News - Ausschreibungen

  • Fortbildungskostenzuschuss für Kunstschaffende im Ausland

    Ziel/Zweck: Förderung der Fortbildung von professionellen Kunstschaffenden im Ausland, wenn ein vergleichbares Fortbildungsangebot in Österreich nicht besteht.

    Dotation: Teilleistung

    Vergabemodus: Musikbeirat, Beirat für darstellende Kunst

    Einreichungsunterlagen: Förderungsantrag mit folgenden Beilagen:

    -Kopie des Meldezettels des Antragstellers/der Antragstellerin

    -Nachweis über die in Österreich abgeschlossene künstlerische Ausbildung

    -künstlerischer Lebenslauf

    -Beschreibung des Fortbildungsvorhabens (Inhalt, Dauer, Fortbildungsziel)

    -Bestätigung über die Aufnahme an der gewählten Fortbildungsstätte

    -ausgeglichener Kosten- und Finanzierungsplan

    -Ton-, Videobeispiele oder Link zu im Internet veröffentlichten Materialien

    Kriterien: Formale Kriterien

    -österreichische Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz in Österreich

    -abgeschlossene künstlerische Ausbildung in Österreich (keine Studierenden oder Laien)

    -nicht gefördert werden pädagogische Fortbildungen

    Kriterien im Rahmen der Beiratsbegutachtung:

    -kontinuierliche hervorragende Qualität der bisherigen künstlerischen öffentlichen Leistungen und der bisherigen Berufslaufbahn in gesamtösterreichischem Kontext

    -stilistische Eigenständigkeit, Innovationspotential

    -Wirksamkeit in der Öffentlichkeit

    -Österreichbezug mit überregionaler Bedeutung

    -Inhalt der Lernziele

    -Erwerb von Zusatzqualifikationen durch die Fortbildung

    -Art, Umfang und Sinnhaftigkeit der Fortbildung

    -Verwertungsmöglichkeit des im Ausland erworbenen Könnens in Österreich

    -wirtschaftliche Notwendigkeit, Angemessenheit und Ausgewogenheit der Kalkulation, erkennbarer Förderungsbedarf

    Termin: mindestens 3 Monate vor Fortbildungsbeginn
    Sparte: Musik, darstellende Kunst

    Weitere Informationen und Antragstellung: https://www.bundeskanzleramt.gv.at/

    Read more
  • SUBMISSIONS OPEN FOR “PANDEMANIA” DARE TO DANCE IN PUBLIC FILM FESTIVAL

    Deadline for applications: December 15, 2020

    Dare to Dance in Public Film Festival: Round 4 is now open & accepting dance films between 2 minutes and 6:30 in length, that fall under the general theme of “PANDEMANIA!” Films can be polished or raw, shot listed or shot from the hip…

    Where: International
    When: Now

    All submissions must pursue a specific relationship and integrity of movement/dance, cinematography, editing, etc. to camera, and to the form of film as a whole. Get your work seen by an internationally renowned panel of judges… Winning films receive cash awards and coverage in the digital magazine Cultural Weekly (www.culturalweekly.com) . 
    For official rules & regulations go to: https://filmfreeway.com/DaretoDanceinPublicFilmFestival
    To read more about it go to: https://www.culturalweekly.com/launching-dare-to-dance-in-public-film-festival-round-4/

    How to apply: https://filmfreeway.com/DaretoDanceinPublicFilmFestival

    Costs for participants: $25 per entry

    Contact details: Dare to Dance in Public Film Festival at: DaretoDanceinPublic@gmail.com

    Read more
  • Szenograf-in für Erasmus+ Projekt gesucht! (m/w/d)

    Titel: TEK- Training-Exchange-Knowledge

    Neue Theatermethoden erlernen (Immersives Theater, Soziales Theater)
    Austausch internationaler Theatertools,
    Vernetzung mit anderen Teilnehmerinnen
    interkulturelles und informelles Lernen
    Persönlichkeitsbildung
    Internationales Trainerteam

    Dauer: 3 x 6 Trainingstage (excl.An-Abreisetage) in Amstetten-Rom-Barcelona / Projektdauer: April-Dezember
    Teilnahmegebühr insg. €150
    Training, Unterkunft, Vollverpflegung und Reisekosten bis €275(je nach Entfernung) wird vom Verein JumBo übernommen, das Projekt ist EU finanziert!

    Voraussetzungen:

    • echtes Interesse an dem Thema und den neuen Methoden haben;/immersives Theater
    • mindestens 3 Jahre Erfahrung in darstellenden Künsten (Theater, Musik oder Tanz im Bereich Szenografie) als Künstler und / oder Jugendarbeiter / -leiter
    • offen für Vielfalt;
    • fließend Englisch als Arbeitssprache (in der Lage zu sein, Englisch für das gesamte Projekt zu verstehen und zu kommunizieren);
    •  während der gesamten Dauer der Aktivitäten an jedem Tag anwesend zu sein.

    Nähere Details und Bewerbung unter: jumbo.office@gmail.com / www.jumbo-jugenmitbock.at

    Read more
  • gedenk_potenziale: Neue Förderung für Projekte zur Erinnerungskultur: Einreichung für 2022 möglich!

    Jährlicher Gedenktag erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus

    Durch die Projektreihe „gedenk_potenziale“ wird der 5. Mai, der Tag der Befreiung von Mauthausen, nun stärker und nachhaltiger als Tag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus im öffentlichen Bewusstsein der Stadt Innsbruck verankert. Die neue Förderschiene, welche im Auftrag des Kulturausschusses des Gemeinderates vom Stadtarchiv/Stadtmuseum entwickelt wurde, strebt besonders die Entwicklung gegenwartsbezogener Formen des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus  sowie von Gewalt, Rassismus und Antisemitismus an. Dabei werden innovative Projekte, die Gedenken als intensive Gesellschaftsforschung begreifen, besonders berücksichtigt.

    Mitmachen

    „Zeitzeuginnen und Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges werden immer weniger und aus diesem Grund ist es ausgesprochen wichtig, dass dieses Thema nicht in Vergessenheit gerät. ‚gedenk_potenziale‘ ist ein schönes und innovatives Projekt geworden, das Menschen dazu ermutigt, sich kreativ und innovativ diesem Gedenktag zu widmen“, erklärt Vizebürgermeisterin Mag.a Uschi Schwarzl.

    Der Fördertopf ist mit 20.000 Euro dotiert und wird vor allem für spartenübergreifende bzw. interdisziplinäre Einsendungen verwendet. Sowohl Gruppen als auch Einzelpersonen sind zur Einreichung von Projekten eingeladen.

    Einreichen und umsetzen

    Projektanträge für die gedenk_potenziale 2021 können von Freitag, 31. Juli bis 5. September 2020, eingereicht werden. Welches Projekt schlussendlich ausgewählt wird, wird am 5. November in einer Jurysitzung entschieden und anschließend bekanntgegeben. Für die Umsetzung des SiegerInnenprojektes stehen bei der ersten Ausschreibung sechs Monate, also der Zeitraum bis zum 5. Mai 2021, zur Verfügung.

    Die Einreichung erfolgt ausschließlich in digitaler Form über das „Portal für Kunst- und Kulturwettbewerbe“ online unter kultur-innsbruck.vemap.com.

    Einreichung für 2022

    Die Ausschreibung der „gedenk_potenziale“ 2022 erfolgt gleichzeitig mit der ersten Ausschreibung am 31. Juli 2020. Eingereicht werden können Projekte bis 31. Dezember 2020. Für das 2022 ausgewählte Projekt bleibt dadurch mehr Zeit  für die Umsetzung. Es muss bis 5. Mai 2022 realisiert werden.

    Nähere Infos sind unter www.gedenkpotenziale.at nachzulesen.

    Read more
  • Türkisch-deutsche Koproduktionsstipendien (TR/DE)

    Um diesen Dialog – gerade auch in von Unsicherheit geprägten Zeiten-  vertiefen und genuin gleichberechtigt  gestalten zu können, wird die Allianz Kulturstiftung ab 2021 für vorerst drei Jahre Koproduktionsstipendien an der Kulturakademie Tarabya fördern. Sie richten sich an Künstler*innen aus der Türkei, die in Tandems mit Partner*innen aus Deutschland Projekte an der Kulturakademie Tarbaya umsetzen. Damit möchte die Allianz Kulturstiftung künstlerische Freiräume und Austausch in der kulturellen türkisch-deutschen Zusammenarbeit stärken. Die Stipendien der deutschen Koproduktionspartner*innen übernimmt das Goethe Institut. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Goethe Institut und dem Auswärtigen Amt realisiert.

    Die Kulturakademie Tarabya schreibt die Koproduktionsstipendien erstmals im Oktober 2020 aus, für Aufenthalte in Istanbul zwischen Oktober 2021 und September 2022. Beide Tandempartner*innen erhalten je ein monatliches Barstipendium zur Umsetzung ihres gemeinsamen künstlerischen Vorhabens und sind in die Aktivitäten des Residenzprogramms eingebunden. Die Bewerbung erfolgt über die Kulturakademie Tarabya. Weitere Informationen zur Akademie und zum Antragsverfahren (in Deutsch und Türkisch) finden Sie auf der Homepage der Kulturakademie Tarabya. 

    Mehr erfahren: https://kulturstiftung.allianz.de/de_DE/programmes/operative-projekte/tarabya_koproduktionsstipendien.html

    Read more
  • Call for proposals - IUGTE Performing Arts Conference 2020

    When: 17-21 Dec.2020

    Where: Laubegg Castle in Austria

    The IUGTE Conference is a gathering of performing artists, academics, teachers, managers, producers and designers from a wide variety of creative fields, including theatre, dance, music, visual and multimedia art, arts administration, performing arts training, theatre design and theatre technology.

