Kontakt · de | en

Aktivitäten

Empfehlungen der IG Freie Theaterarbeit zum  Kulturentwicklungsplan Salzburg, 30. Juni 2017


Das Land Salzburg verfasst, unter umfassender Einbeziehung der Salzburger Künstler_innen, einen neuen Kulturentwicklungsplan.
Von Jänner bis Juni 2017 fanden regionale Workshops statt, in die Vorschläge, Ideen zur Verbesserung der Salzburger Kulturlandschaft eingebracht wurden und sich darüberhinaus als Plattform für regen Austausch unter den Kunst- und Kulturschaffenden Salzburgs erwiesen.

Christa Hassfurther (Bundeslandsprecherin der IGFT für das Land Salzburg, Florian Eisner (Vorstandsmitglied der IGFT) und Barbara Stüwe-Eßl, als Vertreter_innen der IGFT, haben einige Themen in Workshops eingebracht und nach Rückkopplung mit der Freien Darstellenden Salzburger Kunstszene ein schriftliches Feedback eingebracht, das sich hier online findet.

 

Fliegende Beratung zum Thema Förderanträge in Wien, 29.5.2017

In Kooperation mit dem Theaterverein Wien und Dschungel Wien lud die IGFT am 29. Mai zur Infoveranstaltung zu Einreichungsmodalitäten, Kalkulationen, Richtgagen, notwendigen Unterlagen ... rund um Einreichungen zur Projektförderung im darstellenden Kunstbereich bei der Stadt Wien ein. Gemeinsam mit Kolja Burgschuld (Kuratoriumsmitglied Theater, Tanz, Performance der Stadt Wien) beantwortete Carolin Vikoler die vielen Fragen bei der gut besuchten Veranstaltung im Dschungel Wien.

 

 

Konzeption Kulturentwicklungsplan Salzburg, 9.5.2017

Christa Hassfurther, IGFT-Bundeslandsprecherin für Salzburg und Barbara Stüwe-Eßl nahmen am 9. Mai an der fünften Veranstaltung zur Entwicklung eines Kulturentwicklungsplans in Salzburg teil und brachten die Anliegen der freien darstellenden Kunstszene vor allem bezogen auf die Fokusthemen faire Bezahlung/Ehrenamt und Räume ein. Bis Juni sind weitere Workshops geplant, Ende 2017 soll der Prozess abgeschlossen sein. Weitere Infos: www.kep-land-salzburg.at

 

 

Infoveranstaltung: Oje, die Steuer!, 26. April 2017


Auf Einladung der IGFT gab Mag. Barbara Müller (Halbwachs Schmitt & Partner Steuerberatung GmbH)  einen Überblick zu Wissenswertem rund um Steuererklärungen (Betriebsausgaben, Werbungskosten, Pauschalierungen, Ausländerabzugssteuer, Doppelbesteuerungsabkommen ...)  und beantwortete Fragen zur Einkommenssteuer mit Fokus auf Selbstständigkeit und internationales Einkommen.

 

 

Team4 Beirat, 5. April 2017

 

2017 nahm die IG Freie Theaterarbeit, vertreten durch Barbara Stüwe-Eßl, ihre Aufsichtsfunktion im Rahmen des Team4 Beirats im Arbeitsmarktservice Wien wahr. Gemeinsam mit Vertreter_innen des AMS, des Dachverband der österreichischen Filmschaffenden und von younion findet ein regelmässiges Monitoring der Team 4-Betreuungseinrichtung statt.

 

 

OMC-Expert_innen-Gruppe Kultur und Soziale Inklusion)

Am 23./24. März nahm die frisch gebildete Expert_innengruppe ihre Zusammenarbeit zum Thema Kultur und soziale Inklusion im Rahmen des EU-Arbeitsplans für Kultur  2015-2018 auf. Barbara Stüwe-Eßl wurde durch das Bundeskanzleramt als österreichische Vertreterin entsandt. www.kunstkultur.bka.gv.at

 


