DE / EN

Externe Veranstaltungen

  • 18.10.2018: PREIS DER FREIEN SZENE WIENS 2018


    Donnerstag, 18. Oktober 2018

    Rhiz / U-Bahnbogen 37, 1080 Wien

    Bei der U6-Station Josefstädter Straße

    18 bis ca. 02 Uhr

    freier Eintritt



    PROGRAMM

    • 18 Uhr: Empfang

     

    • 19 Uhr: Podiumsdiskussion "Stadt ohne Räume? Un/abhängige Kulturräume in Wien und die Rolle der Stadtpolitik"

      Die IG Kultur Wien beschäftigt sich seit langem mit Fragen zu Raum in der Stadt und hat sich als Teil des "Nutzer_innenbeirats für Leerstand" vermehrt für die Öffnung von nicht genutzen, städtischen Immobilien eingesetzt. Immer noch herrscht Raumnot in der Kulturszene und die politischen und ökonomischen Entwickungen verschärfen die Lage weiterhin. Gentrifizierung, Privatisierungen und prekäre Arbeitsbedingungen verunmöglichen freie Kulturarbeit zunehmens. Es braucht dringend mutige Lösungen. Quo Vadis Wiener Kulturraumpolitik?


    Es diskutieren:
    Alisa Beck (IG Kultur Wien)
    Thomas Diesenreiter (KUPF – Kulturplattform Oberösterreich)
    Martin Margulies (Sprecher für Budget und Kultur – Die Grünen Wien)
    Gudrun Pollack (SchloR – Schön3r Leben)
    Ursula Maria Probst (Kunst im Fluc)
    Claudia Weinzierl (Referentin für Stadtteilkultur und kulturelle Vermittlung der Stadt Wien)


    • im Anschluss:
      Verleihung des Preises der freien Szene Wiens 2018 (1. Platz, dotiert mit € 3.000,-) und der Förderpreise der freien Szene Wiens 2018 (zwei 2. Plätze, dotiert mit je € 2.000,-)
      unter musikalischer Begleitung von Fraufeld / Fieldwork Miniensemble


    • ab 22 Uhr: Party mit Auflegerei von Fatalismus Spunk


    Zum Preis der freien Szene Wiens:
    Als Interessengemeinschaft setzt sich die IG Kultur Wien seit 1990 für freie und autonome kulturelle Organisationen, Kulturinitiativen, Kulturschaffende und Künstler_innen in dieser Stadt ein - damals wie heute für neue und alteingesessene Freiräume, bessere Bedingungen im Alltag und angemessene, kontinuierliche infrastrukturelle Förderungen unabhängiger und selbstverwalteter Kulturarbeit. Dabei hält sich eine andere Kulturpolitik für nötig!

    Mit dem Preis der freien Szene (€ 3.000) und den beiden Förderpreisen (je € 2.000) wollen wir nicht nur Projekte von Initiativen (finanziell) honorieren, sondern vor allem auch eine Plattform bieten, um die Arbeit der freien und autonomen Szene durch Sichtbarmachung und Vernetzung zu stärken!


    Weiterlesen
  • (D) 12.10.2018: Fachtag „Kunstvermittlung“ / Performing Arts Programm Berlin

    „Zwischen Publikum und Bühne: (Neue) Vermittlungsformate für die freie Szene“
    12. Oktober 2018, ab 10.00 Uhr
    Ort: STATE Studio, Hauptstraße 3, 10827 Berlin


    Im Fokus des diesjährigen Fachtags steht das Ende 2018 erscheinende Handbuch „Neue Vermittlungsformate für die darstellenden Künste“.

    Mit Wissenschaftler*innen, Künstler*innen, Kunstvermittler*innen und Spielstätten-Mitarbeiter*innen diskutieren wir über die darin vorgestellten experimentellen Formate und Konzepte der Kunstvermittlung. Akteur*innen der Kulturszene geben in praktischen Workshops Einblicke in ihre Arbeit und laden ein, gemeinsam über Sehgewohnheiten im Theater, Herausforderungen bei der Ansprache von Zuschauer*innen sowie über Allianzen und Strukturen für Kulturvermittler*innen nachzudenken.


    Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 9. Oktober 2018 unter: fachtag2018@pap-berlin.de



    Weitere Informationen finden sich unter: www.pap-berlin.de


    Weiterlesen
  • 18.10.2018: PREIS DER FREIEN SZENE WIENS 2018

    Donnerstag, 18. Oktober 2018

    Rhiz / U-Bahnbogen 37, 1080 Wien

    Bei der U6-Station Josefstädter Straße

    18 bis ca. 02 Uhr

    freier Eintritt


    PROGRAMM

    18 Uhr: Empfang


    19 Uhr: Podiumsdiskussion "Stadt ohne Räume? Un/abhängige Kulturräume in Wien und die Rolle der Stadtpolitik"

    Die IG Kultur Wien beschäftigt sich seit langem mit Fragen zu Raum in der Stadt und hat sich als Teil des "Nutzer_innenbeirats für Leerstand" vermehrt für die Öffnung von nicht genutzen, städtischen Immobilien eingesetzt. Immer noch herrscht Raumnot in der Kulturszene und die politischen und ökonomischen Entwickungen verschärfen die Lage weiterhin. Gentrifizierung, Privatisierungen und prekäre Arbeitsbedingungen verunmöglichen freie Kulturarbeit zunehmens. Es braucht dringend mutige Lösungen. Quo Vadis Wiener Kulturraumpolitik?


    Es diskutieren:
    Alisa Beck (IG Kultur Wien)
    Thomas Diesenreiter (KUPF – Kulturplattform Oberösterreich)
    Martin Margulies (Sprecher für Budget und Kultur – Die Grünen Wien)
    Gudrun Pollack (SchloR – Schön3r Leben)
    Ursula Maria Probst (Kunst im Fluc)
    Claudia Weinzierl (Referentin für Stadtteilkultur und kulturelle Vermittlung der Stadt Wien)


    im Anschluss:
    Verleihung des Preises der freien Szene Wiens 2018 (1. Platz, dotiert mit € 3.000,-) und der Förderpreise der freien Szene Wiens 2018 (zwei 2. Plätze, dotiert mit je € 2.000,-)
    unter musikalischer Begleitung von Fraufeld / Fieldwork Miniensemble


    ab 22 Uhr: Party mit Auflegerei von Fatalismus Spunk


    Zum Preis der freien Szene Wiens:
    Als Interessengemeinschaft setzt sich die IG Kultur Wien seit 1990 für freie und autonome kulturelle Organisationen, Kulturinitiativen, Kulturschaffende und Künstler_innen in dieser Stadt ein - damals wie heute für neue und alteingesessene Freiräume, bessere Bedingungen im Alltag und angemessene, kontinuierliche infrastrukturelle Förderungen unabhängiger und selbstverwalteter Kulturarbeit. Dabei hält sich eine andere Kulturpolitik für nötig!

    Mit dem Preis der freien Szene (€ 3.000) und den beiden Förderpreisen (je € 2.000) wollen wir nicht nur Projekte von Initiativen (finanziell) honorieren, sondern vor allem auch eine Plattform bieten, um die Arbeit der freien und autonomen Szene durch Sichtbarmachung und Vernetzung zu stärken!


    Weiterlesen
  • Crowdfunding für kreative Projekte - so geht's

    Sie haben sich schon öfter mit dem Gedanken gespielt, eine Crowdfunding-Kampagne zu starten? Sie wissen allerdings nicht, ob Crowdfunding auch wirklich das passende Instrument für Ihren Kulturbetrieb oder Ihr Projekt ist?

    Dann besuchen Sie einen unserer kostenlosen Intensivworkshops, die wir im November 2018 in Wien, Salzburg und Graz organisieren:

    Salzburg:
    Montag, 19.11.2018, 13.00 – 16:00 Uhr, im Salzburg Museum
    Wien:  
    Mittwoch, 21.11.2018, 13.00 – 16:00 Uhr, in der Volksoper Wien
    Graz: 
    Dienstag, 27.11.2018, 13.00 – 16:00 Uhr, im Universalmuseum Joanneum


    Die Crowdfunding-Expertin Sunita Maldonado von wemakeit.com erklärt darin umfassend, wie Crowdfunding funktioniert und wie auch Sie eine erfolgreiche Kampagne planen und umsetzen. 


    Für mehr Infos und Ihre Anmeldung besuchen Sie bitte unsere Website: Crowdfunding für kreative Projekte – so geht’s.


