Kontakt · de | en

Schwarzes Brett
Fortbildungskostenzuschuss für Kunstschaffende

Einreichung mindestens 3 Monate vor Fortbildungsbeginn

 

Förderung der Fortbildung von professionellen Musikerinnen und Musikern sowie Theaterschaffenden im Ausland, wenn ein vergleichbares Fortbildungsangebot in Österreich nicht besteht

 

Erforderlich
Förderungsantrag (PDF 853 kB) mit folgenden Beilagen in deutscher Sprache:
Kopie des Meldezettels des Antragstellers/der Antragstellerin
Nachweis über die in Österreich abgeschlossene künstlerische Ausbildung
künstlerischer Lebenslauf
Beschreibung des Fortbildungsvorhabens (Inhalt, Dauer, Fortbildungsziel)
Bestätigung über die Aufnahme an der gewählten Fortbildungsstätte
ausgeglichener Kosten- und Finanzierungsplan
Ton-, Videobeispiele oder Link zu im Internet veröffentlichten Materialien

 

Formale Kriterien
österreichische Staatsbürgerschaft bzw. Lebensmittelpunkt nachweislich seit mindestens 3 Jahren in Österreich
abgeschlossene künstlerische Ausbildung in Österreich (keine Studierenden oder Laien)
nicht gefördert werden pädagogische Fortbildungen
Kriterien im Rahmen der Beiratsbegutachtung
kontinuierliche hervorragende Qualität der bisherigen künstlerischen öffentlichen Leistungen und der bisherigen Berufslaufbahn in gesamtösterreichischem Kontext
stilistische Eigenständigkeit, Innovationspotential
Wirksamkeit in der Öffentlichkeit
Österreichbezug mit überregionaler Bedeutung

 

Inhalt der Lernziele
Erwerb von Zusatzqualifikationen durch die Fortbildung
Art, Umfang und Sinnhaftigkeit der Fortbildung
Verwertungsmöglichkeit des im Ausland erworbenen Könnens in Österreich
wirtschaftliche Notwendigkeit, Angemessenheit und Ausgewogenheit der Kalkulation, erkennbarer Förderungsbedarf

 

Weitere Informationen: http://www.kunstkultur.bka.gv.at

Weiterlesen
Projektförderungen des Bundeskanzleramtes (bka)
Projektförderungen Abteilung II/2 Darstellende Kunst

Tipp: Förderrichtlinien neu berücksichtigen, im Zweifelsfall Beratungsinfos beim BKA einholen.

Anträge für Projekte im 1. Halbjahr: 31. Oktober des Vorjahres; Anträge für Projekte im 2. Halbjahr: 30. April; Musiktheaterprojekte 30. November für das Folgejahr

Infos: www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
Weiterlesen
Kunsthilfe Salzburg: Künstlerbewerbung

Seit August 2016 kann man sich als Künstler mit einem konkreten Projekt direkt auf der Homepage  der Kunsthilfe Salzburg bewerben, um unterstützt zu werden. Wichtig ist, dass dieses Projekt in den nächsten 1-2 Jahren umgesetzt wird.

 

Es sollen dafür das Download Formular, ein Lebenslauf mit Foto und ein möglichst ausführliches Konzept zu einem Kunstprojekt oder sonstiger Unterstützungsmöglichkeit übermittelt werden. Über die Aufnahme/Förderung wird individuell durch die Kunsthilfe Salzburg entschieden.

 

Die Kunsthilfe Salzburg steht jungen Kunstschaffenden im Alter zwischen 12 und 30 Jahren in den Bereichen Musik, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Medien, Literatur, Film und Neuen Szenen grundsätzlich hilfreich zur Seite. Jungen Künstlerinnen und Künstlern wird Hilfe zur Selbsthilfe angeboten, um mit Eigenverantwortung Chancen und Perspektiven zu nutzen, einen Platz in der Kunstszene einzunehmen.

 

Erste Förderungen gelten unterstützungswürdigen jungen Künstlerinnen und Künstlern, die ihre eigenen Kunstprojekte umsetzen möchten, bereit sind, ihr Können durch Workshops an Kinder und Jugendliche zu vermitteln – Talent, Kreativität und Engagement in ihrem Kunstbereich aufweisen und einen Bezug zu Salzburg aufzeigen.

 

Mehr Information: http://kunsthilfe.at/news-detail/bewerbung.html

Weiterlesen
Variété Hablingbo/Sweden: call for projects

applications before 25.11.2017

We are organizing a call for projects for young multidisciplinary artists who would be ready to meet the challenge of boosting a place like Variété Hablingbo.

This call for projects is open to all disciplines of live performing art (dance, performance, theatre, sound and light shows…). The participants should be less than 35 years old, should be willing to create an unprecedented project for Variété Hablingbo and take into account the language barrier (which can be a constraint as well as an asset).

Here download the call for the summer 2018 and send application before 25/11/17.


further information: http://varietehablingbo.com/open-call-2018

Weiterlesen
PACT: Residenzen 2018

Bewerbung bis 27. November

 

An professionelle Kunstschaffende aus dem In- und Ausland, die in den Bereichen Tanz, Performance und Medienkunst Arbeiten richtet sich das Angebot für künstlerische Residenzen zur Erarbeitung künstlerischer Projekte und Produktionen, die der PACT Zollverein für die Zeit von Mitte August bis Dezember 2018 vergibt.

Weitere Infos: http://www.pact-zollverein.de/kuenstlerhaus

Weiterlesen
IETM 2018 Munich: Res Republica Europa – Open Call

Deadline: 30.11.2017


31. Oktober bis 4. November 2018

Das IETM – International Network for contemporary performing arts – zählt zu den ältesten und größten Netzwerken der performativen Kunst mit mehr als 500 Organisationen aus circa 50 Ländern weltweit. Es versteht sich als Plattform des Austauschs und bringt circa 700 Akteure und Kunstschaffende zusammen. Fünf Tage lang begegnen sich in München lokale und internationale Künstler/innen tagsüber in einer intensiven, inspirierenden Atmosphäre zum Denken, Diskutieren und Netzwerken, um abends gemeinsam die ausgewählten Produktionen zu sehen.

OPEN CALL
Gesucht werden spannende, frei produzierte Arbeiten aus den Bereichen Tanz, Theater und Performance als Beitrag zum internationalen IETM Netzwerktreffen 2018 in München:
Eine einmalige Gelegenheit, Künstler/innen und deren Produktionen einem internationalen Fachpublikum zu zeigen, als Chance, Kontakte zu knüpfen für Residenzen, Kooperationen und Gastspiele.
Wir laden Gruppen, Ensembles, Compagnien aus dem deutschsprachigen Raum ein, ihre aktuellen künstlerischen Produktionen einzureichen.
Die Vorschläge werden von einer Fachjury ausgewählt. Eingereicht werden können fertige, bereits realisierte Produktionen mit Bezug zum Themenfeld „Europa, Partizipation, Zukunft“ unter

www.ietm2018munich.net

Weiterlesen
Hans-Gratzer-Stipendium: AutorInnenförderung

Einreichfrist: 30.11.2017

 

Das Schauspielhaus hat sich in den letzten Jahren in der Förderung innovativer Nachwuchsautor*innen beträchtliches Renommee erworben und fühlt sich dieser Aufgabe auch weiterhin in besonderer Weise verpflichtet. Deshalb wird auch 2018 das in Zusammenarbeit mit der literar mechana ausgelobte Stipendium vergeben. Dass das 2016 prämierte Siegerstück »Diese Mauer fasst sich selbst zusammen und der Stern hat gesprochen, der Stern hat auch was gesagt« zu den Autorentheatertagen des Deutschen Theaters Berlin eingeladen und Autorin Miroslava Svolikova dort als einzige Autorin mit zwei Werken präsentiert wurde, zeugt vom Ansehen des Hans-Gratzer-Stipendiums.
 
Eine detaillierte Ausschreibung mit dem diesjährigen Wettbewerbs-Thema und genauen Teilnahmekriterien wird im September 2017 veröffentlicht. Bis Ende November sind interessierte Dramatiker*innen herzlich eingeladen, Konzepte einzureichen. Nach einer ersten Vorauswahl werden fünf Autor*innen die Gelegenheit haben, in einem Workshop unter der Leitung von Wolfram Lotz an ihren Entwürfen zu arbeiten und über ihr Verständnis von Autorschaft ins Gespräch zu kommen. 2018 wird Wolfram Lotz die Reihe der angesehenen Mentor*innen des Hans-Gratzer-Stipendiums fortsetzen, nachdem zuletzt Falk Richter (2016) und Kathrin Röggla (2017) die Bewerber*innen begleiteten.
 
Im Anschluss an den Workshop werden die Entwürfe im April 2018 öffentlich präsentiert und eine Sieger*in gekürt, die den mit dem Hans-Gratzer-Stipendium verbundenen Werkauftrag erhält. Der Schreibprozess wird intensiv durch die Dramaturgie des Schauspielhauses begleitet. Das Siegerstück wird 2018/19 am Schauspielhaus Wien uraufgeführt.
 
