DE / EN

News - Diverses

  • bookamat: Buchhaltung einfach und übersichtlich

    Wir wissen aus eigener Erfahrung als Selbständige, dass das Thema Buchhaltung nicht immer angenehm ist. Wir wissen aber auch, dass es ein gutes Gefühl ist, die eigenen Zahlen zu kennen und im Griff zu haben. Darum haben wir mit bookamat eine einfache Buchhaltungsapplikation entwickelt.

    bookamat ist für Einnahmen-Ausgaben-Rechner (EPUs, Freiberufler, KMUs und Vereine) konzipiert und leicht zu bedienen. Mittels vordefinierter Steuerkonten können Einnahmen und Ausgaben schnell und steuerrechtlich korrekt eingeben werden. Tags und Kostenstellen erlauben persönliche Zuordnungen und betriebliche bzw. private Anteile lassen sich einfach berechnen. Wiederkehrende Buchungen (z.B. Studiomiete, Telefonkosten) können über frei definierbare Vorlagen im Handumdrehen erfasst werden. Die Umsatzsteuervoranmeldung ist damit ebenso vorbereitet wie die zusammenfassende Meldung.

    Weitere Features:
    — Anlageverzeichnis
    — Umfassende Exports (Excel, PDF)
    — Rechnungs-/Belegupload
    — Sichere Verbindung und tägliche Backups

    Einen schönen und kurzen Überblick darüber was bookamat kann gibts hier:
    vimeo.com/42272006

    oder in diesem Artikel in Format:
    www.format.at/articles/1229/94...

    Und natürlich auf: www.bookamat.com

    bookamat kann man 30 Tage lang gratis testen, danach kostet der Jahresaccount 100,- Euro.

    Der Ermässigungscode ist über die IG Freie Theaterarbeit ( c.vikoler@freietheater.at ) zu beziehen.

    Wir freuen uns, wenn ihr bookamat testet und unser Angebot weiterverbreitet.
    Feedback, Anmerkungen & Kritik – jederzeit an support@bookamat.com

    Beste Grüße,
    Axel & Patrick

    Weiterlesen
  • Tanzquartier wien: TQW Mediathek

    Liebe Kolleg_innen, liebe Künstler_innen,

    unter www.mediathek.tqw.at könnt ihr auf eine große Zahl an Performance- und Vortragsmitschnitten aus unserem Archiv zugreifen – wöchentlich kommen neue Aufnahmen dazu.

    Zeitgleich wurde auch der OPEN SPACE AUSTRIA freigeschalten – konzipiert als ein von Tanz- und Performance-Künstler_innen selbst definierter Bereich, in dem ihr eure eigenen Performancemitschnitte hochladen könnt. Mit OPEN SPACE AUSTRIA möchten wir euch ein Tool zur Verfügung stellen, um eure Arbeiten international sichtbarer zu machen. Selbstverständlich könnt ihr dabei mit unserer Unterstützung rechnen, vor allem im Zusammenspiel mit internationalen Aktivitäten wie dem European Dancehouse Network (EDN), unserem Gastspielförderprojekt INTPA oder bei Veranstaltungen wie z.B. FEEDBACK. Wir werden diese Online Plattform künftig aktiv promoten und bei Veranstalteranfragen zur Szene in Österreich auf sie hinweisen.

    Was müsst ihr dafür tun?

    Die kostenlose REGISTRIERUNG ist bereits unter mediathek.tqw.at/de/registrier... möglich. Nach Bestätigung der Registrierungs-Mail könnt ihr sogleich euer Material hochladen.

    Videogröße: ca. 500 MB
    Min. Auflösung: PAL 352 x 288 (keine Maximalanforderung)
    Dateitypen: .avi, .wmv, .mov, .flv, .mpeg, .mpg, .m4v

    Wir möchten OPEN SPACE AUSTRIA gemeinsam mit euch weiterentwickeln, deshalb ist uns euer Feedback bzw. eure Erfahrungen und mögliche Verbesserungsvorschläge sehr wichtig.
    Wir freuen uns in jedem Fall über eure Teilnahme und Rückmeldungen!

    Mit den besten Grüßen
    Das Team der TQW Mediathek

    Weiterlesen
  • StraßenkünstlerInnenPlattform: streetartists from vienna

    In der Straßenkunstszene von Wien tut sich was!
    Es gibt nun eine StraßenkünstlerInnenPlattform "streetartists from vienna"

    Aktive und Interessierte KünstlerInnen aus der Straßenkunst-Szene haben sich eine Plattform geschaffen um sich in Sachen PR und Marketing gegenseitig zu unterstützen.
    Die Plattform ist somit auch eine selbstverwaltete KünstlerInnenagentur.