    Weiterlesen
  • STELLA18-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum

    PROGRAMM am Preisverleihungstag Samstag, 20. Oktober, St. Pölten


    Masterclass: Theaterpädagogik

    Wie Labern im Klassenzimmer zum Bühnenstück wird
    10:00-13:00 Uhr, Festspielhaus St. Pölten
    Mit Franziska Schneeberger, Stephan Stock und Wanja van Suntum (cobratheater.cobra / D)
    Teilnahmekosten inkl. Mittagessen und Theaterkarte 55€ (normal) / 45€ (ASSITEJ-Mitglieder)
    Es gibt noch ein paar Restplätze!
    Anmeldung unter office@assitej.at

    Thinktank "Schreiben für junges Publikum"
    13:30-15:00 Uhr, Festspielhaus St. Pölten
    Was brauchen Autor_innen, die für junges Publikum schreiben? Thinktank zur Konzeption des Projekts "Masterclass: Autor_innen"
    Keynote: Teresa Komann (Lektorin / Drei Masken Verlag, München)
    Eintritt frei. Um Voranmeldung unter office@assitej.at wird gebeten.

    Open Space in Kooperation mit KulturhauptSTART
    Gemeinsam Zukunft gestalten
    15:00-16:30, Festspielhaus St. Pölten
    St. Pölten bewirbt sich als europäische Kulturhauptstadt 2024. Gemeinsam spinnen wir Ideen für eine Vorbild-Stadt für junges Publikum. Welche Arbeits-, Produktions- und Rahmenbedingungen brauchen herausragende Produktionen für Kinder und Jugendliche.
    Eintritt frei. Um Voranmeldung unter office@assitej.at wird gebeten.

    DIGITAL BEWEGT/DIGI BEE von cobratheater.cobra, D (13+)
    Internationales Gastspiel
    17:00, Freiraum St. Pölten
    Reservierung unter info@freiraum-stp.com (Kolleg_innenkarten à 8€)

    Jurydialog
    Darstellende Kunst für junges Publikum 2017/18
    18:30-19:30, Landestheater Niederösterreich
    Eintritt frei.

    19:30 Sektempfang

    Preisverleihung
    STELLA18-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum
    Sa, 20. Okt. 20:00 Uhr, Landestheater Niederösterreich
    Moderation: Tim Breyvogel
    Mit musikalischen Beiträgen von Clara Luzia, Catharina Priemer, Schüler_innen der Musikschule Hollabrunn, Paul J. Diwiak, Stefan Matl, Magdalena Susic, Elisabeth Weinzerl u.a.
    Reservierung unter office@assitej.at
    Eintritt frei.

    ***
    Programm-Tipp am Fr. 19. Oktober:


    "Spot on Niederösterreich"

    SMACK CAM von Theater Jugendstil (12+)
    Freitag, 19. Oktober 09:00, Freiraum St. Pölten

    Preisträger "Herausragende Produktion für Kinder"
    VON DEN WILDEN FRAUEN von makemake produktionen, Wien (9+)
    Freitag, 19. Oktober 10:30, Bühne im Hof


    Weiterlesen
  • DISKURS Humor

    Samstag, 10. 11. 2018
    Beginn: 10 Uhr im Theater Olé, Wien

    Das Theater Olé lädt zu einem Diskurs zu dem Thema "Humor in absurden Zeiten“ ein.

    "...die Fähigkeit, das Weltübel auszuhalten und nicht wie ein Hamlet am Weltübel aufgerieben zu werden, die kann man Humor nennen." (Franz Schuh)

    Am Podium wird es ein Impulsreferat von Franz Schuh geben und anschließend kann über HUMOR "gesprochen“ werden.

    Weitere Infos: www.theater-ole.at/festival.html

    Weiterlesen
  • 33. Lesofantenfest 2018

    5. bis 23. November 2018

    Für Kinder: Theater . Literatur . Kino . Film . Workshops . Abenteuer

    Eine Anmeldung für die Vormittagsveranstaltungen und Workshops in der jeweiligen Lesofantenfest-Bücherei ist unbedingt erforderlich, die Eintrittskarten sind gratis.

    Weitere Infos: lesofantenfest

    Weiterlesen
  • Kunst im öffentlichen Raum: Nil Yalter

    15.11.2018, 18:30 UhrWien

    Vortrag von Nil Yalter
    mit anschließendem Gespräch mit Katalin Erdödi

    im Kunstraum Niederoesterreich
    Herrengasse 13
    1010 Wien

    „….die politischen Ereignisse waren so stark, es war einfach nicht mehr möglich im Atelier zu sitzen und nicht daran teilzunehmen ….“ (Nil Yalter)