    This year conference will invite only a limited number of participants. The program forms quickly, there are already 10 Speakers who confirmed their participation. Only a few presentation slots are still available. Each year the Conference event brings together people from different countries, interested to find new arts contacts and collaboration partners. Our focus is to explore the bridge between the ‘traditional’ and the ‘contemporary’ in performing arts. The Conference is designed as the international arts fair and the platform where arts academics, artists, researchers and performers have an opportunity to book the presentation slot and to promote their creative works/performances/teaching/workshops to the international audience. IUGTE is promoting these presentations through its international network and the database of our 100000 subscribers!

    We are inviting you to submit the proposals and we would be glad to consider you as a speaker for this year's event! Your presentation may have different formats. For more information, submission guidelines and practical details, please visit: http://www.performingartsconference.org/

    Read more
  • Audition Notice Britta Lieberknecht & Company (DE/BEL)

    Deadline for applications: 5 days before the audition in each city, the earlier you apply the better.

    Where/When: Köln 24. – 29. Nov 2020 / Berlin 7.- 10. Jan 2021 / Brussels 22. – 24. Jan 2021

    Britta Lieberknecht & Company seek dancers f/m/d with strong contemporary dance technique and improvisation skills who have experience with voice work and love to use their voice during movement. Britta Lieberknecht seeks 5 dancers f/m/d for her new dance performance production 26. July to 19. Sept. 2021 including 6 performances in Köln Germany.

    Auditions in Köln 24. – 29. Nov 2020 / Berlin 7.- 10. Jan 2021 / Brussels 22. – 24. Jan 2021.

    Follow up performances in spring 2022.

    The production experiments with language as the core of dance. The sounds of words and their meaning will be articulated through movement. Vocalizing will be an expressive element. The dance and the voice will be in close relationship. Auditions by invitation only. Auditions will happen in each city in several preselection groups and on the final dates in the selection groups. Check with link below on terms for each city: https://www.tanznetz.de/termine/auditions

    Conditions: You must be fully available for the production period. We cannot employ anyone. Non EU Residents with valid working visa for 21 + 22 only.

    Skills wanted:

    Experience in vocal work and strong interest to bring it into dance.

    If you have not much experience but want to work it out – give it a try, we will watch your video.

    Communication skills to create in a group in an experimental situation.

    Strong contemporary dance technique

    Strong improvisational skills

    Payment: 2500 € per month, performances extra. No coverage of travel costs and accommodation on top.

    How to apply: E-mail your CV and video link/s to show your dancing. Studio takes are o.k. To present your voice mail a video link of work already done or a studio video recording of you sounding, singing and speaking while you move. Singing must not be musically “correct”- we will not sing songs on stage.

    In your mail / CV tell your experience with voice work shortly. Please write ” Auditions Berlin” or “Auditions Köln” or “Auditions Brussels” in your subject line.

    Contact details: britta.lieberknecht@posteo.de

    For further information, please visit https://britta-lieberknecht.de

    Read more
  • Bewerbung BA Tanz, MA Choreographie HZT BERLIN

    BEWERBUNG BA TANZ, STUDIENBEGINN OKTOBER 2021 / BEWERBUNGSFRIST: 1. Dezember 2020

    Ein Studiengang, um herauszufinden und zu entdecken: im Austausch, individuell und in der Gruppe.

    Wir laden Bewerber*innen ein, die motiviert sind: sich einem Vollzeitstudium von sechs Semestern umfassend zu widmen, Projekte zu entwickeln in einem künstlerischen Umfeld von Tanz, Kontext und Choreographie, von Theorie und Praxis, sich mit einer Vielfalt von Körperpraktiken auseinanderzusetzen, ihre eigenen Vorstellungen und ihr Verständnis von Tanz zu erweitern, unterschiedliche Formen der Kommunikation und Dokumentation, Präsentation und der kreativen Resonanz zu erlernen und anzuwenden, zu erproben, wie neue Impulse und Formate in einer künstlerischen Umgebung entwickelt und herausgefordert werden können, in enger Verbindung mit Berlins künstlerischem Szene, den beiden Masterstudiengängen im HZT sowie internationalen Gästen zu studieren, in den Austausch zu treten mit anderen künstlerischen Disziplinen der beiden HZT Trägerhochschulen: Universität der Künste Berlin (UdK) und Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch (HfS), Verbindungen zwischen den Lehrangeboten des Studiengangs und eigenen künstlerischen und theoretischen Projekten herzustellen

    MEHR INFORMATION

    https://www.hzt-berlin.de/studium/studiengaenge/ba/

    BEWERBUNG FÜR DEN MA CHOREOGRAPHIE

    Einsendeschluss: 1. November 2020 23:59 Uhr

    Wann: Bewerbungen für Studieneinstieg Wintersemester 2021/22 werden auf dem Online-Portal vom 1. Oktober bis 1. November, 2020 entgegengenommen.

    Der zweijährige Vollzeitstudiengang MA Choreographie (maC) am HZT Berlin bietet den Studierenden eine enge Verbindung von akademischer Ausbildung und professioneller künstlerischer Praxis an. Der Studiengang ist experimentell ausgerichtet und verknüpft künstlerische Lehre, wissenschaftliche Grundlagenvermittlung sowie berufspraktische Begleitung. Er reagiert auf den Wandel zeitgenössischer Kunstproduktion und verhandeln kreativ und kritisch, was Tanz, Performance, Choreographie als Kunstformen in den heutigen Gesellschaften sind und sein können.

    Mehr Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen und dem Bewerbungsverfahren:

    https://www.hzt-berlin.de/studium/studiengaenge/mac/

    Read more
  • Call for Papers - Online Conference "The Days After" (CZ)

    Deadline: 30.11.2020

    Through the Lens of Karel Čapek’s Plays R.U.R. and The White Plague: Staging the Ethical Dilemmas of Industrial and Post-industrial Societies in 20th and 21st Century

    The 25 January 2021 will mark the 100th anniversary R.U.R.’s premiere at the National Theatre in Prague. Written in 1920 by Czech writer, dramatist and journalist Karel Čapek as a comedy, the play coined the word “robot”, which, along with its title, gained worldwide notoriety in the following years. The play marked the emergence of a thread of science-fiction themes in the Čapek’s novels and plays, while his drama The White Plague has taken on a special urgency in connection with the current SARS-CoV-2 pandemic. Both plays warn of the ethical and existential dilemmas of modern civilisation in the form of global threats linked to the negative effects of machines and technology, totalitarianism, armaments and/or pandemics. On one hand, artificial intelligence has become commonplace, a helpful part of our everyday lives that can even compose music and paint pictures, while, on the other, it raises ethical dilemmas and concerns as strong as those articulated 100 years ago. For the 100th anniversary of the premiere of R.U.R. at the National Theatre in Prague, the Arts and Theatre Institute will host an online conference devoted to the staging traditions of Čapek’s works dealing with the ethical problems of modern civilisations. The conference will focus on two distinct thematic areas. The first will be devoted to staging traditions of R.U.R. and The White Plague in the Czech Republic/Czechoslovakia and abroad. The second will open a space for insights into civilisational dilemmas related to the themes of Čapek’s plays R.U.R. and The White Plague in the context of contemporary theatre and society.

    The conference will also include the presentation of the results of the PQ STUDIO: Common Design Project, completed this year by the Prague Quadrennial of Performance Design and Space in collaboration with ATI. The conference will take place on 26-27 January 2021 on the Zoom platform and will be held in English. The organisers plan to publish the conference proceedings.

    Contributions of a maximum of 15 minutes (including any extracts) may respond to the following thematic areas:

    The staging traditions of Karel Čapek’s plays R.U.R. and The White Plague in the Czech Republic/Czechoslovakia and abroad: dramaturgical and directorial interpretations / scenographic and costume design / critical reflections.

    The ethical and existential dilemmas of industrial and post-industrial societies in contemporary theatre related to the themes of Karel Čapek’s R.U.R. and The White Plague.

    Artificial intelligence in the theatre: a blind alley, or the future of the field?

    Abstracts (1800 characters maximum) may be written in Czech or English and will be accepted until 30.11.2020 via https://form.jotformeu.com/202862277228358

    Read more
  • Filmeinreichung für 2021: Crossing Europe

    Filme für die kommende Ausgabe von CROSSING EUROPE Filmfestival Linz, die vom 21. - 26. April 2021 stattfinden wird, können ab sofort bis spätestens 4. Jänner 2021 eingereicht werden.

    Mehr Informationen here.

    Read more
  • BETA CIRCUS international open call (international)

    For participants selection is available until 15 December 2020.

    BETA CIRCUS aims to address new trends in contemporary circus and to offset the lack of opportunities for artists to get trained at a high professional level. 12 participants will be selected for an international capacity building programme in new trends for circus arts, with focus on new magic, to be promoted in between May 2021 and March 2022 with training weeks in Serbia, Italy, Portugal and Latvia.

    BETA CIRCUS training is open to participants with a broad band background in the artistic fields [magic, illusionism, circus, dance, theatre, visual arts, scenography, and others]. No age limit is defined; however the participants may demonstrate a strong motivation to develop something new or innovative in their artistic careers. Applications will be accepted from all the European Union countries, as well other countries currently eligible for Creative Europe Programme.

