Kontakt · de | en

Kulturentwicklungsplan Salzburg: Vorschläge einbringen

Das Land Salzburg verfasst einen neuen Kulturentwicklungsplan, unter umfassender Einbeziehung der Salzburger Künstler_innen.
Von Jänner bis Juni 2017 fanden regionale Workshops statt, in die Vorschläge, Ideen zur Verbesserung der Salzburger Kulturlandschaft eingebracht werden können. Die Workshops haben sich darüberhinaus als Plattform für regen Austausch unter den Kunst- und Kulturschaffenden Salzburgs erwiesen.

All jene, die noch keine Gelegenheit hatten, ihre Anregungen in den Diskussionprozess einzubringen, können das noch kurze Zeit tun.
Für diesen Diskussionsprozess stehen Online unter anderem eine Rohfassung des Kulturentwicklungsplans und die wichtigsten Punktierungen aus den Workshops zur Verfügung:http://www.kep-land-salzburg.at/prozess/phase-2/

 

Wir haben, als Vertreter_innen der IGFT, einige Themen in einige der Workshops eingebracht und außerdem das folgende schriftliche Feedback eingebracht, das sich hier online findet

"Nach Abschluss der Workshops und Diskussionen wird ab Juli 2017 aus der Rohfassung des Kulturentwicklungsplans die vorläufige Endfassung erarbeitet. Diese wird im Herbst 2017 im Bildungs-, Schul-, Sport- und Kulturausschuss des Landes und im Landes-Kulturbeirat präsentiert und diskutiert, anschließend auf dieser Website veröffentlicht und nach einer einmonatigen Begutachtungsfrist unter Einarbeitung der eingegangenen Anmerkungen und Ergänzungen zur Endfassung ausgearbeitet.
Die Endfassung des KEP Land Salzburg soll Ende 2017 den politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern zur Beschlussfassung vorgelegt und anschließend der Öffentlichkeit präsentiert werden."
siehe: http://www.kep-land-salzburg.at/prozess/phase-3/

 

Das Land Salzburg hat eine ausgezeichnete Form der Partizipation gefunden. Wir empfehlen dringend Verbesserungsvorschläge einzubringen - es wäre schade diese Einladung zur Stellungnahme nicht zu nutzen. Gerne könnt ihr dazu auch unsere Stellungnahme als Ansatzpunkt verwenden.

 

Liebe Grüße,
Christa (Hassfurther, Bundeslandsprecherin der IG Freie Theaterarbeit), Florian (Eisner, Vorstandsmitglied der IG Freie Theaterarbeit) und Barbara Stüwe-Eßl