DE / EN

News - Calls

  • BKA (A): Auslandsstipendium für TänzerInnen und ChoreographInnen

    Einreichung: jederzeit

    Auslandsstipendium für Tänzerinnen/Tänzer und Choreographinnen/Choreographen

    Teilfinanzierung

    Voraussetzungen:
    - Österreichische Staatsbürgerschaft oder oder Wohnsitz in Österreich
    - abgeschlossenes künstlerische Ausbildung oder
    - seit Jahren hauptberuflich im Bereich Tanz/Performance tätig
    - nicht gefördert werden pädagogische Ausbildungen

    Vergabemodus
    - Laufende Einreichung
    - Einreichung mind. 3 Monate vor Beginn der Weiterbildung

    Einreichung an
    Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
    Sektion V - Kunstangelegenheiten
    Concordiaplatz 2
    A-1014 Wien

    Nähere Informationen und Einreichunterlagen:
    http://www.kunstkultur.bka.gv.at

    Read more
  • BKA (A): Fortbildungskostenzuschuss für Kunstschaffende

    Einreichung mindestens 3 Monate vor Fortbildungsbeginn

    Förderung der Fortbildung von professionellen Musikerinnen und Musikern österreichische Staatsbürgerschaft mit Wohnsitz in Österreich, sowie Theaterschaffenden im Ausland, wenn ein vergleichbares Fortbildungsangebot in Österreich nicht besteht.

    Erforderlich

    Förderungsantrag (PDF 853 kB) mit folgenden Beilagen in deutscher Sprache:
    Kopie des Meldezettels des Antragstellers/der Antragstellerin
    Nachweis über die in Österreich abgeschlossene künstlerische Ausbildung
    künstlerischer Lebenslauf
    Beschreibung des Fortbildungsvorhabens (Inhalt, Dauer, Fortbildungsziel)
    Bestätigung über die Aufnahme an der gewählten Fortbildungsstätte
    ausgeglichener Kosten- und Finanzierungsplan
    Ton-, Videobeispiele oder Link zu im Internet veröffentlichten Materialien

    Formale Kriterien

    österreichische Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz in Österreich
    abgeschlossene künstlerische Ausbildung in Österreich (keine Studierenden oder Laien)
    nicht gefördert werden pädagogische Fortbildungen
    Kriterien im Rahmen der Beiratsbegutachtung
    kontinuierliche hervorragende Qualität der bisherigen künstlerischen öffentlichen Leistungen und der bisherigen Berufslaufbahn in gesamtösterreichischem Kontext
    stilistische Eigenständigkeit, Innovationspotential
    Wirksamkeit in der Öffentlichkeit
    Österreichbezug mit überregionaler Bedeutung

    Inhalt der Lernziele

    Erwerb von Zusatzqualifikationen durch die Fortbildung
    Art, Umfang und Sinnhaftigkeit der Fortbildung
    Verwertungsmöglichkeit des im Ausland erworbenen Könnens in Österreich
    wirtschaftliche Notwendigkeit, Angemessenheit und Ausgewogenheit der Kalkulation, erkennbarer Förderungsbedarf

    Weitere Informationen: http://www.kunstkultur.bka.gv.at

    Read more
  • Kunsthilfe Salzburg: Künstlerbewerbung

    Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

    Jederzeit kann man sich als Künstler mit einem konkreten Projekt direkt auf der Homepage  der Kunsthilfe Salzburg bewerben, um unterstützt zu werden. Wichtig ist, dass dieses Projekt in den nächsten 1-2 Jahren umgesetzt wird.

    Es sollen dafür das Download Formular, ein Lebenslauf mit Foto und ein möglichst ausführliches Konzept zu einem Kunstprojekt oder sonstiger Unterstützungsmöglichkeit übermittelt werden. Über die Aufnahme/Förderung wird individuell durch die Kunsthilfe Salzburg entschieden.

    Die Kunsthilfe Salzburg steht jungen Kunstschaffenden im Alter zwischen 12 und 30 Jahren in den Bereichen Musik, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Medien, Literatur, Film und Neuen Szenen grundsätzlich hilfreich zur Seite. Jungen Künstlerinnen und Künstlern wird Hilfe zur Selbsthilfe angeboten, um mit Eigenverantwortung Chancen und Perspektiven zu nutzen, einen Platz in der Kunstszene einzunehmen.

    Erste Förderungen gelten unterstützungswürdigen jungen Künstlerinnen und Künstlern, die ihre eigenen Kunstprojekte umsetzen möchten, bereit sind, ihr Können durch Workshops an Kinder und Jugendliche zu vermitteln – Talent, Kreativität und Engagement in ihrem Kunstbereich aufweisen und einen Bezug zu Salzburg aufzeigen.

    Mehr Information: http://kunsthilfe.at/news-detail/bewerbung.html

    Read more
  • Schloss Bröllin (D): Residenzprogramm 2019

    Internationale Künstlergruppen können sich um Stipendien für die Produktion von Tanz-, Theater- und Performance-Projekten bis zu maximal drei Wochen bewerben. Schloss Bröllin bietet mehrere Tanzstudios, Produktions- und Seminarräume sowie einen großen Außenbereich - zum Proben, Experimentieren, oder Trainieren in ruhiger und kreativer Atmosphäre. Das Residenzprogramm auf Schloss Bröllin ermöglicht Ensembles und Gruppen, deren Mitglieder aus verschiedenen Orten/Ländern kommen, eine konzentrierte Produktionsphase. Während des Aufenthaltes werden entsprechende Arbeitsräume, Unterbringung und Verpflegung zur Verfügung gestellt.

    Richtlinien: Professionelle Künstlergruppen aus dem In- und Ausland können sich um Stipendien für die Produktion von Tanz-, Theater- und Performance-Projekten bis zu maximal drei Wochen bewerben. 

    Kontakt & Info: Martin Stiefermann residenz@broellin.de.

    Auf Schloss Bröllin zu erreichen unter +49 (0) 39747-565021

    Nähere Informationen:
    http://vorpommern-tanzt-an.de/

     

     

     

    Read more
  • BKM (D): Nationales Perfomance Netz

    Das NATIONALE PERFORMANCE NETZ ist ein Förderprogramm. Ziel ist es, den Austausch und die Verbreitung von zeitgenössischem Tanz und Theater innerhalb Deutschlands zu fördern, sowie Anreize für eine stärkere (inter-)nationale Rotation existierender und neuer Produktionen zu schaffen. Im Rahmen der Gastspielförderung Tanz und der Gastspielförderung Theater können Gastspiele zeitgenössischer Tanz- und Theaterproduktionen innerhalb Deutschlands gefördert werden. Die Koproduktionsförderung Tanz und die Gastspielförderung Tanz International regen den Austausch zwischen in Deutschland lebenden Künstlern und internationalen Veranstaltern an und möchten die Präsenz deutscher Tanzschaffender im Ausland stärken.

    Das NATIONALE PERFORMANCE NETZ wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie den Kultur- und Kunstministerien folgender Bundesländer unterstützt: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

    https://www.jointadventures.net/nationales-performance-netz/

     

    Read more
  • Konrad-Adenauer-Stiftung (D): Trustee-Programm EHF 2010

    Einreichung: bis zum 30. April des laufenden Jahres

    Die Konrad-Adenauer-Stiftung vergibt im Rahmen ihres Künstlerförderungsprogamms Stipendien an bedürftige und besonders befähigte Künstler mit deutscher Staatsbürgerschaft. Die Finanzierung erfolgt durch das Trustee-Programm EHF 2010.

