DE / EN

Externe Veranstaltungen

  • Freies Theater Innsbruck: VORBRENNER Programmübersicht Herbst 19

    VORBRENNER ist eine Veranstaltungsreihe, die das Entwickeln, das Forschen und das Ver-Suchen über die Sparten- und Genregrenzen hinweg in den Vordergrund stellt. VORBRENNER ist daran interessiert, eine temporäre Zusammenarbeit von verschiedenen Gruppierungen, Kollektiven und Einzelkünstler_innen zu ermöglichen, die sich mittels eines interdisziplinären Kunst- und Wissenschaftsaustausches auf die Suche nach neuen Erkenntnissen und zeitgenössischen Ausdrucksformen begeben. 4 Monate, 8 Projekte, 23 beteiligte Künstlerinnen und Künstler. Die letzten drei Projekt kommen im Herbst!

    September:
    Drahtseilakt / Milena Kipfmüller und Nika Pfeifer
    Die Wüste der Arbeit / Fabian Faltin, Lia Sudermann und Marc Mühlenbach

    Oktober:
    How to protect your internal ecosystem? / Miriam Schmidtke & Team

    Details zu den einzelnen Projekten unter: www.vorbrenner.org

    Weiterlesen
  • Das Andere Theater: Einladung zur Festveranstaltung

    Kristallwerk Graz, 14.9.2019

    Happy Birthday Das andere Theater!

    Wenn die alten Hasen unter den Freien Theatern ihre 30er feiern dann wissen wir: Die Interessenvertretung "Das andere Theater" gibt's jetzt auch schon 20 Jahre! Unglaublich bewegte 20 Jahre! Viel Ausdauer und Hartnäckigkeit haben sie gefordert, viele langfristige Erfolge haben sie für die TheatermacherInnen, für Stadt und Land und für die Theaterbegeisterten gebracht: Das renovierte Probenhaus samt Tanzebene, das Kristallwerk als Spielort der Freien Theater und eine halbwegs stabile Fördersituation. Strukturen, die in Graz und der Steiermark Dinge ermöglichen, die anderswo nicht entstehen könnten. Die Szene ist auch nach 20 Jahren vital und lebendig, bringt Neues hervor und strahlt über Österreich hinaus.

    Gemeinsam möchten wir jetzt mal feiern, Luft holen für die nächsten Jahre - denn leichter wird es nicht, aber sicher gut.

    --

    20 Jahre Das andere Theater

    Feiert mit uns am 14. September ab 21.00 Uhr im KRISTALLWERK!

    Programm:

    Um 17 Uhr laden wir euch zu einem Sektempfang im Probenhaus in der Orpheumgasse 11 ein, danach spazieren wir gemeinsam über die Mur ins KRISTALLWERK, sinnieren über Erlebtes und spinnen neue Visionen.

    Ab ca. 21 Uhr, im Anschluss an die Vorstellung von "Animal Farm" (Beginn 18:30 Uhr, Kartenreservierungen erbeten bitte unter 0664/8347406), steigt die PARTY im KRISTALLWERK.

    Happy Birthday DaT!

    Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Abend mit den GründerInnen, FörderInnen/UnterstützerInnen vom Dat, dem Team & den Mitgliedern der Freien Theater!

    Beste Grüße
    Vorstand & Team vom DAT

    Weitere Infos: dasanderetheater.at

    Weiterlesen
  • (FI) International Children’s Culture Forum

    30.9.–1.10.2019

    Registration is open until 10th September 2019.

    Everybody’s Business – Inclusion in Culture and Arts Education and Implementation of Children’s Cultural Rights

    Is culture and arts education inclusive? How do we implement children’s cultural rights in different countries? What does the future of children’s culture and arts education look like?

    The first International Children’s Culture Forum in Finland takes place in the city of Tampere in fall 2019. The forum’s aims are to widen international co-operation and to deepen the shared understanding of the value base of children’s rights and their role in a well-functioning society.

    We are expecting many interesting speeches, workshops and discussions on children’s culture. Forum’s parallel sessions will focus on the following themes:

    • Implementation of children’s cultural rights: Arts and culture belong to every child
    • Inclusion in arts and culture education: arts and culture-based means in reducing discrimination, increasing participation and improving equality in society. Creating inclusive and accessible art education for children with disabilities and with special needs.
    • International co-operation in the field of children’s culture and arts education and/or the role of children’s culture in the European capitals of culture.

