Kontakt · de | en

ImPulsTanz: Prix Jardin d’Europe

Der mit 10.000 Euro und einer künstlerischen Residency bei ImPulsTanz 2017 ausgestattete Europäische Tanzpreis für junge Choreografie wurde zu gleichen Teilen an zwei Choreograf_innen vergeben:

 

KATERINA ANDREOU (FR/GR)
für die Produktion A kind of fierce
5.000 Euro und eine Artistic Residency

 

WILL RAWLS (US)
für die Produktion The Planet-Eaters: Seconds
5.000 Euro und eine Artistic Residency

 

Die mit dem Wiener Kulturjournalisten Wolfgang Kralicek, der Choreografin und Performerin Jennifer Lacey sowie der Theoretikerin und Dramaturgin Ana Vujanović hochkarätig besetzte Jury begründete ihre Entscheidung, den Preis zu teilen, folgendermaßen:
„Der Entschluss, den Preis zu teilen, war ein bewusst gewählter, denn gerade diese zwei Produktionen repräsentieren höchst unterschiedliche Positionen gegenwärtiger Choreografie, die auch in Beziehung zueinander sprechen: sie provozieren eine Diskussion, die uns hoffentlich im Nachdenken darüber, was Tanz und Choreografie heute sein können, vorantreiben möge. Über das Interesse am Dialog dieser Arbeiten zueinander hinausgehend finden wir die Performances von Will Rawls und Katerina Andreou nicht zuletzt deshalb auszeichnungswürdig, weil sie feinfühlige choreografische Annäherungen an wichtige gesellschaftlich-soziale Themen vornehmen, wie etwa Kolonisierung, Okkupation, interkulturelle Beziehungen, soziale Autoritäten, freier Wille und Widerstand. Diese Themen sind zwar nicht neu, aber uns erschien die zurückhaltende, sensible und sorgsame Art des Umgangs mit ihnen als neuerdings wieder notwendig.“