DE / EN

News - Aktuell IGFT

  • 08.11.2018 BERUFSFELD KUNST/KULTUR: Gender Gaps im internationalen Vergleich - Facts & Diskussion

    Eine Veranstaltung der Österreichischen UNESCO-Kommission in Kooperation mit der IG Freie Theater. Finanziert aus Mitteln des Bundeskanzleramts, Kunst und Kultur.

    Wann: Donnerstag, 8. November 2018
    18 - 20 Uhr
    Wo:
    Spektakel. Raum für Kultur, Hamburgerstraße 14, 1050 Wien

    Auch im Jahr 2018 ist in Kunst und Kultur eine echte Gleichstellung der Geschlechter noch nicht erreicht. So zeigt der aktuelle Weltbericht zur UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen, dass Gender Pay Gaps, unterschiedliche Karrierewege und strukturelle Ungleichheiten nach wie vor weit verbreitet sind. Vor diesem Hintergrund lädt die ÖUK gemeinsam mit der IG Freie Theater zu einem Gespräch mit zwei ExpertInnen:

    Helmut K. Anheier (Hertie School of Governance) präsentiert Ergebnisse aus der Studie „Frauen in Kultur und Medien im europäischen Vergleich“, Katrin Hassler (Leuphana Universität Lüneburg) greift den Diskurs ausgehend von ihren Forschungstätigkeiten zu Frauen in Spitzenpositionen im internationalen Kunstfeld auf und nimmt vor diesem Hintergrund eine Kontextualisierung des Themenfeldes vor.

     Eintritt frei

    Um Anmeldung wird gebeten: oeuk@unesco.at, T.: 01-526 13 01

    Helmut K. Anheier ist Professor der Soziologie an der Hertie School of Governance und an der Universität Heidelberg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Indikatorensysteme, soziale Innovationen, Kultur, Philanthropie und Organisationsstudien. Er hat sich außerdem in mehreren Publikationen mit der UNESCO-Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen auseinandergesetzt und in diesem Zusammenhang vor allem auch Rolle und Funktion der zivilgesellschaftlichen Partizipation beleuchtet.  

    Katrin Hassler ist Kulturwissenschaftlerin mit Schwerpunkt in der Kunstsoziologie, forscht zu Themen der zeitgenössischen Kunst und den Gender Studies. Sie ist Referentin für Karriereentwicklung von Wissenschaftlerinnen an der Leuphana Universität Lüneburg und lehrt an dieser sowie an der Nuova Accademia di Belle Arti in Mailand. In den vergangenen Jahren war sie Programmleiterin des interdisziplinären Komplementärstudiums (Bereich Kunst- und Kulturwissenschaften) an der Leuphana Universität und arbeitete für verschiedene Kunstinstitutionen in Italien und Deutschland.

    Moderation: Ulrike Kuner (IG Freie Theater) und Claudia Isep (ÖUK)

    Weiterlesen
  • gift.zeitschrift für freies theater 02/2018 - pdf jetzt online

    Die aktuellste Ausgabe unserer Zeitschrift 03/2018 ist im Druckformat bestellbar.
    Für alle, die online in alten Exemplaren der Zeitschrift blättern wollen, ist ab jetzt auch die Ausgabe 02/2018 als pdf abrufbar. Im Archiv befinden sich alle Ausgaben beginnend mit der 06/2006.

    Onlinelink: http://freietheater.at/gift/

    Durch Klicken auf das Cover erhalten Sie Zugang zu den Inhalten der jeweiligen Ausgabe der gift.zeitschrift für freies theater und können diese als PDF, der Link findet sich unter dem Inhaltsverzeichnis, herunterladen.

