
    www.facebook.com/profilepicframes/?selected_overlay_id=232839224693352

    Read more
  • LAFT Berlin: Performing Arts Festival Berlin 2020 – Online

    Vom 19.-24.04.2020

    Das Performing Arts Festival Berlin lädt vom 19. bis 24. Mai 2020 zur ersten Onlineausgabe ein und bringt darstellende Kunst in die heimischen Wohnzimmer. In einem episodischen Dokumentarfilm werden Künstler*innen und Akteur*innen der freien darstellenden Kunstszene Berlins mit ihren eigenständigen Perspektiven auf die aktuelle Situation sichtbar. Im „Digital Showroom“ präsentieren sich die Künstler*innen, Gruppen mit den künstlerischen Arbeiten, die für das Performing Arts Festival programmiert wurden, sowie die Spielorte mit ihren ästhetischen Profilen. Weitere Formate und Angebote laden zum Entdecken, Erleben und Begegnen ein – rund um die Uhr und @home.

    Weitere Informationen hier: https://performingarts-festival.de/de/performing-arts-festival-berlinhome

    Read more
  • Learn Inversions with Hygin Delimat! Openair and Webinar

    OUTDOOR SEMINAR: 24.5 Vienna Dounauinsel

    WEBINAR from 23.5

    Be very welcome to join the INVERSIONS MOVEMENT! Here you are going to expand your potential. You will learn headstand, handstand, shoulderstand, elbowstand, bridge and many more. You will become internally and externally stronger, more flexible and most importantly, more in peace with yourself. JOIN NOW!

    My story 

    I begun learning those more acrobatic movements rather late in my life. It was for me like discovering a completely new universe. I had to assemble and build my own methodology in order to even begin this meticulous process. Today, I feel very confident about guiding you because besides a range of tools I have patience and compassion. I believe that if I can do it, you can do it for sure!

    My approach involves:

    -> getting stronger and aligned through a set of custom preparatory exercises

    -> practicing all kind of inversions in order to get comfortable being upside down

    -> breaking down each position into easy achievable elements

    -> practicing falling and getting out of positions safely

    -> using walls and home furniture as true meaningful partners

    -> clear progression line throughout the course

    -> sets of "homework" exercises for your everyday training

    -> answering your questions thoroughly

    This online program is dedicated to all movement practitioners and passionates. Open level.

    Structure of the course:

    THE PRACTICE

    24.5 15:00-17:00

    Meeting point: NEUE DONAU U6 Station

    Take swimming clothes with you

    Only 9 people allowed!

    Price: 20EUR

    Registration necessary: http://hygindelimat.com/webinar/product/inversions/

    THE WEBINAR

    Every Saturday from 23.5 on: 23.5, 30.5, 6.6, 13.6, 20.6

    16:00-17:00

    Price: 50EUR for 5, 15EUR for 1

    Registration necessary: http://hygindelimat.com/webinar/product/inversions/

    THE COURSE

    A coherent training plan of 10 1-hour-long lessons!

    Premiere 10.5

    Price: unlimited access 15EUR/month

    Registration necessary: http://hygindelimat.com/webinar/product/inversions/

    Alternative payments (not monetary) possible. If you are a struggling artist or student and you don't have money to pay, inquire on write@hygindelimat.com for another ways to contribute for the course!

    ..................

    Requirements for the course:

    - a pillow
    - comfortable clothes
    - a yoga mat is advisory

    For online version:

    - at least 2 square meters of space
    - a wall
    - a chair

    If you want to prepare for the course, I advise you to check my microexercises playlist: https://www.youtube.com/playlist?list=PLvEhb9pdJmIO0wYbZ6vCiPb6nX2QaVvd1

    About the teacher

    Hygin Delimat - a choreographer, dancer, and movement researcher. Founder of Body Architects dance company and Craft Choreography presentation platform. He received academic degrees in Movement Research (M.A.) and in Dance Pedagogy (M.A.) from Anton Bruckner University in Linz. As a dancer he performed for various international choreographers including Rose Breuss, Elio Gervasi, Georg Blaschke, Willi Dorner, Robert Clark, Liv O'Donoghue, Juliette Villemin, or Matjaz Faric. He was a holder of the 2013 DanceWEB scholarship. For his choreographic work, he received numerous artistic residencies and presented his pieces in Europe (Aura Dance Theatre Lithuania, architekturforum oberosterreich, Komuna/Warszawa, O Espaco Do Tempo, Trois C-L Luxembourg, etc.), El Salvador, Mexico and Uganda. He was awarded scholarships and multiple touring fundings from BKA Austria. He recently won the 2018 Ciało/Umysł Mixed Styles Dance Battle in Warsaw. In his movement research, Hygin integrates approaches and philosophies of somatic methods, and urban dance styles.

    www.bodyarchitects.eu

    www.hygindelimat.com

    Read more
  • Die DREHÜBUNG | WIEN lädt zum SPECIAL @ HOME via zoom

    ACHTUNG! ANMELDESCHLUSS AM 14. MAI

    Wie kann eine gelungene Zusammenarbeit mit den Departments Kamera, Regie & Schauspiel aussehen? Wie werden Studierende der Filmakademie Baden Württemberg und der HFF München auf die Zusammenarbeit mit SchauspielerInnen vorbereitet?