    For more Infos:
    www.lastenkulttuuri.fi

    Weiterlesen
  • NÖ: Schielefest 2019

    Sa, 21. September 2019
    Maria Anzbach, Neulengbach

    „Das andere Leben – Schiele medial – künstlerische Hausbesuche“

    Schiele fest NÖ – das bürgt für Qualität abseits konventioneller Pfade! Das 2002 gegründete Festival lädt ein zur Diskussion, zur künstlerischen Betrachtung, zu Austausch und Kulinarik an ungewöhnliche Orte von Neulengbach und Umgebung. An Bedeutung gewinnt die kritische Neubewertung von Schieles Werk und Zeit. Die Widersprüchlichkeit der österreichischen und europäischen Moderne und ihr ungebrochener Einfluss auf die zeitgenössische Kunst stellt dabei ein wichtiges Element dar.

    2019 begibt sich das SCHIELE fest auf die Suche nach Parallelen und Differenzen zwischen den bahnbrechenden Alternativen zu traditionellen Lebensweisen aus Egon Schieles Zeit und dem weiten Feld virtueller Realitäten und sozialer wie auch politischer Utopien, die viele KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen heute beschäftigen.

    Weitere Infos:
    www.experimentaltheater.com

    Weiterlesen
  • Austrian Music Theatre Day 2019

    Wien, 14. September 2019 10:00–18:00 Uhr
    WUK, Währingerstraße 59, 1090 Wien

    Der Austrian Music Theatre Day ist ein internationales Networking Event, das am 14. September 2019 im Rahmen der Musiktheatertage Wien im Wiener WUK stattfindet. Austrian Music Export und die Musiktheatertage Wien laden all jene Personen, die im Bereich Musiktheater tätig sind, herzlich zur Teilnahme ein.

    Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.
    Bitte kontaktieren Sie bis zum 5. September 2019 Doris Weberberger & Ruth Ranacher unter:  office@musicexport.at / t: +43 1 52104 41

    Weitere Infos:
    www.musicaustria.at

    Weiterlesen
  • Wiener Autorinnen – Autorinnen feiern Autorinnen

    Do, 12. September 2019 15:30 Uhr
    Musiksammlung der Wienbibliothek, Loos-Räume, Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien Festrede zu Caroline Pichler von Margit Schreiner

    Im Jahr 2019 jährt sich der Geburtstag der Schriftstellerin und Salonière Caroline Pichler zum 250. Mal. Aus diesem Anlass setzt sich die Autorin Margit Schreiner mit der bedeutenden Vertreterin österreichischer Literatur des 18. und frühen 19. Jahrhunderts auseinander. Zusammen mit der Handschriftensammlung der Wienbibliothek im Rathaus, die den Nachlass von Caroline Pichler beherbergt, organisiert das Literaturreferat der Stadt Wien Kultur ein Begleitprogramm mit Vorträgen. Zudem wird eine kleine Vitrinenschau ausgewählte Nachlassmaterialien präsentieren.

    Weitere Infos:
    www.wienbibliothek.at

    Weiterlesen
  • Editta Braun Company wird 30!

    Salzburg, 04. Oktober 2019 19:00 Uhr
    Karten: € 20,-/€ 12,- ermäßigt
    SZENE Salzburg

    Die editta braun company feiert dreißig Jahre künstlerischer Arbeit: kraft- und phantasievoll, frei, kreativ und kritisch, entschieden international und unabhängig von allen Moden. 35 abendfüllende Produktionen, 20 Kurzstücke, 6 Filme, 513 Gastspiele in 32 Ländern: Das ist die Bilanz beharrlichen künstlerischen Schaffens.

    Zu ihrem 30jährigen Jubiläum erkundet die e b c unbekanntes Terrain: In Cat Jimenez, erfahren in Urban Dance und der Disziplin des "Battle", verbindet sich eine ursprünglich zutiefst männliche Ästhetik mit feministischem zeitgenössischem Tanz. Layaz fragt nach Identität, Freiheit und dem "Anderen", das jedem von uns innewohnt - unheimlich befremdlich und seltsam vertraut.
    Danach feiert das Publikum mit KünstlerInnen von damals und heute. Dazu Videos über das Making of von Fanghoumé (Senegal, Februar 2019), der Rückkehr an den Ursprungsort der Luvos-Reihe, sowie über Höhepunkte der Arbeit der e b c in den vergangenen drei Jahrzehnten. Und Thierry Zaboitzeff offeriert ein Kurz-Konzert.

