Kontakt · de | en

Freie Theater News 31/August 2017

Inhaltsverzeichnis


Aktuell

K-SVF-Unterstützungsfonds: Unterstützung bei Notfällen

Kulturpolitik

European Commission: Consultation - Fitness Check on EU legal migration legislation
IG Kultur Steiermark: Stellungnahme zum Entwurf des Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes

Aus-/Weiterbildung

Liz Sixsensius/Verein ArtistStreet: 3-Tages Clownworkshop
Theater an der Mauer/Institut für Theaterpädagogik: Basis-Ausbildung Schauspiel I
Ruth Valens/Lisbeth Bitto & Ilse van Haartracht: creative lab „In_Sight“

Impressum

Aktuell

K-SVF-Unterstützungsfonds: Unterstützung bei Notfällen

Für Künstler_innen, egal ob angestellt oder selbständig tätig, gibt es die Möglichkeit in Notfällen finanzielle Unterstützung beim Künstler-Sozialversicherungsfonds (K-SVF) zu erhalten. Die Unterstützung muss schriftlich beantragt werden, einmal monatlich finden Vergabe-Sitzungen statt.


Antrag und weitere Infos für Unterstützung: http://www.ksvf.at/ein-notfall-was-nun-tun.html


Der Leitfaden des Kulturrat Österreich für Anträge beim Unterstützungsfonds des K-SVF ist hier zu finden: kulturrat.at


Bei weiteren Fragen stehen auch wir beratend gern zur Verfügung (office@freietheater.at).

Nach oben

Kulturpolitik

European Commission: Consultation - Fitness Check on EU legal migration legislation

consultation till: 18th of September 2017


Consultation on the European Union's (EU) legislation on the legal migration of non-EU citizens (Fitness Check on EU legal migration legislation)

 

The European Commission is evaluating the existing EU legislation on legal migration, which covers the entry, stay and residency rules for non-EU citizens coming to the EU to study, work or join their families.

We will identify possible gaps and inconsistencies in the current legislation; examine its contribution to an effective management of migration flows; and discuss possible ways for simplification.    

As part of this exercise, a public consultation has been launched and will run until 18 September 2017.

The consultation's webpage and questionnaire are available in all EU languages.

This consultation is addressed to the broadest public possible, both inside and outside the EU, as it is important to get views from all stakeholders on the difficulties they might have experienced so far. Stakeholders specifically targeted include, among others, non-EU citizens considering moving to the EU; non-EU citizens residing or having resided in the EU; employers, business representatives; public authorities; NGOs and interested citizens.   

We would be grateful if you could contribute to this process, replying to the questionnaire.
further information & questionaire: https://ec.europa.eu/

Nach oben

Kulturpolitik

IG Kultur Steiermark: Stellungnahme zum Entwurf des Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes

Die IG Kultur hat in einer Stellungnahme auf das Fehlen von Kunst und Kultur im Entwurf des Steirischen Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes hingewiesen.


Die Forderung der IG Kultur Steiermark:

Um die berechtigten Interessen kultureller Bewegungen, kulturell und künstlerisch Schaffender, sowie von Vermittlerinnen und Vermittlern von Kunst und Kultur in die Regionalarbeit einzubeziehen, ist daher in jeder Regionalversammlung ein Sitz für eine Vertreterin/einen Vertreter von Kunst und Kultur als nicht stimmberechtigtes Mitglied in beratender Funktion vorzusehen.


Weitere Informationen und Stellungnahme: igkultur.mur.at

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Liz Sixsensius/Verein ArtistStreet: 3-Tages Clownworkshop

20.-22.10. 2017, Wien


3-Tages Clownworkshop mit Liz Sixsensius/Verein ArtistStreet- "Ich fühle, also spiele ich"


Für alle Levels

Wer soll teilnehmen: Clown-Neulinge, Clown-Fortgeschrittene, Menschen die sich neue Perspektiven wünschen, LebenskünstlerInnen, Alltagszerwühlte, Emotionserfreute, Beamte und PolitikerInnen ;-), EisesserInnen, Bühnenfreaks und alle anderen Wesen, InteressentInnen am Konzept der Clownpädagogik......

Wo sind die wahren Gefühle und was macht mich als Clown aus wenn ich sie finde? Was hält mich fest und was treibt mich an? Und was bleibt wenn ich meine Masken fallen lasse? Im Workshop mit Liz Sixsensius werden die Tiefen der inneren clownischen Wurzeln erforscht- die körperliche Grenzen und grenzenlose Möglichkeiten der eigenen Komik hervorgekitzelt. Nicht das Parodieren des Clowns, sondern das Entdecken der inneren Parodie ist das Ziel. Und die gemeinsame Suche nach dem größtmöglichen Disaster wird zeigen, dass es nicht um die Lösung des Problems, sondern um die Liebe dazu geht....