    Die aktuellste Ausgabe ist nur im Printformat erhältlich.
    Preise
    Einzelpreis: EUR 5
    Abos: Jahresabo: EUR 20 (Inland), EUR 25 (Ausland)
    Jahresabo StudentInnen: EUR 10 (Inland)
    Im IGFT-Mitgliedsbeitrag von EUR 35 ist das Jahresabo der gift enthalten.
    Bestellungen an: office@freietheater.at

    Weiterlesen
  • 12.11.2018 Sondertermin: Europäische Theaternacht im Gespräch

    ACHTUNG: SONDERTERMIN - Gesprächsabend im Rahmen der Europäischen Theaternacht

    Montag 12. NOVEMBER 2018 
    um 18:00 Uhr
    ORT: klagenfurter ensemble
    Theaterhalle 11
    Messeplatz 1,/11
    9020 Klagenfurt
    Telefon: 0463 310300

    PREKARIAT IM THEATER – Lokalaugenschein Kärnten

    Für viele bedeutet die Teilhabe am kulturellen Geschehen Lustgewinn, Selbstverwirklichung und Freizeitvergnügen. Für andere, die diese Teilhabe durch ihr Wirken erst möglich machen – Schauspieler*innen, Musiker*innen, Kulturschaffende, Mitarbeiter*innen in Kulturorganisationen – ist es einfach: Arbeit. Und diese muss auch als solche entlohnt werden. Vor allem im freien Bereich haben hier prekäre Anstellungsverhältnisse und (Selbst-)Ausbeutung Einzug gehalten.

    Ein Gesprächsabend über die Situation in Kärnten, Lebenssituationen, soziale Ungleichheiten und Lösungen.

    Mit einem Input von Ulrike Kuner (Geschäftsführerin der IG Freie Theaterarbeit) und Beiträgen von Vertreter*innen von Kärntner Kulturorganisationen.

    Moderation: Dr. Gerald Gröchenig (Geschäftsführer Europäische Theaternacht).

    Programm der Europäischen Theaternacht: www.europaeische-theaternacht.at

    Eine Kooperation von Interessensgemeinschaft Theater Tanz Performance Kärnten Koroška, IG KIKK, IG Freie Theater und Europäischer Theaternacht

    Mit freundlicher Unterstützung der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Kärnten

    Weiterlesen
  • 12.11.2018 Infoveranstaltung Schwerpunkt: PENSION

    Soziale Absicherung bei Kunstschaffenden ist Mangelware, Leben und Arbeiten im Prekariat die Norm. Wie geht es weiter und was bedeutet das für die Zukunft? Altersarmut bei Kunstschaffenden ist keine Seltenheit. Wir widmen uns dem Schwerpunkt Pension und haben dazu zwei Expertinnen der Arbeiterkammer Wien eingeladen.

    Mag. Krammer und Mag. Zhang von der Arbeiterkammer Wien klären uns über Regelungen, Höhe und Zuverdienst in der Pension auf.

    Termin: Montag, 12.11.2018, 17:00 – 19:00 Uhr in den Räumlichkeiten der IG Freie Theater

    Anmeldung: office@freietheater.at

    Teilnahme kostenlos für IGFT Mitglieder. Teilnahmegebühr für Nicht-Mitglieder € 50,-. Informationen zur Mitgliedschaft unter: http://freietheater.at/organisation/mitgliedschaft/

    Weiterlesen
  • 17.11.2018 Europäische Theaternacht

    Am 17. November, dem 3. Samstag im November, findet wie gewohnt die Europäische Theaternacht in allen Bundesländern Österreichs und in vielen anderen Ländern Europas, fast rund um die Uhr, statt. Über 70 Spielstätten öffnen in Österreich ihre Türen. Stellen Sie Ihr persönliches Programm zusammen. Pay as you wish!