Info- und Austauschtreffen, 14.3. Dornbirn, Vorarlberg

Um die Verbindung zu den Tanz/Theaterschaffenden zu halten, Anliegen besser repräsentieren zu können und für Transparenz zu sorgen, luden Brigitte Herrmann von netzwerkTanz und Barbara Herold, Bundeslandsprecherin Vorarlberg, zu einem Info- und Austauschtreffen der netzwerkTanz- und IGFT-Mitglieder und weiteren Tanz/Theaterschaffenden in die Räumen von netzwerkTanz in Dornbirn. Thema: Eu-Kulturhauptstadt in Vorarlberg
Das Protokoll des Treffens ist hier nachzulesen: Vorarlberg_Gespraech_ECoC2024

 


Recommendations Creative Europe Programme, 6.3.2017

Acht Interessenvertretungen von Künstler_innen und Gruppen der freien darstellenden Künste haben anlässlich der Mid-Term-Evaluation des Creative Europe Programms gemeinsame Empfehlungen für eine zukünftige Verbesserung entwickelt und unter anderem in der Open Public Consultation der Europäischen Union im Frühjahr 2017 eingebracht.
Kernpunkte sind die bessere Verankerung von Kunst und Kultur in den generellen Strategien der EU, die Vergrößerung des Finanzvolumens für das Kulturförderprogramm, erleichterter Förderzugang für Mikro-Organisationen oder die Schaffung spezieller Förderschienen für Mikro-Organisationen. Diese Recommendations wurden von vielen Seiten in die Open Public Consultation Creative Europe eingebracht, so natürlich auch in der durch die IG Freie Theaterarbeit abgegebenen Stellungnahme.
Link zu den Recommendations Creative Europe programme


ARGE Kulturelle Vielfalt UNESCO, Schlusskommuniqué 2017, 3.4.2017

Die Expert_innen-Arbeitsgruppe der UNESCO hat, ausgehend von ihrer Klausurtagung (22.-23. Februar 2017 in Eisenstadt), ein Schlusskommuniqué zu Fortschritt und Status Quo der Umsetzung der "UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen" in Österreich verfasst.
Themenschwerpunkte: Kultur für nachhaltige Entwicklung: 2030 Agenda der UN-Mitgliedstaaten, Menschenrechte und Grundfreiheiten, Soziale Lage und Absicherung von Kunst- und Kulturschaffenden, Urheber_innenrecht, Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk, Kulturförderung, Kulturelle Bildung, Mobilität von Kunst- und Kulturschaffenden, Internationaler Kulturaustausch sowie Kunst, Kultur und Medien in Handelsverhandlungen. Das Kommuniqué wurde an die thematisch befassten Bundesminister_innen, Landeskulturreferent_innen, sowie weitere zuständige Politiker_innen und in der Kulturverwaltung mit diesen Inhalten befasste Menschen übermittelt.
Direktlink zum Kommuniqué: http://kulturellevielfalt.unesco.at
Downloadmöglichkeiten: http://kulturellevielfalt.unesco.at/cgi-bin/file.pl?id=1087

Schlusskommunique ExpertInnen-Klausurtagung 2017 zur 2005er UNESCO-Konvention

 

Nice Cup: Kunst >/+/≠/=/< Geld ?, 24.2.2017

 

Musisches Zentrum, Assitej und IG Freie Theaterarbeit haben am 24.2. wieder einmal zu einem Nice Cup eingeladen, bei dem es Gelegenheit für Austausch über die kulturpolitische Wertschätzugn von zeitgenössischer freier Kunst mit Barbara Stüwe-Eßl gab.


Klausurtagung Kulturelle Vielfalt, 22.-23.2.2017

An der Diskussion und Analyse ausgewählter Themenschwerpunkte (UN-Agenda 2030, Grundfreiheiten & Menschenrechte, Internationaler Kulturaustausch, soziale Lage von Kunstschaffenden, Urheber_innenrecht, Öffentliche rechtliche Medien, Kulturelle Bildung und Kulturförderung als Vielfaltsförderung) zu der die Österreichische UNESCO-Kommission Vertreter_innen der Österreichischen Zivilgesellschaft einlud, nahm Barbara Stüwe-Eßl für die IG Freie Theaterarbeit teil.
Thematisiert wurde auch die hochgradige Gefährung des Titels "Weltkulturerbe" für die Wiener Innenstadt. Der Diskussion folgte am 2. März 2017 eine Stellungnahme. Mit dieser fordert die Klausurtagung der ARGE kulturelle Vielfalt der UNESCO Österreich die Stadt Wien zur uneingeschränkten Einlösung der von der Republik Österreich und Wien mit der UNESCO eingegangenen Verpflichtungen beim Umgang mit seinem Weltkulturerbe auf.
Die voll ständige Stellungnahme ist hier nachzulesen.

