DE / EN

News - Ausschreibungen

  • Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum

    Einreichung: jederzeit

    Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum, zumeist als Resultate von geladenen Wettbewerben, ausgeschrieben vom niederösterreichischen Gutachtergremium für Kunst im öffentlichen Raum.

    Nähere Informationen:
    www.noe.gv.at/Kultur-Freizeit/...
    Weiterlesen
  • Open Call | SQUEEZE IT Contest: theatre + visual art + new media


    APPLY TO THE SQUEEZE IT CONTEST 2018!


    The Trieste Contemporanea Committee is pleased to announce the third edition of the SQUEEZE IT contest challenging the talent of artists and young professionals from the European Union and the CEI countries that are under the age of 30 and intend to work at the crossroads of three languages: Theatre, the Visual Arts and the Information Technologies.  


    The competition deadline is 12th November 2018.  The entry is free.  


    Contestants are asked to create a short original theatrical action able to fit in an ideal 4x4x4m size box.  


    After a semi-finalist have been awarded by the online vote and finalists have participated in a special workshop and staged their theatrical action, the winner of the Franco Jesurun Award will work with the 2018 guest director Mirosław Bałka at a video production.


    Read more and check the competition notice at: 
    http://www.triestecontemporanea.it/squeezeit_2018/Squeeze_it_2018_contest/index.


    Weiterlesen
  • (D) 33. Internationaler Wettbewerb für Choreographie am 21. und 22. Juni 2019 in Hannover

    Für den 33. Internationalen Choreographiewettbewerb am 21. und 22. Juni 2019 in Hannover senden Sie bitte Ihr Bewerbungsvideo mit dem Anmeldeformular (Downloadbis zum 17.04.2019 per Post oder Email an unsere Geschäftsstelle:


    Ballett Gesellschaft Hannover e.V.
    Vor dem Berge 3
    31553 Auhagen

    info@ballettgesellschaft.de


    ***

    Die Teilnahmebedingungen


    (Download here)


    Alle TeilnehmerInnen, Choreographen/Choreographinnen wie TänzerInnen, sollen eine professionelle Ausbildung haben. Die Altersgrenze für die Choreographen/Choreographinnen liegt bei 35 Jahren. Die Choreographie muss eine Dauer von 5-12 Minuten haben, und ein Solo darf nicht von den Choreographen/Choreographinnen selbst interpretiert werden. Die Wahl des Themas und der Musik ist freigestellt. Mit diesen wenigen Rahmenbedingungen wird die Möglichkeit geschaffen, dass der Wettbewerb für jede stilistische Richtung offen ist. Bewertungskriterien sind alleine eine phantasievolle Nutzung von Raum und Zeit, die tänzerische Verwirklichung einer Idee und deren Übertragung auf die Interpreten.


    Weiterlesen
  • Ausschreibung: Tandem Europe

    Das Programm „Tandem Europe“ der European Cultural Foundation bringt Kulturorganisationen zusammen, die an einer grenzen-überschreitenden Zusammenarbeit mit einer Partnerorganisation interessiert sind und gemeinsam ein Projekt für soziale Veränderung durch kulturelle Aktivitäten entwickeln möchten.


    Das Programm inkludiert: 

    Vernetzungstreffen mit anderen interessierten Kultureinrichtungen, um eine passende Partnerorganisation für ein Tandem zu finden 

    einwöchige Studienbesuche bei der jeweiligen Partnerorganisation, um gemeinsam ein Projekt zu entwickeln

    Treffen, Workshops und Austauschmöglichkeiten im Laufe des Jahres, um die Realisierung des Projekts zu unterstützen

    Präsentation der Projektergebnisse im Rahmen eines Treffens aller Tandem-Partnerorganisationen 


    Das Programm richtet sich an: 
    Menschen aus verschiedenen Kontexten, sei es im urbanen oder ländlichem Raum, die kleinere oder größere Kulturorganisationen, lokale Verwaltungen oder sozial orientierte Unternehmen repräsentieren. Sie sollten für kreative Entdeckungen über nationale Grenzen, Kulturen, Sektoren und künstlerische Sparten hinweg begeistern und an der gemeinsamen Realisierung neuer Projektideen für soziale Veränderung durch transnationale Kooperation interessiert sein. 


    Einreichberechtigt sind:

    • gemeinnützige Organisationen
    • öffentliche Institutionen
    • zivilgesellschaftliche Initiativen
    • und sozial engagierte Unternehmen die kulturelle Aktivitäten fördern und ihren Sitz in einem Mitgliedstaat des Europarats haben. 

    Bewerbung: Interessierte Kultureinrichtungen können sich per Onlineformular bewerben. 

    Einreichfrist ist der 15. November 2018. 


    Weiterführende Informationen: Open Call - Tandem Europe


    Weiterlesen
  • Open Call Stadttänzer*in 2019 - Förderung für zeitgenössischen Tanz

    Die Landeshauptstadt Klagenfurt schreibt Förderung für eine Tanz-Residenz

    im April 2019 aus.


    Das Kulturreferat der Landeshauptstadt Klagenfurt schreibt zum fünften

    Mal eine einmonatige Residenz für zeitgenössischen Tanz im April 2019 aus.

    Einreichen kann jede in Österreich lebende bzw. aus Österreich stammende

    Einzelperson, die bereits eigene choreografische Projekte realisiert hat. Die

    Residenz ermöglicht ein konzentriertes Weiterarbeiten am aktuellen Solo-

    Projekt. Den Abschluss bildet eine Präsentation der Arbeitsergebnisse in der

    Stadtgalerie Klagenfurt.


    UNTERSTÜTZUNG

    Stipendium 2.000 Euro (inkl. Reisekosten) Wohnraum (1.4.-30.4.2019)

    Maleratelier im Europahaus Klagenfurt

    Proberaum Nutzung eines Klagenfurter Tanzstudios

    Teilnahme am Trainingsangebot des Tanzstudios: optional

    Coaching (künstlerisch-konzeptuell-dramaturgisch): optional


    ANFORDERUNG

    Öffentliche, moderierte Vorstellung Anfang April

    Präsentation der Arbeitsergebnisse Ende April, beides in der Alpen

    Adria Galerie Klagenfurt

    Einmaliges Training für professionelle Tanz- Performanceschaffende der Region


    EINREICHUNTERLAGEN

    Maximal 2 A4-Seiten (Beschreibung des künstlerischen

    Arbeitsvorhabens, Biografie mit künstlerischem Werdegang, Links von

    Mitschnitten) Einsendungen ab sofort bis 30. November 2018 an:

    kultur@klagenfurt.at


    Kontakt: Landeshauptstadt Klagenfurt, Abteilung Kultur, Theatergasse 4, 9020

    Klagenfurt am Wörthersee, Tel: +43 463 537-5227, www.kultur.klagenfurt.at


    Weiterlesen
  • Open Call: PELZVERKEHR 2019

    Deadline: Fr. 30. November 2018


    Im Herbst 2019 findet das Festival PELZVERKEHR zum vierten Mal in der Landeshauptstadt Klagenfurt statt. Wieder ist es eine Kooperation zwischen dem Tanzamtklagenfurt_Celovec und dem klagenfurter ensemble in der theaterHALLE11. PELZVERKEHR präsentiert dort unterschiedliche choreografische Positionen des zeitgenössischen Tanzes und der

    Performance.


    Das klagenfurter ensemble und das Tanzamt Klagenfurt laden Tanz- und

    Performanceschaffende mit Lebensmittelpunkt in Österreich ein, Produktionen und Projekte einzureichen, die im Rahmen von PELZVERKEHR im Zeitraum von Di 17. September bis Di 1. Oktober 2019 in der theaterHALLE11 gezeigt werden können. Stücke für Kinder und Jugendliche sind auch willkommen, ebenso wie Arbeiten, die in ein Museum passen würden

    oder im öffentlichen Raum stattfinden könnten.


    EINREICHUNTERLAGEN

    Eingereicht werden können fertige Produktionen und Projekte, die eine Gastspielförderung

    des Bundes erhalten bzw. um diese ansuchen.

    Bitte schicken Sie folgende Unterlagen ausschließlich auf digitalem Weg:

    * Betreff: Einreichung PELZVERKEHR 2019

    * Name der Gruppe/der Kunstschaffenden

    * Titel des Projekts

    * Projektbeschreibung von max. 2 DIN A4-Seiten

    * Link zur Videodokumentation der kompletten Arbeit

    * Link zu Trailer

    * Kontaktdaten

    * Vita

    * Künftige Aufführungstermine


    Einsendungen ab sofort bis Fr 30. November 2018 an: ingrid.tuerk.chlapek@gmail.com


    www.tanzamklagenfurt.blogsport.eu

    www.festivalpelzverkehr.at

    Weiterlesen
  • (D) Berliner Festspiele Theatertreffen 2019: Stückemarkt: „Was kommt nach dem Protest?“ – Open Call 2019

    Wo sind die Künstler*innen, die die gegenwärtigen Spielregeln, Formen und Ästhetiken des Theaters auf den Kopf stellen, die anders denken und neue Texte, Formen und Formate entwickeln?


    Unter dem Motto „Was kommt nach dem Protest?“ werden in diesem Jahr erstmals weltweit Arbeiten gesucht, die über Beschreibungen eines Status Quo hinaus mögliche Zukünfte imaginieren, neue Formen der künstlerisch-aktivistischen Einmischung suchen und sich über die Romantisierung von Revolten hinaus der Frage widmen, wie andere Welten aussehen könnten.


    Die internationale Künstler*innen-Jury des Stückemarkts wählt aus allen Einsendungen insgesamt fünf Arbeiten aus.