    Kameramann Yunus Roy Imer (u. a. Systemsprenger) und Regisseur Lukas Baier (u.a. Der Andere) geben einen Einblick in deren Ausbildungszeit sowie in die ersten Schritte im Berufsleben. 

    Preis: 30€ inkl. Mwst.

    Anmeldeschluss: 14. Mai

    Weitere Infos & Link zur Anmeldung auf unserer Website: www.drehuebung.com

    Yunus Roy Imer

    Zwischen 2008-2015 studierte Yunus Roy Imer Bildgestaltung/Kamera an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Sein erster abendfüllender Spielfilm als Kameramann, SYSTEMSPRENGER von Nora Fingscheidt, wurde auf der Cameraimage in der Sektion Cinematographer’s Debut Competition gezeigt, war Deutscher Oscarkandidat 2020, lief im Wettbewerb für den Besten Film der European Film Awards und wurde mit einem Silbernen Bären für den Alfred-Bauer-Preis der Berlinale 2019 ausgezeichnet. Im selben Jahr feierte der Kinodokumentarfilm SPACE DOGS von Elsa Kremser und Levin Peter seine Premiere auf dem Locarno Film Festival in der Sektion Cineasti del Presente und gewann den Best Austrian Film Prize der Viennale. 2018 wurde er mit dem Kinodokumentarfilm OHNE DIESE WELT von Nora Fingscheidt für den Deutschen Kamerapreis nominiert.  

    Lukas Baier

    Geboren 1984 in München und studierte von 2006 bis 2013 Kommunikationswissenschaft und Philosophie an der Paris Lodron Universität Salzburg. Von 2012 bis 2019 absolvierte er im Bereich Kino- und Fernsehfilm ein Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Sein letzter Film DER ANDERE wurde 2020 am Filmfestival Max Ophüls Preis dem Publikum präsentiert. Weitere Filme von Lukas Baier sind u. a. KLIMAWANDEL und EGO. 

    Read more
  • Kunst & Politik: Videokonferenz im Anschluss an den Stream der Volkstheater-Produktion Urfaust/FaustIn and Out

    „Wer stört hier wen? Politisch-ästhetische Verfahren bei Elfriede Jelinek: Störung, Subversion, Dekonstruktion“ – Videokonferenz im Anschluss an den Stream der Volkstheater-Produktion „Urfaust/FaustIn and Out“ am 21.5. auf nachkritik.de

    Bereits im Februar 2020 hatte Bérénice Hebenstreits Inszenierung von „Urfaust/FaustIn and Out“ (Johann Wolfgang Goethe/Elfriede Jelinek) im Volx/Margareten Premiere. Nach der Vorstellung am 21. Mai 2020 hatte der Interuniversitäre Forschungsverbund Elfriede Jelinek der Universität Wien und der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien im Rahmen seines Forschungsschwerpunkts „Kunst & Politik“ (https://www.ifvjelinek.at/forschungsarbeiten/projekt-kunst-politik/) ursprünglich eine Podiumsdiskussion in Kooperation mit dem Volkstheater geplant. 

    Da diese Vorstellung aufgrund der geltenden behördlichen Regelungen nicht stattfinden kann, haben sich der Interuniversitäre Forschungsverbund und das Volkstheater gemeinsam eine attraktive Alternative überlegt: Ein Mitschnitt der Vorstellung wird ab 21. Mai auf nachtkritik.de (https://www.nachtkritik.de/) 24 Stunden lang als Stream zu sehen sein. Im Anschluss ist, ebenfalls als Stream, die Diskussion zu sehen, die nun in Form einer Videokonferenz abgehalten wird.


    Unter dem Titel „Wer stört hier wen? Politisch-ästhetische Verfahren bei Elfriede Jelinek: Störung, Subversion, Dekonstruktion“ diskutieren Univ.-Prof. Dr. Karoline Exner (Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien), Mag. Bérénice Hebenstreit (Regisseurin, Wien), Asst.-Prof. Mag. Dr. Teresa Kovacs (Indiana University, Bloomington, USA) und Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Meister (Universität Wien), moderiert von Mag. Andrea Heinz (Interuniversitärer Forschungsverbund Elfriede Jelinek), über politisch-ästhetische Strategien. 

    Ausgangspunkt ist dabei das Werk Elfriede Jelineks, ein besonderer Fokus liegt auf den „Sekundärdramen“, wie auch „FaustIn and Out“ eines ist. Darüber hinaus werden auch die Position der Künstlerin und das Kunstschaffen von Frauen Themen der Diskussion sein.

    21.5.2020, 18 Uhr bis 22.5.2020, 18 Uhr, nachtkritik.de

    Stream „Urfaust/FaustIn and Out“

    im Anschluss: Videokonferenz „Wer stört hier wen? Politisch-ästhetische Verfahren bei Elfriede Jelinek: Störung, Subversion, Dekonstruktion“

    Nähere Informationen: 

    https://www.ifvjelinek.at/veranstaltungen/kunst-politik-wer-stoert-hier-wen-2020/

    Read more
  • Podcast: Collaborating Backstage Audio Blog

    Es war an der Zeit, wieder produktiv zu werden, zu kreieren und zu erschaffen. 
    Und so wurde meine unbenützte Sauna zur Recording Kammer, die Holzliege zur medialen Bühne und in meinem Kopf gibt's täglich Aufguss.


