Kontakt · de | en

Freie Theater News 6/Februar 2018

Inhaltsverzeichnis


Aktuell

Initiative gegen die Verharmlosung der Liederbuch-Affäre
Steiermark-Kultur: Einreichtermine für Anträge auf Projekt- und Basisförderung
FairStyria: Einreichtermine 2018 für Landesförderungen
ONE BILLION RISING VIENNA 2018

Kulturpolitik

Forderungskampagne der IG KIKK (freien Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška)
Hamburg: 31 Förderungen für Projekte der freien darstellenden Künste vergeben
Freiburgs freie Tanzszene wird mit 440.000 Euro gefördert
TANZPAKT Stadt-Land-Bund vergibt in der ersten Förderrunde 2.185.300 Euro (Berlin)
The post-2020 EU budget: what space for culture?
Betreffend die Vergabe der ehem. Sargfabrik/F23

Ausschreibungen

DramatikerInnenbörse beim Festival Luaga&Losna
TheaterNetzTirolSpielTage
Kunstraum Lakeside
Land Kärnten Kultur Stipendien 2018

Festivals

HIN & WEG - Tage für zeitgenössische Theaterunterhaltung

Jobs

Cocon Verein sucht Produktionsleiter*in
Bühne Hall Schönegg: Schauspieler gesucht

Aus-/Weiterbildung

Anmeldestart zu den Fortbildungsprogrammen von ImPulsTanz 2018
Manuela Linshalm: Die Magie der Puppe II
Internationale Sommerakademie für Theater, Graz

Impressum

Aktuell

Initiative gegen die Verharmlosung der Liederbuch-Affäre

Aufruf von Gerhard Ruiss, Elfriede Jelinek und Peter Rosei


E r k l ä r u n g


Die Lieder der Germania

Die im Liederbuch der Germania enthaltenen Barbareien sind durch nichts zu relativieren. Angeblich soll – wie vom Verfasser der Abhandlung „Das Waffenstudententum in Vergangenheit und Gegenwart“, Andreas Mölzer, im Radio zu hören war – es sich bei solchen Versen bzw. Liedern schlagender Verbindungen um „Jux“ oder „Spott“ handeln.

Nichts an diesen bekannt gewordenen Versen der Germania ist „Jux“ oder „Spott“. Sie verherrlichen den Massenmord und rufen zum Massenmord auf. Das sind nicht die Gesänge alter Nazis, es sind die Lieder neuer Nazi-Generationen.

Es gibt keine harmlose Begründung, die die Existenz dieser Lieder in einem Studentenliederbuch erklären könnte. Literarisch-musikalische Werke wie die der Germania verstoßen nicht nur gegen das Wiederbetätigungsverbot, sie sind Verhetzung.

Es gibt keinen Allein-Verantwortlichen für sie, wie er angeblich gefunden wurde und sich den Behörden stellt. Das sind die Lieder einer schlagenden Verbindung und ihrer Vertreter. Diese sind die dafür rechtlich Verantwortlichen zu ungeteilter Hand und haben als solche die Konsequenzen zu tragen.

Ihr Zweck ist, rechtsextremes Gedankengut an nächste Generationen weiterzugeben, ihre Funktion ist, das Denken in den Verbindungen in dieser Hinsicht zu „schulen“, sie sollen, wann und wo immer das möglich ist, gesungen werden. Wir fürchten, unter dem Deckmantel der Freiheit der Kunst, ein Einschleichen dieses Liedergutes und jener Gedanken, unter deren Herrschaft so viele unserer Vorgänger einen hohen Preis bezahlt haben.

Wir sehen es nicht nur als eine zentrale gesellschaftspolitische, sondern auch als eine zentrale kulturpolitische Aufgabe an, dieser Unterwanderung der Gesellschaft im Mantel literarisch-musikalischer Werke mit aller Entschiedenheit entgegenzutreten und deren Absichten offenzulegen.