Die Ausschreibung für das Hans-Gratzer-Stipendium 2018 ist jetzt online (PDF). Wir freuen uns bis zum 30. November 2017 auf Eure Einsendungen. Mentor des Stipendiums ist in diesem Jahr der Dramatiker Wolfram Lotz.

Einsendeschluss: 30. November 2017

Autor*innen-Workshop:      
2.-4. Februar 2018 (Block 1)
2.-4. März 2018 (Block 2)

Präsentation der Entwürfe: April 2018

Das Hans-Gratzer-Stipendium ist ein Projekt des Schauspielhauses Wien.
Das Preisgeld wird gestiftet von literar mechana

 

Kooperation unit Graz

Das DRAMA FORUM von uniT Graz, eine der wichtigsten Ausbildungsstätten für Szenisches Schreiben im deutschsprachigen Raum, ist ein enger Arbeitspartner des Schauspielhauses in der Förderung zeitgenössischer Autor*innen.
 
Arbeitsatelier
Mit dem »Arbeitsatelier« wurde ein neues Kooperationsprojekt mit uniT gestartet. Im Rahmen des dreijährigen Programms wird mit Formen kollektiver Autorschaft zwischen Autor*innen und Regisseur*innen experimentiert. Die Produktion »Blei«, die Ivna Žic und Tomas Schweigen gemeinsam entwickelten, eröffnete im April 2017 die mehrjährige Serie der »Arbeitsateliers«, Mehdi Moradpour & Zino Wey setzen sie im Jänner 2018 fort.

Das »Arbeitsatelier« wird gefördert von Deutscher Literaturfonds

Weiterlesen
baettlegroup for art/Stadtamt Innsbruck: Ausschreibung stadt_potenziale 2018

Ende der Einreichfrist für stadt_potenziale 2018: 30. November 2017

 

Kunst- und Kulturinnovationsförderung der Stadt Innsbruck

Die Stadt Innsbruck schreibt zum elften Mal die Kunst- und Kulturinnovationsförderung stadt_potenziale aus. Der Fördertopf richtet sich an Kunst- und Kulturprojekte, die sich mit Urbanität bzw. Stadt als kulturellem Raum und Innsbruck im Speziellen auseinandersetzen.

Die öffentliche Jurysitzung findet am 7. Februar 2018 ab 10 Uhr im Plenarsaal im Rathaus, Maria-Theresien-Str. 18, 6. Stock, statt.

Weitere Informationen auf: www.stadtpotenziale.at

 

Weiterlesen
Brotfabrik: kostenloser Arbeitsplatz im Coworking Space

Bewerbungsfrist 30. November 2017

Kostenloser Arbeitsplatz* im Coworking Space in der Brotfabrik Wien

Folgende Ausschreibung richtet sich an Menschen mit einer gemeinwesenorientierten Idee für den 10. Bezirk, wir sind aber offen und können uns z.B. auch vorstellen, dass
der Arbeitsplatz für kreative/künstlerische Projektleitung oder z.B. für deine Anträge genutzt wird.
Während des Zeitraums wäre es für uns wichtig, dass Bereitschaft besteht, sich im Haus einzubringen (das können z.B. Offene Theaterworkshops für Kinder/ Jugendliche der Nachbarschaft sein).

Arbeitsplatz PROJEKT: für  max. 3  Menschen, die einen Ort brauchen, an dem sie in Ruhe arbeiten können. Dafür stehen zwei Arbeitsplätze im Coworking Space in der Brotfabrik Wien zu Verfügung sowie die tageweise, exklusive Nutzung unseres Projektraums. Bitte schickt uns maximal eine Seite zu euren Zielen sowie eure Lebensläufe und sagt uns, warum gerade ihr einen Arbeitsplatz braucht.

BEWERBUNGSFRIST: 30. NOVEMBER 2017
an: objekt19.brotfabrik@gmail.com
Wir vergeben die Plätze für eine Dauer von 3 bis 6 Monaten.
Mehr Infos & Fotos unter facebook/objekt19.

*im Wert von € 280 pro Monat, Wlan, Farbkopierer, Konferenzräume mit Beamer, Kaffeemaschine – alles inklusive

Weiterlesen
IETM 2018 Munich: Res Republica Europa – Open Call

Deadline: 30.11.2017

31. Oktober bis 4. November 2018

Das IETM – International Network for contemporary performing arts – zählt zu den ältesten und größten Netzwerken der performativen Kunst mit mehr als 500 Organisationen aus circa 50 Ländern weltweit. Es versteht sich als Plattform des Austauschs und bringt circa 700 Akteure und Kunstschaffende zusammen. Fünf Tage lang begegnen sich in München lokale und internationale Künstler/innen tagsüber in einer intensiven, inspirierenden Atmosphäre zum Denken, Diskutieren und Netzwerken, um abends gemeinsam die ausgewählten Produktionen zu sehen.

OPEN CALL
Gesucht werden spannende, frei produzierte Arbeiten aus den Bereichen Tanz, Theater und Performance als Beitrag zum internationalen IETM Netzwerktreffen 2018 in München:
Eine einmalige Gelegenheit, Künstler/innen und deren Produktionen einem internationalen Fachpublikum zu zeigen, als Chance, Kontakte zu knüpfen für Residenzen, Kooperationen und Gastspiele.

Wir laden Gruppen, Ensembles, Compagnien aus dem deutschsprachigen Raum ein, ihre aktuellen künstlerischen Produktionen einzureichen.
Die Vorschläge werden von einer Fachjury ausgewählt. Eingereicht werden können fertige, bereits realisierte Produktionen mit Bezug zum Themenfeld „Europa, Partizipation, Zukunft“ unter

www.ietm2018munich.net

Weiterlesen
Österreichisches Kulturforum Teheran: Residence-Stipendien

Bewerbungen bis 1. Dezember 2017


Das Österreichische Kulturforum Teheran stellt für das Jahr 2018 4-5 Residence-Stipendien in Teheran zur Verfügung. Die Residencies dienen dem Bekanntwerden mit der iranischen Kunst- und Kulturszene und der Kontaktaufnahme zu iranischen Kunstschaffenden. Ziel ist die Realisierung eines eigenen Projekts, wobei Projekte mit Iran-Bezug oder im Kontext des interkulturellen Austauschs bevorzugt werden.

Die Ausschreibung richtet sich an Kunstschaffende, die einen starken Bezug zu Österreich haben, in Österreich wohnhaft sind, seit mindestens 5 Jahren als Kunstschaffende tätig sind und ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben. Kenntnisse der englischen Sprache werden vorausgesetzt. Die Altersgrenze für Bewerbungen ist grundsätzlich 40 Jahre. Die spartenspezifischen Angaben sind unbedingt zu beachten!

Eine Bewerbung ist nur für eine dieser Sparten möglich:
Bildende Kunst, Künstlerische Fotografie, Video- und Medienkunst, Film, Theater, Arts & Science & TechnologyKomposition, MusikLiteratur, Kinder- und Jugendliteratur.

Die Dauer der vergebenen Stipendien beträgt jeweils ein Monat zwischen Mai und September, es werden 5 Stipendien pro Jahr vergeben.
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden von spartenspezifischen Fachjurys ausgewählt.

Was kann von der Residency erwartet werden?
Das Österreichische Kulturforum übernimmt Flugkosten und Flughafentransfers in Teheran und unterstützt bei der Beantragung des Visums.Kostenfreier Aufenthalt (Leben & Arbeiten) im „Teehaus“ der Österreichischen Residenz im Norden Teherans. Das „Teehaus“ ist ein eigenständiger Pavillon auf dem Grundstück (Park) der Österreichischen Residenz mit einem großen Vorplatz. Es verfügt über [nicht durch Mauern] getrenntes Schlafzimmer (Doppelcouch), Arbeitszimmer und Nassbereich (WC, Dusche, kleine Küche).
Selbstversorger-Basis (Läden in Gehnähe).
Das Kulturforum leistet einen kleinen Reise-Beitrag (100 Euro) für eine (anzuschließende) Reise im Land, welche sehr empfohlen wird, um auch das Leben außerhalb der Hauptstadt kennenzulernen.
Für die Dauer des Aufenthalts wird ein Internet Datenguthaben von 10GB zur Verfügung gestellt, ein allf. höherer Datenverbrauch erfolgt auf eigene Kosten.

Im Gegenzug erwartet das Österreichische Kulturforum ein interaktives Programm am ÖKF Teheran mit lokalen Kulturschaffenden, z.B. im Rahmen eines Workshops, und auch eine Präsentation des realisierten Projekts in geeignetem Rahmen.  Es ist nicht möglich, in Begleitung von anderen Personen (Familienangehörige, Freunde/Freundinnen, Bekannte etc.) oder unter Mitnahme von Haustieren an der Residency teilzunehmen. Die Übernachtung im „Teehaus“ ist ausschließlich den Gastkünstlerinnen und Gastkünstlern vorbehalten.
Die Unterkunft ist nicht behindertengerecht.
Die Hausordnung ist unbedingt einzuhalten. 

