Kontakt · de | en

Freie Theater News 35/September 2017

Inhaltsverzeichnis


Intern

Neue Bürozeiten ab September: Mo-Do von 10:00-16:00 Uhr

Kulturpolitik

Unterstützungs Aufruf: „Verantwortlich für Kultur – Das Wiener Weltkulturerbe muss bleiben!“

Ausschreibungen

Ausschreibung: Kooperationsprojekte & Projekte aus Anlass des Europ. Kulturerbejahres 2018
Urban Bloom - Open Call: Urbanes Handeln Verhandeln
IETM 2018 Munich: Res Republica Europa – Open Call

Festivals

PELZVERKEHR: Tanzwochen Klagenfurt
WIENWOCHE 2017 - „DOLCE FAR NIENTE“

Veranstaltungen

ITI: Von der Differenz zur Differenz

Jobs

Komponist, Arrangeur, Gitarrist sucht Beschäftigung als Komponist oder Musiklehrer
abcDance – TanzlehrerIn
Theater im Container: Offenes Vorsprechen
IG Kultur Österreich: Geschäftsführung

Aus-/Weiterbildung

Lalish Theaterlabor: Workshops September
DANCEmotion - moveOn dance lab: Schnupperwoche
Marie-Therez Lorenz: Physical Theatre Trimester-Training / Bewegen - Improvisieren - Kreieren
Georg Gogitsch: Schauspiel und Bühnenlehrgang Urania Semesterkurs
Stefan Loibner: Das Spiel mit dem Jetzt
Georg Gogitsch: Pantomime - Mime - Körpersprache Workshop
Georg Gogitsch: Problem- u. Konfliktlösungsstrategien entwickeln durch personenzentrierte u. psychodramatischer Theaterpädagogik
Corinna Lenneis: Schauspiel und Improvisations- Workshop
Aniko Kaposvari: Playback Theater Grundkurs
Ingrid Sturm: Schauspielkurs. Vom Fühlen zum Spielen
Klaus Seewald: Kalarippayattu
Grega Mocivnik/ Sabine Maringer: Masterclass of Interactive Streetperforming

Räume

Das Packhaus Fotostudio

Impressum

Intern

Neue Bürozeiten ab September: Mo-Do von 10:00-16:00 Uhr

Ab September 2017 sind wir Montag bis Donnerstag von 10:00-16:00 Uhr für euch unter 01/4038794 da!

Nach oben

Kulturpolitik

Unterstützungs Aufruf: „Verantwortlich für Kultur – Das Wiener Weltkulturerbe muss bleiben!“

Wir ersuchen um namentliche Unterstützung des nachstehenden Aufrufs zur Erhaltung des Wiener Weltkulturerbes und um seine Weiterleitung an mögliche weitere Unterstützer/innen. Der Aufruf richtet sich an die wahlwerbenden Parteien, die jetzige und künftige österreichische Bundesregierung und an die jetzige und künftige Wiener Stadtregierung.


Herzliche Grüße

Gerhard Ruiss



A u f r u f


Aufforderung an die Stadt Wien und an die jetzige und kommende österreichische Regierung:


Verantwortlich für Kultur – Das Wiener Weltkulturerbe muss bleiben!


Noch für jede österreichische Regierung nach 1945 war Österreich eine „Kulturnation“, für die Regierung der ersten österreichischen EU-Präsidentschaft 1998 sogar eine „Weltkulturnation“. Eine kulturelle Großveranstaltung in Wien am Beginn der Präsidentschaft und eine Publikumsdiskussion mit den Kulturministern und Kulturministerinnen aller EU-Mitgliedsstaaten in Linz sollten das unterstreichen. Auch bei seinem zweiten EU-Vorsitz 2006 präsentierte sich Österreich als, so eine auch sonst gerne gebrauchte Bezeichnung, „Kulturgroßmacht“. Am letzten Tag seiner Präsidentschaft verabschiedete sich Österreich aus Schloss Schönbrunn mit dem „Konzert für Europa“ der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Plácido Domingo. 


Die dritte EU-Präsidentschaft im zweiten Halbjahr 2018 kündigt sich unter vollkommen anderen Vorzeichen an. Wien wurde im Juli dieses Jahres auf Grund eines zu hoch geplanten Hotelneubaus am Heumarkt in der Wiener Innenstadt von der UNESCO auf die Rote Liste der gefährdeten Weltkulturerbe-Stätten gesetzt. Erfolgt keine Reduktion auf die Höhe der umliegenden Gebäude, wird Wien 2018 der Status des Weltkulturerbes für seine Innenstadt aberkannt. 2018 begeht die EU das „Europäische Kulturerbe-Jahr“, Österreich würde als Land der EU-Präsidentschaft die Aberkennung des Wiener Weltkulturerbe-Prädikats als Beitrag dazu „leisten“. 


Es ist unerträglich, den kulturellen Ruf Wiens und Österreichs wegen eines einzigen Hotelhochhausprojektes zu verspielen. Es ist unerträglich, dass einem Hotelhochhausneubau größere materielle und ideelle Bedeutung beigemessen werden könnte als dem kulturellen Erbe Wiens und Österreichs. Die Zeit drängt. Bis 1. Februar 2018 kann Wien seine Erhaltungsmaßnahmen für das Wiener Weltkulturerbe der UNESCO bekanntgeben. Wir können nicht abwarten, ob Wien zur Erhaltung seines Weltkulturerbes mehr unternimmt als bisher. Wir können nicht warten, bis sich eine neue österreichische Regierung nach der Nationalratswahl vom 15. Oktober 2017 gebildet hat und sich der Angelegenheit annimmt. 


Wir fordern Wien auf, von sich aus aktiv zu werden. Wir fordern die jetzige Regierung und die wahlwerbenden Parteien dazu auf, sich umgehend mit Wien ins Einvernehmen zu setzen und zu bewegen, den drohenden Schaden durch eine Einigung mit der UNESCO von Wien und Österreich abzuwenden. Wir fordern die künftige Regierung dazu auf, sich von Anbeginn an weiter dafür zu verwenden, dass Wien seinen Weltkulturerbe-Status für seine historische Wiener Innenstadt behält.