    BETA CIRCUS expects to select a distinguished group with 12 differentiated profiles responding to the criteria of emerging in the field of arts, including turning points and motivations to change careers in the definition of “emerging”. The participants will be selected based on their education and professional background, balanced with the motivations to integrate the project and learn new skills. The selection will focus on diversity of backgrounds and the motivations of the applicants, looking also for the specificities of an international project based on mobility, where the ability to work in big international teams should be a mandatory requirement. Age range, gender balance and European geography diversity will be also taken in consideration in the last phase of the selection methodology.

    Selected participants will attend without costs the full capacity building programme of BETA CIRCUS, and the programme will cover the participants expenses, including travels [international flights and local transports at destination], accommodation in the hosting cities and meals [breakfast, lunch and dinner] during the project dates. In addition, participants will benefit from an international visibility and network provided by the project partners and communication, creating opportunities for their careers.

    Apply here: https://betacircus.eu/open-call/

    Read more
  • Vienna Shorts – Open Call

    18TH FESTIVAL EDITION

    DEADLINE FOR SUBMISSIONS:  January 5, 2021

    LATE DEADLINE FOR SUBMISSIONS (for competitions only): January 31, 2021

    When: May 27 to June 1, 2021

    The international short film festival Vienna Shorts in Vienna shows about 300 productions with a maximum length of up to 30 minutes every year. The competition is structured in four categories, for which films with a completion date of January 1, 2020, can be submitted. Other sections include portraits and thematically curated programs.

    Vienna Shorts 2021 will take place as a hybrid festival from May 27 to June 1, 2021. The focus is on the presentation of short film forms in the cinema in Vienna (subject to a non-hazardous implementation). The right holders will be specially informed about online screenings of films.

    Vienna Shorts is a qualifying festival for the Academy Awards® (Oscars), the European Film Awards (EFA), the British BAFTA Awards as well as the Austrian Film Awards and awards prize money of approximately EUR 20,000 annually.

    The festival sees itself as a political and fair film festival, which is committed to responsible and transparent dealings with filmmakers and all those involved, as well as ecologically sustainable conduct. Details can be found in the festival’s compliance guidelines.

    We are looking forward to your films!

    Read more
  • OPEN CALL Residenz und Präsentation bei imagetanz 2021

    Bewerbungsfrist: 29. November 2020.

    Im Rahmen des Formats Handle with care selected by BEATE bekommen 2 Künstler*innen bzw. Gruppen die Möglichkeit, je eine 1-wöchige Residenz während des Festivals imagetanz im März 2021 im brut zu absolvieren und am Ende der Woche ihren Arbeitsprozess in einer Präsentation für das Publikum zu öffnen.

    Der Publikumsclub BEATE brut freuen sich über Einreichungen für die 2 Residenzen!
    Künstler*innen mit Arbeitsmittelpunkt in Wien, die sich eher am Anfang ihrer Laufbahn befinden, können sich mit ausgearbeiteten Projektvorhaben, aber auch mit ersten Projektideen bewerben.

    Nähere Infos zur Bewerbung unter https://brut-wien.at/de/Magazin/be-spectACTive/OPEN-CALL-Residenz-und-Praesentation-bei-imagetanz-2021 bzw. im PDF anbei.

    +++

    OPEN CALL: Residency and presentation at imagetanz 2021
    Within the format Handle with care selected by BEATE two artists or groups receive the opportunity to complete a 1-week residency during the festival imagetanz in March 2021 at brut and will open their working process in a presentation to the public at the end of the week.

    The audience club BEATE and brut are looking forward to applications for the 2 residencies!

    Vienna-based artists, who are in the early stages of their career, can apply with developed project plans, but also with initial project ideas.

    Application Deadline: November 29th 2020.

    For more info about the application see https://brut-wien.at/en/Magazine/be-spectACTive/OPEN-CALL-Residency-and-presentation-at-imagetanz-2021 or the PDF attached (scroll down for English).

    Read more
  • culture connected- Kooperation zwischen Schulen und Kulturpartnern

    Online-Einreichung der Projektkonzepte: bis 7. Dezember 2020

    Das Ziel der österreichweiten Initiative des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung ist die Unterstützung von Kooperationsprojekten zwischen Schulen und Kulturpartnern. Teams aus Schüler/innen, Lehrer/innen und mindestens einem außerschulischen Partner sind eingeladen, Projekte zum Themenschwerpunkt „More than bytes – Kulturelle Bildung und digitale Medien“ aus allen Kunst- und Kultursparten einzureichen. Analoge und digitale Arbeitsweisen können miteinander verbunden werden.

    Einreichen können alle Schulen mit Öffentlichkeitsrecht in ganz Österreich, Projektteams der schulischen Tagesbetreuung, Kultureinrichtungen, -initiativen und –vereine, die gemeinsam ein Projektkonzept vorlegen. Die maximale Unterstützungssumme beträgt 1700,- EUR pro Kooperationsprojekt.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website: www.culture-connected.at

    culture-connected@oead.at

    +43 1 53408 - 537

    Der OeAD begleitet die Initiative konzeptionell, beratend und organisatorisch.

    Read more
  • AUSSCHREIBUNG 2021: Deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste (DE/FR)

    Sie suchen finanzielle Unterstützung für ein neues Stück, das mindestens von einem deutschen und einem französischen Partner kofinanziert wird?

    Bewerben Sie sich bis zum 17. März 2021 um eine Förderung durch den Fonds Transfabrik.

    Der deutsch-französische Fonds Transfabrik für darstellende Künste fördert als Koproduktionspartner anteilig künstlerische Projekte und Kooperationen zwischen Frankreich und Deutschland, in den Bereichen zeitgenössischer Tanz, zeitgenössisches Theater, Nouveau Cirque, Objekt-, Figuren- und Straßentheater.

    Der Fonds richtet sich an alle Akteure der darstellenden Künste: Kompanien, Theater, Spielstätten, Produktions- und Residenzhäuser, die ein künstlerisches Projekt mit deutschen und französischen Partnern haben.

    In einem sehr schwierigen Kontext für die darstellenden Künste, haben das französische Kulturministerium und das Goethe Institut beschlossen, die Mittel des Fonds für das Jahr 2021 zu verstärken.

    Die Förderergebnisse werden Mitte April 2021 bekannt gegeben, nach der Entscheidung einer deutsch-französischen Fachjury.

    Hier mehr erfahren: http://www.fondstransfabrik.com/bewerbungskriterien

    Read more
  • Call TQW Training for Professional Dance and Performance Artists (January – March 2021)

    Entry deadline: 30 November 2020

    TQW is currently following the necessary official Covid-19 regulations (compulsory contact tracing and a strongly reduced number of participants in accordance with space and distancing regulations). To ensure a safe and smooth procedure and in order to comply with our mission as an institution for the local professional dance and performance scene, we have taken the decision to limit participation in the training & workshop programme for professionals (advanced level) by means of an application process.
    Your participation requires your commitment to remain in a fixed group for the entire duration of the respective training week (5 classes) or course or workshop. Classes take place in small, fixed groups (max. 5 participants). We cannot offer a drop-in system at the moment. All registrations take place online.

    TQW training schedule:

    • Contemporary training (advanced level): Mon–Fri 10.00–11.30 or 10.00–14.00
    • Weekly courses (Jan–Mar): Mon–Fri 17.00–18.30; Sat 10.00–11.30
    • Various workshops at different times
    • Online training offers are available to everyone

    We kindly ask professional dance and performance artists who want to take part in the TQW training & workshop programme in the period from January to March 2021 to apply until 30 November.

    Three jurors – dancers / choreographers Charlotta Ruth, Eva Schaller, and Liv Schellander (head of TQW Training & Workshops) –will together select the prospective participants who can then register for training sessions, workshops and courses online.

    Applications should include a short CV (or alternatively a web link) and a short statement that outlines your interest, need and motivation to take part in the TQW training & workshop programme during these three months. Applications should be no longer than one page (A4).

    Please send your application to training@tqw.at
    Entry deadline: 30 November 2020

    The structure and the programme will be evaluated in relation to the developments and regulations of the Covid-19 pandemic. If, for some reason, it will not be possible for live sessions to take place, our training & workshop programme will be made available online. The studio is always available for warm-up and cool-down half an hour before and after the class. The changing rooms and showers at TQW Studios will remain closed. Cleaning (studio, foyer, toilets) takes place for two hours in between different training sessions. Participants are asked to arrive for classes already in their training gear. If a mat or other equipment is needed, we kindly ask participants to bring their own.

    Read more
  • Choreoloop Residency / Performance Space (DE)

    Diana Wöhrl and Choreoloop e.V are looking for 4 contemporary dancers – all ages and genders welcome.

    Where: Bavaria, Regen, Germany
    When: 07.01.2021 – 30.01.2021 / Residency / Rehearsal Period
    Deadline for applications: 30.11.2020

    We are looking for: open minded dancers with strong personality, interest in research and

    improvisation. Good social skills and willingness to share time and space with other artists.

    The project is: 25 days residency / rehearsal in Bavaria. The team of 10 artists will live, research and rehearse together. Essential part will be communication, exchange and reflecting.

    The emerging choreographer Diana Wöhrl will create a collage of choreography which will be adaptable for the further projects / performances. She is interested in researching about communication and empathy, in its range of variety.

    How register: Send us your CV (PDF only), video link (vimeo, YouTube) and your answer to the questions (PDF only, max. 1 page) to:

    bewerbung.choreoloop@gmail.com

    – What does communication mean to you?

    – What do you expect from the 25 days Rehearsal time / Residency?

    – How would you actively involve yourself in the process?

    – What else would you like to tell us?

    Deadline for application: 30. November 2020; selected candidates will be invited to an online-interview.

    This is a paid job. Travel costs, accommodation and daily allowance are also covered.

    Performances in 2021 will be according to the arrangement.