    Weitere Informationen und Programm: http://www.europaeische-theaternacht.at/web/

    Im Rahmen der Theaternacht finden neben Aufführungen und Einblicken in die Arbeit im darstellenden Kunstbereich in diesem Jahr auch Diskussionen statt. In Wien diskutiert die Geschäftsführerin der IG Freie Theater zum Thema „Was kann sie* tun:

    Diskussion: WAS KANN SIE TUN?
    Vernetzungstreffen mit Anregungen für Theatermacherinnen

    17.11., 12:00-15:00
    Kosmos Theater, Wien

    Warum sind Frauen⋆ derart unterrepräsentiert in den Spielplänen der großen Bühnen? Welchen (männlich dominierten) Narrationen folgen wir unhinterfragt? In der Programmierung, in der Rezeption, in der Produktion von Theater. Wie können sich Theatermacher⋆innen solidarisieren und gegenseitig ermächtigen? In kleinen Inputs wird die Lage von Frauen⋆ in der deutschen und österreichischen Theaterlandschaft analysiert und Mustern nachgegangen, die die bestehende Dominanz von männlicher Politik und Erzählung aufrechterhalten. Schließlich fragen wir uns: Was kann sie⋆ tun? Eingeladen sind alle Theatermacher*innen, die sich austauschen und organisieren wollen.

    Anmeldungen bitte an office@kosmostheater.at

    Mit: Bérénice Hebenstreit (Regisseurin und Aktivistin), Ulrike Kuner (Geschäftsführerin der IG Freie Theaterarbeit), Gerhild Steinbuch (Autorin), Veronika Steinböck (Künstlerische Leiterin Kosmos Theater), Angelika Zacek (Regisseurin, Mitgründerin und Vorstandsvorsitzende von Pro Quote Bühne, Deutschland) u. a.

    Weiterlesen
  • 19.11.2018 share & care: Produktionsleiter_innen gesucht!

    Gute Produktionsleiter_innen werden in der freien Szene gerade händeringend gesucht. Du kannst gut organisieren und hast auch vor Zahlen keine Angst? Schon mal darüber nachgedacht in das Berufsfeld der Produktionsleiter_innen reinzuschnuppern bzw. einzusteigen? Was macht eine Produktionsleitung, was sind die Aufgaben, Anforderungen? Wie/bei wem kann man das eigentlich lernen? Und: wie viel gibt es dabei zu verdienen?

    Die langjährigen und erfahrenen Produkionsleiterinnen Sophie Schmeisser und Caro Madl berichten über das Jobprofil eines_r Produktionsleiters_in, geben Auskunft und stehen für eure Fragen bereit. Wir freuen uns auf Euch!

    Termin: Montag, 19.11.2018, 17:00 – 19:00 Uhr in den Räumlichkeiten der IG Freie Theater
    Anmeldung: office@freietheater.at

    Teilnahme kostenlos für alle!

    Weiterlesen
  • 26.11.2018 Informationsveranstaltung: Vereinsgründung im Bereich der freien darstellenden Künste

    Was ist ein Verein und wofür brauche ich ihn? Wie gründe ich einen Verein, was brauche ich dafür und was kostet es? Allgemeine Informationen zu Vereinsgründung und Vereinsgebaren, Vereinsstatuten, Vereinszweck, Fristen und zuständige Stellen, Formulare und Kosten, sowie  Mitglieder und Organe des Vereins und Rechnungslegung. Spezielle Informationen für die Gründung und das Betreiben eines Vereins im Kulturbereich.

    Nach einem allgemeinen Informationsteil gibt es die Möglichkeit für individuelle Fragen.

    Termin: Montag, 26.11.2018, 17:00 – 18:30 Uhr in den Räumlichkeiten der IG Freie Theater
    Anmeldung: office@freietheater.at

    Teilnahme kostenlos für IGFT Mitglieder. Teilnahmegebühr für Nicht-Mitglieder € 50,-. Informationen zur Mitgliedschaft unter: http://freietheater.at/organisation/mitgliedschaft/

    Weiterlesen
  • 07.12.2018 Informationsveranstaltung: Förderanträge Stadt Wien

    IG Freie Theater in Kooperation mit dem Theaterverein Wien, den Mitgliedern des Kuratoriums für Theater, Tanz und Performance der Stadt Wien und dem WERK X-Petersplatz

    Anlässlich des nächsten Einreichtermins bei der MA 7 Wien – Projektförderung von Freien Gruppen im Bereich Theater, Tanz und Performance - am 15.01.2019 laden wir zu einem Expert_innengespräch ein. Gemeinsam mit Vertreter_innen des Kuratoriums Theater, Tanz und Performance der Stadt Wien werden die wichtigsten Informationen und Fragen zu den Einreichunterlagen und -modalitäten, Projektbeschreibung und -kalkulation besprochen. Nach einem allgemeinen Überblick gibt es die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen.