Unterstützungserklärung bitte per Mail an GErhard Ruiss, gr@literaturhaus.at

Nach oben

Ausschreibungen

Ausschreibung: Kooperationsprojekte & Projekte aus Anlass des Europ. Kulturerbejahres 2018

Die Veröffentlichung des Calls für Europäische Kooperationsprojekte 2018 ist für Ende September 2017 geplant. Neben kleinen und großen Kooperationsprojekten können diesmal auch Projekte eingereicht werden, die im Zusammenhang mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 stehen. Der Creative Europe Desk bietet wieder Antragsworkshops an. Termine und weitere Informationen zu den Calls werden demnächst bekannt gegeben. Des Weiteren findet am 10. Oktober im Bundeskanzleramt die Informationsveranstaltung "Sharing Heritage across Europe" statt, im Rahmen dessen Fördermöglichkeiten für Kulturerbeprojekte vorgestellt werden.

Mehr: http://www.creativeeurope.at/kultur/ausschreibungen.html

Nach oben

Ausschreibungen

Urban Bloom - Open Call: Urbanes Handeln Verhandeln

Einreichfrist: 22.10.2017


Bildende/Angewandte Kunst, Performance, Theater, Inter/Transdisziplinäre Kunst


Das Festival ‚Urban Bloom‘ lädt KünstlerInnen verschiedener Disziplinen im Frühjahr 2018 dazu ein, ihre Werke in Zusammenarbeit mit UnternehmerInnen an unüblichen Locations des gürtelnahen 16. und 17. Bezirks zu erarbeiten. In dieser Verschränkung unterschiedlicher Arbeitsrealitäten und Produktionsprozesse interessieren wir uns für die Ausein- andersetzung mit folgenden Fragestellungen:


Was bedeutet Urbanität in ökonomisch verwaisten Gegenden? Inwieweit reflektiert das Stadtbild ökonomische und sozi- ale Isolation? Was bedeutet Nähe? Welche ökonomischen Maßnahmen werden im Alltag ergriffen? Wie verschmilzt das Professionelle mit dem Privaten? Wie oszilliert die Wahrnehmung zwischen Phantasie und Praktik? Welche Utopien des Zusammenlebens und Zusammenarbeitens sind umsetzbar?


An insgesamt 8 Veranstaltungstagen werden zwischen 26. April und 31.Mai 2018 die Umsetzungen in unterschiedlichen Formaten sowohl im öffentlichen Raum als auch in den Räumlichkeiten unserer Kooperationspartner (t.b.a.) präsentiert - der öffentliche Raum soll so neu erschlossen und erfahrbar gemacht werden.


Dazu stellen wir Budgets für ca 10 - 20 künstlerische Projekte aus den Bereichen der bildenden Kunst, Performance und Theater in folgendem Umfang zur Verfügung (- verstehen sich inklusive Materialkosten.):


  1. Projektkategorie 350 € 2. Projektkategorie 1000 € 3. Projektkategorie 2000 €

Bereits fertiggestellte Arbeiten sind genauso willkommen wie unspezifische (da ortsbezogene) Projektkonzepte, die erst vorort endgültig durchgeplant werden können, solange sie inhaltlich zum Festival passen.
Mehrfachbewerbungen für unterschiedliche Kategorien sind möglich.


Folgende Unterlagen sind bis zum 22. Oktober einzureichen:
- Projektidee: max. 500 Zeichen mit Leerzeichen
- Projektkonzept: max. A4 Seite (+ Visualisierungen, Skizzen, Videos, Links, Fotos... )
- Technische Anforderungen, notwendiges Equipment usw. soweit als möglich angeben - Kurzbio: max. eine A4 Seite
- Auswahl bisheriger Arbeitsdokumentation
Alles gesamt max. 5 MB


an opencall@kulturstuetzverband.at

Weitere Informationen unter www.kulturstuetzverband.at.
Fragen bitte per mail an Teresa Novotny: teresa@kulturstuetzverband.at

Nach oben

Ausschreibungen

IETM 2018 Munich: Res Republica Europa – Open Call

Deadline: 30.11.2017


31. Oktober bis 4. November 2018

Das IETM – International Network for contemporary performing arts – zählt zu den ältesten und größten Netzwerken der performativen Kunst mit mehr als 500 Organisationen aus circa 50 Ländern weltweit. Es versteht sich als Plattform des Austauschs und bringt circa 700 Akteure und Kunstschaffende zusammen. Fünf Tage lang begegnen sich in München lokale und internationale Künstler/innen tagsüber in einer intensiven, inspirierenden Atmosphäre zum Denken, Diskutieren und Netzwerken, um abends gemeinsam die ausgewählten Produktionen zu sehen.

OPEN CALL
Gesucht werden spannende, frei produzierte Arbeiten aus den Bereichen Tanz, Theater und Performance als Beitrag zum internationalen IETM Netzwerktreffen 2018 in München:
Eine einmalige Gelegenheit, Künstler/innen und deren Produktionen einem internationalen Fachpublikum zu zeigen, als Chance, Kontakte zu knüpfen für Residenzen, Kooperationen und Gastspiele.
Wir laden Gruppen, Ensembles, Compagnien aus dem deutschsprachigen Raum ein, ihre aktuellen künstlerischen Produktionen einzureichen.
Die Vorschläge werden von einer Fachjury ausgewählt. Eingereicht werden können fertige, bereits realisierte Produktionen mit Bezug zum Themenfeld „Europa, Partizipation, Zukunft“ unter

www.ietm2018munich.net

Nach oben

Festivals

PELZVERKEHR: Tanzwochen Klagenfurt

21.09.-7.10.2017, Klagenfurt


Eine wahrlich haarige Angelegenheit ist die zweite Ausgabe des zeitgenössischen Tanzfestivals „Pelzverkehr“. Ausgerichtet vom TANZAMT KLAGENFURT in Kooperation mit dem „klagenfurter ensemble“ werden innerhalb von 19 Tagen acht unterschiedliche Produktionen im* theaterHALLE 11 gezeigt, sechs davon für erwachsenes Publikum, zwei vorrangig für Kinder. 