    Insgesamt werden sechs einjährige Arbeitsstipendien im Bereich Bildende Kunst, zwei im Bereich Literatur, eines in der Sparte Komposition und eines in der Kategorie Tanz vergeben, die jeweils mit € 12.000 dotiert sind (bei monatlicher Auszahlung, Beginn April, Ende März des Folgejahres). Das Stipendium umfasst weiterhin die Teilnahme an einer Gruppenausstellung und für einen ausgewählten Künstler eine Solo-Show.

    Nähere Informationen sind hier zu finden.

    Read more
  • Robert Bosch Stiftung (D): Förderung von Grenzgänger-Recherchen

    Bewerbungen können jeweils zwischen dem 1. März und 30. April sowie zwischen dem 1. September und 31. Oktober über das Bewerberportal der Robert Bosch Stiftung eingereicht werden.

    Mit dem Programm Grenzgänger fördern wir internationale Recherchereisen von Autoren, Filmemachern und Fotografen (m_w) aus dem deutschsprachigen Raum, aus China (inkl. Taiwan, Macao, Hongkong), Indien, Indonesien, Japan und Vietnam. Abhängig vom Reiseland kann eine Rechercheförderung von bis zu 15.000 Euro beantragt werden. Bewerbungen können jeweils zwischen dem 1. März und 30. April sowie zwischen dem 1. September und 31. Oktober über das Bewerberportal der Robert Bosch Stiftung eingereicht werden. Eine unabhängige Jury wählt aus den eingehenden Bewerbungen Projekte zur Förderung aus. Die Entscheidung wird voraussichtlich jeweils Mitte Juli bzw. Ende Januar bekannt gegeben.

    Das Programm fördert internationale Rechercheaufenthalte, die relevante gesellschaftliche Themen und Entwicklungen aufgreifen und sich differenziert mit anderen Ländern und Kulturen auseinandersetzen wollen.

    Was kann gefördert werden?

    Gefördert werden Recherchen für Publikationen in den Sparten literarische und essayistische Prosa, Lyrik, Fototextbände, Kinder- und Jugendliteratur, Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme, Hörfunkbeiträge sowie Multimedia-Produktionen. Nicht gefördert werden fachwissenschaftliche Veröffentlichungen, Zeitungsartikel, Theaterprojekte, Reiseführer, Sammelbände, Übersetzungsprojekte, Verlags- und Produktionskosten, allgemeine Arbeitsmittel, Bürokosten und Infrastrukturmaßnahmen.

    Die Grenzgänger-Rechercheförderung ist als Zuschuss angelegt. Es können Rechercheförderungen bis maximal 15.000 € beantragt werden.

    Die Dauer der Recherche und der angestrebte Publikationstermin werden vom Bewerber im Bewerbungsformular selbst festgelegt. Bezuschusst werden allerdings nicht mehr als 31 Recherche-Reisetage.

    Wer wird gefördert?

    • Es gibt keine Altersgrenze für Bewerber.
    • Es ist nicht erforderlich, dass Bewerber bereits öffentliche Anerkennung (als Autor/Filmemacher oder Fotograf) gefunden haben. Das Programm ist gleichermaßen offen für junge Talente sowie etablierte Autoren, Filmemacher und Fotografen.
    • Die Nationalität spielt keine Rolle. Allerdings gilt die Förderung nur für deutschsprachige Veröffentlichungen.
    • Mehrere Personen können sich auch zusammen mit einem Projekt bewerben. Allerdings muss ein Projektleiter benannt werden, der gegenüber der Robert Bosch Stiftung Ansprechpartner und Verantwortlicher ist. In diesem Fall sollte nur ein Bewerbungsformular ausgefüllt werden. Lebensläufe und Angaben zu den anderen beteiligten Personen sollten beigefügt werden. Der Zuschuss zur Werkerstellung kann nur für eine Person beantragt werden.
    • Nach einer Ablehnung kann man jederzeit wieder einen neuen Versuch wagen.
    • Bewerber, die bereits eine Grenzgänger-Förderung erhalten haben, können sich gern nochmals bewerben, wenn die Recherchen für das erste Projekt abgeschlossen sind, d. h. der Recherchebericht und die Bestätigung über die verwendeten Mittel abgegeben wurden; Erstbewerbungen werden allerdings bevorzugt.

    Mehr Infos: https://grenzgaengerprogramm.de/

    Zur Anmeldung geht es hier: https://bewerbung.bosch-stiftung.de

    Read more
  • Tanz Quartier: Dance on Tour

    Förderungen/Fristen: Der Antrag kann ab sofort und spätestens bis drei Wochen vor dem geplanten Gastspieltermin gestellt werden. Der Zuschuss wird für das Jahr 2019 gewährt, d. h. das Gastspiel muss im Zeitraum vom 1.1. bis 31.12.2019 stattfinden.

    Nach einem erfolgreichen Start als Pilotprojekt 2018 wird DANCE ON TOUR Austria auch 2019 fortgeführt.

    Das Ziel von DOTA ist eine Erleichterung und Förderung von Gastspieltätigkeiten in Mittel-, Ost- und Südosteuropa.

    Ab sofort können sowohl internationale Veranstalter*innen wie auch in Österreich ansässige zeitgenössische Tanz- und Performancekünstler*innen und -kompanien Förderanträge für 2019 stattfindende Gastspiele in folgenden Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas stellen:

    Deutschland, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Schweiz, Liechtenstein, Italien, Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Serbien, Türkei, Ukraine, Weißrussland

    Über die Vergabe der Förderungen entscheidet eine unabhängige Jury in regelmäßigen Abständen.

    Weitere Informationen: www.tqw.at/en/dance-on-tour-at

    Read more
  • Startstipendium für Filmkunst

    D: jährlich 5 Stipendien mit einer Laufzeit von 6 Monaten zu je 1 300 Euro

    Z: Anerkennung und Förderung des Schaffens von (an Alter und Erfahrung) jungen Film-Künstlerinnen/Künstler; professionell begleitete Projektentwicklung eines künstlerischen Vorhabens mit verpflichtender Teilnahme an Workshops, Arbeitstreffen usw. und laufender Dokumentation durch Stipendienberichte, bevorzugte Genres: (langer) Dokumentarfilm und abendfüllender Spielfilm

    E: Dokumentation der filmischen Arbeit durch einen (einzigen) Referenzfilm (Link); Beschreibung eines (einzigen) filmischen Vorhabens vor oder am Beginn der Projektentwicklung; Angabe der Filmfestivals, an denen ein eigener Film teilgenommen hat; Abschlusszeugnis der filmischen Ausbildung (mindestens Bakkalaureat); keine Kalkulationen erforderlich; keine Auslandspraktika, Equipmentankäufe oder Ähnliches; Förderungsantrag samt Unterlagen in 4-facher Ausfertigung. ALLE Papier-Unterlagen sind DIN A4, einseitig, Hochformat in der Abteilung abzugeben sowie elektronisch an: sabrina.teply@bka.gv.at
    zu mailen.