    “Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der

    Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART

    KULTUR. Hilfsprogramm Tanz”

    “Sowie unterstützt von der Arno – Buchegger Stiftung “

    For further information, please visit https://www.choreoloop.com/

    Read more
  • LOFT Residence – Dwars Livingroom (DE)

    LOFT Residence – Dwars Livingroom – residence up to one month, free accommodation, two showings in the end.

    Where: LOFT, Holtenauerstraße 354, 24106 Kiel, Germany

    When: up to one month, possible from April 1st to June 30th

    Deadline for applications: December 31st

    The Loft is a beautiful workspace (80m², dance carpet) in the northern German capital city Kiel. For up to 30 days between April and June 2021 you get the opportunity to work in this Studio which is located in the Urban area. There is the possibility to sleep in the Workspace, but there is also a guest apartment available with three rooms. The guest apartment is located 10km distance from the Studio on the countryside (good public transport)
    In the end of your residence we expect you to present your work on two evenings. Each evening will be a double-bill performance with your work and a performance of Leon Franzke, who is the owner of the space. During your stay you will have the Studio completely for yourself, day and night. All kinds of performance can be created there. Music, Dance, Theatre or any other. There are no theatre lights, the setting for the presentations is the studio which has a cosy livingroom-athmosphere.

    How to apply: Apply via mail to leon.idess@gmx.de
    Describe how long you would like to stay, how many people you are and what you will work on. Also send at least one Video link to a previous work and/or your website.

    Free for partisipants.

    For further information, please visit https://leonidess9.wixsite.com/loft

    Read more
  • OPEN CALL: Residenz und Präsentation bei imagetanz 2021

    Bewerbungsfrist: 29.11.2020

    Handle with care selected by BEATE

    Mit dem Format Handle with care werden im brut regelmäßig Probenprozesse geöffnet und Raum für Dialog und Austausch geschaffen. Künstler*innen erproben Teile ihrer Arbeit vor einem kleinen Publikum, erhalten Feedback und machen die Besucher*innen zu Kompliz*innen.

    Im Rahmen des Festivals imagetanz 2021 im brut gibt es mit Handle with care selected by BEATE eine Spezialausgabe. BEATE (Brut’s Engaged Audience as Theatre Experts) nennt sich der Publikumsclub im brut, in dem engagierte brut-Besucher*innen gemeinsam Proben, Showings und Aufführungen besuchen, diskutieren und reflektieren, Gespräche mit Künstler*innen und Expert*innen führen und an der Programmgestaltung von brut teilnehmen.

    Bei Handle with care selected by BEATE bekommen 2 Künstler*innen bzw. Gruppen die Möglichkeit, je eine 1-wöchige Residenz während des Festivals imagetanz im brut zu absolvieren und am Ende der Woche ihren Arbeitsprozess in einer Präsentation für das Publikum zu öffnen.

    Der Publikumsclub BEATE und brut freuen sich über Einreichungen für die 2 Residenzen! Künstler*innen können sich mit ausgearbeiteten Projektvorhaben, aber auch mit ersten Projektideen bewerben.

    Was beinhaltet die Residenz?

    -          1 Woche Probenzeit im Studio mit reduzierter technischer Einrichtung

    -          2 öffentliche Präsentationen am Ende der Woche

    -          400 Euro Honorar pro Person, max. 1000 Euro pro Gruppe ab 3 Personen

    Wer kann sich bewerben?

    Künstler*innen mit Arbeitsmittelpunkt in Wien, die sich eher am Anfang ihrer Laufbahn befinden, bzw. in neuen Konstellationen zusammenarbeiten. Die Projektvorhaben/-ideen sollten sich dem Bereich Choreografie, Tanz und Performance zuordnen lassen, und erste Arbeitserfahrung in diesem Feld sollte bestehen. Ein entsprechender Ausbildungshintergrund wird nicht vorausgesetzt.

    Verfügbarkeit für Proben und Präsentationen im Zeitraum 8.-22.03.2021.

    Wie könnt ihr euch bewerben?

    Wir bitten um eine Kurzvorstellung auf max. 2 A4 Seiten im PDF-Format, die frei gestaltet folgende Fragen / Angaben berücksichtigt:

    Name und Kontakt der Künstler*in / Gruppe, wie viele Personen seid ihr, seit wann arbeitet ihr zusammen (bitte skizziert kurz euren bisherigen Werdegang)? Anhand welchen Projektes können wir uns ein Bild eurer Arbeit machen (nach Möglichkeit Videolink zu einem Mitschnitt und/oder Portfolio)? Woran arbeitet ihr gerade, habt ihr ein konkretes Projektvorhaben oder eine Projektidee, die ihr kurz beschreiben könnt (bei konkreten Vorhaben bitte mit grobem Zeitplan und Angaben zu geplanten Einreichungen)? Wie und wozu möchtet ihr die Residenzzeit nutzen? Inwiefern könnte eine Präsentation bei Handle with care, sprich in einem „geschützten Rahmen“, für euch bereichernd sein? Wie wichtig ist euch die Resonanz des Publikums? Welche Fragen beschäftigen euch aktuell? Wonach sehnt ihr euch in der Kunst? Was hat euch in letzter Zeit besonders begeistert?

    Bitte schickt die Bewerbung bis zum 29.11.2020 als zusammenhängendes PDF-Dokument mit dem Betreff „Handle with care BEATE“ an dramaturgie@brut-wien.at.

    Read more
  • steirischer herbst ’21 – Open Call:

    Einladung zur Einreichung von Vorschlägen für das Parallelprogramm

    Die Deadline ist Montag, 18.01.21, 17:00.

    Der steirische herbst ist das älteste Festival für interdisziplinäre zeitgenössische Kunst in Europa. Es findet alljährlich im September und Oktober über einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen statt. Zusätzlich zum Kernprogramm, das von Ekaterina Degot zusammen mit ihrem kuratorischen Team seit 2018 organisiert wird, umfasst der steirische herbst auch das ORF musikprotokoll, STUBENrein und Out of Joint – Festivals innerhalb des Festivals – sowie ein umfangreiches Parallelprogramm, das überwiegend in lokalen Institutionen stattfindet, die während des steirischen herbst eigene Projekte realisieren. Zusätzlich kollaboriert das Festival mit wechselnden lokalen Initiativen intensiv programmatisch. 

    Der steirische herbst wünscht sich ein breites Spektrum an lokalen, aber international bedeutenden Initiativen, die ihre Projekte während des Festivals präsentieren.

    Wen laden wir zur Einreichung von Vorschlägen ein?

    Der steirische herbst sucht vor allem nach Projekten, die ein kritisches Anliegen verfolgen und von einem politischen Bewusstsein geprägt sind. Für die Einreichungen wird kein übergreifendes Thema vorgegeben, und es wird nicht erwartet, dass sich Projekte auf den kuratorischen Schwerpunkt des steirischen herbst ’21 beziehen.

    Diese Einladung richtet sich an Projekte, die von nichtkommerziellen Kultureinrichtungen in Graz und der Steiermark konzipiert und entwickelt werden, sowie an einzelne Künstler*innen und Kulturproduzent*innen, die in verschiedenen Disziplinen aktiv sind und derzeit in Graz oder in der Steiermark leben und arbeiten.

    Die Eröffnungen bzw. Premieren der Projekte müssen im Herbst 2021 realisiert werden; sie sollten vollständig oder teilweise während der Laufzeit des steirischen herbst ’21 (23.9.–17.10.21) stattfinden.

    Bitte beachten Sie, dass nur Vorschläge für neu entwickelte Arbeiten bzw. Produktionen berücksichtigt werden können.

    Der steirische herbst behält sich das Recht vor, aus den eingereichten Projektvorschlägen eine Auswahl zu treffen. Die Auswahl wird vom kuratorischen Team des Festivals getroffen. Auswahlkriterien sind die künstlerische Qualität und internationale Relevanz der Projekte.

    Was bieten wir?

    Der steirische herbst bietet den Projekten einen umfassenderen Kontext als Teil des Parallelprogramms und eine Kommunikationsplattform mit hoher Reichweite. Die ausgewählten Projekte werden in den Festival-Plan und -Kalender aufgenommen, und sie werden im Guidebook des steirischen herbst, in den Kommunikations- und Pressematerialien sowie auf der Website des Festivals kommuniziert.

    Die Realisierung einiger Projekte kann auch finanziell unterstützt werden. In bestimmten Fällen kann es sein, dass es zu einer engeren Zusammenarbeit kommt und eingereichte Projekte auch Aufnahme ins Kernprogramm des Festivals finden.

    Der steirische herbst übernimmt weder die Produktion noch Organisation der Projekte des Parallelprogramms. Dies schließt auch die Findung von Standorten für die Projekte ein.

    Alle Projekte des Parallelprogramms müssen von den Beteiligten selbstständig organisiert werden.

    Was soll eingereicht werden und bis wann?

    Bitte senden Sie Ihre Einreichungen an: parallel@steirischerherbst.at

    Die Deadline ist Montag, 18.01.21, 17:00.

    Die Einreichenden werden Ende März 2021 von uns über die Entscheidung benachrichtigt. Bitte beachten Sie, dass der steirische herbst die endgültige Liste der Projekte des Parallelprogramms nicht vor der Veröffentlichung des Gesamtprogramms des steirischen herbst bekannt gibt. Sollte es von Ihrer Seite erforderlich sein, Ankündigungen schon davor zu machen, kann dies individuell vereinbart werden.

