Film: Österreichs Oscar-Kandidat disqualifiziert

Subdadeh Mortezais Spielfilm „Joy“ enthält zu viele englische Passagen für einen Auslandsoscar.

Keine Freude hatte die „Academy of Motion Picture Arts” mit „Joy”, dem österreichischen Kandidaten für den Auslandsoscar. Um den Preis für den besten internationalen Spielfilm dürfen sich nämlich nach den Regeln der Akademie nur Werke bewerben, deren Dialoge „großteils” nicht auf Englisch sind. Bei dem Film der Regisseurin Sudabeh Mortezai über die die Situation nigerianischer Sexarbeiterinnen in Wien habe jedoch eine Überprüfung gezeigt, dass nur ein Drittel des Drehbuchs diese Forderung erfüllt. Das berichtet der „Hollywood Reporter“ und zitiert dabei aus der Beantwortung einer Anfrage.

Zum DiePresse Artikel: www.diepresse.com