    An eine*n der eingeladenen Künstler*innen /-gruppen wird der von der Bundeszentrale für politische Bildung / bpb geförderte Stückemarkt Werkauftrag vergeben. Der Werkauftrag beinhaltet die Realisierung einer Arbeit an einem Partnertheater in Deutschland.


    ***

    Bewerbungsformalien für den Stückemarkt 2019


    Einsendeschluss: 11. November 2018
    Juryentscheidung: Februar 2019


    Detaillierte Informationen zu den Bewerbungsformalien für den Stückemarkt 2019 finden Sie hier:
    Stückemarkt: Open Call 2019 [PDF, 72 KB]


    Zeitgleich mit der Zusendung Ihrer Unterlagen bitten wir um die Ausfüllung des Anmeldeformulars.
    Anmeldeformular [PDF, 1,5 MB]


    Für Theaterprojekte benötigen wir zusätzlich eine Kostenaufstellung für die Realisierung eines Gastspiels. Bitte verwenden Sie dafür unsere Projektkalkulation
    Projektkalkulation [PDF, 1,5 MB]


    Weiterlesen
  • (D) Berliner Festspiele Theatertreffen 2019: Internationales Forum: Open Call 2019

    Bewerbungsschluss 15.12.2018


    Das Internationale Forum ist ein 18-tägiges Stipendienprogramm des Theatertreffens, mit dem Künstler*innen aus allen Teilen der Welt während des Festivals gefördert werden.


    Der Open Call richtet sich an Theatermacher*innen bis 35 Jahre aus den Bereichen Regie, Schauspiel, Bühne, Kostüme, Dramaturgie, Schreiben, Musik, Video, Performance, Medien, Choreografie und Theaterpädagogik. Das Internationale Forum versteht sich als Plattform für einen umfassenden theoretischen und praktischen Austausch. Das Programm beinhaltet die Vorstellung der eingeladenen Stipendiat*innen und ihrer ästhetischen Praxis in Lectures, Workshops mit renommierten Künstler*innen, Expert*innen verschiedener Disziplinen und Wissenschaftler*innen, Vorstellungsbesuche und Artist Talks zu den Theatertreffen- und Stückemarkt- Inszenierungen, Open Spaces und Diskussionen zu aktuellen Kunstentwicklungen sowie Exkursionen in die vielfältige Kulturlandschaft Berlins.


    Das Internationale Forum 2019 findet vom 3.- 20. Mai statt.


    Die Teilnehmer*innen erhalten ein Stipendium.


    Detaillierte Informationen zum Stipendienprogramm sowie zu den Bewerbungsformalien des Internationalen Forums 2019 finden Sie hier:
    Internationales Forum: Open Call 2019 [PDF, 157 KB]


    Bewerber*innen mit einem aktuellen Arbeitsschwerpunkt in Deutschland und Österreich bitten wir zeitgleich mit der Zusendung Ihrer Unterlagen um Ausfüllung des Anmeldeformulars. [PDF, 61 KB]


    Weiterlesen
  • Onassis AiR (Artists-in-Residence) 2019/20

    Deadline: 26.11.2018

    Τhe Onassis AiR (Artists-in-Residence) is a year-round artistic research and residency programme born in 2019, which offers time. Time to learn, to change, or go deeper by doing and undoing or non-doing. Without striving for the production of a final outcome/ creation, but rather focusing on the creative process itself.

    During your time through the programme and located in the urban centre of Athens, all participants can interact with each other as peers. Regardless of age or how accomplished they are. With a mission to support the artistic process, towards a less product-obsessed arts ecosystem, artists meet as part of a community who works, thinks, and eats together, without striving for the next project, the next premiere, the next opening. A community that has the ability to pause, to rethink how each one of us functions and creates.

    Onassis AiR will support: Greek and international artists, curators, and thinkers working in time-based artistic disciplines, who wish to deepen, reconsider, or transform their practice or methodology, without the expectations and constraints of a production.

    Onassis AiR has been designed and will be run by Ash Bulayev (director of Onassis AiR) and Nefeli Myrodia (creative producer & dramaturg of Onassis AiR).

    For any questions regarding your application, please email: air@onassis.org

    Further info: http://www.sgt.gr/eng/SPG2301/

    Weiterlesen
  • (D) LUCKY Trimmer: LUCKY you - it's TRIMMER time again!

    Bewerbungsfrist: 15. November 2018

    2019 feiert LUCKY TRIMMER sein 15-jähriges Bestehen. Für diese besondere Ausgabe werden wieder originelle Kurzstücke gesucht. Die Plattform für Choreograf*innen und Performance-Künstler*innen zeigt zeitgenössischen Tanz, mit Offenheit für andere Genres. Eingereicht werden können Kurzstücke, die eine Länge von 10 Minuten (gern kürzer) nicht überschreiten. Die Bewerbungsgebühr beträgt 15 Euro. Die nächste Ausgabe findet vom 17. bis 21. April 2019 in den Sophiensaelen statt, es kann ein Honorar von 500 Euro pro Stück gezahlt und den teilnehmenden Künstler*innen eine Unterkunft gestellt werden. Vorbehaltlich der verfügbaren finanziellen Mittel wird auch ein Zuschuss zu Reisekosten bezahlt. 

    Infos: luckytrimmer

    Weiterlesen
  • (D) Kulturstiftung des Bundes: Doppelpass - Fonds für Kooperationen im Theater

    Bewerbungsfrist: 15. November 2018

    Im Fonds Doppelpass werden Kooperationen zwischen freien Gruppen aus allen Sparten und festen Tanz- und Theaterhäusern über einen Zeitraum von zwei Jahren mit jeweils bis zu 240.000 Euro für Produktionen und Gastspiele gefördert. Ziel des Fonds ist es, die freie Szene und Theaterinstitutionen in Deutschland zum Erproben neuer, tourfähiger Formen der Zusammenarbeit und künstlerischen Produktion anzuregen.

    Weitere Informationen sind hier zu finden.

    Weiterlesen
  • (D) Woche junger Schauspieler*innen: Open Call

    Bewerbungsfrist: 30. November 2018

    Im März 2019 findet zum 24sten Mal die „Woche junger Schauspieler*innen“ im südhessischen Bensheim statt. Der mit 3000,- EUR dotierte „Günther-Rühle-Preis“ zeichnet die beste schauspielerische Leistung im Rahmen dieses Festivals aus. Voraussetzungen für eine Bewerbung sind: Die tragenden Rollen sind mit jungen Schauspieler*innen unter 30 Jahren besetzt, die Gesamtkosten für ein Gastspiel betragen max. 5.000 Euro, das Gastspiel kann im März 2019 gezeigt und mit den technischen Gegebenheiten vor Ort realisiert werden.

    Weitere Informationen sind hier zu finden.

    Weiterlesen
  • (D) Stiftung EVZ: MEET UP! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen 2019

    Bewerbungsfrist: 2. Dezember 2018

    Die Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft fördert 2019 deutsch-ukrainische und deutsch-ukrainisch-russische Begegnungen für junge Menschen zwischen 16 und 35 Jahren. Ziel des Programms ist es, die Beziehungen zur Ukraine zu intensivieren und das Engagement junger Menschen aus Deutschland und aus der Ukraine für demokratische Grundwerte und Völkerverständigung zu stärken. Es werden bestehende Partnerschaften und neue Initiativen gefördert.

    Weitere Informationen sind hier zu finden.

    Weiterlesen
  • (D) Kulturverwaltung des Berliner Senats: Spartenoffene Förderung für ein- und zweijährige Vorhaben der Einrichtungen 2019/2020

    Bewerbungsfrist: 3. Dezember 2018, 18:00 Uhr

    Die Kulturverwaltung vergibt Mittel zur Förderung von künstlerischen Projekten aus den einzelnen Sparten sowie für inter- und transdisziplinäre Vorhaben, die in Berlin realisiert werden. Antragsberechtigt sind institutionell geförderte Kultureinrichtungen, d.h. Kultureinrichtungen, die regelmäßig aus Bundes-, Landes-, Bezirks- oder DKLB-Mitteln gefördert werden. Das Programm sieht die Förderung ein- und zweijähriger Projekte vor, die im gegenwärtigen Fördertableau der Berliner Kulturverwaltung nicht oder nur ungenügend berücksichtigt werden können.

    Weitere Informationen sind hier zu finden.

    Weiterlesen
  • Kulturkontakt Austria: culture connected

    Einreichfrist: 07.12.2018

    Kooperation zwischen Schulen und Kulturpartnern
    Das Ziel der österreichweiten Initiative des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung ist die Unterstützung von Kooperationsprojekten zwischen Schulen und Kulturpartnern. Teams aus Schüler/innen, Lehrpersonen und mindestens einem außerschulischen Partner sind eingeladen, Projekte aus allen Kunst- und Kultursparten einzureichen. Im Schuljahr 2018/19 werden verstärkt Theaterinstitutionen ersucht, Projekte gemeinsam mit einer Schule zu entwickeln.

    Einreichen können: alle Schulen mit Öffentlichkeitsrecht in ganz Österreich, Projektteams der schulischen Tagesbetreuung, Kultureinrichtungen, -initiativen und -vereine

    Unterstützung: max. 1.500,- EUR pro Kooperationsprojekt

    Kontakt: culture-connected@kulturkontakt.or.at
    t +43 1 523 87 65-13
    www.culture-connected.at

    Weiterlesen
  • (D) Bezirksamt Mitte: Projektförderung kulturelle Bildung

    Bewerbungsfrist: 12. November 2018

    Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung stellt jährlich insgesamt mindestens 2.930.000 Millionen Euro aus Mitteln des Landes Berlin für kulturelle Projekte mit aktiver Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 Jahren zur Verfügung. Im Rahmen der Fördersäule 3 werden künstlerisch-pädagogische Kooperationsprojekte, die in einem Berliner Bezirk stattfinden, mit bis zu 5.000 Euro gefördert.