    Bitte senden Sie uns folgende Materialien:

    1) eine sehr kurze Projektbeschreibung im Umfang von maximal 500 Zeichen,

    2) eine ausführlichere Beschreibung,

    3) einen Finanzplan, wenn Sie hinsichtlich einer finanziellen Unterstützung berücksichtigt werden möchten,

    4) Informationen über die Institution bzw. bei Künstler*innen ein CV, maximal 1 Seite,

    5) Informationen zum Standort, an dem Sie das Projekt präsentieren möchten (sofern dieser von der unter 4) genannten Institution abweicht),

    6) Referenz- und Projektmaterial, etwa zur bisherigen künstlerischen Praxis (Video- und/oder Audiomaterial, Installationsansichten, Texte) und gegebenenfalls Bild- und Textmaterial zum eingereichten Projekt. Bei performativen Projekten (Theater, Tanz ...) ist Videomaterial unbedingt erforderlich.

    Bitte übermitteln Sie uns Links oder Anhänge in geringer Auflösung. Einreichungen mit fehlenden Unterlagen oder Materialien können wir leider nicht berücksichtigen.

    Beachten Sie, dass die eingereichten Materialien nicht archiviert werden können.

    Einreichfrist: Montag, 18.01.21, 17:00 Uhr.

    Read more
  • Open Call for Dancers with Non-Normative Physicalities (DE)

    Deadline for applications: 06.12.2020

    Adrienn Hód & Unusual Symptoms are looking for dancers and performers with non-normative physicalities for mixed-abled creation at Theater Bremen.

    Where: online audition / Theater Bremen, Bremen, Germany

    When: 7th and 18th December 2020

    For their upcoming creation at Theater Bremen, choreographer Adrienn Hód and Bremen based dance company Unusual Symptoms are looking for dancers and performers with non-normative physicalities to form a mixed-abled cast together with dancers of Theater Bremen. We are looking for professional as well as amateur dancers and performers with an interest in body and movement research. The working period is planned in two blocks in between February 15th to May 8th 2021 and will take place in Bremen, with additional performances in Bremen and Budapest. Dancers and performers should be available for the entire working process, exceptions can be discussed. Participation in the project will be fully paid, accommodation and travel will be covered. The call is open to all ages & genders.

    How to apply: Due to COVID-19, we will organize an online audition, which will take place by invitation only between December 7th and 18th. To apply, please send:

    – a CV with picture and/or a letter of intent

    – a short video (focused on movement, can be low-tech, max. 5 minutes)

    until December 6th 2020 to tanz@theaterbremen.de

    Contact details: In order to apply for the project, please send the requested material to tanz@theaterbremen.de We are aware that the pandemic creates specific requirements that need to be met and are open to discuss any questions and concerns beforehand. If you have any questions and would like to know more about the project in general, please address Theater Bremen’s dance directors Alexandra Morales & Gregor Runge via amorales@theaterbremen.de or grunge@theaterbremen.de

    For further information, please visit www.facebook.com/UnusualSymptomsDance

    Read more
  • Open Call for Residencies with Bora Bora Residency Centre (DK)

    Deadline for applications: January 8th 2021

    Apply for a paid choreographic residency with Bora Bora Residency Centre and one of our amazing co-hosts.

    Where: Bora Bora, Aarhus, Denmark

    When: Season of 2021/2022

    Bora Bora Residency Centre ot het he open call to submit proposals for projects ot h researched and/or developed in season 2020-21 (August 2021 to June 2022) in a residency with one of our Danish co-hosts.

    *Deadline January 8th 2021 at 16:00 Copenhagen time*

    There are a handful of residencies open to professional dance artists or dance ensembles or stage directors with a strong choreographic idea from all over the world.

    DANISH OR BASED IN DENMARK?
    In addition to our regular residencies, it is possible for Danish or Danish-based artists to also apply for consideration for our international residency programmes, which are based on exchanges with our Residency Centre partners. You can also apply ot he one co-production opportunity that ot he available through this open call.

    FOR RESIDENCIES
    Bora Bora Residency Centre provides:
    – economically sustainable set up with fees, travel and accommodation for an artistic team of up to four people for a period ot he to three weeks.
    – professional working conditions with our Danish partner venues and folk high schools who have joined forces at Bora Bora Residency Centre. Read more about our partners at www.bora-bora.dk/residency
    – possible cooperation with the inhouse dramaturgs at Bora Bora, selected artistic mentors and external partners with in the field of new technology, education, research and outreach

    *Deadline January 8th 2021 at 16:00 Copenhagen time*

    Bora Bora Residency Centre is supported by Bikuben Foundation, Nordic Culture Fund, Danish Arts Foundation, The Augustinus Foundation and The Beckett Foundation.

    Apply through our application form through our website

    Contact details: Contact us through https://mailchi.mp/bora-bora.dk/open-call-bbrc or by sending us an email on residency@bora-bora.dk

    Read more
  • Resid-ENS21 residency for dance makers to create new dance pieces (NL)

    Deadline for applications: 15-01-2021
    ENS is always looking for ways to help independent makers. RESID-ENS20 had ot h canceled due ot he pandemic but RESID-ENS21 is going ot h the kick-off of a wonderful dance year. We will allow a makers to create a new performance in our black-box studio. We provide spots for makers of any level in their carrier and with a successful residency works will be recorded and/or included in the programming of our theater performances.

    Where: Nederland, Leiden, The Dance Collector Black Box Studio

    When: May/July 21

    Who can apply:
    This residency is open for all sorts of dance makers that are:
    – Seasoned veterans in the field
    – Students looking ot he experience
    – Emerging choreographers starting their carrier as a maker
    – Others willing to create a work in a company setting
    ​- Applications are not limited ot he Netherlands, international and travelling choreographers are welcome.

    Resid-ENS21-1
    – This is for starting makers wanting to try a residency
    – A four day program
    – Maker will be allowed to create a small ten minute piece.

    Resid-ENS21-2
    – This is for makers that already made a couple of dance performances
    – A five day program​
    – Making a strong work of +/-20 minutes.
    – Maker will be provided dancers/ dance students

    Resid-ENS21-3
    – For makers with a lot of experience and is comfortable in making larger works.
    – A ten day program.
    – For a 30/45 minute work.

    How to apply: Makers willing to apply will need to:send an email to: ens.dance@gmail.com
    – subject :of email: RESID-ENS21-(number) (name applicant)
    (example: RESID-ENS21-2 David Sunderland)

    The email must include:
    – Artistic profile and basic 1 page portfolio including link to previous works
    – For what level you wish to apply: (1 short, 2 advanced or 3 long)
    – brief pitch (tel us in 3 sentences what you will create)
    – short motivation letter​
    ​- After your application is finished and send you will receive a payment request for your application. Once that is provided you will receive an conformation and your application is complete.

    Makers without a portfolio that are beginning their carrier can apply for RESID-ENS21-1 without a portfolio and links to previous works.

    Consideration:
    Anyone that applied before 15 January 2021 00:00 with a complete profile will be taken into consideration. On 1 February 2021 a first selection will be made. A preliminary dialogue will be opened with the selected group to see who will fit best in the program after a final selection will be made on 1 march 2021 . Applications without the application fee provided will not be taken into consideration.

    ​Applications and it’s fee must be complete before: 1 February 2021 00:00

    Costs for participants: Differs per program

    Contact details: Stichting ENS
    Loevestein 4,
    2352KM, Leiderdorp
    The Nederlands
    ens.dance@gmail.com

    For further information, please visit http://www.enscompany.nl/resid-ens-2021.html

    Read more
  • Projektförderung für Kunst- und Kulturvermittlung

    Kunst- und Kulturvermittlung leistet wichtige Bildungs- und Kommunikationsarbeit für das Publikum an Kulturinstitutionen. Kunst- und Kulturvermittlung übersetzt, initiiert Gespräche und Diskussionen, bietet kooperative Lernprozesse, und begleitet im Lebenslangen Lernen. Eine Vielfalt von Formaten und Methoden bietet Erfahrungsräume für unterschiedliche Besucher/innengruppen. Inklusive und niederschwellige Ansätze ermöglichen Partizipation. Kulturvermittlung ist aktiv gelebte Praxis.

    Im Rahmen einer Sonderförderung des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport werden auf Grundlage des Kunstförderungsgesetzes 50 Projektförderungen im Bereich Kunst- und Kulturvermittlung in der Höhe von jeweils 4.000 € vergeben.

    Zielsetzung ist

    Kunst- und Kulturvermittler/innen bei der Entwicklung eines Vermittlungs-
    projekts – mit zumindest einmaliger Umsetzung – zu unterstützen.

    Die Etablierung von neuen Formaten ist wünschenswert, jedoch nicht Bedingung.


    Gesucht werden

    Vermittlungsprojekte in den Sparten Architektur & Baukultur, Bildende und Darstellende Kunst, Literatur, Film, Musik, Museum- und Ausstellungswesen sowie spartenübergreifende Projekte.

    Es sollen Vermittlungsprojekte entstehen, die …

    • inklusive Zugänge und kulturelle Teilhabe schaffen
    • den gestalterischen Fokus auf Partizipation, Interdisziplinarität,
      Chancengleichheit legen
    • die Pandemiesituation mitdenken (mögliche COVID-19-konforme
      Durchführung)
    • an gleichwertigen Standorten oder Institutionen wiederholt werden kann

    Einreichberechtigt sind

    Kunst- und Kulturvermittler/innen aller Sparten, die ihren Wohnsitz in Österreich haben sowie Kunst- und Kultureinrichtungen mit Sitz in Österreich.

    Einreichungen von Bundeseinrichtungen sowie Einrichtungen, an denen der Bund beteiligt ist sowie Projekte, die bereits von der Sektion Kunst und Kultur gefördert werden, können nicht berücksichtigt werden.