Solche Lieder und Verse wie die der Germania verfolgen keinerlei künstlerische Absicht, sie dienen allein dem ideologischen Zweck der Wiederbelebung und Durchsetzung nationalsozialistischen Gedankenguts, kurzum sie sind neo-nationalsozialistische Propaganda.


Wer diese Erklärung unterzeichnen kann und möchte, ist herzlich dazu eingeladen und den bzw. die ersuchen wir um die namentliche Bekanntgabe der Unterstützung in der Form:


Vorname, Familienname Beruf/Funktion Absenderort


an die folgende Adresse: gr@literaturhaus.at (Gerhard Ruiss, Koordination)

Nach oben

Aktuell

Steiermark-Kultur: Einreichtermine für Anträge auf Projekt- und Basisförderung

Das Land Steiermark gewährt Einzelförderungen für zeitlich begrenzte Projekte. Basisförderungen und mehrjährigen Förderungsvereinbarungen werden für Vereine, Kulturinitiativen und Organisationen mit längerfristigen Konzepten und Strukturaufgaben vergeben. Die Förderungsbereiche sind gesetzlich festgelegt:


    Bildende Kunst, Neue Medien und Architektur

    Darstellende Kunst

    Film

    Literatur

    Musik, Musiktheater und Klangkunst

    Allgemeine Volkskultur, Museen, Denkmalpflege und Kulturgüter


Förderungen können von natürlichen oder juristischen Personen beantragt werden. In allen Förderungsbereichen setzt das Land seinen Schwerpunkt auf die nachhaltige Weiterentwicklung von Gegenwartskunst und Gegenwartskultur im regionalen, nationalen und internationalen Kontext. Dazu gehören selbstverständlich auch digitale Kunstformen, spartenübergreifende, künstlerisch-forschende, theoretische sowie Kunst und Kultur vermittelnde Ideen und Konzepte.

Auskünfte erhalten Sie bei:

Mag. Silvia Fischer, Tel. +43 316 877 3945

Brigitte Feiertag, Tel. +43 316 877 4760

Dr. Gero Tögl, Tel. +43 316 877 4289

Einreichfristen für Kulturförderungen im Jahr 2018


Anträge auf Projekt- und Basisförderung können laufend gestellt werden. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt jeweils nach Stichtagen (Einreichtermine), mit denen auch die Bearbeitungsfrist von 14 Wochen beginnt.

  1. Einreichtermin : 30.03.2018
  2. Einreichtermin : 31.07.2018
  3. Einreichtermin : 31. Oktober 2018 (gilt als 1. Einreichtermin für die Jahresförderungen 2019)

Bitte beachten Sie, dass nur bis zum Stichtag vollständig eingegangene und richtige Anträge bearbeitet werden. Es wird daher um rechtzeitige Kontaktaufnahme im Vorfeld der Antragstellung, um die Vollständigkeit aller benötigten Unterlagen mit Ihnen abklären zu können, gebeten. Beachten Sie bitte auch, dass alle Anträge aufgrund der Bearbeitungszeit und Fristenläufe möglichst sechs bis zwölf Monate vor Beginn der konkreten Umsetzung gestellt werden sollten!


Die Deadlines werden ausnahmslos eingehalten, es gilt der Poststempel. Verspätet eingetroffene Ansuchen gelten automatisch für den nächsten Einreichtermin.

Von den Entscheidungen über Ihren Antrag werden Sie schriftlich verständigt. Telefonische Auskünfte über den Status werden nicht erteilt. Sollten sich Fragen ergeben oder Unterlagen fehlen, wird man benachrichtigt.

Nach oben

Aktuell

FairStyria: Einreichtermine 2018 für Landesförderungen

Entwickungszusammenarbeit Land Steiermark


Das Land Steiermark fördert im Jahr 2018 wieder Projekte in Entwicklungsländern und entwicklungspolitische Bildungsarbeit in der Steiermark. Außerdem wird die Unterstützung von Freiwilligeneinsätzen junger Menschen in Entwicklungsländern fortgesetzt.


