Europäische Theaternacht 2021

  • von

Samstag, 20. November 2021

Das Projekt der Europäischen Theaternacht” wurde erstmals 2008 in Kroatien realisiert. Neben Österreich und dem Gründerstaat wird die Theaternacht in Serbien, Montenegro, Belgien, Ungarn, Slowenien, Slowakei, Bosnien und Herzegowina, Tschechien und Bulgarien jährlich am dritten Samstag im November organisiert.

2011 hat sich Österreich erstmals an diesem Ereignis beteiligt. Wurde das Festival zuerst von der freien Szene getragen, so nehmen in den letzten Jahren auch größere Häuser wie Bundestheater oder Länderbühnen daran teil.

Damit wurde auf internationaler Ebene eine Veranstaltung etabliert, die dezidiert darauf abzielt, abseits des Theateralltags für das Kulturgut „Theater” zu werben. Theaterfreunde sind dazu einzuladen, sich bis dato Unbekanntes anzuschauen oder mit ihrer Stammbühne das Ereignis zu feiern, und vor allem Interessenten, die noch nie in einer Vorstellung waren, können den Event einmal nutzen, sich was anzuschauen oder hinter die Kulissen zu blicken.

Die Europäische Theaternacht wurde auch deshalb gegründet, um einmal jährlich europaweit auf die Leistungen des Theaters hinzuweisen: Auf die Strahlkraft der großen Häuser, aber vor allem auf die Angebote der vielen kleineren Theater und der freien Szene, die in Stadt und Land die kulturelle Infrastruktur sicherstellen, Räume zum Nachdenken, zur Auseinandersetzung und zur Unterhaltung anbieten.

Alle teilnehmenden Organisationen in ganz Europa verbindet das Motto „Pay As You Wish/Can”: Die Vermeidung von Zugangsbarrieren beim Besuch der Häuser ist eines der wichtigsten Ziele der Aktion.

Europaweit fanden zuletzt 2019 geschätzt weit über 600 Veranstaltungen im Rahmen dieser Initiative statt. 2020 mussten viele der Veranstaltungen aufgrund der Corona-Einschränkungen abgesagt bzw. ins Netz verlegt werden. Diese europaweite Krise in Theater und Kultur hat erneut gezeigt, wie wichtig internationale Kooperationen sind.

https://europaeische-theaternacht.at/