DE / EN

Externe Veranstaltungen

  • 6.-8.02.2019 (Japan) Res Artis Meeting Kyoto

    6 – 8 February 2019

    Creative Encounters: Reimagining Residencies

    Res Artis is excited to announce our 2019 conference, Creative Encounters: Reimagining Residencies to be hosted by Kyoto City and Kyoto Art Center in cooperation with the Agency of Cultural Affairs from 6 – 8 February 2019.

    We have extended the early bird registrations until November 30! This means you still have a chance to reserve your spot using our discount rates!

    The conference, Creative Encounters: Reimagining Residencies, will be hosted by Kyoto City and Kyoto Art Center in cooperation with the Agency of Cultural Affairs from February 6-8, 2019.

    This 3-day meeting will address the evolution of arts residency models and rapid expansion of the field. We will compare traditional ‘time and space’ models with new residency typologies that reflect our changing social economy. Nomadic, start-up, virtual and Airbnb residencies will all be explored. The meeting will pose questions about the progression of the field using examples in Japan and internationally. How can we evaluate these new models? How can artists residencies remain socially engaged and respond to artists’ needs? How are these innovative new models funded?

    These key themes of the meeting will be reflected in Kyoto, a unique city where traditional and contemporary arts co-exist. Like artists in residence encountering different places for the first time, participants will experience the rich culture of Kyoto by way of excursions, city walks and tea ceremonies that will encourage further dialogue and networking.

    Infos und Programm:Res Artis Meeting Kyoto

    Weiterlesen
  • 24.5./25.5.2019 (FIN) Creative Lenses Final Conference: Culture and Business Models in Challenging Times

    Creative Lenses is a four-year project (2015-2019) that seeks to make arts and cultural organisations more resilient and sustainable by improving their business models and developing their long-term strategic and innovation capacities.

    About the Conference
    Creative Lenses Final Conference “Culture and Business Models in Challenging Times” is a two-day event that explores how arts and cultural organisations can adapt to changing environments and become more sustainable by rethinking their business models. It brings together the leading cultural practitioners, funders, policymakers and researchers to speculate on organisational sustainability, business model change and cultural value within the sector.

    The Conference includes insights, perspectives and tools developed during a four-year collaboration project, Creative Lenses, funded by the Creative Europe programme and connects these with other initiatives, projects and collaborations in Europe and beyond.
    More Information: creativelenses.eu/page/creative-lenses-2nd-international-conference/

    Weiterlesen
  • 22.6.-28.6. Netzwerk AKS: POSITIONEN 019 I Diskurse + Dialoge im Zeitgenössischen Tanz

    Internationales Symposion
    Künstlerische Leitung . Andrea K. Schlehwein

    Zeitgenössischer Tanz: mapping + rooting
    Ursprung ergründen - Wissen erweitern – Entwicklung fördern
    Fokus + Exempel
    Das Lex Padilla Dance Concept

    WO: ART SPACE stift millstatt . Millstatt am See . Kärnten . Österreich


    WER Workshops + Lectures . Diskurse + Dialog


    Lisa Günther . Angie Hiesl. Henrietta Horn . Alina Jacobs . Andrea K. Schlehwein . Manuela Widmer
 und Graziela Padilla

    WIE intensiv
    täglich 4 Stunden TANZ Praxis
    täglich moderierte + offene ZEIT Räume für Prozesse, choreographische Skizzen, RE : search und Erfahrungsaustausch in 3 Studios auf über 400 qm2 Fläche

    WIE anmelden
    Anmeldung unter: aks.office@andreakschlehwein.com
    Unterkunft: www.millstaettersee.com

    FRAGEN an Andrea K. Schlehwein
    büro für tanz I theater I produktionen
    +43 4766 35250

    aks.office@andreakschlehwein.com

    Alina Jacobs
    Lex Padilla Dance Concept
    al.ja@online.de

    Mehr Infos: netzwerkaks.blogspot.com

    Weiterlesen
  • 15.4.-20.4. Participatory Arts Panel, Linz

    Tanz & Theater für Alle

    Liebhaber*Innen der Bühne, Pädagog*innen, politisch Motivierte und an neuen Methoden interessierte Weltverbesserer*innen – das Programm des Participatory Art Panels möchte die darstellende Kunst von einem Blickwinkel der Wirksamkeit für mehr als die reine Bühne beleuchten. Daher gibt es intensive Workshops mit internationalen Profis, viel Austausch und Diskussion und viel Raum für Vernetzung und Weiterentwicklung. Damit die Welt ein Stückchen besser wird und die Menschen ein bisschen glücklicher.