    Termin: Freitag, 07.12.2018, 17:00 – 19:00 Uhr
    Ort: WERK X-Petersplatz / Theaterbar

    Mit: Kolja Burgschuld u.a. / Kuratorium Theater, Tanz und Performance, Cornelia Anhaus / WERK X-Petersplatz, Julia Kronenberg / IG Freie Theater
    Anmeldung: office@freietheater.at

    Teilnahme für Mitglieder der IG Freie Theater kostenlos. Teilnahmegebühr für Nicht-Mitglieder € 50,-. Informationen zur Mitgliedschaft unter: http://freietheater.at/organisation/mitgliedschaft/

    Im Anschluss gibt es um 20:00 Uhr die Möglichkeit das Stück „Zum Wilden Mann“ (Inszenierung: Ursula Leitner), eine Produktion der handikapped unicorns über die fiktive Burschenschaft „Dekadenzia zu Wien“ zu besuchen. Weitere Infos: http://werk-x.at/produktion/zum-wilden-mann, Reservierung der Kolleg_innenkarten: buero@werk-x-petersplatz.at

    Weiterlesen
  • 12.12.2018 Workshop: Wie kalkuliere ich richtig?

    Der Verwirklichung eines Projektes gehen Anträge, Konzepte und Kalkulationen voran. Doch wie kalkuliere ich mein Projekt? Wie kann/soll eine übersichtliche Kalkulation ausschauen? Was und welche Posten muss ich dabei bedenken? Und wie kann mir Excel oder ein anderes Kalkulationsprogramm dabei behilflich sein? In dem zweistündigen Workshop werden mögliche Strukturen für Projektkalkulationen und hilfreiche Grundlagen von Excel vermittelt.

    Bringt eure Laptops mit Rechenprogramm (Excel, Numbers,…) mit!

    Termin: Mittwoch, 12.12.2018, 10:00 – 12:00 Uhr in den Räumlichkeiten der IG Freie Theater

    Anmeldung: office@freietheater.at

    Teilnahme kostenlos für IGFT Mitglieder. Teilnahmegebühr für Nicht-Mitglieder € 50,-. Informationen zur Mitgliedschaft unter: http://freietheater.at/organisation/mitgliedschaft/

    Weiterlesen
  • Exil-DramatikerInnenpreis 2018 geht an Alexandra Pâzgu

    „Im Frühjahr haben wir danach gesucht, im Sommer haben wir gelesen und jetzt im Herbst haben wir es gefunden, unser Goldstück. Es heißt „fluss, stromaufwärts“ und wurde von der aus Rumänien stammenden, in Wien lebenden Autorin Alexandra Pâzgu geschrieben. Sie ist damit Gewinnerin unseres exil-DramatikerInnenpreises 2018.
    Aus dem Juryspruch:
    Alexandra Pâzgu hat mit markanten Figuren eine szenische Versuchsanordnung geschaffen, die sich in unmittelbarem Sinne dem „Schreiben zwischen den Kulturen“ widmet und selbst die Unmöglichkeit dieses Thema auf der Bühne zu bewältigen unterhaltsam durchspielt.

    Preisverleihung der exil-Literaturpreise
    Samstag, 10. November 2018, 17.00 Uhr
    BUCH Wien, Messe Wien, Messehalle D, Radio Wien-Bühne

    Weiterlesen
  • IETM's new Secretary General: Ása Richardsdóttir

    We are happy to announce that Ása Richardsdóttir will take over the position of IETM's Secretary General from the 1st of February 2019. Ása is currently the director of Ice Hot Reykjavík 2018, the biannual Nordic Dance Platform, project ambassador for the Nordic Culture Fund, and a long-standing member of IETM.

