Kontakt · de | en

Freie Theater News 48/Dezember 2017

Inhaltsverzeichnis


Intern

Beratung für Förderanträge in Wien

Aktuell

#kulturlandretten/Land Oberösterreich: 16.109 Unterschriften übergeben
Freies Theater Innsbruck: zum 5. Geburtstag neuer Name, neues Design

Kulturpolitik

Europäisches Bündnis gegen TTIP, CETA und TiSA: Unterzeichnung durch Organisationen

Ausschreibungen

Land Steiermark: Kulturförderungen - Einreichtermine 2018

Festivals

Tanzplattform Deutschland 2018

Aus-/Weiterbildung

Eva-Maria Kraft/RAUM für TANZ: Zeitgenössisches Ballett & Tanz-Improvisation
IG Tanz: Offene Klassen

Räume

1150 Wien: Proberaum Vermietung
Schmidsdorf: 85 m2 Wohn-Etage zu vermieten

Diverses

TRALaLa – Touring Ring Austria: braucht Unterstützung - Crowdfunding
Kulturplattform Oberösterreich: neueste Zeitung bestellen
Europe for Festivals: guide to Europe’s Festivals

Impressum

Intern

Beratung für Förderanträge in Wien

12.12.2017, Wien, Theater Drachengasse/Bar & Co

IG Freie Theaterarbeit in Kooperation mit Theaterverein Wien und Theater Drachengasse

Anlässlich des nächsten Einreichtermins bei der MA 7 Wien – Projektförderung von Freien Gruppen im Bereich Theater, Tanz und Performance - am 15.1. laden die IG Freie Theaterarbeit, Theater Drachengasse und der Theaterverein Wien zu einer Informationsveranstaltung ein

gemeinsam mit Kolja Burgschuld vom Kuratorium Theater, Tanz und Performance der Stadt Wien
im Theater Drachengasse / Bar & Co
am Dienstag, 12.12.2017, 10 – 12 Uhr

Kommt vorbei mit euren Fragen zu den Einreichunterlagen, -modalitäten, Kalkulationen oder Richtgagen.

Anmeldung:
per e-mail office@freietheater.at
oder telefonisch 01/403 87 94

Nach oben

Aktuell

#kulturlandretten/Land Oberösterreich: 16.109 Unterschriften übergeben

16.109 Unterschriften zur Unterstützung für "kulturlandretten" übergeben

Am 4.12. wurden die ersten 16.109 Unterschriften gegen die Sparpläne im Kulturbudget Oberösterreichs an Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) und Reinhold Kräter (Kulturdirektor) persönlich übergeben.
"kulturlandretten", eine Initiative der KUPF - Kulturplattform, wird u.a. aktiv unterstützt von der IG Freie Theaterarbeit.

Bei der offiziellen Überreichung der Unterschriften gestern in Linz zeigten ihre Unterstützung für die KUPF neben der IGFT auch VertrteterInnen der IG Bildende Kunst, der Anton-Bruckner-Universität und der Grazer Autorenvereinigung. Alle VertreterInnen richteten eindringliche Appelle an die Politiker und Beamten, das Kulturland Oberösterreich nicht aufzugeben, sondern im Sinne der AkteurInnen der Freien Szene einen Budgetzuwachs anzustreben und sich für den Ausbau der Kunst und Kultur des Landes politisch stark zu machen. Vereinbart wurde u. a. ein Runder Tisch mit dem Landeshauptmann und dem Kulturdirektor, bei dem die Entwicklungen der Kulturpolitik Oberösterreichs regelmäßig kritisch betrachtet und gemeinsam diskutiert werden. Wir bleiben am Ball!


Presseaussendung der KUPF, 6.12. zu den beschlossenen Kürzungen:
Land OÖ beschließt Kürzung der Kulturförderungen um 30%


Der oö. Landtag hat heute mit schwarz-blauer Mehrheit das Kulturbudget 2018 beschlossen. Die Kürzungen der Kulturförderungen von 30% wurden trotz zahlreichen Protesten nicht zurückgenommen. Die Kulturplattform Oberösterreich zeigt sich enttäuscht und kündigt weitere Proteste an.

