Kontakt · de | en

(D) Fünf Weltregionen – fünf Botschaften zum Welttheatertag 2018

„In vielen Ländern der Erde ist Theater eine Kunstgattung, die am Rande des Existenzminimums um ihr Überleben ringt, in vielen Ländern ist es aber auch ein Weg unbequeme Wahrheiten auszusprechen und sich politisch zu wehren.“ Mit diesen Worten hat der Präsident des deutschen ITI-Zentrums, Joachim Lux, auf die Bedeutung des Welttheatertages hingewiesen. Der Welttheater-Tag wird seit 1961 am 27. März begangen, dem alljährlichen Eröffnungstag des Festivals "Theater der Nationen" in Paris. Anlässlich seines 70jährigen Bestehens wurden 2018 fünf Autor*innen als Botschafter*innen ausgewählt: Werewere Liking (Elfenbeinküste), Maya Zbib (Libanon), Ram Gopal Bajaj (Indien), Simon McBurney (Großbritannien) und Sabina Berman (Mexiko) plädieren für ein Kulturen übergreifendes und verbindendes Theater.


Die fünf Botschaften der Autor*innen können hier nachgelesen werden.