    Frühbucherbonus bei Kauf bis 15. Sept.: 25% Ermäßigung auf Vollpreiskarten

    VVK (zzgl. VVK-Gebühr) bei allen oeticket Vorverkaufsstellen und auf oeticket.com

    AK (beschränktes Kontingent) SZENE Salzburg

    Karteninfo: antje.papke@editta-braun.com

    Weiterlesen
  • (D) MicaMoca/Berlin: Tempelhofer Wald

    Berlin, 23. August bis 15. September 2019

    Zwischen Kunst und Partizipation wagt MicaMoca unter Mitwirkung zahlreicher Künstler*innen, Urbanist*innen und Aktivist*innen die Utopie und widmet sich jenseits politischer Sachzwänge der Fragestellung von Gestaltung immer knapper werdender urbaner Räume. Nachdem der politische Partizipationsprozess rund um die Frage der Nachnutzung des Flughafen-gebäudes zum Stillstand gekommen ist, steht die Entscheidungsfindung am Tempelhofer Flughafen vor einem neuen Impuls. Wie kann dieser Wurzeln schlagen, ohne dass alte Enttäuschungen und andere Verwerfungen im Weg stehen? 

    Der 23. August bildet den Auftakt für das Kolloquium “Alte Räume, neuer Inhalt“ zu aktuellen 

    Formen kollaborativer Stadtentwicklung für eine nachhaltig leistungsfähige Kulturlandschaft.  Teil des Kolloquiums sind Bustouren, die die Teilnehmer*innen in die Stadt der Zukunft führen: zu weit über Berlin verteilten Liegenschaften, die mitten in partizipativen Entwicklungsprozessen stecken. Es besteht die Möglichkeit, die verschiedenen Projekte kennenzulernen und sich mit den Macher*innen auszutauschen. 

    Ein weiterer Bestandteil sind Vorträge, Podiumsdiskussionen und Gespräche mit Themen wie ‚gute Stadträume‘ – ‚Identität und Stadtgesellschaft‘ – 

    ‚Stadt verwalten bedeutet Stadt gestalten‘ –‚Partizipative Raumpolitik als Instrument zeitgemäßer Governance und Chance‘ – ‚Zwischen Stadt-planungsvisionen und Mangelverwaltung‘ – ‚Resonanzräume einer Kultur der Freiheit‘. Zudem wird es Exkursionen mit künstlerischen Interventionen durch den Bauch des Flughafengebäudes, den Turm 5, zur Kommandozentrale und zur Gepäckabfertigung geben.

    Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei. 

    Wegen des begrenzten Platzkontingents ist für alle Veranstaltungen eine vorherige Anmeldung erforderlich:

    - für die Bustouren bustouren@tempelhoferwald.berlin 

    - für das Kolloquium kolloquium@tempelhoferwald.berlin

    - für die Exkursionen exkursionen@tempelhoferwald.berlin

    In umfangreichen Recherchen und Interviews werden Vereine und Initiativen identifiziert, die sich für die Neuwidmung des Gebäudes interessieren. 

    Den besonderen Höhepunkt des Projektes Tempelhofer Wald bildet dann am 14. September ein gemeinsames Mahl, das 1.000 Bürger*innen im 

    Hangar 7 des Flughafens Tempelhof zusammenbringt. 

    Für mehr Infos:
    www.tempelhoferwald.berlin

    Weiterlesen
  • (HRV) Creative Europe: Creative Synergies

    Varaždin, 29. August 2019

    "Creative Synergies" ist eine gemeinsame Initiative der Creative Europe Desks von Österreich, Kroatien und Slowenien. Die nächste Veranstaltung am 29. August 2019 in Varaždin, Kroatien, findet am Rande des Festivals Špancirfest statt und widmet sich der Projektentwicklung und Vernetzung. Am Programm stehen Basisinformationen zu Creative Europe, Projektträger aus allen drei Ländern geben Einblicke in Erfahrungen und bewährte Praktiken.  

    Weitere Infos:
    www.creativeeurope.at

    Weiterlesen
  • Theater am Nordwestbahnhof: Rückblick auf wechselvolle Geschichte

    Termine: 29. und 30. August, 13. und 14. September 2019
    Ort: Wien
    Treffpunkt: U6 Station Dresdner Straße
    Tickets: € 10,- Wartelistenanmeldung erforderlich.

    Einst beliebter Bahnhof, dann Schipiste und Lagerhalle – die Nutzung des Nordwestbahnhofs war wechselvoll. Bevor auf dem Gelände ein neuer Stadtteil entsteht, wird Theater gespielt.

