Kontakt · de | en

Freie Theater News 40/Oktober 2017

Inhaltsverzeichnis


Aktuell

Nationalratswahl 2017
Editta Braun: Großer Kunstpreis des Landes Salzburg

Ausschreibungen

PELZVERKEHR 2018: Open Call für Produktionen/Projekte
Stadt Klagenfurt: Tanzresidenz der Stadt Klagenfurt 2018
baettlegroup for art/Stadtamt Innsbruck: Ausschreibung stadt_potenziale 2018
RAW MATTERS: LARGE AND LONG
KulturKontakt Austria: Blick-Wechsel
KulturKontakt Austria: culture connected
BIBU Festival Helsingborg: Suggest Productions and Workshops
Robert Bosch-Stiftung: Förderung von Projekten der Konflikttransformation und Friedenssicherung

Veranstaltungen

BKA/UNESCO: Städte – Kulturelle Hotspots und Brennpunkt für gesellschaftlichen Wandel
BKA/UNESCO: UNESCO Fokus Vielfalt: aus internationalen Erfahrungen lernen
Oberösterreichische Kulturvermerke: Terror. Über Gewalt in Geschichte & Gesellschaft
Kulturkontakt Austria: „More than Bytes – Kulturelle und digitale Bildung in der Schule“
Tanz*hotel: AAR Term 14 – Werkschau
Institut für Kulturkonzepte: Infoabend Zertifikatslehrgänge
LAFT Berlin: Branchentreffen der freien darstellenden Künste Berlins
uniT: SILENT UNIVERSITY IN AUSTRIA

Jobs

Ensemble Theater/Theater am Petersplatz: Kuratorische Leitung/Geschäftsführung
Töchter der Kunst: Produktionsleitung gesucht
Landestheater & Bruckner Orchester Linz: Chordirektor*in
Landestheater & Bruckner Orchester Linz: Bühnentechniker*in
der standard: Ressortleiter*in Kultur
Wiener Ballettmäuse: Kinderballettlehrerin gesucht
FH Joanneum: LeiterIn Studiengang Communication, Media, Sound & Interaction
KoordinatorIN für das ORF RadioKulturhaus-Kartenbüro

Aus-/Weiterbildung

Universität der Künste Berlin: Bewerbung MA Choreographie
maRia Probst: Gravity Based Motion Poetry – open level
Klaus Werner Lobo: Workshop narrenFREI – Die Masken fallen lassen
Matthias Schloßgangl: Schauspiel.Abenteuer Impro-Workshop
Christian Henner-Fehr: Webinar Crowdfunding
KUPF & BFI Oberösterreich: Lehrgang Kulturmanangement

Diverses

Die Schweigende Mehrheit sagt JA: sucht internationale Auftrittsmöglichkeiten

Impressum

Aktuell

Nationalratswahl 2017

Be aware and vote: Offener Brief der ARGE UNESCO zur Nationalratswahl 2017


Anlässlich der Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 wenden sich Mitglieder der ARGE Kulturelle Vielfalt in einem Offenen Brief an alle wahlwerbenden Parteien betreffend die „UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen“.

Die ARGE Kulturelle Vielfalt ist die Dialogplattform der Österreichischen UNESCO-Kommission zur Beteiligung der Zivilgesellschaft am Prozess der Umsetzung der UNESCO-Konvention 2005. Sie repräsentiert über 350.000 Kunst- und Kulturschaffende und über 500 Kunst- und Kulturverbände in Österreich.


In einem Offenen Brief formulieren Mitglieder der ARGE Kulturelle Vielfalt Maßnahmen für eine Kulturpolitik im Sinne der Konvention in der kommenden Legislaturperiode.

Hierzu zählen unter anderem:

  • Wahrnehmung von Kunst und Kultur auf MinisterInnenebene
  • Maßnahmen zur strukturellen Einbeziehung der Zivilgesellschaft
  • Schaffung besserer sozialer Absicherung für Kunst- und Kulturschaffende
  • Verankerung von Mindeststandards zur Bezahlung von Kunst- und Kulturarbeit
  • Stärkung der UrheberInnen und Leistungsschutzberechtigten
  • Definition von Standards für den öffentlich-rechtliche Kultur- und Bildungsauftrag des ORF
  • Finanzielle Sicherung der Vielfaltsförderung in Kunst und Kultur
  • Abbau von Mobilitätsbarrieren für KünstlerInnen und künstlerische Produktionen
  • Keine Liberalisierungen in Handelsabkommen betreffend Kunst, Kultur und Medien
  • Stärkung der kulturellen und kreativen Bildung


Der Offene Brief wurde im Rahmen der Diskussionsveranstaltung „Kultur sucht Politik“, durchgeführt in Kooperation von Kulturrat Österreich und ARGE Kulturelle Vielfalt, am 20. September 2017 veröffentlicht.

Nach oben

Aktuell

Editta Braun: Großer Kunstpreis des Landes Salzburg

Die Freie Szene ist im Fokus der Aufmerksamkeit und erhält zunehmend die Anerkennung, die sie verdient. Nach Martin Grubers Auszeichnung durch das Land Vorarlberg als „Vorarlberger des Jahres in Wien“ (siehe orf.at) wird in Kürze Editta Braun mit dem Großen Kunstpreis des Landes Salzburg ausgezeichnet (siehe salzburg.gv.at).

Wir gratulieren Editta Braun und Martin Gruber!

„Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn wird der Choreographin, Tänzerin, Tanzpädagogin sowie Gründerin und Leiterin einer Salzburger Tanzkompanie die Auszeichnung bei der großen Kunstpreisverleihung am 28. November in der Salzburger Residenz überreichen.

Der Große Kunstpreis wird heuer erstmals für Darstellende Kunst vergeben – ein Ergebnis der von Landesrat Schellhorn initiierten Neugestaltung der Preislandschaft im Vorjahr. Wie für Musik, Literatur und Bildende Kunst wird damit alle vier Jahre eine Persönlichkeit ausgezeichnet, die mit konsequenter Arbeit viele Jahre hindurch die Tanz- oder Theaterszene Salzburgs geprägt hat, immer noch prägt und über die Landesgrenzen hinaus wirkt.

Der Beschluss der Jury (Hannah Crepaz, Martin Gruber, Eva Halus) war einstimmig. Die Jury würdigt damit eine Pionierin des zeitgenössischen Tanzes in Österreich und eine der Begründerinnen der Salzburger Tanzszene: 1982 hat Editta Braun – damals mit Beda Percht – das Performancekollektiv "Vorgänge" ins Leben gerufen, drei Jahre später die nach ihr benannte Kompanie. Seither sind 30 Produktionen entstanden, ab 1996 in enger Zusammenarbeit mit dem Musiker Thierry Zaboitzeff. Seit den 1980er Jahren prägt die Tänzerin und Choreographin durch ihre Arbeit die Freie Szene in Salzburg.

Für die Jury ausschlaggebend ist unter anderem, dass Editta Braun eine der ersten frei produzierenden Künstlerinnen war. Über die Jahre hat sie eine sehr persönliche, vor allem expressiv, theatrale Ästhetik entwickelt. Darüber hinaus, u.a. die der Rolle der Frauen in verschiedenen Kulturen. Die Choreographin scheut die Auseinandersetzung mit großen Themen nicht, sie kombiniert sie mit viel Humor, Selbstironie eingeschlossen.

Außerdem hebt die Jury die Bedeutung von Editta Braun als Motor für die Tanzszene und deren Vernetzung hervor – u.a. durch die Gründung des Tanz-House Festivals in Salzburg und ihre Mitwirkung bei ähnlichen Veranstaltungen wie der Szene Salzburg, von Impulstanz Wien oder dem Brucknerfest in Linz – sowie die Relevanz ihrer Arbeit für den Nachwuchs. Durch die Einbindung von Absolventen und Absolventinnen von SEAD für eigene Produktionen stärkt sie die Salzburger Tanzszene und verhindert "Abwanderung". Die Jury würdigt auch das soziale Engagement von Editta Braun: In Afrika und Asien hat sie in Projekten mit der heimischen Szene die mitteleuropäische Tanz- und Theatertradition mit jener außereuropäischer Kulturen verbunden.