    Nan van Houte will remain Secretary General until the 1st of March 2019, and the network will bid her farewell during the IETM Spring Plenary Meeting 2019.

    Further information: www.ietm.org

    Weiterlesen
  • IGÖ: ZIVILGESELLSCHAFT IM DIALOG 2018

    21.-22.11.2018, Haus der EU

    Artikel 11 des Lissabon Vertrages verpflichtet die „Organe“ – und dazu zählen auch der Europäische Rat und seine 28 Mitglieder – zu einem „offenen, transparenten und regelmäßigen Dialog mit den repräsentativen Verbänden und der Zivilgesellschaft”. Die Realität ist vielfach eine andere: in vielen Mitgliedsländern werden zivilgesellschaftliche Organisationen entweder missachtet oder sind offener Feindseligkeit ausgesetzt.

    Die IGO hat bereits zweimal einen Dialog in und mit der österreichischen Zivilgesellschaft organisiert: 2016 war Gemeinnützigkeitsrecht das Thema, 2017 die Zukunft der Demokratie. 2018, während der österreichischen Ratspräsidentschaft, lädt die IGO gemeinsam mit dem European Civic Forum zum Dialog über die aktuellen Herausforderungen für die organisierte Zivilgesellschaft in Österreich und in der Europäischen Union ein.

    Die Veranstaltung findet heuer an zwei (Halb)tagen, am 21. und 22. November, im Haus der EU statt, wobei jeweils ein anderes Publikum angesprochen wird:

    Am ersten Tag, am Mittwoch, den 21.11., von 13.30 – 18.30, sind vor allem Verantwortliche, Mitglieder und Mitarbeiter_innen zivilgesellschaftlicher Organisationen eingeladen. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

    Am zweiten Tag sind auch Vertreter_innen österreichischer und europäischer Institutionen, sowie alle interessierten Bürger_innen herzlich willkommen. Die Arbeitssprache ist Deutsch.

    An beiden Tagen rechnen wir mit der Teilnahme von Kolleginnen und Kollegen aus anderen europäischen Mitgliedsländern und aus Brüssel, die im Rahmen eines von der EU geförderten Projekts nach Wien kommen werden. Für Simultan-Übersetzung Englisch – Deutsch wird gesorgt sein.

    Das genaue Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung zu einem der beiden oder beiden Halbtagen finden Sie hier: gemeinnuetzig.at

    Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

    Weiterlesen
  • Parlamentarische Bürger/innen/initiative – Keine Verstaatlichung des ORF

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Liebe Kolleginnen und Kollegen!

    Wir ersuchen um die Unterstützung unserer beiliegenden parlamentarischen Bürger/innen/initiative.

    Die Änderung des ORF-Gesetzes durch die Österreichische Bundesregierung ist laut Medienankündigungen bereits ab November möglich. Wenn noch etwas wirksam von regierungs- und parteiunabhängiger bzw. künstlerischer und kultureller Seite aus in die bevorstehende parlamentarische ORF-Diskussion eingebracht werden soll, ist daher Eile geboten.

    Zusätzlich zum Reformvorhaben der Regierung liegt dem Parlament eine Initiative der Christlichen Partei Österreichs vor, mit dem diese für die Abschaffung der ORF-Gebühr eintritt. Weder eine Regierungsvorlage allein noch eine Initiative einer politischen Partei können das Spektrum abdecken, das im Zusammenhang mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Österreich zur Debatte steht. Nur die Kunst-, Kultur- und Medienschaffenden selbst können zum Ausdruck bringen, was für sie im Zusammenhang mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Österreich wichtig ist. Vor allem aber darf der ORF zu keinem Bezahlmedium der Regierung werden, und zwar keiner.