    Statt Abendrobe und eleganten Lackschuhe sind für Theatergäste Warnwesten und festes Schuhwerk empfehlenswert. Denn unterwegs sind TeilnehmerInnen etwa zwei Stunden lang zwischen Schienen und Lagerhallen zu Fuß, via Gabelstapler und LKW. Bei der Pressebegehung, gestern Mittwochabend, wurde das Stationen-Theater „Nordwestpassage“ vorgestellt. Es bietet ab 29. August einen ungewöhnlichen Zugang zur Geschichte und Gegenwart des Nordwestbahnhofes in der Brigittenau. Zusammen mit SchauspielerInnen der Gruppe „Theater am Bahnhof“ und ehemaligen MitarbeiterInnen im Areal des ehemals vermutlich größten innerstädtischen Logistikzentrums können BesucherInnen die fremde Welt der Transportgüter – nicht selten Gegenstände des Alltags –, aber auch das Bahnhofsareal selbst kennenlernen.

    Anmeldung unter office@tracingspaces.net oder +43 670 4005701

    Weitere Infos:
    nordwestpassage.tracingspaces.net/auffuehrungen/
    ots.at/presseaussendung/OTS_20190822_OTS0090/theater-am-nordwestbahnhof-rueckblick-auf-wechselvolle-geschichte

    Weiterlesen
  • Kulturrat Österreich: Podiumsdiskussion mit den Parteien anlässlich der Nationalratswahl

    MO, 9. September, 19h
    Depot - depot.or.at
    Breite Gasse 3, 1070 Wien

    Mit (alphabetisch gereiht):
    Airan Berg (JETZT), Eva Blimlinger (Grüne), Thomas Drozda (SPÖ), Karin Feldinger  (Neos), Maria Großbauer (ÖVP) und Vertreter_innen des Kulturrat Österreich

    Moderation: Monika Mokre
    Wahlen eröffnen Möglichkeiten für Veränderung, und das ist in der Kulturpolitik dringend nötig. Die Herausforderungen sind zahlreich: Förderpolitik, Fair Pay, rechtliche und soziale Rahmenbedingungen, Kulturbudget. Haben die wahlwerbenden Parteien tragfähige kulturpolitische Konzepte anzubieten, die bessere Rahmenbedingungen und Zukunftsperspektiven für alle Kunst- und Kulturschaffenden bringen? Oder droht eine Kulturpolitik, in der Mangelverwaltung und repräsentativer Abglanz genügen müssen?

    Wir laden anlässlich der kommenden Nationalratswahl die Kulturpolitiker_innen der Parteien zum Gespräch und wollen wissen, was sie die nächsten Jahre vorhaben, wo sie Handlungsbedarf sehen und wie sie die vergangenen Jahre aus kulturpolitischer Sicht einschätzen.

    Im Vorfeld haben wir die Parteien zu ihren Positionen befragt. Die Antworten werden wir in den kommenden Tagen veröffentlichen.
     Kulturrat Österreich
    Der Kulturrat Österreich ist der Zusammenschluss der Interessenvertretungen von Kunst-, Kultur- und Medienschaffenden. Gemeinsam vertreten diese IGs rund 5500 Einzelmitglieder, 39 Mitgliedsverbände und deren Mitglieder, 700 Kulturinitiativen sowie 14 freie Radios.

    Rückfragen:
    Kulturrat Österreich
    contact@kulturrat.at
    kulturrat.at
    twitter.com/kulturrat_oe

     

    Antworten der Parteien auf die Frage:
    Wo soll Österreichs Kulturlandschaft in 5 Jahren stehen – als Bestandteil der Unterhaltung ebenso wie als Faktor in der demokratischen Auseinandersetzung? Nicht zuletzt fragen wir Sie, wie sich die Kultur im Budget abbildet. Gibt es diesbezüglich konkrete Vorhaben?

    Die Antworten der Parteien, sortiert nach den Wahlergebnissen der Nationalratswahl 2017:

    Volkspartie

    Österreich ist eine Kunst- und Kulturnation mit großem, internationalem Renommee. Dieser Ruhm in der Welt beruht zu großen Teilen auf Leistungen der Vergangenheit, auf dem kulturellen Erbe Österreichs. Gleichzeitig ist jetzt die Zeit dafür, die Basis zu schaffen, dass wir auch in den kommenden Jahrzehnten als internationale Größe wahrgenommen werden und auch zeitgenössische und zukünftige Kunst und Kultur aus Österreich weit über die Grenzen unseres Landes hinausstrahlt. Denn: Das kreative Schaffen von heute ist das kulturelle Erbe von morgen. Österreichs Renommee als Kunst- und Kulturnation muss ausgebaut und langfristig abgesichert werden. Dafür müssen wir die bestmöglichen Rahmenbedingungen für Kunst- und Kulturschaffende in Österreich und für unsere kulturellen Institutionen schaffen. Diese Rahmenbedingungen wie etwa eine Stärkung der musischen Bildung müssen Innovation wie Planungssicherheit ermöglichen und unterstützen. Schließlich ist eine lebendige Kunst- und Kulturlandschaft auch eine tragende Säule unserer Gesellschaft insgesamt. Denn künstlerische Positionen zu Fragen unserer Zeit sind wichtige Beiträge zur Diagnose gesellschaftlicher Herausforderungen.