Durch die Gastspielreisen ihrer Kompanie nach Paris, Brüssel, Athen oder Luxemburg, aber auch bis nach China, Indien oder den Senegal stärkt sie das Renommee Salzburgs im Tanz. Ihr Wissen gab und gibt sie als Dozentin u.a. innerhalb der Tanzwochen Wien, der Staatsoper sowie aktuell an der Universität Salzburg und der Anton Bruckner Privatuniversität Linz weiter.


Braun: "ich freue mich wie ein frischlackiertes Hutschpferd"

"Ich bin gegen Wettbewerb in der Kunst. Kunst ist nicht messbar, nicht vergleichbar, keine Sportart. Auch Preise haben etwas Eigenartiges - wer hätte sie nicht verdient? Aber Anerkennung ist so wichtig wie der Bissen Brot und diese Ehrung ist schon ein mehrgängiges Festmahl. Und da freut es die Künstlerin natürlich, wenn es ausgerechnet sie trifft - als 'Pionierin des zeitgenössischen Tanzes'. Und ich freue mich wie ein neues Fufzgerl, wie ein Weißfisch im Attersee, wie ein frischlackiertes Hutschpferd", kommentiert Editta Braun die Entscheidung der Jury.

Die darstellende Kunst habe heftige kommerzielle Konkurrenz und sei flüchtig, sei nach dem Spiel abgespielt, habe es schwer, Spuren zu hinterlassen, so die Preisträgerin weiter. "Ein Preis als Würdigung ist so eine Spur, erst recht für den zeitgenössischen Tanz. Er ist noch immer eine zarte Pflanze. Danke fürs Gießen im Allgemeinen und den Dünger für meine Arbeit und die meiner Company im Besonderen. Denn, das ist mir sehr wichtig, eine solche langjährige Entwicklung kann nur im Team, in der Zusammenarbeit, in der Gemeinsamkeit passieren. Also sehe ich es so, dass der Preis auch stellvertretend an jene geht, die mit mir all diese Wege gegangen sind. Und das sind viele außergewöhnliche Menschen. Das Hutschpferd freut sich auch sehr persönlich: ausgerechnet hier, wo ich typische oberösterreichische Salzburgerin seit 1976 lebe und arbeite, in diesem Land, das nicht still steht, breitet es Samt über die Seele, hier eine Form von Dankeschön zu erleben."“


Nach oben

Ausschreibungen

PELZVERKEHR 2018: Open Call für Produktionen/Projekte

Festival für zeitgenössischen Tanz und Performance


Deadline: 30. November 2017


Im Herbst 2018 findet das Festival PELZVERKEHR zum dritten Mal in der Landeshauptstadt Klagenfurt statt. Wieder ist es eine Kooperation zwischen dem Tanzamt Klagenfurt und dem klagenfurter ensemble.


PELZVERKEHR präsentiert unterschiedliche choreografische Handschriften und aktuelle Positionen des zeitgenössischen Tanzes und der Performance.


Das klagenfurter ensemble und das Tanzamt Klagenfurt laden Tanz- und Performanceschaffende mit Lebensmittelpunkt in Österreich ein, Produktionen und Projekte einzureichen, die im Rahmen von „Pelzverkehr“ im Zeitraum von 18. September bis 6. Oktober 2017 im* theaterHALLE 11 gezeigt werden können. Stücke für Kinder und Jugendliche sind auch willkommen, ebenso wie Arbeiten, die in eine Langen Nacht der Museen passen.


EINREICHUNTERLAGEN

Eingereicht werden können fertige Produktionen und Projekte, die eine Gastspielförderung des Bundes erhalten bzw. um diese ansuchen.

Bitte schicken Sie folgende Unterlagen ausschließlich auf digitalem Weg:

* Betreff: Einreichung PELZVERKEHR 2018

* Name der Gruppe/der Kunstschaffenden

* Titel des Projekts

* Projektbeschreibung von max. 2 DIN A4-Seiten

* Link zur Videodokumentation der kompletten Arbeit

* Kontaktdaten

* Vita

* Künftige Aufführungstermine


Einsendungen bis Do 30. November an: theater@klagenfurterensemble.at


www.tanzamklagenfurt.blogsport.eu

www.klagenfurterensemble.at

Nach oben

Ausschreibungen

Stadt Klagenfurt: Tanzresidenz der Stadt Klagenfurt 2018

Deadline: 30. November 2017


Die Abteilung Kultur der Landeshauptstadt Klagenfurt schreibt zum vierten Mal eine einmonatige Residenz für zeitgenössischen Tanz für April 2018 aus. Einreichen kann jede in Österreich lebende oder aus Österreich stammende Einzelperson, die bereits erste eigene choreographische Projekte realisiert hat. Die Residenz ermöglicht ein konzentriertes Weiterarbeiten am aktuellen Projekt.


Den Abschluss bildet eine Präsentation der Arbeitsergebnisse in der Stadtgalerie Klagenfurt


UNTERSTÜTZUNG

Stipendium: 2.000 Euro (inkl. Reisekosten)

Wohnraum: Künstleratelier im Europahaus Klagenfurt

Proberaum: Nutzung eines Klagenfurter Tanzstudios

Teilnahme am Trainingsangebot einer Tanzschule: optional

Coaching (künstlerisch-konzeptuell-dramaturgisch): optional


ANFORDERUNG


Öffentliche, moderierte Vorstellung Anfang April, Präsentation der Arbeitsergebnisse Ende April, beides in der Alpen Adria Galerie Klagenfurt. Einmaliges Training für professionelle Tanz- Performanceschaffende der Region


EINREICHUNTERLAGEN


Maximal zwei A4-Seiten (Beschreibung des künstlerischen Arbeitsvorhabens, Biografie mit künstlerischem Werdegang, Links zu Mitschnitten usw.).


Einsendungen bis Do 30. November 2017 an: kultur@klagenfurt.at


Kontakt: Landeshauptstadt Klagenfurt, Abteilung Kultur, Theatergasse 4, 9020


Klagenfurt am Wörthersee, Tel: +43 463 537-5227

www.kultur.klagenfurt.at

Nach oben

Ausschreibungen

baettlegroup for art/Stadtamt Innsbruck: Ausschreibung stadt_potenziale 2018

Ende der Einreichfrist für stadt_potenziale 2018: 30. November 2017

 

Kunst- und Kulturinnovationsförderung der Stadt Innsbruck

Die Stadt Innsbruck schreibt zum elften Mal die Kunst- und Kulturinnovationsförderung stadt_potenziale aus. Der Fördertopf richtet sich an Kunst- und Kulturprojekte, die sich mit Urbanität bzw. Stadt als kulturellem Raum und Innsbruck im Speziellen auseinandersetzen.

Die öffentliche Jurysitzung findet am 7. Februar 2018 ab 10 Uhr im Plenarsaal im Rathaus, Maria-Theresien-Str. 18, 6. Stock, statt.

Weitere Informationen auf: www.stadtpotenziale.at

 

Nach oben

Ausschreibungen

RAW MATTERS: LARGE AND LONG

Deadline für Bewerbungen: 30. Oktober 2017

Weiteres Infos – english Version: http://www.rawmatters.at/index.php?go=teilnehmen

Wir haben uns entschlossen das Format Raw Matters - Large and Long im Dezember in den Studios von Arbeitsplatz Wien (Siegfriedgasse 23, Tor 1, 1210 Wien) fortzuführen..

Für diesen Abend, am Mittwoch 13. Dezember 2017, suchen wir wieder eine bunte Mischung an Performances und Installationen, deren Ideen viel Platz zur Realisierung brauchen oder nur durch einen längeren Zeitraum erprobt werden können.