    Es lässt sich viel machen, also lasst uns loslegen!

    Das Participatory Arts Panel richtet den Fokus auf partizipative Künste im Bereich Tanz und Theater. Im Rahmen unterschiedlicher Formate wird aufgezeigt, welches Potenzial diese innehaben, um kulturelle aber vor allem auch gesellschaftspolitische Teilhabe zu ermöglichen. Sie sind ein wichtiges Instrument für gesellschaftlichen Wandel.

    Ein Workshop befasst sich unter anderem mit dem „Theater der Unterdrückten“ (TdU).

    Das TdU ist ein partizipatorischer Prozess in dem Menschen die Möglichkeit geboten wird, aktiv andere Perspektiven einzunehmen. Es ist ein Theater mit einem humanistischen, demokratischen und selbstbestimmten Weltbild und steht für eine weltweite, gewaltlose und ästhetische Bewegung, mit dem Ziel aktiv zu handeln, ohne jedoch ideologisch bzw. dogmatisch zu sein. Das TdU ist ein System von Methoden, Techniken und Übungen aus dem theaterpädagogischen Bereich, die sowohl dem Individuum als auch der Gesellschaft nutzt. In diesem Workshop werden wir einige Methoden und Techniken des TdU (Forumtheater, Bildertheater, Regenbogen der Wünsche) kennen lernen.

    Es sind keine Vorkenntnisse nötig, nur ein bisschen Mut, Neugier und Interesse.

    Mehr Infos und Programm: /participatoryarts.at/

    Weiterlesen
  • Kosmostheater: schreibende Theaterfrauen

    Termin: So, 10. März 2019 | 12:00-16:00 Uhr/ Kosmos Theater

    nach dem sehr intensiven, anregenden und konstruktiven Stammtisch für schreibende Theaterfrauen⋆ und interessierte Theatermacher⋆innen laden wir gemeinsam mit Gerhild Steinbuch am So, 10. März  erneut zu einem Treffen ein.
    Neben künstlerischer Diskussion und Vernetzung wollen wir an dem ersten Entwurf der "Selbstverpflichtung" weiterarbeiten und Fragen der Solidarität vertiefen.
    Bringt eure Texte, Wünsche und Ideen für ein offenes, kritisches, plurales, feministisches Miteinander.
    Bei Interesse meldet euch bitte direkt bei mir: veronika.steinboeck@kosmostheater.at

    Gern schicke ich auch die erste Fassung der Selbstverpflichtung.
    Wir freuen uns auf euch!
    Veronika Steinböck  www.kosmostheater.at

    Gerhild Steinbuch, Gründungsmitglied von Nazis & Goldmund, Autor⋆innenallianz gegen die Europäische Rechte, Teil des Autor⋆innenkollektivs "Initiative für chauvinistische Weiterbildung" sowie des Kollektivs "Freundliche Mitte"
    www.nazisundgoldmund.net

    Weiterlesen
  • Kunstförderung des BKA: Wie funktioniert's?

    Datum: 20.3.2019, 10-12 Uhr
    Veranstaltungsort: Wien; Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien

    Stipendien, Preise, Ateliers. Vom Kunstankauf bis zur Jahressubvention für Ausstellungsräume, von der Katalog- und Projektförderung bis zu Atelierprogrammen im In- und Ausland. Die Förderaktivitäten für bildende Künstler_innen sind vielfältig. Doch wie läuft es in der Praxis: Was kann gefördert werden? Wofür kann ich wann einreichen? Wie ist eine Bewerbung oder ein Förderantrag idealerweise gestaltet, was ist zu beachten? Nach welchen Kriterien wird entschieden? Wie laufen Entscheidungsprozesse ab? Und welche Summen stehen letztlich zur Verfügung?

    Gudrun Schreiber (BKA) und Olga Okunev (BkA stellen die Förderaktivitäten des Bundes für bildende Künstler_innen vor und stehen für Fragen zur Verfügung. Vom Förderantrag über die Förderentscheidung bis zur Förderabrechnung.

