Preis der freien Szene Wien 2019

  • by

IG Kultur Wien Presseaussendung 16. Oktober 2019

ARGE-Räume – Kulturraumvernetzung von unten gewinnt den Preis der freien Szene Wiens 2019

Förderpreise gehen an Kultur for President und HOR 29 Novembar

„Die freie Kulturszene zwischen Prekariat, Ehrenamt und Privileg“ war Thema der Podiumsdiskussion im Rahmen der Preisverleihung

Am Mittwoch, dem 16. Oktober 2019, wurde im „fluc“ Praterstern 5, 1020 Wien der diesjährige Preis der freien Szene Wiens verliehen.

Die Gewinner_innen 2019 sind:

„ARGE-Räume ist eine solidarische Raumvernetzung von unten. Wir stehen gemeinsam für ein Mehr an Kulturräumen in Wien. Kein Raum darf verloren gehen oder verdrängt werden. Es braucht mehr Raum für Alle. Wer Raum sucht, betreibt oder interessiert ist, kann gern mitwirken“, so die Gewinner_innen.

Die IG Kultur Wien vergibt seit 2004 durch die Stadt Wien finanzierte Preisgelder an Projekte der freien Szene Wiens in der Höhe von € 7.000,–. Die partizipativ vergebenen Preise fokussieren den Blick darauf, was in der Stadt Wien abseits von hoch subventionierter und institutionalisierter Kultur stattfindet. Wesentliche Zielsetzungen des Preises der freien Szene Wiens sind die verstärkte Sichtbarmachung, Vernetzung und Anerkennung unabhängiger, selbstverwalteter Kunst- und Kulturarbeit, die in der Regel unter prekären Bedingungen entsteht.

Podium: Business as usual? Die freie Kulturszene zwischen Prekariat, Ehrenamt und Privileg

Fehlende rechtliche Absicherungen und prekäre Bedingungen gehören immer noch zm Alltag in der freien Szene. Deshalb diskutierte ein prominent besetztes Podium zum Thema soziale Gerechtigkeit und Fair Pay im Kulturbereich. Wie können strukturelle Veränderungen konkret eingeleitet werden? Und was braucht es dafür abseits von mehr finanziellen Mitteln?

www.igkulturwien.net/preis19

Blätterkatalog – alle Einreichungen zum Preis der freien Szene Wiens 2019
www.igkulturwien.net

Die IG Kultur Wien setzt sich seit 1990 für freie und autonome kulturelle Organisationen, Kulturinitiativen, Kulturschaffende und Künstler_innen in dieser Stadt ein – für neue und alteingesessene Freiräume, bessere Bedingungen im Alltag und angemessene, kontinuierliche infrastrukturelle Förderungen unabhängiger und selbstverwalteter Kulturarbeit.

Rückfragehinweis:
Irmgard Almer
IG Kultur Wien
Gumpendorfer Straße 63b/3, 1060 Wien – Austria
Tel: +43 1 2362314 – Mobil: +43 660 674 42 96
presse@igkulturwien.net
twitter: @IGKulturWien
facebook: /igkulturwien
www.igkulturwien.net