Wiener Nestroypreis: Nominierungen beste Off-Produktion

  • von

Für die Nestroypreis 2018 Verleihung, am 17. November 2018, wurden in der Kategorie “Beste Off-Produktion” Homohalal (Werk X, Inszenierung Ali M. Abdulah), Muttersprache Mameloschn (Makemake Produktion, Inszenierung Sara Ostertag) und Viel gut essen (Rabenhof Theater) nominiert.


Apollon von Florentina Holzinger ist für den Spezialpreis, Nicolaas van Diepen als bester männlicher Nachwuchs für Swing: Dance to the Right (aktionstheater ensemble, Regie: Martin Gruber) und Böhm in der Inszenierung von Nikolaus Habjan für die beste Bundesländer-Aufführung nominiert.


Thomas Köck & Elsa-Sophie Jach sind für Die Zukunft reicht uns nicht (Schauspielhaus) für die Beste Regie und der steirischer herbst 2017 für Die Kinder der Toten (Nature Theater of Oklahoma), ebenfalls für den Spezialpreis nominiert.

Der Autorenpreis für das beste Stück geht an Ferdinand Schmalz für jedermann (stirbt). Der Preis für das Lebenswerk geht an Peter Handke.


Weitere Infos: https://nestroypreis.at