FAIR STYRIA - CALLS 2018


Projekte in Entwicklungsländern (Förderungshöhe max. € 15.000,00)

Projekte der entwicklungspolitischen Bildung in der Steiermark (Förderungshöhe max. € 10.000,00)


=> Einreichtermin: 1. Februar bis 1. April 2018


    Kleinprojekte in Entwicklungsländern (Förderungshöhe max.  € 2.500,00)

    Kleinprojekte der entwicklungspolitischen Bildung in der Steiermark (Förderungshöhe max.  € 2.500,00)

    Volontariate in Entwicklungsländern (Förderungshöhe zwischen € 500,00 und € 1.200,00)


=> Einreichtermin: 1. Februar bis 1. November 2018


Nähere Infos unter Externe Verknüpfung www.fairstyria.at/foerderungen

Nach oben

Aktuell

ONE BILLION RISING VIENNA 2018

14.02.2018, 18:30 

 

Platz der Menschenrechte, MQ, 1070 Wien

Motto: ALLE STIMMEN FÜR FRAUEN*!

One Billion Rising („eine Milliarde erhebt sich“) setzt sich international als getanzter Protest für ein Ende der Gewalt gegen Frauen* und Mädchen* ein.
Die „Milliarde“ errechnet sich aus der statistischen Aussage der UN 2012, dass ein Drittel aller Frauen* und Mädchen* weltweit in ihrem Leben Opfer von Gewalt werden. Auch in Wien findet an diesem Tag eine lautstarke Kundgebung statt.

2018 ist ein wichtiges Jahr für Frauen* in Österreich :
100 Jahre Frauen*wahlrecht, 40 Jahre 2. Frauen*bewegung und das Frauen*Volksbegehren 2.0 startet jetzt.
Daher lautet das Motto von One Billion Rising Vienna 2018:
ALLE STIMMEN FÜR FRAUEN*!

beteiligte  Künstler*innen | aktivistische Initiativen:
Anti Fascist Ballet School | CorpoColectivo (CoCo Wien) | crackthefiresister | Larissa Breitenegger | Eloui | EsRAP | OMAS GEGEN RECHTS | starsky | STiXX-FRAUENTROMMELN
Moderation: Natalie Assmann
Künstlerische Leitung: Aiko Kazuko Kurosaki

Programm :
16:30 : OBRA-Special für Schulen / Platz der Menschenrechte
17:30 : OBRA im Dschungel Wien / Bühne 3
18:30 : OBR-Vienna 2018 / Platz der Menschenrechte / Hauptkundgebung
20:30 : OBRA-Afterparty im NUU
Galerie Werkstatt NUU, Wilhelm-Exner-Gasse 15, 1090 Wien

Wie jedes Jahr gibt es davor zahlreiche gratis OBRA-Tanzworkshops, wo Interessierte „Break the Chain“ lernen können : >> mehr

! Tanze mit für ein Ende der Gewalt an Frauen* und Mädchen* !

 

https://www.facebook.com/events

 

www.1billionrising.at

 

https://www.1billionrising.at/category/news-termine/termine/

Nach oben

Kulturpolitik

Forderungskampagne der IG KIKK (freien Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška)

Mit einem Anteil von unter 0,5% am Gesamtbudget ist die Kärntner Kulturförderung die mit Abstand geringste in Österreich. Aus diesem Grund startet die IG KIKK die Kampagne #machteuchnichtarm, um noch vor den Landtagswahlen ein Zeichen zu setzen.