    K: Antragsberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen beziehungsweise einen Wohnsitz in Österreich haben; Bewerbungen können von Regisseurinnen/Regisseure oder Autorinnen/Autoren (keine Produzentinnen/Produzenten) eingereicht werden, wenn deren einschlägiger Studienabschluss nicht länger als 5 Jahre zurück liegt oder wenn sie keinen einschlägigen Studienabschluss haben (und auch nicht immatrikuliert sind) bis zum vollendeten 35. Lebensjahr; Ausnahmen müssen gesondert erläutert und können nur dann berücksichtigt werden, wenn sich die Ausbildung in Zusammenhang mit einer Familiengründungs- beziehungsweise Erziehungsphase oder durch schwere Krankheit verzögert hat; die aufschiebende Wirkung der Fristen beträgt max. 5 Jahre; Antragstellerinnen/Antragsteller mit filmischen Projektentwürfen, die als Bakkalaureat- oder Diplomfilm geplant sind, oder laufende (nicht abgerechnete) Filmprojekte, die bereits von der Filmabteilung gefördert wurden, können kein Stipendium erhalten; unvollständige (zum Beispiel fehlendes Abschlusszeugnis) oder formal nicht entsprechende Anträge (zum Beispiel mehr als 2 A4-Seiten lange Projektbeschreibungen wie ausführliche Dokumentarfilmkonzepte, Treatments, erste Drehbuchfassungen usw.) werden nicht an die Jury weiter geleitet
    Formulare und weiter Infos: www.kunstkultur.bka.gv.at

    Read more
  • ASSITEJ Magazine (JP): Call for submissions 2020

    Deadline 31 October 2019

    The 20th ASSITEJ World Congress and Festival will be in Japan from May, 14-24 2020.

    The specific theme for 2020 is Towards the Unknown—Beginning the Journey

    The magazine will be published in English and in Japanese. We will again create a visual magazine that communicates through images and text.  Both visuals and text should address the theme: Beginning the Journey. How would you start your journey as artists, directors, actors, producers, pedagogues, dramaturgs, researchers, dancers, musicians, scenographers, video artists?

    This magazine calls for articles that envision beginning the journey to the future and the unknown from numerous artistic perspectives:

    How would you start your journey as artists, directors, actors, producers, pedagogues, dramaturgs, researchers, dancers, musicians, scenographers, video artists?

    How do we see the journey of the audience towards the unknown?

    What role can the arts and culture provide along the journey?

    How does TYA begin to address the increasing humanitarian crises affecting children and youth?

    Can exposure to arts and culture alleviate emotional distress in children and youth, and if so how?

    How could TYA expand further inclusivity in TYA?

    Are there examples of TYA that have begun their journey towards the future, and if so how? For better or for worse?

    Articles should:

    be between 500-700 words maximum and sent in Word and PDF (both), Times 12pt font via e-mail include a title and the name of the author at the top, and a 25 word bio of the author at the end.

    Be accompanied by high quality photos in separate files from the article, TIFF preferred but JPEG is acceptable, the size of the files should not be less than 5 MB.

    Photos should be credited with name of photographer, company, and play.

    All files should be named by last name of author and country.

    Submissions should be in English (Japanese translations will be provided)

    http://www.assitej-international.org


    Read more
  • Theater Drachengasse (AT): Nachwuchswettbewerb 2020

    Einreichfrist 4. November 2019

    Wir laden junge Theatermacher_innen ein, Konzepte für Kurzprojekte zum Thema einzureichen. Die drei spannendsten Projekte/Gruppen erhalten 5.000 €, die Gelegenheit, drei Wochen im Theater Drachengasse zu proben und anschließend ihre Arbeiten in einer Spielserie von 16 Tagen zu präsentieren.

    Die Gewinner_innen des Wettbewerbs werden über Juryentscheid bzw. Publikumsabstimmung ermittelt. Der Jurypreis beträgt auch heuer wieder 5.000 €, zur Verfügung gestellt vom Kuratorium für Theater, Tanz und Performance in der Stadt Wien für die weitere Ausarbeitung des Projektes. Die Drachengasse stellt Bar&Co samt Infrastruktur für die Produktion in der darauffolgenden Saison zur Verfügung. Der Publikumspreis beträgt 1.000 €.

    Wir bieten: 5000 € Budget pro realisiertes Projekt (beinhaltet Projektentwicklung und 16 Spieltage)

    Proberaum für 3 Wochen
    Bühne: 3,5 x 5 m, technische Grundausstattung vorhanden
    PR, Werbung, Marketing
    dramaturgische Betreuung
    Projektbeschreibung: Dauer: 20 Minuten. Bitte keine Monologe!

    Abgesehen vom allgemeinen Thema Jetzt erst recht keine inhaltlichen Vorgaben.

    Teilnehmer_innen: Theaterkünstler_innen in Ausbildung oder am Beginn ihrer Berufslaufbahn. Fokus auf Text, Schauspiel und Regie (minimale bühnentechnische Anforderungen)

    Unterlagen: Name und Kontakt der Gruppe, Projektbeschreibung (maximal 1 Seite), Info über Mitwirkende (Name, Alter, Kurzbiografien inkl. Ausbildung).

    Projektvorschläge sind zu richten an: newcomer@drachengasse.at
    oder per Post an
    Theater Drachengasse, 1010 Wien, Fleischmarkt 22, Kennwort: Newcomer

    Read more
  • Im_Flieger: Landebahn

    Willkommen auf der Landebahn!
    Die Im_flieger Landebahn ist ein prozessorientierter Freiraum und eine offene Bühne für das Alltägliche. Das weiße Podium wurde von der KünstlerInnen_Initiative Im_flieger kreiert und fungiert als Experimentierfeld für performative Interventionen und Begegnungsort im Grätzel.

    Von Mai bis Oktober 2019 schafft die Landebahn einen Ort für künstlerische Praktiken im öffentlichen Raum.

    Wir laden Künstler_innen und die Nachbarschaft ein, auf der Landebahn zu verweilen, zu arbeiten, zu schauen, zu hören, zu plaudern, zu diskutieren, zu lesen, zu entspannen.

    Für konkrete Projekte und diverse Ideen für Aktivitäten auf der Landebahn freuen wir uns über ein Mail an imflieger@gmail.com

    Weitere Infos über Im_Flieger: www.imflieger.net

    Read more
  • Literar-Mechana: Stipendien für Autor_innen/Dramatiker_innen

    Einreichungen bis 28.2.2020

    Aus den SKE (sozialen und kulturellen Zwecken dienende Einrichtungen) gibt es bis zu drei Stipendien für AutorInnen und/oder DramatikerInnen im Bereich Kinder- und Jugendbuch bzw. –theater.

    Die Stipendien sind jeweils mit € 1.500,-- monatlich auf ein Jahr dotiert.

    Voraussetzung für die Vergabe der Stipendien: kontinuierliches bisheriges Werkschaffen in der jeweiligen Werkkategorie und Bedürftigkeit. Für die Zuerkennung gibt es keine Altersgrenze.

    Die Vergabe der Jubiläumsfonds-, Dramatiker/innen-, Drehbuch-, Kinder- und Jugendbuchstipendien erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Kommission, die vom Aufsichtsrat jährlich neu bestellt wird. Die Kommission ist an Einreichungen nicht gebunden, sondern kann aus eigenem Antrieb Vorschläge unterbreiten. Die Zusammensetzung der Kommissionen und die bisherigen Stipendiat/inn/en sind aus den SKE-Berichten ersichtlich.