    Das Resultat hat vor allem zwei Vorteile: 

    ICH habe ein schönes Ventil für meine Ideen gefunden und

    DU kannst in mein Buch eintauchen, ohne selber zu lesen! :-)

    Podcast oder was? 

    Es gibt bei mir keine langen Interviews, sondern knackige 3-Minuten-Episoden, die Spaß machen, anregen und den Blickwinkel erweitern. Quasi ein Blog zum Hören - immer mit dem Hintergrund der Bühne, aber anwendbar auf unser aller Leben. 

    Wo findet man den "Collaborating Backstage Audio Blog"?

    Alle Episoden gibt es beim Podcast-Anbieter deines Vertrauens! Ins Suchfeld "Collaborating Backstage" oder "Timo Niermann" eingeben und schon geht's los! Sollte es deine Lieblingsplattform wirklich nicht finden, sag bitte Bescheid. Das lässt sich schnell lösen.  

    Hier gehts zu den gängisten Plattformen: 

    Spotify

    Apple Podcasts

    Google Podcasts

    Wann kommen neue Folgen?

    Jeden Dienstag, um 5h morgens lade ich die neuesten Inhalte hoch.
    Also: (für die meisten) rechtzeitig zum Frühstück! 

    Was gibt's noch?

    Ich konnte nicht widerstehen, und habe mal wieder ein kleines Video gemacht - natürlich passend zum Podcast! Damit weißt du genau, was dich erwartet! 
    Ich wünsche dir viel Spaß und hoffe wir hören uns bald!

    Read more
  • Carmen Gratl: Sprechmut - Aktivierung der eigenen Stimme

    in Einzelstunden via Skype oder Zoom oder…

    in naher Zukunft auch als Kurs mit max 10 Personen möglich

    An alle DarstellerInnen, die hoffentlich bald wieder auf Bühnen stehen, aber auch an Vortragende oder Privatpersonen, die Lust haben Ihre Stimme in all ihren Facetten zu entdecken und zu benutzen.

    Als Schauspielerin beschäftige ich mich schon lange mit dem Thema Stimme und ihre Wirkung, abhängig von Raum, Situation und Anzahl der Menschen in diesem Raum. Wie wohltuend sind SchauspielerInnen oder Vortragende, wenn sie in der Mitte ihrer Stimmkraft sind und dann noch den Mut haben, ausdrucksstark zu präsentieren. Dann hören wir ihnen gerne zu und sind nicht beschäftigt mit der Analyse ihres Seelenlebens. Ist er/sie nervös, überträgt sich die Spannung, spricht er/sie näselnd, denken wir, er/sie ist arrogant, hält er/sie einen monotonen Vortrag, finden wir ihn/sie langweilig. Auch wenn der Inhalt noch so spannend ist, wir können uns schwer darauf einlassen.

    Ich weiß nur zu gut, was es bedeutet, wenn die Nervosität den Mund austrocknet oder das Lampenfieber die Stimme in ein Piepsinstrument verwandelt oder man glaubt, sich eine tiefe Stimme antrainieren zu müssen, weil das ja modern und schöner ist.

    Dabei hat doch jeder Mensch eine einzigartige Stimme. Jede Stimme hat ihre eigene Persönlichkeit. Aber nicht alle haben gelernt, ihre Stimme in allen Facetten zu nutzen und zu trainieren und die Sprechwerkzeuge zu aktivieren. Es braucht nur etwas Mut und die Lust, die eigene Stimme zu entdecken, um stimmsicher und lustvoll mit Texten zu arbeiten. Aber auch für das alltägliche Gespräch oder für Lehrende ist die Stimme DAS Kommunikationsmittel.

    Die Stimme hat eine unglaubliche Kraft und ist hauptverantwortlich für die Übertragung von Inhalten. Als Trainerin möchte ich in meinem Kurs Mut zum Sprechen machen: durch Präsenz, durch sicheren Stimmsitz, das Einsetzen der Körpersprache, das Aufwärmen der Stimme, Artikulationsübungen, Facettenreichtum und Freude an der eigenen Stimme und nicht zuletzt durch die Gestaltung des Textes.

    Ich freu mich auf zahlreiche Rückmeldungen unter unten stehender Nummer oder auch gerne als E-Mail.

    Alles Weitere und Notwendige hängt im Anhang.

    es grüßt
    Carmen Gratl

    Carmen Gratl +43 676 6098377
    Verein Staatstheater
    Zimmeterweg 17, A-6020 Innsbruck

    info@staatstheater.at
    www.staatstheater.at

    ZVR 737661720

    Read more
  • Petition SPÖ: Rettungsschirm Kultur

    Vom 11.05.2020

    Liebe KollegInnen!

