Verschiebung: 1. Österreichisches Drama- und Theatertherapie Symposium

  • von

Liebe Interessierte & Teilnehmer*innen,

Wir haben uns sehr auf unser erstes Symposium im Jänner 2022 gefreut und auch gut vorbereitet. Leider steigen die Fallzahlen in Österreich gerade in einem Ausmaß, dass weitere Maßnahmen zu erwarten sind, die, zusätzlich zu den schon bestehenden Einschränkungen eventuell auch zu Reisewarnungen führen könnten. All dies wird für unsere internationalen ReferentInnen und nationalen und internationale Gäste immer weniger zumutbar und ist natürlich auch für uns als OrganisatorInnen eine Sorge.

So haben wir beschlossen, unser Symposium auf die geplante Weise nicht durchzuführen und daran zu arbeiten, im Lauf des kommenden Jahres, alternative Angebote zu setzen. 

Der geplante Ersatztermin ist der 25. bis 28. August 2022. 

Dabei ist unser Wunsch, erfahrene und spannende VertreterInnen aus diesem Berufsfeld nach Österreich zu bringen, um einen guten Einblick in die internationale Drama- und Theatertherapiearbeit bieten zu können. 

Wir können nicht versprechen, dass Susana Pendzik, Evan Hastings und Tina de Souza auch nächstes Jahr zum gleichen Zeitpunkt verfügbar sein werden, wir werden uns jedoch bemühen, sie, wenn es sein soll, auch einzeln bei uns zu organisieren.

Sobald ein neues Programm zusammengestellt ist, werden wir uns mit einer Aussendung melden und freuen uns auch über Anfragen, bzw. Besuche auf unserer Website www.oegdtt.at, wo wir auch über kleinere Veranstaltungen im nächsten Jahr informieren werden.

Diese Absage tut uns sehr leid, wir haben alle viel Energie in die Vorbereitungen des Symposiums investiert und hoffen, dass wir es zu einem späteren Zeitpunkt – im August – auf eine eventuell ein wenig andere Weise, dennoch durchführen werden können!

Die schon eingezahlten Gebühren werden von uns auf den neuen Termin übertragen. Sollte der neue Termin nicht möglich sein, bitte schreiben Sie uns eine E-Mail und wir melden Sie ab / überweisen den Betrag zurück! 

Mit beherzten und beharrlich optimistischen Grüßen,

Birgit Fritz, Susanna Stich-Bender, Maria Schwaighofer, Claudia Salcher