    Einreichungen für das Jahr 2020 können per E-Mail bis zum 28. Februar 2020 an Elisabeth Bogensberger (bogensberger@literar.at) erfolgen. Die Stipendiat/inn/en werden spätestens im Juli 2020 verständigt.

    Einreichungen sind wahrscheinlich, bezogen auf Vorhaben und deren zukünftige Entwicklung ab Dezember 2019 empfehlenswert.

    Alle Details und die Bewerbungsunterlagen zu allen unseren Stipendien sind unter https://literar.at/mitglieder/ske zu finden.

    Read more
  • (HRV) Zagreb: Open Call – 20th International Naj, Naj, Naj Festival

    26. Februar – 01. März 2020

    Application Deadline: 20. September 2019
    No puppet Performances.
    No Workshops
    One Performance per Theatre

    The City Theatre Žar Ptica invites all professional children theatres to submit their applications for the 20th International Naj, Naj, Naj Festival, taking place in Zagreb, Croatia from 26 February to 1 March 2020. Puppet performances cannot participate in the Festival.

    The 20th Naj, naj, naj Festival will be special for its humanitarian character. Celebrating its twentieth anniversary, this theatrical event for children will be confirming its international reputation and importance, and thus call public attention to the growing problem of bullying among children and help institutions working with children to fight and prevent peer violence.

    The selection of the Naj, Naj, Naj Festival is focused on the drama performance suitable for performing indoors.

    Workshops will not be considered. Each theatre may apply with only one performance. Preferably, the performances should meet the technical conditions of the stage at the City Theatre Žar ptica. They can be viewed here.

    How to apply

    Apart from the completed Application form, all participants should send the following:

    - a DVD recording of the performance (sent in a package or link to a video recording of the entire performance),
    - 4 photographs (in high resolution), and
    - a short summary of the performance with an obligatory summary in English if the performance is in a foreign language.

    Performance selection

    The main criterion for the selection is the artistic value. The selector, appointed by the Artistic director of the Naj, Naj, Naj Festival, decides on the official programme of the Festival. 

    The results of the selection shall be announced at www.zar-ptica.hr on 1 November 2019 at the latest.

    Awards

    Naj, Naj, Naj Festival is a contest of non-puppet performances judged by an expert jury constituted of renowned theatrical artists and critics. The best performances are awarded the Golden Fire Birds (Žar ptica) in seven categories.

    What is provided by the Naj, Naj, Naj Festival

    The Naj, Naj, Naj Festival provides accommodation and meals for all participants, the fee for the performance and technical support.

    Travelling costs are covered by each participating theatre.

    Applications must be received at the following address by 20 September 2019 at the latest:

    Gradsko kazalište Žar ptica
    20. Naj, Naj, Naj Festival
    Bijenička 97
    10000 Zagreb
    Croatia

    You can also send them via e-mail at festival@zar-ptica.hr

    For more Infos:
    www.assitej-international.org

    Read more
  • Europäische Theaternacht 16.11.2019: Infos zur Teilnahme

    Vor neun Jahren zum ersten Mal in Österreich organisiert soll auch heuer wieder unter dem Motto „Pay as You Wish“ der dritte Samstag im November im Zeichen des Theaters in Österreich stehen.

    Bundespräsident Alexander van der Bellen hat wieder den Ehrenschutz übernommen, ORF III ist wieder dabei, wir werden dort auch wieder einen Werbetrailer in den Wochen vorher unterbringen.
    Im Vorjahr haben sich über 100 Theater und Kulturorganisationen daran beteiligt  und durch dieses österreichweite gemeinsame Auftreten einen Tag lang das österreichische Theaterschaffen sowie Themen des Theaters in den Mittelpunkt der kulturellen Öffentlichkeit gestellt sowie durch einen niedrigschwelligen Zugang neue Publikumsschichten für das Theater zu begeistern.

    Ablauf 
    Jeder Beitrag ist möglich und erwünscht: Ob  Aufführungen, Backstage-Touren, Flashmobs, Offene Proben, Performances, Publikumsgesprächen oder Workshops - alles trägt zum Gelingen der Veranstaltung bei.
    Einzige Voraussetzung: Das Prinzip “Pay as you wish/can” - es gibt an diesem Abend keine fixen Eintrittspreise, sondern jede/r spendet soviel ihr/ihm der Nachmittag oder Abend wert ist.

    Wir koordinieren den Veranstaltungsreigen, produzieren österreichweit  Programmfolder und Plakate, die allen Teilnehmenden zur Verfügung gestellt werden und kümmern uns um die überregionale Kommunikation.

    Anmeldung
    Auf der Theaternacht-Homepage (www.theaternacht.at) unter INFO für Theaterschaffende könnt ihr alles hochladen.
    www.theaternacht.at/anmeldung/

    Kurze Erläuterungen zum Formular:

    1. ANGABEN ZUR ORGANISATION
    - Bitte Namen der Spielstätte/Organisation eingeben 
    - NEU: Bitte eine Kurzinfo zu Theater/Organisation (einige Daten zu Geschichte, Schwerpunkte, Aufgaben oder Ziele) Wir wollen ab heuer bei jedem Programmpunkt auch eine Kurzbeschreibung der Organisation abrufbar machen.
    - Falls sich ansonsten zum Vorjahr nichts verändert hat (Adresse, Kontaktpersonen, Logos):  bitte das entsprechende Feld anklicken, es werden dann die Daten vom Vorjahr übernommen. Falls sich jemand nicht sicher ist, was im Vorjahr drinnen war: bitte die Angaben neu eingeben.

    2. ANGABEN ZUR SPIELSTÄTTE
    Falls sich zum Vorjahr nichts verändert hat, bitte das entsprechende Feld anklicken, es werden dann die Daten vom Vorjahr übernommen. Falls sich jemand nicht sicher ist, was im Vorjahr drinnen war: bitte die Angaben neu eingeben.

    3. PROGRAMMPUNKTE DER THEATERNACHT
    Bis drei Programmpunkte können eingegeben, Fotos dazu hochgeladen werden. Dazu ein Link, der zur Produktion/zum Programm führt sowie eine  Kurz- und eine Langbeschreibung.
    Falls jemand mehr als drei Programmpunkte anbietet, bitte die weiteren  mittels mail an uns senden

    4. BENÖTIGTE DRUCKSORTEN
    - Wir produzieren auch heuer wieder Plakate in A1 und A2.
    - Der Folder kriegt heuer das Format (105 breit, 210 hoch, hochformat) und eignet sich dadurch leichter zum Einstecken.
    - Das Plakat ist so konzipiert, dass die Namen der teilnehmenden Organisationen besser lesbar sind und individuell markiert werden können

    5. PERSONALISIERTES STATEMENT - NEU!
    Diese Statements werden sich samt Fotos auf unserer Startseite abwechseln und auch bei unserer Facebook Werbung verwendet.
    Im Vorjahr haben wir bereits ca. 30 bekommen, wer noch nicht dabei war:
    - Kurzstatement „Wir machen Theater, weil…“, „Theater ist wichtig, weil….“, „Theater bedeutet, dass…“, max.250 Zeichen.
    - Foto und Name des Statementgebers / der -geberin (oder anklicken, dass Logo/Foto aus Punkt 1 übernommen wird)

    ANMELDESCHLUSS: 27. September 2019
    (wir planen, dass die Unterlagen bei Einhaltung dieses Redaktionsschlusses Ende Oktober bei den einzelnen Theatern/Kulturorganisationen eintreffen).