Das Format:
Raw Matters - Large and Long findet in den gesamten Räumlichkeiten von Arbeitsplatz statt. Das bedeutet, dass das Publikum im Bezug auf Installationen und den durational Perfomances frei entscheiden kann wann und wie lange es bei einer Arbeit zusieht. Die Bühnenstücke finden alle im großen Studio auf einer Fläche von 9mx14m statt. Während des gesamten Abends gibt es die Möglichkeit sich mit dem Publikum bei Speis und Trank auszutauschen.

Teilnahmebedingungen:
Bei Raw Matters steht das Experiment und das Unfertige im Vordergrund und solche Arbeiten werden fertigen Stücken vorgezogen.

Bühnenstücke:
Notwendigkeit einer großen Bühne
geringer technischer Aufwand

Installationen/ durational performances:
max 4 Stunden
geringer technischer Aufwand bzw Bereitstellung der benötigten Technik
kein Anspruch auf ungeteilte Aufmerksamkeit

Es wird ein UnkosteNbeitrag von 160 Euro bereitgestellt.
Eine Woche vor dem Abend gibt es nach Absprache die Möglichkeit vor Ort zu proben.

Vorbesprechung und Besichtigung: 4.Dezember 2016 ab 17:00

Konzeptvorschläge bitte an office@rawmatters.at mit
• Raw Matters – Large and Long im Betreff
• Ideenskizze (ax 1 A4 Seite) und kurzer CV
• Kontaktdaten: (Name, Email, Telefonnummer.)

 

Weitere Infos: www.rawmatters.at

 

Nach oben

Ausschreibungen

KulturKontakt Austria: Blick-Wechsel

Einreichfrist: 21. November 2017

Blick_Wechsel - Entwicklungsprozesse mit kultureller Bildung für Pflichtschulen


Allgemeinbildende Pflichtschulen in ganz Österreich mit spezifischen Herausforderungen (z.B. erhöhter Unterstützungsbedarf für SchülerInnen) gemeinsam mit einem Tandempartner aus der kulturellen Bildung in ganz Österreich (z.B. Kunst- und Kultureinrichtungen, Kunst- und Kulturvereine, KünstlerInneninitiativen etc.), die gemeinsam mit der Schule Entwicklungsprozesse unterstützen wollen.

Pflichtschulen mit chancenbenachteiligten SchülerInnen erarbeiten im Tandem mit einem außerschulischen Kooperationspartner der kulturellen Bildung einen nachhaltigen Entwicklungsprozess zur Gestaltung des Lern-, Kultur- und Sozialraums Schule. Die Tandems kooperieren über einen Zeitraum von drei Jahren (2018 - 2020).

Eingereicht wird eine Beschreibung über die besonderen Rahmenbedingungen an der jeweiligen Schule und welche Schwerpunkte geplant sind, um mit Hilfe kultureller Bildung einen nachhaltigen Entwicklungsprozess in Gang zu setzen.

Eingereicht wird im Tandem (Schule und Tandempartner Kultur)

Aus den eingereichten Konzepten werden von einer Fachjury 18 Tandems ausgewählt und mit je 3.500,- EUR pro Jahr unterstützt (insgesamt je 10.500,- EUR).

Zusage: erfolgt im Dezember 2017

 

Kontakt: Mag. Elisabeth Breuss
t 43 1 523 87 65-24
elisabeth.breuss@kulturkontakt.or.at

 

Ausschreibung, Einreichformular und weitere Infos: www.kulturkontakt.or.at

Nach oben

Ausschreibungen

KulturKontakt Austria: culture connected

Einreichungen bis 30. November 2017

culture connected – Kooperation zwischen Schulen und Kulturpartnern


Wer kann mitmachen:
Alle Schulen mit Öffentlichkeitsrecht in ganz Österreich sowie Projektteams der schulischen Tagesbetreuung - immer in Kooperation mit Kultureinrichtungen, -initiativen und -vereinen

Culture connected ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung. Gesucht sind Kunst- und Kulturprojekte für das Schuljahr 2017/18. Ziel der Initiative ist die Unterstützung von Kooperationsprojekten zwischen Schulen und Kulturpartnern.

Es wird empfohlen, den thematischen Schwerpunkt "Mit kultureller Bildung Demokratie und Gesellschaft gestalten!" bei der Projektkonzeption zu berücksichtigen.

Im Schuljahr 2017/18 werden verstärkt Theaterinstitutionen eingeladen, Projekte gemeinsam mit einer Schule zu entwickeln und bei der Initiative „culture connected“ einzureichen.

Was wird eingereicht:
Eingereicht werden können Kooperationsprojekte zwischen Schulen und Kulturpartnern zu allen Kunst- und Kulturbereichen. Schulprojekte, die keine Zusammenarbeit mit einer Kultureinrichtung, Kulturinitiative oder einem Kulturverein vorsehen, werden nicht finanziell unterstützt.

 

Wer reicht ein:
Das „culture connected“-Projekt kann von der Schule oder der Kultureinrichtung eingereicht werden. Die Partnerschaft muss jedoch von der Schule (Schulleitung) und der Kultureinrichtung gemeinsam getragen werden.

Wie wird bewertet:
Aus den eingereichten Konzepten werden von einer Fachjury Projektideen ausgewählt, die eine finanzielle Unterstützung in der Höhe von maximal 1.500 EURO pro Projekt erhalten. Die Jury achtet auf die Altersbezogenheit der Einreichungen. Die Größe der Kultureinrichtungen, Initiativen und Vereine ist nicht ausschlaggebend. Es werden ausschließlich Konzepte berücksichtigt, aus deren Beschreibung das Projektvorhaben klar hervorgeht.

Zusage:
Erfolgt Ende Jänner 2018 an die Direktion, die Ansprechperson an der Schule sowie die Ansprechperson beim Kulturpartner.

Zeitplan:
Einreichphase: 04. September - 30. November 2017
Jury: Jänner 2018
Mitteilung der Juryentscheidung: Jänner 2018
Projektdurchführung: zwischen Jänner und Juni 2018
Berichtslegung und Projektabrechnung: bis Mitte Juni 2018

Informationen: www.culture-connected.at

Kontakt: Elisabeth Lehner
t +43 1 523 87 65-13 oder
Hannah Rögele
t +43 1 523 87 65-25
culture-connected@kulturkontakt.or.at


Nach oben

Ausschreibungen

BIBU Festival Helsingborg: Suggest Productions and Workshops

Performing Arts Biennal for Children and Youth, Sweden
taking place in Helsingborg from 16th to 19th of May


Participation from outside Sweden is possible - artist/companies are welcome to suggest a performance https://bibu.se/en/suggest-production

-  or suggest a topic for a seminar or workshop https://bibu.se/en/news.

In any case a good start is to contact Ingrid Fransson, CEO, phone: +46 (0) 723 - 09 15 13, e-mail: ingrid@bibu.se

Nach oben

Ausschreibungen

Robert Bosch-Stiftung: Förderung von Projekten der Konflikttransformation und Friedenssicherung

Anträge jederzeit

Die Anzahl zwischenstaatlicher und innerstaatlicher Konflikte hat in den letzten Jahren in verschiedenen Regionen der Welt weiter zugenommen. Damit einher geht eine wachsende Zahl diverser lokaler, regionaler und überregionaler Initiativen zur Konflikttransformation. Entsprechend hoch ist der Bedarf an gezielter und zeitnaher Förderung.

Gefördert werden sollen Projekte, die der Konflikttransformation in (Post-)Konfliktgesellschaften verschiedener Regionen dienen. Dabei werden Initiativen unterstützt, die sich unter anderem dem Umgang mit Vergangenheit widmen sowie Fragen von Transitional Justice, Mediation, Menschen- und Minderheitenrechtsschutz, der besonderen Rolle digitaler Technologien in (Post-)Konfliktgesellschaften, der Berichterstattung über Konflikte sowie der Rolle von Religionen in Konflikten.