    In diesem Zusammenhang war es der Neuen Volkspartei ein wichtiges Anliegen, das Kunst- und Kulturbudget für die Jahre 2018/2019 signifikant zu erhöhen, um verlässlicher Partner zu sein und ein möglichst breites Spektrum an Projekten unterstützen zu können. Dieses Ziel werden wir auch weiterhin verfolgen.

     

    SPÖ

    Die Sozialdemokratie bekennt sich uneingeschränkt zur Freiheit der Kunst. Österreich verfügt über eine lange kulturelle Tradition und ein lebendiges zeitgenössisches Kulturschaffen. Aufgabe der Politik ist es, ein politisches Klima zu befördern, in dem sich Kunst entfalten kann.

    Dazu gehören auch die finanziellen Rahmenbedingungen. Viele Kulturinstitutionen – ob die großen Häuser oder die freie Szene – kämpfen mit stagnierenden oder auch sinkenden Budgets. Durch die Inflation und steigende Personalkosten steht ihnen jedoch selbst bei gleichbleibenden Mitteln real weniger Geld zur Verfügung. Wir wollen daher die Förderungen in allen Kunstbereichen valorisieren. Und auch die KünstlerInnen selbst – als wichtige TrägerInnen von gesellschaftlichem Fortschritt, Kritik und Emanzipation – brauchen dringend eine bessere soziale Absicherung.

     

    Neos

    Österreich soll nicht nur für den Tourismus als Kulturnation gelten, sondern durch die Umsetzung einer konkreten Kunst- und Kulturstrategie können wir es schaffen, dass Kultur in Österreich wieder zu einem wichtigen Thema geworden ist. Die Seiten in den Zeitungen werden nicht weniger, sondern wieder mehr. Österreich hat ein eigenständiges Kulturministerium mit einer charismatischen Persönlichkeit, die das Ressort nicht nur nebenbei betreut. Das Kulturbudget wird zumindest jährlich an die Inflation angepasst und die Valorisierung an alle Bundeseinrichtungen weitergegeben. Im besten Fall gibt es eine schlankere, transparente und übersichtliche Förderlandschaft, die weg von der Werk- hin zur Infrastrukturförderung funktioniert.

     

    Jetzt Liste Pilz

    Die Kulturlandschaft, die wir uns vorstellen, beinhaltet:
    1) Mehr Diversität, Teilhabe, Beteiligung und Inklusion.
    Dies bedeutet mehr Diversität bzw. kulturelle Vielfalt in Person der ausübenden KünstlerInnen, im Publikum, in Leitungsfunktionen von Kunst- & Kultureinrichtungen und in den Beiräten und Jurys.
    Stärkere Förderung für Kunst- & Kulturprojekte mit Schwerpunkt Beteiligung, Teilhabe und Empowerment.
    2) Stärkere Förderung von Programmen, die Inklusion als Selbstverständlichkeit fördern, wie z. B. Übersetzungen in Gebärdensprache und Audio-Descriptions bei Kunst- und Kulturveranstaltungen, sowie Maßnahmen, die Barrieren (körperliche, seelische, wirtschaftliche) abbauen, wie z. B. Drucksorten in einfacher Sprache oder Kunst- und Kultur-Pässe.
    3) Stärkung der zeitgenössischen, innovativen und alternativen Kunst, gegenüber der hoch subventionierten repräsentativen Kunst.
    4) Förderung zeitgenössischer Kunst auch außerhalb urbaner Ballungszentren.
    5) Bessere Kontrolle und mehr Transparenz bei der Vergabe von Mitteln:
    Öffentliche Sitzungen der Beiräte und Jurys;
    Ausführliche schriftliche Begründungen;
    Klarere Vergabekriterien mit ausgewiesenen Wertigkeiten der einzelnen Kriterien;
    Mehrjährige Subventionszusagen.
    6) Kunst- & Kulturbudgets in unterschiedlichen Ressorts (Creative Administration)
    7) Soziale und wirtschaftliche Absicherung von Kunst-, Kultur- und Medienschaffenden

     

    Grüne

    Ich [Eva Blimlinger – Anm. d. Red.] würde gerne von Kultur und Kunst sprechen, als getrennte Bereiche, auch mit Blick auf Budgets.