    Die Projektförderung muss zu einem überwiegenden Teil in die Konzeption
    fließen (Honorar- und Personalkosten), darüber hinaus können Materialkosten abgerechnet werden.

    Wie und mit welchen Unterlagen kann eingereicht werden?

    • vollständiges Ansuchen über https://de.surveymonkey.com/r/Einreichung_Kulturvermittlung
    • Kurzbeschreibung des geplanten Vermittlungsprojekts inklusive Zeitplan
    • Kalkulation/Kostenaufstellung
    • Bei Einreichungen von Einzelpersonen: Lebenslauf mit Angaben zur Ausbildung und bisherigen beruflichen Tätigkeiten, Kopie des Meldezettels
    • Bei Einreichungen von Institutionen: Leitbild der Institution, Vereinsregisterauszug/ Statuten oder Firmenbuchauszug

    Die Veröffentlichung des Konzepts nach Erbringung des Arbeitsberichts ist angestrebt, erfolgt aber nur nach Rücksprache und Zustimmung der Einreichenden.

    Vergabe

    Aus den eingereichten Rohkonzepten wählt eine Fachjury 50 Projekte aus. Die Einreichenden werden bis längstens Ende März über Zu- und Absage verständigt.

    Aus den von der Jury ausgewählten Rohkonzepten müssen in der Folge detaillierte Konzepte (Zielgruppe, didaktische Mittel, Art und Ort der Umsetzung) erarbeitet und zumindest einmal umgesetzt werden.

    Termine

    Einreichfrist: 31. Jänner 2021

    Nachweisfrist:  31. Juli 2021


    Nachweisbedingungen sind

    • ein detailliertes Konzept des Vermittlungsprojektes inkl. Zielgruppe, didaktische Mittel, Art und Ort der Umsetzung
    • ein kurzer Arbeitsbericht (max. 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen)
    • die zumindest einmalige Durchführung
    • eine Kostenübersicht (Belegübersicht nur auf Anfrage)

    Die Förderabwicklung erfolgt durch den Museumsbund Österreich.

    Read more
  • Raw Matters: Tender Steps Residency

    Wir freuen uns im Zeitraum vom 08. - 28. Februar 2021 wieder eine RAW MATTERS - TENDER STEPS RESIDENCY am Arbeitsplatz Wien anbieten zu können und nehmen bis zum 06.01.2021 Bewerbungen entgegen.

    Die Tender Steps Residency beinhaltet

    • 3 Wochen Probemöglichkeit im kleinen Studio am Arbeitsplatz Wien für insgesamt 3 verschiedene Künstler*innen / Gruppen (ca 20 Stunden / Woche)
    • 3 Feedbacktreffen geführt von einer Künstler*in der Wiener Tanz- und Performanceszene
    • informelles öffentliches Showing am 28. Februar 2021 (sofern es die Covid-19 Schutzmaßnahmen erlauben)
    • Unkostenbeiträge: Für Solos: insg. 480 Euro (160,-/Woche) // Für Duos: insg. 720 Euro (240,-/Woche) // Für Gruppen*: insg. 900 Euro (300,-/Woche)

    Die Termine

    08. - 28. Februar 2021 Probenmöglichkeiten

    Kennenlern Treffen: 07.02.21

    Samstag Feedback Treffen 13.02./ 20.02./ 27.02. TBC in Absprache mit Mentor*in.

    Showing: 28.02.21

    Auswahlkriterien

    • Für KünstlerInnen die eine neue Idee ausprobieren wollen und einen Probenprozess starten
    • Verfügbarkeit für das erste Treffen sowie Teilnahme an allen Samstags-Feedbacktreffen
    • Motivation für Austausch in der Gruppe mit den anderen teilnehmenden Künstler*innen
    • Künstler*innen sollen ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben
    • NUR EINE BEWERBUNG PRO PERSON/GRUPPE!

    Konzeptvorschläge sollten als Word oder PDF-Anhang geschickt verden und müssen folgende Informationen beinhalten

    • Name, Adresse, Telefonnummer der Kontaktperson
    • Beschreibung des Arbeitsvorhabens, der Idee (max 1 A4 Seite!)
    • Angaben zu den Mitwirkenden

    Bewerbungen nur per E-Mail an office@rawmatters.at

    *Die Anzahl der Mitwirkenden Künstler*innen bezieht sich auf Performer*innen, Choreograf*innen, Regisseur*innen und Live - Sound/Video Designer.

    Techniker*innen, Kostümbildner*innen, Produktionsassistenzen oder sonstige nicht aktiv performende Personen (mit Ausnahme künstlerischer Leitung) können nicht berücksichtigt werden.

    Raw Matters behält sich das Recht vor den Unkostenbeitrag nicht zu erhöhen sollte die Anzahl der teilnehmenden Künstler*innen nicht klar definierbar sein.

    Read more
  • Open Call Hungry Sharks Company

    Deadline for applications: 22.12.2020

    Hungry Sharks Company are looking for collaborators for a dance performance. We are looking for potential collaborators in various fields (video, sculptor, costume, designers, painters, architects etc.) Artists who are working with brutalism as a source of their creativity.

    Where: Salzburg, Austria

    When: 2021

    To apply, send us your specific portfolio or link to the brutalism related work.
    Please include a statement which explains your interest and relation to brutalism in your work.

    Contact details: hungrysharksinfo@gmail.com

    For further information, please visit www.hungrysharks.at

    Read more
  • Flutgraben Performances Residencies | Open Call #2 | 2021 (DE)

    Deadline for applications: 22 December 2020

    We are happy to announce the second call of our artist-in-residence program Flutgraben Performances Residencies which is open to Berlin-based choreographers and artists from the fields of choreography, performance art and contemporary dance.

    Where: Flutgraben artists house, Berlin, Germany

    When: March–July 2021

    We are happy to announce the second call of our artist-in-residence program Flutgraben Performances Residencies. This residency is open to Berlin-based choreographers and artists from the fields of choreography, performance art and contemporary dance. Each artist can work in the studio for the period of one month, following the research, exploration, practice or project they are aiming to deepen or develop. There is no prescribed theme or obligation.

    Who we address:

    This opportunity is for both emerging and established professional choreographers and artists who are active in Berlin. We are committed to supporting artists of marginalised communities and we would like to explicitly invite women, people of color, trans people and others discriminated by the current dominant norms to submit your proposals. We are limited though in inviting disabled people as the building is not yet equipped for mobility handicaps (the building is currently being renovated and will become more barrier-free by the end of 2021).

    Duration and period of the residency: Each residency lasts four weeks.

    In this call we offer 3 residencies from March to July 2021. Please indicate your preferred time period in your application.

    Fees and support: No application fees.

    The residency includes access to a 80m2 studio, artistic exchange with Flutgraben Performances artists team, and basic technical support.

    A financial support of €2000 is offered per artist or artist group.

    To apply, please send

    • a motivation letter (max. 2 pages) why you want to work in the frame of Flutgraben Performances Residencies. Please be specific on what you want to do artistically. We are all artists here and what we are interested in is to get a feeling of your artistic approach of working.
    • a short biography
    • information about your artistic work (e.g. website, video and textual documentations – please check your links and passwords.)

    to this email address: residency@flutgrabenperformances.org

    If you have questions please use this email address for contacting us.

    Please be aware that this call is only for Berlin-based artists.

    Contact details: residency@flutgrabenperformances.org

    For further information, please visit https://www.facebook.com/flutgrabenperformances/

    Read more
  • Staatstheater Kassel is in search of contemporary dancers as of season 2021/22 (DE)

    Deadline for applications: January 1st 2021

    Where: Staatstheater Kassel, Friedrichsplatz 15, 34117 Kassel, Germany

    When: January 30th/31st and February 1st 2021

    Staatstheater Kassel
    Designated general artistic director: Florian Lutz
    Executive director: Dr. Frank Depenheuer

    Contemporary Dance Company
    Designated artistic director: Thorsten Teubl

    As of season 2021/22 the Contemporary Dance Company at Staatstheater Kassel (GER) is looking for versatile and experienced CONTEMPORARY DANCERS (all genders) in full-time contracts with solid ballet and excellent contemporary technique, creative acting and improvisational skills and the willingness to adapt to different choreographic styles and methods of creating.

    With its designated dance director, Thorsten Teubl, the Contemporary Dance Company at Staatstheater Kassel will be newly formed and will work with a curatorial model that is fully committed to the diversity and internationality of contemporary dance. Various ambitious international guest choreographers will create new pieces for the company and offer dancers the chance to experience an extraordinary variety of choreographic styles and to dance an unusually wide repertoire.

    Dancers should be ideally available for the entirety of the audition.
    Times will be determined later and a schedule sent out following our invitation. Due to the Corona pandemic, it may be possible that the audition will take place online.

    Staatstheater Kassel is an equal opportunity employer and provides equal opportunity to all applicants for all positions without regard to race, color, religion, sex, gender, national origin, disability status or any other characteristic protected by law.

    All costs and expenses incurred in connection with the application and audition to the Staatstheater Kassel cannot be reimbursed.

    How to apply: Please apply to AuditionTanz@Staatstheater-Kassel.de (attachments maximum 10 MB) from now on until January 1st 2021 with the following information:

    •  Short Motivation Letter (1 page)
      • CV
      • Headshot
      • Video links:
      o uncut or unedited video of a 2 to 4 minute improvisation
      o a video featuring theatrical skills with voice sample
      o show reel, if available
      o performance footage, if available

    Participation in the audition is only possible with an invitation.