Wir unterstützen insbesondere auch Projekte, die den Transfer guter Praxis von einer Region oder Zielgruppe auf eine andere ermöglichen.

Projektanträge werden ganzjährig angenommen.

 

Weitere Informationen:www.bosch-stiftung.de

Nach oben

Veranstaltungen

BKA/UNESCO: Städte – Kulturelle Hotspots und Brennpunkt für gesellschaftlichen Wandel

7. November, 18 Uhr, Radiokulturhaus Wien

Veranstaltungsort: RadioKulturhaus, Argentinierstr.30a, 1040 Wien

Veranstalter: Österreichische UNESCO-Kommission, Bundeskanzleramt, Sektion Kunst- und Kultur

 

Der Trend zur Urbanisierung  ist ein bedeutendes Faktum des globalen Wandels. Die Dynamik des Städtewachstums bringt große Herausforderungen mit sich, um die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität in Städten für die Zukunft zu sichern. Bereits vor mehr als einem Jahrzehnt hat die UNESCO dem zufolge Städtenetzwerke für Menschrechte und Antirassismus, aber auch Kreativität und Kreativindustrie initiiert und ein Hauptaugenmerk auf nachhaltige Entwicklung in Städten gelegt.

Eröffnet wird diese Veranstaltung der Reihe UNESCO im Gespräch durch die Keynote zur „Zukunft Stadt" von Matthias Horx, einem der einflussreichsten Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum. Die anschließende hochkarätige Diskussionsrunde untersucht das Spannungsfeld rund um das Thema „Urbanisierung"  anhand aktueller Entwicklungen in den Bereichen Kunst/Kultur und Stadtentwicklung.


Key note: Matthias Horx, Trend- und Zukunftsforscher
Podiumsgäste:

  • Kenan Güngör, Leitung Forschungsbüro ‚think difference‘, Schwerpunkte:  Stadtsoziologie, Integration
  • Veronica Kaup-Hasler, Intendantin des Festivals ‚steirischer herbst‘
  • Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Stadt Hannover (UNESCO-Creative City of Music)
  • Gerfried Stocker, Künstlerischer Leiter ‚ars electronica‘ Linz (UNESCO-City of Media Arts)

Moderation: Martin Traxl, ORF TV-Kulturchef

 

Eintritt frei / Kartenreservierung:
ORF RadioKulturhaus, Argentinierstr.30a, 1040 Wien, Tel.: 01 / 501 70 - 377,  E-Mail: radiokulturhaus@orf.at

Information:
Österreichische UNESCO-Kommission, Tel.: 01 / 526 13 01, E-Mail: oeuk@unesco

Nach oben

Veranstaltungen

BKA/UNESCO: UNESCO Fokus Vielfalt: aus internationalen Erfahrungen lernen

27.10.2017, 14-16:30, Wien

Veranstaltungsort: Bundeskanzleramt, Saal Oscar, Concordiaplatz 2, 1010 Wien

Veranstalter: Bundeskanzleramt in Kooperation mit der Österreichischen UNESCO-Kommission

Wie wird die „UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen“ in anderen Staaten umgesetzt? Welche Maßnahmen haben sich in diesen Ländern bewährt? Wie können diese Erfahrungen für Österreich genutzt werden?

Im Auftrag des Bundeskanzleramts haben Romy Grasgruber-Kerl, Wilbirg Brainin-Donnenberg und Martin Wassermair diese Fragen für aktuelle und zentrale Politikfelder der Konvention analysiert und für Österreich relevante Umsetzungsmaßnahmen anderer Staaten identifiziert. Untersucht wurden Maßnahmen zur:

  • Beteiligung der Zivilgesellschaft am politischen Gestaltungsprozess;
  • Förderung von Gender Equality im Kunst- und Kulturbereich; und
  • Förderung internationaler Kulturkooperationen.  

Im Rahmen des Workshops am 27.November 2017 werden die Ergebnisse der Analysen präsentiert und mit interessierten VertreterInnen aus Kunst und Kultur, Zivilgesellschaft und Verwaltung diskutiert. Expertise zum internationalen Prozess des Monitorings der Umsetzung bietet Christine Merkel, Ko-Autorin der UNESCO-Weltberichte 2015 und 2017 sowie Mitglied des UNESCO-ExpertInnen-Pools zur Umsetzung der Konvention.

Wir freuen uns über Ihre rege Teilnahme.

Um Anmeldung wird gebeten.

Infos & Anmeldung: www.creativeeurope.at

Nach oben

Veranstaltungen

Oberösterreichische Kulturvermerke: Terror. Über Gewalt in Geschichte & Gesellschaft

Symposium, 19.-22. Oktober, Stadttheater Gmunden

Die  Eröffnung sowie Referate, Gespräche und Filme tagsüber werden bei freiem Eintritt angeboten. Moderation an allen Tagen: Peter Huemer.

 

Weitere Informationen: www.kulturvermerke.at

 

Nach oben

Veranstaltungen

Kulturkontakt Austria: „More than Bytes – Kulturelle und digitale Bildung in der Schule“

Montag 23.10.2017, 17.00 bis 19.00 Uhr

Ort: QDK / Electric Avenue, MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Wie können KünstlerInnen und Kulturschaffende mit SchülerInnen kulturell unter Einbezug von digitalen Medien arbeiten? Wie werden LehrerInnen auf diese Herausforderungen vorbereitet um sich auf kreative Prozesse im Kontext kultureller und digitaler Bildung einzulassen?

Anmeldung erbeten bis Donnerstag 19. Oktober 2017
sirikit.amann@kulturkontakt.or.at

Weitere Informationen & Programm: www.kulturkontakt.or.at/morethanbytes

Nach oben

Veranstaltungen

Tanz*hotel: AAR Term 14 – Werkschau

Freitag, 27. & Samstag, 28.10.2017

 

Herzliche Einladung zur finalen AAR Term 14 Werkschau der erweiterten XL-Ausgabe, mit sechs neuen Tanz- und Choreografie-Koproduktionen in zwei Aufführungsblöcken:


Werkschau & Performances I: 27. & 28.10.2017 jeweils 19.30 Uhr

Fallhöhe | Arne Mannott & Elina Lautamäki | Produktion: ZirKultur
Glowing | Sophia Hörmann
Alienation | Daya Varkonyi & Marina Rützler 

Werkschau & Performances II: 30. & 31.10.2017 jeweils 19.30 Uhr
Bilder einer Frau | Suni Löschner & Katharina Weinhuber
Hospitanz | Helen Schoene
once upon | Verena Schneider & Lola Atger


Aufführungen im Studioformat:
Tanz*Hotel | Resort 1020 Zirkusgasse 35, 1020 Wien
Eintritt: € 13,- / 10,- (Limitierte Plätze, Reservierung empfohlen)

Reservierungen: office@tanzhotel.at, T 01 6026945


Technische Leitung: Alexander Wanko | Organisation: Claudia Bürger 
Künstlerische Leitung/Coaching: Bert Gstettner

Info: http://www.tanzhotel.at/de/artist-at-resort/aktuell-im-aar

Nach oben

Veranstaltungen

Institut für Kulturkonzepte: Infoabend Zertifikatslehrgänge

19. Oktober 2017, 16-18 Uhr, Wien – Raum der IG Architektur, Eintritt frei!

Infoabend zu den Zertifikatslehrgängen Kulturmanagement & Kulturvermittlung

Sie planen ein Kunst- oder Kulturprojekt und möchten sich Know-how aneignen, um es professionell zu organisieren? Sie sind offen für eine berufsbegleitende Ausbildung und legen Wert auf Flexibilität, Qualität & Praxisnähe?