    Zur Kultur: In fünf Jahren sollen das Bundesdenkmalamt und das Archivamt jedenfalls eine unabhängige Behörde sein und es soll die Möglichkeit einer zivilgesellschaftlichen Verbandsklage gegen Entscheidungen des BDAs geben. Sowohl Denkmalschutz- als auch Bundesarchivgesetz müssen grundlegend novelliert werden. Sowohl die Bundesmuseen als auch die Bundestheater sollen (weiterhin) Gratiseintritte – nicht nur für Jugendliche – ermöglichen. Dies soll auch für subventionierte Festspiele (z.B. Salzburg, Bregenz) gelten. Der dadurch fehlende Umsatz muss vom Bund refundiert werden. Sammlungsleihgaben (z.B. Batliner, Vorberg) dürfen von Bundesmuseen nur mit der Auflage von Provenienzforschung durch die Kommission für Provenienzforschung und die analoge Anwendung des Kunstrückgabegesetzes übernommen werden. In Österreich fehlt ein zentraler Gedenkort/Mahnmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma (derzeit nur Lackenbach und vereinzelte Erinnerungsorte) – dieser muss errichtet werden.

    Zur Kunst: Die Förderung zeitgenössischen künstlerischen Schaffens in allen Sparten und spartenübergreifend muss drastisch erhöht werden und durch ausländische Beiräte/Jurys vergeben werden. Kunst- und Kulturvereine/-initiativen/-projekte müssen durch mehrjährige Subventionen abgesichert werden – Regierungswechsel dürfen nicht zu instabilen Verhältnissen führen.

    In fünf Jahren soll all das – und noch einiges mehr – umgesetzt sein.

    Weiterlesen
  • Theater Akzent: 30. Jubiläum Fest

    Am 26. September, 19:30
    Kosten: € 30,-

    Das Theater Akzent feiert in der kommenden Spielzeit 2019/20 sein 30-jähriges Bestehen und lädt diesbezüglich zu einem Abend der Erinnerungen und der Vorausschau ein.
    Wir gratulieren sehr herzlich!

    Weitere Infos:
    akzent.at/home/spielplan/Y2019/M09/1588/und-kein-bisschen-leise

    Weiterlesen
  • FRIEDERIKE - Ein Projekt von Daniel Aschwanden und Michael Wallraff

    Zeitraum: 14.September – 6. Oktober 2019

    Ein Stadtlabor als Plattform für künstlerisches Handeln im öffentlichen Raum des 14. Bezirks. „Place-making“ mit FRIEDERIKE: In einer Choreografie eignen sich KünstlerInnen und partizipierende BewohnerInnen den öffentlichen Raum des 14. Bezirks an. Dafür wurde eine ultraleichte, tragbare Event-Struktur entwickelt, ein erweiterter Anzug und zugleich eine veränderbare Raumhülle. Die experimentelle Konstruktion ist Prototyp für eine dynamisch veränderbare Fassade, schützend und durchlässig wie das Federkleid eines Vogels. Anders als beim Aufbau klassischer Architekturen fungieren hier potentiell die NutzerInnen als AkteurInnen des Aufbaus für den Hybrid zwischen Bühnenbild, Überdachung, Screen, Sonnen- und Regenschutz. Dabei wird ein Chor unter der Leitung von Pavel Naydenov vom Akkordeonisten Stari (Wolfgang Staribacher) begleitet. FRIEDERIKE regt BewohnerInnen an, sich mit ihrem Wohnumfeld und Stadtteil aktiv auseinanderzusetzen und steht für die Förderung von Zentrenbildung und Nachbarschaft zur Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls.

    Künstlerisches Handeln im öffentlichen Raum
    Ob Filmvorführung, Tanz, Musik, Pop-Up-Solarkochen, soziokulturelle Diskussion oder Geschichten erzählen, jede Nutzung schliesst auch die agierenden KünstlerInnen oder sozialen Gruppen ein, die sich auf die Performance des Aufbaus der Membrankonstruktion einlassen wollen, die als Erweiterung menschlicher Körper und kollektives Werkzeug gedacht ist. Sie kann von wenigen Menschen in kürzester Zeit auf-, um- und wieder abgebaut werden. In dieser ortspezifisch agierenden Performance des „tragenden Aktes“ gehen sie auf die unmittelbare Dynamik des „hier und jetzt“ ein. Sie manifestieren sich in einem singenden, sprechenden, tanzenden Bauwerk.

    FRIEDERIKE vermittelt ungewohnte Perspektiven auf den eigenen, vermeintlich vertrauten Stadtteil.