    Read more
  • BKA: Darstellende Kunst Einreichungen

    Jahresprogrammförderungen, Produktions- und Projektkostenzuschüsse (für Produktionen ab dem nächsten Kalenderjahr), Festspiele/Festivals, die ab dem nächsten Kalenderjahr stattfinden

    Einreichfrist: 31. Oktober 2019

    Jahresförderprogramm für freie Gruppen in den Bereichen Theater, Tanz und Performance:
    www.bundeskanzleramt.gv.at/jahresprogramme

    Förderungen für Festspiele und Festivals:
    www.bundeskanzleramt.gv.at/festspiele-festivals

    Projektzuschuss für Theater und freie Gruppen in den Bereichen Theater, Tanz und Performance:
    www.bundeskanzleramt.gv.at/kostenzuschuesse


    Read more
  • International Residency for Movement Directors, Choreographers and Physical Theatre Directors

    Dates: 22 - 29 November 2019
    Location: Laubegg Castle - Austria

    There are several scholarships for highly motivated candidates. Each scholarship can partially cover the program fee.

    Primarily aimed at high-level dancers, choreographers, directors, and performers who wish to extend their knowledge and skills through practical research of:

    • how to tell a story through dance and movement, performance and acting;
    • how to be choreographer, coach, director of movement and dance;
    • how to create an ensemble and professional performance in limited rehearsal time and many more.

    Practical sessions are designed to enhance understanding of performance making and rehearsal processes, and skills in pedagogy. The training is designed as the multidisciplinary intensive lab with participation and practice together with performers from different techniques and countries.

    The residency is held in the beautiful castle of the 13th century - Laubegg Castle, in the landscape of natural beauty in Austria.

    Everything is organized on the same territory: creative space and full board accommodation, so that participants can concentrate on creation and communication without any distractions of the routine necessities.

    If there are TWO or MORE candidates from one country, applying as one group, the scholarship may cover up to 50% of the total participation fee.

    Contact our coordinator Lisa Rich to get the application guideline: lisa.rich.iugte@gmail.com

    For more Infos:
    www.physicalityinacting.com

    Read more
  • Landjäger Magazin: Kürzestfim-Festspiele

    Einsendeschluss: 03. November 2019

    Du bist Hot Shit, aber keiner versteht dich? Wir bringen dich ganz groß raus. Zumindest für sehr, sehr kurze Zeit.

    Bis zu den nächsten Filmfestspielen hast du ab jetzt genug Zeit, um dir sämtliche Kürzestfilme ca 10.000mal anzusehen (guter Plan, btw). Oder natürlich, noch besser, selber einen Film zu machen. Zu gewinnen gibt’s haufenweise geiles Zeug für Jury oder Publikumsgewinner. Für alle anderen Ruhm, Rum und Love, Love, Love. Denn der Landjäger liebt dich. Lieb du ihn auch.

    Länge: 12 sec

    Format: Bitte keine Videos im wmv-Format. Ideal ist ein Quicktime Video oder mp4 [Querformat, FullHD=1920×1080 Auflösung]

    Sonstiges:
    Bitte schick deinen Film ohne Vor- und Nachspann ein. Das machen nämlich wir.
    Bitte schick deinen Film mit folgender Beschriftung ein: Filmname_vorname_nachname
    Die Rechte für die verwendete Musik und die Bildrechte müssen bei dir liegen oder du musst die Nutzungsrechte und in weiterer Folge die Veröffentlichungsrechte dafür haben.
    Durch die Teilnahme bestätigst du, dass du die Zustimmung aller Mitwirkenden zur Veröffentlichung deines Films hast. Durch die Teilnahme werden dem Landjäger Magazin die (nicht-exklusiven) Nutzungsrechte an dem Video übertragen.
    Und bitte nicht bös sein: wir zeigen nur eine Auswahl aller 12 Sekunden Filme! Wenn es Dein Kürzestfilm zur Abstimmung auf die Homepage schafft, wird er auch im Burg Kino gezeigt.

    Für mehr Infos:
    www.landjaeger.at

    Read more
  • Wien/Theater Drachengasse: Nachwuchswettbewerb 2020

    Einreichfrist: 04. November 2019

    Das Theater Drachengasse/Wien möchte junge Theaterinitiativen fördern und schreibt deshalb auch heuer wieder einen Nachwuchswettbewerb 2020 aus. Gesucht werden 20-Minuten-Beiträge zum Thema Jetzt erst recht.

    Wir laden junge Theatermacher*innen ein, Konzepte für Kurzprojekte zum Thema einzureichen. Die drei spannendsten Projekte/Gruppen erhalten 5.000 €, die Gelegenheit, drei Wochen im Theater Drachengasse zu proben und anschließend ihre Arbeiten in einer Spielserie von 16 Tagen zu präsentieren.

    Die Gewinner*innen des Wettbewerbs werden über Juryentscheid bzw. Publikumsabstimmung ermittelt. Der Jurypreis beträgt auch heuer wieder 5.000 €, zur Verfügung gestellt vom Kuratorium für Theater, Tanz und Performance in der Stadt Wien für die weitere Ausarbeitung des Projektes. Die Drachengasse stellt Bar&Co samt Infrastruktur für die Produktion in der darauffolgenden Saison zur Verfügung. Der Publikumspreis beträgt 1.000 €.

    • Wir bieten: 5000 € Budget pro realisiertem Projekt (beinhaltet Projektentwicklung und 16 Spieltage)
    • Proberaum für 3 Wochen
    • Bühne: 3,5 x 5 m, technische Grundausstattung vorhanden
    • PR, Werbung, Marketing
    • dramaturgische Betreuung
    • Projektbeschreibung: Dauer: 20 Minuten. Bitte keine Monologe!
    • Abgesehen vom allgemeinen Thema Jetzt erst recht keine inhaltlichen Vorgaben.
    • Teilnehmer*innen: Theaterkünstler*innen in Ausbildung oder am Beginn ihrer Berufslaufbahn. Fokus auf Text, Schauspiel und Regie (minimale bühnentechnische Anforderungen)

    Unterlagen: Name und Kontakt der Gruppe, Projektbeschreibung (maximal 1 Seite), Info über Mitwirkende (Name, Alter, Kurzbiografien inkl. Ausbildung)

    Projektvorschläge sind zu richten an:
    newcomer@drachengasse.at
    oder per Post an
    Theater Drachengasse, 1010 Wien, Fleischmarkt 22, Kennwort: Newcomer

    Für weitere Infos:
    www.drachengasse.at

    Read more
  • Creative Europe: Call für Kooperationsprojekte 2020

    Einreichfrist: 27. November 2019, 17:00 Uhr

    Der Creative Europe Desk Culture unterstützt Sie gerne bei der Einreichung und bietet Antragsworkshops (PIC-Registrierung, Formulare, Tipps etc.) sowie Antragschecks an.

    Welche Art von Projekten wird gefördert?

    Grenüberschreitende Kooperationsprojekte, die Organisationen aus dem Kultur- oder Kreativbereich einbeziehen. Projektziele liegen in der Professionalisierung und Internationalisierung des Sektors.