    Unterstützt werden kann die Initiative nur von in Österreich wahlberechtigten Einzelpersonen durch Ausfüllen der vorgegebenen Zeile inklusive Unterschrift, wie im beiliegenden PDF vorgesehen. Die E-Mail-Angabe ist außer beim Erstunterzeichner nicht vorgesehen. Dieses PDF kann als ausgedrucktes und ausgefülltes Dokument wieder in PDF-Form an die Absenderadresse gr@literaturhaus.at oder in Briefform an die Postadresse IG Autorinnen Autoren, Literaturhaus, 1070 Wien, Seidengasse 13 zurückgeschickt werden.

    Sobald 500 Unterstützungserklärungen erreicht sind, wird die Initiative dem Parlament übergeben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerhard Ruiss
    IG Autorinnen Autoren

    Weiterlesen
  • #aufstehn: Wir unterzeichnen den Migrationspakt einfach selbst!

    „Die österreichische Bundesregierung tritt aus dem UNO-Migrationspakt aus. Damit lehnt sie grundlegende Menschenrechte ab. In dem Pakt geht es um eine globale Zusammenarbeit im Bereich Migration, den Einsatz gegen Menschenhandel und die Sicherheit von MigrantInnen.

    Mit dieser Entscheidung stellt sich Österreich an den rechten Rand der Weltgemeinschaft – gegen fast alle Staaten und auf die Seite von Victor Orbán und Donald Trump.

    Wir wollen das nicht hinnehmen und unterzeichnen deshalb einfach selbst – symbolisch als BürgerInnen*, die für Menschenrechte und eine gemeinsame, nachhaltige Migrationspolitik aufstehn!
    Obwohl Bundeskanzler Sebastian Kurz den Migrationspakt selbst mitverhandelt hatte, ist er jetzt dagegen. Zu groß war der Druck von FPÖ und Kronenzeitung, die eine drohende “Öffnung für 244 Millionen globale Migranten” heraufbeschworen haben, um Stimmung gegen den internationalen Pakt zu machen.

    Zeigen wir, dass es auch ein anderes Österreich gibt, das an Menschenrechte und internationale Zusammenarbeit glaubt!“

    Möglichkeit den Migrationspakt als Bürger*in zu unterzeichnen: wir-unterzeichnen-den-migrationspakt

    Weiterlesen
  • Förderempfehlungen Projektförderungen Wien sind online

    Die Empfehlungen zu den Projektförderungen des Kuratoriums für Theater, Tanz und Performance zum Einreichtermin 15. Juni 2018 sind veröffentlicht: Empfehlung Kuratorium für Theater, Tanz & Performance

    Weiterlesen
  • gift.zeitschrift für freies theater 03/2018

    Die neue Ausgabe 03/2018 unserer Zeitschrift ist frisch herausgegeben und im Druckformat bestellbar.

    Inhalte:
    Gernot Plass blickt auf 30 Jahre IGFT zurück.
    Guy Cools und Pascal Gielen berichten über gegenläufige Bewegungen, zivile Aktion und prekäre Arbeit der Wiener Kunstszene.
    Veronika Krenn porträtiert Cornelia Anhaus, die neue Leiterin des Werk X-Petersplatz.
    Otmar Wagner im Portrait von Noah Holtwiesche und im Gespräch mit Ulrike Kuner.
    Kolja Burgschuld berichtet über die Topografie des Freien Theaters entlang des Impulse Festivals.

    Weiters gibt es Informationen und Berichte über die Entwicklungen innerhalb der Wiener Perspektive, Theaterarbeit im Kosovo, die Manifesta 12 in Palermo, das baseCollective Residenzprogramm sowie eine Rückschau auf ImPulsTanz 2018.

    Preise
    Einzelpreis: EUR 5
    Abos: Jahresabo: EUR 20 (Inland), EUR 25 (Ausland)
    Jahresabo StudentInnen: EUR 10 (Inland)
    Im IGFT-Mitgliedsbeitrag von EUR 35 ist das Jahresabo der gift enthalten.
    Bestellungen an: office@freietheater.at

    Weiterlesen
  • Proberäume in Wien und Wien-Umgebung gesucht!

