Tiroler Tageszeitung: Corona-Krise setzt zu: Prekäre Lage im Tiroler Kulturbetrieb

  • von

Immer mehr Veranstaltungen wackeln oder müssen wegen der Ausbreitung des Coronavirus und den Maßnahmen dagegen verschoben werden. Die Politik sagt Hilfe zu.

Von Markus Schramek, 17.03.2020

Innsbruck – Wirklich aufbauende Botschaften sind dieser Tage dünn gesät. Daher verdient es die folgende, zumal aus Sicht der Tiroler Kulturschaffenden und ihres Publikums, ganz an den Anfang gestellt zu werden. „Wir lassen sicher niemanden im Stich“, erklärt nämlich Kulturlandesrätin Beate Palfrader im Hinblick auf das Terminchaos im Gefolge der Corona-Krise.

Der Kampf gegen die Epidemie hat zu massenhaft Absagen und Verschiebungen geführt. Und die Unsicherheit wächst weiter. Jetzt wackeln sogar schon Veranstaltungen, die für den Frühsommer angesetzt sind. Denn niemand vermag abzuschätzen, wann öffentliche Veranstaltungen in einem halbwegs frei zugänglichen Rahmen wieder möglich sein werden.

Hier weiterlesen: https://www.tt.com/