    Weitere Ausschreibungsfristen in den Berliner Bezirken sind:
    Charlottenburg-Wilmersdorf: 15. November 2018
    Lichtenberg: 16. November 2018
    Friedrichshain-Kreuzberg: 3. Dezember 2018
    Pankow: 3. Dezember 2018
    Treptow-Köpenick: 15. Januar 2019
    Neukölln: 23. Januar 2019
    Reinickendorf: voraussichtlich im Januar 2019
    Spandau: 3. Februar 2019                            

    Mehr Informationen zur Ausschreibung des Bezirksamtes Mitte sind hier zu finden. Informationen über die individuellen Verfahren, noch ausstehende Fristen sowie die Ansprechpartner*innen in den anderen Bezirken sind hier zu finden: https://www.berlin.de/kunst-und-kultur-mitte/foerderung/

    Weiterlesen
  • (CH) Tanzplattform Bern 2019: Call for applications

    Deadline for applications: 10th of December 2018

    Tanzcompagnie Konzert Theater Bern and its director Estefania Miranda are pleased to announce a Call for Applications.

    Where: Bern, Switzerland
    When: 19-22 June 2019

    International dance festival and competition for choreographers

    Jury award: commission for Tanzcompagnie Konzert Theater Bern in season 2019.2020

    Audience award: grant of CHF 3000

    Requirements:
    – CV of the choreographer
    max. 1 page, PDF, in English with photo and complete contact details
    – 1 video link to the dance piece to be submitted
    duration: min. 10 minutes, max. 30 minutes and min. 2 max. 6 performers
    – please confirm your availability to perform the submitted piece during the Tanzplattform Bern / 20-22 June 2019

    The chosen choreographers will be invited to perform the submitted dance pieces in Bern and will obtain a performance fee, travel costs and accommodation.

    How to apply
    Please send your application with all above-mentioned requirements until 10th of December 2018 to: tanzpreise@konzerttheaterbern.ch

    Eligibility requirements, terms and conditions can be found at tanzplattform-bern

    Weiterlesen
  • steirischerherbst’19: Einreichung Vorschläge für Begleitprogramm

    Die Deadline ist Montag, der 17.12.18, 9:00

    Einladung zur Einreichung von Vorschlägen für das Begleitprogramm des steirischen herbst’19
    www.steirischerherbst.at/begleitprogramm19

    Der steirische herbst ist das älteste Festival für interdisziplinäre zeitgenössische Kunst in Europa. Es findet alljährlich über einen Zeitraum von etwa vier Wochen im September und Oktober statt. Zusätzlich zum Kernprogramm, das von Ekaterina Degot zusammen mit ihrem kuratorischen Team organisiert wird, umfasst der steirische herbst das ORF musikprotokoll – ein Festival für zeitgenössische Musik innerhalb des Festivals – und ein umfangreiches Begleitprogramm, das überwiegend in lokalen Institutionen stattfindet, die während des Festivals eigene Projekte realisieren. Der steirische herbst wünscht sich ein breites Spektrum an lokalen, aber international bedeutenden Initiativen, die ihre Projekte während des Festivals präsentieren.

    Wen laden wir zur Einreichung von Vorschlägen ein?
    Diese Einladung richtet sich an Projekte, die von nichtkommerziellen Kultureinrichtungen in Graz und der Steiermark konzipiert und entwickelt werden, sowie an einzelne Künstler*innen und Kulturproduzent*innen, die in verschiedenen Disziplinen aktiv sind und derzeit in Graz oder in der Steiermark leben und arbeiten.

    Die Eröffnungen bzw. Premieren der Projekte müssen im Herbst 2019 realisiert werden; sie sollten vollständig oder teilweise während der Laufzeit des steirischen herbst (19.9.–13.10.19) stattfinden.

    Der steirische herbst sucht vor allem nach Projekten, die ein kritisches Anliegen verfolgen und von einem politischen Bewusstsein geprägt sind. Für die Einreichungen wird kein übergreifendes Thema vorgegeben, und es wird nicht erwartet, dass sich die Projekte auf den kuratorischen Schwerpunkt des steirischen herbst’19 beziehen.

    Der steirische herbst behält sich das Recht vor, aus den eingereichten Projektvorschlägen eine Auswahl zu treffen. Die Auswahl wird vom kuratorischen Team des Festivals getroffen. Auswahlkriterien sind die künstlerische Qualität und internationale Relevanz der Projekte.

    Was bieten wir?
    Der steirische herbst bietet den Projekten einen umfassenderen Kontext und eine Kommunikations-Plattform mit höherer Reichweite. Die ausgewählten Projekte werden Teil des Begleitprogramms des steirischen herbst sein; sie werden in den Festival-Plan und -Kalender aufgenommen, und sie werden im Guidebook des steirischen herbst, in den Kommunikations- und Pressematerialien sowie auf der Website des Festivals kommuniziert.

    Die Realisierung einiger Projekte kann auch finanziell unterstützt werden. Möglicherweise wollen wir mit bestimmten Künstler*innen bei bestimmten Projekten enger zusammenarbeiten.

    Der steirische herbst übernimmt nicht die Produktion oder Organisation der Projekte des Begleitprogramms; dies schließt auch die Findung von Standorten für die Projekte ein. Alle Projekte des Begleitprogramms müssen von den Beteiligten selbst organisiert werden.

    Bitte senden Sie Ihre Einreichungen an: collateral@steirischerherbst.at

    Die Deadline ist Montag, der 17.12.18, 9:00.

    Die Einreichenden werden Mitte Februar 2019 von uns über die Entscheidung benachrichtigt. Bitte beachten Sie, dass der steirische herbst die endgültige Liste der Projekte des Begleitprogramms nicht vor der Veröffentlichung des Gesamtprogramms des steirischen herbst bekannt gibt. Sollte es von Ihrer Seite erforderlich sein, Ankündigungen früher zu veröffentlichen, kann dies individuell vereinbart werden.

    Bitte senden Sie uns folgende Materialien:
    1) eine sehr kurze Projektbeschreibung im Umfang von maximal 500 Zeichen
    2) eine ausführlichere Beschreibung (inklusive einer ungefähren Kalkulation des Projekts, wenn Sie hinsichtlich einer finanziellen Unterstützung berücksichtigt werden möchten)
    3) Informationen über die Institution bzw. bei Künstler*innen ein CV, maximal 1 Seite
    4) Informationen zum Standort, an dem Sie das Projekt zeigen möchten (sofern dieser von der unter 3) genannten Institution abweicht)
    5) Bildmaterial zur bisherigen künstlerischen Praxis (Video- und/oder Audiomaterial, Installationsansichten) und gegebenenfalls Bildmaterial zum eingereichten Projekt

    Bitte senden Sie uns Links oder Anhänge in geringer Auflösung. Beachten Sie, dass die eingereichten Materialien nicht zurückgeschickt und nicht archiviert werden können.

    Weitere Infos:
    info@steirischerherbst.at
    www.steirischerherbst.at

    Weiterlesen
  • Tanz Company Gervasi: audition for dancers

    Deadline Application: 23rd Decemeber 2018

    The audition for the new productions by Elio Gervasi will take place in Vienna.
    Production 2019: (rehearsals in September and October / 4 weeks) in Vienna.
    The premiere will take place in October 2019 in Vienna.

    Production 2020: (rehearsals in April and May / 7 weeks) in Vienna
    The premiere is planned in October / November 2020 in Vienna

    Workshop Audition Vienna (laboratory / improvisation / choreography)
    max. 15 dancers
    The participation in the workshop is free and only with registration
    WHEN: 21th January 2019 - 25th January 2019 , 9:30 - 19:00
    WHERE: RAUM 33, Laxenburgerstraße 32, 1100 Vienna

    Audition Vienna (free)*
    WHEN: 26th January 2019, 9:30 - 19:00
    WHERE: RAUM 33, Laxenburgerstraße 32, 1100 Vienna

    *(Everyone who is participating in the Workshop-Audition, does not have to participate in the audition on Saturday, 26th January 2019.)

    Application for both auditions:  Email to audition.companygervasi@gmail.com

    • CV (short version) with a photo
    • max. 1 min video with a solo work or improvisation
    (moving, not just posing; NO group choreography accepted)

    If you have no solo video, a self-made smartphone video is also ok. (We prefer to get the video via link: WeTransfer, Youtube or Vimeo)

    • The audition is only for applicants with invitation and work permits for Europe.

    Please note: You will be informed, if your application is accepted. If you get no reply after ONE WEEK after you sent your application, it means no audition invitation. Unfortunately, due to the amount of applications, we cannot send individual rejection letters.

    More Info: Impulstanz

    Weiterlesen
  • Call for submissions 2019 ASSITEJ Magazine

    Deadline for submissions is January 5, 2019.

    The 2019 ASSITEJ Artistic Gathering will be in Kristiansand from September 2-5, 2019.

    The specific theme for 2019 is Towards the Unknown: Confronting the Present

    The magazine will be published in English and the original Language of the author. We will again create a visual magazine that communicates through images and text. Both visuals and text should address the theme: Confronting the Present.