    Was Nil Yalter in einem Gespräch über die Stimmung der Jahre um 1968 in Paris erzählt, könnte ein Zitat aus der Gegenwart sein. Wie verhält sich Kunst zu politischen Veränderungen? Mit welchen Strategien bringen sich Künstler_innen in die Diskussion ein?
    Diese Fragen begleiten Nil Yalter in ihrer künstlerischen Karriere und sie wird diese immer wieder neu und unter anderen Vorzeichen beantworten. Die Stellung der Frau, Migration, die Lebensumstände der Arbeiter_innen sind Themen, die Nil Yalter mit unterschiedlichsten künstlerischen Methoden, die zwischen soziologischer Recherche, Ethnografie und kunstinternem radikalen Experimentierwillen changieren, immer neu aufgreift. Auch aktuell erleben wir in Europa einen Moment radikaler politischer Veränderungen. Aber im Gegensatz zur Aufbruchstimmung und dem Enthusiasmus der 68er sind wir mit einer neuen aggressiven Form von De-Demokratisierung konfrontiert, die die Kunst noch nicht schnell genug aus ihren Ateliers geholt hat. Eine Orientierung an Vorbildern in der Geschichte und eine Diskussion über Möglichkeiten sind so wichtig wie schon lange nicht mehr.

    Kuratorin: Sissi Makovec

    Die „Gespräche zur Kunst im öffentlichen Raum“ finden in Kooperation mit Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich statt.

    Die Veranstaltung ist Teil unseres diesjährigen Jubiläums "10 Jahre Performance" und findet in englischer Sprache statt.

    Weitere Informationen unter: www.kunstraum.net

    Weiterlesen
  • Kulturkontakt Austria: Geschichte gemeinsam verhandeln.

    12.12.2018, Haus der Geschichte Österreich

    Jugendliche befragen 100 Jahre Republik Österreich
    Was kann Kulturelle Bildung zur Geschichtsvermittlung beitragen?

    30 Schulprojekte mit Kulturschaffenden in ganz Österreich haben 2018 im Auftrag von KulturKontakt Austria Antworten darauf gesucht. Bewährt haben sich Ansätze des forschenden Lernens in Kombination mit künstlerischen Verfahren, um Jugendlichen in der Migrationsgesellschaft einen individuellen Zugang zu zeitgeschichtlichen Ereignissen zu ermöglichen.

    Am 12. Dezember werden die vielfältigen Ergebnisse dieser partizipativ angelegten Arbeitsprozesse präsentiert. Sie sind bis inklusive 14. Dezember im Vermittlungsraum des Haus der Geschichte Österreich zu sehen.

    Gefördert vom Bundeskanzleramt. Koordination: KulturKontakt Austria (aus Mitteln des BMBWF).

    Eröffnung 12. Dezember 2018, 19.00 – 21.00 Uhr:
    Begrüßung:
    Dr. Monika Sommer, Haus der Geschichte Österreich
    Mag. Gerhard Kowař, KulturKontakt Austria
    Dr. Heinz Fischer, Bundespräsident a.D. (Videobotschaft)

    Einführende Worte zu den 30 Vermittlungsprojekten:
    Mercedes Echerer
    Im Gespräch:
    BM Univ.Prof. Dr. Heinz Faßmann, BMBWF (angefragt)
    Univ.Prof. DDr. Grabenwarter, Beirat für das Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018

    Einblicke:
    Projekt-Inseln mit SchülerInnen und Projektleitung

    Weitere Infos: Präsentation von „Geschichte gemeinsam verhandeln“

    Weiterlesen
  • (D) Flausen-Bundeskongress #2: performing the arts

    Vom 5. bis 7. Februar 2019 im Freien Werkstatt Theater Köln

    Der flausen+bundeskongress #2 diskutiert Visionen und Realitäten eines forschenden Netzwerks der Darstellenden Künste. Ziel der Kongressdebatte ist es, Forschung in der Arbeitspraxis der Darstellenden Künste zu stärken. Kernthemen sind diesmal Modelle und Arbeitsweisen künstlerischer Forschung, die Arbeitsrealitäten von Künstler*innen, nachhaltige Netzwerke und internationaler Austausch.

    Der flausen+bundeskongress #2 bringt erneut Akteur*innen aus den freien darstellenden Künsten, aus Förderinstitutionen, aus Wissenschaft und Politik zusammen.

    Kongressveranstalter ist das flausen+bundesnetzwerk, in dem sich 24 Theaterhäuser und Orte künstlerischer Forschung aus zwölf Bundesländern, aus Metropolregionen wie aus der Fläche, zusammenfinden. Das flausen+bundesnetzwerk ist Akteur des Bündnisses für Freie Darstellende Künste.

    Kongressort ist erneut das Freie Werkstatt Theater Köln.