     

    Verfügst du über einen Raum, der als Proberaum dienen könnte? Dann lass es uns wissen!

    Wir erneuern unsere Proberaumliste, damit ihr bei Bedarf immer die aktuellste Version zur Verfügung habt.

     

    Folgende Informationen bräuchten wir von dir:

     

    -ADRESSE DES RAUMES

    -KONTAKTDATEN

    • Kontaktperson:
    • E-Mail Adresse:
    • Telefon:

    -GRÖSSE DES RAUMES

    • Länge/ Breite/ Höhe

    -NEBENRÄUME

    • WC (ja/nein)
    • Dusche(n) (ja/nein)
    • Umkleideraum (ja/nein)
    • Aufenthaltsraum (ja/nein)
    • (Tee-)Küche (ja/nein)
    • Sonstiges:

    -AUSSTATTUNG DES RAUMES

    • Spiegelwand (ja/nein)
    • Musikanlage (ja/nein)
    • Ballettstangen (ja/nein)
    • Heizung (ja/nein)
    • Barierrefrei (ja/nein)
    • Sonstiges:
    • Boden:

    -Preise und eventuell besondere Mietkonditionen:

    -Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

    -Sonstige Infos:

     

    Diese Informationen mit dem Vermerk ,,Proberaum Wien“ bitte direkt an office@freietheater.at senden.

     

    Weiterlesen
  • Der Europäische Dachverband der Freien Darstellenden Künste / European Association of Independent Performing Arts wurde mit 1.9.2018 offiziell gegründet.

     

    Der Europäische Dachverband der Freien Darstellenden Künste / European Association of Independent Performing Arts vertritt die Interessen der Freien Darstellenden Künste.

    Als Gründungsmitglieder haben sich erfahrene Organisationen und nationale Repräsentanten der Szene aus Österreich, Bulgarien, Tschechische Republik, Deutschland, Italien, Rumänien, Spanien, Schweden, der Schweiz und Ungarn zusammengefunden.

    Der Europäische Dachverband hat zum Ziel, die Rahmenbedingungen der darstellenden Einzelkünstler*innen, Künstler*innengruppen, von freien Theatern und anderen künstlerischen Unternehmen sowie von allen mit der Branche verbundenen Berufsgruppen und Infrastrukturen in struktureller, sozialer, rechtlicher, finanzieller, politischer, organisatorischer, künstlerischer und kultureller Hinsicht zu verbessern.

    Außerdem soll die öffentliche Wahrnehmung der Freien Szene als bestimmende Kraft der Kunstlandschaft in Europa gestärkt sowie die Freien Darstellenden Künste auf europäischer Ebene sichtbarer vertreten werden.

    Als erstes gemeinsames Projekt wird derzeit ein Vergleich der (Förder-)Situation der Freien Darstellenden Künste in Europa erarbeitet, welche am 4.11.2018, 16.00 - 18.00 Uhr, Black Box, Gasteig, im Rahmen des internationalen Netzwerktreffens IETM Munich in Zusammenarbeit mit dem Festival "Politik im Freien Theater" und der Bundeszentrale für Politische Bildung n München präsentiert werden wird.

    In der Folge ist eine reguläre Studie geplant, in welcher erstmals die Freie Szene in Europa quantitativ erfasst und in ihrer Bedeutung als treibender Motor einer lebendigen Kunst- und Kulturlandschaft beschrieben werden wird.

    Große Beachtung fanden auch die bereits im Frühsommer veröffentlichten Empfehlungen zur Neupositionierung des Europäischen Kulturförderprogramms ‚Creative Europe‘ ab 2021.

     

    ***

     

    (ENG)

    1.9.2018: The European Association of Independent Performing Arts was officially founded.

    The European Association of Independent Performing Arts represents the interests of the independent performing arts.

    Experienced organisations and national representatives of the scene from Austria, Bulgaria, Czech Republic, Germany, Italy, Romania, Spain, Sweden, Switzerland and Hungary have come together to take their place as founding members of the association.