    Iniziert wurde das Projekt von:
    Kulturverein Compania Tétaté /Sabine Maringer

    www.streetartistsvienna.com
    Weiterlesen
  • Creative Partners: PartnerInnen-Suche für internationale Projekte

    Auf der Seite www.creative.partners kann man kostenfrei PartnerInnen für internationale Projekte finden und eigene Projekte eintragen.

    Weiterlesen
  • Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur

    Online-Ratgeber aus dem Blickwinkel der Kultur

    Die österreichische kulturdokumentation hat im Auftrag des Bundeskanzleramts, Sektion Kunst und Kultur einen praktischen Ratgeber zu den Operationellen Programmen der Europäischen Regionalförderung in Österreich erstellt. 
    Autorinnen: Anja Lungstraß, Veronika Ratzenböck, Xenia Kopf

    online unter: www.creativeeurope.at/eu-kultu...

    Mit Hilfe der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) fördert die EU die Entwicklung ihrer Regionen. Seit 2014 läuft die neue Förderperiode und neue Ziele, Strategien und Förderprogramme sind in Kraft getreten. Auch Kunst und Kultur tragen wesentlich zu den Zielen der Regionalpolitik bei: zur Attraktivität, Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit sowie zum sozialen Zusammenhalt. Dies konnte die Studie der österreichischen kulturdokumentation Der Kreativ-Motor für regionale Entwicklung (2012)bereits für die letzte Förderperiode zeigen.

    Ein guter Grund, den nächsten Schritt zu tun und mit einem praktischen Leitfaden die Regionalfördertöpfe verstärkt für Kunst und Kultur zugänglich zu machen:
    Der Ratgeber Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur bietet österreichischen Kulturschaffenden, KünslterInnen und Institutionen - EU-Neulingen und Profis - konkrete und praktische Unterstützung dafür. Er stellt alle in Österreich laufenden Programme in Steckbriefen dar, leitet zu Projektentwicklung und Antragstellung an und beantwortet alle Fragen zum Thema: Was sind die ESI-Fonds? Wie funktionieren ESI-Förderungen? Welche Programme gibt es? Welche Projekte werden gefördert? Unter welchen Voraussetzungen werden Kunst- und Kulturprojekte gefördert? Wie funktionieren Antragstellung, Durchführung und Abrechnung? Wo wird Beratung angeboten? 

    In einem umfangreichen Glossar sind alle wichtigen Begriffe zur EU-Regionalpolitik nachzulesen und die notwendigen Informationen zusammengefasst.

    Weiterlesen
  • Database - Resources for Mobility and Internationalisation of Performing Arts

    Database of recommended resources for the mobility and internationalization of the performing arts


    The list of resources shown below can be filtered from the following options:


    • Any: The complete database of resources for mobility and internationalisation
    • Bibliography: Recommended on-line manuals for mobility and internationalisation
    • Financing: The different programmes of subsidies for mobility
    • Information and support: Information centres and international support. Structures around the world for practical information on a particular country or internationally
    • Meeting points: Fairs, markets, networks, meeting point for professionals from all disciplines of performing arts and live music
    • Good practice selection of artistic mobility (coming soon)

    Database: http://tonigonzalezbcn.com/en/resources

    Weiterlesen
  • IETM & On the Move: Fund Finder

    2017 edited Fund Finder, a guide by IETM in partnership with On the Move which encloses various funding opportunities in Europe as well as informs on European funding schemes beyond the Creative Europe programme which can be relevant for the arts and cultural sector (ERASMUS+, Horizon2020 etc.)

    This Fund Finder guide is also signposted on On the Move’s website under the cultural mobility funding guides for Europe.

    14 guides have been updated this year thanks to our partners: Ars Baltica (Nordic-Baltic countries + Poland, Germany, Iceland and Russia), Kosovo, the Ministry of Culture (France), the Ministry of Education, Culture and Sports (Spain) and the Creative Europe desk-Flanders and Kunstenpunt/Flanders Arts Institute (Belgium)

    Fund Finder: https://www.ietm.org/en/fundfinder

    Weiterlesen
  • EFFE -Festivalfinder

    eines der Pilotprojekte der EU ist das EFFE-Label - Europe for Festivals, Festivals for Europe. Bis 2019 wird hier untersucht, ob und wie sich eine Auszeichnung herausragender Festivals in Europa positiv auswirkt: Für die Festivals, für die mediale Aufmerksamkeit, hinsichtlich Publikum - und für die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler.  Mit der Umsetzung dieses Pilotprojekts wurde EFA - European Festival Association beauftragt.