    This magazine calls for articles that confront the present, with an eye towards the unknown from numerous artistic perspectives:

    • How would we confront (re)presentations of childhood as artists, directors, actors, pedagogues, dramaturgs, researchers, producers, arts managers, dancers, musicians, scenographers, video artists?
    • How do we see the present audience and how do we wish to see them? Which confrontations or interventions are necessary or implied?
    • How do we confront the rapidly evolving role of new media in TYA?
    • How do we confront lack of normativity and promote inclusivity in TYA?
    • How does TYA confront the present crises affecting children and youth?
    • How do we see the role of research in confronting the present?
    • What are the untold stories of the present and how do we tell them?
    • How is contemporary TYA (re)presented on a global scale?

    Articles should 

    • be between 500-700 words maximum and sent in Word and PDF (both), Times 12pt font. 
    • include a title and the name of the author at the top, and a 25 word bio of the author at the end. 
    • be accompanied by high quality photos in separate files from the article, TIFF preferred but JPEG is acceptable, the size of the files should not be less than 5 MB.
      • Photos should be credited with name of photographer, company, and play.
      • All files should be named by last name of author and country. 
      • Submissions should be in English (Chinese translations will be provided)

    Send submissions to assitejmagazine2019@gmail.com

    Weiterlesen
  • Call for Applications: danceWEB Scholarship Programme 2019

    Deadline is 9th January 2019, 12:00 noon CET.

    Every year, the danceWEB Scholarship Programme offers a scholarship comprising participation in all workshops, research projects as well as attendance at all performances of the ImPulsTanz festival plus mentoring by an artistic coach to about 60 dancers and emerging choreographers from more than 40 countries.

    The Scholarship Programme is a five-week further training programme taking place every year in July and August in Vienna within the ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival. In order to achieve both its educational and artistic goals, the Scholarship Programme is supervised each year by artistic mentors selected amongst dance personalities, who have played a decisive part on an international level in the development of contemporary dance in recent years. Mentors so far among others: Mathilde Monnier, Jonathan Burrows, David Zambrano, Sarah Michelson, DD Dorvillier, Ivo Dimchev, Chris Haring, Tino Sehgal, Doris Uhlich, Meg Stuart and Florentina Holzinger.

    The scholarship includes among others: 
    Participation in the Research Projects of ImPulsTanz (Pro Series & Field Projects)
    Participation in the technique workshops of ImPulsTanz (more than 200 workshops by over 90 teachers)
    Free admission to all performances of ImPulsTanz
    Exchange of ideas and contact with the international teachers and choreographers of ImPulsTanz
    Special projects exclusively offered to danceWEB scholarship holders
    Representation in the yearly growing, international danceWEB-database  Lecture demonstrations and talks
    Free accommodation
    Mentoring by artistic mentor(s)

    Applications for the danceWEB Scholarship Programme 2019 can be handed in as of now.
    Impulstanz

    Weiterlesen
  • Zum 15. Mal wird die SozialMarie ausgeschrieben:

    Einreichfrist: Dienstag, 22. Januar 2019, 23:55 Uhr

     Wir suchen auszeichnungswürdige Projekte aus allen Sektoren, die sozial innovative Lösungen für gesellschaftliche Problematiken entwerfen und anwenden. Innovationen aus Österreich, Ungarn, Tschechien, aus der Slowakei, Kroatien und Slowenien sind willkommen. Am 1. Mai 2019 werden 15 Projekte bei der Preisverleihung in Wien vor der breiten Öffentlichkeit mit der SozialMarie ausgezeichnet: Die ersten drei Preise werden mit 15.000 Euro, 10.000 Euro und 5.000 Euro dotiert, weitere zwölf Preise jeweils mit 2.000 Euro. Weitere Informationen über den Preis SozialMarie finden Sie hier.

    "Soziale Innovation entwirft Lösungen für dringende gesellschaftliche Herausforderungen. Sie gibt Raum für neue Denkansätze, innovative Antworten und das Aufzeigen neuer Wege. Damit reagiert sie entweder auf neue soziale Fragestellungen oder löst ein bekanntes Problem durch eine neue Herangehensweise. Dieses Handeln kann von der betroffenen gesellschaftlichen Gruppe selbst ausgehen, muss aber von ihr mitgetragen und mitgestaltet werden. Auf diese Weise schafft soziale Innovation nachhaltige, beispielgebende Lösungen, die für andere zur Inspiration werden."

    Betreiben Sie ein sozial innovatives Projekt, das aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen, Konflikte und Probleme aufgreift? Dann reichen auch Sie ein!   

    Hier finden Sie weitere wichtige Informationen zur Ausschreibung, zu den Teilnahmebedingungen und Auswahlkriterien, sowie das online-Einreichformular. Konsultieren Sie auch unsere FAQ über den technischen Ablauf der Einreichung.

    WER ist zur Ausschreibung eingeladen?
    ProjektbetreiberInnen, die aktuelle soziale Herausforderungen und Probleme aufgreifen
    Projektanträge von Privatpersonen, kommerziellen Unternehmen, aus der Sozialwirtschaft (zivilgesellschaftliche Initiativen, NGO, NPO, Vereine) und aus der öffentlichen Verwaltung
    Projekte aus ganz Österreich, Ungarn, Tschechien und aus der Slowakei
    Für Kroatien, Slowenien, Polen und Deutschland gilt: Die Umsetzung der eingereichten Projekte darf nicht weiter als 300 km Luftlinie von Wien entfernt angesiedelt sein.

    WAS muss das eingereichte Projekt erfüllen?
    Die Projekte sollen praxiserprobt sein und Zukunft haben: Sie müssen zum Einreichzeitpunkt bereits ausreichend umgesetzt und gleichzeitig noch am Laufen sein. Abgeschlossene Projekte und Projekte im Ideenstadium werden nicht akzeptiert.
    Beim eingereichten Projekt handelt es sich um ein sozial innovatives Projekt gemäß den SozialMarie-Kriterien für soziale Innovation.
    Die Einreichung von mehreren Projekten ist möglich. Die Projekte müssen jedoch unabhängig voneinander sein und mit einem gesonderten Einreichformular eingereicht werden. Projekte der vergangenen Jahre können nochmals eingereicht werden, sofern es sich nicht um bereits prämierte Projekte handelt.

    WIE kann man einreichen?
    Die Einreichung erfolgt online auf unserer Webseite.
    Das vollständig ausgefüllte Einreichformular muss bis Dienstag, 22. Januar 2019, 23:55 Uhr, online abgeschickt sein.
    Das gesamte Einreichformular inkl. aller PDF-Anhänge wird in zwei Sprachen eingereicht: In der eigenen Landessprache des Einreichgebietes UND gesondert in englischer Sprache. Ausnahme: Für Kroatien, Slowenien, Deutschland und Polen genügt die englische Version.
    Für Details zum technischen Ablauf besuchen Sie unsere FAQ.
    Die Einreichung kann nur abgeschickt werden, wenn Sie alle verpflichtenden Angaben gemacht haben und die max. Länge pro Antwort nicht überschritten wird.

    Die erfolgreiche Einreichung wird automatisch per E-Mail bestätigt.

    Jedes eingereichte Projekt erhält auf der SozialMarie-Datenbank ein eigenes Projektprofil.

    Falls Sie technische Probleme haben, wenden Sie sich bitte an unser Büro

    Weiterlesen
  • Call for applications: Olala International Street Theatre Festival in Lienz (Austria)

    For the next edition we take applications till the end of April 2019.

    In the last week of July, the Olala International Street Theatre Festival explodes across Lienz’ beautiful and historic downtown centre with electrifying international performers presenting a wide variety of contemporary street theatre.


    Created over 20 years ago, the festival has become the biggest street theatre venue in Europe: The Dolomites town takes on an entirely different character – there reigns an atmosphere that is peculiar to this festival and street artists from all over the world breathe new life into the streets and squares.

    The Olala is not a busking festival and performers are invited by the festival organisation. We get hundreds of enquires every year and choose the ones we are sure about to fit to the Olala.



    Please send your material to info@ummigummi.at



    More Info: http://www.olala.at/fuer-kuenstler/


    Weiterlesen
  • (D) Our Stage –  4. Europäisches Bürgerbühnenfestival: Call for performances

    Europäische Theaterinszenierungen und Performances, die in einem professionellen Rahmen mit nicht-professionellen Darsteller*innen entstanden sind, können sich um die Teilnahme am 4. Europäischen Bürgerbühnenfestival bewerben.


    Veranstaltet wird das Festival vom 18. bis 25. Mai 2019 von der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden in Kooperation mit der European Theatre Convention (ETC).


    Willkommen sind Bewerbungen sowohl von festen Produktionshäusern als auch aus der freien Szene in den Bereichen Theater/Performance/ Musiktheater und Choreografie.



    Bewerbungsschluss ist der 10. November 2018.



    Details können bei der Dresdner Bürgerbühne nachgelesen werden.


    Weiterlesen
  • (D) Second call for registration: 23. I.S.T.T Festival

    Registration for the 23rd International Solo-Dance-Theatre Festival Stuttgart
    14th – 17th March 2019 in Stuttgart


    Application deadline 11.11.2018


    The festival will provide an overall view of the latest trends in the solo-dance-theatre scene. As participants in the competition, choreographers and dancers from around the world, are requested to perform a solo piece which is new, original, imaginative, unique and which displays unusual achievement. The respected jury will judge choreographic and dance skills as well as musicality, interpretation and performance.