Zielgruppen:
Bildende Kunst, Fotografie, Video- und Medienkunst, Film, Theater sowie Arts & Science & Technology 
Das Stipendium richtet sich an Personen, die ihre künstlerische Ausbildung bereits abgeschlossen haben bzw. bereits seit mindestens 5 Jahren freischaffend künstlerisch tätig sind. Studierende sind von der Bewerbung ausgeschlossen, postgraduate Studierende jedoch willkommen.

Bewerbungen aus dem Bereich performativer Kunst werden nicht angenommen. 
In der Sparte Arts & Science & Technology können sich Künstlerinnen und Künstler bewerben, die sich im Spannungsfeld zwischen den Künsten und den Wissenschaften (z.B. Naturwissenschaften) und/oder Technologie bewegen. Dabei geht es um Projekte an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft, die durch ihre Qualität und ihren Modellcharakter geeignet sind, neue, innovative Themenfelder in Kunst und Kultur zu entwickeln. 

Literatur, Kinder- und Jugendliteratur
Das Stipendium richtet sich an Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die mindestens 2 selbständige Publikationen vorlegen können

Komposition, Musik
Das Stipendium richtet sich an Komponisten und Musiker, die ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben bzw. bereits seit mindestens 5 Jahren kompositorisch/musikalisch tätig sind. Studierende sind von der Bewerbung ausgeschlossen, postgraduate Studierende aber willkommen. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen die prinzipielle Bereitschaft haben, so sie ausgewählt werden, ein Werk zu komponieren bzw. mit lokalen Musikern eine gemeinsame Vorführung vorzubereiten. Eine Aufführung während des Aufenthalts kann  nicht garantiert werden, wird aber angestrebt. Musikinstrumente und elektronisches Equipment können nicht (bzw. ggfls. auf Anfrage und Mietbasis) bereitgestellt werden.  

Bewerbungsunterlagen: 
Fristgerecht sind folgende Bewerbungsunterlagen elektronisch einzureichen:
1.            einen vollständig ausgefüllten und unterzeichneten Bewerbungsbogen,
2.            Lebenslauf bzw. künstlerischer Werdegang inkl. Foto,
3.            Motivationsschreiben (maximal 1 Seite) unter Angabe der aktuellen künstlerischen Interessen und Projekte,
4.            Darstellung jenes Vorhabens, das während des Aufenthalts in Teheran geplant ist; verbindende Österreich/Iran Projekte werden begrüßt (maximal 1 Seite),
5.            ein Empfehlungsschreiben (z. B. von einer universitären Einrichtung, einer Kunsthochschule, einer Galerie oder von einer Kunst- und Kulturinstitution etc.),

sowie bei:
Bildende Kunst, Fotografie, Video- und Medienkunst, Film sowie Arts & Science & Technology:
Dokumentation der künstlerischen Tätigkeit (Portfolio), gemeint ist ein repräsentativer Querschnitt maximal 10 Seiten;
bei Video- und Medienkünstlerinnen und –künstlern maximal 1 Videopräsentation (online-Link) mit maximaler Präsentationsdauer von 10 Minuten;
Literatur, Kinder- und Jugendliteratur:eine repräsentativer Auswahl von Textproben (maximal 10 Seiten, sortiert, gut lesbare Texte).
Komposition, MusikDokumentation der kompositorischen/musikalischen Tätigkeit (2 aussagekräftige Partituren, Aufzeichnung von Konzerten,…). 

Die Einreichungen sind ab sofort bis spätestens 1. Dezember 2017  an das österreichische Kulturforum Teheran, teheran-kf@bmeia.gv.at zu senden. (Bitte Dateien über 5 MB per www.wetransfer.com  Link oder Videolinks wie Vimeo, Youtube,… übermitteln!).'

Bewerbungen, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht eingelangt sind, können nicht berücksichtigt werden. Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen (Unterlagen zu den Punkten 1 bis 5 + Dokumentation gemäß Kunstsparte) vorgelegt. Die Bewerberinnen und Bewerber werden vom Ergebnis der Auswahlsitzung schriftlich in Kenntnis gesetzt. Jurybegründungen werden nicht bekannt gegeben. Im Anschluss an den AiR wäre ein einseitiger Bericht über den Aufenthalt abzugeben.

Österreichisches Kulturforum Teheran
E-Mail: teheran-kf@bmeia.gv.at
Web: https://www.bmeia.gv.at/kf-teheran/

Weiterlesen
Berliner Senat: spartenoffene Sonderausschreibung

Bewerbungsfrist: 7. Dezember 2017, 18.00 Uhr

Sonderausschreibung der Spartenoffenen Förderung für Festivals, Reihen und Veranstaltungen 2018/2019

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt Mittel zur Förderung von künstlerischen Projekten aller Sparten sowie für inter- und transdisziplinäre Vorhaben, die in Berlin realisiert werden. Mit den Mitteln sollen überwiegend Akteur*innen und Träger*innen der Freien Szene (ca. 2/3), aber auch Institutionen (ca. 1/3) gefördert werden. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die in Berlin ansässig sind und professionell künstlerisch bzw. kuratorisch arbeiten.

Gefördert werden Projekte und Programme, die im gegenwärtigen Fördertableau der Berliner Kulturverwaltung nicht oder nur ungenügend berücksichtigt werden können. 

Mit ca. 2/3 der zur Verfügung stehenden Mittel (Freie Szene):

  • Reihen, Serien (Abfolge von min. 3 Ausgaben) oder ähnliches (Festivals, die in Berlin entwickelt und sichtbar werden und Berliner Künstler*innen beteiligen)
  • Besondere Programmschwerpunkte
  • Koproduktionen (künstler. und finanz. Beteiligung der Projektpartner*innen)

Mit ca. 1/3 der zur Verfügung stehenden Mittel (Institutionen):

  • Insbesondere Kooperationsprojekte, bei denen Institutionen mit in Berlin tätigen künstlerischen Akteur*innen der Freien Szene zusammenarbeiten
  • Projekte und Veranstaltungen von Institutionen, die dem Ziel der Förderung in besonderer Weise entsprechen

Es können nur Projekte gefördert werden, die noch nicht begonnen haben. In begründeten Fällen kann eine Förderung über zwei Jahre (2018 und 2019) gewährt werden. Frühester Projektbeginn ist voraussichtlich Ende Februar 2018.

Die genauen Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungsvoraussetzungen sind hier zu finden.

Anträge sowie alle Anlagen sind mit Hilfe dieses Online-Formulars elektronisch einzureichen. Eine zusätzliche postalische Zusendung von Bewerbungsunterlagen ist nicht möglich.

Weiterlesen
Festival Belluard Bollwerk International: artistic projects on theme solitude

Deadline for submissions: 10th December 2017


The Festival Belluard Bollwerk International and Migros Culture Percentage are looking for new or nascent artistic projects on the theme of « Solitude». 

Selected projects will show either in the festival’s main venue - a medieval fortress - or in another appropriate venue. All forms of artistic expression will be considered. The more interdisciplinary the better! An international jury will select the projects that will receive a production grant of between CHF 2,000 and CHF 12,000. These will then be produced within the framework of the 35th Belluard Festival (28th June to 7th July 2018) in Fribourg, Switzerland. 

Applications shall be accepted from interdisciplinary artists and practitioners from other fields – citizens of Fribourg or the rest of the world, individuals or groups – submitting performative or installative projects or interventions engaging with the festival’s chosen theme.


Only complete applications submitted online here will be accepted. (A connection via a Google account is required. To create an account, follow this link). See also conditions of participation

Weiterlesen
uniT: Retzhofer Dramapreis 2019

11. Dezember 2017

Das DRAMA FORUM von uniT schreibt den Retzhofer Dramapreis 2019 aus.

Der renommierte Nachwuchspreis für szenisches Schreiben verfolgt seit 2003 ein einzigartiges Konzept: Von den eingereichten Stücken werden 14 Autor_innen ausgewählt, die ein Jahr lang bei der Arbeit an ihren Wettbewerbsbeiträgen begleitet werden. Expert_innen beraten und unterstützen kostenlos den Entwicklungsprozess der Stücke. Erst dann werden die fertigen Stücke einer externen Jury vorgelegt.

Genau diese Verbindung aus Stückentwicklung und Wettbewerb ermöglicht eine hohe Qualität der Siegerstücke. Das wiederum erhöht die Chancen der Sieger_innen in der Theaterwelt wahrgenommen und aufgeführt zu werden, wie der Werdegang der vergangenen Preisträger_innen eindrucksvoll beweist (u.a. Ewald Palmetshofer, Henriette Dushe, Ferdiand Schmalz, Miroslava Svolikova).

Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Bewerbungsfrist: 11. Dezember 2017

Informationen und Ausschreibung: www.dramaforum.at

Weiterlesen
Landestheater Linz & Anton Bruckner Privatuniversität: Oberösterreichisches Opernstudio

Bewerbungen bis 31. Dezember, Altersbegrenzung: 32/34 Jahre

 

Oberösterreichisches OPERNSTUDIO

Landestheater Linz in Zusammenarbeit mit der

Anton Bruckner Privatuniversität Linz

           

Die Nachwuchsförderung nimmt am Landestheater Linz einen wichtigen Platz ein. So wird das in der Spielzeit 2016/2017 erfolgreich gestartete Oberösterreichische Opernstudio auch in der Spielzeit 2018/2019 in Zusammenarbeit mit der Anton Bruckner Privatuniversität und unter der Leitung von Gregor Horres fortgeführt werden. Das Oberösterreichische Opernstudio ist weiterhin Österreichs einziges Opernstudio mit Anbindung an eine Universität.

 

Ziel des Opernstudios ist es, jungen Sängerinnen und Sängern den Einstieg in das Soloengagement zu erleichtern.

 

Die Mitgliedschaft im Opernstudio ist auf zwei Spielzeiten angelegt. Die Mitglieder werden in jeder Saison Kammeropern erarbeiten. Liederabende, Konzerte, die Mitwirkung bei der Veranstaltungsreihe „Oper am Klavier" und Workshops werden das Programm erweitern. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die jungen Sängerinnen und Sänger bei entsprechender Eignung mit kleinen und mittleren Rollen in den laufenden Spielbetrieb des Musiktheaters integriert werden. Gleichzeitig sollen sie an der Anton Bruckner Privatuniversität ihre Ausbildung individuell vertiefen.

 

Die Studiomitglieder müssen sich an der Bruckneruni inskribieren, wo sie entweder ihr Masterstudium absolvieren oder im Lehrgang Musiktheater ihre Ausbildung weiter vertiefen.

Bewerben können sich Sängerinnen und Sänger der Stimmfächer Sopran, Mezzosopran, Tenor, Bassbariton, Bariton oder Bass.

 

Bitte senden Sie uns folgende Unterlagen:

  • ausgefüllter Fragebogen zum Lebenslauf. Fragebogen unter: www.landestheater-linz.at/opernstudio (PDF-Link: Fragebogen downloaden, mit einem gängigen PDF-Reader öffnen, die Felder ausfüllen und abspeichern, dann mit den übrigen Unterlagen per E-Mail verschicken ODER: downloaden, ausdrucken, ausfüllen, einscannen und mit den übrigen Unterlagen per E-Mail verschicken).
  • Kopie Ihres Ausweises
  • ein aktuelles Porträt-Foto
  • drei Arien als YouTube-Link, via SoundCloud oder ähnlichen Plattformen, ohne Passwörter (eine Mozart-Arie ist Pflicht, nach Möglichkeit eine Arie in deutscher Sprache).
    Bitte keine Download-Links oder mp3-Dateien schicken. Die Arien müssen einfach aufgerufen und gestreamt werden können.
  • Einen kurzen Text (maximal 2000 Zeichen in deutscher oder englischer Sprache), aus dem Ihre Motivation für Ihre Bewerbung und Ihre Erwartungen an eine Mitgliedschaft im Oberösterreichischen Opernstudio hervorgehen.

Voraussetzungen und Beschränkungen

Das Alterslimit beträgt bei Frauen 32, bei Männern 34 Jahre.

Deutschkenntnisse Level A2 werden vorausgesetzt.

Interessenten sollten sich im Masterstudium befinden, bzw. ein abgeschlossenes Bachelorstudium vorweisen können.

 

Bewerbungen werden ausschließlich per E-Mail angenommen. Ihre Bewerbung sollte eine Gesamtgröße von 6 MB nicht überschreiten. Senden Sie Ihre Unterlagen an Gregor Horres, Leiter des Oberösterreichischen Opernstudios; opernstudio@landestheater-linz.at.


Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2017. Spätere Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden.

 

Nach einer Vorauswahl finden von 26. bis 28. Februar 2018 Vorsingen in Linz statt.

 

Bitte sehen Sie von Rückfragen zum Stand Ihrer Bewerbung ab. Reisekosten werden nicht erstattet.

Weiterlesen
UNITHEA FESTIVAL: Festival-Fuckten#21.

Bewerbungen bis 2.1.2018

Liebe Kunstschaffende, wir suchen EUCH! 

 

Muss man sich an Traditionen halten? Muss Theater im Theater gespielt werden? Ist Graffiti Kunst? Wer gibt den Takt vor? 

Unkonventionell. Innovativ. Anders. Kontrovers. Provokativ.

UNITHEA ist ein deutsch-polnisches  Festival  mit  Theaterschwerpunkt, umrandet  von  Musik,  Workshops,  Ausstellungen,  Filmabenden  und  weiteren Kunstformen.  Die letztjährigen  Festivaleditionen  boten  über  einen  Hip  Hop Jam, multimediales Theater bis hin  zum 3D-Open-Air-Kino viele verschiedene Formen der Unterhaltung und Kunst.

UNITHEA  entwickelte  sich  in  den  vergangenen  20  Jahren  zu  einem  festen Bestandteil  der  Kulturszene  der  Grenzregion.  Das  Festival  bestärkt  den deutsch-polnischen Kulturaustausch und geht dabei neue Wege. Es ist an der Zeit, dass Kunst auf die Menschen zugeht, für alle Menschen zugänglich ist und unterschiedliche Menschen erreicht.

 

Wann    07. – 10.06.2018

Wo    Frankfurt (Oder) & Słubice

Verantwortlich für die Organisation und Durchführung des  UNITHEA-Festivals sind  ausschließlich  Studierende  der  Europa-Universität  Viadrina.  Diese werden  dabei  im  Rahmen  des  kulturwissenschaftlichen  Seminars  UNITHEA  von den Teamleitern betreut.


Was  genau
Einblicke in das künstlerische Projekt z.B.: Konzept, Fotos, Videos, Texte (Filmmaterial bevorzugt)

Frist   02.01.2018, 23:59 Uhr

Mail    unithea-programm@europa-uni.de

Adresse  UNITHEA 2018

    Stiftung Europa-Universität Viadrina

    Große Scharrnstraße 59

    15230 Frankfurt (Oder)


Was wir bieten.

- Gage, Unterkunft, Reisekostenerstattung, Verpflegung

- interessante & unkonventionelle Spielorte (Kirchen, Schiff, Universitäten, Theater, Grenzbrücke, uvm.)


WIR FREUEN UNS AUF EUCH!

 

Tel. & WhatsApp +49 (0)178 350 35 57

Europa-Universität Viadrina   

Große Scharrnstraße 59    

15230 FRANKFURT (ODER)
http://facebook.com/TheaterfestivalUnithea/ 

unithea-programm@europa-uni.de
http://www.unithea.com

Weiterlesen
Goethe-Institut: Fellowship für Postdoktoranden am Haus der Kunst

Stichtag 14.1.2018

Das vom Goethe-Institut unterstützte Stipendienprogramm ist im August 2013 gestartet und wird für jeweils ein Jahr vergeben. Das sechste Stipendium beginnt im August 2018. 
Das Goethe-Institut Fellowship für Postdoktoranden ist international angelegt und wendet sich an Nachwuchs-Wissenschaftler, deren Forschung sich auf moderne und zeitgenössische Kunst aus einer globalen Perspektive konzentriert.

Weitere Informationen: www.hausderkunst.de/

Weiterlesen
Stadt Wien: Neuerungen bei Förderungen der Freien Gruppen im Bereich Theater, Tanz und Performance

Nächste Einreichfrist: 15.01.2018

 

Neuerungen bei Förderungen: Großprojekte als Jahresförderung sind nun immer am 15. Jänner und Wiederaufnahme nun zu beiden Terminen einzureichen.

 

Folgende Förderungsarten können bis 15. Jänner 2018 eingereicht werden:

  • Produktionskostenzuschüsse für Einzelprojekte ab Herbst 2018 (Produktionsbeginn ab Herbst 2018)
  • Einjährige Förderungen für das Jahr 2019
  • Großprojekte für das Jahr 2019
  • Wiederaufnahmeförderung für herausragende Produktionen

Mitte Mai 2018 erfolgt die Benachrichtigung über die Empfehlung.

 

https://www.wien.gv.at/kultur/abteilung/foerderungen/foerderungsarten.html 

http://www.kuratoren-theatertanz.at/

Weiterlesen
Creative Europe Desk: Ausschreibung für Kooperationsprojekte

Einreichfrist: 18.01.2018 um 12:00 Uhr

 

Die Ausschreibung für Europäische Kooperationsprojekte 2018 wurde veröffentlicht. Die Projekte setzen Schwerpunkte auf Mobilität in Verbindung mit interkulturellem Dialog und sozialer Inklusion, Publikumsentwicklung und Kapazitätenaufbau.
Einreichfrist ist der 18. Jänner 2018!

