Kontakt · de | en

IG AutorInnen: Unterstützung für inhaftierte türkische KollegInnen

Unterstützungserklärungen mit der Angabe von

Vorname Nachname, Berufsbezeichnung, Ort, (Land) [z.B. Clara Musterfrau, Choreografin, Wien (A)] bitte per e-mail an gr@literaturhaus.at senden.


Information und Text der Unterstützungserklärung:

"Da wir fürchten (müssen), dass unsere in Gefängnissen festgehaltenen türkischen Kolleginnen und Kollegen ohne unseren Beistand keine Chance mehr auf Freilassung haben und nach und nach in Vergessenheit geraten, wollen wir etwas zu ihrer Unterstützung tun. Wir starten daher die folgende Initiative zur Unterstützung von Asli Erdoğan und ihrer Kolleginnen und Kollegen. Der unten stehenden Erklärung sollen sich möglichst viele Kunst- und Kulturverbände und Kunst- und Kultureinrichtungen sowie verwandte Verbände und Einrichtungen und einzelne Kunst- und Kulturschaffende aus ganz Europa anschließen. Sie soll mit allen Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern bei der Frankfurter Buchmesse (19.-23.10.) präsentiert werden, an dem Ort, an dem die Türkei 2008 Gastland war, um sich als Land der Autorinnen und Autoren, der Literatur und Verlage und wohl auch des freien Wortes vorzustellen.


Wir bitten unsere Kolleginnen und Kollegen um die Unterstützung der folgenden


E r k l ä r u n g

Freiheit für Asli Erdoğan und ihre Kolleginnen und Kollegen – Wiederherstellung der Grund- und Freiheitsrechte in der Türkei

Erklärung europäischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Schriftstellerverbände, Medien, Medien-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter und Kunst- und Kultureinrichtungen


Asli Erdoğan sitzt seit dem 16.8.2016 im Gefängnis. Verhaftet wurde sie wegen „Volksverhetzung“ und „Propaganda für eine illegale Organisation“. Die Wahrheit ist, sie ist eine der führenden Stimmen gegen die autoritären Entwicklungen in der Türkei. Ihre Verhaftung und Haft haben nur einen Grund, sie soll zum Verstummen gebracht werden.


Asli Erdoğan ist eine Autorin von internationalem Format, sie ist eines der Aushängeschilder der Türkei. Mit ihrer Anklage wird die Freiheit der Kunst, der Meinung und der Kritik vor Gericht gestellt. Sie teilt dieses Schicksal mit zahlreichen anderen ihrer Kolleginnen und Kollegen. Was geschieht mit Şahin Alpay, Hilmi Yavuz, Necmiye Alpay und all den anderen und wie geht es ihnen?


Wir werden nicht müde werden, auf ihr Schicksal hinzuweisen. Wir werden nicht müde werden, Asli Erdoğan und ihre Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen, wo und wie immer wir es können. Wir werden nicht müde werden, auf das an ihnen begangene Unrecht hinzuweisen. Mit jedem weiteren Tag, jeder weiteren Stunde Gefängnis für sie treten die dafür Verantwortlichen die Grund- und Menschenrechte weiter mit Füßen. Mit rechtsstaatlichen Mitteln hat das Vorgehen der türkischen Behörden nichts zu tun, dafür umso mehr mit Politjustiz und mit Schauprozessen, die Illegalität suggerieren sollen und Totalitarität demonstrieren.


Wir verlangen die umgehende Freilassung von Asli Erdoğan und ihrer Kolleginnen und Kollegen. Wir verlangen die umgehende Wiederherstellung der Grund- und Freiheitsrechte in der Türkei, allem voran der Kunst-, Wissenschafts- und Meinungsfreiheit."