Kontakt · de | en

Freie Theater News 15/April 2017

Inhaltsverzeichnis


Intern

Infoveranstaltung: Oje, die Steuer! – noch wenige Restplätze

Aktuell

Kulturabteilung der Stadt Wien: wichtigste Änderungen der Förderrichtlinien

Ausschreibungen

Neues Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung: Aktionen für eine offene Gesellschaft
31. Internationaler Wettbewerb für Choreographie in Hannover
Awaji Art Circus 2017: Open Call for Artists/Performers
Kyoto Art Centre/Japan: Artist-in-Residence Programme 2018 (performing arts)
Hermès Foundation: "New Settings" programme #8

Festivals

Sommerszene Festival: Choreographen, Theatermacher, Musiker

Veranstaltungen

IG Bildende Kunst: Infoveranstaltungen - Steuern, Sozialversicherung, Künstler_innensozialversicherungsfonds

Jobs

Theaterkuss Linz & AK OÖ: Schauspieler (m) gesucht
Theaterfestival STEUDLTENN: Hospitanz
A cappella Musik im Advent: Die Alpine Carolers suchen Verstärkung in allen Stimmlagen

Aus-/Weiterbildung

MehrWERT-Webinare 2017: Kultur-Fundraising leicht gemacht – online Kurs für EinsteigerInnen
Daniel Aschwanden: Körper[n] – intensiver Workshop
Luisa Stachowiak: Vorsprechtraining kompakt
Luisa Stachowiak: Direktheit! Castingworkshop mit Eva Roth
Susanne Pöchacker: The Quest - Workshop für das aktive, kreative zugehen auf Veränderungen
Klaus Werner-Lobo: narrenFREI: Die Kraft der Akzeptanz
Aleksandar Acev/Kroatien/Berlin: Movement & Physical Acting
Christine Eder: Der erste Zuschauer. Einblicke in die Theaterregie

Räume

Bronski und Grünberg Theater: Vermietung im Juli und August 2017

Diverses

FLEISCHREI_mobil: Dramaturgie-/Regie-/Produktionsassistenz
Freie Theaterproduktion: Produktionsleitung

Impressum

Intern

Infoveranstaltung: Oje, die Steuer! – noch wenige Restplätze

Es gibt noch wenige Restplätze!! bitte schnell anmelden unter office@freietheater.at


Alles halb so schlimm, Information hilft.


  • Welche Betriebsausgaben sind bei selbstständigen Künstler*innen möglich
  • Werbungskosten bei Angestellten
  • Pauschalierungen
  • Ausländerabzugssteuer und Doppelbesteuerungsabkommen
  • Wie fülle ich die Formulare aus?
  • ...

Mag. Barbara Müller von der Halbwachs Schmitt & Partner Steuerberatung GmbH gibt einen Überblick zu den wichtigsten Eckdaten und beantwortet Fragen zur Einkommenssteuer mit dem Fokus auf Selbstständigkeit und internationalem Einkommen.


Drei Stunden kompakt zum Thema

Wann: Mittwoch, 26.4., 13 – 16 Uhr

Kosten: Für IGFT Mitglieder kostenlos!

Nicht-Mitglieder: 20€


Ort wird bekannt gegeben!

Mindestteilnehmeranzahl: 15 Personen

Nach oben

Aktuell

Kulturabteilung der Stadt Wien: wichtigste Änderungen der Förderrichtlinien

Die Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7) hat die Richtlinien für Kunst-und Kultur-Förderungen überarbeitet. Seit 6. Feber 2017 gilt der neue „Leitfaden für Subventionen“.


Im folgenden ist eine Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen, die in Zusammenarbeit der IG Kultur Wien, der IG Bildende Kunst, der IG Freie Theaterarbeit mit der Kulturabteilung der Stadt Wien entstanden ist..


 

  • Auch natürliche Personen können einreichen

Förderansuchen an die Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7) bis zu einer Förderhö­he von maximal 20.000 Euro können seit 6.2.2017 nicht nur von Vereinen oder ande­ren juristischen Personen oder Personengesellschaften, sondern grundsätzlich auch von natürlichen

Personen gestellt werden.

Vor­aussetzung: Sitz bzw. Lebensmittel­punkt muss in Wien sein. Natürliche Personen müssen dem Ansuchen einen ausführlichen Lebenslauf mit Auflistung bisheriger Projekte beilegen.



  • Neues Formular, neue Tabelle

Das Formular „Subventionsansuchen“ und die Kalkulationstabellen wurden neu ge­staltet. Das Subventionsansuchen enthält nun ein Feld zur Erstellung eines Raten­plans für die Ausbezahlung der Förderung. Die Kalkulationstabelle enthält nur mehr ein Arbeitsblatt, auf der sich die Tabellen der bisherigen zwei Arbeitsblätter befinden.



  • Neues Prozedere bei Zusagen

Wenn im Fall einer positiven Entscheidung die Höhe der Förderung vom Subventionswunsch abweicht, muss die Kalkulation adaptiert werden. Ein neuerlicher Antrag muss – im Gegensatz zu früher – nicht gestellt werden. Bei Zusage einer Förderung muss der Zusagebrief nicht mehr doppelt

unterschrieben zurückgeschickt werden.



  • Bei Abrechnung von Subventionen ab 5000 Euro Originalbelege beilegen

Bei der Abrechnung von Subventionen ab 5000 Euro sind der Abrechnung sofort und nicht erst auf Anforderung die saldierten Original­beläge in Gesamthöhe der Fördersumme samt Belegaufstellung bei­zulegen.



  • AUẞERDEM: PRÜFUNGEN MÖGLICH

Wie uns die MA 7 mitteilte, sind bei höher dotierten Förderungen spätere Überprüfungen der geförderten Institution durch den Stadtrechnungshof möglich. Werden Mängel festgestellt, erteilt der Stadtrechnungshof Empfehlungen zu deren Behebung. Ob die Mängel tatsächlich behoben worden sind, kann auch überprüft werden.