    Besonders wichtig ist das Thema Audience Development. Gute Ideen zur Publikumsentwicklung in Verbindung mit neuen und innovativen Möglichkeiten der Einbeziehung des Publikums sind gefragt. Besonderes Augenmerk liegt auf Kindern, jungen Menschen, Menschen mit Behinderungen und unterrepräsentierten Gruppen. Unterstützt werden folgende Projekttypen

    „Kleine Projekte“: 1 Antragsteller und mind. 2 Partner
    „Große Projekte“: 1 Antragsteller und mind. 5 Partner

    Was sind die Ziele und Prioritäten?

    Ziel des EU-Programms Creative Europe ist die Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt und der Wettbewerbsfähigkeit. Kooperationsprojekte 2020 stehen im Kontext der Neuen Agenda für Kultur und können einen Schwerpunkt auf bis zu drei der fünf Prioritäten legen:

    - Mobilität, Internationalisierung von Karriere
    - Publikumsentwicklung
    - Capacity Building: Digitalisierung, Neue Geschäftsmodelle, Bildung, Ausbildung
    - Interkultureller Dialog und soziale Integration von Migranten und Flüchtlingen
    - Nachhaltigkeit des Europäischen Kulturerbejahres 2018: Stärkung des Bewußtseins für gemeinsame Europäische Geschichte und Werte

    Wer kann beantragen?

    Europäische Organisationen aus dem Kunst-, Kultur-, und Kreativbereich, die zum Zeitpunkt der Einreichfrist bereits seit mind. zwei Jahren als juristische Personen bestehen und deren Kernaktivität im Kreativ- und Kulturbereich liegt. Sowohl Projektträger als auch Mitorganisatoren müssen ihren Sitz in teilnahmeberechtigten Ländern haben. Der Projektträger muss seit 2 Jahren in einer Rechtsform existieren.

    Welche Länder können teilnehmen?

    Teilnahmeberechtigt sind aktuell die EU-Mitgliedsstaaten, Serbien, Montenegro, Nord Mazedonien, Bosnien-Herzegowina, Albanien, Norwegen, Island, Ukraine, Georgien, Armenien, die Republik Moldau und Tunesien. Nicht-Mitgliedsländer müssen sog. Memoranda of Understanding mit der Europäischen Kommission unterzeichnen, damit ihre Kulturschaffenden als Antragsteller oder Mitorganisatoren teilnehmen zu können. Diese Abkommen müssen spätestens zum Zeitpunkt der Förderzusage durch die EK und EACEA unter Dach und Fach sein. Ein Überblick über den aktuellen Stand der teilnahmeberechtigten Länder ist der Website der Europäischen Kommission zu entnehmen. Bitte beachten Sie, dass für den Fall des Austritts von Großbritannien die Zusammenarbeit mit Organisationen aus Großbritannien den Abschluss einer Vereinbarung zwischen Großbritannien und der EU voraussetzt.

    Wie lange kann ein Projekt laufen?

    Für beide Kategorien („kleine und große Projekte“) beträgt die Laufzeit max. 4 Jahre. Beginn der Aktivitäten:

    „kleinen Projekte“: zwischen 1. September und 15. Dezember 2020
    „große Projekte“: zwischen 1. September und 15. Dezember 2020

    In welcher Höhe können EU-Zuschüsse beantragt werden?

    „Kleine Projekte“: max. € 200.000, max. 60% der förderbaren Kosten
    „Große Projekte“: max. € 2 Mio bzw. max. 50% der förderbaren Kosten

    Workshops für Antragsteller in Creative Europe

    Zur Vorbereitung der Anträge bietet der Creative Europe Desk Culture inhaltsgleiche Antragsworkshops am 22. Oktober und 5. November 2019 an. Die Workshops richteten sich an jene, die an einem Antrag arbeiten und am 27. November 2019 ein Kooperationsprojekt einreichen möchten.

    Für mehr Info:
    www.creativeeurope.at/all-fuer-kooperationsprojekte
    www.creativeeurope.at/workshop/oktober
    www.creativeeurope.at/workshop/november

    Read more
  • (D) Bureau du Théâtre et de la Danse: Gastspielförderung

    Nächste Einreichfrist: 30. Oktober 2019

    Die Förderung von Gastspielen französischer Produktionen ist eine zentrale Aufgabe des Bureau du Théâtre et de la Danse. Sie ermöglicht jedes Jahr Besuche von Künstlern und Gastaufführungen ihrer Werke und bietet französischen Kunstschaffenden die Gelegenheit, ihre Lebendigkeit und Vielfalt unter Beweis zu stellen. Mit einem partnerschaftlichen Ansatz steht das BTD den wichtigsten Multiplikatoren in Deutschland beratend zur Seite und nimmt eine Vermittlerrolle zwischen den französischen und deutschen Bühnen ein.

    Unterstützung bei der Vermittlung französischer Produktionen nach Deutschland

    Das BTD trägt aktiv dazu bei, dass zeitgenössische französische Bühnenproduktionen in Deutschland Bekanntheit erlangen. Dazu kann es interessierten Einrichtungen, die einen entsprechenden Antrag stellen, Unterstützung finanzieller oder logistischer Art oder in Form von Werbung gewähren.

    Jährlich werden drei Förderprojekte mit Antragsfristen am 30. Oktober, 28. Februar und 30. Juni für Produktionen ausgeschrieben, die frühestens drei Monate nach der Antragstellung Premiere feiern. Eine Rückmeldung erfolgt spätestens eine Woche nach Ende jeder Frist.

    Für mehr Infos:
    institutfrancais.de

    Read more
  • (DNK) Copenhagen/TRA VERS: Open call for Camp 3

    Confront the Future

    Application: 01. Oktober – 08. November 2019

    Copenhagen, 27. Mai – 06. Juni 2020

    For professional artists working in the fields of music, literature, architecture, sound and visual arts, film and performing arts!

    From 1 October we will be accepting applications for the third round of TRAVERS, which will take place at the international arts centre Copenhagen Contemporary between 27 May – 6 June 2020.

    TRAVERS is a two-year laboratory for artistic practice and theory, and a journey of exploration into cross-artform creation. Three separates camps provide professional artists, scholars and other people involved in the arts, with an opportunity to come together and take part in an event that crosses disciplines and borders. 

    The third, and currently the last, camp will explore the theme CONFRONT THE FUTURE. Artists and researchers from around the world will explore how the perspective of the future could incite new ideas, work methods and artistic interactions. What stories and processes lie ahead? How do we educate ourselves for the future? What might we learn from coming generations? And where is our current cross artistic practice heading?

    The examination will be qualified by a number of hosts from both Denmark and abroad. Together with the participants, the hosts will examine how their artistic practice can have an impact on the future, and vice versa. CONFRONT THE FUTURE will consist of workshops and seminars ranging in length in which artists will undertake a collaborative approach to examine and develop new ideas.