    Click here for registration: https://www.vhs-stuttgart.de/index.php?id=1876


    Weiterlesen
  • (D) Ausschreibung: Förderung von Grenzgänger-Recherchen

    Mit dem Programm Grenzgänger fördern wir internationale Recherchereisen von Autoren, Filmemachern und Fotografen (m_w) aus dem deutschsprachigen Raum, aus China (inkl. Taiwan, Macao, Hongkong), Indien, Indonesien, Japan und Vietnam. Abhängig vom Reiseland kann eine Rechercheförderung von bis zu 15.000 Euro beantragt werden. Bewerbungen können jeweils zwischen dem 1. März und 30. April sowie zwischen dem 1. September und 31. Oktober über das Bewerberportal der Robert Bosch Stiftung eingereicht werden. Eine unabhängige Jury wählt aus den eingehenden Bewerbungen Projekte zur Förderung aus. Die Entscheidung wird voraussichtlich jeweils Mitte Juli bzw. Ende Januar bekannt gegeben.

     

     

    Was kann gefördert werden?

     

    Gefördert werden Recherchen für Publikationen in den Sparten literarische und essayistische Prosa, Lyrik, Fototextbände, Kinder- und Jugendliteratur, Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme, Hörfunkbeiträge sowie Multimedia-Produktionen. Nicht gefördert werden fachwissenschaftliche Veröffentlichungen, Zeitungsartikel, Theaterprojekte, Reiseführer, Sammelbände, Übersetzungsprojekte, Verlags- und Produktionskosten, allgemeine Arbeitsmittel, Bürokosten und Infrastrukturmaßnahmen.

    Die Grenzgänger-Rechercheförderung ist als Zuschuss angelegt. Es können Rechercheförderungen bis maximal 15.000 € beantragt werden.

    Die Dauer der Recherche und der angestrebte Publikationstermin werden vom Bewerber im Bewerbungsformular selbst festgelegt. Bezuschusst werden allerdings nicht mehr als 31 Recherche-Reisetage.

     

     

    Wer wird gefördert?

    • Es gibt keine Altersgrenze für Bewerber.
    • Es ist nicht erforderlich, dass Bewerber bereits öffentliche Anerkennung (als Autor/Filmemacher oder Fotograf) gefunden haben. Das Programm ist gleichermaßen offen für junge Talente sowie etablierte Autoren, Filmemacher und Fotografen.
    • Die Nationalität spielt keine Rolle. Allerdings gilt die Förderung nur für deutschsprachige Veröffentlichungen.
    • Mehrere Personen können sich auch zusammen mit einem Projekt bewerben. Allerdings muss ein Projektleiter benannt werden, der gegenüber der Robert Bosch Stiftung Ansprechpartner und Verantwortlicher ist. In diesem Fall sollte nur ein Bewerbungsformular ausgefüllt werden. Lebensläufe und Angaben zu den anderen beteiligten Personen sollten beigefügt werden. Der Zuschuss zur Werkerstellung kann nur für eine Person beantragt werden.
    • Nach einer Ablehnung kann man jederzeit wieder einen neuen Versuch wagen.
    • Bewerber, die bereits eine Grenzgänger-Förderung erhalten haben, können sich gern nochmals bewerben, wenn die Recherchen für das erste Projekt abgeschlossen sind, d. h. der Recherchebericht und die Bestätigung über die verwendeten Mittel abgegeben wurden; Erstbewerbungen werden allerdings bevorzugt.

     

    Mehr Infos: https://www.bosch-stiftung.de/de/projekt/grenzgaenger/ausschreibung

     

     

    Zur Anmeldung geht´s hier: https://bewerbung.bosch-stiftung.de/index.jsp?page=ausschreibungen&form_id=form190&formPageNo=1

     

    Weiterlesen
  • (D) Bürgerbühne Staatsschauspiel Dresden, European Theatre Convention: Open Call

     

    Bewerbungsfrist: 10. November 2018


    Europäische Theaterinszenierungen und Performances, die in einem professionellen Rahmen mit nicht-professionellen Darsteller*innen entstanden sind, können sich um die Teilnahme am 4. Europäischen Bürgerbühnenfestival bewerben. Das Festival findet vom 18. bis 25. Mai 2019 in Dresden statt. Willkommen sind Bewerbungen sowohl von festen Produktionshäusern als auch aus der freien Szene in den Bereichen Theater/ Performance/ Musiktheater und Choreografie.

    Mehr Informationen sind hier zu finden.


    Weiterlesen
  • (D) Ausschreibung: Kurzstücke Tanz & Performance I Lucky Trimmer 2019

    LUCKY TRIMMER accepts applications from anyone and anywhere. Show us your solos, your duets, bring your whole dance crew.

     

    The only requirements are that

    • you are the choreographer or owners of the rights to the piece,
    • the piece is not a work in progress,
    • you do not require extensive technical support,
    • and the piece is TEN minutes or less

    Other than that, anything goes. You can be from Berlin or Bali. You can be a newbie or a professional. You can be a first time LUCKY TRIMMER applicant or be applying for the hundredth time. Whether your first attempts were successful or not. Keep on trying. You might get LUCKY!

     

    General conditions:

    The Tanz Performance Serie takes place during the long Easter weekend each year (from Thursday until Sunday) and is held in Berlin at the SOPHIENSAELE theater. Invited artists are required to perform three times and must take part in a short technical rehearsal as well as a dress rehearsal prior to the performances. Participants must be available for all rehearsals and performances over the three-day festival.

     

    LUCKY TRIMMER will offer total compensation of 500€ per piece. Accommodation (shared double occupancy) as well as a small financial contribution towards travel expenses might be provided depending on the available budget. Catering is provided in the dressing room as well as after the premiere. LUCKY TRIMMER also works with its network of co-production partners and collaborators to provide featured artists with additional performance opportunities.

     

    Selection process:

    Our LUCKY curatorial team has the happy task of reviewing your work. The team is composed of dance lovers with widely varied backgrounds in the arts, medicine, graphic design, and more. After each team member has independently viewed the videos and created a short list, the team convenes in closed session to select 7 to 8 pieces and put together a dazzling production for the Tanz Performance Serie in Berlin. Our decision is final and we are not able to offer any explanations for why your piece was not selected. All applicants will be notified about the final selection of our curatorial team by email.

     

    To apply click here: https://www.luckytrimmer.com/application-form/

     

    For more information click here: https://www.luckytrimmer.com/apply-to-get-lucky/#

     

    Weiterlesen
  • (ES) Barcelona Dance Award 2019 in Spain: for dance schools and groups from all over the world

     

     "Barcelona Dance Award" in Spain from 18 to 22 April 2019 during Easter Spring Time. 

     

    All infos on: www.barcelonadance.org 

     

    The Dance World Championship for Dance Schools, Companies and Groups from all over the world.Events for Dance, Ballet, Contemporary, Modern, Hip Hop and each other kind of dance art, Dance Team Showcases, Workshop Opportunities & International Dance Competitions. 

     

    …in order to be the protagonist of a great Spain Dance TOURNÉES! 

     

    To find out how to qualify, mail the office: space is limited, so Directors should act right away.

     

     For Program and Fee:

    barcelonadanza2018@gmail.com 

     

    Weiterlesen
  • KÖR – Förderung für Kunst im öffentlichen Raum

    Die Kunst im öffentlichen Raum GmbH stellt sich stets von neuem die Frage, welchem Wandel Kunst und Öffentlichkeit unterliegen. Sie begreift Öffentlichkeit als gesellschaftliche Basis für die Verhandlung politischer und sozialer Angelegenheiten. Information und Kommunikation sind als korrelative Praxen gefordert, Zusammenhänge zu generieren sichtbar zu machen und kritisch zu hinterfragen.


    Die Möglichkeiten der Kunst liegen in der Verschränkung unterschiedlicher Formen der Wahrnehmung, des Denkens, der Versuchsanordnung und der ästhetischen Erfahrung. Kunst im öffentlichen Raum ist imstande, auf spezifische Orte und Situationen der Stadt zu reagieren und kann deren Bedingungen und Geschwindigkeiten reflektieren und definieren.


    Das Öffentliche muss als ein Feld erfahrbar sein, in dem Demokratie, Meinungsbildung und Sozialität wirken können.


    Einreichfristen (Poststempel):
    15. September 2018

    15. Jänner 2019
    15. Mai 2019



    Information zur Einreichung von Förderanträgen: http://www.koer.or.at/foerderung/einreichung/


    Weiterlesen
  • BKA Jahresprogrammförderung für Kulturinitiativen

    Zweck / Intention:
    Förderung von ganzjährigen, spartenübergreifenden Kunst- und Kulturprogrammen

    Zielgruppe / Voraussetzungen:
    Einreichberechtigt sind Kulturinitiativen mit Sitz in Österreich

    Kriterien und Bedingungen:
    Unterstützt wird durch Teilfinanzierung das ganzjährige, spartenübergreifende Kunst- und Kulturprogramm unter folgenden Kriterien/Bedingungen: 

    Aktivitäten von überregionalem Interesse;
    hohe Qualität, sowohl im künstlerischen als auch im administrativ-organisatorischen Bereich; 
    Umfang und Anspruch des Programms;
    Innovation; 
    beispielgebender Charakter; 
    zeitbezogene und experimentelle Kulturformen; 
    nachhaltige, kontinuierliche Kulturarbeit; 
    eigene Produktionen; 
    Eigenkreativität; 
    interkulturelle, inklusive und soziokulturelle Aktivitäten; 
    kulturelle Aktivierung und Kulturvermittlung; 
    Entwicklungsfähigkeit; 
    gesellschaftspolitische Relevanz; 
    Genderaspekt; 
    Ko-Finanzierung durch regionale Gebietskörperschaften; 
    Berücksichtigung wirtschaftlich strukturschwacher oder sozial benachteiligter Regionen;

    Einreichzeitraum:
    1. Oktober des Vorjahres bis 31. März des laufenden Jahres.

    Weitere Details zu den Einreichmodalitäten sind online abrufbar.