Von den Kürzungen sind nicht nur die zeitgenössischen Kulturvereine betroffen, auch die Volkskultur und die Blasmusik wurden um 28% gekürzt.
„Damit erreichen wir den niedrigsten Stand der Kulturförderung seit Jahrzehnten“, kritisiert KUPF Geschäftsführer Thomas Diesenreiter. Er antwortet auch verärgert auf den Vorwurf der ÖVP Kultursprecherin Elisabeth Manhal, „Hysterie zu betreiben“: „Es ist unredlich, den hunderten Kulturvereinen und mehr als 16.000 Bürgerinnen und Bürger, die hinter ‚Rettet das Kulturland OÖ‘ stehen, Hysterie vorzuwerfen. Frau Manhal sollte sich darüber freuen, dass Oberösterreichs Bevölkerung ihr Kulturland so am Herzen liegt und sich für seinen Erhalt einsetzt.“

Auch den Hinweis, dass das Kulturbudget „nur um 3,5%“ gekürzt wird, lässt Diesenreiter nicht gelten: „Das sind rhetorische Täuschungsmanöver. Es nutzt nichts, wenn man immer wieder die selbe Zahl nennt, um das wahre Ausmaß dieses Kahlschlags in der Kulturlandschaft zu verbergen. Ja, im Gesamtbudget wurden nur 3,5% gekürzt, aber bei den Förderungen wurden astronomische 30% von einem auf den anderen Tag gestrichen, während die landeseigenen Einrichtungen nur 0,9% zum Sparkurs beitragen. Betroffen von dieser kurzsichtigen Kürzungspolitik sind tausende ehrenamtliche Vereine, von der kleinen Blasmusik bis zu den Kulturhäusern und freien Theatern. Wir werden die Auswirkungen dieses Kahlschlags nächstes Jahr genauestens beobachten und fordern weiterhin eine Erhöhung der Mittel im kommenden Jahr.“

Vorschläge liegen auf dem Tisch

Trotz dieses vorläufigen Rückschlags ist die KUPF OÖ verhandlungsbereit und hat einen „Pakt zur Sicherung des Kulturlands“ vorgelegt. Darin wird unter anderem ein stabiler und gesicherter Budgetpfad ab 2019 gefordert, der kulturelles Wachstum ermöglicht und das Förderminus von 68% bis 2022 schrittweise wieder ausgleicht. Weitere Forderungen sind die Verkürzung der oft langwierigen Förder-Prozeduren, die Einführung unabhängiger Jurys für Förderentscheide oder die Entwicklung neuer Fördermodelle für spezifische Ziele wie Internationalisierung oder Digitalisierung. „Es soll in den nächsten Wochen noch einen 2. Runden Tisch mit dem LH geben. Für uns ist klar: Wenn schon 2018 ein kulturelles Trauerjahr wird, dann muss zumindest ab 2019 wieder kulturelles Wachstum möglich sein“, fordert Diesenreiter abschließend.

Infos zur Kampagne „Rettet das Kulturland OÖ“: https://kulturlandretten.at

Nach oben

Aktuell

Freies Theater Innsbruck: zum 5. Geburtstag neuer Name, neues Design

Herzlichen Glückwunsch zum 5. Geburtstag!

Freies Theater Innsbruck präsentiert sich seit 1. Dezember mit neuem Namen und neuem Design. Wer sich über die Hintergründe interessiert, der und dem empfiehlt das BRUX-Team die Lektüre zweier ausgewählter Presseartikel:

Produktives Knirschen im Freien Theater Innsbruck
(Tiroler Tageszeitung, Do 30.11.2017)

Happy Birthday, BRUX! 5 Jahre Freies Theater Innsbruck
(franzmagazine, Fr 01.12.2017)


Und es gibt eine neue Webiste: www.brux.at

Nach oben

Kulturpolitik

Europäisches Bündnis gegen TTIP, CETA und TiSA: Unterzeichnung durch Organisationen

Der europäische Sign on kann hier von Organisationen unterzeichnet werden: http://www.s2bnetwork.org/sign-democratisation-letter/

 

Innerhalb des europäischen Bündnisses gegen TTIP, CETA und TiSA hat in den letzten Monaten eine intensive Diskussion zur Demokratisierung der Handelspolitik stattgefunden.