Auch die MA 7 erhielt schon Empfehlungen des Stadtrechnungshofs. Dazugehört, dass auch die MA 7 selbst ab sofort Überprüfungen geförderter Institutionen vornehmen soll.


Überprüft werden unter anderem die ordnungsgemäße Buchführung und die (schriftliche) Nachvollziehbarkeit wesentlicher Entscheidungen der Organe der Subventionen beziehenden Institution, insbesondere:


– die ordnungsgemäße Einnahmen- und Ausgabenrechnung samt Vermö­gensübersicht,

– die ordnungsgemäße Durchführung der Rechnungsprüfung,

– bei Vereinen die Einhaltung der Vereinsstatuten unter anderem in Hinblick auf Zustimmung zu Insichgeschäften bei Honoraren oder Gehältern für Vereinsfunktionär_innen (z. B.: die Zustimmung anderer Mitglieder des Leitungsorgans zu Honoraren oder Gehälter für ein Mitglied des Leitungsorgans).


Es sollte daher von Vereinen darauf geachtet werden:


– von allen Sitzungen aller Vereinsorgane schriftliche Protokolle anzu­fertigen, die alle wichtigen Entscheidungen nachvollziehbar ma­chen

– die Protokolle von den anwesenden Funktionär_innen unterschrei­ben zu lassen,

– Rechnungsprüfberichte schriftlich zu verfassen und von den Prüfer_innen unter­schreiben zu lassen,

– alle Protokolle und alle in Zusammenhang mit der Förderung stehenden Dokumente so wie alle Belege und Rechnungsunterlagen mindestens sieben Jahre aufzubewahren.



  • Empfehlungen und häufige Fehler

Mag. Moritz Becher, der Leiter des Referats Fördermanagement der MA 7, hat die relevantesten Empfehlungen des Stadtrechnungshofs gesammelt. Wir haben seine Zusammenstellung mit seiner Zustimmung hier online gestellt:

 

Empfehlungen Stadtrechnungshof_Wien

 

Außerdem stellte uns Mag. Moritz Becher eine Liste der häufigsten Fehler bei Förderansuchen an die MA 7 zusammen. Diese Liste ist hier zu finden:


MA7-Zusammenstellung-Fehler_Fördernehmer_innen


Nach oben

Ausschreibungen

Neues Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung: Aktionen für eine offene Gesellschaft

In diesem neuen Förderprogramm werden Projekte und Initiativen unterstützt, die sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, für Toleranz und Vielfalt einsetzen und sich gegen politischen Radikalismus und Hass positionieren.


Das Programm richtet sich vor allem an kleinere Initiativen, Vereine und Gruppen, die ermutigt werden sollen, sich mit eigenen Aktivitäten und Projekten für eine starke Gemeinschaft einzusetzen. Die Fördersumme beträgt maximal 3.000 Euro, Bewerbungen sind durchgehend möglich.

Weitere Informationen unter: www.bosch-stiftung.de

Nach oben

Ausschreibungen

31. Internationaler Wettbewerb für Choreographie in Hannover

Einreichfrist: 22.04.2017

 

Für den 31. Internationalen Choreographiewettbewerb am 17. und 18. Juni 2017 in Hannover können sich Choreograph*innen wie Tänzer*innen bewerben, die eine professionelle Ausbildung haben.

 

Die Altersgrenze liegt bei 35 Jahren. Für mehr Informationen siehe auch ballettgesellschaft.squarespace.com/teilnahmebedingungen

Nach oben

Ausschreibungen

Awaji Art Circus 2017: Open Call for Artists/Performers

Deadline: 30.04.2017

 

Based in Awaji Island, Awaji Art Circus (AAC) has three distinct missions:

To develop art and culture on Awaji island and to create a chance for Japanese people to get to know international art of different genres.

To increase population flow and local economic consumption leading to regional vitalization while utilizing local resources.

To let the world know the appeals of Awaji Island and more broadly Japan. AAC aims to become a new local tourism attraction and attract people from within and outside of Awaji Island.

 

Support to circus coompanies:

A ) Performance fee: 200,000 yen (after tax) for the whole period (the sum will be divided and paid in cash at the beginning and at the end of the period).

*Per person in case of a group

B ) Transportation cost: up to 100,000 yen for two-way air ticket from your nearest airport to Kansai International Airport (will be paid based on the ticket provided).

C ) Meal: Breakfast and dinner will be provided in buffet style. Other meals shall be individually prepared by the artist. (if the artists is not satisfied with the meals provided he/she should cook by himself/herself).

D ) Accommodation (facility with natural surroundings designated by the Organizer) *rooms for 2-3 people

E ) Support staff

F ) Traveler’s insurance

 

Find all details online: http://en.awajiartcircus.com/aac2017.php

Nach oben

Ausschreibungen

Kyoto Art Centre/Japan: Artist-in-Residence Programme 2018 (performing arts)

Deadline: 30.06.2017


Kyoto Art Center’s Artist-in-Residence Programme offers support to emerging artists and art researchers who wish to pursue creative activities in Kyoto. The organisers switch between hosting performing arts artist and visual astist every year. In 2018, the programme is open for performing artists and researchers.

Eligibility:

  • Emerging artists and art researchers working in the performing arts sector (Dance, theater and music among others.), who have a well defined reason to work and research in Kyoto.
    * writers and cross-media artists can however apply

  • Applicants must:
    - Organise a public programme for Kyoto citizens during the residency.
    - Communicate in English or Japanese.


Support:

  • Accommodation during the residency period. [Maximum 3 months]
    • Studio for production and research at Kyoto Art Center.
    • Round-trip air ticket from residential area to Kansai International Airport or Osaka International Airport
    • Production and research cost: JPY100,000 (including tax).- for an individual or a group
    (not each member).
    • Publicity
    • Assistance by art coordinator.


