DE / EN

12.11.2019 – Brut im Künstlerhaus: Stand der Dinge


Wie die IGFT im e-mail-newsletter vom 31.10. 2019 berichtete, bewegt uns natürlich sehr die Frage nach dem Hauptspielort des brut Wien und seinem Verbleib im Künstlerhaus – oder einer Alternative an einem anderen Standort, die jedenfalls eine Verbesserung der Bedingungen für die Künstlerinnen und Künstler bringen muss. Wir sind sehr an einer raschen Klärung der Situation interessiert und berichten laufend.
Hier eine Übersicht über die aktuellen Entwicklungen.

Letzte Woche stellte die IGFT dem brut Wien folgende vier Fragen:
Das brut ist seit der Saison 2017/2018 nomadisch unterwegs, sprich es bespielt verschiedenste Orte in Wien. Seit rund einem Jahr ist der Standort in der Zieglergasse wieder für Vorstellungen und Proben aktiv. Die Künstlerinnen und Künstler fürchten, dass der zentrale, dauerhafte Spielort des brut gefährdet ist. Also ein Ort mit professionellen Bedingungen, einer Bühne mit technischer Ausstattung etc.
Was könnt ihr hierzu sagen?
Was ist der Status Quo btr. des Standortes im Künstlerhaus?
Was sind die Perspektiven?
Ab wann gibt es wieder einen verlässlichen Standort für das brut?

Am 2.11.2019 veröffentlichten Kira Kirsch und Richard Schweitzer vom brut folgenden offenen Brief: Offener Brief zur Situation brut im Künstlerhaus https://brut-wien.at/en/Magazine/Let-s-talk-about-brut/Offener-Brief-zur-aktuellen-Situation-brut-im-Kuenstlerhaus

Seit Mitte Dezember ist offiziell klar, dass das Brut seine Spielstätte im Künstlerhaus verlieren wird. Die anfallenden Kosten von 5 Millionen für die Sanierung des Theaters zahlt die Stadt Wien nicht. Kulturstadträtin Veronica Haup-Hasler wäre bereit 800 000 für die Räumlichkeiten im 1. Bezirk zur Verfügung zu stellen, die dem Unternehmer Haselsteiner eindeutig zu wenig sind. Laut Kurier gibt es Verhandlungen mit dem ehemaligen Ambrosi-Atelier im Augarten, welches die neue Spielstätte des Brut werden könnte.

 

Weitere Infos:

24.10.2019         Brut-Theater steht offenbar vor Auszug aus Künstlerhaus. Stefan Weiss in der DerStandard:
                              Hintergrundinfos zur Kostenexplosion der Sanierung und Zukunfts-Miet-Unsicherheiten
                              https://www.derstandard.at

6.11.2019            Pressestatement der Wiener Perspektive zur Situation des brut im Künstlerhaus, 1010 Wien
                               pressestatement_wienerperspektive

6.11. 2019          Brut-Theater: Haselsteiner meldet sich zu Wort
                              Der Künstlerhaus-Sanierer Hans Peter Haselsteiner äußert sich im Standard zu der Frage der
                              Zukunft des Brut-Theaters im Künstlerhaus. Zum Artikel: https://www.derstandard.at

7.11.2019            Salzburger Nachrichten berichten: https://www.sn.at

7.11.2019            Forderungen von Bizeps: https://www.bizeps.or.at/bizeps-fordert-barrierefreie-spielstaette-fuer-das-brut/

12.11.2019          Wiener Perspektive kämpft um den Verbleib im Künstlerhaus: https://www.derstandard.at

12.11.2019          Brut will im Wiener Künstlerhaus bleiben: https://www.wienerzeitung.at

16.12.2019         Entscheidung gefallen: Sicher kein Brut mehr im Künstlerhaus:  https://kurier.at

 

Jan 2020
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14

    14.01.

    • Kurator*innen MA7 neues Kalkulationsmodell und Honoraruntergrenzen
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22

    22.01.

    • Excel kann auch rechnen: Kalkulation und Budgetierung
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27

    27.01.

    • Informationsveranstaltung: „bring your applications“
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
de_DEGerman
en_GBEnglish de_DEGerman