Improvisationen- körperliche Emotionsarbeit- Lachen und Herumkugeln


Wo: Künstlergasse 14/1, 1150 Wien

Dauer: Insgesamt 15h/3 Tage

Zeiten: 20.10.2017/ 16:00-20:00, 21.10.2017/10:00-17:00, 22.10.2017/11:00-17:00
Kosten: €170,-/ Early birds: €150,- (bei Anmeldung bis 30. 9.2017), Anzahlung: €50


Anmeldung: lizsix@elisabeth-zenz.com mit vollem Namen, email-Adresse, Telefonnummer und einem kleinen Satz zur Inspiration teilzunehmen.

 

Zur Künstlerin: Elisabeth Zenz, wohnhaft in Wien ist seit geraumer Zeit als freischaffende Performerin, Produzentin und Clownpädagogin tätig. Mit ihrem Konzept der Clownpädagogik unterrichtet sie vielschichtige Kurse und referiert auch dazu. (Frauenhäuser Wien, Familienakademie OÖ, Zirkusakademie Wien) Mit ihrem Verein ArtistStreet, in Koproduktion mit Dada Zirkus und Artig ist sie in unterschiedlichen Produktionen ebenso auf der Bühne zu sehen. Derzeitige Produktion: „Picknick for One- ein surreales Zirkustheater“Web: www.elisabeth-zenz.com, www.artiststreet.org

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Theater an der Mauer/Institut für Theaterpädagogik: Basis-Ausbildung Schauspiel I

ab 14. Oktober 2017; Anmeldungen bis 15. September


BASIS-AUSBILDUNG-SCHAUSPIEL I - 2017/18

mit Abschluss-Zertifikat des Instituts für Theaterpädagogik


Zielgruppe:      Freies Theater, Amateurtheater, in pädagogischen und sozialen Berufen Tätige (LehrerInnen, SozialarbeiterInnen), in wirtschaftlichen Berufen Tätige, Theologen, Schüler, Studenten, Theaterinteressierte ...

Dauer: 1 Jahr - 160 Einheiten (ca. 45 Minuten)                   
Herbst 2017 – Sommer 2018

Ort:      Institut für Theaterpädagogik, 3830 Waidhofen/Th, Wiener Str. 9-11

Der Lehrgang umfasst: 8 Wochenendseminare pro Jahr 4 x WS, 4 x SS + 1 Sommerwoche


Lehrgangsinhalte:

Seminar 1: Samstag, 14. Oktober – Sonntag, 15. Oktober 2017

            Grundlagenseminar: Einführung, Sensibilisierung, Einstieg in Rolle und Typ

Seminar 2: Samstag, 18. November – Sonntag, 19. November

            Körpersprache, Körperausdruck – nonverbale Improvisation

Seminar 3: Samstag, 9. Dezember – Sonntag, 10. Dezember

            Atmung – Stimme – Sprechen – Arbeit am Text

Seminar 4: Samstag, 20. Jänner 2018 – Sonntag, 21. Jänner

            Bewegungstheater – Pantomime - Mime

Seminar 5: Samstag, 24. Februar – Sonntag, 25. Februar

            Vom Text zur Szene

Seminar 6: Samstag, 7. April – Sonntag, 8. April

            Tanz im Theater – Vom Menuett bis zum Showtanz

Seminar 7: Samstag, 5. Mai – Sonntag, 6. Mai

            Verbale Improvisation – kabarettistische Szenen

Seminar 8: Samstag, 9. Juni – Sonntag, 10. Juni

            Theater und Raum – Wir bespielen Räume - Theater auf verschiedenen Spielstätten

Sommerwoche: So., 15. Juli - Fr., 20. Juli    Inszenierung eines Theaterprojekts mit abschließender Präsentation


ES KANN NUR DER GESAMTE LEHRGANG ABSOLVIERT WERDEN!


Künstlerische und theaterpädagogische Leitung:

Dr. Nina Martin (Hlava), 2011 Abschluss des Studiums an der Akademie Múzických Umění in Prag (Akademie der Musischen Künste alias AMU) in den Fächern Nonverbales und Komödiantisches Schauspiel und Theorie des Theaters unter der Leitung von Prof. Boris Hybner, Auslandssemester an der Ecole Internationale de Mime Corporel Dramatique in Paris und an der Scuola Teatro Dimitri in Verscio in der Italienischen Schweiz. 2002-2016 zahlreiche Gastspiele in Österreich, Tschechien, Deutschland, Japan und den USA. Prof. am Miami Dade College und an der University of Miami bis 2017, mit ihrem Mann, dem klassischen Gitarristen Paul Martin, Gründung des „Martin & Martin Conservatoire“.