    SPÖ-Kultursprecher Thomas Drozda und der Percussionist Martin Grubinger haben gemeinsam mit Adele Neuhauser, Lukas Resetarits, Erwin Steinhauer u.a. eine Petition an die Regierung gestartet. Gefordert wird ein Rettungsschirm zur Unterstützung der vielen tausenden Künstler_innen, Kulturschaffenden und Kreativen, die durch den Corona-Lockdown und die Maßnahmen der Regierung in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht sind.

    Die Petition findet Ihr hier: 
    Petition SPÖ Rettungsschirm Kultur

    Wir würden uns sehr über eure Unterstützung freuen! Bitte auch sehr gerne weiterverbreiten und teilen!

    Liebe Grüße
    Mag. Sabine Seuss
    Klubsekretärin 
    SPÖ Parlamentsklub

    Read more
  • #Onlinedate der InsideOut WUK performing arts Club

    Seit 2017 gibt es den InsideOut WUK performing arts Club, ein Club für alle an Performancekunst interessierten Menschen ab 20 Jahren. Aber was passiert eigentlich im Club? Wie wird gearbeitet? Was sind die Hintergründe? In einem Video präsentieren Esther Holland-Merten, künstlerische Leiterin WUK performing arts, und Johanna Jonasch, Theaterpädagogin, Kunstvermittlerin und künstlerische Leiterin des Clubs, den InsideOut WUK performing arts Club.

    Einladung zur Online-Watch-Party
    Donnerstag, 14. Mai 2020, 20:30 Uhr
    Auf der Facebook Seite von WUK performing arts.

    Kein Facebook? Kein Problem!
    Am 14. Mai 2020 schalten wir zudem auf unserem Vimeo Account das Video frei.

    Read more
  • toxic dreams: YOU TOXIC TUBE

    Online Classes start May 14

    30 units, all for free!

    Are you an aspiring performer, a filmmaker, a politician, or a company CEO? 

    Join our online training and be one step ahead in art and life!

    YOU TOXIC TUBE 

    The new learning channel offers you a variety of classes by highly trained professionals 

    who will teach you cutting edge performance techniques. 

    And, even better, you can master these new techniques without leaving the comfort of your home.  

    facebook: toxic dreams https://www.facebook.com/ToxicD

    Instagram: @yourtoxicdreamers
    Vimeo: https://vimeo.com/channels/954022

    Read more
  • Online Symposium: Music Pours Over The Sense

    Music Pours Over The Sense: Experimenting with relationships between body and sound as a transformative practice“

    Symposium

    May 15th and 16th online
     

    With our bodies unable to touch,
    our eyes unable to meet and our ears deafened by an overload of content,
    we must listen even more carefully, reassure silence even more deeply,
    voice even more viscerally
    and experiment even more with how we relate to.


    “Music Pours Over The Sense” is a two-day online gathering around the transformative, connective and affective potential pouring from dialogues between bodies and sounds.
    It brings together researchers, practitioners, artists, activists and organisers from corporeal-acoustic spheres in a conversation around body-sound relationships, their potentialities and the impact the current pandemic and political crisis are having on them. 

    Originally planned as a live event on the premises of Forum Stadtpark in Graz but interrupted by the pandemic, “Music Pours Over The Sense” morphs into a series of online conversations and publications open to everyone the Internet may connect.


    Despite the current personal, global and cybernetic overload, we decided not to cancel the symposium, but to shape it into an extended digital conversation.


    Pondering ways of relating and resonating with an environment and with each other as collective artistic practice seems currently of great importance.

    This conversation will take place through four discussion panels triggered by the muting and deafening dangers of self-confinement and through lectures, essays, practices, etcetera published on this Website:

    http://musicpoursoverthesense.net

     Live stream on Facebook:

    https://www.facebook.com/events/587361441869708/

    or YouTube:

    https://www.youtube.com/channel/UCOxpdF55Vw5WFG7nQYpIyUA/


    Read more
  • MEDEAS TÖCHTER* - Eine digitale Führung durch eine isolierte Welt

    www.medeastoechter.at

    MEDEAS TÖCHTER*, das sind junge Frauen*, deren Sichtbarkeit und Einflussnahme auf die Gesellschaft aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe, sexuellen Orientierung oder politischen Ansichten in den Hintergrund gedrängt werden. Ihre Stimmen, Gesichter, Körper und Gedanken sollen nicht gehört und gesehen werden. Auf ihrem Rücken wird Politik gemacht, sie sind aber nicht Teil davon.

    Seit September 2019 arbeiten wir den griechischen Mythos der Medea auf und schreiben gemeinsam mit der Rapperin Esra Özmen, der Slampoetin Yasmo und der Autorin Tunay Önder unsere eigenen Medea-Geschichten. Dabei entsteht ein Manifest, das Geschichten von Mädchen* und jungen Frauen* an die Oberfläche bringt, die noch ungehört sind. Es geht um eine Zukunft, in der diese jungen Frauen* die Stadt lenken und leiten werden. Eine Vision, die zur Wirklichkeit wird.

    Für unseren Premierentermin am 15. Juni 2020 suchen wir derzeit ständig neue, legale und gesundheitlich vertretbare Ausdrucksmöglichkeiten. MEDEAS TÖCHTER* schicken aus ihren aktuellen Aufenthaltsorten Videos, Texte und Tonaufnahmen, sie tanzen, brüllen, performen, sprechen. Das gesammelte Material veröffentlichen wir hier.

