DE / EN

Externe Veranstaltungen

  • 24.5./25.5.2019 (FIN) Creative Lenses Final Conference: Culture and Business Models in Challenging Times

    Creative Lenses is a four-year project (2015-2019) that seeks to make arts and cultural organisations more resilient and sustainable by improving their business models and developing their long-term strategic and innovation capacities.

    About the Conference
    Creative Lenses Final Conference “Culture and Business Models in Challenging Times” is a two-day event that explores how arts and cultural organisations can adapt to changing environments and become more sustainable by rethinking their business models. It brings together the leading cultural practitioners, funders, policymakers and researchers to speculate on organisational sustainability, business model change and cultural value within the sector.

    The Conference includes insights, perspectives and tools developed during a four-year collaboration project, Creative Lenses, funded by the Creative Europe programme and connects these with other initiatives, projects and collaborations in Europe and beyond.
    More Information: creativelenses.eu/page/creative-lenses-2nd-international-conference/

    Read more
  • 22.6.-28.6. Netzwerk AKS: POSITIONEN 019 I Diskurse + Dialoge im Zeitgenössischen Tanz

    Internationales Symposion
    Künstlerische Leitung . Andrea K. Schlehwein

    Zeitgenössischer Tanz: mapping + rooting
    Ursprung ergründen - Wissen erweitern – Entwicklung fördern
    Fokus + Exempel
    Das Lex Padilla Dance Concept

    WO: ART SPACE stift millstatt . Millstatt am See . Kärnten . Österreich


    WER Workshops + Lectures . Diskurse + Dialog


    Lisa Günther . Angie Hiesl. Henrietta Horn . Alina Jacobs . Andrea K. Schlehwein . Manuela Widmer
 und Graziela Padilla

    WIE intensiv
    täglich 4 Stunden TANZ Praxis
    täglich moderierte + offene ZEIT Räume für Prozesse, choreographische Skizzen, RE : search und Erfahrungsaustausch in 3 Studios auf über 400 qm2 Fläche

    WIE anmelden
    Anmeldung unter: aks.office@andreakschlehwein.com
    Unterkunft: www.millstaettersee.com

    FRAGEN an Andrea K. Schlehwein
    büro für tanz I theater I produktionen
    +43 4766 35250

    aks.office@andreakschlehwein.com

    Alina Jacobs
    Lex Padilla Dance Concept
    al.ja@online.de

    Mehr Infos: netzwerkaks.blogspot.com

    Read more
  • Theatermuseum: Alles tanzt

    Ort: Kosmos Wiener Tanzmoderne
    Von: 21.3.2019 – 10.2.2020

    Wien zählte im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zu den internationalen Zentren für Modernen Tanz. Die Ausstellung, die das Theatermuseum in Kooperation mit der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) ausrichtet, unternimmt den Versuch, zentrale Tänzerinnen der Moderne in die große Wien-Erzählung einzuschreiben. Im Fokus stehen dabei für die europäische Moderne wegweisende Tänzerinnen, Choreografinnen und Pädagoginnen wie Isadora Duncan, Grete Wiesenthal, Gertrud Bodenwieser und Rosalia Chladek aber auch Valeria Kratina, Gertrud Kraus, Hilde Holger u. a. Die Schau veranschaulicht die Vielfalt und Dichte einer von Frauen bestimmten Tanzszene, die von der NS-Diktatur zerstört und im Exil weiterentwickelt wurde.
    Durch fortwirkende Bewegungslehren der Moderne und verwandte Themenkreise lassen sich zwischen dem gesellschaftskritischen Geist von damals und heute Fäden spinnen. Dem entsprechend endet die von Andrea Amort kuratierte und von Thomas Hamann gestaltete Schau in der Gegenwart mit Film-Beiträgen u. a. von Amanda Piña, Doris Uhlich, Thomas Kampe und Simon Wachsmuth.
    Ein abwechslungsreiches performatives Programm begleitet die Ausstellung: Programm (PDF)
    Homepage: www.theatermuseum.at

    Read more
  • Odeon Theater: Ulrike Kaufmann 1953 – 2014 Lebenswerk

    Web:www.odeon-theater.at

    Das Odeon lädt zu der Ausstellung ULRIKE KAUFMANN 1953 - 2014 LEBENSWERK. Diese gibt ergänzend zu dem im Dezember 2018 erschienenen Buch einen kleinen Überblick über das umfassende Werk der Kostümbildnerin, Schauspielerin und Mitbegründerin des Serapions Ensembles.
    Kostüme, Puppen und Bühnenbilder aus vierzig Jahren intensiver Arbeit - ausgestellt in den Werkstätten, in denen das Meiste davon entstanden ist, vermitteln einen Einblick in die schöpferische Welt von Ulrike Kaufmann.