    Datenbank: Festivalfinder

    Als eines der ersten Instrumente wurde nun eine Datenbank zum Selbsteintrag veröffentlicht: www.festivalfinder.eu

    EFFE - Label

    Darüber hinaus soll das EFFE-Label ein "europäisches Gütesiegel" für Festivals werden.

    Wir sind an Eurer Haltung hierzu sehr interessiert!
    Eure Rückmeldung ist wichtig, geht es doch im Rahmen des Pilotprojekts darum herauszufinden, ob diese Initiative ab 2021 dauerhaft etabliert werden wird - und wenn, unter welchen Bedingungen.

    Mehr Infos dazu hier: www.effe.eu/effe-awards-2017

    Weiterlesen
  • Perform Your Art: Onlineplattform der darstellenden Künste

    Perform Your Art ist eine Plattform für die darstellenden Künste (insbesondere Neuer Zirkus und physisches Theater), auf der sowohl Akteur*innen der Szene als auch Institutionen verschiedene Informationen und Angebote finden und verbreiten können. Dazu gehören u.a. Trainingsorte, Residenzen, Schulen, Workshops, Open Calls.
    Zur Plattform geht’s hier: performyourart.com/

    Weiterlesen
  • K-SVF-Unterstützungsfonds: Unterstützung in Notfällen nutzen

    Für Künstler_innen, egal ob angestellt oder selbständig tätig, gibt es die Möglichkeit in Notfällen finanzielle Unterstützung beim Künstler-Sozialversicherungsfonds (K-SVF) zu erhalten. Die Unterstützung muss schriftlich beantragt werden, einmal monatlich finden Vergabe-Sitzungen statt.
    Einreichung und weitere Infos für Unterstützung: http://www.ksvf.at/ein-notfall-was-nun-tun.html
    Der Leitfaden des Kulturrat Österreich für Anträge beim Unterstützungsfonds des K-SVF ist hier zu finden: kulturrat.at
    Bei weiteren Fragen stehen auch wir beratend gern zur Verfügung (office[at]freietheater.at).

    Weiterlesen
  • Datenbank Residencies: Transartists.org

    Für alle, die nach internationalen bzw. weltweiten Ausschreibungen für Residencies suchen, ist diese Seite eine wahre Fundgrube. Nicht ganz übersichtlich, aber dafür regelmäßig aktualisiert.
    www.transartists.org

    Weiterlesen
  • Toxic Dreams: Proberaum in 1090 Wien verfügbar

    Der toxic dreams Proberaum im 9. Bezirk ist verfübar von Ende August bis ca. Ende Oktober.
    Hauptraum 10 x 12 m, 3,7 m hoch, Holzboden, Soundanlage, Internet, plus Nebenräume. Kosten 280,-/Woche.

    Längerfristige Projekte werden bevorzugt.
    Kontakt: office@toxicdreams.at

    Weiterlesen
  • Kultur AG: Proben und Wohnen in der Natur

    Am Fuß der Wiener Alpen, 50 min südlich von Wien:  Schmidsdorf (Payerbach-Reichenau).

    Sanierte Erdgeschoss-Etage mit 2 getrennten Eingängen: neue Böden, Wände, etc., teilmöbliert, Die Zimmer sind u-förmig angelegt, das Bad liegt in der Mitte und ist von 2 Seiten begehbar, die Küche ist leer. Eigener Parkplatz, Kellerabteil, ein Vorraum, der wie der kleine Garten und ein großer Keller (für Lagerzwecke) von allen Mietern des 4-Parteien-Wohnhauses gemeinsam genützt werden kann. In den Betriebskosten ist auch das Warmwasser enthalten. Die Wohnung wird durch einen Einzelofen mit festen Brennstoffen und elektrisch beheizt.

    Die vergünstigte Monatsmiete von 500.-  inkl. BK wird bei einer Mietvorauszahlung von mindestens 6 Monaten gewährt. Bei monatlicher Zahlungsweise beträgt die Miete 550.- inkl. BK.

    Keine Ablöse, keine Provision!

    Nähe Rax, Schneeberg, Semmering, Weltkulturerbe-Gebiet, Festspiele, Literatursalon. Nähe Reitstall. Herrliche Wandergegend.