    Alle TÖCHTER* MEDEAS sind eingeladen mit uns laut zu sein! Wenn Ihr Lust habt, ein Video zu drehen oder sonst mitzumachen,

    meldet Euch unter medeastoechter@gmail.com

    Read more
  • 77 Cent - Gleichberechtigungs-Kabarett zu Hause

    PULS4-Gruppe: ab 21.5. um 20:15, 40 Stunden streambar

    Hier zum Stream: 77 Cent

    REGIE Karin Gschiel

    WEITERS Spiel, Text: Caroline Mercedes Hochfelner und Susanne Lipinski / musikalischer Support: Gudrun Raber-Plaichinger

    PRODUKTION KOLLINSKI

    77 % Performance
    23 % SeminART
    54 % Unterhaltung
    46% Dilemma
    100 % Superwoman

    77 Cent verdienen Frauen, wenn Männer einen Euro bekommen – Gender Pay Gap? Was wäre, wenn man Goethe einfach ein Viertel seiner Texte gestrichen hätte? Die Schauspielerinnen Caroline Mercedes Hochfelner und Susanne Lipinski versprechen mit den 7 Modulen ihres SeminART Spannung, Erkenntnis und Seelenfrieden!

    Man kommt nicht als Frau zur Welt man wird dazu gemacht (Simone de Beauvoir).

    Read more
  • WERK X IM WOHNZIMMER: Stream und Videoreihe

    „My Life as a Terrorist“ mit Hanno Settele 

    Videoreihe „Weit hinter den Kulissen“

    Unter dem Titel WERK X IM WOHNZIMMER bietet WERK X auf seiner Website und seinen Social-Media-Kanälen auch in Coronazeiten ein reichhaltiges Programm in sieben verschiedenen Kategorien: Stream, Theorie, Literatur, Lesetipps, Linktipps, Classics und Weit hinter den Kulissen.

    WERK X IM WOHNZIMMER-Online-Programmübersicht: https://werk-x.at/im-wohnzimmer/

    1.) Stream:

    My Life as a Terrorist

    nach einem Film von Alexander Oey

    Inszenierung: Ali M. Abdullah

    Mit: Hanno Settele und Alexander Simon

    Das Theaterdebüt des renommierten ORF-Journalisten Hanno Settele aus der WERK X-Spielzeit 2014/15. Stream: Von Donnerstag 21.05.2020, 18.00 Uhr bis Sonntag, 24.05.2020, 24 Uhr 

    Angesichts der vielen Attentate in jüngster Zeit, sei es in Paris, Nizza, Brüssel oder auch Kopenhagen, ist Terrorismus, namentlich jener im Zeichen irgendwelcher Götter, wieder in aller Munde. Was aber bringt einen Menschen dazu, andere Menschen im Namen irgendeiner Sache, sei es Revolution oder Religion, tatsächlich zu ermorden? Und ist eine „Rückkehr in die Menschlichkeit“ nach einer solchen Tat noch möglich? Anhand der Geschichte des Terroristen Hans-Joachim Klein, der 1975 gemeinsam mit 5 anderen am OPEC-Attentat in Wien beteiligt war, befragt „My Life As A Terrorist“ die Radikalisierung eines Einzelnen im Namen einer vermeintlich großen Sache. Befragung ist wörtlich gemeint: Denn während der Schauspieler Alexander Simon wieder als Klein zu sehen sein wird, tritt der langjährige Washington-Korrespondent des ORF Hanno Settele erstmals auf der Theaterbühne auf. So wird die Inszenierung von Ali M. Abdullah zum Reenactment, zum Liveinterview, das der Frage nachgeht, wie Klein zum Spielball politischer Mächte wurde, ohne jemals die Hintergründe zu durchschauen.

    Die Uraufführung fand 2007 in Wien statt. 2011 lief die Produktion dann im Repertoire des Thalia Theaters in Hamburg – hierbei schlüpfte mit Tom Buhrow erstmals ein Journalist in die Rolle des Interviewers. 2013 wurde „My Life As A Terrorist“ ans Münchner Residenztheater eingeladen. Für die Premiere 2015 am WERK X konnte mit Hanno Settele einer der profiliertesten ORF-Journalisten für das Projekt gewonnen werden.

    Inszenierung: Ali M. Abdullah

    Mit: Alexander Simon, Hanno Settele

    Bühne: Erich Sperger

    Dramaturgie: Wolfgang Stahl

    Stream: Von Donnerstag 21.05.2020, 18.00 Uhr bis Sonntag, 24.05.2020, 24 Uhr

    Informationen und Link zum Streamhttps://werk-x.at/premieren/stream-my-life-as-a-terrorist/

    2.) Weit hinter den Kulissen

    Weit hinter den Kulissen: Christoph Griesser

    WERK X freut sich im Rahmen von WERK X IM WOHNZIMMER die neue Kategorie „Weit hinter den Kulissen“ präsentieren zu können: Was machen WERK X-Schauspieler*innen jetzt eigentlich so den ganzen Tag? Was treibt sie um? Wie geht es weiter? Schauspieler Christoph Griesser gibt in einem kurzen Video Einblicke in seinen neuen Alltag seit Ausbruch der Coronakrise.