 

https://www.facebook.com/notes/ig-kikk/macht-euch-nicht-arm

Nach oben

Kulturpolitik

Hamburg: 31 Förderungen für Projekte der freien darstellenden Künste vergeben

hamburg.de

Senat und Bürgerschaft hatten im Rahmen der Haushaltsverhandlungen für die Jahre 2017 und 2018 eine Erhöhung der Mittel für die Freie Tanz- und Theaterszene in Höhe von jeweils 100.000 Euro beschlossen. So gehen in ... Philipp Himmelmann (Hochschule für Musik und Theater, Hamburg)

 

https://www.www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/

Nach oben

Kulturpolitik

Freiburgs freie Tanzszene wird mit 440.000 Euro gefördert

Der Bund und das Land will die freie Tanzszene in Freiburg mit einer Summe von 440.000 Euro fördern. Ziel des bis Oktober 2021 laufenden Projekts ist es, die freie Tanzszene in Freiburg so zu fördern, dass sie auch überregional wahrgenommen werde.

 

http://www.badische-zeitung.de

Nach oben

Kulturpolitik

TANZPAKT Stadt-Land-Bund vergibt in der ersten Förderrunde 2.185.300 Euro (Berlin)

PRESSEMITTEILUNG

Berlin, 31.01.2018

 

Die Jury hat entschieden.

TANZPAKT Stadt-Land-Bund vergibt in der ersten Förderrunde 2.185.300 Euro.

 

TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist eine gemeinsame Initiative von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Exzellenzförderung im Tanz. Ziel ist die Förderung von substantiellen Projekten, die zur künstlerischen wie strukturellen Weiterentwicklung, Stärkung und Profilierung der Kunstform Tanz in Deutschland beitragen.

 

Die TANZPAKT-Jurymitglieder Felizitas Ammann, Esther Boldt, Marguerite Donlon, Claudia Feest, Cornelia Walter und Katharina von Wilcke haben in ihrer Sitzung am Dienstag, den 30. Januar 2018 über die Anträge der ersten Förderrunde entschieden. Aus den 26 eingereichten Projekten wurden acht ausgewählt. TANZPAKT Stadt-Land-Bund fördert die Vorhaben mit insgesamt 2.185.300 Euro und matcht mit diesem Betrag die von Kommunen, Bundesländern und weiteren Förderern bereitgestellten Mittel in Höhe von 2.930.358,60 Euro. Das Antragsvolumen der ersten Förderrunde betrug rund 8 Mio Euro bei Projektgesamtkosten von mehr als 19 Mio Euro.

 

http://www.tanzpakt.de/

Nach oben

Kulturpolitik

The post-2020 EU budget: what space for culture?

On 8 January, the EU Commissioner for Budget and Human Resources Günther Oettinger stated that the future budget of the EU will prioritise the programmes which bring the EU added value. He also announced that the two programmes which have been secured from the budget cuts so far are Horizon 2020 and Erasmus+. Learn more and take part in this public consultation to convince EU policy-makers that culture and the arts do bring the EU added value and deserve a proper funding allocation. 

Furthermore, read our statement on the EU budget and spread the word as widely as possible.

Nach oben

Kulturpolitik

Betreffend die Vergabe der ehem. Sargfabrik/F23

Presseaussendung

IG Kultur Wien

31.1.2018


Die IG Kultur Wien kritisiert die gestern bekannt gewordene Vergabe der

ehemaligen Sargfabrik, Breitenfurter Straße 176, an die Soravia

Investment Holding GmbH durch Wohnbaustadtrat Ludwig.


Es ist inakzeptabel, dass von Kulturstadtrat Mailath-Pokorny gegebene

Versprechen an die Betreiber des F23.wir.Fabriken zur Weiternutzung des

Areals gebrochen wurden. Das Konzept von F23 ist die Chance ein

niederschwelliges Kulturzentrum umsetzen. Durch die Vergabe an eine

gewinnorientierte Immobilienfirma wird die Möglichkeit langfristig einen

soziokulturellen Mehrwert zu schaffen vergeben.