Programm
Do 21.09., 20 Uhr, Katharina Greimel mach dir einen kopf
Sa 23.09., 20 Uhr, Barbis Ruder Barbis in Babeland
Di 26.09., 9 Uhr, Martina Rösler Das ist ja ein Ding (FÜR MENSCHEN AB 8)
Do 28.09., 20 Uhr, Elio Gervasi Company, Junger Talente
Sa 30.09., 20 Uhr, Helene Weinzierl/cieLaroque Bluff 03
Di 03.10., 20 Uhr, Claire Lefèvre/Matan Levkowich Function Man
Do 05.10., 10 Uhr, Plesni Teater Ljubljana Doodledee, ich bin es! (FÜR MENSCHEN BIS 6)
Sa 07.10., 20 Uhr, Inge Gappmaier dark pool. high potentials
Künstlerische Leitung: Ingrid Türk-Chlapek

klagenfurter ensemble/ theaterHALLE 11, Messeplatz 1/11, Eingang: Florian-Gröger-Gasse
Festivalpass und Karten unter +43 463 310300, theater@klagenfurterensemble.at
Weitere Infos: www.tanzamtklagenfurt.blogsport.eu, www.klagenfurterensemble.at

Nach oben

Festivals

WIENWOCHE 2017 - „DOLCE FAR NIENTE“

22.09.-1.10.2017, Wien


Leben jenseits kapitalistischer Produktion

Die sechste Ausgabe des Kulturfestivals WIENWOCHE findet von 22. September bis 1. Oktober 2017 in Wien statt. Unter dem Motto „DOLCE FAR NIENTE“ setzt WIENWOCHE 2017 die sozialen Folgen der kapitalistischen Produktionsweise auf die Agenda, spielt mit möglichen Alternativen und fragt nach neuen, visionären Arbeitskulturen, die auf ein Leben und Arbeiten in – geteilter – Freude abzielen.

WIENWOCHE 2017 erforscht in künstlerischen, aktivistischen, wissenschaftlichen und soziokulturellen Versuchsanordnungen das Themenfeld Arbeit: ihre Zukunft, ihre Um- und Neuverteilung, ihre Vermeidung oder die an sie geknüpften Gebote und Verbote. Zehn Tage lang verkündet WIENWOCHE das „süße Nichtstun“ in der Stadt, frönt dem Müßiggang, hält die Menschen von ihrer Arbeit ab – und arbeitet intensiv daran, Arbeit von ökonomischen Regimen zu entkoppeln.

Das Thema wurde dieses Jahr von einem immer wieder in der Stadt auftauchenden Graffiti inspiriert, das ein Plädoyer linker, sozialer Bewegungen auf den Punkt bringt: „Morgen mach ich blau“. Das ist keine simple Aufforderung, am nächsten Tag einfach nicht zu arbeiten – es ist eine politische Forderung nach einer anderen Gesellschaft, in der Arbeit nicht Zwang und Spaltung bedeutet. Anstatt Arbeit zu fetischisieren, was letztlich zum Burn-out führt, verlangt dolce far niente danach, Arbeit und Zeit zu revolutionieren.

„Die sechste Ausgabe des WIENWOCHE-Festivals und seine insgesamt 14 Projekte suchen ... Arbeit: wann wir wollen, wie wir wollen und wie wir können. Schließt euch der Bewegung für ein dolce far niente an, anstelle jener für Privateigentum, für eine geldgetriebene Wirtschaft und Lohnarbeit! Fühlt euch eingeladen, egal ob ihr legal oder illegalisiert arbeitet, ungeachtet eurer Fähigkeiten oder gesellschaftlichen Behinderungen, unabhängig von euren Sprachkenntnissen, und ganz egal ob ihr langsam oder schnell arbeitet“, so Nataša Mackuljak und Ivana Marjanović, das Leitungsteam von WIENWOCHE seit 2016.

WIENWOCHE 2017 bietet ein zehntägiges Festivalprogramm mit 14 Projekten. Zwölf davon wurden im Zuge von zwei Open Calls ausgewählt. Zudem lud WIENWOCHE alle Interessierten zur Teilnahme an einem sozialen Experiment: eine offene Arbeitsgruppe, die ein „Manifesto der idealen Arbeit“ ausarbeitet und im Rahmen des Festivals präsentiert.

http://wienwoche.org

www.facebook.com/wienwoche

Nach oben

Veranstaltungen

ITI: Von der Differenz zur Differenz

29.09.2017, Berlin


Die Entwicklungen der letzten 30 Jahre in der Europäischen Geschichte werden oft als ein andauernder Integrationsprozess der ehemaligen Ostländer in Westeuropa gedeutet - ein Prozess, der nicht nur hinsichtlich politischer und ökonomischer Fragen, sondern vor allem im Hinblick auf die Kultur Europas immer wieder in Frage gestellt werden muss. Einerseits wird diese oft als eine verbindende, einigende und integrative Kraft angesehen. Andererseits haben sich in den letzten Jahren Initiativen gebildet, die mit Bezug auf vermeintliche Leitkulturen um nationale Autonomie und - im schlimmsten Fall - Vormachtsstellung streiten. 


Die Veranstaltung wird Konstruktionsweisen europäischer Identität(en) befragen und dabei die Rolle des Theaters als ästhetischer und gesellschaftlicher Praxis in einem Europa diskutieren, das in den letzten Jahren radikalen Veränderungen unterworfen war, die sich nicht nur entlang einer scharfen Kontrastierung von "Ost " und West" verstehen lassen.
In zwei Diskussionrunden liegt der Fokus auf der Frage, welches Selbstverständnis und welche Fremdzuschreibungen in einem Sprechen von (einem) osteuropäischem Theater mitklingen.

 

Freitag, 29.09.2017, 20.00 Uhr

Internationales Theaterinstitut (ITI)

Kunstquartier Bethanien

Mariannenplatz 2, 10997 Berlin


Moderation: Dorte Lena Eilers und Erik Zielke (Theater der Zeit)


Das Gespräch wird in Englischer Sprache stattfinden. Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 15.09.2017 unter: Passage 23@iti-germany.de

Informationen zum Projekt Passage 23°E finden Sie hier: http://passage23e.iti-germany.de/ oder schreiben Sie an Passage23@iti-germany.de

Nach oben

Jobs

Komponist, Arrangeur, Gitarrist sucht Beschäftigung als Komponist oder Musiklehrer

Komponist, Arrangeur, Gitarrist und Bassgitarrist mit Erfahrung als Theatermusikkomponist, Musikproduzent und Universität Lehrbeauftragter, sucht Beschäftigung als Komponist für Theater, Medien oder Musiklehrer im Bereich Komposition und Gitarre.


www.cagribeklen.com

cbeklen@gmail.com

+43 680 4000120

Nach oben

Jobs

abcDance – TanzlehrerIn

Wir sind auf der Suche nach einer ambitionierten LehrerIn für folgende Kurse ab September 2017: 

Kreatives Kinderballett für Kinder von 3-6 Jahren


Standort: Oberwaltersdorf

 Stundenkontingent: 2-3 Stundne


Voraussetzungen:

Abgeschlossene Tanzausbildung

Unterrichtserfahrung 

Freude am Unterrichten

Selbständiges Arbeiten


Bezahlung: auf Honorarnotenbasis; mind. €25/Einheit je nach Ausbildung und Unterrichtserfahrung


Bitte senden Sie Ihren CV mit Foto an: abcdance@gmx.at


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

abcDance - Academy for Ballet & Contemporary Dance

www.abcdance.at

Nach oben

Jobs

Theater im Container: Offenes Vorsprechen

27./28.09.2017, Tirol


Das "Theater im Container" lädt zum offenen Vorsprechen am 27. und 28. September 2017 ein.
Als kleines, seit 2008 bestehendes professionell geführtes Theater in Tirol, sind wir neugierig auf neue, engagierte Schauspielprofis (m/w), mit denen wir den zukünftigen Spielplan auf die Bühne bringen möchten.