    Informationen und Video von Christoph Griesser: https://werk-x.at/premieren/weit-hinter-den-kulissen/

    Read more
  • Orfeo & Majnun streaming on La Monnaie/ De Munt virtual opera season

    Dear friends,

    until June 30th you can watch Orfeo & Majnun "live" from Brussels.

    Orfeo & Majnun has been selected to be streamed on the Virtual Opera Program of La Monnaie / De Munt Opera House...

    https://www.lamonnaie.be/en/streaming/1717-orfeo-majnun

    We hope to be back live in Krakow and Santa Maria da Feira soon.

    Orfeo & Majnun is co-financed by Creative Europe

    Read more
  • Impulse Theater Festival online

    Date: 4th – 14th June

    As most of you already know, Impulse Theater Festival will not take place in the shape of a gathering in physical spaces. But: During the past few weeks, my team and I have sought out those parts of the programme that can be transferred to digital spaces without bigger artistic constraints. This online version of the festival will take place from 4th until 14th June, with a digital opening party on 4th June, starting at 21:00.

    Out of the 10 productions originally selected for the SHOWCASE section for the festival, three have been adapted to or continued in digital formats.

    The ACADEMY section about social background and its influence on independent theatre will also take place online. From 11thuntil 14th June we offer a four day video conference with impulse lectures and discussions in small groups. As a warm-up, a WORKING-CLASS-ROUNDTABLE has been scheduled on 8th June.

    All programmes except for STRICKEN, DIE INSTALLATION require a reservation until at least one hour in advance. So please check our website for details on the programme and the booking process: impulsefestival.de/en/programme

    Read more
  • Wiedereröffnung der Literaturhaus-Bibliothek

    Der Besuch der Literaturhaus-Bibliothek samt Lesesaal ist ab Dienstag, 2. Juni 2020 wieder möglich, und zwar zu den üblichen Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag jeweils von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Um den behördlichen Vorschriften zu entsprechen und zum Schutz von Besucherinnen und Besuchern bzw. den Literaturhaus-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern, ersuchen wir um Einhaltung folgender Regeln:
    * Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz;
    * Händewaschen und -desinfizieren beim Eintritt in das Literaturhaus ist geboten;
    * Halten Sie stets einen Mindestabstand von 1 Meter zu anderen Personen;
    * Aufgrund des begrenzten Platzangebotes ersuchen wir um telefonische oder schriftliche Anmeldung: info@literaturhaus.at / 01-5262044-12

    Somit stehen Ihnen die Sammlungen des Literaturhauses Wien wieder zur Verfügung.
    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur / Literaturhaus Wien

    P.S. Das Veranstaltungsprogramm des Literaturhauses startet wieder mit der Herbstsaison im September.

    Read more
  • SCHWEIGEMARSCH DER KÜNSTLERINNEN 2020 - ohne Kunst wird's still

    Corona hat uns gezeigt, dass wir als Kunst- und Kulturschaffende in allen Bereichen eine verlässliche ständige Vertretung mit Budget-Hoheit in der Bundesrepublik Österreich brauchen: Wir waren die ersten, die durch die notwendigen Maßnahmen des Shutdowns von der Ausübung unserer Tätigkeit ausgeschlossen wurden, und wir sind die letzten, deren man sich mit den lebensnotwendigen Förderungen annimmt. Das darf nicht wieder geschehen, denn ohne Kunst wird's still.

    Wir fordern ein MINISTERIUM für KUNST und KULTUR und wir fordern UMGEHEND INTERMINISTERIELLE VERHANDLUNGSGRUPPEN ! DAFÜR GEHEN WIR AM 01. Juli 2020 um 15:00 Uhr SCHWEIGEND AUF DIE STRASSE, denn es ist schon lange alles gesagt.

    Wir wollen:

    - Garantiertes Mindesteinkommen von € 1.259,- netto 12x im Jahr (Armutsgefährdungsgrenze) für EPU's und Neue Selbständige, äquivalente Garantien für alle unselbständig im Kunst-, Kulturbereich Beschäftigten.

    - Ein Künstler*innen-Sozialversicherungsgesetz (KSVG) anstelle des Künstler*innen-Sozialversicherungsfondsgesetzes (KSVFG).

    -Sofortige und dauerhafte Verdoppelung des Budgets für Kunst und Kultur auf 1% des BIP.

    - Einrichtung eines verlässlichen, ständigen und funktionierenden Hilfsfonds für außergewöhnliche Zeiten wie Pandemien.

    - Schutz der künstlerischen Berufe sowie Festlegung und Sicherung von Mindestgagen und Mindestbezügen. - Reduktion des erhöhten Umsatzsteuersatzes von 13% auf 10%.

    - Ausfallshaftungsfonds für Veranstalter und Liquiditätsversicherung für EPU´s und Neue Selbständige.