 

 

Konzeption Kulturentwicklungsplan Salzburg, 8.2.2017

Christa Hassfurther, IGFT-Bundeslandsprecherin für Salzburg nahm am 8. Februar an der zweiten Veranstaltung zur Entwicklung eines Kulturentwicklungsplans in Salzburg teil und brachten die Anliegen der freien darstellenden Kunstszene vor allem bezogen auf die Fokusthemen Tennengau, Kreativität & Wissen, Abwanderung von Talenten ein. Bis Juni sind weitere Workshops geplant, Ende 2017 soll der Prozess abgeschlossen sein. Weitere Infos: http://www.kep-land-salzburg.at/inhalt/workshops/



Open:Space Workshop des Bundeskanzleramts, 18.1.2017

Bundesminister Thomas Drozda lud am 18. Jänner zum Open:Space Workshop, der ein Nachdenken über die Rolle von Kunst & Kultur in der heutigen Gesellschaft und interdisziplinären Austausch zum Ziel hatte. Wichtige Impulse der zeitgenössischen darstellende Kunst wurden für die IGFT durch Barbara Stüwe-Eßl eingebracht.


Konzeption des zukünftigen Kulturentwicklungsplan Salzburg, 16.1.2017

Christa Hassfurther, IGFT-Bundeslandsprecherin für Salzburg und Barbara Stüwe-Eßl nahmen am 16. Jänner an der ersten öffentlichen Startveranstaltung zur Entwicklung eines Kulturentwicklungsplans in Salzburg teil und werden die Anliegen der freien darstellenden Kunstszene auch im weiteren Prozess einfliessen lassen. Bis Juni sind weitere Workshops geplant, Ende 2017 soll der Prozess abgeschlossen sein. Weitere Infos: http://www.kep-land-salzburg.at/inhalt/workshops/

 

 

Kulturrat Österreich

Die IGFT arbeitet aktiv im Kulturrat Österreich, dem Zusammenschluss von Interessenvertretungen von Kunst-, Kultur- und Medienschaffenden, mit. Barbara Stüwe-Eßl vertritt die Interessen der IGFT als Vorstandsmitglied im Kulturrat Österreich.
Schwerpunkte 2016: Künstler-Sozialversicherungsfonds – Vorschläge zur dringenden Verbesserung des Unterstützungsfonds, Erarbeitung eines Leitfadens für Künstler_innen; TTIP, CETA & TISA und deren Auswirkungen auf den Kunstbereich; Verwertungsge-sellschaftengesetzes-Novelle; Zusammenarbeit des Kulturrat Österreich mit der Arbeiterkammer Wien an einer Studie zur Problematik von gleichzeitiger angestellter und selbstständiger Tätigkeit; Asylrecht, u. a.



Symposium Connect/ions Förderstrukturen in der freien darstellenden Kunst, 12.12.2016


Viel Information und Diskurs rund um die Themen Förderstrukturen und Finanzierungsmöglichkeiten für die freie darstellende Kunst und Synergien zwischen den Instrumenten und Initiativen bot das durch das Kuratorium für Theater, Tanz und Performance der Stadt Wien, den Theaterverein Wien und die Wiener Theaterjury in Kooperation mit der IG Freie Theaterarbeit veranstaltete Symposium. Impulse von Expert_innen zu Förderstrukturen des Bundes, der Stadt Wien, Niederösterreich, der Steiermark, der Stadt Graz, der EU und zu privaten Förderungstools wurden in Tischgesprächen aufgegriffen und befragt. In der von Michael Wimmer (Educult) moderierten Podiumsdiskussion fand über eine Befragung nach Zukunftsvisionen hinausgehend viele Probleme benennende kulturpolitische Diskussion zwischen den Podiumsgästen (Dieter Boyer – Referent des Kulturstadtrats der Stadt Wien, Brigitte Winkler-Komar (Leitung Abteilung Musik und darstellende Kunst Bundeskanzleramt, Maria-Diana Engelhardt - Fachbereichsleitung Theater, Tanz, Land Niederösterreich, Patrick Schnabl – Leitung Abteilung Kultur, Europa, Außenbeziehungen, Land Steiermark, Christophe Knoch - Sprecher der freien Szene aller Künste, Berlin und Thomas Desi (Vorstand der IG Freie Theaterarbeit) und den Gästen im Publikum statt.