Es kann nicht sein, dass kulturelle Bespielungen von Seiten der Politik

ausschließlich für Zwischennutzung willkommen sind. Ein dezentrales

Kulturzentrum wie F23 muss langfristig installiert werden, Zuschläge

dürfen nicht nur an finanzkräftige auf Rendite ausgerichtete

Immobilienfirmen vergeben werden. Zu erwarten, dass diese dann leistbare

kulturelle Nutzung ermöglichen, ist naiv. Dies hat nicht zuletzt der

Fall der Sofiensäle deutlich gezeigt. Diese wurde von Soravia u.a. mit

Steuergeldern saniert und inzwischen verkauft. So profitieren

Immobilienträger, nicht aber die Menschen, die dort leben. Es braucht

dringend Visionen für die Zukunft, die nicht allein dem Diktat des

Profits einer unternehmerischen Stadt verpflichtet sind. Wer

niederschwellige, dezentrale Kulturarbeit in den Außenbezirken wirklich

will, braucht auch den politischen Mut, diese zu finanzieren.


Mehr Infos unter:

http://www.igkulturwien.net/igkw-news/singlenews

Nach oben

Ausschreibungen

DramatikerInnenbörse beim Festival Luaga&Losna

Einsendeschluss ist der 31. März 2018


Mehr Infos: http://www.luagalosna.at/

Nach oben

Ausschreibungen

TheaterNetzTirolSpielTage

14. + 15. April in Osttirol


Anläßlich des 70 Jahr Jubiläums finden in Nikolsdorf die nächsten TheaterNetzTirolSpielTage statt.


Gesucht werden Theatergruppen, die dort gerne Auftreten möchten. Ob Jugendtheater, Improtheater, Sprechtheater, Volkstheater etc. alles ist möglich. Einzige Voraussetzung kein aufwändiges Bühnenbild, da die Aufführungen gleich hintereinander stattfinden werden.

Die Spieltage sind eine super Gelegenheit andere Spieler_innen kennenzulernen, sich auszutauschen und sich zu vernetzten. Es würden in diesem Rahmen schon viele Theaterfreundschaften geschlossen.


Interessierte Gruppen melden sich bitte bei mir oder direkt bei Marianne Mair unter mariannemair@gmx.at

Nach oben

Ausschreibungen

Kunstraum Lakeside

Deadline: Sa 31. März 2018


Der Kunstraum Lakeside lädt Kulturschaffende und Wissenschafter*innen ein, sich mit einem so genannten „Statement“ am Programm 2018 zu beteiligen. Bei diesen performativen Formaten handelt es sich um eintägige Veranstaltungen, die sowohl auf das Jahresthema Bezug nehmen, als auch mit den Darstellungsformen der bildenden Kunst in einer Institution an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Technologie experimentieren. Im ersten Jahr unter der neuen Leitung werden insgesamt vier „Statements“ realisiert. Einreichungen, die den Kunstraum Lakeside mehr als bisher für die Beteiligung von Künstler*innen vor Ort öffnen sollen, können bis 31. März 2018 über die Webseite der Institution getätigt werden.

http://www.lakeside-kunstraum.at/


Nach oben

Ausschreibungen

Land Kärnten Kultur Stipendien 2018

Einreichfristen


Stipendium für Weiterbildungsmaßnahmen für Personen im Bereich der freien

Kulturarbeit (Einreichfrist bis 30. Mai):

 http://www.kulturchannel.at/ausschreibungen1

 

Stipendium für die Teilnahme am Sommerkolleg in Bovec (Einreichfrist bis 15. Juni):

http://www.kulturchannel.at/ausschreibungen2

 

Jahresstipendium für spartenübergreifende Kunstformen 2019 (Einreichfrist 30. August):

http://www.kulturchannel.at/ausschreibungen3

 

Nach oben

Festivals

HIN & WEG - Tage für zeitgenössische Theaterunterhaltung

10.-19. August 2018, Litschau am Herrensee


Im kommenden Sommer wird es ein neues Theaterfestival mit unterschiedlichsten Formaten von der kleinen Küchenlesung bis hin zu größeren Aufführungen im Herrenseetheater geben.