 

Welche Art von Projekten wird gefördert?

Transnationale Kooperationsprojekte, die Organisationen aus dem Kultur- oder Kreativbereich einbeziehen. Projektziele liegen in der Professionalisierung und Internationalisierung des Sektors.

Besonders wichtig ist das Thema Audience Development. Gute Ideen zur Publikumsentwicklung in Verbindung mit neuen und innovativen Möglichkeiten der Einbeziehung des Publikums sind gefragt. Besonderes Augenmerk liegt auf Kindern, jungen Menschen, Menschen mit Behinderungen und unterrepräsentierten Gruppen. Unterstützt werden folgende Projekttypen:

„Kleine Projekte“: 1 Antragsteller und mind. 2 Mitorganisatoren

„Große Projekte“: 1 Antragsteller und mind. 5 Mitorganisatoren



Zur Vorbereitung der Anträge bietet der Creative Europe Desk Culture inhaltsgleiche Antragsworkshops am 17. Oktober und 8. November 2017 an. Die Workshops richteten sich an jene, die an einem Antrag arbeiten Kooperationsprojekt einreichen möchten.
zur Ausschreibung
zur Anmeldung 

zu den Antragsunterlagen

 

Der Creative Europe Desk Culture unterstützt Sie gerne bei der Einreichung und bietet Antragsworkshops (PIC-Registrierung, Formulare, Tipps etc.) sowie Antragschecks an.  

Weiterlesen
Land Salzburg: Wahre Landschaft

Einreichfrist: 31.01.2018

Das Förderprogramm „Wahre Landschaft“ unterstützt die kulturelle Profilbildung in den Regionen des Landes Salzburg.

Unter Berücksichtigung der jeweils spezifischen kulturellen, gesellschaftlichen und landschaftlichen Ausprägungen, soll es die regionale Identität nach innen wie nach außen stärken. Durch Kooperation zwischen Kulturinitiativen, Städten und Gemeinden in der Region sollen vorhandene Kräfte und Ressourcen gebündelt und damit kulturelle Angebote geschaffen und verbessert werden.

Die Ausschreibung richtet sich an Kulturinitiativen und Kultureinrichtungen sowie an KünstlerInnen im Bundesland Salzburg. Die Gesamtdotation beträgt € 100.000.

Gefördert werden Projekte, die

  • einen spartenübergreifenden und kooperativen Ansatz verfolgen
  • innovative Formen der Kunstvermittlung erkennen lassen
  • durch einen diskursiven Ansatz zur Reflexion über aktuelle Fragestellungen unserer Gesellschaft anregen
  • neue Räume für die Kunst erschließen
  • Dialog- und Vermittlungsprozesse in den Kommunen initiieren
  • zur Verankerung zeitgenössischer und soziokultureller Kunst und Kultur im ländlichen Raum beitragen

Die Auswahl der Projekte erfolgt über eine unabhängige Jury.


Einreichunterlagen:
Die Einreichung (Projektbeschreibung, detaillierter Kosten- und Finanzierungsplan, Information zum Projektträger) soll nicht mehr als zehn Seiten umfassen und muss in 4-facher Ausfertigung vorgelegt werden. Zu übermitteln ist zudem ein ausgefüllter und unterzeichneter Einreichungsbogen.

Umsetzungszeitraum der Projekte: 2018

Einreichungen sind unter dem Begriff „Wahre Landschaft" zu senden an oder abzugeben beim:

Amt der Salzburger Landesregierung
Referat 2/07 Kunstförderung und Kulturbetriebe
Franziskanergasse 5A, Postfach 527
5020 Salzburg

Rückfragen:
Matthias Ais
Tel. 0662/8042-2086
Matthias.Ais@salzburg.gv.at

Weiterlesen
Kulturstiftung des Bundes Deutschland: Fonds Bauhaus heute

Bewerbungen bis 31.1.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde,


vom Bauhaus ging eine fulminante Initialzündung für die Architektur, die Kunst und das Design des 20. Jahrhunderts aus. Damals wie heute lautet die Frage: Welche Rolle spielen Kunst und Kultur für die gemeinsame Gestaltung der Gesellschaft?


Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhaus im Jahr 2019 fördert die Kulturstiftung des Bundes mit dem Fonds Bauhaus heute Projekte, die die zeitgenössische Relevanz des Bauhaus zur Geltung bringen. Kulturinstitutionen aller Sparten sind eingeladen, eine eigene künstlerische Perspektive auf das Bauhaus zu entwickeln und vor dem Hintergrund von Digitalisierung und Globalisierung Ideen und Methoden des historischen Bauhaus für die Gegenwart fruchtbar zu machen.


Der Einsendeschluss für neue Projekte ist der 31. Januar 2018.

Näheres zu Fördergrundsätzen und Antragstellung finden Sie hier: http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/projekte/erbe_und_vermittlung/bauhaus/fonds_bauhaus_heute.html

Weiterlesen
International Theaterinstitut Germany: Szenenwechsel/Change of Scene

Anträge bis/proposals until 15.2.2018
see english version below


www.szenenwechsel.org/szenenwechsel-neue-ausschreibung/
www.szenenwechsel.org/en/change-of-scene-new-call-for-proposals/


Szenenwechsel – Internationale künstlerische Kooperationen in den

Darstellenden Künsten. Antragstellung ab jetzt möglich!


Gesucht werden Kooperationsprojekte, die aktuelle gesellschaftliche Themen und

Veränderungen aufgreifen und in der gemeinsamen künstlerischen Reflexion sichtbar

machen. Szenenwechsel unterstützt die Anbahnung und Entwicklung internationaler

künstlerischer Projekte, die in der direkten Zusammenarbeit der Kooperationspartner

entstehen. In einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren sollen Künstler Raum und Zeit

für Begegnungen sowie Gelegenheit zum intensiven Austausch erhalten. 

Bestehende Kontakte können vertieft oder neue aufgebaut werden.


Die letztmalige Ausschreibung des Programms richtet sich erneut an Stadt- und

Staatstheater sowie Freie Gruppen aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland,

Österreich, Schweiz), die gemeinsam mit einem Partner aus Nordafrika oder Osteuro-

pa ein neues künstlerisches Projekt entwickeln. Szenenwechsel ist offen für alle Spar-

ten der Darstellenden Künste. Eine öffentliche Präsentation der geförderten Projekte

sollte in beiden Ländern, in jedem Fall aber im deutschsprachigen Partnerland erfol-

gen. Ein internationales Festival und Netzwerktreffen, bei dem sich eine Auswahl aller

bis dahin entstandenen Szenenwechsel-Projekte vorstellen kann, ist für Juni 2019 in

Hamburg geplant.


Die Jury wählt circa 10 Kooperationsprojekte für eine Förderung in Höhe von bis zu

15.000 Euro aus. Der Jury gehören an: Jörg Bochow (Chefdramaturg, Staatsschau-

spiel Dresden), Anja Dirks (Leiterin des Festivals Belluard Bollwerk International, Fri-

bourg), Stefan Schwarz (Programmleitung, tanzhaus NRW, Düsseldorf), Branko Šimić

(Regisseur, Hamburg) und Bettina Sluzalek (Künstlerische Leitung, Radialsystem V,

Berlin).


Anträge können bis zum 15. Februar 2018 online auf Deutsch und Englisch einge-

reicht werden. Partner aus den nordafrikanischen oder osteuropäischen Ländern stel-

len ihren Antrag gemeinsam mit einem Partner aus dem deutschsprachigen Raum.


Nähere Informationen zur Antragstellung finden Sie unter:

www.szenenwechsel.org



***

english version:
Change of Scene – International artistic cooperations for the Perform-

ing Arts. Applications now being accepted! 


We are looking for cooperative projects that address prevailing social themes and

change, and manifest them in a joint artistic response. Change of Scene helps to ini-

tiate and develop international artistic projects that are the result of direct collabora-

tion between the cooperating partners. For up to two years, artists will gain the time

and space to meet each other as well as have opportunity for intensive exchange.

Existing contacts can be deepened further or built up afresh.


This last call for proposals is directed at city and state theaters as well as independ-

ent companies from the German-speaking realm (Germany, Austria or Switzerland)

who wish to develop a new artistic project with a partner from North Africa or Eastern

Europe. Change of Scene is open to all sectors of the performing arts. There should

be a public presentation of the supported projects in both countries, or, at least, in the

German-speaking partner country. An international festival and network meeting,

which will present a choice of projects realized by then, will take place in Hamburg, in

June 2019.


The jury chooses about 10 cooperation projects, each to receive a subsidy of up to

15.000 Euros. The jury consists of Jörg Bochow (Head Dramaturge, Staatsschau-

spiel Dresden), Anja Dirks (Artistic Director of the Festival Belluard Bollwerk Interna-

tional, Fribourg), Stefan Schwarz (Program Director, tanzhaus NRW, Düsseldorf),

Branko Šimić (Theatre director, Hamburg) and Bettina Sluzalek (Artistic Associate,

Radialsystem V, Berlin).