Gagen pro Produktion zwischen 1.400 Euro und 2.600 Euro.


Interessierte laden wir ein, sich schriftlich zu bewerben.

Mailadresse regie@theater-im-container.at
z.H. Bernhard Moritz; MSc

Nach erfolgter Vorauswahl erhalten Sie eine schriftliche Einladung.
Wir freuen uns auf ein spanndendes Kennenlernen.


Informationen zum Theater unter www.theater-im-container.at

Nach oben

Jobs

IG Kultur Österreich: Geschäftsführung

Bewerbungsfrist: 15.10.2017


Die IG Kultur ist die bundesweite Interessenvertretung von mehr als 400 autonomen Kulturorganisationen in Österreich.

In diesen Betrieben gewährleisten ca. 1.300 angestellte MitarbeiterInnen sowie ein Vielfaches an ehrenamtlichen HelferInnen die kulturelle Grundversorgung in Stadt und Land. Sie bieten Auftrittsmöglichkeiten, fördern den künstlerischen Nachwuchs aller Kunstsparten und sorgen damit für Lebensqualität in den Gemeinden und für nachhaltige kulturelle Entwicklung.


Die IG Kultur vertritt diese Kulturinitiativen, die selbstbestimmt und kontinuierlich im Bereich der zeitgenössischen Kulturvermittlung und Produktion arbeiten.

Sie steht für eine Gesellschaftsentwicklung, die frei von Ausschlüssen und Ausbeutung ist.

Grundlagen dafür sind die Ideen des politischen Antirassismus, der radikalen Partizipation,

des nichtidentitären Feminismus, des Antifaschismus und des Antikapitalismus.


Für unser Team suchen wir ab Jänner 2018 eine Geschäftsführerin / einen Geschäftsführer

Vollzeit / Teilzeit


Sie sorgen für die Führung und Entwicklung der Organisation und übernehmen folgende

Aufgaben

  • Fachliche Leitung auf strategischer und operativer Ebene
  • Betriebswirtschaftliche Leitung
  • Qualitätsmanagement
  • Personalführung, - management und -entwicklung
  • Kommunikation (Mitglieder, Verwaltung, Politik, Presse)
  • Sicherung der Finanzierung
  • Organisations- und Projektentwicklung
  • Planung und Durchführung politischer Kampagnen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Beratung der Mitglieder in Vereinsangelegenheiten


Voraussetzungen / Qualifikation

  • Führungkompetenz
  • Sehr gute Kenntnis der Kulturpolitik auf Bundesebene
  • Gute Kenntnisse der europäischen Kulturpolitik
  • Hohe Kommunikationsfähigkeit
  • Hohes Maß an Gender- und Diversitykompetenz
  • Organisationstalent
  • Kenntnis der soziokulturellen Szene
  • Erfahrungen mit Kulturarbeit und ehrenamtlicher Tätigkeit
  • Hohe Empathie für zeitgenössisches künstlerisches Schaffen


Wir bieten eine spannende und abwechslungsreiche Aufgabe mit einem hochmotiviertem Team.

Dienstort: 1060 Wien, Gumpendorferstraße 63b

Eintritt: ab Jänner 2018 (flexibel bis spätestens März 2018)

Gehalt nach Gehaltsschema für KulturarbeiterInnen (3.346,42 für 35 Wochenstunden = Vollzeit). Auch Teilzeit möglich.


Wenn Sie sich durch dieses Inserat angesprochen fühlen, richten Sie ihre aussagekräftige Bewerbung bis spätestens 15 Oktober per Mail an: gerbasits@igkultur.at

Die Bewerbungsgespräche werden in 2 Runden im November und Dezember 2017 stattfinden.

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Lalish Theaterlabor: Workshops September

Ab 9.09.2017, Wien


9/10. September 
Körper.Raum.Rhythmus.Stimme
Stundenunterricht mit: Shamal Amin
Zeit & Kosten nach persönlicher Vereinbarung!

 

 

17. September, 14:00-18:00 Uhr

Workshop; Modern Sharqi zu Liedern von Um Kalthoum

Leitung: Erna Fröhlich, Tai Ji Quan

Die emotionalen und dialogischen Lieder der legendären Sängerin Um Kalthoum wecken in uns ein besonders leidenschaftliches und expressives Tanzgefühl. Mit dem Werkzeug von Modern Sharqi erforschen wir Gestaltungsmöglichkeiten zu Stücken, die für die Sängerin komponiert und für Tänzerinnen adäquat arrangiert wurden. Für Frauen ab guten Grundkenntnissen in Raqs Sharqi und fortgeschrittene Tänzerinnen.

Kosten: 100,- / Ermäßigung für StudentenInnen und vorherige Lalish Theaterlabor WorkshopteilnehmerInnen: 80,- / KulturpassInhaber: 60,-
Bitte eine Matte oder eine Decke und Socken mitbringen!


 

23/24./29./30. September

StimmKörper Workshop

Spezialarbeit an Kehlkopfgesang und Vibrationstechnik mit Arbeitspräsentation

Leitung: Nigar Hasib

Zeit & Kosten nach persönlicher Vereinbarung! Termine sind unabhängig voneinander!


Anmeldung erforderlich: lalishtheater@hotmail.com oder Tel.: 014780609

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

DANCEmotion - moveOn dance lab: Schnupperwoche

25.-29.09.2017, Wien

DANCEmotion - 1 Jährige Trainingsintensive Schwerpunkt zeitgenössischer Tanz und Ballett

Schnupperwoche für angehende zeitgenössische TänzerInnen und Laien mit Grundkenntnissen in zeitgenössischem Tanz bzw. Ballett von 25. - 29. September 2017. 
Unser Fokus liegt auf - Technik und Dynamik - Somatik und Bewusstsein - Kreativität und Präsenz. 
Wir bieten individuellen Unterricht in kleiner Gruppe, aufbauendes, kontinuierliches Training, persönliches Coaching und Unterstützung für Auditionvorbereitung.