    Institution: Art Urban in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst
    Ansprechperson: Daniel Aschwanden | dja@art-urban.org | +43 676 7269779
    Orte: U3 Kendlerstrasse, auf der Wolfersbergwiese, bei der S-Bahnstation Breitensee, am Collinplatz und am Matznerplatz

    Mehr Infos und Programm: art-urban.org/

    Weiterlesen
  • Kultur Kontakt Austria: Infoveranstaltung für Lehrer*innen und Kulturschaffende

    Di, 01. Oktober 2019 17:00 – 19:00 Uhr
    Ort: IG Architektur, Gumpendorferstraße 63B, 1060 Wien

    Im Schuljahr 2019/20 startet KKA im Auftrag des BMBWF den Themenschwerpunkt „More than Bytes – Kulturelle Bildung und digitale Medien“ in den verschiedenen Programmen der Kulturvermittlung mit Schulen.

    KKA lädt interessierte Lehrer/innen, Künstler/innen und Kulturvermittler/innen ein, sich beim „Come together“ am 1. Oktober über die Angebote und Ausschreibungen rund um „Kulturvermittlung mit Schulen“ im Schuljahr 2019/20 zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und sich zu vernetzen.

    Mehr Infos und Anmeldung:
    kulturkontakt.or.at/Infoveranstaltung

    Weiterlesen
  • Wiener Perspektive: next General Assembly

    17. September 2019 14 – 17:30 Uhr
    Ort: Belvedere 21

    Das ist der Aufruf zur nächsten General Assembly der Wiener Perspektive - kommt zahlreich und gebt die Information weiter und ladet interessierte Künstler*innen der Wiener Szene ein.

    Bitte schickt eure Burning Issues an wienerperspektive@gmail.com

    -was findet ihr wichtig zu besprechen?
    -was sind drängende anliegen oder Vorkommnisse über die man berichten möchte?

    Wir versuchen es diese Themen zum Teil dieser Assembly zu machen!

    Von Seite der Arbeitsgruppen gäbe es ein Update der verschiedenen Aktivitäten: wie z.B. der Stand der Working Conditions Group und die Strategie der neue Minimumgagen. Einen Einblick in die weiteren geplanten Schritte der Artist Commons Campagne der Spaces Group, wie auch Berichte der ersten Artist Commons Conference. 

    Uns wäre ein gemeinsames Resumee der kulturpolitischen Veränderungen unter der Kulturstadträtin Veronica Kaup Hasler wichtig, wie auch was unsere nächsten Schritte sein müssten.

    Kommt! informiert Interessierte, Freunde und Kolleg*innen. danke!

    Weiterlesen
  • Dschungel Wien: Eröffnungsparty & Geburtstagsparty

    Eröffnungsparty: Do, 19. September ab 21:30 Uhr im Dschungel Wien
    Geburtstagsparty: So, 06. Oktober 2019
    Open House ab 14:00 - Eintritt frei!

    Dschungel Wien, das Theaterhaus für junges Publikum, feiert am SO 6.10.2019 sein 15-jähriges Bestehen mit einem bunten Programm für Kinder und Familien.

    Als Auftakt zum Geburtstag ist um 11:00 Uhr die Vorstellung „Pip.“ (4+) von Dschungel Wien & Emmy Steiner zu sehen, die auch für den STELLA19 nominiert ist. Ab 14:00 Uhr öffnet das Theaterhaus all seine Türen und lädt zu einer Entdeckungsreise durch den Dschungel Wien beim „Open House“.

    Während der Führungen durch das Theater bekommt das Publikum Einblicke hinter die Kulissen und Zugang zu all den Orten, die sonst verborgen bleiben – ein Wiedersehen gibt es dabei mit der kleinen Hexe und der Teegesellschaft aus „Alice im Wunderland“.

    Das Kollektiv KLAUS lädt nach Schnackihuma und erkundet mit den Kindern die Bereiche um den Dschungel Wien. Theaterluft schnuppern lässt sich auch mit dem Technikteam, das allen interessierten Kindern und Jugendlichen zeigt, was im Theater alles möglich ist. Am Nachmittag lädt die Kinderdisco zum Toben und Tanzen ein und wer bei der Geburtstagsfeier nicht dabei sein kann, wird vielleicht trotzdem beschenkt, wenn die Kinder Luftballons mit Freikarten steigen lassen.

    Wir gratulieren zum Jubiläum!