Applications can be submitted until 15 February 2018 online in German and English.

Partners from North African or Eastern European countries should submit their appli-

cation together with a partner from the German-speaking realm.


For further information, please go to:

www.szenenwechsel.org

Weiterlesen
Istan: Theatre Costume & Makeup Design Competition

Bewerbungsschluss: 28. Februar 2018


International Theatre Costume and Makeup Design Competition (2018)


Kostüm-und Maskenbildner*innen, die in ihrer Profession bereits arbeiten, aber auch solche, die es erst noch werden wollen, können sich an einem internationalen Wettbewerb beteiligen, den das International Stage Art Network (iSTAN) jetzt annonciert hat.

Die Arbeiten der Wettbewerbs-Preisträger*innen werden anschließend in einer Ausstellung zu sehen sein, die im Mai 2018 stattfindet.


Weitere Infos: https://www.i-stan.org/competition.html

Weiterlesen
Stiftung EVZ: Theaterprojekte mit Zeugnissen von Verfolgten des Nationalsozialismus

Bewerbungsfrist: 31. März 2018

Gefördert werden Träger mit Sitz in Deutschland

Was bleibt von den Zeuginnen und Zeugen der nationalsozialistischen Verbrechen? Es bleiben ihre Zeugnisse: Interviews, Fotos, Tagebücher, Autobiografien, Gedichte, Kompositionen und Zeichnungen. Sie konfrontieren uns mit den persönlichen Erlebnissen, Geschichten und Erfahrungen der Überlebenden. Die Stiftung EVZ unterstützt die Entwicklung innovativer Formate, die diese biografischen Erzählungen in der Erinnerungskultur erfahrbar machen.


Ziel der Förderung:

  • Wir ermutigen Theater- und Tanzschaffende, Ideen für die künstlerische Aneignung von Zeitzeugnissen einzureichen. Es können Vorhaben aller Genres der darstellenden Künste unterstützt werden, die Selbstzeugnisse von Verfolgten des Nationalsozialismus zum Ausgangspunkt ihrer Arbeit nehmen.
  • Mit den Mitteln der darstellenden Künste sollen die Projektgruppen historische Zeugnisse zum Sprechen bringen und Gegenwartsbezüge herstellen, ohne dabei ausschließlich klassischen Ansätzen zu folgen.
  • Das Ausprobieren neuer und frischer Formen und Formate sowie Grenzgänge zwischen Theater, Tanz und Neuen Medien sind ausdrücklich gewünscht.


Was wird gefördert?

  • Prozessorientierte theaterpädagogische Formate.
  • Ergebnisorientierte Theaterprojekte oder öffentliche Interventionen mit mehreren Publikumsaufführungen oder Gastspielen sowie Performances. Wir freuen uns über eine Beteiligung bei Theaterfestivals.

Fördersumme:

Bis zu 80.000 Euro. Die Einwerbung von Drittmitteln ist erwünscht. Bei Kooperationen mit Theaterhäusern und anderen institutionellen Einrichtungen sind angemessene Eigenbeiträge erforderlich.


Projektlaufzeit:

Die Projekte können frühestens am 15. September 2018 beginnen und müssen spätestens am 30. September 2019 enden.


Wer kann sich bewerben?

Gefördert werden Träger mit Sitz in Deutschland:

  • Theaterhäuser,
  • freie Theatergruppen,
  • theaterpädagogische Zentren und andere Träger der kulturellen, sozialen oder soziokulturellen Bildung,
  • Schulen und Bildungseinrichtungen,
  • gemeinnützige Organisationen und Vereine.

Es werden auch Kooperationen deutscher Projektgruppen mit internationalen Partnerinnen und Partnern gefördert.
Anträge können ausschließlich von juristischen Personen (z. B. Institutionen, Vereine oder Verbände) gestellt werden.


Antragstellung und Entscheidungsverfahren:

Projektanträge können bis zum 31. März 2018 eingereicht werden. Antragsbogen sowie Kosten- und Finanzplanformular der Stiftung finden Sie unter www.stiftung-evz.de/projekte/aktuelle-ausschreibungen.
Förderentscheidungen der Stiftung erfolgen bis zum 1. August 2018.
Antragstellerinnen und Antragsteller können ihr Interesse für eine Teilnahme an der Theaterwerkstatt
»Theater macht Geschichte – Geschichte macht Theater. Künstlerische Interventionen für die Zukunft« vom 16. bis 18. Februar 2018 in Leipzig bekunden. Im Zentrum stehen dabei der kreative Erfahrungsaustausch über die künstlerische Arbeit mit Zeitzeugnissen und neue Formate von Theaterprojekten.
Das genaue Programm folgt in Kürze.


Kontakt:
Haben Sie Interesse, an der Theaterwerkstatt vom 16. bis 18. Februar 2018 in Leipzig teilzunehmen? Dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an: j.zaddach@tdjw.de

Ihre Projektanträge richten Sie bitte an:
Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft«

Leonore Martin
Friedrichstraße 200
10117 Berlin
E-Mail: theater@stiftung-evz.de

Weiterlesen
Fondation Alta Mane: HCIM Applications for Programme & Participation Scholarships

The deadline for applications is November 26, 2017
 

Participation Scholarships for the Healthcare Clowning International Meeting (HCIM) 2018

 

The Fondation Alta Mane is sponsoring scholarships for artists and/or cultural managers in healthcare clowning organisations to attend the Healthcare Clowning International Meeting 2018 in Vienna.


The scholarships are intended to support professionals from healthcare clown organisations with limited financial resources. Preference will be give to individuals working with clown organisations/programmes from Africa, Asia and Central or South America.


The Alta Mane scholarships will cover the conference full registration fee, including the dinner event at the Vienna Rathaus, the round trip airfare to and from Vienna, accommodation, and basic travel insurance.

If you will be attending the conference or simply passing by Vienna at the time, and you have a clown number you would like to show to the HCIM 2018 community, now is your chance. We are welcoming applications for the Really Awesome Clown Cabaret at the Wiener Konzerthaus. Share your really awesome creation with us and with people from all over the world.
In addition, and after receiving several requests, we have decided to extend the abstract submissions. The new deadline is November 20th.



All applications must be submitted in English.

In order to apply for the scholarships please carefully read the instructions in the call for applications here: http://hcim2018.com

Weiterlesen
Das UND 4. Ausgabe: unterdieleutegehen

Einreichfrist: 8. Dezember 2017

Das UND schreibt aus und will dich sehen!

Thema der 4. Ausgabe: unterdieleutegehen


So kannst du doch nicht unter die Leute gehen!

Grantig, mit ungebügeltem Gesicht oder zerknitterter Sonntagshose. Oder noch schlimmer: wütend, mit verhülltem Gesicht und ohne Hose? Was darf man? Was ist gesellschaftsfähig und wer bestimmt das? Was ist Gesellschaft und wozu brauchen wir sie?

Gep­flegt, urban, motiviert, optimiert, präsent, offen, vernetzt, fit, authentisch und weizenfrei aufgezogen sollte er sein, der moderne Mensch. Was passiert, wenn er sich nicht an Normen hält? Unter den Leuten werden wir sichtbar, verwundbar und angreifbar – wir können eingreifen, mitwirken und gestalten. Wie gehen wir damit um? Wie gehst du damit um? Wo bist du sichtbar?

Analoge Einsamkeit und digitale Popularität. Schöner Anschein, inszenierte Authentizität und von Direktmarketing gesteuerte Meinungen. Ist das unsere Realität? Stimmt das virtuelle Selbst noch annähernd mit dem analogen überein und wenn nicht, was macht das? Individualität lautet das momentane Ziel – Austauschbarkeit der realistischere Bestimmungsort. Macht es nicht ohnehin mehr Sinn zu kooperieren und Gemeinsamkeiten zu finden, anstatt unverwechselbar hervorzustechen?

Geh unter die Leute, mach deine Gedanken sichtbar, reich ein!


Einreichfrist: 8. Dezember 2017
Mail: undheft[at]diebaeckerei[dot]at


Was kann eingereicht werden? Fotografie, Essay, Illustration, Zeichnung, Projektbeschreibung, Skizze, Interview, Gedicht, Fragebogen, Erfahrungsbericht, Reportage, Theaterstück, Theorie, Collage, Anleitung, Vorschlag, Satire, Ausruf, Möglichkeit, Traum oder Utopie. 

Wer darf mitmachen? Jede, alles und jeder*


zum Heft
Das Du und Ich, das Wir, das Essen, das Leben, das Arbeiten und nicht zuletzt die Wirtschaft – alles wird komplexer, undurchsichtiger und vor allem unsicherer. Wir müssen Wege finden, damit umzugehen, wir müssen Alternativen diskutieren und Fragen stellen. Widersprüche zur gewohnten Welt können sich auflösen, wenn sie geteilt werden. Umgesetzte Projekte können zur Inspiration werden.