Dann sind unsere bewährten Zertifikatslehrgänge Kulturmanagement und Kulturvermittlung sicher das Richtige für Sie. Beide Lehrgänge bauen optimal auf Ihren Vorkenntnissen auf und ebnen Ihnen den Weg zu Ihrer persönlichen Karriere im Kulturbetrieb. Sie konzentrieren sich auf die Themen, die Sie wirklich brauchen und gestalten die Zeiteinteilung flexibel und nach Ihren Bedürfnissen. 
Der Einstieg in beide Lehrgänge ist jederzeit möglich.

Beim unserem nächsten Infoabend "MEHR ALS (NUR) EIN JOB - Meine Karriere in der Kultur" stellen wir Ihnen unser Ausbildungsprogramm vor und Sie lernen die Lehrgangsleiterinnen und das Kulturkonzepte-Team persönlich kennen. Wir beantworten Ihre Fragen zu Bewerbung und Ablauf der Lehrgänge und geben Ihnen pratkische Einblicke in die Berufsfelder im Kulturbetrieb - sodass Sie sich Input für Ihre individuelle Karriereplanung holen können. 

 

Mit

Susanne Kappeler-Niederwieser, Lehrgangsleiterin des Zertifikatslehrgang Kulturmanagement/ Kultursupport,

Andrea Zsutty, Lehrgangsleiterin des Zertifikatslehrgang Kulturvermittlung/ Leiterin Kunstvermittlung Bank Austria Kunstforum Wien &

Claudia Ehgartner, Projektbetreuerin Zertifikatslehrgang Kulturvermittlung/ Leiterin Kunstvermittlung mumok Wien

Der Eintritt zum Infoabend ist kostenlos, die Anmeldung aber erforderlich!

Weitere Informationen: www.kulturkonzepte.at

Nach oben

Veranstaltungen

LAFT Berlin: Branchentreffen der freien darstellenden Künste Berlins

Anmeldungen bis 16. Oktober 2017

 

Der Branchentreff der freien darstellenden Künste Berlins findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt – unter der Überschrift Bühne | Affekte | Politik trifft sich die freie Szene der darstellenden Künste vom 19. bis 21. Oktober 2017 im HAU Hebbel am Ufer in Berlin.

Die freie Szene in Berlin ist divers und vielfältig, professionell und politisch präzise, gruppenorientiert und solidarisch organisiert. Mit dem Branchentreff hat sie sich einen Fachkongress geschaffen, der die Themen bündelt und die Informationen und das ermächtigende Wissen liefert, das sich die Akteur*innen der Szene wünschen.

Der Branchentreff 2017 schlägt im Diskursfeld Bühne | Affekte| Politik assoziative Brücken, vermittelt neue theoretische Ansätze und ordnet diese in gemeinsamen Gesprächen und Diskussionen.

Zur Eröffnung gibt es Beiträge von Annemie Vanackere, Sandra Klöss, Eva Behrendt, Dr. Joy Kristin Kalu, Alexander Karschnia, Janina Benduski, Stefan Sahlmann und Markus Schäfer, moderiert von Tina Pfurr, welche aktuelle Entwicklungen in der Theaterwelt mit politischem und kulturpolitischem Geschehen verschränken.

 

Programm: www.pap-berlin.de/bt

Nach oben

Veranstaltungen

uniT: SILENT UNIVERSITY IN AUSTRIA

20./21. Oktober, Graz
im Theater am Lend | Wienerstraße 58a | 8020 Graz


Die SILENT UNIVERSITY IN AUSTRIA versammelt Interessierte und Neugierige, unabhängig von Herkunft, Sprache, Religion und Nostrifikation und schafft einen Raum, Ideen zu verwirklichen, zu forschen, sich zu vernetzen, sich auszutauschen und gemeinsam zu essen.

Am 20. und 21. Oktober sind wieder OPEN DOORS und JEDE/R ist herzlich willkommen!

 

Weitere Infos: kunstlabor-graz.at

Nach oben

Jobs

Ensemble Theater/Theater am Petersplatz: Kuratorische Leitung/Geschäftsführung

Bewerbung bis 29.10.2017

Die „Ensemble Theater“, Theaterbetriebsgesellschaft m.b.H. (Theater Petersplatz GmbH) und der Theaterverein Wien suchen im Einvernehmen mit den Subventionsgebern ab Jänner 2018 eine Kuratorische Leitung/Geschäftsführung für das Theater am Petersplatz.

Das von Dieter Haspel und Christine Bauer gegründete Haus verstand sich in erster Linie als politisches Theater und setzte sich daher von Beginn an mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragestellungen auseinander. Diese Tradition wurde von den Nachfolgern Harald Posch und Ali M. Abdullah beibehalten und auf zeitgemäße Weise weiterentwickelt, zuletzt in erster Linie in Zusammenarbeit mit zahlreichen freien Theatergruppen. Aufgrund der Empfehlung der Wiener Theaterjury wird nun dieses Kooperationsmodell zu einem Kooperationshaus für innovatives Sprechtheater mit einer eigenständigen künstlerischen Leitung ausgebaut.

Das Theater Petersplatz soll als Ganzjahresbetrieb (zumindest 150 Vorstellungen) mit einem Schwerpunkt auf Kooperationen mit nationalen freien Theatergruppen geführt werden.

Für die Leitung dieses Hauses wird ab 1. Jänner 2018 eine Persönlichkeit gesucht, die auf Grund ihrer bisherigen Erfahrung in der Lage ist, die künstlerische Positionierung, Planung, Abwicklung und Betreuung des Theaters zu übernehmen und dabei zum hohen künstlerischen Niveau und zur positiven Publikumsentwicklung beiträgt.

Die Kuratorische Leitung/Geschäftsführung vertritt die Theater Petersplatz GmbH gemeinsam mit einem weiteren Mitglied der Geschäftsführung. Die Verwaltung erfolgt gemeinsam im Spielstättenverbund mit der Kulturzentrum Kabelwerk GmbH.

Die Funktionsperiode ist vorbehaltlich der Zustimmung durch den Wiener Gemeinderat vorerst bis Juni 2020 befristet und kann verlängert werden. Das vorgesehene Jahresgehalt beläuft sich auf brutto EUR 47.000,- Die jährliche Förderung der Theater Petersplatz GmbH durch die Stadt Wien beläuft sich vorbehaltlich der Zustimmung durch den Wiener Gemeinderat voraussichtlich auf rund 550.000,- EUR.

Die Bewerbung von Frauen, die diesem Anforderungsprofil entsprechen, wird besonders begrüßt.

Interessierte Personen können bis einschließlich 29. Oktober ihre Bewerbungen ausschließlich per eMail unter Beilage eines schriftlichen Lebenslaufes und eines aussagekräftigen künstlerischen Konzeptes an

Herrn Dr. Robert Dressler MA7/Kultur / robert.dressler@wien.gv.at /
Betreff: Ausschreibung Petersplatz
übermitteln.

Nach oben

Jobs

Töchter der Kunst: Produktionsleitung gesucht

Für die Töchter der Kunst - Produktion "Chaos und Utopia" (eine absurde Gesellschaftssatire basierend auf Alice im Wunderland), welche beim Waldviertelfestival  Mai/Juni 2018 uraufgeführt werden soll, suchen wir ab sofort eine Produktionsleitung für die Planung von weiteren Auftritten. 

(Einreichung von Förderungen, Finanzplanung, Spielortsuche, diverse Kommunikation usw.)

Honorar auf Verhandlungsbasis, Werkvertrag 1000€. 


Bewerbungen unter: nico.wind@toechterderkunst.at

Infos zu Töchter der Kunst: www.toechterderkunst.at 

Nach oben

Jobs

Landestheater & Bruckner Orchester Linz: Chordirektor*in

Bewerbungen bis 30. November 2017

Für den Hauschor sucht das Landestheater Linz ab der Spielzeit 2018/19 eine_n

Chordirektor/in (M/w)

 

Der Hauschor besteht derzeit aus 42 fest engagierten Sänger_innen und kommt in sämtlichen Musiktheaterproduktionen (Oper, Operette, Tanz, Musical) sowie Konzerten zum Einsatz.

