Kontakt · de | en

WUK performing arts: Esther Holland-Merten neue künstlerische Leiterin

Esther Holland-Merten übernimmt künstlerische Leitung von WUK performing arts (Wien) - wir wünschen einen guten Start!

 

WUK-Presseinfo: "Die deutsche Kuratorin und Dramaturgin, die seit vier Jahren in Wien lebt, möchte im Rahmen von WUK performing arts vermehrt interdisziplinäre Projekte einladen, die in ihrer genreübergreifenden Formenvielfalt auf soziale Interaktion setzen – Projekte, die das Kunstschaffen in den sozialen Raum verlängern.


„Ich freue mich auf die Möglichkeit, im WUK performative Kunst für die Stadt, aus der Stadt heraus und in einem internationalen Kontext zu gestalten. Für mich bedeutet WUK performing arts künstlerische Qualität, Experimentierfreude – es bedeutet ein egalitäres und respektvolles Miteinander von Kunstschaffenden und Publikum, es ist ein Ort für die Wiener freie Theaterszene, für Vernetzung und für Kooperation. All dem möchte ich weiterhin Raum geben.“, so Esther Holland-Merten über ihre kuratorischen Pläne für die Sparte im WUK.


Nach ihrem Studium der Theaterwissenschaft, Kulturwissenschaft und Französistik in Leipzig, Berlin und Paris arbeitete Esther Holland-Merten für Performancefestivals am Podewil Berlin, auf Kampnagel Hamburg und an der Académie Expérimentale des Théâtres in Paris und koordinierte das 23. NRW-Theatertreffen. Die letzte Station ihrer Arbeit als Spielstättenleiterin, Kuratorin und Dramaturgin war das Schauspiel Leipzig, wo sie als Künstlerische Leiterin ein Artists-In-Residence-Programm für Performance-Künstler_innen ins Leben rief, das durch seine Anbindung an ein Stadttheater einmalig in der deutschsprachigen Theaterlandschaft ist. Etablierte Künstler_innen wie Constanza Macras oder das Kollektiv Gob Squad konnte sie dafür ebenso gewinnen wie Newcomer wie Monster Truck, Interrobang oder Machina Ex, aber auch mehrere Gruppen aus der Wiener freien Szene. Als Leiterin von Spielstätten, die den Fokus auf neue Dramatik gesetzt haben, konnte sie zahlreiche Uraufführungen von Texten initiieren, die in Folge zu renommierten Festivals eingeladen wurden. Darüber hinaus war sie künstlerische Leiterin von diversen Festivals, wie u.a. „Chemnitz – schönste Blume des Ostens!“ und „4+1 – ein treffen junger autorInnen“ und in zahlreichen Jurys tätig, u. a. den Retzhofer Dramapreis, den Kleist-Förderpreis und für die euro-scene Leipzig. Seit 2013 lebt und arbeitet sie in Wien und ist u. a. als Dozentin an der Universität Wien und als Dramaturgin in der freien Wiener Szene tätig.


„Ich freue mich, eine sehr vielfältige Theater- und Performance-Expertin in unserem Team begrüßen zu können, die, mit einem Blick von außen die heimische Szene weiterhin mit Engagement begleiten und neue künstlerische Angebote entwickeln wird.“ erklärt Vincent Abbrederis, WUK Geschäftsleiter.


Wie bereits vermeldet, übernimmt Bettina Kogler, die die Abteilung seit September 2013 geleitet hat, ab 1. Jänner 2018 die künstlerische Leitung des Tanzquartier Wien. „Bettina Kogler war im WUK nicht nur eine verlässliche Ansprechpartnerin für Künstler_innen der freien Szene, sondern hat dem Bereich der performing arts im WUK eine eindeutige Handschrift verliehen und ihn trotz begrenzter budgetärer Rahmenbedingungen ganz groß scheinen lassen “, so Abbrederis abschließend."

 

www.wuk.at