    Bahnstation Schlöglmühl ca 10 min zu Fuß. (Jede Stunde ein Zug). Kein Geschäft im Ort, nur ein Gasthaus. Nächste Einkaufmöglichkeit Payerbach oder Gloggnitz (1,5 km).

    FOTOS: http://www.bazar.at/raus-ins-gruene-85m2-um-500-inkl-bk-anzeigen-12772509.html

    PS: Ich habe in der Nähe einen Theater- und Kostüm-Fundus, schwarze Stoffbahnen etc. und kann euch diesbezügl. hilfreich zur Seite stehen.

    Infos: kulturag@kulturag.com  Tel 0699 816 44 733.  http://www.kulturag.com

    Weiterlesen
  • Creative Lenses: A conceptual toolkit for arts and culture

    Creative Lenses is a four-year project (2015-2019) that seeks to make arts and cultural organisations more resilient and sustainable by improving their business models and developing their long-term strategic and innovation capacities. Creative Lenses started as a quest for ‘business models’ to ‘rescue’ struggling arts and cultural organisations, the emerged concept is reflected in the title of the project's conceptual toolkit – ‘Models to Manifestos’. This book is an outcome of four-year Creative Lenses project and offers insights into the conversations, debates and views that emerged from the project. Started as a quest for ‘business models’ to ‘rescue’ struggling arts and cultural organisations, the project later turned into a wider examination of the sector and its role in the society.

    Access to book https://creativelenses.eu/toolkit/

    About Creative Lenses:https://creativelenses.eu/

    Weiterlesen
  • Studie von Central European Entertainment and Media Industry Databases (CEEMID)

    Studie zu den Einkommensverhältnissen von Musikschaffenden und Fachkräften in der Musikbranche. Die Ergebnisse der Studie werden erstmals im Rahmen der Waves Vienna Music Conference am 27. September 2019 im WUK, Werkstätten- und Kulturhaus (Währinger Straße 59, 1090 Wien) präsentiert werden.

    Link zur Umfrage: www.surveymonkey.com

    Weiterlesen
  • tanzNetz Graz: neuer Newsletter

    Das neugegründete tanzNetz Graz hat einen tollen Newsletter, den es lohnt zu abonnieren: tanznetz.graz@gmail.com

    Weiterlesen
  • Time Travel Vienna: Teilzeit-Tourguide

    Teilzeit-Tourguide ca. 20h/Woche

    Time Travel Vienna ist eine Erlebniswelt zur Geschichte Wiens. In 8 Stationen erleben Kunden showartige Szenen, beginnend von der Römerzeit bis in die Gegenwart. Die Erlebniswelt spricht sowohl einheimische Familien als auch Touristen an. 2018 konnten wir 247.114 Besucher begeistern.

    Aufgaben:
    Sie führen Gruppen durch die Erlebniswelt, starten die Shows und erzählen historische Anekdoten
    sorgen für den reibungslosen Ablauf zwischen den einzelnen Shows
    Schichtdienst auch an Wochenenden und Feiertagen
    Sie sind körperlich fit und in der Lage, eine derartige Tätigkeit auszuüben.

    Sonstiges:
    Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, weitere Fremdsprachen von Vorteil
    technisches Verständnis von Vorteil
    sicheres und freundliches Auftreten im Umgang mit unseren Gästen
    selbständiges Arbeiten
    rhetorisch gut

    Gehalt:   € 700,- brutto/Monat

    Sollten Sie Interesse an dieser Position haben, so schicken Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto an:

    Time Travel in Vienna Betriebs GmbH
    z.H. Herrn Dr. Paul Rankine
    Habsburgergasse 10/8, 1010 Wien

    Tel: +43-1-532 15 14
    Fax: +43-1-532 15 14-20
    Email: office@timetravel-vienna.at
    www.timetravel-vienna.at

    Weiterlesen
  • Kulturplattform Traumfänger (AT): Sucht Schauspielerin

    26 fixen Spieltagen für die Saison Tour 19/20

    Die Proben finden vom 16.-20.9.2019 statt.
    Die Proben werden € 200 pauschal (für alle 4 Tage) abgegolten

    Wir, Traumfänger - Theater mit Seele, suchen eine Schauspielerin mit Migrationshintergrund für die Musik- Theaterproduktion: „Kinder haben Rechte - oder...“ mit 26 fixen Spieltagen

    Was wir brauchen:
    Schauspielerin mit Migrationshintergrund aber guten Deutsch Kenntnissen
    Alter: bis 40 Jahre
    Fähigkeiten: Singen, Schauspielen und Tanzen (Musiktheater mit Songs)
    Haltung: Freude an der Arbeit für und mit Kindern | Teamfähigkeit
    Bereitschaft beim Bühnen Auf- und Abbau mitzuarbeiten (das schaffen wir gemeinsam in 1 Std)
    Bereitschaft, am Morgen zu arbeiten - unsere Vorstellungen finden am Vormittag statt.