    The purpose of the Association is to improve the framework conditions of indivi­du­al performing artists, artist groups, independent theatres and other artistic companies as well as of all pro­fessional groups and infrastructures associated with the industry and in regard to their struc­tural, social, legal, financial, political, organisational, artistic and cul­tu­ral aspects.

    Furthermore, the association’s agenda will be to increase public awareness of the Independent Scene as a defining force within Europe’s artistic landscape as well as to represent the Independent Performing Arts more prominently at a Euro­pean level.

    The first joint project is a comparative investigation of the (funding) situation for the Independent Performing Arts in Europe, which is currently being conducted and which will be presented in Munich on 04.11.2018, 4 pm to 6 pm, at the international network meeting IETM Munich, Black Box, Gasteig, in cooperation with the festival „Politik im Freien Theater“ („Politics in the Independent Theatre Scene“) and the Federal Agency for Civic Education.

    Subsequently, a quantitative study will record, examine and analyse the current situation of the Independent Scene in Europe and will describe its significance as a driving force within a vivid artistic and cultural landscape.

    The recommendations for the 2021 European funding programme ‘Creative Europe’, which is currently undergoing revision, were already published in early summer and have since received great attention.

     

    MEMBERs’ LIST - in alphabetical order

    AUSTRIA: IG Freie Theaterarbeit /Austrian Association of Independent Performing Arts
    Gumpendorferstraße 63B, AT – 1060 Wien
    www.freietheater.at

    BULGARIA: АСТ – Aсоциация за свободен театър / ACT – Association of Independent Performing Arts
    Art office, bul. Macedonia 17, fl. 4, ap. 21, BUL - Sofia 1606
    www.actassociation.eu/

     

    CZECH REPUBLIC: Asociace nezávislých divadel ČR
    Celetná 595/17, CZE - 110 00 Praha 1-Staré Město
    http://andcr.cz/

     

    GERMANY: Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.
    Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, DEU - 10997 Berlin
    www.darstellende-kuenste.de

     

    HUNGARY: Független Előadó-művészeti Szövetség (FESZ) / Association of Independent Performing Arts Professionals
    Bulcsú utca 44, HU - 1155 Budapest
    http://www.fesz.org/

     

    ITALY: Etre associazione/CReSCo – Italy
    Via Bergognone 34, ITA - 20144 Milano
    http://www.etreassociazione.it

     

    ROMANIA: ASOCIAŢIA TEATRELOR INDEPENDENTE
    Viorele street, no. 34, bl. 15, apt.2, sector 4, RO – 40429 Bucharest


    SPAIN: Red de Teatros Alternativos – Spain
    Apartado de correos 18269, ES - 28080, Madrid
    www.redteatrosalternativos.org

     

    SWEDEN: Teatercentrum
    Hornsgatan 103, SE - 117 28 Stockholm
    www.teatercentrum.se

     

    SWITZERLAND: t. Theaterschaffende Schweiz, Professionnels du spectacle Suisse,
    Professionisti dello spettacolo Svizzera
    Waisenhausplatz 30, Atelier 157, CH - 3011 Bern
    www.a-c-t.ch , www.ktvatp.ch/

     

    Weiterlesen
Nov 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

    12.11.

    • Klagenfurt: Gesprächsabend PREKARIAT IM THEATER – Lokalaugenschein Kärnten
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17

    17.11.

    • Diskussion: WAS KANN SIE⋆ TUN? Vernetzungstreffen mit Anregungen für Theatermacher⋆innen
  • 18
  • 19

    19.11.

    • Share & Care: Produktionsleiter_innen gesucht!
  • 20
  • 21
  • 22

    22.11.

    • Symposium: Dancers at Work
  • 23

    23.11.

    • Gespräche zur kulturellen Bildung: Theorie – Praxis – Wirkung
  • 24
  • 25
  • 26

    26.11.

    • Informationsveranstaltung: Vereinsgründung im Bereich der freien darstellenden Künste
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30