Find all details online: http://www.kac.or.jp/eng/news/20497/

Nach oben

Ausschreibungen

Hermès Foundation: "New Settings" programme #8

Deadline: 1.07.2017


This programme is devoted to the performing arts and is directed both to live performance artists (of all disciplines) and to visual artists who wish to create for the stage. Indeed, collaborations between performing artists and visual artists are encouraged.


It concerns hybrid performances with a predominant visual arts dimension, scheduled to be premiered between January and December 2018.


The supported productions thus meet at a crossroads between writing and modi operandi, questioning the relationship with the public in an innovative way. Each year the Foundation accompanies several projects. These new works are by both emerging and established artists and can have a national or international scope. The field of performance art conceived for exhibition spaces, however, is excluded from the call for projects.


The support the Fondation d’entreprise Hermès brings to these new productions is two-fold. On the one hand, the artists selected will receive financial aid for the production phase in order to help them complete their project. On the other, the Fondation d’entreprise Hermès will offer them performance dates in the autumn of 2018 in the Paris region, in partnership with cultural institutions.


Finally, the Fondation d’entreprise Hermès has built a partnership with the French Institute Alliance Française in order to present certain New Settings productions at the Crossing The Line festival in New York.


Find all details online:
http://en.fondationdentreprisehermes.org/Know-how-and-creativity/Performing-arts/New-Settings-programme?force=true

Nach oben

Festivals

Sommerszene Festival: Choreographen, Theatermacher, Musiker

20.06.-1.07.2017, Salzburg


Als ein Fest der performativen Künste stellt die Sommerszene Salzburg auch in diesem Jahr die inhaltliche und ästhetische Vielfalt der Bühnenkünste eindrucksvoll ins Zentrum. Internationale und österreichische Choreographen, Theatermacher und Musiker präsentieren vom 20. Juni bis zum 1. Juli zeitgenössisches darstellendes Kunstschaffen und eröffnen neue Aspekte zu gesellschaftspolitischen Themen und sozialen Prozessen. 


Eröffnet wird die Sommerszene von Louise Lecavalier, gefeierte franko-kanadische Tanz-Ikone und ehemalige Frontfrau von La La La Human Steps, die mit ihrem virtuos choreographierten Stück „Battleground“ nach Salzburg zurückkehrt.

http://www.szene-salzburg.net/

Nach oben

Veranstaltungen

IG Bildende Kunst: Infoveranstaltungen - Steuern, Sozialversicherung, Künstler_innensozialversicherungsfonds

28.04.2017, 10:30 bis 14 Uhr, Wien

Einkommenssteuer, Umsatzsteuer, Steuernummer - was geht mich das an? Muss ich überhaupt Steuern zahlen oder mich beim Finanzamt melden? Wie komme ich zu einer Sozialversicherung? Wie funktioniert das alles bei Kombination von Stipendium, geringfügiger oder Teilzeitbeschäftigung und/oder gelegentlichem Werkvertrag? Kann ich einen Zuschuss aus dem Künstler_innensozialversicherunsgfonds (KSVF) bekommen? Und was kostet das alles?
Ein Infomarathon mit Fragestunde für Kunst- und Kulturschaffende sowie Kultur-, Geistes- und Sozialwissenschafter_innen.

Veranstaltungsort: Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, 1010 Wien. Raum: M20, 1. Stock.

Programm:
10:30 Uhr: Steuer. Referentin: Mag.a Doris Krenn (Steuerberaterin)
12:00 Uhr: Sozialversicherung. Referent: Dr. Thomas Richter (SVA – Sozialversicherungsanstalt der Gewerblichen Wirtschaft)
13:00 Uhr: KSVF. Referentin: Mag.a Bettina Wachermayr (KSVF Künstler_innensozialversicherungsfonds)
Moderation: Daniela Koweindl (IG Bildende Kunst)

Mehr Info: http://www.igbildendekunst.at/service/survivaltraining/20170428

Nach oben

Jobs

Theaterkuss Linz & AK OÖ: Schauspieler (m) gesucht

Bewerbungsfrist: 24.04.2017


Für die Uraufführung des Jugendtheaterstücks

PRANKED (Arbeitstitel) 13+ von Margit Mezgolich,

Regie: Brigitta Waschnig im Herbst 2017 werden

Schauspieler für Mehrfachrollen gesucht


Gesucht werden für Mehrfachrollen

2 männliche Darsteller -  beide Spielalter zwischen 15 und 30 Jahren


Vorzugsweise Schauspieler aus dem Raum Linz, da während der Probenzeit keine Quartierkosten übernommen werden können


Zeitraum: September / Oktober / November

Probenbeginn 28. August 2017

Premiere: 11. Oktober 2017 in der Arbeiterkammer Linz

AK-Tournee im Land OÖ: 16. / 17. / 18. / 19. / 20. / 23. / 24. / 25. Okt. 2017       

Optional Termine: 30. / 31. Okt. sowie 16. / 17. / 20. Nov. 2017

Gastspiel im Kleinen Theater Salzburg   


Weitere Vorstellungen in Salzburg und Wien sind in Vorbereitung


Vorsprechen am   27. 4. von 10-13 Uhr und 03. 5. von 10-15 Uhr

Wo: AK Oberösterreich, Volksgartenstr. 40, 4020 Linz


Anmeldung: Bitte Foto und Lebenslauf an brigitta.waschnig@gmx.at

Nach oben

Jobs

Theaterfestival STEUDLTENN: Hospitanz

Wir suchen für das Theaterfestival STEUDLTENN ab April 2017 für ca. 4 Monate (Teilzeit, nach Absprache auch kleinere Zeiteinheiten möglich) eine/n Hospitanten/in.