    Moderation
     Carla Bobadilla : Bildende Künstlerin. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der Entwicklung kommunikativer Vermittlungspraxen, vor allem im Bereich der postkolonialen Kritik und der rassismuskritischen Arbeit. Sie ist Vorstandsmitglied der IG BILDENDE KUNST. 

    Weitere Informationen: www.igbildendekunst.at

    Weiterlesen
  • OBRA am Weltfrauen*tag

    Datum: 8. März 2019, 13:00 - 14:00
    Ort: Platz der Menschenrechte, Mariahilfer Straße 1, 1010 Wien

    Die Kunstinstallation als Performanceraum für OBRA in Kooperation mit DanceAbility mit der inklusiven Version vom "Break the Chain", welches in einer Workshopsreihe mit DanceAbility unter der künstlerischen Leitung von Aiko Kazuko Kurosaki speziell für OBR-Vienna 2019 entwickelt wurde, wird als Beitrag von OBRA zum Weltfrauen*tag nochmals am Platz der Menschenrechte gezeigt und performt werden.
    Mit OBRA-Aktivist*innen, DanceAbility, Maren Rahmann und spontan Partizipierende

    Die Installation und die Performance funktionieren partizipativ, improvisativ und interaktiv und inklusiv - jederzeitiges Einsteigen für jede(n) ist möglich!

    Die letzte Probe vor dem 8.3.:
    Montag, 4. März 2019, 18:30 – 21 Uhr, Albert-Schweitzer-Haus, „Kapelle" / 4.Stock, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

    Mehr Infos über OBRA:
    www.1billionrising.at   

    www.danceability.at

    Weiterlesen
  • Netzwertanz: reSearch 2019

    About Space/ Bodies and relation about them

    Anmeldung bis spätestens 15. Mär
    Termin: Montag, 15. - Freitag 19. April, jeweils 10.00 - 16.00 Uhr
    Ort: tanzRaum, Annagasse 5, 6850 Dornbirn
    Kosten: 185 € für Mitglieder von netzwerkTanz/ 120 € ermäßigt für Mitglieder Junges Ensemble und andere studierende Mitglieder/210 € regulär

    Die Karwoche ist schon fast traditionell reSearch-Zeit bei netzwerkTanz Vorarlberg. Zeit, sich mit dem eigenen Körper zu beschäftigen, neue Zugänge zu entdecken. Dieses Jahr wird der brasilianische Tänzer und Choreograph Chaim Gebber das Conscious Body System vorstellen und mit den Teilnehmenden über Räume, über Körper und die Beziehungen zwischen diesen beiden arbeiten. Das System hilft, mit seinem Körper so bewusst umzugehen, dass er stärker wird – mit ihm zu arbeiten, nicht gegen ihn. Beim reSearch vom 15. bis 19. April im tanzRaum in Dornbirn agiert Chaim mit und in drei unterschiedlichen Räumen, dem privaten, den sozialen und den öffentlichen. Was genau sind diese „spaces“, wie interagieren wir mit und zwischen ihnen? Der reSearch ist offen für professionelle Tanzschaffende und für engagierte Laien.

    Anmelden kann man sich auf der Homepage von netzwerkTanz unter netzwerktanz Dort gibt es auch noch weitere Informationen.

    Weiterlesen
  • Licht und Schatten

    Ausstellung Fatema Hamidi

    Eröffnung: Freitag, 1. März 2019,
    Beginn: 19.00 Uhr
    Ort: Akademie Graz, Neutorgasse 42

    mit Gebärdensprach-Dolmetscherin Michaela Schönberger

    Ausstellungsdauer: 4. März - 22. März 2019

    Fatema Hamidi ist Stipendiatin der Akademie Graz in Kooperation mit der Meisterschule für Kunst und Gestaltung der HTBLVA Ortweinschule Graz. In der Gebärdensprache spielen Bildlichkeit, Performativität und der Körper eine zentrale Rolle. Das sind zugleich wichtige Zugänge zur kritischen Reflexion von Wahrnehmung in der bildenden Kunst. Fatema Hamidis Rauminstallation zu Licht und Schatten ist ein visuelles Gedicht über die Hürden und das Verbindende im einander Verstehen.

    Fatema Hamidi, * 1998 in Ghazni, Afghanistan. 2006 flüchtete sie mit ihrer Familie nach Österreich. Sie lebt und arbeitet in Graz. 2018 hat sie die Meisterschule für Kunst und Gestaltung abgeschlossen und wurde mit dem Ausstellungsstipendium der Akademie Graz ausgezeichnet.