    Kongressbüro:
    Freies Werkstatt Theater Köln
    Zugweg 10
    50677 Köln
    Telefon 0221-327817
    flausenkongress@fwt-koeln.de
    www.flausenkongress.de

    Weiterlesen
  • Open House an der Schule des Theaters

     

    Termin: 6. Oktober 2018

    Kursort: Hermanngasse 31/1, 1070 Wien



    Am 6. Oktober steht unser traditionelles, 1x jährlich stattfindendes OPEN HOUSE auf dem Programm.


    Im Rahmen dieses Informationstages stellen wir uns, unsere Räume und unsere Aus– und Weiterbildungsmöglichkeiten vor. Mit vier Schnupperkursen bieten wir die Möglichkeit unverbindlich unsere Kurse praktisch zu erproben und Informationen einzuholen.


    Wem es gefällt kann sich noch vor Ort zu den in Kürze startenden Kursen anmelden. Auch diesmal wartet wieder ein Open House Rabatt auf Euch!



    Programm:

    12:30 – 13:30        Schauspiel - Anfängerkurs mit Nad’a Uherova

    14:00 – 15:30        Schauspielkurs „Vom Fühlen zum Spielen“ mit Ingrid Sturm

    16:00 – 17:00        Videopräsentation Schule des Theaters

    17:15 – 18:15        Le Jeu/Characters mit Thomas Toppler

    18:30 – 19:00        Feldenkrais für darstellende Künstler*innen mit Bronwynn Mertz-Penzinger 

    19:00 – 20:00        Informationen zu den Ausbildungsmodulen

     


    Unkostenbeitrag für das gesamte Programm: EUR 10,-



    Anmeldung: 0699 10509546, office@schuledestheaters.at

     


    Mehr Info:

    https://www.schuledestheaters.at/kursprogramm/open-house/


    Weiterlesen
  • Kulturelle Bildung und gesellschaftlicher Dialog: Austauchtreffen und Diskussionsforum


    MI 10. OKTOBER 2018, 17.00 BIS 20.00 UHR

    Dschungel Wien – Theaterhaus für junges Publikum

    Museumsplatz 1, MuseumsQuartier, 1070 Wien



    Die Vielfalt in unserer Gesellschaft stellt neue Anforderungen, wie ein konstruktives und demokratisches Zusammenleben gestaltet werden kann. Aktivitäten der kulturellen Bildung – in und außerhalb der Schule – können dabei positive Impulse setzen, um Kinder und Jugendliche für

    gesellschaftliche Themen zu sensibilisieren und sie im wertschätzenden Umgang mit unterschiedlichen Meinungen und Haltungen zu unterstützen.


    Ausgehend von den Praxis-Erfahrungen des Themenschwerpunkts »Mit kultureller Bildung Demokratie und Gesellschaft gestalten!«, den KulturKontakt Austria in den letzten drei Schuljahren im Auftrag des Bildungsministeriums umgesetzt hat, werden folgende Fragen zur Diskussion gestellt:


    • Welche Impulse können Aktivitäten der kulturellen Bildung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt setzen?
    • Welche gesellschafts- und demokratiepolitischen Aspekte hat die Kulturelle Bildung?
    • Mit welchen Arbeitsweisen und Methoden können unterschiedliche Perspektiveneingenommen und neue Handlungsspielräume geschaffen werden?
    • Und wo liegen die Schwierigkeiten, Grenzen und Widersprüche dieserGestaltungs- und (Ver)Handlungsmöglichkeiten?


    KulturKontakt Austria lädt PädagogInnen, KünstlerInnen verschiedener Sparten, Kunst- und KulturvermittlerInnen sowie VertreterInnen von Sozialeinrichtungen und der politischen Bildung zum gegenseitigen Kennenlernen, zum Austausch der jeweiligen Arbeitspraxis und zur Diskussion ein.



    PROGRAMM:

    17.00 Anmeldung und informeller Austausch

    17.15 Begrüßung und Kontext der Veranstaltung

    17.30 Inputs und Diskussion: Kulturelle Bildung

    und gesellschaftlicher Dialog

    18.45 PAUSE

    19.00 Erfahrungsaustausch der TeilnehmerInnen

    19.45 Zusammenfassung und Abschluss

    20.00 Ende der Veranstaltung,

    informeller Austausch und Imbiss



    VERBINDLICHE ANMELDUNG: bis 3. Oktober 2018



    KONTAKT

    Lisi Breuss

    01 523 87 65-24

    elisabeth.breuss@kulturkontakt.or.at



    MEHR INFOS: www.kulturkontakt.or.at/spoton9


    Weiterlesen
  • FACHTAG / TANZ UND THEATER MACHEN STARK

     

    04.10. – 05.10.2018

    Beginn Donnerstag 14:00 Uhr / Abschluss Freitag ca. 12:30 Uhr

    Bundesverband Freie Darstellende Künste

    Ort: Kulturhaus Gotha / Probebühne



    Der Fachtag möchte Qualitätsrahmen und Bedingungen für Projekte der kulturellen Bildung im Freien Theater diskutieren. Schwerpunkt der Vorträge, Workshops und praktischen Einheiten ist das Thema „Raum" in all seinen Bedingungen und Erfordernissen.