Wir bieten dir als Hospitant/in beim Theaterfestival STEUDLTENN Uderns/ Tirol einen umfassenden Einblick und Einbindung in die unterschiedlichen organisatorischen und inhaltlichen Arbeitsbereiche eines etablierten Theaterfestivals in Tirol- dem vielleicht schönsten, vielfältigsten Theaterfestival der Alpen und geben Möglichkeiten zur nachhaltigen Erfahrung. Du wirst Teil unseres familiären und dynamischen Teams und wirst im Verlauf deiner Arbeit die verschiedenen Abläufe, sowie die Durchführung eines großen, spartenübergreifenden Festivals (Theater, Kunst, Musik, Kabarett, Lesungen, Workshops etc.) kennenlernen. Für Unterkunft wird gesorgt…


Tätigkeitsfelder:

Mitwirken bei den Vorbereitungen des Festivals, Schauspielerbetreuung und Garderobe /Begegnung mit internationalen Künstlern, Bühne, Licht, Kostüm, Technik, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Publikumsdienst


Anforderungen an dich:

–  Interesse, Begeisterung und Leidenschaft für Kunst und Kultur, im Besonderen Theater

–  Erste Erfahrungen im Theaterbereich sind von Vorteil

–  verantwortungsvolles und selbständiges Arbeiten


– rasche Auffassungsgabe und Eigeninitiative

–  Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Kommunikationsfreude

–  sorgfältige und strukturierte Arbeitsweise


Honorar nach Absprache u. Qualifikation.


Kurze Bewerbung per E- Mail bitte an:

Theaterfestival-Leiter Hakon Hirzenberger

hakon@chello.at


Weitere Informationen zum Festival erhältst du auf unserer Homepage: www.steudltenn.com

Nach oben

Jobs

A cappella Musik im Advent: Die Alpine Carolers suchen Verstärkung in allen Stimmlagen

Die "Alpine Carolers" - das erste Vokalquartett Österreichs, das internationale Weihnachtslieder in der Tradition der amerikanischen Caroling Groups singt - suchen Verstärkung in allen Stimmlagen (Sopran/Mezzo-Alt/Tenor/Bass-Bariton für die Saison 2017 und darüber hinaus!


Wir sind auf der Suche nach professionellen SängerInnen, die Erfahrung im A cappella Bereich vorweisen können und sich vornehmlich in den Stilrichtungen Jazz und Pop, aber auch im klassischen Bereich wohl fühlen.


Mikrofonerfahrung ist erwünscht.


Weitere Voraussetzungen sind die Bereitschaft zu intensiver Probentätigkeit ab September, eigenständiges Erarbeiten unseres Repertoires, zeitliche Verfügbarkeit im Advent, Teamfähigkeit, Kälteresistenz und natürlich die Freude am gemeinsamen Singen.


Wir planen, unsere Vorsingtermine im Mai 2017 abzuhalten. Jede Kandidatin/jeder Kandidat erhält dabei das zu erarbeitende Notenmaterial von uns.


Die Bezahlung erfolgt auf Honorarnotenbasis für die jeweils geleisteten Auftritte und variiert in der Höhe nach Dauer und Art der Veranstaltung. Weitere Details werden sehr gerne beim Vorsingen besprochen.


Bei Interesse bitten wir um Zusendung der Bewerbungsunterlagen (kurzes Motivationsschreiben, Lebenslauf, Foto und Hörbeispiele) an office@carolers.at

Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen ohne aussagekräftiges Tonmaterial nicht berücksichtigen können.


Weitere Infos und Hörbeispiele findet Ihr auch unter www.carolers.at

Wir freuen uns auf Euch! Florian Danklmaier und „The Alpine Carolers"!

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

MehrWERT-Webinare 2017: Kultur-Fundraising leicht gemacht – online Kurs für EinsteigerInnen


Mit Mag. Elisabeth Edhofer, edhofer culture consulting


Wollen Sie als Kultureinrichtung/Kulturinitiative mehr über Fundraising und Sponsoring lernen?


Der Fundraising Verband Austria bietet 2017 vier Webinare zum Thema „Fundraising und Sponsoring im Kulturbereich“ an – und das mit Unterstützung der Erste Bank im Rahmen des MehrWERT Sponsoringprogrammes: Kultureinrichtungen jeder Ausrichtung und jeder Größe können österreichweit kostenlos am E-Learning-Programm teilnehmen. Technische Voraussetzung ist neben Ihrem PC eine Internet-Anbindung, ein Lautsprecher oder ein Kopfhörer. Mit Anmeldung erhalten Sie alle Details, die für eine Teilnahme notwendig sind. Ziel ist es, Ihnen eine prägnante, praxisnahe Einführung in die Möglichkeiten der privaten Kulturförderung in Österreich zu geben – und Sie zu motivieren, den ersten oder nächsten Schritt im Aufbau Ihres Fundraisings und Sponsorings zu gehen.


Als Teilnehmer/in lernen Sie

  • über Besonderheiten von Fundraising im Kulturbereich, insb. die Abgrenzung zu Sponsoring,
  • über die Anforderungen an ein strategisch ausgerichtetes Fundraising,
  • welche Instrumente herangezogen werden können (z.B. Spendenaktionen, Freundeskreis),
  • über die Bedeutung von Datenaufbau und –pflege,
  • wie Beziehungen zu Spender/innen erfolgreich auf- und ausgebaut werden

Referentin Mag. Elisabeth Edhofer:

Gründerin und Inhaberin von Edhofer Culture Consulting – www.edhofer-culture-consulting.com Sie berät u.a. das Weltmuseum Wien und die Esterhazy Kulturbetriebe. Davor war sie Director of Development & International Relations der Österreichischen Nationalbibliothek, Senior Beraterin einer PR-Agentur, Projektleiterin Expo 2000 Hannover und Finanzberaterin in einem Bankenkonzern.