    Weitere Infos: www.akademie-graz.at

    Weiterlesen
  • Salzburg: Performance Laboratory Salzburg (PLAS)

    “The Provincialization of Europe”
    Internationale Plattform für junge Regisseur*innen im Rahmen des europäischen Theater-Netzwerks Mitos21

    Premiere: 1. März 2019
    Weitere Vorstellung: 2. März 2019
    Beginn: 18 Uhr, Dauer ca. 4 Stunden mit Pausen
    Karten: Euro 10,-/Euro 5,- ermäßigt (an der Abendkassa)
    Ort: Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a, 5020 Salzburg
    Reservierungen unter:Tel: +43 662 6198 3121
    E-Mail: schauspiel@moz.ac.at

    Im Rahmen des internationalen Performance Laboratory Salzburg (PLAS) kommen junge Regisseurinnen und Regisseure aus sechs europäischen Ländern an die Universität Mozarteum, um mit Schauspiel-studierenden des Thomas Bernhard Instituts und Tanzstudierenden der Tanzakademie SEAD das Europa des 21. Jahrhunderts experimentierend auf die Probe zu stellen. Als Ausgangspunkt der szenischen Recherchen dienen Texte und Thesen postkolonialer Theoretiker*innen, wie Frantz Fanon und Dipesh Chakrabarty, die sich dem europäischen Projekt der politischen Moderne und der kulturellen Aufklärung von den subalternen Rändern nähern und es kritisch auf seine Aktualität hin befragen. Europa und seine Bürger, so der Philosoph Achille Mbembe, bilden „mittlerweile nur noch eine weitere Provinz im weltumspannenden Imperium des Kapitalismus“? Wie verhalten sich vor diesem Hintergrund die demokratischen Errungenschaften und die gewaltsame Erfahrung der Kolonialgeschichte zueinander? Welchen Beitrag kann Europa zum Gelingen einer friedlichen globalen Weltordnung leisten?

    Die Veranstaltung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Theater-Netzwerk Mitos21, zu dem sich einige der einflussreichsten europäischen Theaterhäuser zusammengeschlossen haben, um über Länder- und Sprachgrenzen hinweg den Austausch von europäischen Theaterschaffenden zu fördern.

    Weitere Infos: www.schauspiel.moz.ac.at

    Weiterlesen
  • Experimentaltheater: Lesekreis

    Pädagogik der Unterdrückten, Paulo Freire

    Ort: Veranstaltungsraum der KPÖ, Drechslergasse 42/1.Stock, 1140 Wien
    Termine: Mi 20.3, Mi 27.3., Mi 3.4., Mi 10.4., Mi 8.5., Mi 15.5. (jeweils 17:00-21:00)

    Ort: Yella Yella!_Nachbar_innenzentrum, Maria Tusch-Straße 2/1/EG, 1220 Wien 
    Fr 10.5. (14:30-22:00)

    Freie Teilnahme, begrenzte Plätze

    In unserem regelmäßigen Lesekreis beschäftigen wir uns unter der Leitung von Eva Brenner und Hilde Grammel sowie mit Special Guest Lotte Kreissler mit Paulo Freires revolutionären Pädagogikkonzepten.
    Er identifizierte die Kultur des Schweigens und machte sich zum Ziel, den unterdrückten Menschen Werkzeuge zu ihrer Befreiung in die Hände zu legen.

    Wir werden im Lesekreis Freires Ideen und Methoden, die mit Blick auf die brasilianischen Verhältnisse entwickelt wurden, auf die Entfremdung zwischen Kulturarbeiterinnen, Lehrenden, politischen Protagonistinnen und der Bevölkerung hin und nach ihrer Eignung für heutige Problematiken befragen  sowie im Hinblick auf aktuelle Fragen diskutieren. Der letzte Termin  wird  Gästen  von Augusto Boals „Theater der Unterdrückten“ (TdU) gewidmet sein mit Dr. Birgit Fritz/Leiterin des transformativen Theaters.
    Die Treffen des Lesekreises ab dem 20.3. werden mittwochs von 17:00-21:00 stattfinden
     im Veranstaltungsraum der KPÖ, Drechslergasse 42/1.Stock, 1140 Wien.
     Der vorletzte Termin ist im Nachbar_innenzentrum Yella Yella  in der Seestadt.