    Weiterlesen
  • Was ist DANCE ON TOUR (DOT)?

    Das Projekt DANCE ON TOUR ist eine Kooperation des Tanzquartier Wien und des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres und unterstützt Gastspiele von in Österreich ansässigen zeitgenössischen Tanz- und Performancekünstler_innen sowie -kompanien.


    An wen richtet sich das Projekt DOT?

    Das Projekt fördert ausschließlich in Österreich ansässige Künstler_innen und Kompanien. Der Antrag kann von in Österreich ansässigen Künstler_innen und Kompanien sowie von Veranstalter_innen aus dem Ausland gestellt werden.


    In welchen Ländern können Gastspiele durch DOT gefördert werden?

    Die Gastspielförderung bezieht sich auf folgende Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas:

    Deutschland, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Schweiz, Liechtenstein, Italien, Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Serbien, Türkei, Ukraine und Weißrussland


    Wie wird um eine DOT Gastspielförderung angesucht?

    Der/Die Antragsteller_in sucht mittels Formular (Antrag für Künstler_innen oder Veranstalter_innen) um Unterstützung eines geplanten Gastspieles an. Im Falle eines positiven Förderbescheides erhält der/die Antragsteller_in einen Vertrag, in dem sämtliche Abrechnungs- und Berichtsschritte geregelt werden.


    Wann kann die Förderung beantragt werden?

    Der Antrag kann ab sofort und bis zwei Wochen vor dem geplanten Gastspieltermin gestellt werden. Der Zuschuss wird für das zweite Halbjahr 2018 gewährt. Das Gastspiel muss in der zweiten Hälfte des Haushaltsjahres 2018 stattfinden, d. h. im Zeitraum von 1.7. bis 31.12.2018.


    Downloads:

    Antragsformular für Künstler_innen

    Antragsformular für Veranstalter_innen

    Logos DANCE ON TOUR

     

    Wie wird über die Vergabe der Förderungen entschieden?

    Über die Vergabe der Förderungen wird regelmäßig von einer unabhängigen dreiköpfigen Jury entschieden. Die Jury setzt sich aus Angela Glechner, Bettina Hagen und Astrid Peterle zusammen.


    Jury:


    Angela Glechner leitet seit Juni 2012 als künstlerische Intendantin und kaufmännische Geschäftsführung die SZENE Salzburg sowie das Festival Sommerszene und verantwortet das EU-Programm apap – advancing performing arts project. Davor war sie u. a. Kuratorin für das Programm des Internationalen Sommerfestivals Hamburg, Kuratorin der freischaffenden Kunstszene in der Kulturabteilung der Stadt Wien und verantwortliche inhaltliche Projektleiterin des von der EU geförderten Programms IDEE (Initiatives in Dance through European Exchange).


    Bettina Hagen ist seit 2007 freie Tanz- und Theaterkritikerin bei der Stadtzeitung Falter, Autorin für corpus, springerin, k2centrope und Der Standard mit Schwerpunkt Tanz und Performance. Sie saß in der Jury des 1. Prix Jardin d’Europe 2008 und des XXII Certamen Coreográfico de Madrid. Seit Juni 2013 ist sie Kuratorin für Theater, Tanz und Performance der Stadt Wien und wird diese Beiratstätigkeit mit September 2018 beenden.


    Astrid Peterle ist seit 2010 für das Jüdische Museum der Stadt Wien tätig, seit 2018 fungiert sie dort als Chefkuratorin. Seit Mai 2017 ist sie Kuratorin für Performance des donaufestival Krems. Nach dem Studium der Geschichte und Kunstgeschichte in Wien, Berlin und New York promovierte sie 2009 und arbeitete als Lektorin an den Universitäten Wien, Graz und Salzburg. Sie ist Autorin zahlreicher Beiträge zur jüdischen Kulturgeschichte sowie zu zeitgenössischer Kunst, insbesondere Performancekunst, Choreografie, Fotografie und feministischer Kunstpraxis.


    Ziel von DOT:

    Das Ziel von DOT ist eine Erleichterung und Förderung von Gastspieltätigkeiten in Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Das Tanzquartier Wien übernimmt die administrative Verwaltung des Projekts und fungiert als vermittelnde Instanz zwischen den Antragsteller_innen und dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres.


    Wie erfahre ich von den Förderentscheiden?

    Antragsteller_innen, die von der Jury ausgewählt werden und eine Förderung erhalten, werden vom Tanzquartier Wien kontaktiert.


    Kontakt und weiterführende Informationen:

    Tanzquartier Wien GmbH
    Museumsplatz 1
    A-1070 Wien

    Zarah Brandl
    +43-1-581 35 91-86 (Montag und Mittwoch 10–14 Uhr)
    danceontour@tqw.at

     

    Weiterlesen
  • IMPERATIVE PICTURES SEEKS ACTORS


    Imperative Pictures, a motion picture film production company based in Los Angeles, is coming to Vienna, Austria to cast for THE MONTH OF APRIL, slated to shoot in Vienna, Austria 2019.

    MEET US AT THE VIFF 2018 SCREENING

    Come and meet Imperative Pictures Director Graham Streeter and Producer Alex Lebosq July 11th at 7:00pm as they represent their newest feature film “I May Regret” on closing night at the Vienna Independent Film Festival. Reception at 7:00pm. Film screens 8:00pm. Q& A to follow. Actors Studio Cineplexx AT, Tuchlauben 13, 1010 Wien. Tickets: viennafilmfestival@gmail.com 

    FILM PROJECT: THE MONTH OF APRIL

    Ben, a frustrated single physics professor, clings to the notion that everything in life can be explained through science. Ben’s brother Colin, a happily married professor of theology and religious studies, believes God is the only answer. One day Ben meets April, a seemingly sweet-hearted woman struggling with complicated relationship issues. They quickly embark on a shaky encounter that morphs into a wildly passionate affair. Colin watches it all unfold, wishing to God he was single.


    CASTING BREAKDOWN:

    BEN

    Mid-30s Professor of Physics. Sexy and confident, he's the kind of guy that wakes up with bed-head and looks simply amazing.

    APRIL

    Mid-20s Flight Attendant. Stunningly beautiful on the outside, crazy and dangerous on the inside. Beware of the monster inside.

    SYLVIA

    Mid-60s University Administrator. With years of experience, she knows it's better to play by the rules than to look the other way.

    RON

    40-somethings Professor of Science. Awkward and stilted, he's the new guy on campus, but that doesn't mean he's stupid.

    COLIN

    Ben's big brother, he's a Professor of Theology. A mini version of his father, all his choices have been made to be the good son.

    DARLENE

    40s Professional Nurse. She's the kind of woman that can work 45 hours straight and never complain. Her patient's are her priority.

    NAOMI

    20-something Foreign-born Flight Attendant. She's the kind of girl you never want your child to hang around. Pure trouble in the end.

    NANA

    Old-World Grandmotherly type. She has seen it all, but holds no judgement. She rather not talk about the difficult things in life. It too shall pass.

    BETH

    Colin's wife. Mother first, wife second. Major decision are usually made with others in mind. Divorce is her worst nightmare, yet reality.

    MAX

    20-something International Student. Bi-Sexual but closeted if you haven't figured it out on your own. Easily manipulated. A heart of gold.


    SEND ELECTRONIC SUBMISSIONS ONLY Accepting serious submissions until July 14. Electronic Submissions only. Send Actor Headshots, Bios, Resumes, and Demo Reel Links to: castingforimperative@gmail.com 

    VIENNA OPEN CASTING & CALLBACKS

    After the festival, Streeter and Lebosq will be conducing extensive casting and call back sessions July 14-20 for multiple roles in the feature film THE MONTH OF APRIL. Send in your submission for consideration!

    MORE ABOUT IMPERATIVE PICTURES

    Imperative Pictures is best known for its award-winning, socially-conscience, gritty, powerful independent feature-length films with compelling characters who boldly tackle the basic challenges of life while embracing the human condition.

    LEARN MORE ON IMDb

    I MAY REGRET (2018) deals with Elder Abuse and Dementia, IMPERFECT SKY (2015) takes a look at Heroin Addiction and Family, BLIND MALICE (2014) addresses Visual Impairment and Rape, and Cages (2005) Generational Differences and Sexual Abuse in Singapore. Imperative Pictures is currently in development with THE MONTH OF APRIL, slated to shoot in Vienna, Austria (2019) and boldly explores BiPolar Disorder, Sexual Addiction and the never ending debate between Religion and Science.

    Image may contain: Laura Kay, text


    Weiterlesen
  • (D) Schloss Bröllin - Residenzprogramm 2019

    Internationale Künstlergruppen können sich um Stipendien für die Produktion von Tanz-, Theater- und Performance-Projekten bis zu maximal drei Wochen bewerben. Schloss Bröllin bietet mehrere Tanzstudios, Produktions- und Seminarräume sowie einen großen Außenbereich - zum Proben, Experimentieren, oder Trainieren in ruhiger und kreativer Atmosphäre. Das Residenzprogramm auf Schloss Bröllin ermöglicht Ensembles und Gruppen, deren Mitglieder aus verschiedenen Orten/Ländern kommen, eine konzentrierte Produktionsphase. Während des Aufenthaltes werden entsprechende Arbeitsräume, Unterbringung und Verpflegung zur Verfügung gestellt.


    Kontakt & Info: Katharina Husemann: residenz@broellin.de .