Unterricht MO - DO jeweils von 9:30 bis 12:30 (2 Einheiten).
Ort: moveOn dancecenter, Neubaugasse 12-14, 1070 Wien
Kosten für die ganze Woche: 100,-, einzeln: 18,-

Weitere Informationen: www.naglandrea.com
und bei Andrea Nagl andrea_nagl@gmx.at

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Marie-Therez Lorenz: Physical Theatre Trimester-Training / Bewegen - Improvisieren - Kreieren

2.10.-18.12.2017, Wien


Fortsetzung des montäglichen, 3 stündigen Physical Theatre Trainings basierend auf Jacques Lecoqs Pädagogik. Das körperliche Spiel und eine kollektive, kreative Theaterarbeit stehen im Vordergrund.

Inhalt

  • Wir untersuchen Bewegungen und ihre Dynamik, Körper-Haltungen und Gesten.
  • Über Improvisationen nähern wir uns dem Spiel und seinen Gesetzmäßigkeiten.
  • In Kleingruppen werden selbständig Szenen erfunden und erarbeitet.

Thematischer Fokus: Dynamiken der Natur (Licht & Farben & Tiere) und Dynamiken der Kultur (Poesie & Architektur & Malerei)

Ziel

  • Erhöhte Körperbewusstheit, erweitertes Bewegungsrepertoire, mehr Präsenz
  • Bereicherung und Differenzierung des Ausdrucks, Toolset für Figurenentwicklung
  • Körperliches, lustvolles und authentisches Spiel
  • Gesteigerte Sensibilität und Kreativität, Abbau von Blockaden
  • Schauspiel als Kreation, nicht Interpretation

Das Training bietet einen geschützten Raum für ein Sich-Ausprobieren und schöpferisches Verwirklichen von Idee in einer Atmosphäre von Freude, Sensibilität und Humor.


Für Alle Theaterinteressierten (Schauspielende, Performende, Tanzende, RegiesseurInnen, AutorInnen, etc.) vom schauspielerischen oder « lecoqschen » Grünschnabel bis zum ebensolchen alten Hasen, der sich im Sinn eines Trainings fit halten will. Schauspielerischen NeueinsteigerInnen empfehle ich die Teilnahme an den Wochenend-Workshops.


Zeit: Jeden Montag, 2. Oktober – 18. Dezember 2017, 19–22 Uhr
Ort: TANZ*HOTEL I Resort 1020, Zirkusgasse 35, 1020 Wien (U1, U2)


Preis

Trimester (12 Montage): €290 / €260 für Studierende

Am 1. Montag Möglichkeit einer Schnupperstunde: €25

Bring a friend und zahl 10% weniger!


Kombiangebot: 5% Rabatt pro zusätzlichen Physical Theatre Wochenend-Workshop

16.9.+17.9.     Stilles Spiel ohne Requisiten

23.9.+24.9.     Neutrale Maske
30.9.+1.10.     Vier Elemente


Kontakt

Marie-Therez Lorenz

+43 699 1291 1351

mt.lorenz@iliostheatre.com


www.iliostheatre.com

www.facebook.com/iliostheatre  

www.facebook.com/events/642012892667803

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Georg Gogitsch: Schauspiel und Bühnenlehrgang Urania Semesterkurs

Ab 5.10.2017, Wien


Spiel - Ausdruck - Dramatik
VHS Wiener Urania Kurs-Nr. 17h822 i Do, 12x; 5. 10. 2017–11. 1. 2018; 18:00–21:00 Uhr i 36 UE i / 248,4 € BR - Bundesrealgymnasium Radetzkystraße, 1030, Hintere Zollamtsstraße 7, Ecke Radetzkystraße

Kursleitung: Georg Gogitsch


In diesem Kurs werden Ihnen die Basics näher gebracht, welche sie für ein Bühnen /Film & Schauspiel Leben benötigen.Dieser Kurs besteht aus drei Abschnitten.Im ersten Abschnitt wird einmal Ihnen der Umgang mit einen "dramatischen" Text etwas näher gebracht z. B. : die Stimme aufwärmen, wie man einen Text motiviert, semantisch und sinnvoll verfeinert und wie man einen Subtext heraus arbeitet.Im zweiten Abschnitt wird man sich der Rollengestaltung durch Ziel & Motivation der Figur und der Paradigma - Methode nach Brecht näher. Erster trivaler Kontakt zu Emotionen wird auch schon in diesem Teilabschnitt stattfinden. Charakterarbeit nach der Strasberg - Methode und ein tieferes Eintauchen in Emotions - und Persönlichkeitsfindung wird neben dem Hineinschnuppern ins Körpertheater (Mime nach Decroux) plus wie kreiert man eine kleine Szene werden im dritten Teil behandelt.Am Vorletzten Tag des Kurses dürfen Sie ein paar Leute einladen und es wird ihre Szene bzw. Szenen "öffentlich" zur Aufführung gebracht. Der letzte Kurstag dient uns dann zur Reflexion und Wiederholung.Keine Vorkenntnisse nötig!


Vorbereitung für den dritten Abschnitt müssen Sie einen kleinen Text vorbereiten und eine Kopie für den Trainer mit haben aus einem Film oder Theaterstück.Mitbringen: Gewand zum wechseln, Kostümteile (wenn Sie welche haben bzw. brauchen)


Niveau: AnfängerIn & Fortgeschrittene


Kontakt: VHS Wiener Urania i Telefon +43 1 891 74 101 000 i urania@vhs.at

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Stefan Loibner: Das Spiel mit dem Jetzt

Ab 12.10.2017, Wien


„Acting is living truthfully under imaginary circumstances“ S. Meisner

In diesem Seminar lernst du die Basis einer effektiven Schauspieltechnik kennen. Trainiert wird das wahrhaftige Spielen, das Spiel im ‚Hier und Jetzt‘.

In den ‚repetitive exercises‘ schulst du deine Beobachtungsgabe und das genaue Hinhören. Du intensivierst die Wahrnehmung der Momente, die dich berühren und übst, diese auszudrücken. Die Übungen werden von Woche zu Woche im Intensitätslevel gesteigert.