    Wir bitten um Anmeldung unter  office@experimentaltheater.com

    Wir freuen uns auf produktive Auseinandersetzungen!

    Mehr Infos auf unserer Homepage unter: experimentaltheater.lesekreis

    Weiterlesen
  • BKA: Audience Development Neu Gedacht

    BKA: Audience Development Neu Gedacht,

    Datum: 7. März 2019, 17:00h
    Ort: Bundeskanzleramt, Sektion Kunst und Kultur, Concordiaplatz 2, 1010 Wien, Saal "Oscar"
    Anmeldefrist: bis zum 5. März

    Kunst- und Kulturinstitutionen sind seit Jahren mit Audience Development mehr oder weniger vertraut. In erster Linie geht es um die Verbesserung der Beziehungen zu Besuchern und Stakeholdern. Eine Wertschöpfung im ökonomischen Sinn hat dabei weniger Priorität, vielmehr sind echte Wertschätzung und Zuwendung zum Publikum und die Förderung zivilgesellschaftlicher Beteiligung gefragt. Dazu braucht es innovative Modelle und ein neues Verständnis für Audience Development – eine Herausforderung für alle Beteiligten.

    Im ersten Teil dieses Seminars werden die Förderprogramme Creative Europe Kultur & Media und Europa für Bürgerinnen und Bürger vorgestellt, gefolgt von einer Besprechung der vielfältigen Herangehensweisen von Audience Development. Projektbeispiele aus allen drei Förderprogrammen und ein Workshop am Nachmittag mit Lisa Baxter (The Experience Business ) vertiefen die Erfahrung und sollen Anstöße für Neues in der eigenen Arbeit liefern.

    Weitere Infos: www.europagestalten.at

    Weiterlesen
  • Italienisches Kulturinstitut: commedia dell’arte’

    Vortrag: von Preziosa Salatino (Teatro Atlante, Palermo)
    Datum: Do. 21. Mär 2019, 10:00
    Ort: Italienisches Kulturinstitut, Ungargasse43
    Eintritt: frei

    In der Theatergeschichte kommen all die Elemente zusammen, auf denen die Aufführung aufbaut, beispielsweise die Ausgestaltung des Bühnenraums und die Arbeit der Schauspieler. In der Konferenz werden wir auf die Bestandteile jenes komplexen Phänomens eingehen, das als ‘commedia dell’arte’ bekannt wurde und ist: Die Verwendung der Maske als Ausdrucksmittel und der so genannten ‘canovacci’, Improvisation als Methode, eine gewisse körperbezogene Charakterisierung der Figuren, sowie eine spezifische Art des Schauspielens. Im zweiten Teil des Programmes, nämlich bei dem Theaterstück, das am selben Tag abends stattfindet, wird die Theorie in Bühnenrealität erfahrbar.

    In Zusammenarbeit mit : Italienisches Kulturinstitut Wien
    Weitere Infos und Anmeldungen: teatroproskenion@gmail.com

    Im zweiten Teil des Programmes, nämlich bei dem Theaterstück, das am selben Tag abends stattfindet, wird die Theorie in Bühnenrealität erfahrbar.

    Theateraufführung | Il gatto e

    Datum: Do 21 März,  19:00 bis 21:00
    Eintritt : Frei la luna
    Ort: Italienisches Kulturinstitut, Ungargasse43

    Weitere Infos: Theateraufführung | Il gatto e la luna

    Weiterlesen
  • Follow-Up Treffen Die VIELEN

    Samstag 9. März 15-18.30 Uhr im Schauspielhaus Nachbarhaus
    Porzellangasse 19, 1090 Wien

    In den letzten Wochen wurde eifrig an einer österreichischen Version der Erklärung der VIELEN gearbeitet - dem Solidarpakt von Künstler*innen und Kulturschaffenden für eine offene Gesellschaft. Im Follow-Up Treffen soll der Text in einer gemeinsamen Feedback-Runde verabschiedet werden.