Die Position wird vorerst auf zwei Spielzeiten (2018/19 und 2019/20) befristet.

 

Zu Ihren Aufgaben zählen

Künstlerische und administrative Verantwortung für den Hauschor

Chor-Einstudierung der Werke auf dem jeweiligen Spielplan

Übernahme von Abenddirigaten

 

Was wir von Ihnen erwarten

Mehrjährige Dirigiererfahrung mit Chor und Orchester

Kenntnisse der englischen, französischen und italienischen Sprache

Sehr gute pianistische Fähigkeiten

Hohe Motivationsfähigkeit und soziale Kompetenz

 

Was Sie von uns erwarten dürfen

Ein Bruttomonatsgehalt ab EUR 3.000,-- (14x jährlich)

Abhängig von der ausschreibungsrelevanten Erfahrung und Qualifikation ist eine Überzahlung möglich

Der Chordirektor wird unterstützt von einer Chorassistenz (Stv. Chordirektor_in)

 

Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 30. November 2017 ausschließlich in elektronischer Form an bewerbung@landestheater-linz.at.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an intendanz@landestheater-linz.at.

 

Wir weisen Sie höflich darauf hin, dass Kosten im Zusammenhang mit dieser Bewerbung nicht übernommen werden.

Nach oben

Jobs

Landestheater & Bruckner Orchester Linz: Bühnentechniker*in

Bewerbungen bis 31.10.2017

Für unser Bühnentechnik-Team suchen wir mit ehestmöglichem Eintritt eine_n

BÜHNENTECHNIKER/In

M/W; 38h

 

Zu Ihren Aufgaben zählen

Betreuung von Vorstellungs- und Probenbetrieb sowie Veranstaltungen

Einrichten von Bühnen; Erstellen von Bühnen- und Probendekorationen

Intensive Zusammenarbeit mit den Werkstätten und allen veranstaltungstechnischen Gewerken

Instandhaltung und Durchführung von Reparatur- und Ergänzungsarbeiten an Dekorationen sowie Bühnen- und Sonderbauelementen

Unterstützung bei der Durchführung von Reparatur-, Bau- und Revisionsarbeiten im Bühnen- und veranstaltungstechnischen Bereich

 

Was wir von Ihnen erwarten

Abgeschlossene Berufsausbildung als Tischler, Zimmermann, Schlosser oder Mechaniker mit optimalerweise mehrjähriger Berufserfahrung

Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis

Ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und körperlicher Belastbarkeit

Teamgeist, Zuverlässigkeit, Improvisationstalent, Belastbarkeit, Stressresistenz

Bereitschaft zu unregelmäßigen Arbeitszeiten, Abend-, Wochenend- und Feiertagsarbeit sowie zu geteilten Diensten

 

Was Sie von uns erwarten dürfen

eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe in einem der führenden Kulturbetriebe Oberösterreichs

Integration in ein engagiertes und dynamisches Team

Das Monatsbrutto beträgt dzt. € 2.038,84 brutto, ohne ev. Anrechnung von Vordienstzeiten (KV –Entgelt €1.887,25 14 x; €82,09 Zulagen 14x; €69,50 Zulage 12x).

 

Erfüllen Sie unser Anforderungsprofil und würden gerne in einem der führenden Kulturbetriebe Österreichs mitarbeiten? Worauf warten Sie dann noch?

 

Wir laden auch besonders Menschen mit besonderen Bedürfnissen ein sich zu bewerben und bitten um gesonderten Hinweis in Ihrer Bewerbung.

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich per E-Mail an bewerbung@landestheater-linz.at, Bewerbungsfrist So, 31. Oktober 2017 (früher eingehende Bewerbungen werden umgehend bearbeitet

Nach oben

Jobs

der standard: Ressortleiter*in Kultur

ab sofort

Wir suchen eine/n Ressortleiter/in Kultur.
Das ist #mehralseinjob
Im STANDARD Medienhaus zu arbeiten bedeutet, eine Aufgabe zu haben, an der man vor allem persönlich wachsen kann.

Vorweg drei Fragen an Sie:
    Begeistern Sie sich für Kultur in all ihren aktuellen Ausprägungen, verfügen über ein großes Netzwerk, kennen und mögen das Tempo in modernen integrierten Medienunternehmen?
    Haben Sie mehrere Jahre journalistisch in einer Kulturredaktion gearbeitet, bringen Führungserfahrung und Begeisterung für Digital und Print mit?
    Haben Sie ein sicheres Gespür für reichweitenstarke Themenfindung, -setzung und -planung und deren multimedialer Umsetzung?

Das wäre Ihr Jobprofil:
    Journalistische Ausrichtung des Kultur-Ressorts steuern und verantworten
    Aktive Planung relevanter Themen, Umsetzung und Mitgestaltung für alle Ausgabeformen des STANDARD mit Fokus auf Community und Diskurs
    Führung des Kulturredaktionsteams, Potenzial- und Personalentwicklung
    Große Sicherheit im Schreiben und Redigieren journalistischer Beiträge
    Evaluierung der Abläufe und Aufgaben
    Entwicklung neuer Formate, die unsere Leserinnen und Leser informieren, inspirieren und unterhalten
    Repräsentation des STANDARD bei Veranstaltungen bzw. Moderation von Diskussionsrunden

Wir bieten ein Jahresbruttogehalt für Vollzeit (38 Wochenstunden) ab EUR 50.000,– mit der Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung.

Eintrittsdatum: ehestmöglich
Dienstort: Wien

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen inkl. Lebenslauf bitte ausschließlich per E-Mail mit dem Betreff Ressortleiter/in Kultur an Mag.a Annali Manzana-Marin, annali.manzana@derStandard.at


Quelle: Wiener Zeitung


Nach oben

Jobs

Wiener Ballettmäuse: Kinderballettlehrerin gesucht

Wir suchen eine Kinderballettlehrerin für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren, bevorzugt mit Erfahrung in Musicaldance zur Unterstützung unseres Teams:


Vorraussetzungen:

  • Unterrichtserfahrung
  • Freude am Unterrichten
  • selbstständiges Arbeiten


Bezahlung auf Honorarnotenbasis, mind € 25,- pro Einheit, je nach Erfahrung und Ausbildung

Ort: Die Wiener Ballettmäuse

       Bergmillergasse 5 im floorA

       1140 Wien


Stundenanzahl zwischen 3 und 7 Wochenstunden


Bewerbung mit CV und Foto bitte an info@diewienerballettmaeuse.com


Die Wiener Ballettmäuse freuen sich auf Dich! www.diewienerballettmaeuse.com



12.10.2017

Nach oben

Jobs

FH Joanneum: LeiterIn Studiengang Communication, Media, Sound & Interaction

Bewerbungsfrist 30.10.2017

 

KN 630 17 016: LeiterIn für den Studiengang „Communication, Media, Sound and Interaction Design“ (Master) in Graz

Gesucht wird eine im Berufsfeld anerkannte, kreative, künstlerisch affine und stark vernetzte Persönlichkeit mit interdisziplinärem Zugang. Hohe Kompetenz in einem der Bereiche Kommunikations-, Medien-, Sound- oder Interaktionsdesign, sowie ein einschlägiges abgeschlossenes Studium auf Master-Niveau, vorzugsweise PhD oder Doktorat, wird vorausgesetzt. Diese wird durch entsprechende Publikationen und Projekte nachgewiesen. Diese Persönlichkeit soll mit der Akquisition und der inhaltlichen und organisatorischen Durchführung von inter- und transdisziplinären Projekten vertraut sein sowie in nationale und internationale Forschungsvorhaben eingebunden gewesen sein. Erfahrungen in der Leitung von Teams, Kontakte bzw. absolvierte Projekte mit kulturellen Institutionen aber auch Wirtschaft und Industrie werden ebenso vorausgesetzt wie Erfahrungen in der Organisation und Durchführung akademischer Lehre.