    Auf Schloss Bröllin zu erreichen unter +49 (0) 39747-565021 oder im Berliner Büro K-Salon +49 (0) 30-44055566

    Mehr Information unter: http://www.broellin.de/index.php/de/theme-features-2 


    Weiterlesen
  • (Spain) FESTIVAL FOR EMERGING PERFORMING ARTISTS: call for submissions

    submissions until 15th of December, 2018
    Festival: MAY 29 - 1 JUNE, Bilbao and Barakaldo (Spain)

    ACT 2019, International Festival for Emerging Performing Artists is now open for submissions until the 15th of December, 2018.
    ACT Festival is a call for emerging artists from the contemporary Performing arts scene. It is not just a Festival but also a Performing Arts Fair, attended by programmers from all Europe.
    This XVI edition will take place in Bilbao and Barakaldo (Spain) from 29th of May to 1st of June of 2019.

    Contact: www.bai-bai.net/act/

    Weiterlesen
  • (D) First Call 23.Internationales Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart 2019

    application deadline 11.11.2018


    Registrierung für das 23. Internationale Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart

    Registration for the 23rd International Solo-Dance-Theatre Festival Stuttgart

    14th – 17th March 2019 in Stuttgart


    Registration / Inscrição: http://www.solo-tanz-theater.de/


    The festival will provide an overall view of the latest trends in the solo-dance-theatre scene. As participants in the competition, choreographers and dancers from around the world, are requested to perform a solo piece which is new, original, imaginative, unique and which displays unusual achievement. The respected jury will judge choreographic and dance skills as well as musicality, interpretation and performance.

    Weiterlesen
  • (D) TANZPAKT - Bewerbungsunterlagen für die 2. Antragsrunde sind online

    Die Antragsfrist für die zweite Förderrunde von TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist der 14. Dezember 2018. Die Bewerbungsunterlagen und alle weiteren Informationen zum Förderprogramm sowie zur Beratung und Antragstellung finden Sie ab sofort auf www.tanzpakt.de.


    TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist eine gemeinsame Initiative von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Exzellenzförderung im Tanz.

    Das neue Förderprogramm TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist Ergebnis eines intensiven Dialogs zwischen den Tanz fördernden Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Dieser Dialog wurde seit 2012 kontinuierlich geführt, vorbereitet und begleitet durch eine aus unterschiedlichen Akteur*innen der Tanzszene bestehenden Initiativgruppe Stadt-Land-Bund, die die konzeptionellen Überlegungen und Rahmenbedingungen entwickelte. Diese wurden mit den Vertreter*innen von Städten, Ländern und des Bundes abgestimmt und bestätigt.

    Im Rahmen des parlamentarischen Verfahrens zum Bundeshaushalt 2017 wurden vom Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages Mittel i.H.v. 5,625 Mio. Euro freigegeben, um ein mehrjähriges Programm der Exzellenzförderung im Tanz umzusetzen.

    Gemeinsam getragen wird das Förderprogramm vom Dachverband Tanz Deutschland und der DIEHL+RITTER gUG. Ein Kuratorium begleitet und unterstützt die kulturpolitische Durchsetzung des Programms.

    TANZPAKT Stadt-Land-Bund richtet sich an etablierte Künstler*innen, Ensembles und Produktionsstrukturen mit internationaler Ausstrahlung. Darüber hinaus werden Institutionen adressiert, die national herausragende und innovative Entwicklungskonzepte erarbeiten. Ziel ist die Realisierung relevanter Projekte, die zur künstlerischen wie strukturellen Weiterentwicklung, Stärkung und Profilierung der Kunstform Tanz in Deutschland beitragen.

    Sowohl für das Entstehen substantieller Projekte als auch für die langfristig verbesserte Finanzierung ist die kulturpolitische und strukturelle Stärkung des Tanzes auf kommunaler und Länderebene entscheidend. Ein wesentlicher Bestandteil des Programms ist es deshalb, die Kommunen und Bundesländer durch einen stetigen Dialog zu einem nachhaltigen Engagement zu bewegen.

    TANZPAKT Stadt-Land-Bund fördert mehrjährige Projekte, die sich aus einer Finanzierung durch den Bund und einer Ko-Finanzierung in mindestens gleicher Höhe durch Kommunen, Länder und ggf. weitere Förderer im Matchfunding zusammensetzt. Das Förderprogramm umfasst somit ein Gesamtvolumen von ca. 10,5 Mio. Euro

    Für die Förderung gilt in der Regel das Prinzip der Zusätzlichkeit. Dies bezieht sich sowohl auf die Projektinhalte – Erschließung neuer Arbeitsfelder bzw. qualitative Weiterentwicklung bestehender Aktivitäten – wie auch auf die Finanzierung.

    Der Förderfonds TANZPAKT Stadt-Land-Bund umfasst die folgenden Förderschwerpunkte, eine Kombination aus T1, T2 und T3 ist dabei wünschenswert:

    • T1 Exzellenzförderung für die Entwicklung herausragender Ensembles, Künstlerkooperativen und Einzelkünstler*innen mit internationaler Ausstrahlung
    • T2 Exzellenzförderung für national / international agierende Produktionsstrukturen und Spielstätten
    • T3 Exzellenzförderung für die Erarbeitung und Durchführung kooperativer Tanz-Entwicklungskonzepte

    Über die eingereichten Anträge entscheidet eine unabhängige Fachjury.

    In der Pilotphase werden zunächst 2017 und 2018 zwei Ausschreibungsrunden umgesetzt.

    Perspektivisch wird die Verstetigung des Förderinstruments über das Jahr 2021 hinaus angestrebt, verbunden mit einer jährlich stattfindenden Ausschreibung.

    http://www.tanzpakt.de/home/

    Weiterlesen
  • newsOFFstyria - die Grazer Premierenwoche

    Datum: 10.-14.9.2019

     

    Bewerbungskriterien

    Frist: Einreichung des Konzepts per Mail bis zum 30.11.2018

    Einreichungen an: fasshuber@theaterland.at  

    Kontakt: Peter Faßhuber -  0664/8347407

     

    Es muss eine Premiere sein. Bevorzugt werden zeitgenössische Texte bzw. Umsetzungsformen aus den Bereichen Theater, Performance bzw. Tanztheater; Uraufführung ist jedoch keine absolute Bedingung.

    Die Projekte müssen im Rahmen der zur Verfügung gestellten Mittel realisierbar sein. Die Gruppen kümmern sich eigenständig um Förderungen zur vollständigen Finanzierbarkeit des Projekts sowie um die Auswahl und Adaption des Spielortes, der ja in der Folge (nach der Premiere) weiter bespielt werden soll.

    Die Einnahmen der Premiere gehen an TL.

    Nennung auf folgenden Programmzetteln etc. „in Kooperation mit TL“

    Jury:

    Künstlerische Leitung TL + 2 JurorInnen, die nicht in direkter künstlerischer Beziehung zu Graz stehen, jedoch die Szene einschätzen können.

    2019: Franziska Werner (Sophiensaele Berlin) und Ute Gröbl (HochX München)

    Auswahl:      

    Sollte bis 31.1. 2019 erfolgt sein. Danach werden die ausgewählten Gruppen verständigt und eingeladen.

    Theaterland:     

    Durchführung einer Premierenwoche in Graz incl. angemessener Bewerbung derselben | Anteiliges pauschales Produktionsbudget (max. 10.000,- | nach Größe des Projektes) | 4 – 5 Projekte können eingeladen werden

    Täglich 1 Premiere zur Primetime |Pressearbeit | Nachbesprechung mit der Jury |Premierenfeier | Dialogveranstaltungen in Kooperation mit DAT | Die Einladung einer Gastgruppe behalten wir uns vor | Einladung von nationalen und internationalen Beobachtern

    theaterland steiermark GmbH | Hauptstraße 7a | 8762 Oberzeiring | www.theaterland.at

    Weiterlesen
  • International Performing Arts Conference - CALL FOR PROPOSALS

    Disciplines: All Disciplines.

    Location: Steiermark, Austria

    Duration: December 17 - 21, 2018


    Eligibility: performing arts academics, arts educators and teachers, performers of various genres and techniques, theatre directors, dancers and choreographers, arts administrators and producers, musicians, stage designers costume designers, mask makers, multimedia artists, scriptwriters, playwrights, theatre critics and arts journalists.

    Support: none

    Costs: For individuals: 650 EUR (early bird reduced fee) / 750 EUR for the presentation slot of 60min. For presentation groups up to three persons: 650 EUR (early bird reduced fee) / 750 EUR. In case of a group presentation up to three persons, the registration fee is per presentation slot (not per person).

    URL: http://www.performingartsconference.org/registration


    Program Description:

    International Conference

    "Theatre Between Tradition and Contemporaneity"

    December 17 - 21, 2018

    Retzhof Castle - Styria, Austria


    "Theatre Between Tradition and Contemporaneity" is the annual international multidisciplinary conference researching the Bridge between Tradition and Contemporaneity in performing arts.

    Theatre - Dance - Music - Visual & Multimedia Art - Arts Administration - Performing Arts Training - Theatre Design & TechnologyThe conference meeting is highly recommended to performing arts practitioners and researchers from different countries interested in the traditional methods as applied to contemporary performing arts work, searching for international network opportunities and new collaboration partners: performing arts academics, arts educators and teachers, performers of various genres and techniques, theatre directors, dancers and choreographers, arts administrators and producers, musicians, stage designers costume designers, mask makers, multimedia artists, scriptwriters, playwrights, theatre critics and arts journalists.

    You are welcome to take part as a Presenter/Speaker or a Participant/Observer.

    The conference offers the unique opportunity:

    - to exchange experience and share ideas in contemporary performing arts education and training, rehearsal process and performance practice;

    - to demonstrate diverse methods and techniques in contemporary performing arts inspired and formed in the connection with the world traditional heritage;

    - to meet colleagues from all over the world, establish new contacts and lay the foundation for future networking and collaboration in multicultural and multilingual artistic environment.