    Weiterlesen
  • More than Bytes

    Tagung zur kulturellen und digitalen Bildung

    Termin: 11.04., 10.00 bis 17.00 Uhr

    Ort: Kardinal König Haus, Kardinal-König-Platz 3, 1130 Wien

    Generelle Anmeldefrist bei KKA: bis 05.04. unter folgendem Link:
    https://spitzenform.at/more-than-bytes/anmeldung/

    Programm: www.kulturkontakt.or.at/morethanbytes

    Im Rahmen des ENO-Netzwerkes veranstalten KKA und EDUCULT am 11. April die internationale Tagung "More than Bytes - Conference on digitalisation and cultural education" in Wien. Diskutiert werden österreichische und europäische Modelle der Verschränkung von digitaler und kultureller Bildung.
    Diese Veranstaltung wird als Fortbildungsveranstaltung der PH NÖ angerechnet (LV-Nr. 331F9SKI12). Voraussetzung: Immatrikulation an der PH NÖ!
    Im Zentrum des ENO-Netzwerkes stehen Kulturelle Bildung in Europa durch internationale Vernetzung, Zusammenarbeit in Forschungsfragen sowie die gemeinsame Entwicklung von Konzepten und Umsetzungsstrategien zu stärken und zugleich weiterzuentwickeln.

    Weiterlesen
  • Infoveranstaltung: Dein Weg zum Kulturjob

    Die Sommerakademie 2019
    Kostenlosen Infoveranstaltung am 10. April 2019, 16.00-17.30 Uhr
    ORT: IG Architektur
    Gumpendorfer Straße 63B

    1060 Wien

    Du willst mehr über die Sommerakademie für Kulturmanagement erfahren und schon jetzt wissen, wie das Berufsleben von KulturmanagerInnen aussieht?
    Dann laden wir dich zu unserer kostenlosen Infoveranstaltung am 10. April ein!
    Dort stellen wir dir alle Details zu unserer Sommerakademie vor und geben dir einen kleinen Vorgeschmack darauf. Im ExpertInnen-Talk entlocken wir zwei KulturmanagerInnen praktische Tipps, die für eure Karriereplanung hilfreich sind. Außerdem erzählen sie über ihren Werdegang und ihre täglichen Freuden und Herausforderungen in ihrem Job.
    Komm vorbei, informiere dich und stell uns deine Fragen - wir freuen uns auf dich!
    Dein Kulturkonzepte-Team

    Gäste:
    Die Gäste geben wir dir via Email und in unserem Facebook-Event demnächst bekannt.

    Die Teilnahme an der Infoveranstaltung ist kostenlos, bitte melde dich aber über Eventbrite dafür an:

    Link: https://www.eventbrite.de

    Weiterlesen
  • Institut für Kulturkonzepte: KULTURMANAGEMENT TAG

    22. März 2019, 9.30-17.00 Uhr

    Gemeinsam hoch hinaus! Karriere machen & Kooperieren im Kulturbereich

    Beim Kulturmanagement Tag dreht sich einmal im Jahr alles um die vielfältige Berufswelt von KulturmanagerInnen und KulturvermittlerInnen. Ein- und UmsteigerInnen, die im Kulturbereich beruflich Fuß fassen möchten, bekommen bei dieser Veranstaltung einen Überblick über aktuelle Themen und eine Orientierung für die eigene Karriereplanung. Menschen, die bereits an Projekten arbeiten, erhalten von ExpertInnen aus der Praxis hilfreiche Tipps und neue Inspiration für die eigene Arbeit.

    25 Jahre!

    Karin Wolf hat vor 25 Jahren das Institut für Kulturkonzepte gegründet, das mittlerweile aus einem großen und vielfältigen Netzwerk besteht und ständig weiterwächst. Das Jubiläumsjahr nehmen wir zum Anlass, uns am 22. März 2019 mit dem Thema der Zusammenarbeit zu beschäftigen. Denn eines ist klar: Allein geht’s gut – zusammen geht’s besser! Auch deshalb findet der diesjährige Kulturmanagement Tag erstmals im Markhof statt, der als Coworking und Colearning Space täglich das gemeinsame Lernen und Arbeiten lebt.

    Den Kulturmanagement Tag empfehlen wir allen, die 

    • bereits selbstständig bzw. in Kulturvereinen und -projekten mitarbeiten und sich neue Inputs holen wollen;

    • berufstätig sind, sich umorientieren und in den Kulturbereich wechseln möchten;

    • ganz am Beginn ihrer Karriere stehen und praxisnahe Einblicke in die Felder Kulturmanagement und Kulturvermittlung bekommen wollen;

    • das Team des Instituts für Kulturkonzepte kennenlernen und sich über mögliche Karrierewege im Kulturbereich informieren möchten.