    VERNISSAGE
    2. April 2019
    18:30 Uhr
    Eintritt frei (um Anmeldung unter karten@odeon.at wird gebeten)

    ÖFFNUNGSZEITEN
    2. April - 4. Juni 2019
    Mittwoch - Samstag 18:30 - 23:00 Uhr
    Sonntag 14:00 - 18:00
    Eintritt frei

    Read more
  • (DE) Theater & Netz Vol.7: Die Innovationsschraube

    Wann: Samstag, 04. Mai 2019
    Wo: Berlin
    Wird auch als Livestream übertragen

    Die diesjährige Ausgabe von "Theater und Netz" befragt den gegenwärtigen Innovationsimperativ, der sich weit über die darstellende Kunst hinaus durch alle gesellschaftlichen Bereiche zieht. An welchen Stellen tut uns Innovation gut? Und welche Strategien wenden wir an, um uns dem herrschenden Innovationsdruck entziehen zu können? Wir stellen Experimente, Projekte und Formate in den Mittelpunkt, die zu neuen Ufern aufbrechen und diskutieren mit den Macher/innen Chancen und Risiken ihrer Forschungen.

    Weitere Infos: calendar.boell.de/de/event/theater-netz-vol7

    Read more
  • (DE) Einladung zur Performersion im Rahmen der re:publica 2019

    Wann: 07. Mai
    Wo: Berlin

    Zum vierten Mal veranstalten das Performing Arts Programm Berlin und die re:publica unter dem Titel Performersion Formate, die einen professionellen Wissenstransfer zwischen den darstellenden und den digitalen Künsten und ihren jeweiligen Produktionsnetzwerken ermöglichen.
    Wenn Gesellschaften eine neue Technologie lernen, spielen Künstler*innen oft eine Schlüsselrolle. Auf dem neuen unbekannten Spielfeld gehen sie einen individuellen Weg, der von Neugier und Inhalten vorangetrieben wird.
    Zum Themenfeld „Performing Collaboration“ werden um 17:30 Uhr auf der Stage 8 Präsentationen von Monster Control District, Philip Steimel und anderen, die sich über den Open Call beworben haben, zu sehen sein und im anschließenden Panel von den Päsentierenden und dem Publikum diskutiert.
    Um 20:00 Uhr wird ein Panel unter der Überschrift „Performersion: To Perform Currencies of Beauty“ mit den Live-Action-Role-Playing-Stars Omsk Social Club, dem Künstler Jonas Lund und der Wissenschafterin Martina Leeker über die Rolle der Künstler*innen und Kulturschaffenden in einer digitalen Post-Geld-Welt visionieren.
    Am Abend werden dann im Rahmen des Netzwerkempfangs der Performersion weitere Künstler*innen und freie Gruppen, die sich am Open Call beteiligt haben, ihre Digitalitäten berührenden Arbeiten im informellen Rahmen einem Fachpublikum und zahlreichen Kooperationspartner*innen des Arts & Culture Tracks der re:publica präsentieren.
    Hinweis: Wir freuen uns darüber, zahlreichen Akteur*innen der freien darstellenden Künste eine Präsentation auf der re:publica ermöglichen zu können. Wir versuchen außerdem, allen Künstler*innen, die sich am Open Call beteiligt haben, freien Eintritt zu ermöglichen. Darüber hinaus ist der Besuch der Performersion jedoch nur mit einem Ticket für die re:publica möglich.

    Das ausführliche Programm in Kürze auch unter: 19.re-publica.com/

    Read more
  • Frühlingsvorlesung von Michael Köhlmeier: Wer, wenn nicht wir

    Wann: 24. und 25. April jeweils 19:00 Uhr
    Wo: Literaturhaus Graz, Elisabethstraße 30, Graz
    Web: www.akademie-graz.at

    Kaum ein Wort lässt sich finden, dessen Bedeutung und Anwendung weniger eint, als das kleine Wörtchen Wir. Einmal tut es wohl, weil es dem einsamen Ich eine Heimat bietet und eine Ahnung auftreibt, woher es kommt, und eine Beruhigung bietet, die darin besteht, nicht für alles verantwortlich zu sein, die guten Taten als sicheres Geschenk, die bösen Taten als Veranlagung zu sehen, gegen die ein Ich nur schwer ankann. In der anderen Lesart wird das Wir zu Uniform, die man ablegen oder anlegen kann, je nachdem die Stimmung auf Freund oder Feind eingestellt ist. Dieses Wir ist immer ein zeitlich begrenztes und in seiner Stoßrichtung variables Wir, jeder kann sein Freund und Kampfgenosse werden, jeder sein Feind. Es ist ein aktuelles Wir. Es macht uns zu Zeitgenossen und zu Opportunisten, zu Rechthabern und Nicht-Rechthabern. In das erste Wir kann integriert werden. Es ist dem Ich nahe, es erzählt Geschichten. Geschichten berichten immer von anderen, auch wenn das Ich oder das Wir im Mittelpunkt steht. Das zweite Wir, das militärische, erzählt keine Geschichten, es erzählt Geschichte, es erzeugt Mythen, die keine andere Funktion haben, als Ideologie zu sanktionieren.
    Über die Sprengkraft eines kleinen Wortes – wie wird aus intimster Familiengeschichte eine öffentliche Verpflichtung, ein Eid, die Begeisterung, für etwas zu sterben und für etwas zu töten, das niemand je gesehen hat, das nicht zur Familie gehört, über das sich keine Geschichten erzählen lassen?