 

Open-House, 6. Dezember, ega - Wien

 

Der IGFT Vorstand lud am 6. Dezember zu einem Open House zu den Themen koproduzierende Spielstätten und Konzeptförder-Budgets in der Stadt Wien ein, mit Fokus auf die Stärkung der Verhandlungsmacht von freien Künstler_innen durch paritätisch besetzte Gremien an allen koproduzierenden Spielstätten und der Stärkung der Budgets freier Künstler_innen und Gruppen ein:  „Das Theater der Zukunft wird mehr denn je freies Theater sein. Dem müssen künftiges Budgets Rechnung tragen.“

 

Autumn Plenary Meeting IETM, 3.-6. November 2016


Unter dem Titel Crossroads fand das Herbst-Meeting von IETM (International network for contemporary performing arts) vom 3.-6. November in Valencia (Spanien) statt. Um auf die erwartbaren "crossroads" besser reagieren zu können, fand ein Workshop-Treffen  von Interessenvertretungen freier Darstellender Künstler_innen und politisch Interessierter unter dem Titel Stronger Together, mit dem Ziel die internationale kulturpolitische Zusammenarbeit im Feld auszubauen, statt. Barbara Stüwe-Eßl brachte unter anderem die Empfehlungen der IGFT zur Mid-Term-Evaluation von Creative Europe ein.

 


Branchentreff der freien darstellenden Künste in Berlin, 6.-8. Oktober 2016
 
Unter dem Motto Betrachten - Verhandeln - Verändern fand vom 6. bis 8. Oktober in Berlin der vierte Branchentreff der freien darstellenden Künste statt. Über 500 Teilnehmer_innen diskutierten in fast 50 Veranstaltungen über den Umgang mit sich verändernden (politischen) Realitäten und die Kompetenzen der darstellenden Künste in diesem Prozess. Für die IG Freie Theaterarbeit war Kathrin Bieligk eingeladen, ein Update der Entwicklungen im Österreich der letzten Jahre in die Konferenz einzubringen und von der Arbeit der hiesigen Szene zu berichten.

 

 

Evaluation/Stellungnahme Creative Europe, 4. Oktober 2016


Die IG Freie Theaterarbeit hat im Mai/Juni 2016 eine Befragung zur Zufriedenheit mit Creative Europe – dem aktuellen Förderprogramm für den Kultur- und Kreativsektor in Europa durch die Europäische Union – bei im Freien Darstellenden Bereich tätigen Künstler_innen und Kulturarbeiter_innen durchgeführt. Die Ergebnisse, haben wir nun - rechtzeitig zur Mid-Term-Evaluation von Creative Europe - an das Bundeskanzleramt/Abteilung Europäische und internationale Kulturpolitik weitergegeben.
Link zur Stellungnahme: IGFT-Stellungnahme Creative Europe Programm

 

 

Vernetzungstreffen der IG Freie Theater Kärnten, 5. Juli 2016 Villach

Am 5. Juli fand in Villach ein Vernetzungstreffen der Freien Theater-, Tanz- und Performanceschaffenden im Kärtnen statt, zu dem die IGFT-Bundeslandsprecher Stefan Ebner und Martin Dueller in den Kulturhofkeller in Villach einluden. Themenschwerpunkt waren Infos rund um die AKM, an feinem zu berichten gab es u.v.a. die Zusammenarbeit mit kultur im süden, wo Stefanie Siehler über die darstellende Kunst blogt.