Ergebnis dieses Prozesses ist der anhängige Brief "Europa mit und für Europas Bürgerinnen und Bürger gestalten – die EU-Handelspolitik demokratisieren.
Er enthält neun konkrete Schritte zur tiefgreifenden und grundlegenden Demokratisierung der EU Handelspolitik.

Moderne Handelsabkommen werden in ihrem Geltungsbereich zunehmend ausgeweitet und schränken politische Spielräume und demokratische Entscheidungsfindung in allen Bereichen der Gesellschaft ein. CETA und TTIP haben deutlich gezeigt, wie die EU-Handels- und Investitionspolitik von den Verhandlungen bis zur Ratifizierung die Interessen von Konzernen gegenüber demokratischen Prozessen privilegiert.
Unser Ziel ist es die EU-Handels- und Investitionspolitik zu demokratisieren, indem das EU-Parlament, die Parlamente der Mitgliedstaaten und die Zivilgesellschaft eingebunden werden und eine breite Debatte durch einen transparenten Prozess ermöglicht wird.

Der Brief soll sowohl an die europäischen Regierungen, aber auch an die Kommission, das Europäische Parlament und an NationalrätInnen gehen. Damit diese Initiative ein Erfolg wird, sollten so viele Organisationen als möglich unterzeichnen, um so den politischen Druck
auf die Verantwortlichen zu erhöhen.

Sign on: http://www.s2bnetwork.org/sign-democratisation-letter/

Nach oben

Ausschreibungen

Land Steiermark: Kulturförderungen - Einreichtermine 2018

Für das Jahr 2018 sind folgende Einreichtermine vorgesehen:
1. Termin: 30. März 2018
2. Termin: 31. Juli 2018
3. Termin. 31. Oktober 2018 (gilt als 1. Einreichtermin für die Jahresförderungen 2019)

Nähere Infos: www.kultur.steiermark.at

Achtung für Kulturförderungen gibt es ein  NEUES FÖRDERFORMULAR
Nähere Infos: www.kultur.steiermark.at

Nach oben

Festivals

Tanzplattform Deutschland 2018

15.3.-18.3.2018

Im Programm der Tanzplattform Deutschland 2018 ist u. a. „the last IDEAL PARADISE“  von Claudia Bosse/theatercombinat zu sehen.

Die Tanzplattform ist ein Versuchsfeld aktueller Strömungen in Choreographie, Tanz und Performance mit internationaler Strahlkraft. Die Edition 2018 zeigt 13 bemerkenswerte zeitgenössische Produktionen der vergangenen beiden Jahre, die mit substantieller Beteiligung deutscher Partner entstanden sind.

1990 ins Leben gerufen, findet die Tanzplattform als wichtigstes Ereignis des zeitgenössischen Tanzes biennal in wechselnden deutschen Städten statt. Die Tanzplattform wird von den Produktionshäusern getragen, die sie in den vergangenen Jahren ausgerichtet haben und die sich aktiv für die Förderung des zeitgenössischen Tanzes in Deutschland einsetzen.

 

2018 wird diese Gemeinschaft mit PACT Zollverein um ein weiteres Produktionshaus erweitert. Seit 2004 sind das Goethe-Institut und das Internationale Theaterinstitut Partner der Tanzplattform. Die Bundesregierung ist neben den jeweiligen Bundesländern und Kommunen wichtigster öffentlicher Unterstützer. 

 

Weitere Infos: www.tanzplattform2018.de

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Eva-Maria Kraft/RAUM für TANZ: Zeitgenössisches Ballett & Tanz-Improvisation

ab 08.01.2018, Wien

Zeitgenössisches Ballett Level 1, 1/2, 2, 2/3 und 3
Ballett für AnfängerInnen, WiedereinsteigerInnen und Fortgeschrittene als wunderbares Körpertraining!

Egal ob oder wie viel Vorerfahrung bereits gemacht wurde – durch das Angebot an vielen verschiedenen Levels finden wir den richtigen Kurs um entweder Ballett von Grund auf zu lernen oder das bereits bestehende Können bestmöglich zu fördern und weiterzuentwickeln. Alle Kurse sind aufbauend, in der TeilnehmerInnen-Anzahl beschränkt und ermöglichen somit einen individuellen und fortlaufenden Lernerfolg.