    Michael Köhlmeier, geboren 1949 in Hard am Bodensee, lebt als freier Schriftsteller in Hohenems/Vorarlberg und Wien. Zahlreiche Veröffentlichungen, sehr erfolgreich als Erzähler antiker und heimischer Sagenstoffe und biblischer Geschichten. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. Rauriser Literaturpreis (1983), Manès-Sperber-Preis (1995) und Anton-Wildgans-Preis (1996). Zuletzt erschienen u.a. die Romane „Die Abenteuer des Joel Spazierer“ (2013) und „Zwei Herren am Strand“ (2014). Bei Haymon: „Sunrise“. Erzählung (1994, HAYMONtb 2010), „Die Leute von Lech“ (mit Fotos von Konrad R. Müller, 1994), „Trilogie der sexuellen Abhängigkeit“ (HAYMONtb 2008), „Drei Depeschen gegen den Krieg“ (2014), „Das Lied von den Riesen“. Mit Zeichnungen von Lorenz Helfer (2015), „Der Unfisch“ (HAYMONtb 2016) sowie zuletzt „Der Mensch ist verschieden“ (2017), eine kleine Sammlung an Charakterporträts, die Michael Köhlmeier gemeinsam mit seiner Frau Monika Helfer verfasst hat. 2018 erschien Michael Köhlmeiers Liebeserklärung an die Märchen „Von den Märchen“. Eine lebenslange Liebe als Auftakt der Reihe HAYMON schwärmt.

    Read more
  • AAR - TERM 16 Werkschau & Performances

    Wann: 30.4. // 1.5. // 2.5.2019 // ab 19 Uhr Doors open | ab 19.30 Performances | ca. 21.30 Uhr Ausklang mit Drinks & Snacks
    Wo: Tanz*Hotel | Resort 1020 Studios in der Zirkusgasse 35, 1020 Wien
    Info: www.tanzhotel.at // facebook

    Vier neue Kreationen international tätiger KünstlerInnen werden präsentiert: Uraufführungen, überarbeitete Stücke sowie neue Installationen und Performances. Die ausgewählten Tanz-/ Performanceschaffenden werden während des mehrwöchigen künstlerischen Entstehungsprozesses vom Choreografen und künstlerischen Leiter Bert Gstettner begleitet und gleichzeitig von Tanz*Hotel koproduziert.
    In der aktuellen Ausgabe werden Erstaufführungen der folgenden vier neuen Werke präsentiert:

    WHEN THE GROUND von Soraya Leila | ERBSENSTÜCK von Verena Schneider | THERE´S BASS IN A BEE von Tara Silverthorn, Asher O’Gorman, Daniel Lercher | FUGE.RANDALE von lux flux mit Inge Kaindlstorfer & Team.

    Read more
  • (DE) Performing Arts Festival: Fachtag

    „Kollektiv. Vernetzt. Solidarisch. Formen der Zusammenarbeit in den freien darstellenden Künsten“

    Wann: 17. Mai 2019 10:00 bis 18:00 Uhr
    Ort: Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin

    Auf dem Fachtag "Kollektiv. Vernetzt. Solidarisch - Formen der Zusammenarbeit in den freien darstellenden Künsten" am 17. Mai 2019 werden in Think Tanks gemeinsam mit Gästen und allen Interessierten diese Themen weitergedacht. Zudem präsentiert LAFT Berlin ihr neues Handbuch, in dem Arbeitsmodelle porträtiert und die möglichen Rechtsformen dazu erläutert werden.

    www.performingarts-festival.de

    Read more
Apr 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1

    01.04.

    • Infoveranstaltung: Künstler_innen und die Steuer
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

    08.04.

    • Symposium Freie Szene - Freie Kunst
  • 9

    09.04.

    • Symposium Freie Szene - Freie Kunst
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29

    29.04.

    • 29.04. Infoveranstaltung: Zahlen & Grenzen 2019
  • 30