 

 

Generalversammlung der IGFT, 31. Mai Wien

 

In der Generalversammlung der IG Freie Theaterarbeit wurde nicht nur über die Tätigkeiten der IGFT seit der letzten Generalversammlung berichtet und diskutiert. Bei dieser Generalversammlung fand auch eine Vorstandsneuwahl statt.
Wir freuen uns, dass Katharina Dilena, Thomas Hinterberger, Asli Kislal, Sabine Mitterecker und Claudia Seigmann als Vorstandsmitglieder wiedergewählt wurden und begrüßen Thomas Desi, Martin Dueller und Christina Scherrer als neue Vorstandsmitglieder für die nächsten 3 Jahre.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder – Tristan Jorde, Alexandra Hutter und Jury Everhartz – haben sich nicht mehr der Wiederwahl gestellt. Für ihr Engagement und ihren Einsatz in den letzten Jahren bedanken wir uns herzlichst!
 

 

Trans Europe Halles (TEH) Meeting, Wien 5.-8. Mai 2016

 

Barbara Stüwe-Eßl nahm am 81. TEH Meeting unter dem Titel It’s (about) politics, 5.-8. Mai 2016 im Wiener WUK, mit dem Ziel die nationale und europaweite Vernetzung der IGFT weiter auszubauen, teil.

 

 

Fliegende Beratungen

 

2016 begann das neue Beratungsformat mit dem Werk X zu laufen. Gemeinsam mit Mitarbeiterinnen vom Werk X tauschten sich Carolin Vikoler und Gruppen bzw. Künstler_innen in einem Sammeltermin zu Projektanträgen, Gagenhöhen und Do's and Dont's mit den Förderstellen in Wien aus.

 

 

4. Tanzkultur-Labor Kärnten, 30. April 2016

Die IGFT unterstützte 2016 ein Austauschtreffen von nicht nur  Kärntner Künstler_innen innerhalb des Formats Tanzkultur-Labor Kärnten.  Im Zentrum stand das Thema Professionalität in Tanz und Performance. Julia Danzinger nahm für die IGFT an diesem Austausch teil.

 

 

Tanzquartier Kuratorium, Treffen und Neuausrichtung

Am 20. Jänner und am 25. April lud die IGFT zu Treffen mit der freien Tanz- und Performanceszene und den durch die IGFT entsandten TQW-Kuratoriumsmitglieder Gabriele Wappel und Dominik Grünbühel ein, bei denen u. a. eine aktuellere Struktur des TQW Kuratoriums verhandelt wurde. Entsprechend dem Übereinkommen in den Treffen nominiert die IGFT ab 2016 Sabine Mitterecker anstelle von Gabriele Wappel als Kuratoriumsmitglied. In der Kuratoriumssitzung vom 27. April 2016 erhielt das TQW-Kuratorium eine neue Geschäftsordnung, die eine Verschlankung der Anzahl der Kuratoriums-Mitglieder von fünf auf drei, mit Sabine Mitterecker als durch die IGFT nominiertes Kuratoriumsmitglied vorsieht.

 

 

Internationale Konferenz social inequality and cultural policy, 22. April 2016

 

Barbara Stüwe-Eßl nahm an der internationalen Konferenz social inequality and cultural policy teil, die am 22. April 2016, organisiert durch die Universität für angewandte Kunst, unter der Leitung von Michael Wimmer, in Wien stattfand.

 

 

IETM-Plenary Meeting Live Art in Digital Times,  14.-17. April 2016 Amsterdam


Gemeinsam mit dem Teatercentrum Schweden und dem deutschen Bundesverband Freie Darstellende Kunst nutzte die IGFT das IETM-Treffen in Amsterdam um ein Vernetzungstreffen von Interessenvertretungen im Freien Darstellenden-Kunst-Bereich zu organisieren, bei dem auch Interessenvertretungen aus Finnland, der Schweiz und Italien für einen ersten Austausch beteiligt waren.

 

 

Bundessprecher_innen-Austauschtag, 11. April 2016

Am 11. April fand ein Austauschreffen der IGFT-Bundesland-sprecher_innen und Vorstandsmitglieder statt.
Im Sinn verstärkter österreichweiter Zusammenarbeit finden daran anknüpfend seit Mai 2016 regelmäßige, thematisch aufbereitete Skype-Treffen statt.