Zwischen den wöchentlichen Kurseinheiten bereitest du deine höchstpersönlichen „imaginären Umstände‘ und deine ‚physischen Handlungen‘, dein Tun auf der Bühne, vor. Der Kern jeder Figur bist du selbst - in deiner individuellen Präsenz.
Lass dich überraschen auf der Entdeckungsreise zu einem intensiven Spiel gefüllt mit deiner eigenen Wahrheit und Phantasie. Wir feedbacken uns gegenseitig - was hat funktioniert, was nicht? Das Motto ist: ausprobieren - mit Lust und Leidenschaft spielen!

Das Seminar ist sowohl für Schauspielinteressierte als auch für Fortgeschrittene, die ihr Spiel intensivieren wollen, offen.

Maximal 10 Teilnehmer_innen

Seminarleitung:
Mag. Stefan Loibner ist seit zehn Jahren als Regisseur, Theatertrainer und Präsenztrainer tätig
und setzt die Methode nach Meisner dabei vielfältig ein. Er ist Autor der Publikation
„Das Spiel mit Präsenz“ (2014) Leseprobe: http://amzn.eu/hlNWh2H
Er leitet das muth. - Zentrum für angewandte darstellende Kunst und ist Veranstalter
der wöchentlichen Contact Improvisation ‘muth.JAM. Mehr Infos auf stefanloibner.com

Termine:
8 x Donnerstags 18:30 - 21:00,
ab Do 12. Okt bis Do 14. Dezember
(kein Training am 26. Oktober und 16. November)

Kosten: 329.- / 299.- bis 12. September
Kursort: Hermanngasse 31, 1070 Wien

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Georg Gogitsch: Pantomime - Mime - Körpersprache Workshop

13./14.10.2017, Wien


In diesem Workshop lernen Sie "Pantomimische Techniken" wie Moonwalk, Körpersprache und Ausdruck; Arbeiten an einer spezifischen Körperdarstellungsszene!


VHS Wiener UraniaKurs-Nr. 17h829 i Fr, Sa, 2x; 13. 10. 2017 16:30–20:30 Uhr, 14. 10. 2017 11:00–17:00 Uhr i 10 UEi 69 € i VHS Wiener Urania, 1010, Uraniastraße 1, Kursleitung: Georg Gogitsch


VHS Wiener Urania Telefon +43 1 891 74 101 000,  urania@vhs.at

Webseite: http://www.vhs.at/kurs-details/vhs-wien-kurse/Pantomime---Mime---K%C3%B6rpersprache-Kurs/287430223.html

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Georg Gogitsch: Problem- u. Konfliktlösungsstrategien entwickeln durch personenzentrierte u. psychodramatischer Theaterpädagogik

15.10.2017, Wien


„Durch gespielte Szenen wird mehr sichtbar als durch Worte und Riten“


Jede und jeder von uns ist Expertin und Experte in eigener Sache. So auch in der Sache, wie wir mit unseren Konflikt- und Problembewältigungen umgehen. Aber dennoch benötigt man von Zeit zu Zeit kleinere Anstöße, Rat und andere Sichtweisen. Das Ausprobieren von Rollen- und Verhaltensmöglichkeiten ist dafür besonders gut geeignet. In diesem Workshop erhalten Sie die Möglichkeit, ihre persönlichen Probleme und Anliegen einmal ohne Gefahr der direkten Konsequenzen in der Realität in einem Theaterspiel auszuprobieren und einen Rollen- und Perspektivenwechsel zu erleben.


Sie haben die Möglichkeit zukünftige (Problem) Situationen zu proben oder Vergangenes nochmals zu reflektieren. Sie können aber einfach auch nur einmal wer ganz anderes sein.

Personenzentriertes Arbeiten heißt, dass Sie ihren Ablauf selbstbestimmt gestalten werden. Sie werden von mir eine Struktur vorgeschlagen bekommen, in welcher ich Ihnen beratend-unterstützend zur Seite stehen werde und für Sie ihre persönlichen Bilder inszenarisch plastisch-sichtbar machen werden. Aber Sie entscheiden wie es am Schluss aussehen soll.

Ich begleite Sie eine Zeit lang durch eine Fusion der Methoden aus kollegialer Beratung, Psychodrama-Pädagogik und der Theater-Pädagogik nach Augusto Boal (Theater der Unterdrückten), bis Sie am Schluss Regisseurin und Regisseur ihres eigenem „Theaterstücks“ sind und eine Strategie entwickelt haben, ihre Probleme und Anliegen zu lösen.Auf wertschätzenden Umgang und bestmögliche Anonymität wird in diesem Workshop in hohem Maße geachtet. Bitte lockere Bekleidung mitnehmen.


Kursleitung: Georg Gogitsch, Dipl. Sozialbetreuer, Schauspieler & Mimograf (www.georgeman.at)


Nächster Kurs + Anmeldung:
15. 10. 2017 von 16:00 bis 21:00 im Yoga Ville, Wehlistr. 68, 1200 Wien, TEL: 06763766861, Email: office@campinas-yogaville.at

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Corinna Lenneis: Schauspiel und Improvisations- Workshop

21./22.10.2017, Wien


Schwerpunkt: Schauspielgrundlagen & Improvisation


Probier Dich mit viel Spaß im Schauspiel aus und entfalte Deine Fähigkeiten!


Erkunde in wertschätzender und humorvoller Atmosphäre die faszinierende Welt von Schauspiel & Improvisation, schlüpfe in neue Rollen, lebe in anderen Welten und entwickle Dich ganz entspannt weiter.


Eine zweitägige Reise in die faszinierende Welt des Schauspiels und allem, was damit zusammenhängt.

Der Workshop eignet sich sowohl für Anfänger, die erste Impulse gewinnen wollen, als auch Fortgeschrittene/ Schauspieler, die ihre Fähigkeiten erweitern und neue effektive Methoden kennenlernen möchten.


Veranstaltungsort: Kunstzentrum 1080, Piaristeng.32, 1080 Wien

Zeitrahmen: Sa & So. von 10h-18h mit 1 1/ 2 stündiger Mittagspause


Anmeldung und Info: Corinna Manisha Lenneis: www.corinna-lenneis.com

corinnalenneis@gmail.com Facebook: Schauspielworkshops Wien

Tel. O6801306794


Seminarleitung: Corinna Lenneis studierte an der renommierten „Guildford School of Acting“ in Guildford, England, und erhielt dort ihren Bachelor of Arts Degree in Schauspiel.