    Was wir bitten:
    Mindestens 26 fixe Spieltage, oft auch mit 2 Aufführungen (selbe Bühne - ohne weiteren Aufbau)

    € 120 Mindestgage (bei einer zweiten Aufführung am selben Tag: + € 100 für die zweite Aufführung)

    Ein sehr gutes Musiktheaterstück, das bislang immer super gut bei unseren Zuseher_nnen angekommen ist.
    Ein voll motiviertes Team - und eine Tätigkeit, die der Seele guttut: Kinder in eine angstfreiere
    Lebensperspektive begleiten.
    Hotel- und Reisekosten werden von Traumfänger übernommen.

    Bitte schick eine schriftliche Bewerbung an: christoph.rabl@aon.at (Einsendeschluss: 1.7.19) in dieser Bewerbung würden wir gerne mehr über deine Ausbildung, deine bisherige berufliche Karriere und deine Motivation erfahren, warum du mit uns spielen möchtest.
    Bitte auch ein aktuelles Foto von dir beilegen.

    Wenn du Aufnahmen (Video oder Ton) von deinen Performances hast, bitten wir dich um den Link dazu (muss aber nicht sein)

    Wir werden im Team die Bewerbungen ansehen und dann gezielt zu einem Hearing einladen - jedenfalls aber bekommst du von uns eine Rückmeldung.
    Bitte bewirb dich nur, wenn du zu den fixen Tour Terminen zur Verfügung stehen kannst.

    Erfahrungsgemäß werden noch zusätzlich an die 5 Spieltage im Laufe der Saison dazu kommen.
    Anreisetage: Veranstaltungsorte außerhalb NÖ und Wien fahren wir in der Regel am späten Nachmittag des Vorabends an.

    Anfragen: sandra.schwendtner@traumfaenger.co.at

    Weiterlesen
  • Wiener Festwochen/Mobile Akademie Wien: Schwarzmarkt für Nützliches Wissen und Nicht-Wissen

    Wiener Rathaus, 28.9.2019

    Am 28. September findet im Festsaal des Wiener Rathauses der 20. Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen bei freiem Eintritt statt. In 252 Dialogen können Sie über 100 Expert*innen zuhören oder auch selbst an einem 4-Augen Gespräch teilnehmen. Sprechen Sie zum Beispiel mit der Marsstationendesignerin Barbara Imhof oder der Stadtsoziologin Mara Verlič. Tauschen Sie sich mit Yves Chikuru, einem Bananenweinproduzenten, aus oder hören Sie der Obdachlosen-Aktivistin Hedy Spanner zu. Sie können sich Ihr Expert*innengespräch direkt vor Ort ganz einfach für einen Euro buchen.

    Das Rote Wien. 1919 – 2019 – 2119. Das Wissen der Stadt in 252 Dialogen

    Die Mobile Akademie Berlin  inszeniert zur 100-Jahr-Feier des „Roten Wien“ eine überzeitliche Topologie im Festsaal des Wiener Rathauses. Über 100 Wiener Expert*innen und Praxeolog*innen bieten dem Publikum ihr Wissen in 1:1-Gesprächen an: die politische Ökonomin, der Wohnhistoriker und die Marsstationen-Architektin, der ehemalige Steuerbeamte, die Kinetismus-Expertin, der Smart-City-Manager und die Obachlosen-Aktivistin, der Enkel einer Widerstandskämpferin, die Science-Fiction-Autorin und ein Bananenweinproduzent aus dem Gemeindebau. An einem Abend werden im Rausch der Simultanität die Geschichte, Gegenwart und Zukunft Wiens in 252 Dialogen nacherzählt und neu erfunden.

    Weitere Infos: https://www.festwochen.at/programm-2019/produktionen/detail/das-rote-wien-1919-2019-2119/

    Weiterlesen
  • Zu verkaufen: Bühnenbeleuchter

    2 Stück von Showtec Compact Power Lightset, 4x je 7x 3 Watt Multichip LEDs mit Tasche und Stativ - inklusive 24 multifunktionale Kanal-Schieberegler und alle dazugehörigen notwendigen Kabel

    Anmerkung: Alle Geräte und Kabeln sind frei von Defekten. Es ist nur als Gesamtkomplex zu verkaufen. Verkauf von Einzelteilen ist nicht möglich.