    Weitere Informationen und Anmeldungen: www.darstellende-kuenste.de


    Weiterlesen
  • (D) Stiftung Genshagen: „Spielräume in der Provinz. Mit zeitgenössischer Kunst und Kultureller Bildung ländliche Räume gestalten“, Tagung

     

    25. bis 27. Oktober 2018

    Ort: Stiftung Genshagen bei Berlin, Am Schloss 1, 14974 Genshagen

     


    Ländliche Räume bieten den perfekten Nährboden für Initiativen kultureller Bildung und zeitgenössischer Kunst. Hier gibt es jede Menge Raum für Ideen. Doch wie können diese Ideen umgesetzt werden? Und wie wirken sich partizipative künstlerische Initiativen auf das Lebensumfeld der Beteiligten aus? Eingeladen sind Künstler*innen, Akteur*innen und -initiativen aller Sparten, die sich in ländlichen Gebieten gestaltend einbringen, sowie an ihren Projekten beteiligte Bürger*innen aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze sind aber begrenzt. Unterkunft und Verpflegung werden gestellt.

     


    Eine Anmeldung ist möglich unter: effinger@stiftung-genshagen.de.

     


    Mehr Informationen sind hier zu finden.

     

    Weiterlesen
  • (D) Kulturförderpunkt Berlin: Kreatives Europa fördert Kultur. Wir erklären wie!

     

    16. oder 17. Oktober 2018, 9.30 bis 17.00 Uhr
    Ort:Podewil, Klosterstraße 68, 10179 Berlin



    In dem eintägigen Seminar wird in Kooperation mit dem Creative Europe Desk KULTUR eine Einführung in das Thema EU-Kulturförderung und dessen Zielsetzung gegeben. KREATIVES EUROPA heißt das Förderprogramm für den Kultur- und Kreativsektor, das vor allem darauf ausgerichtet ist, im europäischen Kontext zusammen zu arbeiten, dabei die Professionalisierung der Kulturschaffenden und deren Mobilität zu unterstützen sowie neue Publikumsschichten zu erschließen. Eine Teilnahme am Seminar kostet 85 Euro.

     


    Weitere Informationen sind hier zu finden.


    Weiterlesen
  • STELLA18-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum

     

    16.-20. Oktober in St. Pölten
    Das Programm steht fest!

     


    Die Preisverleihung des STELLA18 findet am 20. Oktober 2018 am Landestheater Niederösterreich  in St. Pölten statt. Ihr geht im Zeitraum 16. – 20. Oktober ein Festival voraus, in dessen Rahmen zwei Preisträger-, drei ausgewählte niederösterreichische (Spot on Niederösterreich) und eine internationale Produktion in St. Pölten zu Gast sind.


    Mit Ankündigung des Programms werden auch die Preisträger in den Kategorien “Herausragende Produktion für Kinder” und “Herausragende Produktion für Jugendliche” bekannt!


    Der STELLA18-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in der Kategorie “Herausragende Produktion für Kinder” geht an die Produktion Von den wilden Frauen / 9+ von makemake produktionen (Wien). 
    Die weiteren Nominierungen:
    Gott und die Welt / 6+, schallundrauch agency (Wien)
    Parzival / 8+, Plaisiranstalt (Wien)
    Und die Erde ist doch eine Scheibe / 7+, kunststoff (Wien)
    Mehr


    Der STELLA18-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in der Kategorie “Herausragende Produktion für Jugendliche” geht an die Produktion Mongos / 14+ von Follow the Rabbit in Koproduktion mit Theaterhaus G7 (Steiermark/Baden-Württemberg).
    Die weiteren Nominierungen:
    BrainGame / 14+, Körperverstand. Tanztheater Wien (Wien)
    Concord Floral / 14+, Volkstheater (Wien)
    Ich habe das Gefühl, etwas Besonderes zu sein / 12+, Wiener Klassenzimmertheater (Wien).
    Mehr


    Die Preisträger_innen in den Kategorien “Herausragende darstellerische Leistung”, “Herausragende Musik” und “Herausragende Ausstattung” werden erst bei der Preisverleihung am 20. Oktober feststehen.
    Die Nominierten


    Der Sonderpreis des Vorstands der ASSITEJ Austria geht 2018 an Christine Nöstlinger
     Mehr


    ZUR PROGRAMMÜBERSICHT

     

    Weiterlesen
  • (D) IETM 2018 MUNICH, 31st October to 4th November 2018

    Res Publica Europa - be a part of it!