    At the moment the conference is accepting presentation proposals. Find out more... http://www.performingartsconference.org/registration

    More Info: http://www.performingartsconference.org/registration

    Weiterlesen
  • (D) Konrad-Adenauer-Stiftung: Trustee-Programm EHF 2010

    Insgesamt werden sechs einjährige Arbeitsstipendien im Bereich Bildende Kunst, zwei im Bereich Literatur, eines in der Sparte Komposition und eines in der Kategorie Tanz vergeben, die jeweils mit 12.000 Euro dotiert sind.

    Weitere Informationen sind hier zu finden.

    Weiterlesen
  • (D) Schloss Bröllin: Produktionsstipendien

    Internationale Künstlergruppen können sich um Stipendien für die Produktion von Tanz-, Theater- und Performance-Projekten bis zu maximal drei Wochen bewerben. Schloss Bröllin bietet mehrere Tanzstudios, Produktions- und Seminarräume sowie einen großen Außenbereich - zum Proben, Experimentieren, oder Trainieren in ruhiger und kreativer Atmosphäre. Das Residenzprogramm auf Schloss Bröllin ermöglicht Ensembles und Gruppen, deren Mitglieder aus verschiedenen Orten/Ländern kommen, eine konzentrierte Produktionsphase. Während des Aufenthaltes werden entsprechende Arbeitsräume, Unterbringung und Verpflegung zur Verfügung gestellt.


    Kontakt & Info: Katharina Husemann residenz@broellin.de.

    Auf Schloss Bröllin zu erreichen unter +49 (0) 39747-565021 oder im berliner Büro K-Salon +49 (0) 30-44055566


    www.broellin.de


    Weiterlesen
  • (D) Akademie Schloss Solitude: Stipendium


    Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Architektur (Entwerfen, Landschaftsplanung, Städtebauplanung), Bildende Kunst (inkl. Performance-Kunst), Darstellende Kunst (Bühnenbild, dramatische Texte, Dramaturgie, Musiktheater, Performance, Regie, Schauspiel, Tanz), Design (Mode-, Kostüm-, Produkt- und Möbeldesign, Visuelle Kommunikation), Literatur (Essay, Kritik, Lyrik, Prosa, Übersetzung), Musik/Klang (Interpretation, Klanginstallation, Klangperformance, Komposition),  Zeitbasierte Medien (Video, Videoinstallation, Dokumentarfilm und Fiktion) und Webbasierte Medien (Web Designer, Web Developer/Coder Webkünstler und Digital Journalists).


    Zum Link: www.akademie-solitude.de/de/stipendium/forderung/

    Weiterlesen
  • (D) NATIONALES PERFORMANCE NETZ


    Das NATIONALE PERFORMANCE NETZ ist ein Förderprogramm. Ziel ist es, den Austausch und die Verbreitung von zeitgenössischem Tanz und Theater innerhalb Deutschlands zu fördern, sowie Anreize für eine stärkere (inter-)nationale Rotation existierender und neuer Produktionen zu schaffen. Im Rahmen der Gastspielförderung Tanz und der Gastspielförderung Theater können Gastspiele zeitgenössischer Tanz- und Theaterproduktionen innerhalb Deutschlands gefördert werden. Die Koproduktionsförderung Tanz und die Gastspielförderung Tanz International regen den Austausch zwischen deutschen Künstlern und internationalen Veranstaltern an und möchten die Präsenz deutscher Tanzschaffender im Ausland stärken.


    https://www.jointadventures.net/nationales-performance-netz/


    Weiterlesen
  • Projektförderungen des Bundeskanzleramtes (bka)

    Projektförderungen Abteilung II/2 Darstellende Kunst

    Tipp: Förderrichtlinien neu berücksichtigen, im Zweifelsfall Beratungsinfos beim BKA einholen.

    Anträge für Projekte im 1. Halbjahr: 31. Oktober des Vorjahres; Anträge für Projekte im 2. Halbjahr: 30. April; Musiktheaterprojekte 30. November für das Folgejahr

    Infos: www.kunstkultur.bka.gv.at/site...
    Weiterlesen
  • Kunsthilfe Salzburg: Künstlerbewerbung

    Seit August 2016 kann man sich als Künstler mit einem konkreten Projekt direkt auf der Homepage  der Kunsthilfe Salzburg bewerben, um unterstützt zu werden. Wichtig ist, dass dieses Projekt in den nächsten 1-2 Jahren umgesetzt wird.

     

    Es sollen dafür das Download Formular, ein Lebenslauf mit Foto und ein möglichst ausführliches Konzept zu einem Kunstprojekt oder sonstiger Unterstützungsmöglichkeit übermittelt werden. Über die Aufnahme/Förderung wird individuell durch die Kunsthilfe Salzburg entschieden.

     

    Die Kunsthilfe Salzburg steht jungen Kunstschaffenden im Alter zwischen 12 und 30 Jahren in den Bereichen Musik, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Medien, Literatur, Film und Neuen Szenen grundsätzlich hilfreich zur Seite. Jungen Künstlerinnen und Künstlern wird Hilfe zur Selbsthilfe angeboten, um mit Eigenverantwortung Chancen und Perspektiven zu nutzen, einen Platz in der Kunstszene einzunehmen.

     

    Erste Förderungen gelten unterstützungswürdigen jungen Künstlerinnen und Künstlern, die ihre eigenen Kunstprojekte umsetzen möchten, bereit sind, ihr Können durch Workshops an Kinder und Jugendliche zu vermitteln – Talent, Kreativität und Engagement in ihrem Kunstbereich aufweisen und einen Bezug zu Salzburg aufzeigen.

     

    Mehr Information: http://kunsthilfe.at/news-detail/bewerbung.html

    Weiterlesen
  • Auslandsstipendium für TänzerInnen und ChoreographInnen

    Einreichung: jederzeit

    Stipendien zur Weiterbildung von TänzerInnen und ChoreographInnen im Ausland.

    Voraussetzungen:
    - Österreichische Staatsbürgerschaft oder Lebensmittelpunkt nachweislich seit mind. drei Jahren in Österreich
    - abgeschlossene Ausbildung
    - Qualität der künstlerischen Leistung
    - Nachweis einer künstlerischen Tätigkeit in Österreich

    Vergabemodus
    - Laufende Einreichung
    - Einreichung mind. 6 Monate vor Beginn der Weiterbildung

    Einreichung an
    Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
    Sektion V - Kunstangelegenheiten
    Concordiaplatz 2
    A-1014 Wien

    Nähere Informationen und Einreichunterlagen:
    http://www.kunstkultur.bka.gv.at
    Weiterlesen
  • Fortbildungskostenzuschuss für Kunstschaffende

    Einreichung mindestens 3 Monate vor Fortbildungsbeginn

     

    Förderung der Fortbildung von professionellen Musikerinnen und Musikern sowie Theaterschaffenden im Ausland, wenn ein vergleichbares Fortbildungsangebot in Österreich nicht besteht

     

    Erforderlich
    Förderungsantrag (PDF 853 kB) mit folgenden Beilagen in deutscher Sprache:
    Kopie des Meldezettels des Antragstellers/der Antragstellerin
    Nachweis über die in Österreich abgeschlossene künstlerische Ausbildung
    künstlerischer Lebenslauf
    Beschreibung des Fortbildungsvorhabens (Inhalt, Dauer, Fortbildungsziel)
    Bestätigung über die Aufnahme an der gewählten Fortbildungsstätte
    ausgeglichener Kosten- und Finanzierungsplan
    Ton-, Videobeispiele oder Link zu im Internet veröffentlichten Materialien

     

    Formale Kriterien
    österreichische Staatsbürgerschaft bzw. Lebensmittelpunkt nachweislich seit mindestens 3 Jahren in Österreich
    abgeschlossene künstlerische Ausbildung in Österreich (keine Studierenden oder Laien)
    nicht gefördert werden pädagogische Fortbildungen
    Kriterien im Rahmen der Beiratsbegutachtung
    kontinuierliche hervorragende Qualität der bisherigen künstlerischen öffentlichen Leistungen und der bisherigen Berufslaufbahn in gesamtösterreichischem Kontext
    stilistische Eigenständigkeit, Innovationspotential
    Wirksamkeit in der Öffentlichkeit
    Österreichbezug mit überregionaler Bedeutung

     

    Inhalt der Lernziele
    Erwerb von Zusatzqualifikationen durch die Fortbildung
    Art, Umfang und Sinnhaftigkeit der Fortbildung
    Verwertungsmöglichkeit des im Ausland erworbenen Könnens in Österreich
    wirtschaftliche Notwendigkeit, Angemessenheit und Ausgewogenheit der Kalkulation, erkennbarer Förderungsbedarf

     

    Weitere Informationen: http://www.kunstkultur.bka.gv.at

    Weiterlesen
Nov 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

    12.11.

    • Klagenfurt: Gesprächsabend PREKARIAT IM THEATER – Lokalaugenschein Kärnten
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17

    17.11.

    • Diskussion: WAS KANN SIE⋆ TUN? Vernetzungstreffen mit Anregungen für Theatermacher⋆innen
  • 18
  • 19

    19.11.

    • Share & Care: Produktionsleiter_innen gesucht!
  • 20
  • 21
  • 22

    22.11.

    • Symposium: Dancers at Work
  • 23

    23.11.

    • Gespräche zur kulturellen Bildung: Theorie – Praxis – Wirkung
  • 24
  • 25
  • 26

    26.11.

    • Informationsveranstaltung: Vereinsgründung im Bereich der freien darstellenden Künste
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30