Die Bankkauffrau und Kunsthistorikerin wird Ihnen Ihre Expertise zu Verfügung stellen sowie Rede und Antwort stehen. Kontakt: office@edhofer-culture-consulting.com   


Termin: Dienstag, 25. April 2017, 14.00 - 15.00 Uhr

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Daniel Aschwanden: Körper[n] – intensiver Workshop

29.04.2017, Wien


Performer und Choreograf Daniel Aschwanden bietet eine sinnliche, dreiteilige Workshop Struktur zur lustvollen Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper an. Konzentrierte Körperarbeit anhand strukturierter Anwendungen von Übungen aus Tai Chi, Chi Kung, Yoga und anderen Körpertechniken, die spezifisch kombiniert werden. Improvisationsformen aus dem Feld zeitgenössischen Tanzes, u.a. Contact-Improvisation, Butoh, Authentic movement, Tiefenentspannung durch Massage


Als TeilnehmerIn findest Du:

offene Begegnungen mit dem eigenen und in Partnerarbeit mit anderen Körpern, arbeitest mit

Anweisungen und Übungen vor dem Hintergrund zeitgenössischer Tanz-und Performance Praxis.

Du machst Erfahrungen via Körperarbeit, welche die Sensibilisierung der eigenen (Körper-)

Wahrnehmung stärken und Impulse für die persönliche Forschung und Entwicklung geben.


Improvisationen führen zur spielerischen Integration in persönlichen Anwendungen, die

alte/neue Freiräume im physischen Ausdruck er/öffnen und das Bewusstsein für Konstruk­tionsformen körperlicher Präsenz und die eigenen Möglichkeiten entwickeln.


Daniel Aschwanden unterrichtet und leitet Workshops sowohl in freien wie universitären Kontexten, derzeit Universität für angewandte Kunst Wien, und blickt auf Engagements an der Beijing Dance Academy, Zeppelin Universität, Friedrichshafen, und TU –Wien zurück. Seine Workshops finden außerdem sowohl bei Festivals u.a. IMPULS Tanz Festival Wien als auch im Kontext von Schulen, Lehrerbildung, etc. statt.


Termin: Samstag 29.04.2017, 15h - 18h

Kosten: 58€ ermäßigt: 48 €

Ort: labile Boschaft,

Salesianerg. 10, 1030 Wien


Anmeldung via mail: dja@art-urban.org

mobil: 0676 726 97 79

www.art-urban.org

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Luisa Stachowiak: Vorsprechtraining kompakt

ab 1.05.2017, Wien


Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie maßgeblich wichtig eine gute Vorbereitung für ein erfolgreiches Vorsprechen ist.


Zwei Faktoren sind dabei besonders ausschlaggebend:


  1. Kontinuität

Denn nur eine kontinuierliche Arbeit, ermöglicht eine tiefgreifende Erfassung und Entwicklung der Rolle.


  1. Präsenz

Dies beinhaltet den bewussten Umgang mit einer Prüfungssituation bzw. der Präsentation eines Monologes vor (kritischem) Publikum.


Dieser Kurs richtet sich an alle, die gute Vorsprechmonologe benötigen- sei es für das Vorsprechen an Theatern oder an Schauspielschulen.

Ziel des Kurses ist es in einem - zeitlich, wie finanziell- komprimierten Rahmen zwei tragfähige Monologe (klassisch und modern) pro Teilnehmer zu erarbeiten.


Der gesamte Kurs beinhaltet 20 Stunden und erstreckt sich über einen Zeitraum von einem Wochenende bzw. einer Woche.


Benötigt man in einer herkömmlichen Vorbereitung auf ein Vorsprechen pro Monolog acht bis zehn Einzelstunden, liegt der Vorteil dieser Arbeitsweise in der intensiven Probensituation, die eine kontinuierliche Entwicklung ermöglicht.

So können die eigenen Rollen schnell und konsequent erarbeitet, und in der Gemeinschaft des Workshops in konkreten Spielsituationen erprobt werden.


Anwesenheit und Feedback der übrigen Teilnehmer dienen als praktische Vorbereitung auf den Moment des Vorsprechens und nehmen die Angst vor dem öffentlichen Auftritt.


In einem Vorabtreffen legen wir die Monologe fest.

Jeder Teilnehmer erhält rechtzeitig eine gestrichene Fassung seines Monologes, so dass er sie vor Beginn des Kurses auswendig lernen kann.


Die Teilnehmerzahl ist auf 4-6 Personen beschränkt, damit eine intensive Arbeit für jeden Einzelnen gewährleistet ist.


Für eine leckere Verpflegung wird gesorgt sein.


Wann: 1.-5. Mai 2017, jeweils von 9:30-13:30

5.-7. Mai 2017, Freitag, 16-20 Uhr, Samstag und Sonntag ,10-18 Uhr

16.-19. Mai 2017, jeweils von 9:30-14:30

19.-21. Mai 2017, Freitag, 16-20 Uhr, Samstag und Sonntag, 10-18 Uhr


Wo: Stumpergasse 32, 1060 Wien, bei Astrids Artis klingeln

Kursleitung: Luisa Stachowiak, mehr über mich unter www.schauspielstudio-stachowiak.at

Kosten: 150 Euro pro Teilnehmer

Telefon: 0664-4315553

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Luisa Stachowiak: Direktheit! Castingworkshop mit Eva Roth

13.-15.05.2017, Wien


Direktes Spiel bedeutet den Zuschauer und Spielpartner unmittelbar und unverstellt am inneren Erleben einer Figur teilhaben zu lassen. Voraussetzungen dafür sind die Suche nach Wahrhaftigkeit auf der Bühne bzw. vor der Kamera und nach Authentizität innerhalb einer Rolle.


Wie vermeide ich falsche Töne und Pathos?

Wie mache ich mir eine Rolle „zu Eigen“?

Wie bin ich „im Moment“?


Diesen elementaren Fragen, wollen wir in unserem 3tägigen Workshop anhand professioneller Übungen und Methoden nachgehen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf dem Partnerspiel liegen: Zuhören – Impulse aufnehmen-Reagieren.


Schwerpunkt des Trainings werden Duoszenen bilden (von Tschechow, Strindberg etc.), die wir zunächst für die Bühne und dann abschließend gemeinsam mit Eva Roth für die Kamera erarbeiten.