Seither arbeitet sie erfolgreich als Regisseurin, Schauspielerin, Schriftstellerin und Schauspiellehrerin in England, Wien, Deutschland, New York, Nepal, Südafrika und Indien.

Zwischen 2008-2016 verbrachte sie über 6 1/2 Jahre auf Reisen, auf denen sie in den unterschiedlichsten Ländern  Schauspiel und Meditation unterrichtet und Schriftstellerisch tätig ist.

Sie lebt in Rom, ist aber immer wieder für Workshops & Theaterproben in Österreich.


Limitierte TeilnehmerInnenzahl!


Investition: 175 € (Ermäßigt (siehe website) 155 €, Stuthe: 150€)

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Aniko Kaposvari: Playback Theater Grundkurs

21./22.10.2017, Wien


PlaybackTheater ist eine besondere Form

des improvisierten Theaters. Alltagssituationen, Geschichten aus unserem Leben sind unsere Spielinhalte. Mit Hilfe spezieller Formen und Techniken kreieren wir daraus gemeinsam spontane Theaterszenen. Dieser Kurs bietet Gelegenheit, diese vielseitig anwendbare Theater- und Kommunikationsform kennen zu lernen.

Playback Theater wird heute auf der ganzen Welt in verschiedenem Kontext angewendet: In öffentlichen Aufführungen, als Bereicherung bei festlichen Ereignissen, in Trainings, Therapie, Kommunikation und als Unternehmenstheater.


Was bringt dieser Kurs? In diesem Workshop lernst du die Grundlagen und Grundformen, quasi die Grammatik dieser besonderen Theaterform kennen. 


Playback-Theater spielen

  • schult die Ausdrucksfähigkeit von Körper und Stimme.
  • gibt Sicherheit im Auftreten.
  • stärkt das Vertrauen in Intuition und eigene Fähigkeiten.
  • verleiht Gelassenheit im Umgang mit ungewohnten Situationen.
  • ist eine geniale und lustvolle Art, Dinge des Alltags neu zu betrachten.
  • macht Spaß!

Der Kurs ist Teil der Ausbildung der

„Zentraleuropäischen Playback Theater Schule“ welche Partnerin des „Centre for Playback Theater New York“ ist. Der Kurs wird für die weiterführende Playback Theater Schulungen angerechnet.


Mindest-Teilnehmerinnen Zahl 10 Personen, Maximum 15


Wann?

Sa.,21. Oktober.17 von 10:00 h bis 19:30

So.,22. Oktober.17 von 10:00 h bis 19:30


Ort: wird für die Angemeldeten bekanntgegeben. 


Kurskosten insgesamt:  200 Euro

Preisreduktion für Studenten / Arbeitslose auf Anfrage möglich.

Für Aufenthalt und Verpflegung ist selbst zu sorgen, Pausengetränke werden zur Verfügung gestellt.


Anmeldung per Email bis 18. September. 2017

aniko.kaposvari@gmail.com

Leiterin:  Dr. in Aniko Kaposvari 

Mitbegründerin der Zentraleuropäischen Playback Schule, des Adhoc Theater Wiens. Ich war acht Jahre lang Vorstandsmitglied des international Playback Theater Networks, leitete zahlreiche Kurse und Projekte mit Playback Theater.

 
www.adhoctheater.com  

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Ingrid Sturm: Schauspielkurs. Vom Fühlen zum Spielen

Ab 21.10.2017, Wien


Kurs in acht Einheiten

Dieser Kurs bietet in acht Einheiten ein ganzheitliches Training in den Grundlagen der Schauspieltechnik, basierend auf den Methoden K. Stanislawskys, Lee Strasbergs, und Techniken der Gegenwart.

Entspannungs-, Bewegungs- und Aufmerksamkeitsübungen, sensorisches Training und Improvisation werden zum Handwerkszeug für die Erarbeitung verschiedener Szenen.

Die spielerische Verknüpfung von eigener Persönlichkeit und Rolle steht dabei im Mittelpunkt.

Wir gehen dabei durch vielfältige Übungen, die uns in den Körper, in unsere sinnliche Wahrnehmung, in unsere Gefühle und zum Schlüssel unserer Imagination führen. Mittels Improvisation lernen wir mit Leib und Seele im Moment zu sein. Hier liegt der Ausgangspunkt für das Erforschen verschiedener Rollen und Szenen.
Spielerisch entsteht ein spezifisches Wissen um diese Rollenfiguren, das körperlich verankert und auf unnachahmliche Weise mit der Persönlichkeit des/r Schauspielers/in verbunden ist.

Jede/r TeilnehmerIn wird gebeten einen Monolog oder eine Szene aus einem Theaterstück oder einem Drehbuch auszuwählen. Dabei gilt: *No kings, no queens, no murderers*, d.h. die Rolle sollte den eigenen Lebenserfahrungen entsprechen und beim Lesen eine natürliche Resonanz erzeugen.

Das Trainingsprogramm ist entwickelt zur Aus-und Weiterbildung schauspielinteressierter Menschen, für SchauspielerInnen aus Theater, Film und TV,
SchauspielstudentInnen, AmateurInnen, und an alle die die Schauspielkunst für ihre persönliche Entwicklung nutzen wollen.
Er ist für AnfängerInnen und Fortgeschrittene jeden Alters ab 17 geeignet.

Sa 21. und So 22. Oktober / Intensivwochenende XL: jeweils 12:30--15:30 und 17:00--20:00
Sa 4. und So 5. November, Intensivwochenende: Sa 17:00 -21:30; So 12:30--15:30 und 17:00--20:00
Sa 25. und So 26. November / Intensivwochenende XL: jeweils 12:30--15:30 und 17:00--20:00
Sa 9. Dezember - long day: 12:30--15:30 und 17:00--20:00
Sa 16. Dezember: 12:30 -16:30

Kosten: € 649,--
ermäßigt bis 20. September: € 569.-- inkl. gesetzlich vorgeschriebener Ust.
Ermäßigungen für StudentInnen und Arbeitssuchende auf Anfrage

Bitte mitnehmen: bequeme Kleidung, Gymnastikschuhe und Schreibmaterial

Anmeldung: www.schuledestheaters.at

Info: 0699 10509546; office@schuledestheaters.at

Kursort: Schule des Theaters, Hermanngasse 31/1; 1070 Wien

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Klaus Seewald: Kalarippayattu

28./29.10.2017, Wien


Kalari ist die traditionelle Kampf-, Bewegungs- und Heilkunst Südindiens.