Die Aufgaben der Studiengangleitung bestehen in der Umsetzung und Gestaltung der strategischen Ausrichtung des Studiengangs. Dies umfasst über die wissenschaftlich-fachliche Leitungsaufgabe hinaus den persönlichen Einsatz in Lehre und Forschung, wobei entsprechende Lehrerfahrung nachgewiesen werden soll.

Die organisatorische Verantwortung inkludiert die Budget- und Ressourcenplanung, die Budgetrealisierung, die Planung und Durchführung des Studienbetriebes, die Ansprache von Bewerber/innen, die Auswahl von Lehrenden sowie die Führungsverantwortung gegenüber den Mitarbeitern/innen des Studiengangs. Gemeinsam mit der/m Institutsleiter/in und dem Team vertreten Sie das Thema und den Studiengang an der FH JOANNEUM und nach außen und setzen Akzente bei der Einwerbung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Beschäftigungsausmaß: 100 %
Mindestentgelt: € 4.977,1 brutto bei einem 100%igen Beschäftigungsausmaß (Überzahlung bei anrechenbarer Berufserfahrung bzw. anrechenbaren Qualifikationen möglich)
Beginn des Beschäftigungsverhältnisses: Februar/März 2018

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen schicken Sie bitte unter Angabe der Kennnummer bis zum 30. Oktober 2017 an:

FH JOANNEUM Gesellschaft mbH
z. H. Frau Christine Assel
Alte Poststraße 147
8020 Graz
T: +43 (0) 316 5453 8867
E: christine.assel@fh-joanneum.at
https://fh-joanneum.at/hochschule/karriere

Im Sinne unseres Leitbildes der FH JOANNEUM - University of Applied Sciences, welches die Vielfalt von Menschen in Ihren diversen Aspekten wertschätzend zu interpretieren anregt, werden Menschen mit solchen persönlich-vielfältigen Hintergründen nachdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Allgemeine Voraussetzungen für StudiengangsleiterInnen:
Abschluss eines facheinschlägigen abgeschlossenen Diplomstudiums (240 ECTS) ODER eines Bachelor- (mind. 180 ECTS) und Masterstudiums (insgesamt 270 ECTS) ODER einer postsekundären oder tertiären Berufsausbildung, wenn mit der Lehraufgabe erforderlich; abgeschlossenes Doktorat ODER nachgewiesene gleichzuhaltende künstlerische Eignung; mind. acht Jahre Berufserfahrung, davon zumindest drei Jahre außerhochschulisch ODER mind. acht Jahre Berufserfahrung und eine Habilitation; Nachweis einer entsprechenden pädagogisch-didaktischen Eignung (kann in den ersten drei Dienstjahren durch interne hochschulische Weiterbildung ersetzt werden); Rhetorisch versiertes Auftreten; Befähigung zu fundiertem wissenschaftlichen Arbeiten; Fundierte theoretische und praktische Kenntnisse im Fachgebiet; gute Englischkenntnisse; Interesse an der Mitarbeit in einem aufgeschlossenen und innovativen Umfeld.

Nach oben

Jobs

KoordinatorIN für das ORF RadioKulturhaus-Kartenbüro

Bewerbung bis spätestens 31.10.2017

Die ORF Marketing & Creation GmbH & Co KG (OMC) ist eine 100%-ige Tochterfirma des ORF und ist in den Geschäftsbereichen Marketing, Promotion, Design und visuelle Präsentation tätig.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine/n
Koordinator/in für das ORF RadioKulturhaus-Kartenbüro

Aufgabengebiet
    Anlegen und Verwalten der Veranstaltungen im Verkaufsprogramm, Verlinkung mit dem Webshop
    Systemverwaltung
    Kartenverkauf (persönlich, telefonisch, per Mail, Webshop)
    Erstellung des Dienstplans sowie Systemeinschulung für die Mitarbeiter/innen des Kartenbüros
    Kommunikation und Abwicklung mit dem ORF Ticketservice und oeticket.com
    Beschwerdemanagement
    Verwalten der Kundendatenbank
    Verteilung und Versand des Programm-Magazins Heimspiel
    Erstellen und Aktualisieren der PowerPoint-Präsentation für Shop/Foyer Anforderungsprofil

Erfahrungen im Veranstaltungs-Ticketing
    Zuverlässigkeit , Genauigkeit, Organisationsfähigkeit
    hohe Einsatzbereitschaft und Umsetzungsstärke
    ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
    selbstständiger und strukturierter Arbeitsstil
    Engagement und Freude an der Arbeit im Team
    Flexibilität (auch Abend- und Wochenenddienste)

Arbeitszeit: Arbeitsort: Gehalt:
20 Wochenstunden
1040 Wien, Argentinierstraße. 30 a

€ 1.000,00 brutto (KV Werbung & Marktkommunikation, VG 3)
mit Bereitschaft zur Überzahlung, abhängig von Qualifikation und Berufserfahrung.
Wenn Sie die erforderliche Qualifikation aufweisen können und unser Angebot eine Herausforderung für Sie darstellt, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (inkl. Motivationsschreiben, Lebenslauf mit Foto, Zeugnissen sowie Gehaltsvorstellung und Angabe des frühesten Eintrittstermins) an: omc-bewerbung@orf.at

Bitte beachten Sie, dass unser Auswahlprozess schon VOR Ablauf der Bewerbungsfrist beginnt und wir diesen abschließen, sobald wir geeignete Kandidaten/innen identifiziert haben, spätestens jedoch am 31.10.2017. Danach einlangende Bewerbungen werden nicht mehr berücksichtigt. Wir empfehlen Ihnen daher, sich möglichst frühzeitig zu bewerben.

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Universität der Künste Berlin: Bewerbung MA Choreographie

Bewerbungen (für Oktober 2018) bis 1. November 2017

 

Alle Tanzbegeisterten können sich noch bis zum 1. November online für den Masterstudiengang Choreographie bewerben.

Bewerben Sie sich jetzt für den MA Choreographie mit Beginn zum Oktober 2018!

 

Weitere  Informationen: www.hzt-berlin.de

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

maRia Probst: Gravity Based Motion Poetry – open level

Sa/So 4./5.11.2017, 10.30 - 17.00h, Wien

Zeitgenössischer Tanz mit maRia Probst
„Gravity Based Motion Poetry“-  open level

Zeitgenössischer Tanz ist ein wunderbares Medium sich in verschiedensten Facetten im Dialog mit sich den PartnerInnen und dem Raum zu erleben. In diesem Workshop machen wir uns mit tänzerischen Grundelementen wie Kraft aus der Mitte abgestimmt mit der Körperperipherie, Gespür für Ausrichtung, Schwung im Zusammenspiel mit unseren Gelenken und Organen, Sprungkraft unterstützt von unserem Fasziensystem und mehr vertraut. Derart physisch geankert, werden wir in die Fülle der Möglichkeiten des tänzerischen Gestaltens eintauchen.
Dabei werden wir sowohl entlang von Scores (Spielregeln) improvisieren wie auch mit vielerlei Anregung eigene Tanzmotive kreieren. Achtung: Im Zuge dieses Wochenendes kann es durchaus zu modifizierter Zeit-, Raum- und Selbstwahrnehmung kommen. Come and enjoy*

KOSTEN:

Je Wochenende 130,-/105,- (ermäßigt), alle drei Wochenenden: 345,-/270,- 


Bitte die Kostenbeiträge immer vorab auf unser Konto
IBAN:AT54 3200 0000 1701 2717, BIC: RLNWATWW, Verein rollingpoint, einzahlen (einlangend bis spätestens zwei Tage vor dem Workshop).
Stornobedingungen: Bei Abmeldung bis zwei Tage vor dem Workshop wird der gesamte Betrag abzgl. einer Bearbeitungsgebühr von € 10,- zurückbezahlt. Am Vortag und Tag des Workshops kein Storno mehr möglich. Es kann aber eine Ersatzperson nominiert werden.