    Contact details: Staatstheater Kassel
    Friedrichsplatz 15
    34117 Kassel
    Germany
    e-mail address: AuditionTanz@Staatstheater-Kassel.de

    For further information, please visit https://www.staatstheater-kassel.de/

    Read more
  • Audition Tanzcompagnie Konzert Theater Bern (CH)

    Where: Bern, Switzerland

    When: 3rd or 4th of February 2021

    Deadline for applications: 4th of January 2021

    Tanzcompagnie Konzert Theater Bern and its director Estefania Miranda are looking for male and female dancers with strong classical and contemporary techniques as well as improvisation skills for guest contracts in season 2021.2022. Professional experience of at least 3 years after graduation is mandatory.

    Female: a solid technique on point shoes is mandatory

    Male: minimum height of 175cm

    Professional experience of at least 3 years after graduation is mandatory.

    Only complete applications containing application form, CV (max. 1 A4 page), 2 pictures (1 portrait, 1 full body) and 2 video links to a showreel and an improvisation in the studio (for women on point shoes) will be accepted. No links for download will be considered.

    If there is more than one dancer in the video, you should clearly indicate which one you are.

    How to apply The application form can be downloaded under the following URL: https://www.konzerttheaterbern.ch/karriere/

    Application deadline: January 4th, 2021

    Invited applicants will be notified by January 18th, 2021

    Audition date: February 3rd or 4th, 2021 in Bern, please indicate in your email for which date you would like to audition.

    Send your application to tanz@konzerttheaterbern.ch

    Contact details: Tanzcompagnie Konzert Theater Bern: tanz@konzerttheaterbern.ch

    For further information, please visit https://www.konzerttheaterbern.ch/konzert-theater/tanz/

    Read more
  • nbv-dramatikerinnenpreis

    Einreichschluss: 15 April 2021

    Die neuebuehnevillach schreibt erstmals den nbv-dramatikerinnenpreis aus. Dieser richtet sich, im Bemühen zu einem ausgeglichenen Spielplan zu kommen, ausschließlich an Autorinnen. Der Preis ist für die Erstgereihte mit  € 5.500,— dotiert, sowie einer Aufführung in der neuebuehnevillach.  Eine Präsentation gemeinsam mit den 2 nachgereihten Autorinnen wird im Jahr 2022 stattfinden.
    Motto: Neue.Welt.Ordnung

    Einreichschluss ist der 15. April 2021 - Die Auswahl durch die Jury passiert bis Ende Mai.
    Alle Details unter: https://neuebuehnevillach.at/nbv-dramatikerinnenpreis/

    Read more
  • Open Call: Urban Arts Spots, Wien

    URBAN ART SPOTS sucht laufend künstlerische Positionen in den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Musik, Performance, Medienkunst, etc. für temporäre zielgerichtete Eingriffe in den öffentlichen Raum. Schaufenster, Plakatwände, Häuserfassaden werden zur Ausstellungsfläche!

    Für die "ARGE Nussbaum" mit ihrem Projekt „URBAN ART SPOTS“ , soll der öffentlichen Raum nicht nur profitorientiert gestaltet sein sondern als inspirativer Moment positiv ins Stadtleben einwirken.

    „URBAN ART SPOTS“ nutzt derzeit die Außenfassaden der STOREBOX Lagerräume um sie mit zeitgenössischer Kunst zu bespielen. Die auf Schaufenstern großflächig angebrachten Kunstwerke von jungen Kunstschaffenden interagieren mit dem öffentlichen Raum und führen zu positiver Irritation im Stadtbild. „URBAN ART SPOTS“ sieht einen Eckpfeiler der Idee darin Kunst basisdemokratisch zur Verfügung zu stellen. Die Straßen werden zu Ausstellungsflächen und laden Menschen ein sich auf Kunst einzulassen.

    Weitere Informationen: http://www.urbanartspots.com/centric/open-call-4-art

    Read more
  • Open Call: At Second Glance // Auf den zweiten Blick // Na drugi pogled

    DEADLINE: 31.01.2021

    The Austrian Cultural Forum Belgrade invites artists from Serbia and Austria (and those who live in Austria or Serbia) to enter the call for the curated online platform “At Second Glance // Auf den zweiten Blick // Na drugi pogled”.

    The works should shed light on the way we look at “the other”, in particular on the prejudices Austrians and Serbians have about each other, in spite (or because?) of their close historical relations and intertwined migration histories. 

    The 20 works selected by an experienced curatorial board will be shown on the platform beginning with March 2021.

    The call is open until 31 January 2021; more details and the submission form are available at https://secondglance.rs.

    Auf den zweiten Blick // At Second Glance // Na drugi pogled

    Das Österreichische Kulturforum Belgrad lädt anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums Künstler/innen aus Österreich und Serbien (sowie jene, die in Österreich oder Serbien aktiv sind) ein, Arbeiten für die kuratierte Online-Plattform “At Second Glance // Auf den zweiten Blick // Na drugi pogled” einzureichen.

    Die Arbeiten sollen den Blick auf das “Andere” aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten, insbesondere die Clichés, die zwischen Österreich und Serbien bzw. Südosteuropa bestehen und damit dem Publikum einen “zweiten Blick” eröffnen.

    Die 20 von einem hochkarätigen Kurator/innenteam ausgewählten Werke werden ab März 2021 auf der Plattform zu sehen sein. 

    Die Einreichfrist läuft bis 31. Jänner 2021; mehr Informationen sowie das Einreichformular finden Sie unter https://secondglance.rs

    Na drugi pogled // At Second Glance // Auf den zweiten Blick

    Austrijski kulturni forum Beograd povodom 20 godina rada poziva umetnike iz Austrije i Srbije (kao i one koji su aktivni u Srbiji i Austriji), da pošalju svoje radove koji će biti prikazani na kustosiranoj online platformi “At Second Glance // Auf den zweiten Blick // Na drugi pogled”.

    Radovi bi trebalo da skrenu pogled na “drugo” iz različitih perspektiva, posebno što se tiče klišea koji postoje između Austrije i Srbije, odnosno Jugoistčne Evrope i time publici približe “drugi pogled”.

    Stručni kustoski timovi će odabrati 20 dela koja će od marta 2021. godine biti prikazana na platformi. 
    Rok za slanje radova je 31. januar 2021. godine. Više informacija i formular za prijavu nađite na sledećem linku: https://secondglance.rs

    Austrian Cultural Forum Belgrade

    Kneza Sime Markovića 2, 11000 Beograd

    belgrad-kf@bmeia.gv.at

    Read more
  • i-Portunus 2020-21 – EU MOBILITY SCHEME FOR ARTISTS AND CULTURAL PROFESSIONALS

    CALLS FOR APPLICATIONS FOR THE MUSIC AND LITERARY TRANSLATION SECTORS ARE OPEN!

    Deadline for submission of applications: 28 February 2021.

    Who can apply?
    - composers, musicians and singers, preferably in classical music, jazz and traditional music genres

    -literary translators

    What can you apply for?

    Short term mobility in the context of:

    -          international collaboration

    -          a production-oriented residency

    -          professional development activities

    When: mobility between 1 June and 30 November 2021, conditions permitting.

    Duration: between 7 and 60 days.

    Maximum grant per person: 3.000,00 EUR

    To apply: Create an account at my.i-portunus.eu and fill in the online application form.

    Further information: www.i-portunus.eu

    Read more
  • Open call to take part in T*Danse festival 2021 (IT)

    Deadline for applications: 15th January 2021

    We are delighted to promote the open call for the selection of artistic proposals for T*Danse Festival 2021 – Danse et Technologie – Festival Internazionale della Nuova Danza di Aosta.

    Where: Aosta, Italy

    When: 4th – 17th October 2021

    The artistic direction is curated by Marco Chenevier and Francesca Fini.
    Given that we consider categories in the performing arts (dance, theatre, circus, music, performance
    art…) to be outdated and anti-historical, we want to bring to the Aosta Valley a view on the
    contemporary scene, with a specifc focus on the body as an expressive tool. The focus of the project
    is on the relationship between dance and technology, for the role that new technologies have in
    everyday life and in the artistic creation. But we consider the concept of technology in the broadest sense: technologies of the scene, of course, but also communication technologies, technologies of the individual, technology and political activism: technology in the true sense of a “discourse on art”. Dance is also considered on a wide angle, as body, physicality, movement.
    The call is open to works created for the theatre space, site-specifc work and performances.

    What do we offer?
    -Performance fee;
    -Attendance fee for each participant;
    -Travel expenses;
    -Accommodation;
    -Tech rider (details to be discussed and agreed with the technical director);
    -Tech staff and front of house staff (every company must bring their own light/sound engineer);
    -Masterclass fee in case the masterclass proposal is selected (100 €).

    Admission requirements and conditions:
    Professional solo artists and companies operating in the feld of contemporary performing arts and
    performance art can apply. Amateur groups and schools are excluded.
    The application form must be submitted by a legally recognized and duly constituted subject, in possession of international VAT number.

    In case of selection, the companies and artists selected through this call agree to:
    -stay for the entire festival week in which their show will be programmed;
    -be hosted in a private home (if the public health situation will allow it);
    -take part in the feedback aperòs during the festival period;
    -be available to conduct, within the festival period, a 1:30 hour masterclass.

    To apply, please visit our website www.tdanse.net and download the call with the link to online application.
    Deadline for the submission of the applications is 15th January 2021. Incomplete applications or applications sent by ordinary mail will not be considered. It is possible to apply with more than one work: in this case, please send one application for each show.

    Participation to the call is free for participants.