    Right in the heart of a Europe in turmoil, the main theme of this extraordinary gathering is a burning issue: “Res Publica Europa“.


    International performing art makers - working in the contemporary performing arts sector worldwide: theatre, dance, circus, interdisciplinary live art forms, new media - are meeting in Munich. Members as well as non-members take part in the plenary meeting IETM 2018 MUNICH, from 31st of October to 4th of November 2018.


    Renowned keynote speakers such as Robert Menasse, Prof. Ulrike Guerot or Fabio Tolledi present ideas and positions, related to the future aspects of the arts particularly in Europe.


    The presentation of projects and studies is interlaced with news-rounds, practical workshops and of course, plenty of time for making new contacts and refreshing old ones.


    For the evenings, a panel of experts has selected a high-quality program of the independent German-language performing arts scene, offering a diverse and up-to date insight into topics and aesthetics, all reflecting the meetings main themes: Europe, Participation and Future.


    We are looking forward to dialogues across all borders and cordially invite artists and organizers to join us in creating a truly panoramic view on the state of the performing arts.


    Save the date.

    More under http://ietm2018munich.net

    Get in touch with us under info@ietm2018munich.net


    IETM, Square Sainctelette 19, 1000 Brussels, Belgium

    Meta Theater Munich / Meta Theater Services, Osteranger 8, 85665 Moosach, Germany

    T +49-8091-3514, info@ietm2018munich.net



    Weiterlesen
  • Antarktika. Ein Symposium zum Thema Entfremdung.

    4.-6.10.2018


    Kunsthalle Wien  und Tanzquartier Wien


    In einer Skizze zu einem Film schrieb der Regisseur Michelangelo Antonioni: „Die Gletscher der Antarktis rücken jährlich drei Millimeter auf uns zu. Ausrechnen, wann sie ankommen. In einem Film vorhersehen, was dann passieren wird.“ Wer Antonioni kennt, kann erahnen, was Thema eines solchen Films gewesen wäre. Im Bild der Eiswüste, metaphorisch verdichtet – ein Befund, so alt wie die Moderne: Entfremdung.


    Heute weiß die Klimaforschung: mit einer Eiszeit ist vorläufig nicht zu rechnen. Die Polkappen dehnen sich nicht nur nicht aus, sie schrumpfen. Und auch jenseits des Klimatischen stehen die Zeichen auf Erwärmung: Affektivität und Kreativität haben das Primat der „bürgerlichen Kälte“ (Adorno) abgelöst. Authentisch ist das neue Cool. Ist der Entfremdungsbefund also Geschichte?


    Als Auftakt zu Antarktika. Eine Ausstellung über Entfremdung in der Kunsthalle Wien veranstalten Tanzquartier Wien und Kunsthalle Wien ein Symposium zum modernen Entfremdungsbegriff. Von den entfremdungskritischen Kontinuitäten in der Geschichte moderner und zeitgenössischer Kunst bis zur (scheinbaren) Abwesenheit von Entfremdung in der „neuen Arbeitswelt“ wollen wir den Entfremdungsbefund erneut auf seine Evidenz und Produktivität prüfen.


    Teilnehmer/innen: Angela Dimitrakaki, Michael Hirsch, Nina Power, Andreas Rumpfhuber, Kerstin Stakemeier, Marina Vishmidt, u.a.


    Am Donnerstag und Freitag werden Antonia Baehr, Latifa Laâbissi & Nadia Lauro im Rahmen des Symposiums die Performance Consul und Meshie in der Kunsthalle Wien zeigen. Die Künstlerin Claudia Bosse wird zum Thema Über ästhetische Strategien der Verfremdung ein Labor leiten und ihre Ergebnisse gemeinsam mit den Labor-Teilnehmer/innen am Samstag in den TQW Studios präsentieren.