    Apply here: ddsks.dk/en/travers

    For more Info:
    travers.world

    Read more
  • (D) HZT Berlin: Masterstudiengang Choreographie

    Bewerbungsfrist: 01. November 2019
    Zulassungsprüfung: Februar 2020
    Studienbeginn: WiSe 2020/21
    Studienplätze: 6
    Studiendauer: 2 Jahre
    Abschluss: Master of Arts
    Unterrichtssprache: Deutsch, Englisch

    Das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz (HZT) in Berlin schreibt zur Bewerbung des im WiSe 2020/21 beginnenden Masterstudiengangs Choreographie aus. Der MA Choreographie (maC) eröffnet einen Raum zur Entwicklung und Vertiefung der eigenen künstlerischen Praxis. Dieser Raum ist ein geteilter und sozialer, wo Fragen nach Teilhabe, nach Zusammenarbeit und gesellschaftlicher Verantwortung zentral sind für das Verständnis von zeitgenössischer Choreographie.

    Recherche, Feedback und kritische Reflexion, sowie die Auseinandersetzung mit anderen Künsten und Arbeitsweisen ermöglichen einen intensiven zweijährigen Prozess, der Zeit gibt zum Erproben und Befragen choreographischer Strategien.

    Für mehr Infos:
    www.hzt-berlin.de

    Read more
  • (D) HZT Berlin: Masterstudiengang Solo/Dance/Authorship

    Bewerbungsfrist: 01. November 2019
    Zulassungsprüfung: 27. – 29. Jänner 2020
    Studienbeginn: SoSe 2020
    Studiendauer: 2 Jahre
    Abschluss: Master of Arts
    Unterrichtssprache: Englisch

    The MA Solo/Dance/Authorship (SODA) is a practice-led Master degree that explores body- and movement based performative practice within a two-year, full-time program focusing on students’ individual trajectory. It seeks to provide a transdisciplinary research frame for graduates and professionals who wish to challenge, extend and transform their artistic practice within an academic structure.

    Drawing on the diversity of practices which the international students bring with them, MA SODA investigates the relevance of individual body-based performance making within the field of contemporary arts. It concerns itself with making through thinking and thinking through making in relation to the intersection of aesthetics, politics, and ethics and a critical awareness of existing systems and practices of knowledge production in relation to the body. MA SODA enables the development of a student’s own individual performance work and interrogative practice in dialogue with other artists, thinkers and practitioners in a supportive atmosphere. It is designed for students to undertake a consistent and structured development of their methodologies for practice, reflection and study. It offers a rigorous grounding in how to write, situate and talk about one’s artistic practice and helps to frame, document and publish their work through offering a public context to share it.

    For more Info:
    www.hzt-berlin.de

    Read more
  • (D) Theater Erlangen: Regienachwuchs-Wettbewerb

    Einsendeschluss: 31. Dezember 2019
    Gewinnbekanntgabe: Februar 2020
    Premiere: Spielzeit 2020/21

    Das beste Konzept wird uraufgeführt.

    Neues vom Regienachwuchswettbewerb: Ab sofort findet die Ausschreibung des erfolgreichen Formats biennal statt. Nach den letzten Gewinnerinszenierungen zu den Themen „Utopie“, „Klima“ und „Macht“ werden dieses Mal theatrale Konzepte für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren zum Thema „Umbrüche“ gesucht. Wie bestimmen Umbrüche unser Leben? Vom privaten Schicksalsschlag bis zum politischen Umbruch mit Auswirkungen auf die Menschheitsgeschichte: Im Blick auf das Davor und Danach kann eine andere Wirklichkeit aufscheinen. Bewerben können sich Theaterkünstler*innen oder -kollektive, die eine entsprechende künstlerische Ausbildung haben und sich selbst als nachwuchsförderungswürdig betrachten. Ob klassischer Stücktext, Stückentwicklung oder neues Theaterformat: Alles ist möglich. Die vielversprechendste Idee wird von einer Jury ausgewählt und vom Gewinnerteam in der Spielzeit 2020/21 unter den üblichen Produktionsbedingungen des Theater Erlangen in der Spielstätte Garage (80 Plätze) zur Premiere gebracht. Das Konzept sollte sich mit maximal zwei Schauspieler*innen aus dem Ensemble des Theater Erlangen umsetzen lassen.

    Eine vierköpfige Jury, bestehend aus Theaterschaffenden, Wissenschaftler*innen, Theaterkritiker*innen und der Intendantin Katja Ott wählen das Konzept aus.

    Bewerbungen mit einer ausführlichen Künstlervita (mit Foto) und einem Konzept, das die Idee möglichst kurz und prägnant in ihrer Komplexität darstellt, bitte ausschließlich per E-Mail an dramaturgie@theater-erlangen.de (Betreff: Regienachwuchswettbewerb 2020/21; alles in einer PDF-Datei von max. 10 MB).

    Für mehr Infos:
    www.theater-erlangen.de

    Read more
  • Schultz&Schirm: Schreibwettbewerb Projekt Aristophanes

    Einreichfrist: 31. Dezember 2019

    Der Bühnenverlag Schultz & Schirm sucht Autorinnen und Autoren, die Lust haben, sich auf ein abenteuerliches Projekt einzulassen. Schultz & Schirm hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Komödie im deutschsprachigen Raum zu fördern, weil Komödienschreiben ein Handwerk ist und dieses gepfl egt gehört.

    Wen wir suchen
    Komödienautorinnen und -autoren

    Was wir bieten
    dramaturgische Betreuung, Proberaum, Schauspielerinnen und Schauspieler und – ganz wichtig – ein Theater für öffentliche Aufführungen. Das Projekt Aristophanes bietet den Autorinnen und Autoren mit dieser umfassenden Unterstützung die Möglichkeit, in kürzester Zeit Einakter auf die Bühne zu bringen.

    Bewerbung
    Es findet ein mehrstufiges Auswahlverfahren statt.

    Einreichung
    Eine 10- bis 15-seitige Schreibprobe mit Szenen einer Komödie plus Exposé des Stücks mit Szenenabfolge. Nicht zugelassen sind bereits veröffentlichte Komödien bzw. Texte, die bei einem anderen Verlag unter Vertrag sind. Geeignete Stücke werden am Ende des Projekts ins Verlagsprogramm aufgenommen.

    Bitte das anonymisierte PDF sowie ein gesondertes Dokument mit Lebenslauf und Kontaktdaten an aristophanes@schultzundschirm.com schicken.

    Die eingesendeten Texte müssen mit Seitenzahlen und einer Kopfzeile (Titel des Stücks) versehen sein. Der Name der Einsendenden darf zwecks der Anonymisierung nur auf dem Lebenslauf angegeben werden.

    Bitte achten Sie bei der Formatierung der Texte auf ein platzsparendes Layout (z. B. Times New Roman, 11p).

    Zeitaufwand
    zwei separate Wochen im ersten Halbjahr 2020
    Fahrtkosten, Reisekosten und Diäten können nicht ersetzt werden.

    Hinter dem Projekt Aristophanes stehen:
    Helen Zell weger und Lisa-Maria Cerha von Schultz & Schirm, Georg Hoanzl und Michael Niavarani von Niavarani & Hoanzl und Genia Enzelberger.

    Weitere Infos:
    www.schultzundschirm.com

    Read more
  • Schultz&Schirm: Wettbewerb die Freiheit des Lachens

    Der Wettbewerb für neue deutschsprachige Komödie

    Einreichschluss: 15. Dezember 2019

    Nach dem großen Erfolg von „Die Freiheit des Lachens“ 2017 bis 2019 schreiben der Schultz & Schirm Bühnenverlag und das Salzburger Landestheater ein weiteres Mal den Wettbewerb für komödiantische deutschsprachige Texte aus. Ziel ist es, eine neue Generation von Komödienautorinnen und -autoren zu fi nden und zu fördern.

