Auf Augenhöhe – Zusammenarbeit mit dem Fairnesskatalog

  • von

4 Online-Veranstaltungen für mehr Fairness im Arbeitsalltag von Theater, Tanz, Performance und Zirkus.

Die IGFT hat die Veröffentlichung des österreichischen „Fairness Codex – Kunst und Kultur in Österreich“ im Mai 2022 als Anlass genutzt, um gemeinsam mit Vertreter:innen der freien Szene einen Katalog an Maßnahmen und Vorschlägen zu erstellen, wie faire Werte im Arbeitsalltag gelebt und umgesetzt werden können. In fünf Arbeitstreffen wurden gemeinsam Ideen und Vorschläge erarbeitet; das Team der IGFT hat alle Beiträge eingearbeitet, strukturiert, übersetzt und gelayoutet. Der daraus entstandene Fairness Katalog steht seit Juni 2023 frei zum Download zur Verfügung.

Doch wie sieht die Umsetzung dieses Katalogs in der Praxis aus: Habt ihr in eurer Arbeit/ euren Produktionen schon Wissen aus dem Fairness Katalog einfließen lassen? Wie könnte die Umsetzung funktionieren? Welche Maßnahmen und Vorschläge haltet ihr für sinnvoll, und welche für utopisch?

2024 wollen wir uns über das Jahr verteilt den vier Hauptthemen Respekt & Wertschätzung, Nachhaltigkeit, Vielfalt und Transparenz des Fairness Codex widmen und über die praktische Umsetzung in den darstellenden Künsten diskutieren. Dazu laden wir zu jedem Thema eine:n Künstler:in oder eine:n Expert:in ein, um konkrete Beispiele aus der Theaterwelt zu zeigen. Die Veranstaltungsreihe bietet so eine großartige Gelegenheit, mehr über diese gesellschaftlich wichtigen Themen zu erfahren und wie sie sich positiv auf unsere tägliche Theaterarbeit auswirken können.

Termine: 23.4. (neuer Termin!) / 20.6. / 20.9. / 20.11.2024, online.

Download: Fairness Katalog – Deutsch

Download: Fairness Katalog – English

Download: Fairness Codex

Download: Begleitschreiben Fairness Codex

  • #1 Respekt & Wertschätzung – Termin verschoben! Bekanntgabe des neuen Termins folgt.

In der Zusammenarbeit als Künstler:innen untereinander sowie mit Veranstalter:innen oder Produzenten wünschen wir uns alle mehr Fairness, Respekt und Wertschätzung. Doch wie kann es mehr Fairness untereinander und für unsere Arbeit geben? Schlagwörter wie Fair Pay und Honoraruntergrenzen, klare Kommunikation und faire Verträge sind bekannt, doch wie gelingt die Umsetzung im komplizierten, künstlerischen Arbeitsalltag? Gemeinsam mit Choreograph Alexander Gottfarb reden wir darüber, wie eine Umsetzung klappen kann.

Mit: Alexander Gottfarb (Choreograph)

Neuer Termin: Dienstag, 23.04.2024, 11 – 13 Uhr, online

Anmeldung: beratungen[at]freietheater.at

Teilnahme kostenlos. Informationen zur Mitgliedschaft unter: https://freietheater.at/about/mitgliedschaft/

  • #2 Nachhaltigkeit – 20. Juni 2024

Für ein nachhaltiges Arbeitsumfeld werden im Fairness Katalog drei Säulen beschrieben: die ökologische, die ökonomische und die soziale Nachhaltigkeit. Für Verbesserungen in der Freien Szene prüfen wir deshalb gemeinsam unsere Arbeitsbedingungen und nehmen auch unsere Arbeitsprozesse vom Konzeptionsbeginn über die Probenzeit bis zur Abrechnung unter die Lupe.

Gemeinsam mit Regisseurin Mechthild Harnischmacher sprechen wir darüber, wie eine Theaterproduktion vor allem ökologisch nachhaltig organisiert sowie umgesetzt werden kann und was es braucht, um unser Mindset auf nachhaltiges Produzieren einzustellen.

Mit: Mechthild Harnischmacher (Regisseurin)

Anmeldung: beratungen[at]freietheater.at

  • #3 Vielfalt – 20. September 2024

Vielfalt steht im Fairness Codex für die Vielfalt in den Formen, Inhalten und diversen Perspektiven der künstlerischen und kulturellen Arbeit. Um diesen diversen Perspektiven Rechnung zu tragen, reden wir mit unserem Gast darüber, wie eine diskriminierungsfreie Zusammenarbeit in einem diversen Team funktionieren kann und was dabei zu beachten ist. Außerdem stellen wir eine angepasste Version der Antidiskriminierungsklausel vor und besprechen, was Verhaltenskodizes bringen können.

  • #4 Transparenz – 20. November 2024

Um eine Verbesserung unserer Arbeitsbedingungen zu bewirken, ist Transparenz ein entscheidender Faktor: Sie kann dazu beitragen, dass sich die Menschen respektiert und geschätzt fühlen, und sie kann Gleichberechtigung und Gerechtigkeit fördern. Doch was heißt Transparenz überhaupt, und wie und wo können wir Transparenz auch im Theater-Arbeitsalltag leben? Gemeinsam untersuchen wir, wie wir „über Geld (nicht) sprechen“, wie es mehr Transparenz in den Budgets geben kann, wie wir mit Informationen über Löhne und Gehälter (Datenschutz!) umgehen und was insgesamt im Bereich der darstellenden Künste gelebt wird – und was für Best-Practice-Beispiele es bereits gibt.

Erzähl es deinen Freund:innen