Prof. Mag. Ewald Polacek, Studium Germanistik, Geschichte, Theaterwissenschaft an der Universität Wien, weiters Gesang. Neben Lehrtätigkeit als Professor am BG und BRG Waidhofen/Thaya (1970-2003) freiberuflich tätig als Theaterpädagoge, Regisseur, Sprecherzieher, Trainer für Kommunikation, Gesprächsführung u.a.;

Dozent der Pädagogischen Hochschulen des Bundes in Wien und Niederösterreich. Seit 1995 eigenes Kleintheater „TAM“-Theater an der Mauer.


Kurszeiten der Wochenendseminare:          
Samstag: 9 – 12.30 und 14.00 – 19.00 mit Pausen

Sonntag: 9 – 12.30    
Die Kurszeiten können je nach Seminarinhalt leicht variieren.

Zahlungsmodalitäten:

  • Einzahlung der Seminarkosten für das Wintersemester 2017/18 (400,-€) bis spätestens 29. September 2017
  • Einzahlung der Seminarkosten für das Sommersemester 2018 (400,-€ bis spätestens 9. Februar 2018)
  • Einzahlung der Seminarkosten für die Sommerwoche (300,-€) bis spätestens 29. Juni 2018
  • Bei Einmalzahlung der gesamten Lehrgangskosten (Normalpreis 1.100,- €)                5% Ermäßigung (=55,- €), d.h. 1.045,- € Lehrgangskosten.

Quartiere können gerne organisiert werden.           

Anmeldungen ab sofort bis spätestens 15. September 2017


Institut für Theaterpädagogik

Nähere Informationen, Anfragen: TAM - Tel.: 02842 52955 - E-mail: theaterpaedagogik@tam.at

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Ruth Valens/Lisbeth Bitto & Ilse van Haartracht: creative lab „In_Sight“

26.-29. Oktober 2017, Wien


Info in deutscher Sprache

In_Sight ist ein viertägiges kreatives Labor, in dem neue Wege erforscht werden, sich zu bewegen, sehen und wahrzunehmen.

Wir starten jeden Tag mit einer dreistündigen Morgeneinheit, beginnend mit einer Feldenkrais-Klasse, die sanft in eine Bewegungsforschung überführt und Ideen von Axis Syllabus aufgreift. Angeleitet durch Ruth Valens und Lisbeth Bitto wecken und wärmen wir unsere Körper auf und untersuchen schrittweise ein allgemeineres und größeres Gesamtbild von Bewegung. Die Vormittage bieten Einblicke in Funktionsweise und Architektur unserer Körper und laden zu einer inneren Entdeckungsreise ein.


Inspiriert vom Vormittag erforschen wir in der Nachmittagssession, wie sich unsere Erfahrungen in einen kreativen Prozess umwandeln lassen. Durch kurze Improvisationen und Übungen bieten Ilse van Haartracht und Lisbeth Zugänge, mittels derer wir in Verbindung mit dem Raum und anderen TänzerInnen treten können. Gemeinsam lernen wir, einander wahrzunehmen und schaffen im Moment Raum für spontane Interaktion und Komposition. Indem wir unsere Aufmerksamkeit auf den Körper als performatives und ausdrucksstarkes Werkzeug richten, verlagern wir unseren Fokus, vom nach innen sehen zum gesehen werden. 



Englische Version
In_Sight is a four day creative lab offering space to explore ways of moving, seeing and sensing.

Each day we will start with a three-hour morning session, beginning with a Feldenkrais class that gently merges into a movement research based and inspired by the Axis Syllabus. Ruth Valensi and Lisbeth Bitto will take you through a somatic warm-up, attuning with the gentle shifts of the body’s architecture. Mornings are geared towards inner exploration and finding insights to the body’s anatomy and mechanism.

Inspired by the morning we will explore in the afternoon sessions how our discoveries can lead to a creative process. Ilse van Haastrecht and Lisbeth will offer improvisation scores, hands-on exercises and more tools for connecting to the space and the other dancers. The afternoons offer a deeper investigation of what it means to be instantly composing. By embracing the expressive body we shift our focus from looking inside to being seen, in_sight.

In_Sight is open to all levels and backgrounds. 


When: 26.-29.October 2017

Every day from:  
10:00 - 13:00  morning sessions
13:00 - 14:00 lunch break
14:00 - 17:00 afternoon sessions

Contribution:  sliding scale of € 190-240

Location: WUK- Währingerstrasse 59, 1090 Wien

Information & Registration: office@coco.wien

Nach oben

Impressum

Newsletter der IG Freie Theaterarbeit
IG Freie Theaterarbeit
www.freietheater.at

Redaktion: Katharina Ganser

Für den Inhalt übernimmt die IG Freie Theaterarbeit keine Gewähr.
Wenn Sie selbst Informationen und Nachrichten an die Mitglieder dieser Liste weitergeben wollen, schicken Sie diese bitte per e-mail an office@freietheater.at

Wenn Sie diesem Link folgen, können Sie sich aus der Liste austragen - Unsubscribe
© 2016 IG Freie Theaterarbeit · Impressum