    Für ein solidarisches, dröhnendes Schweigen am 01. Juli 2020, 15:00 Uhr SCHWEIGEMARSCH 2020

    Treffpunkte: Gruppe 1: Schottenring bis Heldenplatz, 15:00 Gruppe 2: Urania bis Heldenplatz, 15:00 Gemeinsame Abschlusskundgebung: Heldenplatz, ca. 16:00

    https://www.facebook.com/groups/schweigemarsch2020/

    Read more
  • Land Vorarlberg: Plattform für Kultur und Tourismus

    https://www.kulturimjetzt.at

    Das Land Vorarlberg hat eine Service-Website erstellt, die es Kunst- und Kulturschaffenden und GastgeberInnen erleichtern soll, sich zu informieren und trotz der aktuellen Umstände vielleicht auch das Eine oder Andere zu veranstalten.

    Kulturveranstaltungen in diesem Sommer werden unter speziellen Umständen stattfinden: den aktuell geltenden Corona-Bestimmungen. Diese und weitere nützliche Infos und Services für Kooperations-Veranstaltungen von Kulturschaffenden und TouristikerInnen in Vorarlberg sind hier zusammengefasst. Let’s do it!

    Read more
  • Ohne-Uns: Kundgebung am 15.06. am Heldenplatz

    Liebe KollegInnen & UnterstützerInnen!

    Wir rufen alle Veranstaltungsdienstleister aus allen Bereichen österreichweit auf, an unserer Kundgebung am 15.06.2020 am Wiener Heldenplatz in den Abendstunden teilzunehmen – denn nur gemeinsam sind wir stark!

    Nach 3 Monaten Stillstand wollen wir endlich gehört werden!

    Wir wollen ein Lebenszeichen der gesamten Veranstaltungsbranche senden – wir wollen gesehen und wahrgenommen werden!

    Aus organisatorischen Gründen - v.a. zur besseren Planung und Einhaltung der Abstandsregeln bitten wir um eine anonyme Anmeldung auf unserer Homepage

    https://ohne-uns.at/aktion/ oder bestätigt persönlich bei unserem Facebook-Event https://www.facebook.com/events/573914606894104/

    Selbstverständlich gilt vor Ort das Tragen des MNS und die 1m Regel!

    Danke für Eure Unterstützung!

    Euer Initiatoren Team

    Read more
  • Salzburg: SCHWEIGEN für FAIR PAY – jetzt erst recht!

    Die Corona-Krise hat die freien Kunst- und Kulturarbeiter*innen hart getroffen. Wir alle kennen Künstler*innen und Kulturarbeiter*innen, die in den letzten Monaten KEINE EINKÜNFTE BEI ABSOLUTEM BERUFSVERBOT hatten/haben.

    Gemeinsam wollen wir für bessere Zeiten nach der Krise SCHWEIGEN. Und bessere Zeiten, heißt da weiterverhandeln, wo die konstruktive Diskussion mit der Kulturpolitik vor der Krise aufgehört hat: FAIR PAY für die Kunst- und Kulturarbeit! Kunst ist Arbeit und gehört fair entlohnt.

    Wir treffen uns am 15.6.2020 (Ersatztermin bei Regen: 17.6.2020) ab 17:45 zum gemeinsamen SCHWEIGEN für FAIR PAY am Residenzplatz von 18:00 - 19:00.

    Anmeldung und Informationen unter

    https://www.facebook.com/events/250853452649639/
    oder kollektiv.kollinski@gmail.com

    Read more
  • Aufruf zum Brus Day – Tag der Kunst im öffentlichen Raum am 6. Juli 2020

    An jedem 6. Juli kommen Österreichs Kunstschaffende aus den Galerien, Konzertsälen, Ateliers, Theatern, Tanzstudios, Schreibstuben, Musiklokalen, Tonstudios usw. auf Straßen und Plätze und setzen hör- und sichtbare Marken.

    Der bildende Künstler und Dichter Günther Brus ist seit seinem legendären Stadtspaziergang am 6. Juli 1965 als Symbol des Bemühens der Kunstschaffenden um den öffentlichen Raum in die Kunstgeschichte eingegangen. Dabei ging er Minuten, weiß übermalt, ein schwarzer Stich von oben nach unten, ein kurzes Stück durch die Wiener Innenstadt. Der Schock der Boulevard-Medien und der Exekutive ist für heutige Verhältnisse kaum denkbar.

    Heute verwendet die Stadt Wien die Fotos von Günter Brus‘ Spaziergangs-Happening in der Kulisse der Hofburg gerne als Dokument des liberalen Klimas, der Aufgeschlossenheit, der Modernität und der Freiheit der Kunst in der Walzerstadt. Kein Wort darüber, dass Brus wenige Minuten,  nachdem diese Fotos gemacht wurden, von der Polizei festgenommen und empfindlich bestraft wurde. 

    Die Notwendigkeit der Inbetriebnahme des öffentlichen Raumes durch die Freiheit der Kunst und die freie Meinung hat in diesen Tagen neue Bedeutung bekommen. Wenn der Bundeskanzler einen Auftritt in den Bergen im Stile der Hansi-Hinterseer-Fan-Wanderungen ohne Schutzmaßnahmen und Abstand (auf eigene Weisung ausdrücklich ohne Polizei) ungestraft veranstaltet, andererseits drei Personen im selben Bundesland mit scharfer Waffe und Warnschüssen angehalten werden, weil sie zu nah aneinander gewesen sein sollen, dann ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten! Wenn Polizisten in Ausübung ihres Dienstes wieder in der Öffentlichkeit dunkelhäutige Personen ermorden können, weil es der Regel des Racial Profilings entspricht, und sie dabei gar keine Schuldeinsicht juckt, dann ist es schon zu spät. 

