Empfehlungen der IG Freie Theaterarbeit zum Kulturentwicklungsplan Salzburg

  • by

Das Land Salzburg verfasst, unter umfassender Einbeziehung der Salzburger Künstler_innen, einen neuen Kulturentwicklungsplan.
Von Jänner bis Juni 2017 fanden regionale Workshops statt, in die Vorschläge zur Verbesserung der Salzburger Kulturlandschaft eingebracht eingebracht werden konnten und die sich darüberhinaus als Plattform für regen Austausch unter den Kunst- und Kulturschaffenden Salzburgs erwiesen.

Christa Hassfurther (Bundeslandsprecherin der IGFT für das Land Salzburg, Florian Eisner (Vorstandsmitglied der IGFT) und Barbara Stüwe-Eßl, als Vertreter_innen der IGFT, haben einige Themen in Workshops eingebracht und nach Rückkopplung mit der Freien Darstellenden Salzburger Kunstszene ein schriftliches Feedback eingebracht, das sich here online findet.

Suche nach Kandidatinnen und Kandidaten ist beendet, 79 Personen stehen für Wahl des neuen Landeskulturbeirats zur Verfügung

(LK) „Nehmen Sie Platz! Im Landeskulturbeirat“ – so lautete das Motto des landesweiten Suchaufrufs für die Wahl des neuen Landeskulturbeirats. 79 Personen haben sich gemeldet und sich zur Wahl in den Landeskulturbeirat zur Verfügung gestellt.

„Wer die 79 Personen, die sich zur Wahl stellen, sind, kann ab sofort auf der Webseite des Landes unter www.salzburg.gv.at/landeskulturbeirat nachgelesen werden. Die Liste der Kandidatinnen und Kandidaten ist äußerst spannend und bildet das breite kulturelle Spektrum in Stadt und Land Salzburg ab“, betonte heute, Freitag, 2. Juni, Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn, der sich bei allen Kandidatinnen und Kandidaten „für ihre Bereitschaft, sich aktiv am Kulturland Salzburg beteiligen zu wollen und so die Zukunft der Kultur in Salzburg aktiv mitgestalten“, bedankte und sich erfreut „über die hohe Beteiligung und über diese Vielfalt“ zeigte.

Im nächsten Schritt werden aus den 79 Kandidatinnen und Kandidaten zehn Mitglieder für den Landeskulturbeirat neu gewählt. Wahlberechtigt sind alle Vertreterinnen und Vertreter von Einrichtungen sowie Kunstschaffende, die in den vergangenen drei Kalenderjahren eine Kulturförderung des Landes Salzburg erhalten haben. Von Anfang Juni bis Anfang Juli wird per Briefwahl gewählt. Der letzte Wahltag ist der 6. Juli. Am 10. Juli werden die Wahlergebnisse bekanntgegeben.

„Ziel des partizipativen und österreichweit einzigartigen Wahlmodus ist es, den Wahlvorgang in seiner Gesamtheit transparenter zu gestalten und eine breitere demokratischere Legitimation des Gremiums zu erzielen“, so Schellhorn. „Kultur bedeutet ein Miteinander, sie lebt von vielfältigen Ideen und Initiativen. Diese fördern wir mit der partizipativen Wahl des Landeskulturbeirats“.

Durch die aktive Mitarbeit des bisherigen Landeskulturbeirats konnten in den vergangenen Jahren viele Projekte erfolgreich angestoßen und umgesetzt werden, wie etwa der Kulturentwicklungsplan für Salzburg, die Überarbeitung der Kulturpreis-Landschaft, die Realisierung des innovativen Künstlerinnen- und Künstlersymposiums „ORTung“ in Stuhlfelden oder die Erstellung der neuen Geschäftsordnung des Landeskulturbeirats. 170602_52 (rb/grs)

Weitere Informationen: Matthias Ais, Referat Kunstförderung und Kulturbetriebe, Tel.: +43 662 8042-2086, E-Mail: matthias.ais@salzburg.gv.at