 

 

Jahrestagung des ITI Deutschland, 9./10. April 2016

 

Sabine Mitterecker nahm an der Jahrestagung des Internationalen Theater Institut/ Deutschland teil. Unter dem Titel Perspektive Post-Europa wurde unter der Beteiligung von Nele Hertling, Janez Janša, Jean Ziegler, Milo Rau, Kathrin Röggla u.v.a. der Diskurs über Kultur in Europa heute geführt.


ARGE UNESCO Workshop, 5. April 2016 Wien

 

Barbara Stüwe-Eßl nahm am Workshop Raus aus der Schublade: Impulse für den UNESCO-Staatenbericht zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen am 5. April 2016 teil.

 

 

Kultur muss wachsen/naj raste kultura - Kärnten/Koroška

Die IG Kultur Kärnten lud vom 1.-3. April 2016 zum Symposium kultur muss wachsen/naj raste kultura. Der Einladung zur gemeinsamen Eröffnungpräsentation, die ihren Ausdruck nicht nur installativ, in von den Kulturinitiativen bespielten Kleingewächshäusern, sondern ebenso beeindruckend musikalisch, theatral und performativ fand, folgten auch viele darstellende Künstler_innen und Kulturarbeiter_innen. Vorträge, Diskussionen, runde Tische und Austauschformate rundeten das reichhaltige Programm ab, an dem als Vertreter_innen der IGFT Stefan Ebner und Barbara Stüwe-Eßl teilnahmen.

 

 

IGFT-Kärnten Treffen, 18. März Klagenfurt

 

Mit Jahreswechsel 2016 lösten Martin Dueller und Stefan Ebner die bisherigen Sprecher der IGFT für Kärnten, Felix Strasser und Florian Zambrano, ab. Zum Treffen für Kärntner Theater-, Tanz- und Performanceschaffende luden Stefan Ebner und Martin Dueller am 18. März ein, für über Kärnten hinausgehende Informationen und Beratung stand Barbara Stüwe-Eßl zur Verfügung.

Aus diesem Treffen entstanden viel Motivation und zahlreiche Ideen, die finanziell schwierigen Bedingungen der Produktion in Kärnten durch verstärkte Zusammenarbeit auf struktureller Ebene teilweise zu erleichtern.
So entstand ein Newsletter, der über kommende Produktionen in Kärnten und vieles anderes informiert. Anmeldungen zum newsletter hier


Zu finden ist die IG Freie Theater Kärnten auch auf facebook
Kontakt: igfreietheaterkk@gmail.com

 

 

Team4 Beirat, 3. Februar 2016

 

Auch 2016 nahm die IG Freie Theaterarbeit, vertreten durch Sabine Mitterecker, ihre Aufsichtsfunktion im Rahmen des Team4 Beirats im Arbeitsmarktservice Wien wahr. Gemeinsam mit dem Dachverband der österreichischen Filmschaffenden, younion (vormals Gewerkschaft Kunst, Medien, freie Berufe) und dem Kulturrat Österreich wird versucht die Reichweite der Team 4-Betreuungseinrichtung zu erweitern.

 

 

Jubiläumskonferenz der Dramaturgischen Gesellschaft, 28.-31. Januar 2016, Berlin

 

Anlässlich des 60jährigen Bestehens der Dramaturgischen Gesellschaft lud diese Ende Januar 2016  zur Konferenz Was Tun. Politisches Handeln jetzt.
Sabine Mitterecker nahm an der Konferenz teil und konnte Ingolf Blühdorn gewinnen, seine Keynote-Speech JETZT IN AKTION! Politisches Handeln im Zeichen der Post-Politik für die gift - zeitschrift für freies theater 02/2016 zur Verfügung zu stellen.
    

 

Informationsvorträge für Universitäten, Konservatorien, Schauspielschulen ...

 

2015 wurde der Kontakt mit Kunstuniversitäten, Konservatorien und Schauspielschulen weiter gepflegt, um Studierenden erste Informationszugänge zu vertrags- und sozialrechtlichen Aspekten ihres künftigen Berufsfeldes aufzuzeigen. Carolin Vikoler führte Informationsvorträge für die Neue Schauspielschule Wien, die Bruckner Uni in Linz und die Sunrise Studios in Wien durch.