    Das ist genau das, was Sie gerade brauchen? Dann sichern Sie sich gleich Ihre Teilnahme!

    JETZT ANMELDEN

    Denn: das Ticketkontingent ist begrenzt und der Kulturmanagement Tag meistens rasch ausverkauft. Verlieren Sie also keine Zeit und ergattern Sie gleich Ihr Ticket!

    Weiterlesen
  • Lesekreis: Pädagogik der Unterdrückten, Paulo Freire

    Ab 20.3.2019, Teilnahme noch möglich!
    Ort: Veranstaltungsraum der KPÖ, Drechslergasse 42/1.Stock, 1140 Wien
    Der vorletzte Termin ist im Nachbar_innenzentrum Yella Yella  in der Seestadt.

    Termine:
    Immer Mittwochs: 20.3, 27.3, 3.4, 10.4, 8.5, 15.5 (jeweils 17:00 bis 21:00) und am Freitag den 10.05 (14:30 bis 22:00)

    „Jede Bewegung der Unterdrückten in Richtung Einheit bedeutet einen Hinweis auf andere Aktionen. Sie bedeutet, daß die Unterdrückten ihren Zustand der Entpersönlichung früher oder später begreifen und entdecken werden, daß sie, solange sie gespalten sind, immer eine leichte Beute der Manipulation und der Beherrschung sein werden. Einheit und Organisation können dazu beitragen, ihre Schwäche in eine Macht der Veränderung zu verwandeln, mit der sie die Welt neu schaffen und menschlicher machen.“
    Welche Kultur-, welche Bildungsarbeit, welche Art von politischer Arbeit ist nötig, um die Menschen gegen fremdenfeindliche Hetze widerstandsfähig zu machen? Und welche Rolle kann politisches Theater einnehmen?
    Mit Paulo Freires revolutionärer Pädagogik suchen wir nach möglichen Antworten auf diese Fragen. Wir werden im Lesekreis Freires Ideen und Methoden, die mit Blick auf die brasilianischen Verhältnisse entwickelt wurden, auf die Entfremdung zwischen Kulturarbeiterinnen, Lehrenden, politischen Protagonistinnen und der Bevölkerung hin und nach ihrer Eignung für heutige Problematiken befragen  sowie im Hinblick auf aktuelle Fragen diskutieren.

    Freie Teilnahme, begrenzte Plätze!
    Wir bitten um Anmeldung unter office@experimentaltheater.com

    Weiterlesen
  • Theatermuseum: Alles tanzt

    Ort: Kosmos Wiener Tanzmoderne
    Von: 21.3.2019 – 10.2.2020

    Wien zählte im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zu den internationalen Zentren für Modernen Tanz. Die Ausstellung, die das Theatermuseum in Kooperation mit der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) ausrichtet, unternimmt den Versuch, zentrale Tänzerinnen der Moderne in die große Wien-Erzählung einzuschreiben. Im Fokus stehen dabei für die europäische Moderne wegweisende Tänzerinnen, Choreografinnen und Pädagoginnen wie Isadora Duncan, Grete Wiesenthal, Gertrud Bodenwieser und Rosalia Chladek aber auch Valeria Kratina, Gertrud Kraus, Hilde Holger u. a. Die Schau veranschaulicht die Vielfalt und Dichte einer von Frauen bestimmten Tanzszene, die von der NS-Diktatur zerstört und im Exil weiterentwickelt wurde.
    Durch fortwirkende Bewegungslehren der Moderne und verwandte Themenkreise lassen sich zwischen dem gesellschaftskritischen Geist von damals und heute Fäden spinnen. Dem entsprechend endet die von Andrea Amort kuratierte und von Thomas Hamann gestaltete Schau in der Gegenwart mit Film-Beiträgen u. a. von Amanda Piña, Doris Uhlich, Thomas Kampe und Simon Wachsmuth.
    Ein abwechslungsreiches performatives Programm begleitet die Ausstellung: Programm (PDF)
    Homepage: www.theatermuseum.at

    Weiterlesen
  • ÜBERSETZEN! – Fachtag zu Sprache und Transfer in internationalen Produktionen

    Wann: 4. April 2019, 10:30 bis 16:30 Uhr
    Anmeldung bis: 28.03.2019
    Ort: Podewil, Klosterstrasse 68, 10179 Berlin