Auf diese Weise wird auch die Unterschiedlichkeit der – für beide Medien erforderlichen-Spielweisen herausgearbeitet.


Alle Szenen und eine kurze, persönliche Präsentation des jeweiligen Teilnehmers werden von einem professionellen Kameramann und Cutter mit langjähriger Erfahrung gefilmt.

Teile des Materials sind für Demo-Tapes verwendbar.


Für eine leckere Verpflegung wird gesorgt.


Leitung des Workshops: Luisa Stachowiak, mehr über mich unter: www.schauspielstudio-stachowiak.at

Termin: 13. Mai – 15. Mai 2017, jeweils 10-18 Uhr

Ort: Studio Astrids Artis, Stumpergasse 32, 1060 Wien

Kosten: 300 Euro pro Teilnehmer, 250 Euro Studentenrabatt

Kontakt: info@schauspielstudio-stachowiak.at   

Telefon: 0664 4315553

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Susanne Pöchacker: The Quest - Workshop für das aktive, kreative zugehen auf Veränderungen

 

17.05.2017, Wien


Susanne Pöchacker bringt das vom Improvisationstheater abgeleitete innovative Workshop- Format im Jänner 2017 erstmals nach Österreich. The Quest unterstützt beim Erkennen von bewussten und

unbewussten Mustern, gibt Impulse für einen neuen Blick auf Prozesse und erweitert das individuelle Improvisations-Repertoire.


Arbeitswelt 4.0, Change-Prozesse, VUCA-World - wer mit der Dynamik und Komplexität von Veränderungen heute Schritt halten will ist gut beraten, sich mit Ausflügen auf unbekanntes Terrain fit zu halten. Umwege erhöhen bekanntlich die Ortskenntnis, und Neues findet nur der, der nicht bereits Bekanntes sucht. The Quest macht die Ungewissheit zum Programm, stellt die Improvisationsgabe der Teilnehmer auf den Prüfstand. In einem klar begrenzten Zeitraum, begleitet und unterstützt von den erfahrenen Improvisations- und Storytelling Trainerinnen Susanne Pöchacker und Jeanne Lambin, lernen Seminarteilnehmer bewährte Strukturen für kreatives Arbeiten kennen. Der eintägige Workshop knüpft an die Improvisations Methoden des amerikanischen Schauspielers Del P. Close, dem Erfinder der stand-up Comedy und Coach namhafter US-Schauspieler wie Dan Aykroyd, James und John Belushi oder Bill Murray, an. Im Mittelpunkt stehen die eigenen Wahrnehmungen sowie der Prozess als solches, es gibt kein Ziel im eigentlichen Sinn. Führungskräfte, aber auch Mitarbeiter, Berater, Trainer oder Coaches sind es gewohnt, Entscheidungen unter Zeitdruck zu treffen, um gesteckte Ziele flexibel und lösungsorientiert zu erreichen. Bei The Quest ist das Einlassen auf lose Strukturen und den Prozess an sich das Ziel. Das fördert Kreativität und Intuition, beides unverzichtbare Werkzeuge im Umgang mit Dynamik und Komplexität.


The Quest erweitert das individuelle Improvisationsrepertoire

„The Quest ist der Salto Mortale des kreativen Arbeitens - mit Netz“ bringt Seminarleiterin Susanne Pöchacker die Besonderheit des Workshops auf den Punkt. „Es braucht Mut und man muss üben, üben, üben. Viele setzen Improvisation ja mit Schlamperei gleich. Aber um am Klavier zu improvisieren muss ich überhaupt erst einmal richtig Klavier spielen können.“ The Quest erweitert das individuelle Improvisations Repertoire durch eine innovative Entdeckungsreise zu den eigenen Intuitionen.


Nutzen für die Praxis

Sich einen Tag lang auf die Unwägbarkeiten beim Nutzen von Freiräumen einzulassen trainiert die Improvisationsfähigkeit und stärkt die Innovationskraft. Prozessverläufe werden völlig neu wahrgenommen, unbewusste Muster und neue Potenziale entdeckt. Führungskräfte profitieren von diesem ungewohnten Blickwinkel auf die Prozessgestaltung besonders, sehen auch das Thema

Fehlertoleranz oft völlig neu. Personalentwicklern bietet The Quest interessante Impulse für die Gestaltung von Assessments und Trainings. Organisationsberater nutzen Module häufig für die Begleitung von Change Prozessen und Executive Trainings.


Termine & Kosten

  1. Mai, 9-17 Uhr: The Quest- Where will your day take you? Zielgruppe: Interessierte Personen aus kreativen Berufen und solche, die ihre kreativen Fähigkeiten oder ihre Innovationskraft erweitern wollen. Sprache: Deutsch


Zielgruppe:

Interessierte Personen aus kreativen Berufen und solche, die ihre kreativen Fähigkeiten oder ihre

Innovationskraft erweitern wollen. Sprache: Deutsch


Ort: Wien, Währingerstraße 2-4/1.Stock rechts/Tür 29.

Kosten EUR 159,- (inkl. 20% Ust)


Susanne Pöchacker geboren in NÖ; Diplom-Physikerin. Susanne Pöchacker ist ausgebildete Unternehmensberaterin, systemischer Coach, Trainerin, Moderatorin & Künstlerin. Seit 25 Jahren berät und begleitet Sie Unternehmen sowie Institutionen in den Bereichen Personalentwicklung, Teambuilding und Sales. Sie steht seit 2002 regelmäßig auf der Bühne, ist seit 11 Jahren Mitglied des ORF-Rateteams bei Oliver Baiers „Was gibt es Neues?“, Mitglied des Impro All Stars-Ensemble des TAG - Theater an der Gumpendorferstraße, gründete 2014 die Improtheater-Gruppe „Sollbruchstelle AG“ und ist Mitglied des renommierten „AIN - Applied Improvisation Network“.


