Schauspielworkshop mit Arturas Valudskis

  • von

23. bis 29. März 2020: 11:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Proberaum Schwendergasse, 1150 Wien

Vormittag: Körperpräsenztraining, der Atem, die Stimme, situative Improvisationen

Nachmittag: Szenenstudium/Rollenarbeit mit Vorlagen von Čechov über Kafka bis Beckett etc.

Kosten: gesamt € 450,- für 7 Tage (verkürzte/ermäßigte Teilnahme nach Absprache evtl. möglich)

Maximal 10 TeilnehmerInnen

Anmeldung und Informationen:  +43 650 628 72 98 oder valudskis@gmail.com

Arturas Valudskis wurde 1963 in Litauen geboren. Er studierte Musik an der Hochschule in Kaunas. Als 18-Jähriger verweigerte er den Dienst im Afghanistankrieg und ließ sich für Monate in eine Nervenklinik einweisen. Hier machte er seine ersten „Theater-Erfahrungen“. Ab 1985 arbeitete er ein Jahr lang mit Häftlingen im Gefängnis von Kaunas und gründete im selben Jahr ein Untergrundtheater. Er suchte den Weg zum experimentellen Theater. Es entdeckte ihn Jonas Vaitkus, damals künstlerischer Leiter und bedeutender Regisseur am Akademietheater Vilnius.

Ab 1986 studierte Arturas Valudskis an der Kunstakademie in Vilnius Regie und Schauspiel. Ein Förderstipendium der Stadt Salzburg/Mozarteum führte ihn nach Österreich. In Salzburg gründete er 1994 das THEATER PANOPTIKUM, mit dem er zahlreiche Theaterprojekte realisierte. Seither ist er ununterbrochen als Regisseur, Schauspieler und Workshopleiter tätig.

Dieses Jahr war in Wien seine Inszenierung „Der Kirschgarten“ im TAG zu sehen, sowie die mittlerweile fünfte Produktion des „Aggregat Valudskis“ (Theaterkollektiv rund um Julia Schranz, Martin Bermoser und Markus Kofler) „Liebierien“ im Theater Arche.