    Die internationale Zusammenarbeit in den freien darstellenden Künsten hat sich in den letzten Jahren verändert und entwickelt. Netzwerke und Förderprogramme sind neu entstanden oder wurden adaptiert und insbesondere aus der Beschäftigung mit Repräsentations- und Diversitätsfragen ist mittlerweile ein signifikantes Bewusstsein für die Wichtigkeit von Kollaborationen erwachsen. Entscheidende Bedeutung kommt in diesem Prozess dem Umgang mit Sprache und Sprachtransfer zu. Zentral erscheint die Aufgabe, auf der Ebene von Sprache und Übersetzung zu ermöglichen, dass der künstlerische Prozess und seine Präsentation auf Augenhöhe gelingt.
    Der Fachtag ÜBERSETZEN! betrachtet anhand von Beispielen aus künstlerischer, Produktions- wie auch Touring-Perspektive einige der Fragen, die sich in inter- und transnationalen Produktionen und Besetzungen ergeben: Welche Sprache(n) werden von wem gesprochen und verstanden? Wie können Übertitelung und andere Formen des Sprachtransfers eine möglichst differenzierte Erfahrung gewährleisten? Welche Möglichkeiten der Übersetzung stehen überhaupt zur Verfügung und welche technischen Neuerungen gibt es? Auf welche Weise kann Übersetzung künstlerischer Bestandteil der Inszenierung werden?
    Austausch und Inspiration für die teilnehmenden Akteur*innen sollen im Fokus des Programms stehen, das sich in Impulsvorträge, offene Gesprächsrunden und Podiumsdiskussionen auffächert. Gleichermaßen wird es das Angebot geben, mit Kolleg*innen in Kontakt zu kommen, die in verwandten Feldern arbeiten.

    Wir freuen uns auf einen anregenden Fachtag und bitten um eine formlose Anmeldung bis zum 28. März 2019 unter: fachtag2019@pap-berlin.de
    Link: pap-berlin.de

    Weiterlesen
  • Diskussion: Geschichte des Andersseins

    Termin: 27.03., 18.30 Uhr
    Ort: Diplomatische Akademie, Musikzimmer, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien

    Wie hat sich die Ukraine in der Zeit von Joseph Roth bis heute verändert?
    Joseph Roth, geboren in der heutigen ukrainischen Stadt Brody, verfasste während des 1. Weltkriegs und in den 1920er Jahren zahlreiche Reiseberichte über Russland, die junge Sowjetunion, über Frankreich, Italien und die Länder des Balkans. Seine Reportagen vermitteln ein bis heute höchst lebendiges Bild der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Ein besonderes Anliegen des Schriftstellers und Journalisten Joseph Roth war die Darstellung der Vielfalt von Mittel- und Osteuropa.
    Die Dichotomie der Begegnung "Ich-Andere" spielt dabei eine wichtige Rolle. Ganz besonders trifft das auf die Reportagen über seine Heimat Galizien zu, die er als Grenzland zwischen Ost und West reflektiert. Was war die Ukraine in den Tagen von Joseph Roth und wie hat sich ihre historische Landschaft verändert?
    Am Podium diskutieren die Autorin und Journalistin Olesya Yaremchuk (Ukraine), derzeit als Writer in Residence von BKA und KKA in Wien, sowie die Autorin Tanja Maljartschuk. Es moderiert der Übersetzer und Publizist Erich Klein.
    Begrüßung: Olexander Scherba | Botschafter der Ukraine in der Republik Österreich
    Anmeldung: www.da-vienna.ac.at/events
    Eine Veranstaltung von KulturKontakt Austria im Rahmen des Austria Ukraine Cultural Year 2019.

    Weiterlesen
Mrz 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11

    11.03.

    • Informationsveranstaltung extern: Sozialversicherung für selbständige Kulturarbeiter_innen, Schwerpunkt PENSION
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16

    16.03.

    • Veranstaltungen Extern: Wiener Perspektive
  • 17
  • 18

    18.03.

    • Infoveranstaltung: Ausländer-Abzugsteuer
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25

    25.03.

    • Infoveranstaltung: Projektkostenzuschuss BKA
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29

    29.03.

    • Have a Nice Cup of Tea and a Sit Down Nº XVI
  • 30
  • 31