    Preis: 650 Euro

    Kontakt und weitere Infos: evi1305@yahoo.de oder per SMS/WhatsApp 0664/1107721 (Evgenia Guenova)

    Weiterlesen
  • KunstMeeting: Künstlerinnen und Künstler gesucht!

    Juli/August/September 2019, NÖ, Kärnten, Wien
    Für die Stationen der „Stadt – Land – Fluss“-Tour haben wir noch freie Plätze für folgende Termine:

    24. bis 27. Juli in Gmünd (Niederösterreich)
    21. bis 24. August in Ruden (Kärnten)
    18. bis 21. September in Wien (Galerie "Die Schöne")

    Was ist ein KunstMeeting?
    Es ist die Freiheit, sich 72 Stunden lang mit nichts anderem zu beschäftigen als mit der Kunst. Mit dem, was in dem Moment sein darf. Die Kunst entsteht unmittelbar, fast schon roh, gemeinsam, ungeplant. Zum Ansehen, Anfassen und Mitmachen. Für alle Anwesenden.

    Wir leben als Künstlerinnen und Künstler Gemeinschaft für einen bestimmten Zeitraum, um so unseren gesellschafts-politischen Beitrag zu leisten, der da heißt: durch Gemeinschaft kann Neues entstehen – wenn man es zulässt.

    Sprich gemeinsam für 72 Stunden zu sein, öffentlich Kunst entstehen zu lassen, kreativ zu sein, zu kochen, zu diskutieren, zu schlafen, zu lachen, zu leben und zu schauen, ob und was am Ende für ein Ergebnis dabei herauskommt und wie das Zuschauerinnen und Zuschauern präsentiert werden kann.

    Mehr unter www.kunstmeeting.com oder unter mail@kunstmeeting.com

    Weiterlesen
  • Cittador: No-Budget Filmproduktion sucht jungen Schauspieler

    Bewerbungen bis 10. August 2019

    Wir suchen einen jungen Schauspieler für die Nebenrolle im Kurzfilm Ende August 2019  

    • Spielalter 18 Jahre, männlich, Nebenrolle

    Über den Film:

    • Arthaus Kurzfilm (ca. 21. Minuten), No-Budget - daher keine Gage
    • Drehtage: 29. August 2019 + 1. zusätzlicher Drehtag nach Vereinbarung
    • Aufwand: ca. 2-3 Stunden pro Drehtag
    • Präsentation auf der Webseite, auf Social Media Channels, internationale Festivals

    • Bewerbungen bitte mit Fotos und Kurzvita an Danilo Wimmer (office@cittador.com) bis spätestens 10. August 2019 schicken
    • Castingtermin wird noch bekannt gegeben
    Weiterlesen
  • Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen in Österreich: erste bundesweite Bestandserhebung

    Erhebungsblatt bis 30. September 2019 an Monika Nowotny (monika.nowotny@goeg.at) senden.

    Erste bundesweite Erhebung der Aktivitäten zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen in Österreich

    Im Rahmen der österreichischen Gesundheitsziele wird nun auch dem Stigma psychischer Erkrankungen der Kampf angesagt, um die weitreichenden Folgen zu verhindern und letztendlich die psychosoziale Gesundheit in der Bevölkerung zu fördern (Gesundheitsziel 9). Durch die Entstigmatisierung wird auch der soziale Zusammenhalt in der Bevölkerung gestärkt (Gesundheitsziel 5) und die gesundheitliche Chancengerechtigkeit gefördert (Gesundheitsziel 2).

    In diesem Sinne werden nun erstmals die aktuellen und rezenten Anti-Stigma-Programme, -Projekte, -Initiativen und -Maßnahmen in Österreich bundesweit erhoben. Zu diesem Zweck wurde ein Erhebungsblatt entwickelt. Die im Feld tätigen Akteure und Akteurinnen bekommen damit die Chance, ihre Aktivitäten einzumelden und ihre Arbeit in einem thematisch sehr breit angelegten Ergebnisbericht darzustellen. Dieser erste Überblick über die Aktivitäten wird in weiterer Folge als Ausgangsbasis für ein koordiniertes multistrategisches Vorgehen gegen das Stigma psychischer Erkrankungen in Österreich dienen.  

    Mit diesem Schreiben laden wir Sie ein, sich an der Erhebung zu beteiligen. Bitte melden Sie Ihre Aktivitäten bis 30. September 2019 an Frau Monika Nowotny (monika.nowotny@goeg.at). Wir bitten Sie auch, diese Information an andere Personen und Institutionen weiterzuleiten, die sich im Kampf gegen Stigma und für die Inklusion von Menschen mit psychischen Erkrankungen engagieren.

