Impfung: IGFT möchte Gleichstellung zwischen Theatern und Freischaffenden

  • von

Die angekündigten Öffnungen, die laufenden Proben- und Arbeitsprozesse in den Studios und auf den Bühnen, das nach wie vor hohe Infektionsrisiko macht den Wunsch der Künstler*innen und Kulturarbeiter*innen nach einer umgehenden Impfung immer drängender. Wir haben uns bereits mehrfach an die verantwortlichen Politiker*innen und Stellen gewandt, hier sehr rasch Angebote auch für die Freischaffenden zu schaffen und möchten eine Gleichstellung mit den Betrieben / Theatern. Generell werden die Impfungen von jedem Bundesland einzeln organisiert. Weitere Infos gibt’s bei der WKO.

Auszug aus den FAQs: “Das betriebliche Impfen startet am 17. Mai 2021. Wenn es bereits eine Abstimmung des Betriebs mit einem Bundesland gibt, können die Impfungen für deren impfwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den eigenen Impfstraßen und -stellen sowie gegebenenfalls auch in ausgewählten Impfstraßen der Bundesländer beginnen. Bitte beachten Sie, ab diesem Datum wird gestartet − die Umsetzung durch die Betriebe erfolgt in den darauf folgenden Wochen. Beachten Sie auch, dass es in den Bundesländern unterschiedliche Regelungen geben kann. Einige Bundesländer bieten bereits vor dem 17. Mai Impfungen für ausgewählte Beschäftige in Betrieben mit erhöhtem Ansteckungsrisiko, regelmäßigem Kunden- bzw. Personenkontakt oder auch grenzüberschreitenden Reisetätigkeiten an”.

Für Wien findet ihr hier Informationen.