Kontakt bei Interesse: c.vikoler@freietheater.at


ARGE UNESCO

Die IGFT nahm auch 2015 aktiv an der ARGE UNESCO teil, die eine Maßnahme der UNESCO zur Einbindung der Zivilgesellschaft darstellt: Barbara Stüwe-Eßl ist Mitautorin und Unterzeichnerin des Schlusskommuniqués 2015, das an politische Entscheidungsträger_innen in Österreich und auf EU-Ebene erging.

 

Schlusskommuniqué 2015: http://kulturellevielfalt.unesco.at/cgi-bin/file.pl?id=1066

 

 

Kulturrat Österreich

 

Die IGFT arbeitet aktiv im Kulturrat Österreich, dem Zusammenschluss von Interessenvertretungen von Kunst-, Kultur- und Medienschaffenden, mit. Schwerpunkte 2015: TTIP, CETA & TISA und deren Auswirkungen auf den Kunstbereich, KünstlerInnen|Sozial|Versichert Informationstour zu Änderungen im Künstler-Sozialversicherungsgesetz im Herbst 2015.
Seit September 2014 vertritt Barbara Stüwe-Eßl die Interessen der IGFT als Vorstandsmitglied im Kulturrat Österreich.

 

 

Gutachten zur Novelle des Gemeinnützigkeitsgesetzes

 

Die IGFT gab im Jahr 2015 ein Gutachten zur Gesetzesnovelle des Gemeinnützigkeitsgesetzes ab und arbeitete an einem Gutachten des Kulturrat Österreich mit, in dem auch gesetzliche Regelungen für Spenden im Kunst- und Kulturbereich verankert sind, die auf Projektebene und nur für in der Transparenzdatenbank eingetragene, auf Bundes- oder Landesebene geförderte Institutionen, zum Tragen kommen.

 

Das Gutachten der IGFT finden Sie hier: Gutachten zum Gemeinnützigkeitsgesetz
Das Gutachten des Kulturrat Österreich finden Sie hier:
Steuerliche Spendenbegünstigung für Kunst/ Kultur?!



Konferenz Independent Theatre in Contemporary Europe/Deutschland

 

Barbara Stüwe-Eßl nahm an der Konferenz Independent Theatre in Contemporary Europe teil, die vom 2.-4. Dezember 2015, organisiert durch die Universität Hildesheim und das Internationale Theater Institut (ITI) Deutschland, in Hildesheim stattfand.

Weitere Informationen: http://www.iti-germany.de/index.php?id=223

 

 

Europäische Theaternacht, 21. November 2015

 

Als gemeinsames Projekt der IG Kultur Österreich und der IG Freie Theaterarbeit fand am 21. November 2015 die Europäische Theaternacht zum vierten Mal, mit finanzieller Unterstützung des BKA, in Österreich statt.

Österreichweit luden über 60 Theater- und Kulturinitiativen nach der Devise „pay as you wish“ zum Theaterbesuch ein. Neben Kroatien, wo die Initiative ihren Ausgang fand, beteiligten sich auch im Jahr 2015 Belgien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Bulgarien, Tschechien, Serbien, die Slowakei, Slowenien und Ungarn an dieser Initiative.

 


Broschürenpräsentation und Infotag

 

Am 18. November 2015 fand die Präsentation der Broschüre „Vertragsverhältnisse im (freien) Theaterbereich in Österreich" und ein Informations-/Beratungstag statt, der von vielen im Feld Tätigen für Beratungen und Austausch genutzt wurde.

K800_vertragsverhaeltnisse_im_theaterbereich

 

Onlinelink zur Broschüre Vertragsverhältnisse im Theaterbereich

 

 

Bundesverband Freier Theater/Deutschland, 15.-17. Oktober 2015

 

Sabine Mitterecker, Barbara Stüwe-Eßl und Clara Toth nahmen am Fachkongress vielfalt gestalten – frei und fair arbeiten des Bundesverbands Freier Darstellender Kunst (BUFDK) vom 15.-17. Oktober 2015 in Hamburg teil. In diesem Rahmen fand auch die Fachtagung tanz + theater machen stark zum Thema kulturelle Bildung und ein Vernetzungstreffen europäischer Interessenvertretungen statt, das im Frühjahr 2016 hinsichtlich der Verfolgung gemeinsamer Zielsetzungen fortgesetzt werden soll.