    Bitte füllen Sie dasErhebungsblatt aus und schicken Sie es bis spätestens 30. September 2019 an Frau Monika Nowotny (monika.nowotny@goeg.at). Weitere Informationen finden sie im Begleittext. Bitte leiten Sie die Erhebungsunterlagen auch an andere Institutionen und Personen weiter, die sich für Entstigmatisierung engagieren.

    Welche Aktivitäten werden in die Erhebung aufgenommen?
    Bitte beachten Sie für die Auswahl Ihrer dargestellten Projekte, Programme, Maßnahmen bzw. Initiativen folgende Einschlusskriterien:
    » Fokus psychische Gesundheit / Erkrankungen bzw. Zielgruppe Menschen mit psychischen Erkrankungen (inkl. Angehörige, psychosoziale Berufsgruppen)
    » Fokus Entstigmatisierung (Bewusstseinsbildung, Chancengerechtigkeit, Inklusion)

    Stigmatisierung ist ein Prozess, bei dem Menschen mit einer psychischen Erkrankung aufgrund von gesellschaftlich vorherrschenden negativen Stereotypen und Vorurteilen als minderwertig betrachtet, unter Druck gesetzt, in ihrer Identität beschädigt, diskriminiert oder gar aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Bei der Anti-Stigma-Arbeit wird daher von einem Interventionsspektrum ausgegangen, das diesen Prozess in seiner ganzen Breite - von der Bekämpfung von Vorurteilen bis zur Inklusion von Menschen mit psychischen Erkran-kungen - berücksichtigt. Die Kompetenzgruppe Entstigmatisierung hat folgende fünf Inter-ventionsebenen der Entstigmatisierung identifiziert:

    • Bewusstseinsbildung
    • strukturelle Benachteiligung abschaffen / Chancengerechtigkeit fördern
    • soziale Inklusion und Teilhabe fördern
    • Begegnung und zentrale Einbindung von Betroffenen fördern
    • Mental health advocacy

      Beobachtungszeitraum:
      In die Erhebung einfließen sollen aktuelle und rezente (in den letzten 5 Jahren durchgeführte) Anti-Stigma-Aktivitäten in Österreich. Für Gesetze, verbindliche Do-kumente und Forschungsarbeiten mit anhaltender Wirkung und Relevanz (z.B. Ratifizierung der UN-Menschenrechtskonvention) gilt ein entsprechend längerer Zeitraum.

      Erhebungsblatt und Bericht:
      Bitte verwenden Sie das Erhebungsblatt, um Ihre Anti-Stigma-Aktivität entlang der vorgegebenen Rubriken zu beschreiben. Bitte beschränken Sie die Ausführungen auf das Wesentliche und halten Sie sich an die jeweils angegebenen Zeichenbegrenzungen. Größere Projekte bzw. Programme, die aus unterschiedlichen Ebenen und Initiativen bestehen, sollen möglichst in einem Erhebungsblatt zusammengefasst werden (z.B. Bündnis gegen Depression).

      Die zentralen Ergebnisse der Bestandserhebung werden in Form eines Berichts publiziert werden. Die von Ihnen übermittelten Erhebungsblätter stellen einen zentralen Bestandteil dieses Berichts dar und werden darin grundsätzlich unverändert abgebildet werden.

      Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung:

      Dr.in Monika Nowotny, BA
      Tel.: 01 515 61 – 256
      E-Mail: monika.nowotny@goeg.at

      Mag.a Joy Ladurner, MSc
      Tel.: 01 515 61 – 259
      E-Mail: joy.ladurner@goeg.at

      Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

      Weiterlesen
    1. Performing Arts Festival Berlin (D): Büro(mit)nutzung in der Winterpause

      Das Performing Arts Festival Berlin macht Pause bis zum nächsten Festival. Wir freuen uns daher über nette Menschen aus der Szene, die unser schönes Festivalbüro in der Prenzlauer Allee 30, 10405 Berlin mitnutzen wollen. Ab dem 15. September ist ein großer möblierter Raum (ca. 26qm mit Vorraum) mit 4 Arbeitsplätzen, Telefon und DSL-Anschluss sowie Mitnutzung von Küche mit Beprechungsecke für insgesamt 600 EUR brutto/Monat zu vermieten. Die Untermiete ist zunächst befristet bis 31. Dezember 2019, wird voraussichtlich aber bis März/April 2020 möglich sein. Besichtigungen können ab Ende August stattfinden.