WORKSHOPS und MEISTERKLASSEN 13. bis 16. August 2018, in Litschau

Schreiben, Spielen, Sprechen


    Dramatisches Schreiben mit Gustav Ernst

    Songwriting mit Ernst Molden

    Maskenspiel mit Markus Kupferblum

    Meisner Technik mit Katharina Stemberger

    Improvisationstheater mit Jim Libby

    Sprechen mit Michaela Schausberger und Lena Franke

    Sprachgestaltung mit Tamara Metelka und Florian Reiners

    Hörspiel mit Harald Krewer


Meisterklassen bedürfen einer Bewerbung

(Brief, Biografie, eventuell Werk) und sind für Fortgeschrittene, möglichst

im Beruf stehende Menschen, die sich auf speziellen Gebieten

weiterbilden wollen.

 

Teilnehmeranzahl: mindestens 5, maximal 12 Personen.

Kosten: 4 Einheiten EUR 300,-

6 Einheiten EUR 400,-


http://www.hinundweg.jetzt./

Nach oben

Jobs

Cocon Verein sucht Produktionsleiter*in

Der Cocon Verein zur Entwicklung und Umsetzung von Kunstprojekten sucht eine erfahrene Produktionsleiter*in für ein internationales Theaterprojekt im Zusammenarbeit mit der türkischen Exil-Schriftstellerin Asli Erdogan. Das Projekt hat schon begonnen und wird in der Saison 2018/19 in Österreich und international aufgeführt. Türkisch und Englisch von Vorteil aber nicht erforderlich.

https://cocondasschweigen.wordpress.com/


Kontaktaufnahme bitte an;  Emel Heinreich, Regie und Künstlerische Leitung,  emel.heinreich@cocon-kultur.com

Nach oben

Jobs

Bühne Hall Schönegg: Schauspieler gesucht

Die Bühne Hall Schönegg sucht Spieler für ihr neues Stück  " In der Klemme" von Derek Benfield
Eine flotte Beziehungskomödie.
Gesucht wird ein junger männlichen Schauspieler. Ihr solltet zwischen 18-30 jahre alt sein.
Auch für Einsteiger und Interessierte ohne Schauspiel-Erfahrung!
Bitte meldet Euch bei Interesse unter  theater@hallschoenegg.com oder Tel.  0664 5328613.
Die erste Leseprobe findet bereits heute Donnerstag im Festsaal der Volksschule Hall-Schönegg statt, die Proben sollten bereits nächste Woche starten.
Die geplanten Aufführungstermine:
25.05- 27.05 und 01.06.-03.06.2018 also 6 x und an 2 Wochenenden

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Anmeldestart zu den Fortbildungsprogrammen von ImPulsTanz 2018

ATLAS – create your dance trails ist ein fünfwöchiges Fortbildungsprogramm, das jungen Tanzschaffenden ein dynamisches Umfeld für ihre persönliche und künstlerische Entwicklung bietet. Das Programm zielt darauf ab, zwei zentrale Bedürfnisse einzulösen: zum einen, ein Studio für Research-Arbeiten und zur Stückentwicklung zur Verfügung zu haben, und zum anderen, sich neuen Input zu verschaffen durch individuelle Workshop-Programme, den Besuch internationaler Produktionen und den Austausch mit Künstler_innen aus 100 Ländern. Zudem ermöglichen wöchentliche Showings, Arbeiten oder Arbeitsschritte einem internationalen Publikum zu präsentieren. ATLAS Coach ist Philippe Riéra von Superamas.
ATLAS – create your dance trails: 13. Juli bis 13. August 2018
Anmeldeschluss: 31. Mai 2018
Informationen und Anmeldung auf www.impulstanz.com/atlas/2018 