Es ist mal stampfend und erdend, mal tänzerisch energetisierend.


Jede Bewegung beginnt im Zentrum und ist deshalb mühelos - dies wird mit der Metapher beschrieben: “making the body all eyes“. Der Fokus richtet sich nach innen UND außen. Wir erleben jeden Moment wach und bewußt, und sind so bereit, so auf den kleinsten Stimulus zu reagieren. Es geht um das Zusammenspiel von Gleichgewicht, Erdung, Flexibilität, Fokus und Projektion von Energie und Präsenz. Die Prinzipien des Kalari Trainings sind anwendbar in unterschiedlichsten Zugängen zum Theater / Tanz sowie Dramaturgien.


In diesem Workshop lernen wir grundlegende Elemente des Kalari:

– Tierposen (vadivu), in denen die Qualitäten von Tieren verkörpert werden: Elefant, Löwe, Pferd, Schlange.

– Kicks (kal etupp).

– das Kalari Vanakkam (Begrüßungsform): http://vimeo.com/35948818


Es sind keine Vorkenntnisse nötig, da sich das Training individuell an die eigenen Möglichkeiten anpassen lässt. 



Sa 28. Oktober 2017, 11-14 Uhr

So 29. Oktober 2017, 11-14 Uhr


WO: Prana Yogastudio

Mariahilfer Straße 82, 1070 Wien


Kursbeitrag: 120 Euro (90 Euro erm.)


Anmeldung & Information:

bei Klaus Seewald

+43-699-17339253

ks@klausseewald.com

www.kalari-yoga.cc

Anmeldeschluss: 14. Oktober 2017



Klaus Seewald ist Kalari Trainier und Schauspieler und künstl. Leiter bei Theater Feuerblau.

Er trainierte im CVN Kalari in Trivandrum/Kerala und mit Phillip Zarrilli (Professor, Autor, Regisseur). Er hat Workshops unterrichtet ua. im TQ/Wien, Lalish Theaterlabor/Wien, an der University of Exeter (GB), University College Cork (IE), an der Academia e Arteve/Tirana (AL), für Impact/Toronto (CA) und das TTRP/Singapur (SG).

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Grega Mocivnik/ Sabine Maringer: Masterclass of Interactive Streetperforming

16.-19.11.2017, Wien


Mentor: Grega Mocivnik (Slovenia, Kud Ljud) Co Mentor/Orga: Sabine Maringer (Vienna, Belle Etage /Compania Tétaté)


Unterrichtssprache: English/ Übersetzung falls nötig


In a four day workshops of interactive performing in public space, we will gain tools how to build physically stylized characters, play with the dynamics and focus while performing on the streets, how to build group awareness and search for ways how to spontaneously and playfully react/interact among ourselves and with the people in the public space.All of which is to be very important for interactive streetperforming. The basic principles of the rehearsals are also very useful for (can be applied to) any kind of public performing or developing general skills of group work.On the last day of the workshops we will create street theatre actions and interventions in the public space"


Vorkenntnisse erwünscht! Wir wünschen uns TeilnehmerInnen mit Vorkenntnisse in den Sparten: Tanz, Theater, Zirkus, Performance, Musik am besten auch schon mit Auftrittserfahrungen auf Bühnen, Straße, Zirkus usw... (bei Unklarheiten ruft mich bitte an)


Unterrichtsort: Heumühlgasse 13-15, 1040 Wien (im Hinterhofhaus)

Unterreichtszeiten: 16.11 18:00-21:00//17.11 18:00- 21:00//18.11 10:00-17:00//19.11 10:00- ca. 16:00 (Outdoor Experimente)

Die Teilnahme an allen 4 WS Tagen ist erwünscht!

Anmeldung: bis 06.11.2017 unter streettheaterschool@gmail.com

Bitte mit Angabe von

Vor und Nachnahme

Adresse

Telefonnummer + Email

Vorkenntnisse (infos for the teacher)


Kosten:  Vollpreis: 170.- Euro Alleinerziehende, Arbeitsuchende: 120.- Euro oder weniger (bitte  bei der Anmeldung angeben!)


Die Anmeldung und die Bezahlung erfolgt auf Vertrauensbasis, genau das selbe Vertrauen das wir brauchen um gemeinsam auf der Straße Theater zu machen, ein ehrliches und wertschätzendes Vertrauen, denn auf der Straße brauchen wir PerformancepartnerInnen auf die wir uns zu 100% Prozent verlassen können. Der Workshop beginnt also schon bei deiner Anmeldung.  

Wir verlangen keine Vorrausszahlungen für eine fixe Anmeldung,nur mit einer Rückmeldung auf deine Anmeldung per Email bist du als fixe TeilnehmerIn des Workshops eingetragen, sollest du nach deiner Anmeldung dann doch keine Zeit haben oder krank werden, kannst du deinen Platz weitergeben (unterrichte uns aber davon, damit wir den Namen auf der Liste ändern). Solltest du trotz fixer Anmeldung nicht zum Workshop kommen, bitte wir dich um 50% des Workshopbeitrages.


BITTE mitbringen:

Warme Kleidung / Regenschutz für unsere Outdooraktivitäten

Bequeme Kleidung für unser Indoortraining!

Schuhe für den Trainingsraum, der Boden ist nicht der Allerbeste

Etwas zum Mitschreiben

PAUSE/Verpflegung

Es gibt immer wieder Pausen während des Workshops, es wird Kaffee und Kekse sowie Soja/Kuhmilch und Obst geben.


Sabine Maringer

TEL: 06606627833


www.drama-theaterpaedagogik.jimdo.com
www.strassentheater.jimdo.com

Nach oben

Räume

Das Packhaus Fotostudio

Marxergasse 24/2

60m2 voll ausgestattet

ganztags 9-17:00 150€ 

ganztags am Wochenende 8-23:00, 200€


http://www.daspackhaus.at

Kontakt: raum@paradocks.at

Nach oben

Impressum

Newsletter der IG Freie Theaterarbeit
IG Freie Theaterarbeit
www.freietheater.at

Redaktion: Katharina Ganser

Für den Inhalt übernimmt die IG Freie Theaterarbeit keine Gewähr.
Wenn Sie selbst Informationen und Nachrichten an die Mitglieder dieser Liste weitergeben wollen, schicken Sie diese bitte per e-mail an office@freietheater.at

Wenn Sie diesem Link folgen, können Sie sich aus der Liste austragen - Unsubscribe
© 2016 IG Freie Theaterarbeit · Impressum