Land OÖ: Bühnenkunstpreis für Harald Gebhartl, Anerkennungspreis für Red Sapata

“In Zeiten, in denen es für uns Künstler immer schwieriger wird, ist diese Auszeichnung ein positiver Hinweis, dass unsere Arbeit wahrgenommen wird”, sagt Harald Gebhartl zu den OÖN. Dem künstlerischen Leiter des Linzer Theaters Phönix wurde gestern der mit 7500 Euro dotierte oberösterreichische Bühnenkunstpreis zuerkannt. “Als Dramatiker, Regisseur und Musiker hat Gebhartl über Jahre hinweg die Theaterszene aktiv mitgestaltet und geprägt, aktuell mit der erfolgreichen Produktion ‚Urfaust’. Gebhartl war sowohl für die Neufassung als auch für die von Publikum und Kritik gelobte Inszenierung verantwortlich”, heißt es in der Jury-Begründung.

Der Anerkennungspreis (3000 Euro) geht an den Verein “Red Sapata”, der sich unermüdlich für den zeitgenössischen Tanz engagiert. Besondere Erwähnung fand das integrative Projekt “10+10 Brücken” der Tanzfabrik, bei dem Menschen mit und ohne Migrationshintergrund bei der künstlerischen Arbeit begleitet werden. Landeshauptmann Thomas Stelzer: “Ziel der Kulturpolitik in Oberösterreich ist es, erfahrene Künstler, Künstlerinnen und Kulturschaffende ebenso zu unterstützen und wertzuschätzen wie neue, wegweisende Initiativen. Die Bühnenkunstpreisträger 2018 sind dafür ein großartiges Beispiel.” Die Preisverleihung findet im Frühjahr statt.