Anmeldung & Rückfragen:

Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf http://susannepoechacker.at/47/the-quest

Susanne Pöchacker, info@susannepoechacker.at Telefon: +43.699.142 52 163

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Klaus Werner-Lobo: narrenFREI: Die Kraft der Akzeptanz

20./21.05.2017, Wien


Clowns und Narren sind diejenigen, die fallen, scheitern, verlieren … und immer wieder aufstehen. Indem sie ihre eigene Schwäche und Verletzlichkeit akzeptieren, befreien sie sich von inneren und äußeren Zwängen, können echte Verbindungen zu Mitmenschen aufbauen und selbstbewusst handeln.


Deshalb lieben wir Clowns wie Charlie Chaplin: weil sie etwas zeigen, was wir selbst verstecken, wofür wir uns selbst genieren – dass wir, jeder und jede von uns, immer wieder fallen, scheitern, verlieren, ein ganzes Leben lang.


Ein Workshop für alle, die die Angst vorm Scheitern und vor der eigenen Lächerlichkeit überwinden und lernen wollen, frei zu sein und mit sich und anderen – PartnerInnen, KollegInnen, Publikum usw. – in Beziehung zu treten. Erreicht wird das mit spielerischen Übungen in der Gruppe und einer provokativen, manchmal schmerzhaften, aber stets humor- und liebevollen Auseinandersetzung mit individuellen Verhaltensmustern.


Klaus Werner-Lobo lebt als Autor und Persönlichkeitstrainer in Wien. Er war Kulturpolitiker, hat in Rio de Janeiro Schauspiel studiert und bei international erfolgreichen Clowns wie Leo Bassi, Jango Edwards, Philippe Gaulier und Sue Morrison gelernt. Soeben erschien sein Buch „Frei und gefährlich – Die Macht der Narren“ bei Benevento.


Zeiten: 20./21. Mai 2017 (Samstag/Sonntag) jeweils von 9:30 bis ca. 18h (mit Mittagspause).
Ort: Wien, Nähe U2-Station Donauspital; der genaue Ort wird bei der Anmeldung bekanntgegeben

Kosten: 300,- Euro inkl USt., 15% Ermäßigung für Mitglieder der IG Freie Theater; 50% Rückerstattung bei Stornierung bis zwei Wochen vor Workshopbeginn, danach keine Rückerstattung möglich. 

Workshop für Erwachsene, keine Vorkenntnisse nötig.

Weitere Infos und Anmeldung: https://www.klauswerner.com/live/ 

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Aleksandar Acev/Kroatien/Berlin: Movement & Physical Acting

7.-11.07.2017, Wien


Haltung, Blick, Gestus, Atmung, Spannung, Energie, Raum und Zeit sind grundlegende Elemente der theatralen Sprache des Körpers. Um spielen zu können braucht man ein gutes Bewusstsein
von diesen unvermeidlichen physischen Fakten. Der Workshop bietet einen körperlichen Zugang zum Schauspiel, zur Improvisation und Bewegungskomposition.

Die TeilnehmerInnen werden eingeladen auf der Basis von erprobten Physical-Theater- Methoden (Decroux, Meyerhold, Lecoq und zeitgenössische Techniken) nach ungewöhnlichen Körperausdrucksformen zu suchen. Auf diesem Fundament wird die Beziehung zum Partner,
zur Gruppe und zum Publikum weiterentwickelt. Diese parallele Konzentration wird sich im Laufe des Trainings zu einer umfangreichen Bühnenpräsenz entwickeln. Die spielerische Komponente wird in jeder Übung gesucht und unterstützt.

Der Workshop findet im Rahmen der INTERNATIONALEN SOMMERAKADEMIE der Schule des Theaters statt.


Aleksandar Acev

geb. in Zagreb, studierte zeitgenössische Mime
an der Moving Academy for Performing Arts (MAPA) in Amsterdam.
Er arbeitet weltweit als Darsteller, Autor und Regisseur, inszeniert Hochschulaufführungen

und entwickelt Projekte, die neben künstlerischen Zielen die Lebens- und Sozialkompetenz der

Teilnehmer fördern. Er arbeitete sowohl an zahlreichen Hochschulen als auch OFF Instituten und renommierten Festivals im In – und Ausland.


Fr 7. Juli:  18:30 -21:30
Sa 8. Juli:  10:00-13:00 und 15:00 -18:00
So 9. Juli:  10:00-13:00 und 15:00 -18:00
Mo 10. Juli:  18:00-21:30
Di 11. Juli: 18:00-21:30


Kursort: Schule des Theaters, Hermanngasse 31/1, 1070 Wien


Kosten: 399.---/359.-bis 7. Juni/ 319.- bis 23. April/Ermäßigungen für Student_innen, arbeitssuchende und IG Mitglieder


Anmeldung: http://www.schuledestheaters.at/sommerakad_1_movement.html

Info: 0699 10509546

Nach oben

Aus-/Weiterbildung

Christine Eder: Der erste Zuschauer. Einblicke in die Theaterregie

17.-21.07.2017, Wien


Was macht ein_e Regisseur_in eigentlich? Wie entsteht eine Inszenierung?  Was kann ein Bühnenbild? Was ist eine Szene? Wo beginnt die Interpretation? Tragisch oder komisch?  Wie geht Kritik? Wer entscheidet was? Wie entstehen Bilder?


Der Workshop widmet sich den Aufgaben der Regie - von der Idee und Materialsuche über Textanalyse und Probenarbeit, bis hin zur szenischen Realisation.


Die Teilnehmer werden selbst inszenatorisch tätig. Anhand ausgewählter Arbeitsmaterialien (Bilder, Texte, Musik...)
werden szenische „Kleinformate“ entwickelt.

Wir beschäftigen uns spielerisch mit unterschiedlichen Interpretationsmöglichkeiten theatraler Stoffe, betrachten
Darstellungsformen und Spielstile, erproben den Einsatz von Requisiten, Musik und Licht und begeben uns in die unendlichen Weiten des Bühnenraumes...