    Dass der erste „Tag der Kunst im öffentlichen Raum“ gerade in die Zeit der totalen Verbote und Bestrafungen und des faktisch totalen Verbotes von öffentlicher Kunstausübung und -Rezeption fällt, scheint also logisch. Tatsächlich wird diese längst fällige Initiative im Rahmen des „Institut ohne direkte Eigenschaften“ unabhängig von der Aktualität schon seit einiger Zeit diskutiert und vorbereitet. Auslöser dazu war der 80. Geburtstag von Günter Brus, der in Österreich zuerst gejagt und bestraft wurde und heute von denselben Leuten als einer der wichtigsten lebenden Künstler gewürdigt und gefeiert wird.

    Die Kunst muss sich den öffentlichen Raum, der sowieso dem Souverän, den Menschen, und nicht der Verwaltung gehört, nach wie vor mühsam erkämpfen. Deswegen soll der 6. Juli ab sofort als „Brus Day“, als „Tag der Kunst im öffentlichen Raum“, in des Wortes wahrstem Sinne, „begangen“ werden. MusikerInnen sollen hörbar intervenieren! AutorInnen, wo auch immer, aus ihren Texten lesen und ihre Bücher anbieten! TänzerInnen, SchauspielerInnen, ArtistInnen werden auf öffentlichen Plätzen performen. Bildende werden ihre Staffeleien aufstellen, ausstellen, malen, zeichnen, portraitieren und modellieren. FotografInnen mögen den Tag, an dem sich die Kunst ihren Raum zurückerobert hat, dokumentieren. Usw. Das alles in der Öffentlichkeit. Ohne Gnadengesuch, ohne Behördenschikane, ohne Anmeldung, spontan!

    Die Zeit ist tatsächlich knapp, die nicht abschätzbaren Sperren und Verbote des Frühlings 2020 haben keine längere und intensivere Vorbereitung zugelassen. So wird der Brus Day 2020 vielleicht nicht so lückenlos stattfinden wie der 2021.

    Wenn uns die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler ihre Vorhaben, vor allem Uhrzeit und Orte, rechtzeitig rückmelden, so können wir das an die Kollegen der Medien weiterleiten: 

    brus.day@chello.at

    Seitens der Künstlerschaft ist das Konzept österreichweit bisher schnell angenommen worden. Dieses ist zusammengefasst: Es gibt keinen Veranstalter, keine Organisation, keine Auftraggeber. Kunstschaffende treten an öffentlichen Plätzen, Gassen und Parks nach der Art der Flashmobs auf. Kurz, lang und/oder wiederholt. 

    Am Montag, 22. Juni 2020, 11 Uhr, lädt das IODE zur Pressekonferenz, bei der sich auch Teilnehmende mit ihren Vorhaben zu Wort melden sollen (Stadtkino im Künstlerhaus, Wien 1, Karlsplatz 5 unter Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften – bitte um Anmeldung per Mail w.o.!). 

    Das Institut ohne direkte Eigenschaften trifft sich im Perinetkeller, wo hauptsächlich künstlerische Vorträge stattfinden. Das IODE wird selbst mit weiß bemalten Darstellern auftreten. 

    Wir freuen uns auf diese längst fälligen Performances! 

    Erich Félix Mautner 

    für das INSTITUT OHNE DIREKTE EIGENSCHAFTEN

    Read more
  • Petition (DE): Verlängerung und rechtssichere Ausgestaltung von Soforthilfen für Selbstständige

    Trotz guter Absichten kommen die Corona-Hilfen bei den Selbstständigen nicht an. Es braucht einen Neustart: Die Soforthilfen müssen verlängert, rechtssicher ausgestaltet und neben laufenden Betriebskosten auch die Lebenshaltung, Miete und Krankenversicherung als notwendige Ausgaben anerkannt werden. Nebenberufler darf man nicht ausschließen. Zudem müssen Selbstständige beim Wiederaufbau ihrer Unternehmen und ggf. ihrer Altersvorsorge durch bürokratie- und belastungsarme Jahre unterstützt werden.

    Mehr Information und unterzeichnen hier.

    Read more
  • SCHWEIGEMARSCH 2020

    DER KÜNSTLER*INNEN, 

    DER KULTURSCHAFFENDEN,

    DER SUPPORTARBEITER*INNEN 

    ALLER SPARTEN UND GEWERKE

    Am 1. Juli 2020, 15:00 Uhr

    Treffpunkte:

    Gruppe 1: Schottenring bis Heldenplatz, 15:00

    Gruppe 2: Urania bis Heldenplatz, 15:00

    Gemeinsame Abschlusskundgebung:

    Heldenplatz, ca. 16:00

    https://schweigemarsch2020.org

    Read more
Okt 2020
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16

    16.10.

    • Online Infoveranstaltung: Suppe? Fonds! Update zu den Corona-Hilfen (und NPO Fonds)
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31