ImPulsTanz und der Gründer und Leiter von DanceAbility, Alito Alessi, bieten ein vierwöchiges DanceAbility Teacher Training an. Der Kurs richtet sich an all jene, die integrative Gruppen in Bewegung unterrichten und ein Modell zur Förderung dieser kennenlernen möchten.
DanceAbility Teacher Certification: 01. bis 27. Juli 2018
Bewerbungsschluss: 01. Juni 2018
Informationen und Bewerbung auf www.impulstanz.com/danceability-teacher-certification/2018 


Das zweite Jahr in Folge findet im Rahmen von ImPulsTanz die Ausbildung zum Somatic Movement Teacher unter der Leitung von Dieter Rehberg statt. In dem dreiwöchigen Kurs lernen die Teilnehmer_innen, wie man eine Somatic-Movement-Einheit plant, ausführt und evaluiert.
Somatic Movement Teacher Training: 23. Juli bis 10. August 2018
Maximale Teilnehmer_innenzahl: 15
Informationen und Bewerbung auf www.impulstanz.com/somatic-movement-teacher-training/2018 

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Manuela Linshalm: Die Magie der Puppe II

05., 06.05.18

 

Zweitägiger Workshop „Spiel mit Klappmaulpuppen“ mit Manuela Linshalm

Die Figuren werden lebendig, entwickeln ein Eigenleben, bekommen Charakter. Aufbauend auf den Basisworkshop arbeiten wir an handwerklichen Details, präzisen Bewegungsabläufen, Ausdruck und Emotionalität der Puppe, an konkreten Rollen und Situationen, Szenen und Liedern.

Ein Workshop für Figurentheaterfreunde, Schauspieler und Puppenspieler – vorwiegend für jene, die bereits an Modul I teilgenommen haben bzw. schon mit Puppen gearbeitet haben.

 

Termin:

5. Mai 2018, 12-17 Uhr & 6. Mai 2018, 11-17 Uhr

 

Ort: Schubert Theater Wien, Währinger Straße 46, 1090 Wien

 

Preis: € 100,-

€ 110,- mit inkludierter Eintrittskarte für ein Figurentheater am 3. oder 4. Mai im Schubert Theater

 

Anmeldung unter info@manuelalinshalm.at unbedingt erforderlich!

Teilnehmerzahl: mind. 8 – max. 15

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Internationale Sommerakademie für Theater, Graz

THEATER-, TANZ-, GESANGS-Workshops


5. bis 25. August 2018

Additional Skills, Arbeit mit den Elementen, Vorsprechen, Ballett, Body Work, Bühnenkampf, Czeckhov Technique, Clowntheater, Erzähltheater, Film, Gesang Basic, Gesang Professional, Jazzdance, Improtheater, Komödie-Körpertheater, Lindy Hop Beginners & Improved, Luftakrobatik, Musenkunde, Musical, Musical-Gesang für Aufnahmeprüfungen, Pantomime, Sanford Meisner, Schreibwerkstatt, Sprechtechnik, Strassentheater, Tanztheater, Theater, Warm Up
Speziell für Jugendliche (10-15):
Teens On Stage, Theater & Improvisation
Speziell für junge Erwachsene (15.18):
Theater & Improvisation

www.somak.at

Nach oben

Impressum

Newsletter der IG Freie Theaterarbeit
IG Freie Theaterarbeit
www.freietheater.at

Redaktion: Katharina Ganser

Für den Inhalt übernimmt die IG Freie Theaterarbeit keine Gewähr.
Wenn Sie selbst Informationen und Nachrichten an die Mitglieder dieser Liste weitergeben wollen, schicken Sie diese bitte per e-mail an office@freietheater.at

Wenn Sie diesem Link folgen, können Sie sich aus der Liste austragen - Unsubscribe
© 2018 IG Freie Theaterarbeit · Impressum