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Klaus Werner Lobo: Workshop narrenFREI – Die Masken fallen lassen

18./19. November 2017, Wien

Im Narrenspiegel sehen wir uns selbst – auch jene Anteile, die wir im Alltag gerne verdrängen. Wir lernen, unsere eigenen Schwächen, Verletzlichkeit und Peinlichkeit zu akzeptieren und gewinnen Narrenfreiheit: Die Freiheit von inneren und äußeren Zwängen, die Freiheit, auch nach Rückschlägen, Verlusten und Kränkungen immer wieder von neuem zu beginnen, unser Leben selbst zu gestalten und echte, empathische Verbindungen zu anderen aufzubauen. Denn nur wer sich selbst in all seinen Facetten akzeptiert kann andere in ihrer Vielfältigkeit annehmen. Diese Beziehung zu sich selbst und anderen ist die Grundlage für menschliches Glück: Sich geliebt und vollständig fühlen – vollständig geliebt. 

Clowns und Narren fallen, scheitern, verlieren … und stehen immer wieder auf. Deshalb lieben wir Clowns wie Charlie Chaplin: weil wir uns in ihnen wieder erkennen. Weil sie etwas zeigen, was wir selbst verstecken, wofür wir uns selbst genieren – dass wir, jeder und jede von uns, immer wieder fallen, scheitern, verlieren, ein ganzes Leben lang. Weil sie uns die Schönheit unserer eigenen Lächerlichkeit vor Augen führen und zum immer wieder Aufstehen ermutigen. 

Ein Workshop für alle, die lernen wollen, ihre Masken fallen zu lassen um frei zu sein und mit sich und anderen – PartnerInnen, KollegInnen, Kundschaft, Publikum usw. – in Beziehung zu treten. Erreicht wird das mit spielerischen Übungen in der Gruppe und einer provokativen, manchmal schmerzhaften, aber stets humor- und liebevollen Auseinandersetzung mit individuellen Verhaltensmustern. 

Klaus Werner-Lobo lebt als Autor und Persönlichkeitstrainer in Wien. Er war Kulturpolitiker, hat in Rio de Janeiro Schauspiel studiert und bei international erfolgreichen Clowns wie Leo Bassi, Jango Edwards, Philippe Gaulier und Sue Morrison gelernt. Ende 2016 erschien sein Buch „Frei und gefährlich – Die Macht der Narren“ bei Benevento. Zeit: 18./19. November 2017 jeweils von 9:30 bis ca. 18:30h (mit Mittagspause). 

Ort: Wien, Nähe U2-Station Donauspital; der genaue Ort wird bei der Anmeldung bekanntgegeben 

Kosten: BEI ANMELDUNG BIS 15. OKTOBER: 220,-, danach 300,- Euro inkl USt.; 300,- Euro inkl USt.; Ermäßigungen für prekär Lebende auf Anfrage. 50% Rückerstattung bei Stornierung bis zwei Wochen vor Workshopbeginn, danach keine Rückerstattung möglich. 

Maximal 12 Personen. Workshop für Erwachsene, keine Vorkenntnisse nötig. 

Weitere Infos und Anmeldung: https://www.klauswerner.com

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Matthias Schloßgangl: Schauspiel.Abenteuer Impro-Workshop

Roßleithen, Villa Sonnwend; 26.1.-28.1.2018
Anmeldefrist: 18.12.2017

 

Improvisationstheater, die Urform des Geschichtenerzählens, in der

atemberaubenden Kulisse des Nationalpark Kalkalpen kennen lernen & für sich entdecken - mit geführter Schneeschuhwanderung mit einem Nationalpark Ranger!

Für Einsteiger, keine Vorkenntnisse erforderlich.

 

Ort: Villa Sonnwend Nationalpark-Lodge, 4575 Roßleithen, OÖ

Termin: Fr 26.01.- So 28.01.2018


Trainer: Matthias Schloßgangl, künstlerischer Leiter die zebras Improvisationstheater, Linz

Anmeldung: http://www.schlossgangl.com/seminaranmeldung.php?id=1

 

Zum Workshop:

An diesem Genusswochenende lassen wir uns von der fesselnden Wildnis des Nationalpark Kalkalpen inspirieren. Dadurch angeregt, trainieren wir die geistige Flexibilität und das

Erzählen von Geschichten, entwickeln Dialoge, Charaktere und ganze Szenen.

Schlüpfen Sie in neue Rollen und erweitern Sie Ihre Spontanität und Schlagfertigkeit.

 

Es ist eine einmalige Gelegenheit, die uns dieses Wochenende bietet – wir nehmen uns die

Natur als Vorbild und entdecken die Vielfalt unserer Ausdrucksmöglichkeiten.

Sagen Sie der Langeweile und dem Lampenfieber Ade!

Ihre neue Selbstsicherheit werden Sie auch im Alltag spüren.

Mehr Information: http://www.schlossgangl.com

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Christian Henner-Fehr: Webinar Crowdfunding

kostenloses Online-Seminar, 24.10.2017

CROWDFUNDING – ERFOLGSPOTENTIALE FÜR DEN KULTURBETRIEB
24. Oktober 2017, 14.00 – 15.00 Uhr
mit Mag. Christian Henner-Fehr, CHF Kulturmanagement

Detailinformationen zu den Webinaren finden Sie auf der Website des FVA


Kultureinrichtungen jeder Ausrichtung und jeder Größe können österreichweit kostenlos am E-Learning-Programm teilnehmen. Sie brauchen neben Ihrem PC nur eine Internet-Anbindung, einen Lautsprecher oder Kopfhörer.

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

KUPF & BFI Oberösterreich: Lehrgang Kulturmanangement

Anmeldungen noch bis 30. Oktober 2017

KUPF und BFI OÖ bieten ab Dezember 2017 gemeinsam einen berufsbegleitenden Lehrgang zu Kunst- & Kulturmanagement an.

Noch 18 Tage lang läuft die Anmeldefrist für den Lehrgang, am 30. Oktober 2017 besteht die letzte Möglichkeit zur Anmeldung. Bis dahin steht das Lehrgangsteam auch gerne zur Beantwortung individueller Fragen bereit. Unmittelbar nach Anmeldeschluss werden die tatsächlichen TeilnehmerInnen ausgewählt und informiert.

Aufgrund des hohen Interesses bemühen wir uns derzeit darum, zeitnah einen zweiten Durchgang des Lehrgangs anbieten zu können - wir informieren Euch via Website und Newsletter über diesbezügliche Neuigkeiten!


Weitere Infos: www.kupf.at

Nach oben

Diverses

Die Schweigende Mehrheit sagt JA: sucht internationale Auftrittsmöglichkeiten

Wir haben im Juni als Koproduktion der Schweigenden Mehrheit mit den Wiener Festwochen und dem Volkstheater Wien TRAISKIRCHEN. DAS MUSICAl produziert.

Nun suchen wir dringend jemand, der / die internationale Kontakte hat, 

sich in der europäischen Theaterszene auskennt, 
Ideen hat, wo unser Stück gefragt sein könnte 
und uns hilft weitere Auftritte im In- und Ausland zu organisieren.

Bei Interesse bitte email an: info@schweigendemehrheit.at

(Falls ihr das Stück vorher sehen wollt: Di 17.10. VHS Floridsdorf)

Nach oben

Impressum

Newsletter der IG Freie Theaterarbeit
IG Freie Theaterarbeit
www.freietheater.at

Redaktion: Katharina Ganser

Für den Inhalt übernimmt die IG Freie Theaterarbeit keine Gewähr.
Wenn Sie selbst Informationen und Nachrichten an die Mitglieder dieser Liste weitergeben wollen, schicken Sie diese bitte per e-mail an office@freietheater.at

Wenn Sie diesem Link folgen, können Sie sich aus der Liste austragen - Unsubscribe
© 2016 IG Freie Theaterarbeit · Impressum