      Bei Interesse bitten wir um eine Mail mit Angaben zu Euch an: info@performingarts-festival.de.

      Weiterlesen
    2. Festival La Strada Graz: Tänzer_innen, Performer_innen, Artist_innen, Free- und Parkour Runner_innen

      Für Ihre Teilnahme an der Audition, Proben und Performances erhalten Sie ein Honorar in der Höhe von Euro 250,–

      Audition:
      30. August 2019, 2 bis 3 Stunden, nachmittags

      Proben:
      22. bis 25. September 2019, 10 bis 18 Uhr
      Die Anwesenheit bei den Proben ist unbedingt notwendig und Voraussetzung für das Gelingen der Performance.

      Performance:
      26. September 2019

      die ORGANISATION – Festival La Strada Graz und Cie. Willi Dorner suchen für die Performance bodies in urban spaces 14 Personen mit Kraft und Ausdauer: TänzerInnen, PerformerInnen, ArtistInnen, Free- und Parkour RunnerInnen oder SportlerInnen. Die Performance wird im Rahmen der Neueröffnung der Universitätsbibliothek der Karl-Franzens-Universität Graz stattfinden.

      bodies in urban spaces ist eine temporäre Intervention in unterschiedlichen urbanen architektonischen Räumen. Die Intention von bodies in urban spaces ist es, urbane funktionelle Strukturen und die daraus resultierenden limitierten Bewegungsmöglichkeiten und -gewohnheiten aufzuzeigen. Durch Positionierung der Körper an ausgewählten Stellen provoziert die Intervention einen Denkprozess und schafft Irritationen. Passanten, Einwohner und Zuschauer werden motiviert und aufgefordert über ihr urbanes Umfeld und die eigenen Bewegungsgewohnheiten nachzudenken. bodies in urban spaces lädt die Bewohner ein, ihre eigene Stadt zu begehen und so eine neue, stärkere Beziehung zur Nachbarschaft, dem Bezirk und der Stadt aufzubauen. Die Intervention ist temporär, hinterlässt ihre Spuren nur in der Erinnerung der Augenzeugen. bodies in urban spaces ist ein sich bewegender Parcours, choreographiert für eine Gruppe. Der Zuschauer folgt der (sich) bewegenden Masse durch öffentliche und halb-öffentliche Räume wie Plätze. Eine Kette schnell gebildeter einzelner Körper-Skulpturen eröffnet neue Perspektiven und Einblicke, ermöglicht ein neues Stadt-Erlebnis.

      Nähere Informationen finden Sie unter:
      ciewdorner.at         
      youtube.com/watch?v=z-eBvR-YwY0

      Bei Interesse schicken Sie bitte Ihren Lebenslauf, eine kurze Begründung Ihres Interesses und ein Foto bis spätestens 23. August 2019 via E-Mail an n.resch@die-organisation.at

      Sie erhalten eine Bestätigung mit weiteren Informationen zu Uhrzeit und Ort der Audition. Wir teilen Ihnen die Entscheidung über die finale Besetzung bereits einige Tage nach der Audition mit. 

      Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

      Weiterlesen
    3. Theater Nestroyhof Hamakom: Statisten/Komparsen

      Das Theater Nestroyhof Hamakom sucht für seine neue Eigenproduktion "Der letzte Mensch" von Philipp Weiss in der Regie von Ingrid Lang

      Statisten/Komparsen ab 18 Jahren ohne Beschränkung nach obenhin.

      Es ist eine Aufwandsentschädigung im geringfügigen Bereich bei Anmeldung vorgesehen.
      Die Proben für das Stück haben bereits begonnen.
      Premiere: 08.10.19.
      Aufführungstermine: bis Ende Oktober 2019

      Interessenten melden sich bitte via e-Mail mit Lebenslauf und kurzem Motivationschreiben an: bewerbung@hamakom.at - Olivér Illés.

      Weiterlesen
    Aug 2019
    • Mo
    • Di
    • Mi
    • Do
    • Fr
    • Sa
    • So
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4
    • 5
    • 6
    • 7
    • 8
    • 9
    • 10
    • 11
    • 12
    • 13
    • 14
    • 15
    • 16
    • 17
    • 18
    • 19
    • 20
    • 21
    • 22
    • 23
    • 24
    • 25
    • 26

      26.08.

      • Infoveranstaltung: Projekteinreichung und -beschreibung
    • 27
    • 28
    • 29
    • 30
    • 31