Von der Entwicklung einer Grundidee bis zur szenischen Umsetzung werden
wesentliche Aspekte des Regieführens durchlaufen und erlebt.


Dieser Workshop ist geeignet für Regisseur_innen, Schauspieler_innen und alle die es werden wollen. Er findet im Rahmen der INTERNATIONALEN SOMMERAKADEMIE der Schule des Theaters statt: http://www.schuledestheaters.at/sommerakademie_2017_01.html


Bitte bequeme Kleidung mitbringen.


Nestroypreisträgerin Christine Eder

studierte Theaterwissenschaft und Philosophie an der Uni Wien, sowie Theaterregie an der Universität Hamburg. Seit 2004 realisierte sie als freie Regisseurin fast 40 Theaterstücke und –Projekte an großen und mittleren Bühnen im deutschsprachigen Raum. U.a. Thalia Theater Hamburg, Volkstheater München, Volkstheater Wien, Schauspielhaus Wien,  Werk X Wien, Theaterhaus Jena, Bremen, Konstanz, Osnabrück.

Weitere Arbeiten führten sie nach Prag, Palermo, Lampedusa und Tel Aviv.

Nestroy-Preis für die Beste Off-Produktion für Proletenpassion 2015ff.

Mehrfache Nominierung beim Festival „radikal jung“ für Nachwuchsregisseurinnen.


Montag, 17. Juli – Freitag 21. Juli, jeweils 10:00 – 14:30

Kursort: Schule des Theaters, Hermanngasse 31/1, 1070 Wien


Kosten: 399.- / 359.- bis 17. Juni/ 319.-  bis 23. April / Ermäßigungen für Student_innen, Arbeitssuchende und IG -Mitglieder


Anmeldung: www.schuledestheaters.at

Info: 0699 10 50 95 46

Nach oben

Räume

Bronski und Grünberg Theater: Vermietung im Juli und August 2017

Müllnergasse 2, 1090 Wien

 

Kontakt: Julia Edtmeier

office@bronski-gruenberg.at

www.bronski-gruenberg.at

 

Größe gesamt: 260m2

Größe Theatersaal: ca. 77m2

 

Ausstattung: Theatersaal mit ca. 70 Sitzplätzen (neu eröffnet im November 2016), Tonanlage, Lichtanlage, 3 Garderobenräume, WC, gemütlicher Barbereich mit Koch- und Sitzmöglichkeiten, Heizung, eventuell zusätzlicher Proberaum verfügbar (nach Vereinbarung)

 

Preis auf Anfrage

 

Erreichbarkeit: Straßenbahn Linie D Station Schlickgasse

U4 Station Roßauer Lände 5 Gehminuten

Nach oben

Diverses

FLEISCHREI_mobil: Dramaturgie-/Regie-/Produktionsassistenz

Wir suchen künstlerische MitarbeiterInnen in den Bereichen:


  • Dramaturgieassistenz (inkl. Konzept u.- Textarbeit für PR Zwecke, Soical-Networking, Homepage, Facebook);
    Honorar: Monatspauschale oder Abrechnung nach Stunden

  • Wir bieten Voluntariate in den Bereichen: Dramaturgie-/Regie-/Produktionsassistenz

Das künstlerische Team der FLEISCHREI_mobil sucht junge, dynamische, fokusierte MitarbeiterInnen für eine der spannendsten der freien Theatergruppen Wiens.

Wir arbeiten mit Menschen, die sich für politisches Theater und soziothetrale Prozesse interessieren, die Verständnis für neue Arbeitsformen und Vernetzungsprojekte haben und sich gern selbst einbringen um neue Projekte aktiv mitzugestalten.
Wichtig ist uns: Lust und Neugier auf Experimente, Eigenverantwortung Teamfähigkeit!


Aufgabenbereiche: Dramaturgische Mitarbeit, Konzept u.-Textrecherchen, Redaktionelle Mitarbeit Homepage/Social Media, Facebook-Betreuung, Archivbetreuung. Bei Bedarf Video/Fotoarbeiten/Nachbearbeitung.


Voraussetzung: Interesse für experimentelles und politisches Theater, Soziokultur, Kommunikation mit KünlsterInnen sowie aktive Vernetzung mit sozialen und zivilgesellschaftlichen Organisationen.  Von Vorteil sind administrative Grunderfahrung und basale PC-Kenntnisse (word, outlook, excel), Englisch in Wort und Schrift!


Wer Lust auf flexibles Arbeiten mit renommierten interdisziplinären KünstlerInnen schätzt- sowie die Möglichkeit, eigene Projekte umzusetzen – ist hier bestens aufgehoben!


Gerne stellen wir Praktikumsbestätigungen für Universitäten und Fachhochschulen aus.


Mehr zu unserem Jahresprogramm 2017: >TRANSFORMANCE !_common ground unter www.experimentaltheater.com

Kontakt: Verein Projekt Theater/FLEISCHEREI_mobil

Dr. Eva Brenner; Andrea Munninger office@experimentaltheater.com

Nach oben

Diverses

Freie Theaterproduktion: Produktionsleitung

Interdisziplinäres Theaterprojekt mit bildender Kunst, Modedesign, Publizistik, sucht eine Produktionsleitung.


Zeitraum: ab Oktober

Bezahlung auf Honorar Basis abhängig von Förderentscheidung


Kontakt: taxasm@gmail.com

www.annaerdeos.com

Nach oben

Impressum

Newsletter der IG Freie Theaterarbeit
IG Freie Theaterarbeit
www.freietheater.at

Redaktion: Katharina Ganser

Für den Inhalt übernimmt die IG Freie Theaterarbeit keine Gewähr.
Wenn Sie selbst Informationen und Nachrichten an die Mitglieder dieser Liste weitergeben wollen, schicken Sie diese bitte per e-mail an office@freietheater.at

Wenn Sie diesem Link folgen, können Sie sich aus der Liste austragen - Unsubscribe
© 2016 IG Freie Theaterarbeit · Impressum