    Contact details: infotdansefest@gmail.com

    For further information, please visit www.tdanse.net

    Read more
  • Projektförderung für Kunst- und Kulturvermittlung

    Kunst und Kulturvermittlung leistet wichtige Bildungs- und Kommunikationsarbeit für das Publikum an Kulturinstitutionen. Kunst- und Kulturvermittlung übersetzt, initiiert Gespräche und Diskussionen, bietet kooperative Lernprozesse, und begleitet im Lebenslangen Lernen. Eine Vielfalt von Formaten und Methoden bietet Erfahrungsräume für unterschiedliche Besucher/innengruppen. Inklusive und niederschwellige Ansätze ermöglichen Partizipation. Kulturvermittlung ist aktiv gelebte Praxis.

    Im Rahmen einer Sonderförderung des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport werden auf Grundlage des Kunstförderungsgesetzes 50 Projektförderungen im Bereich Kunst- und Kulturvermittlung in der Höhe von jeweils 4.000 € vergeben.

    Zielsetzung ist

    Kunst- und Kulturvermittler/innen bei der Entwicklung eines Vermittlungs-
    projekts – mit zumindest einmaliger Umsetzung – zu unterstützen.

    Die Etablierung von neuen Formaten ist wünschenswert, jedoch nicht Bedingung.

    Gesucht werden

    Vermittlungsprojekte in den Sparten Architektur & Baukultur, Bildende und Darstellende Kunst, Literatur, Film, Musik, Museum- und Ausstellungswesen sowie spartenübergreifende Projekte.

    Es sollen Vermittlungsprojekte entstehen, die …

    • inklusive Zugänge und kulturelle Teilhabe schaffen
    • den gestalterischen Fokus auf Partizipation, Interdisziplinarität,
      Chancengleichheit legen
    • die Pandemiesituation mitdenken (mögliche COVID-19-konforme
      Durchführung)
    • an gleichwertigen Standorten oder Institutionen wiederholt werden kann

    Einreichberechtigt sind

    Kunst- und Kulturvermittler/innen aller Sparten, die ihren Wohnsitz in Österreich haben sowie Kunst- und Kultureinrichtungen mit Sitz in Österreich.

    Einreichungen von Bundeseinrichtungen sowie Einrichtungen, an denen der Bund beteiligt ist sowie Projekte, die bereits von der Sektion Kunst und Kultur gefördert werden, können nicht berücksichtigt werden.

    Die Projektförderung muss zu einem überwiegenden Teil in die Konzeption
    fließen (Honorar- und Personalkosten), darüber hinaus können Materialkosten abgerechnet werden.

    Wie und mit welchen Unterlagen kann eingereicht werden?

    • vollständiges Ansuchen über https://de.surveymonkey.com/r/Einreichung_Kulturvermittlung
    • Kurzbeschreibung des geplanten Vermittlungsprojekts inklusive Zeitplan
    • Kalkulation/Kostenaufstellung
    • Bei Einreichungen von Einzelpersonen: Lebenslauf mit Angaben zur Ausbildung und bisherigen beruflichen Tätigkeiten, Kopie des Meldezettels
    • Bei Einreichungen von Institutionen: Leitbild der Institution, Vereinsregisterauszug/ Statuten oder Firmenbuchauszug

    Die Veröffentlichung des Konzepts nach Erbringung des Arbeitsberichts ist angestrebt, erfolgt aber nur nach Rücksprache und Zustimmung der Einreichenden.

    Vergabe

    Aus den eingereichten Rohkonzepten wählt eine Fachjury 50 Projekte aus. Die Einreichenden werden bis längstens Ende März über Zu- und Absage verständigt.

    Aus den von der Jury ausgewählten Rohkonzepten müssen in der Folge detaillierte Konzepte (Zielgruppe, didaktische Mittel, Art und Ort der Umsetzung) erarbeitet und zumindest einmal umgesetzt werden.

    Termine

    Einreichfrist: 31. Jänner 2021

    Nachweisfrist:  31. Juli 2021

    Museumsbund Österreich

    Mariahilferstraße 2

    8020 Graz

    +43 676 635 324 8

    info@museumsbund.at

    www.museumsbund.at

    www.museumspraxis.at

    www.facebook.com/Museumsbund.at

    www.twitter.com/dingwelten

    www.instagram.com/museumsbund

     

    Nachweisbedingungen sind

    • ein detailliertes Konzept des Vermittlungsprojektes inkl. Zielgruppe, didaktische Mittel, Art und Ort der Umsetzung
    • ein kurzer Arbeitsbericht (max. 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen)
    • die zumindest einmalige Durchführung
    • eine Kostenübersicht (Belegübersicht nur auf Anfrage)

    Die Förderabwicklung erfolgt durch den Museumsbund Österreich.

    Read more
  • Last Call: Projektvorschläge – steirischer herbst ’21

    Wann: 23.9.–17.10.21

    Bis zum 18. Jänner können noch Projektvorschläge für das Parallelprogramm des steirischen herbst ’21 eingereicht werden.

    Jedes Jahr wird der steirische herbst durch ein reichhaltiges Parallelprogramm ergänzt, das neben dem kuratorischen Schwerpunkt des Festivals selbst weitere Diskurse aufgreift und kommentiert. Der Open Call richtet sich an nichtkommerzielle Kultureinrichtungen in Graz und der Steiermark sowie an einzelne Künstler*innen und Kulturproduzent*innen, die in verschiedenen Disziplinen aktiv sind und derzeit in Graz oder in der Steiermark leben und arbeiten. Wie in den Vorjahren wird kein übergreifendes Thema vorgegeben, sondern nach Projekten gesucht, die ein kritisches Anliegen verfolgen und von einem politischen Bewusstsein geprägt sind.

    Weitere Informationen zur Einreichung von Projekten unter: www.steirischerherbst.at/einladung-21  

    Projektvorschläge können bis Montag, 18. Jänner, 17:00 an parallel@steirischerherbst.at geschickt werden.

    Wir freuen uns auf Ihre Projekte!

    Read more
  • 7. Hohenemser Literaturpreis

    Mit dem erstmals 2009 und in Folge zweijährlich im Salomon-Sulzer-Saal verliehenen "Hohenemser Literaturpreis für deutschsprachige Autor/innen nichtdeutscher Muttersprache" sollen Akzente gesetzt werden.

    Die Ausschreibung des Preises richtet sich an deutschsprachige Autorinnen und Autoren nichtdeutscher Muttersprache, unabhängig von Alter, Geschlecht, Wohnort oder bereits veröffentlichten Arbeiten. Eingereicht werden können bis dahin nicht publizierte, deutschsprachige Prosatexte im Umfang von maximal zehn Seiten. Diese sollen in literarisch überzeugender Weise nicht nur migrantische Erfahrungen, sondern in freier Themenwahl das Ineinandergreifen verschiedener kultureller Traditionen und biographischer Prägungen vor dem Hintergrund einer sich beständig wandelnden Gegenwart thematisieren – einer Gegenwart, in der Sprache und Literatur wie auch Identität keinesfalls als Konstanten anzusehen sind.

    Alle Informationen zu Einreichung here.

    Read more
  • i-Portunus - open calls to support the international mobility of artists

    i-Portunus continues to support the mobility of artists, creators and cultural professionals among all countries participating in the Creative Europe Programme. A second pilot project was selected and co-funded by the Creative Europe program and a consortium headed by Goethe-Institut with Institut français and Izolyatsia. This second phase runs from the end of 2020 until the end of 2021.

    i-Portunus bases itself on the experiences obtained in the first phase and shifts its focus on other areas of international cultural cooperation, in order to get a thorough look at the various sectors and their different needs for mobility, defined by the Operational Study organized by On the Move.

    i-Portunus 2020-21 organizes five open calls to support the international mobility of artists, creators and cultural professionals in the sectors of music, literature, architecture and cultural heritage. These open calls will be open for two months and launched on three different dates being 9 December 2020 (for music and literary translation), 15 January 2021 (architecture), 15 February 2021 (music and cultural heritage).

    Mobility should focus on international collaboration, professional development and production oriented residencies. In every sector i-Portunus focuses on specific needs.

    i-Portunus foresees a total budget of 500.000,00 EUR, spread over the upcoming five calls. Financial support will exist out of a fixed amount per applicant for transportation and a per diem, depending on the destination country.

    To apply, you should organize a project with a host institution/partner/fellow in another Creative Europe country. As inspiration you could visit the database of Transartists, where host organisations that previously welcomed i-Portunus grantees are highlighted.  In your application you would need to describe the project and its main objective, being international collaboration, production oriented residency, or professional development. You should explain how mobility will allow you to achieve the stated object and provide documents showing that you have made plans with a partner and that the partner is committed to your project.

    https://www.i-portunus.eu/

    Read more
  • Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum

    Einreichung: jederzeit

    Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum, zumeist als Resultate von geladenen Wettbewerben, ausgeschrieben vom niederösterreichischen Gutachtergremium für Kunst im öffentlichen Raum.

    Nähere Informationen:
    www.noe.gv.at/Kultur-Freizeit/...
    Read more
Jan 2021
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

    12.01.

    • Online Infoveranstaltung: Verein gründen (basic)
  • 13
  • 14

    14.01.

    • Online Infoveranstaltung: Das neue Wiener Veranstaltungsgesetz
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21

    21.01.

    • Online Infoveranstaltung: Projekte kalkulieren mit dem Kalkulationstool
  • 22

    22.01.

    • Online Austausch/Diskussion: Corona und Veranstalten. Eure Erfahrungen - was braucht ihr? 
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28

    28.01.

    • Online Infoveranstaltung: Sozialversicherung und Steuern 2021 (basic)
  • 29
  • 30
  • 31