Weitere Informationen: http://www.kongress2015.freie-theater.de/

 

 

Postkartenaktion & Stellungnahme zur Arbeitssituation freier Künstler_innen in Wien, September 2015

 

Anlässlich der Wiener Wahlen wurden fünf Postkarten mit den Botschaften Kunst ist Arbeit – Kunst kennt keine Nation – Auch Künstler_innen müssen Miete zahlen – Auch Künstler_innen werden alt – und Auch Künstler_innen müssen zum Arzt produziert und breit distribuiert.

kunst_hat_keine_nationauch_kuenstlerinnen_werden_altkunst_ist_arbeit


Die Postkarten inhaltlich begleitend berichtet ein Informationstext über die verbesserungsbedürftigen Produktionsbedingungen freier darstellender Kunst (nicht nur) in Wien. Siehe: Kunst ist Arbeit, Kunst kennt keine Nation ...

auch_kuenstlerInnen_brauchen_mal_nen_arztauch_kuenstlerInnen_muessen_mieten_zahlen

 

 

 

ARGE UNESCO

 

Sabine Kock und Barbara Stüwe-Eßl nahmen an den Arbeitsgruppen-Sitzungen der ARGE UNESCO Österreich zu den Themen TTIP (April 2015) und kulturelle Bildung (Juni 2015)2015 teil. Die ARGE stellt eine Maßnahme der UNESCO zur Einbindung der Zivilgesellschaft dar.

 

Weitere Informationen: http://kulturellevielfalt.unesco.at/cgi-bin/file.pl?id=1066

 

 

Appell der freien Theaterschaffenden in Kärnten/Koroška, 4. Mai 2015

 

Unter dem Titel Ersparen wir uns die Zukunft richtete die IGFT im Rahmen der, durch die IG KIKK am 4. Mai durchgeführten Kundgebung Willkommen in Prekärnten I Dobrodošli v Koroziji, den Appell, eine kluge, maßvolle und kleinen Initiativen gegenüber finanziell verantwortlich agierende Förderpolitik zu betreiben, an Kärntens Politiker_innen.

 

Der Appell kann hier nachgelesen werden: Ersparen wir uns die Zukunft

 

 

Tanzkultur-Labor Kärnten, 24. April 2015

Die IGFT unterstützte 2015 ein Austauschtreffen von Kärntner Künstler_innen innerhalb des Formats Tanzkultur-Labor Kärnten.  Katharina Dilena (Vorstandsmitglied), Felix Strasser und Florian Zambrano (IGFT-Bundeslandsprecher für Kärnten) sowie Barbara Stüwe-Eßl nahmen für die IGFT an der Veranstaltung teil.

 

 

Offenes Forum, 13. März 2015

 

Innerhalb der Veranstaltungsreihe des Musischen Zentrums Have a nice Cup fand am 13. März 2015 ein offenes Forum in Kooperation mit IG Freie Theaterarbeit und ASSITEJ Austria zum Thema Künstler_innen zwischen Kunst, Kunstvermittlung und anderen Stühlen statt.

 


Infoveranstaltung Änderungen zum K-SVF, 20. Jänner 2015

 

Im Zusammenhang mit ab 2015 gültigen Änderungen zum Künstler-Sozialversicherungsgesetz veranstaltete die IGFT am 20. Jänner eine Informationsveranstaltung, bei der Bettina Wachermayr (juristische und administrative Leitung des KSVF) über Neuerungen informierte und Fragen beantwortete.

 

 

Team4 Beirat

 

Auch im Jahr 2015 nahm die IG Freie Theaterarbeit ihre Aufsichtsfunktion im Rahmen des Team 4 Beirats im Arbeitsmarktservice Wien wahr; konnte allerdings, gemeinsam mit anderen Interessenverbänden wie dem Dachverband der österreichischen Filmschaffenden oder der Gewerkschaft Kunst, Medien, freie Berufe, die Auflösung der Team4-Beratungsleistung für NÖ nicht abwenden. Die Serviceleistungen von Team 4 für Wien blieben 2015 trotz äußerst angespannter finanzieller Situation des Arbeitsmarktservices (AMS) nach wie vor weiterhin aufrecht.

© 2016 IG Freie Theaterarbeit · Impressum