Das UND bietet den Rahmen, um Arbeit, Alltag, Leben und Denken zu hinterfragen, zu teilen oder künstlerisch aufzuarbeiten. Es soll eine Plattform für Menschen werden, die etwas zu sagen oder zu zeigen haben. Wir kümmern uns um die Infrastruktur: Layout, Illustration, Lektorat und Redaktion – die Inhalte kommen von dir.

* Die Einsendungen dürfen in keiner Art und Weise rassistische oder andere diskriminierende Inhalte enthalten. Die Redaktion des UND behält sich das Recht vor eine Auswahl zu treffen.


Weitere Infos: http://www.diebaeckerei.at/das-und-heft.html

Weiterlesen
Ausschreibung: Kooperationsprojekte & Projekte aus Anlass des Europ. Kulturerbejahres 2018

Die Veröffentlichung des Calls für Europäische Kooperationsprojekte 2018 ist für Ende September 2017 geplant. Neben kleinen und großen Kooperationsprojekten können diesmal auch Projekte eingereicht werden, die im Zusammenhang mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 stehen. Der Creative Europe Desk bietet wieder Antragsworkshops an. Termine und weitere Informationen zu den Calls werden demnächst bekannt gegeben. Des Weiteren findet am 10. Oktober im Bundeskanzleramt die Informationsveranstaltung "Sharing Heritage across Europe" statt, im Rahmen dessen Fördermöglichkeiten für Kulturerbeprojekte vorgestellt werden.

Mehr: http://www.creativeeurope.at/kultur/ausschreibungen.html

Weiterlesen
Ausschreibung Kürzestfilm Festival

Einreichfrist: 20.10.2017

 

Du bist Hot Shit, aber niemand versteht dich? Wir bringen dich groß raus. Zumindest für sehr, sehr kurze Zeit. Die Landjäger Kürzestfilm Festspiele suchen die besten 12 Sekunden-Filme, die am 2. November bei einer großen Show im Burkino Wien ausgestrahlt und prämiert werden.

 

Das Format der Kürzestfilme spiegelt den Zeitgeist wider, Informationen auf kürzeste Zeit komprimieren zu können. Die Verdichtung von Information, die Reduktion auf die Essenz und die eingängige Aufbereitung sind die entscheidenden Kriterien für einen 12 Sekunden-Film.

Dabei ist es möglich, ohne spezielles Equipment und technisches Know-how einen tollen 12 Sekunden-Film zu drehen - eine gute Idee (und ein Smartphone) kann dafür ausreichen.

Gleichzeitig ist die Konzentration auf 12 Sekunden  eine besondere Schwierigkeit: In 12 Sekunden eine ganze Geschichte zu erzählen, ist eine künstlerische Herausforderung, die innovative Lösungen erfordert und bewirkt.

Eine Fachjury (Stefanie Sargnagel, Mirjam Unger, Sabina Zeithammer) wird die besten 3 Filme küren, die bei den Festspielen am 2.11.2017 prämiert werden.

Zu gewinnen gibt es einen Gutschein im Wert von 1000 Euro für Filmausstattung im Equipment  Cafe, eine Leica Kamera und 12 Käse-Pakete direkt von der Käsestraße Bregenzerwald sowie ein 12 Gang Rad von reanimated bikes.

 

Infos gibt es unter www.landjäger.at, Einreichfrist ist der 20. Oktober.

Weiterlesen
PELZVERKEHR 2018: Open Call für Produktionen/Projekte

Festival für zeitgenössischen Tanz und Performance


Deadline: 30. November 2017


Im Herbst 2018 findet das Festival PELZVERKEHR zum dritten Mal in der Landeshauptstadt Klagenfurt statt. Wieder ist es eine Kooperation zwischen dem Tanzamt Klagenfurt und dem klagenfurter ensemble.


PELZVERKEHR präsentiert unterschiedliche choreografische Handschriften und aktuelle Positionen des zeitgenössischen Tanzes und der Performance.


Das klagenfurter ensemble und das Tanzamt Klagenfurt laden Tanz- und Performanceschaffende mit Lebensmittelpunkt in Österreich ein, Produktionen und Projekte einzureichen, die im Rahmen von „Pelzverkehr“ im Zeitraum von 18. September bis 6. Oktober 2017 im* theaterHALLE 11 gezeigt werden können. Stücke für Kinder und Jugendliche sind auch willkommen, ebenso wie Arbeiten, die in eine Langen Nacht der Museen passen.


EINREICHUNTERLAGEN

Eingereicht werden können fertige Produktionen und Projekte, die eine Gastspielförderung des Bundes erhalten bzw. um diese ansuchen.

Bitte schicken Sie folgende Unterlagen ausschließlich auf digitalem Weg:

* Betreff: Einreichung PELZVERKEHR 2018

* Name der Gruppe/der Kunstschaffenden

* Titel des Projekts

* Projektbeschreibung von max. 2 DIN A4-Seiten

* Link zur Videodokumentation der kompletten Arbeit

* Kontaktdaten

* Vita

* Künftige Aufführungstermine


Einsendungen bis Do 30. November an: theater@klagenfurterensemble.at


www.tanzamklagenfurt.blogsport.eu

www.klagenfurterensemble.at

Weiterlesen
Stadt Klagenfurt: Tanzresidenz der Stadt Klagenfurt 2018

Deadline: 30. November 2017


Die Abteilung Kultur der Landeshauptstadt Klagenfurt schreibt zum vierten Mal eine einmonatige Residenz für zeitgenössischen Tanz für April 2018 aus. Einreichen kann jede in Österreich lebende oder aus Österreich stammende Einzelperson, die bereits erste eigene choreographische Projekte realisiert hat. Die Residenz ermöglicht ein konzentriertes Weiterarbeiten am aktuellen Projekt.


Den Abschluss bildet eine Präsentation der Arbeitsergebnisse in der Stadtgalerie Klagenfurt


UNTERSTÜTZUNG

Stipendium: 2.000 Euro (inkl. Reisekosten)

Wohnraum: Künstleratelier im Europahaus Klagenfurt

Proberaum: Nutzung eines Klagenfurter Tanzstudios

Teilnahme am Trainingsangebot einer Tanzschule: optional

Coaching (künstlerisch-konzeptuell-dramaturgisch): optional


ANFORDERUNG


Öffentliche, moderierte Vorstellung Anfang April, Präsentation der Arbeitsergebnisse Ende April, beides in der Alpen Adria Galerie Klagenfurt. Einmaliges Training für professionelle Tanz- Performanceschaffende der Region


EINREICHUNTERLAGEN


Maximal zwei A4-Seiten (Beschreibung des künstlerischen Arbeitsvorhabens, Biografie mit künstlerischem Werdegang, Links zu Mitschnitten usw.).


Einsendungen bis Do 30. November 2017 an: kultur@klagenfurt.at


Kontakt: Landeshauptstadt Klagenfurt, Abteilung Kultur, Theatergasse 4, 9020


Klagenfurt am Wörthersee, Tel: +43 463 537-5227

www.kultur.klagenfurt.at

Weiterlesen
RAW MATTERS: LARGE AND LONG

Deadline für Bewerbungen: 30. Oktober 2017

Weiteres Infos – english Version: http://www.rawmatters.at/index.php?go=teilnehmen

Wir haben uns entschlossen das Format Raw Matters - Large and Long im Dezember in den Studios von Arbeitsplatz Wien (Siegfriedgasse 23, Tor 1, 1210 Wien) fortzuführen..

Für diesen Abend, am Mittwoch 13. Dezember 2017, suchen wir wieder eine bunte Mischung an Performances und Installationen, deren Ideen viel Platz zur Realisierung brauchen oder nur durch einen längeren Zeitraum erprobt werden können.

Das Format:
Raw Matters - Large and Long findet in den gesamten Räumlichkeiten von Arbeitsplatz statt. Das bedeutet, dass das Publikum im Bezug auf Installationen und den durational Perfomances frei entscheiden kann wann und wie lange es bei einer Arbeit zusieht. Die Bühnenstücke finden alle im großen Studio auf einer Fläche von 9mx14m statt. Während des gesamten Abends gibt es die Möglichkeit sich mit dem Publikum bei Speis und Trank auszutauschen.

Teilnahmebedingungen:
Bei Raw Matters steht das Experiment und das Unfertige im Vordergrund und solche Arbeiten werden fertigen Stücken vorgezogen.

Bühnenstücke:
Notwendigkeit einer großen Bühne
geringer technischer Aufwand

Installationen/ durational performances:
max 4 Stunden
geringer technischer Aufwand bzw Bereitstellung der benötigten Technik
kein Anspruch auf ungeteilte Aufmerksamkeit

Es wird ein UnkosteNbeitrag von 160 Euro bereitgestellt.
Eine Woche vor dem Abend gibt es nach Absprache die Möglichkeit vor Ort zu proben.