    Autorinnen und Autoren sind eingeladen, Komödien einzureichen. Eine Fachjury wählt die besten vier Komödien aus, die im Frühjahr 2020 in einer szenischen Lesung in Ausschnitten vorgestellt werden. Michael Niavarani führt am Großen Haus des Salzburger Landestheaters durch den Abend. Die Entscheidung über das Siegerstück liegt jedoch beim Publikum.

    Der Schultz & Schirm Bühnenverlag stiftet die Siegerprämie über € 3.000,- sowie einen Verlagsvertrag. Das Siegerstück wird in der Saison 2020/21 am Salzburger Landestheater in voller Länge präsentiert.

    Unterlagen
    – Die Einreichung erfolgt anonym.
    – Ein gesondertes Dokument soll Lebenslauf mit Publikationsliste und persönlichen Angaben sowie Kontaktmöglichkeiten (Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) enthalten.
    – Eingereicht werden dürfen nur fertige Komödien. Das Thema kann frei gewählt werden.
    – Das Stück darf bei keinem Verlag erschienen sein und muss zur Urau‑ ührung freistehen.
    – Die eingesendeten Texte müssen mit Seitenzahlen und einer Kopfzeile (Titel des Stücks) versehen sein.

    Bitte achten Sie bei der Formatierung der Texte auf ein platzsparendes Layout (z. B. Times New Roman, 11p).

    Die pdf-Dokumente an: lachen@salzburger-landestheater.at

    Für mehr Infos:
    www.schultzundschirm.com

    Read more
  • Raw Matters: Open Call 21.11. im Spektakel

    Bewerbungsfrist: 21. Oktober 2019

    Raw Matters ist eine non-profit Organisation und dient als Plattform für aufstrebende, unabhängige PerformancekünstlerInnen. Raw Matters kann kein Honorar bezahlen, die teilnehmenden KünstlerInnen erhalten einen Unkostenbeitrag von 160 EUR.

    Wer kann sich bewerben?

    KünstlerInnen, die eine Recherche oder Experiment im Bereich Tanz und Performancekunst realisieren und teilen wollen.

    Was kann eingereicht werden?

    Experimente in Form von Live Performance oder Film nicht länger als 20 min. und ohne technischen Aufwand. Fertige Arbeiten werden nicht berücksichtigt.

    Was ist sonst noch zu berücksichtigen?

    Es findet jeweils am Freitag vor den Performance Abenden, für alle Beteiligten eine Vorbesprechung in den Studios von Arbeitsplatz Wien (Siegfriedg. 23, 1210 Wien) statt, um Details zu klären. Nach dem gemeinsamen Showing aller Arbeiten, wird der genaue Ablauf des gesamten Abends festgelegt, sowie die Proben im Schikaneder, terminisiert. Diese Termine sind verpflichtend und aus organisatorischen Gründen die Voraussetzung für eine Teilnahme bei Raw Matters.

    Einreichung von Konzepten

    Ein bis zwei A4-Seiten (word oder PDF) mit kurzer Angabe über das geplante Vorhaben, Länge, gewünschter Spieltermin, kurze Bio der mitwirkenden Personen und Telefonnummer der Kontaktperson.

    Bewerbungen nur per E-Mail: office@rawmatters.at

    Read more
  • Raw Matters: Large and Long am Arbeitsplatz Wien

    Bewerbungsfrist: 11. November 2019

    Wir haben uns entschlossen das Format Raw Matters - Large and Long im Dezember in den Studios von Arbeitsplatz Wien fortzuführen. Raw Matters - Large and Long findet in den gesamten Räumlichkeiten von Arbeitsplatz statt. Das bedeutet, dass das Publikum im Bezug auf Installationen und den durational Perfomances frei entscheiden kann wann und wie lange es bei einer Arbeit zusieht. Die Bühnenstücke finden alle im großen Studio auf einer Fläche von 9mx14m statt. Während des gesamten Abends gibt es die Möglichkeit sich mit dem Publikum bei Speis und Trank auszutauschen.

    Für diesen Abend, am Mittwoch 18. Dezember 2019, suchen wir wieder eine bunte Mischung an Performances und Installationen, deren Ideen viel Platz zur Realisierung brauchen oder nur durch einen längeren Zeitraum erprobt werden können.

    Teilnahmebedingungen
    Bei Raw Matters steht das Experiment und das Unfertige im Vordergrund und solche Arbeiten werden fertigen Stücken vorgezogen.
    Es wird ein Unkostebeitrag von 160 EUR bereitgestellt.

    • Bühnenstücke:

    Notwendigkeit einer großen Bühne

    geringer technischer Aufwand

    • Installationen/ durational Performances:

    max 4 Stunden

    geringer technischer Aufwand bzw Bereitstellung der benötigten Technik

    kein Anspruch auf ungeteilte Aufmerksamkeit

    Eine Woche vor dem Abend gibt es nach Absprache die Möglichkeit vor Ort zu proben.

    Vorbesprechung und Besichtigung: tbc

    Konzeptvorschläge bitte an office@rawmatters.at mit

    • Raw Matters – Large and Long im Betreff
    • Ideenskizze (ax 1 A4 Seite) und kurzer CV
    • Kontaktdaten (Name, Email, Telefonnummer)


    Read more
  • Performersion International: Open Call – Tischgespräche über künstlerische und digitale Praxis

    Einreichfrist: 03. November 2019

    Wir möchten die Themen und die Erfahrungen in den Mittelpunkt stellen, die Sie und Euch bewegen und über die Sie und Ihr auf der Performersion International sprechen wollt. Deshalb suchen wir Akteur*innen aus den darstellenden und den performativen Künsten, die im Rahmen kleiner Tischgespräche ihre Projekte, Erkenntnisse und Vorhaben vorstellen und diskutieren möchten.

    Der kleine Rahmen soll einen offenen und direkten Austausch über die eigene künstlerische und digitale Praxis ermöglichen.

    Wir freuen uns über Eure und Ihre Einreichungen (jeweils max. eine halbe DIN A4 Seite) unter Angabe der wichtigsten Projekte, Erkenntnisse und/oder Vorhaben, die im Rahmen des Tischgesprächs vorgestellt und diskutiert werden sollen.

    Die Vorschläge können bis zum 3. November als PDF in deutscher, englischer, französischer oder arabischer Sprache geschickt werden an: julian.kamphausen@pap-berlin.de.

    Die Einsendungen werden vom Programmteam der Kooperationspartner ausgewertet. Bei Umsetzung wird ein Honorar gezahlt. Die Entscheidungen werden Mitte November 2019 bekannt gegeben.

    Read more
  • Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum

    Einreichung: jederzeit

    Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum, zumeist als Resultate von geladenen Wettbewerben, ausgeschrieben vom niederösterreichischen Gutachtergremium für Kunst im öffentlichen Raum.

    Nähere Informationen:
    www.noe.gv.at/Kultur-Freizeit/...
    Read more
Oct 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3

    03.10.

    • Infoveranstaltung: Krieg' ich eh (k)eine Pension?
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

    10.10.

    • Infoveranstaltung: Kulturverein - alles klar?
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14

    14.10.

    • Infoveranstaltung: Einnahmen-Ausgaben-Rechnung
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31