    Weitere Infos:
    https://dschungelwien.at/

    Weiterlesen
  • Raw Matters: Big Birthday – 10 Jahre

    Mo, 16. September 2019 18:00 Uhr
    Ort: Siegfriedgasse 23, 1210 Wien
    Kosten: freiwillige Spenden

    Am Montag, 16.September 2019 findet am Arbeitsplatz Wien ab 18:00 der Raw Matters Birthday Bash statt. Das ist für uns Grund genug auch mit unserem Format zu experimentieren. Dieses Mal wird die Bühne auch für die kurz entschlossenen unter uns geöffnet: Nach den Sounds von Waschbär feat. Frans Poelstra gibt es Raum für spontane Interventionen zwischen Musik und Tanz.

    Für mehr Infos:
    www.rawmatters.at

    Weiterlesen
  • God’s Entertainment/DREISECHSFUENF/IGNM: Unsafe+Sounds

    Freitag, 13. September 2019 19:00 Uhr
    Ort: Steinergasse 8, 1170 Wien
    Kosten: freiwillige Spenden zwischen € 7,- & € 17,-

    Gemeinsam mit der IGNM - Internationale Gesellschaft für Neue Musik, DREISECHSFUENF - beschleunigte Ausstellungspraxis und GOD'S ENTERTAINMENT veranstalten wir ein 1-tägiges kleines Großevent (oder großes Kleinevent) mit Ausstellung, (interaktiven) Sound/Video-Installationen, Konzerten, Performances und Seifenoper. 

    Für mehr Infos:
    unsafeandsounds.com

    Weiterlesen
  • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Fifty-fifty in 2030

    Gender Equality in Music, ten years from now

    30. Oktober 2019 18:00 Uhr
    Ort: Joseph Haydn-Saal, mdw Campus, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

    Podiumsdiskussion (in englischer Sprache) mit:
    Marin Alsop, Chefdirigentin des RSO Wien
    Christoph Becher, Orchesterintendant des RSO Wien
    Patricio Canete-Schreger, Leiter des Musikreferats der Kulturabteilung der Stadt Wien
    Ulrike Sych, Rektorin der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

    Moderation: Renata Schmidtkunz

    Während 55% der derzeitigen Studierenden an der mdw Frauen sind, sind vor allem Bereiche wie Komponieren und Dirigieren noch weit von einer Gleichstellung der Geschlechter entfernt. Fragestellungen dazu:

        Was erleichtert Dirigentinnen und Komponistinnen die Karriere? Was bremst?

        Welche kulturpolitischen Maßnahmen - wie etwa eine Quotenregelung - könnten tatsächlich helfen?

        Was müsste getan werden, um gleiche Rechte und Chancen für Musikerinnen, Komponistinnen und Dirigentinnen in kulturellen Institutionen und Verbänden herzustellen?

    Kontaktperson: Mag.phil. Birgit Huebener, huebener@mdw.ac.at, Tel.: +43-1-71155-6071

    Weiterlesen
  • Sorority Feministival 2019: 5 Jahre “Solidarity Sister”

    13. September 2019 ab 15:00 Uhr

    TICKETS ab 5. August!
    8 EUR Sorority Members
    12 EUR Early Bird bis 13.8.
    15 EUR normal

    Am 13. September 2019 feiert die Sorority ihren 5. Geburtstag! Mittlerweile zählen wir unglaubliche 840 Mitglieder und rund 3700 Supporterinnen. Zu unserem Geburtstag werden wir deshalb die Schwesternschaft groß und laut feiern und sichtbar machen, unseren Sisters und Gästen ein grandioses Diskurs-, Kultur- und Musik-Programm zum Thema weibliche Solidarität bieten und einen Blick auf die letzten fünf Jahre Frauenaktivismus in Wien werfen. Befreundete Frauen-Netzwerke, Initiativen und Vereine werden sich im Rahmen des Feministivals vorstellen und präsentieren - on top gibt es Bullshit-Budenschießen, eine Tombola mit sehr nicen Preisen und natürlich eine Geburttagstorte.

    LOCATION
    Ankersaal/Brotfabrik.
    www.brotfabrik.wien

    Kontakt feministival@sorority.at

    Mehr Infos zu Ablauf und Workshops:
    www.facebook.com/events

    Weiterlesen
Sep 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2

    02.09.

    • Infoveranstaltung: Vertragsvorlagen
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

    09.09.

    • Infoveranstaltung: Kalkulation und Budgetierung
    • Diskussion: Kulturpolitik zur Wahl
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19

    19.09.

    • Infoveranstaltung: Verträge in der Freien Szene - was rät der Steuerberater?
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27

    27.09.

    • Infoveranstaltung Klagenfurt: Projekteinreichung und -beschreibung & Sozialversicherung bei wechselnden Beschäftigungsverhältnissen
  • 28
  • 29
  • 30