Vorbesprechung und Besichtigung: 4.Dezember 2016 ab 17:00

Konzeptvorschläge bitte an office@rawmatters.at mit
• Raw Matters – Large and Long im Betreff
• Ideenskizze (ax 1 A4 Seite) und kurzer CV
• Kontaktdaten: (Name, Email, Telefonnummer.)

 

Weitere Infos: www.rawmatters.at

 

Weiterlesen
KulturKontakt Austria: culture connected

Einreichungen bis 30. November 2017

culture connected – Kooperation zwischen Schulen und Kulturpartnern


Wer kann mitmachen:
Alle Schulen mit Öffentlichkeitsrecht in ganz Österreich sowie Projektteams der schulischen Tagesbetreuung - immer in Kooperation mit Kultureinrichtungen, -initiativen und -vereinen

Culture connected ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung. Gesucht sind Kunst- und Kulturprojekte für das Schuljahr 2017/18. Ziel der Initiative ist die Unterstützung von Kooperationsprojekten zwischen Schulen und Kulturpartnern.

Es wird empfohlen, den thematischen Schwerpunkt "Mit kultureller Bildung Demokratie und Gesellschaft gestalten!" bei der Projektkonzeption zu berücksichtigen.

Im Schuljahr 2017/18 werden verstärkt Theaterinstitutionen eingeladen, Projekte gemeinsam mit einer Schule zu entwickeln und bei der Initiative „culture connected“ einzureichen.

Was wird eingereicht:
Eingereicht werden können Kooperationsprojekte zwischen Schulen und Kulturpartnern zu allen Kunst- und Kulturbereichen. Schulprojekte, die keine Zusammenarbeit mit einer Kultureinrichtung, Kulturinitiative oder einem Kulturverein vorsehen, werden nicht finanziell unterstützt.

 

Wer reicht ein:
Das „culture connected“-Projekt kann von der Schule oder der Kultureinrichtung eingereicht werden. Die Partnerschaft muss jedoch von der Schule (Schulleitung) und der Kultureinrichtung gemeinsam getragen werden.

Wie wird bewertet:
Aus den eingereichten Konzepten werden von einer Fachjury Projektideen ausgewählt, die eine finanzielle Unterstützung in der Höhe von maximal 1.500 EURO pro Projekt erhalten. Die Jury achtet auf die Altersbezogenheit der Einreichungen. Die Größe der Kultureinrichtungen, Initiativen und Vereine ist nicht ausschlaggebend. Es werden ausschließlich Konzepte berücksichtigt, aus deren Beschreibung das Projektvorhaben klar hervorgeht.

Zusage:
Erfolgt Ende Jänner 2018 an die Direktion, die Ansprechperson an der Schule sowie die Ansprechperson beim Kulturpartner.

Zeitplan:
Einreichphase: 04. September - 30. November 2017
Jury: Jänner 2018
Mitteilung der Juryentscheidung: Jänner 2018
Projektdurchführung: zwischen Jänner und Juni 2018
Berichtslegung und Projektabrechnung: bis Mitte Juni 2018

Informationen: www.culture-connected.at

Kontakt: Elisabeth Lehner
t +43 1 523 87 65-13 oder
Hannah Rögele
t +43 1 523 87 65-25
culture-connected@kulturkontakt.or.at


Weiterlesen
BIBU Festival Helsingborg: Suggest Productions and Workshops

Performing Arts Biennal for Children and Youth, Sweden
taking place in Helsingborg from 16th to 19th of May


Participation from outside Sweden is possible - artist/companies are welcome to suggest a performance https://bibu.se/en/suggest-production

-  or suggest a topic for a seminar or workshop https://bibu.se/en/news.

In any case a good start is to contact Ingrid Fransson, CEO, phone: +46 (0) 723 - 09 15 13, e-mail: ingrid@bibu.se

Weiterlesen
Robert Bosch-Stiftung: Förderung von Projekten der Konflikttransformation und Friedenssicherung

Anträge jederzeit

Die Anzahl zwischenstaatlicher und innerstaatlicher Konflikte hat in den letzten Jahren in verschiedenen Regionen der Welt weiter zugenommen. Damit einher geht eine wachsende Zahl diverser lokaler, regionaler und überregionaler Initiativen zur Konflikttransformation. Entsprechend hoch ist der Bedarf an gezielter und zeitnaher Förderung.

Gefördert werden sollen Projekte, die der Konflikttransformation in (Post-)Konfliktgesellschaften verschiedener Regionen dienen. Dabei werden Initiativen unterstützt, die sich unter anderem dem Umgang mit Vergangenheit widmen sowie Fragen von Transitional Justice, Mediation, Menschen- und Minderheitenrechtsschutz, der besonderen Rolle digitaler Technologien in (Post-)Konfliktgesellschaften, der Berichterstattung über Konflikte sowie der Rolle von Religionen in Konflikten.

Wir unterstützen insbesondere auch Projekte, die den Transfer guter Praxis von einer Region oder Zielgruppe auf eine andere ermöglichen.

Projektanträge werden ganzjährig angenommen.

 

Weitere Informationen:www.bosch-stiftung.de

Weiterlesen
Ausschreibung FAVORITEN 2018

Bewerbungsfrist: 31. Oktober 2017

Künstler*innen, Gruppen und Kollektive sind ab sofort eingeladen, sich um eine Teilnahme an FAVORITEN 2018 bewerben, dem Festival für die Freien Darstellenden Künste in Nordrhein-Westfalen. Das Festival findet vom 7. bis zum 16. September 2018 in Dortmund statt. Formale Vorgabe für eine Bewerbung ist, dass die künstlerische Arbeit in NRW produziert oder koproduziert wurde/wird, die Premiere nicht vor dem 1. April 2016 lag und noch mindestens ein Spieltermin bis zum 30. April 2018 angesetzt ist.

Weiter Informationen zur Ausschreibung sind hier zu finden: http://www.nrw-lfdk.de/index.php?article_id=103

Weiterlesen
Athens Digital Arts Festival: May 2018

International Festival for Digital Arts of Greece, Athens Digital Arts Festival, is calling both the art world and the world of technology, to submit works and achievements which outline, comment, foresee, or determine the upcoming singularity, the human role in this new era, the role and form of art and technology in it, in order to compose the content for the upcoming 14th edition of the festival which will take place in spring 2018.

Athens Digital Arts Festival aims to encourage, stimulate and promote all aspects of digital creativity by hosting local as well as international artists and communities.


Further information: http://2018.adaf.gr/

Weiterlesen
transeuropa fluid – Festival für Performative Künste 2018

Einreichen bis 15.11.2017

Der Open Call richtet sich an junge Kunst- und Kulturschaffende aller Disziplinen, die sich an der Schwelle zur Professionalisierung befinden, ihren Arbeits- oder Lebensschwerpunkt in Europa verorten und an kollaborativen und transdisziplinären Arbeitsprozessen interessiert sind: achtwöchige transdisziplinäre Residenz.


Weitere Infos: www.transeuropa-festival.de

Weiterlesen
F23.wir.fabriken: VERLÄNGERUNG IN DER F23 bis Ende Sommer 2018

Mit großer Freude geht´s weiter in der F23!
Allen InteressentInnen können wir zumindest bis Ende Sommer 2018 unsere wunderbare Fabrik als Location anbieten!

F23.wir.fabriken - Kommunales Zentrum in der ehemaligen Sargerzeugung Atzgersdorf, Breitenfurterstrasse 176, A-1230 Wien.

Begehungen und Projekttermine bitte nach Terminabsprache per Email [office@F23.at] jeweils Donnerstag von 13:00 bis 19:00.

F23.wir.fabriken
Breitenfurter Straße 176
1230 Wien

info@f23.at

http://www.f23.at/

Weiterlesen
Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum
Einreichung: jederzeit

Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum, zumeist als Resultate von geladenen Wettbewerben, ausgeschrieben vom niederösterreichischen Gutachtergremium für Kunst im öffentlichen Raum.

Nähere Informationen:
www.noe.gv.at/Kultur-Freizeit/...
Weiterlesen
Auslandsstipendium für TänzerInnen und ChoreographInnen
Einreichung: jederzeit

Stipendien zur Weiterbildung von TänzerInnen und ChoreographInnen im Ausland.

Voraussetzungen:
- Österreichische Staatsbürgerschaft oder Lebensmittelpunkt nachweislich seit mind. drei Jahren in Österreich
- abgeschlossene Ausbildung
- Qualität der künstlerischen Leistung
- Nachweis einer künstlerischen Tätigkeit in Österreich

Vergabemodus
- Laufende Einreichung
- Einreichung mind. 6 Monate vor Beginn der Weiterbildung

Einreichung an
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Sektion V - Kunstangelegenheiten
Concordiaplatz 2
A-1014 Wien

Nähere Informationen und Einreichunterlagen:
http://www.kunstkultur.bka.gv.at
Weiterlesen
© 2016 IG Freie Theaterarbeit · Impressum