Zeitgenössische Tanz-Improvisation offenes Level für alle
Die Tanz-Improvisation ist eine Möglichkeit, den eigenen Bewegungen Raum zu geben und neues Bewegungsmaterial zu erforschen. Durch unterschiedliche Aufgabenstellungen ist es möglich, neue Bewegungssprachen und -dynamiken zu entwickeln, diese auszuprobieren, im Körper zu integrieren und somit das eigene Bewegungsspektrum zu erweitern.
Eine Einheit lang ganz im Moment sein, achtsam sein und der eigenen Kreativität und Phantasie freien Lauf lassen!

Für detaillierte Informationen bitte auf die Verlinkung zu meiner Website klicken!
Gerne helfe ich bei der Einteilung in das richtige Level!

Schnuppern in der ersten Kurswoche

In der ersten Kurswoche ab 08.01.2018 ist es wieder möglich einmalig jeden Kurs um je € 15.- auszuprobieren und danach zu entscheiden, ob man in den Kurs einsteigt.
Bei Interesse bitte rasch melden, da die Kursplätze beschränkt sind!


Noch mehr Tanzen im RAUM für TANZ

Neben meinen Kursen gibt es ein schönes Angebot von Zeitgenössischen Tanzkursen und -trainings von meinen lieben Kolleginnen Lisa Lengheimer & Tanja Dinter, Martina Haager, Inge Gappmaier und Aurelia Staub im RAUM für TANZ!
Informationen dazu bitte direkt bei ihnen einholen - alle Kontakte findet ihr auf meiner Website.


Info/Anmeldung:
Eva-Maria Kraft, BA
mail@evamaria-kraft.at
+43 650 4343773

www.evamaria-kraft.at

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

IG Tanz: Offene Klassen

Graz


Die IG Tanz Graz bietet u.a. offene Trainingsklassen auf der Tanzebene, Orpheumgasse 11, an.

Information und Anmeldung unter: office@igtanz.at, Tel. 0650 32 10 340

Stundenplan unter: http://igtanz.at/

Nach oben

Räume

1150 Wien: Proberaum Vermietung

Wir vermieten unsere schönen Räumlichkeiten mit Heizung (ca. 65 m2), inkl. kleine Teeküche,
WC/Dusche, und einen Relaxraum  für diverse Turnstunden wie zB,: Pilates,Yoga, Selbstverteidigungs-u.Tanzkurse , Workshops etc…


Preise:

Stunde: € 30,-
Halbtags (4 St.): € 75,-
Tag: (9-17h) €100,- oder (9-22h) €150
Sa/: (9-22h) € 180,--

Preisangaben ohne Gewähr; alle Preise exklusiv Mwst

Für längerfristige und regelmässige Einmietungen bieten wir individuelle Konditionen an.


Auf Anfrage stehen zur Verfügung:

Diverse Turnmaterialien wie zB.: Turnmatten, Peci- u. Pilatesbälle,Therabänder, Pilatesreifen, Yogablöcke etc…

Wlan

CD/MP3 Player

Sturzgasse 46 / 1-2
1150 Wien (U3, 49, 12A Johnstrasse)
http://www.plates.npage.at

Nach oben

Räume

Schmidsdorf: 85 m2 Wohn-Etage zu vermieten

Wohnen und Arbeiten/Proben in der Natur um 500.-
50 min. von Wien: 85m2 Wohn-Etage in Schmidsdorf (Gemeinde Payerbach)

Die Ruhe des ländlichen Lebens genießen!
Nähe Reitstall, Weltkulturerbe-Gebiet, herrliche Wandergegend (Rax, Schneeberg, Semmering)
Sofortbezug. Saniert: neue Böden, Wände & Fliesen

Ruhig, ebenerdig, barrierefrei. 2 getrennte Eingänge in die Wohnung.
4 Zimmer, Küche,  Bad, WC, Abstellraum in einem 4-Parteienhaus mit freundlichen, hilfsbereiten Nachbarn.
Grünruhelage, Gartenbenützung, Parkplatz

ÖBB Station Schlöglmühl in ca. 10 min zu Fuß erreichbar (jede Stunde ein Zug).
Die Wohnung wird durch einen Einzelofen mit festen Brennstoffen und elektrisch beheizt
Die vergünstigte Monatsmiete von 500.-  inkl. BK wird bei einer Mietvorauszahlung von mindestens 6 Monaten gewährt. Bei monatlicher Zahlungsweise beträgt die Miete 550.- inkl. BK.
3 Monatsmieten Kaution
Keine Ablöse, keine Provision!