    Mehr Infos:

    http://kunsthallewien.at/#/de/veranstaltungen/antarktika-ein-symposium-thema-entfremdung

     

    Weiterlesen
  • (D) 6. Branchentreff der freien darstellenden Künste Berlin

    8. bis 10. November 2018 im Theaterdiscounter Berlin

    Beim Branchentreff des Performing Arts Programm trifft sich seit 2013 die bundesweite freie Szene um Wissen zu teilen, Synergien zu schaffen und Netzwerke zu stärken. Nach fünf erfolgreichen Branchentreffs in unterschiedlichen Spielstätten der freien Szene Berlins, laden wir in diesem Jahr herzlich in den Theaterdiscounter ein!

    Neben übergreifenden kulturpolitischen Informationen und vielfältigen Beratungs- und Austauschformaten nimmt der Branchentreff 2018 das Themenfeld „Urteil, Macht, Teilhabe“ in den Fokus. Wovon sprechen wir eigentlich, wenn wir vom Urteilen sprechen – und wie hängen (Be)Urteilen, Theater- und Machtstrukturen zusammen? Welche neuen Formen von Auswahl- und Entscheidungsprozessen sind in der freien Szene in den letzten Jahren entstanden? Welche Kriterien und Verfahren für Urteile und Entscheidungen sind uns insbesondere aus gendertheoretischer und intersektionaler Perspektive wichtig?

    In Gesprächen, Workshops und Lectures sollen der Urteils-Begriff und die damit verbundenen Machtstrukturen in der Theaterlandschaft diskutiert werden, um diese zu transformieren und umzuwandeln.

    Sie und Ihr seid herzlich eingeladen zu diskutieren, gemeinsam zu arbeiten, neue Verbündete zu finden, Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen.

    Mehr zu den bisherigen Branchentreffs findet sich unter: www.pap-berlin.de/bt

    Weiterlesen
  • 18. SYMPOSIUM ZUR SÄNGER UND SCHAUSPIELERSTIMME

    23.-24. NOVEMBER 2018

    HAUS DER MUSIK SEILERSTÄTTE 30, 1010 WIEN


    Inhalte: Backstage im Theater, Karriere und Wettbewerb für junge Sänger, künstlerischer Umgang mit der Sprech- und Singstimme, Reinke-Ödeme unter der Lupe, gesundheitliche Risiken für Sänger und Schauspieler, moderne Diagnostik und Therapie von Allergien, Behandlung von Magenproblemen, Phonochirurgie, Logopädie bei Stimmkrisen, Tai Chi Methoden


    Anmeldeschluss: 09.11.2018

    Begrenzte Teilnehmerzahl, die Anmeldung wird erst nach Zahlungseingang verbindlich

    Weiter Informationen:

    Per Email über oeglpp@gmail.com oder über die ÖGLPP Homepage http://meduniwien.ac.at/phon-log/veranstaltungen/

    Weiterlesen
  • 6. Urheberrechtskonferenz

    SAVE THE DATE | Die Initiative Urheberrecht veranstaltet am Montag, 19. November 2018, in der Akademie der Künste am Pariser Platz in Berlin ihre 6. Konferenz zur Entwicklung des Urheberrechts im Informationszeitalter.

    Themenschwerpunkte werden sein:


        die Auswirkungen der EU-Urheberrechtslinie, die im Herbst dieses Jahres vorliegen soll und dann in den Mitgliedsstaaten umgesetzt werden muss, auf die Situation der Urheber*innen und ausübenden Künstler*innen

        Gesetzesinitiativen, die sich aus der Koalitionsvereinbarung der Großen Koalition ergeben.


    Weitere Informationen zur Konferenz werden im Frühsommer veröffentlicht, eine Konferenz-Website wird dann auch freigeschaltet werden.

    Informationen zur Urheberrechtskonferenz 2017 hier.


    http://urheber.info/positionen/2018-03-20_6-konferenz-der-initiative-urheberrecht-am-19-november-2018

    Weiterlesen
Nov 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

    12.11.

    • Klagenfurt: Gesprächsabend PREKARIAT IM THEATER – Lokalaugenschein Kärnten
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17

    17.11.

    • Diskussion: WAS KANN SIE⋆ TUN? Vernetzungstreffen mit Anregungen für Theatermacher⋆innen
  • 18
  • 19

    19.11.

    • Share & Care: Produktionsleiter_innen gesucht!
  • 20
  • 21
  • 22

    22.11.

    • Symposium: Dancers at Work
  • 23

    23.11.

    • Gespräche zur kulturellen Bildung: Theorie – Praxis – Wirkung
  • 24
  • 25
  • 26

    26.11.

    • Informationsveranstaltung: Vereinsgründung im Bereich der freien darstellenden Künste
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30