Kontakt & Infos:

kulturag@kulturag.com
Tel. 0699 816 44 733

Nach oben

Diverses

TRALaLa – Touring Ring Austria: braucht Unterstützung - Crowdfunding

TRALaLa ist eine im Aufbau befindliche österreichweite Touringdrehscheibe für Theater für junges Publikum. Ziel ist es, ein Netzwerk aus KooperationspartnerInnen zu knüpfen, das kontinuierlich qualitativ hochwertige darstellende Kunst für Kinder und Jugendliche anbietet. Dabei liegt der Fokus zuerst auf Publikumsschichten ausserhalb der kulturellen Ballungsräumen und der Stärkung von freien Gruppen.

Der erste Impuls für den Touring Ring kam von der ASSITEJ Austria. Eine Kerngruppe an Personen aus der freien Szene hat innerhalb der letzten 12 Monate das konkrete Projektvorhaben entwickelt. Durch die dichte Vernetzung von Theater-MacherInnen, -VeranstalterInnen, -Förderern und Publikum wollen wir

  • zur generellen Verbesserung der Situation und Qualität der darstellenden Kunst für junges Publikum in ganz Österreich beitragen.
  • ein hohes künstlerischen Niveau gewährleisten, sowie kontinuierliche künstlerische Weiterentwicklung unterstützen.
  • anständige Entlohnung und Präsentationen in angemessenen Kontexten ermöglichen.
  • die Sichtbarkeit der Szene im In- und Ausland fördern und ihr zu breitgefächertem Audience Development verhelfen.

Um TRALaLa zu starten brauchen wir finanzielle Unterstützung, die wir einerseits von öffentlichen Geldern (BKA, Bundesländer) beantragen, andererseits über eine Crowdfunding-Aktion. Bitte helft uns, den TOURING RING AUSTRIA ins Leben zu rufen, macht JETZT mit beim Crowdfunding! 

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung (auch kleine Beträge helfen) und bitten Euch, unsere Initiative weiter zu empfehlen - SPREAD THE WORD!

Hier der Link zur Crowd-Funding-Kampagne von TRALaLa: https://www.startnext.com/tralala-touring-ring-austria


Weitere Infos: www.touringring.at //
https://www.facebook.com/TouringRingAustria //
office@touringring.at (Kontakt: Maria Spanring)

Nach oben

Diverses

Kulturplattform Oberösterreich: neueste Zeitung bestellen

Die KUPF und ihre Partner/innen haben in den vergangenen Wochen hart daran gearbeitet, das Kulturland zu retten. Und wir haben parallel dazu eine Zeitung produziert, die die Bewegung #kulturlandretten aufgreift und vertieft.


Die KUPF Zeitung braucht wie jedes Printmedium Abonnent*innen – also reinschauen, online lesen, aber auch die KUPF durch ABOS unterstützen: https://kupf.at/medien/zeitung/abo

Inhalte der aktuellen Zeitung: https://kupf.at/medien/zeitung/164

Nach oben

Diverses

Europe for Festivals: guide to Europe’s Festivals

„In Europe the arts are just a festival away“


Overview on European festivals/Überblick über europäischen Festival:
http://www.effe.eu/festivals

Nach oben

Impressum

Newsletter der IG Freie Theaterarbeit
IG Freie Theaterarbeit
www.freietheater.at

Redaktion: Katharina Ganser

Für den Inhalt übernimmt die IG Freie Theaterarbeit keine Gewähr.
Wenn Sie selbst Informationen und Nachrichten an die Mitglieder dieser Liste weitergeben wollen, schicken Sie diese bitte per e-mail an office@freietheater.at

Wenn Sie diesem Link folgen, können Sie sich aus der Liste austragen - Unsubscribe
© 2016 IG Freie Theaterarbeit · Impressum