DE / EN

News - Calls

  • BKA (A): Auslandsstipendium für TänzerInnen und ChoreographInnen

    Einreichung: jederzeit

    Auslandsstipendium für Tänzerinnen/Tänzer und Choreographinnen/Choreographen

    Teilfinanzierung

    Voraussetzungen:
    - Österreichische Staatsbürgerschaft oder oder Wohnsitz in Österreich
    - abgeschlossenes künstlerische Ausbildung oder
    - seit Jahren hauptberuflich im Bereich Tanz/Performance tätig
    - nicht gefördert werden pädagogische Ausbildungen

    Vergabemodus
    - Laufende Einreichung
    - Einreichung mind. 3 Monate vor Beginn der Weiterbildung

    Einreichung an
    Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
    Sektion V - Kunstangelegenheiten
    Concordiaplatz 2
    A-1014 Wien

    Nähere Informationen und Einreichunterlagen:
    http://www.kunstkultur.bka.gv.at

    Read more
  • BKA (A): Fortbildungskostenzuschuss für Kunstschaffende

    Einreichung mindestens 3 Monate vor Fortbildungsbeginn

    Förderung der Fortbildung von professionellen Musikerinnen und Musikern österreichische Staatsbürgerschaft mit Wohnsitz in Österreich, sowie Theaterschaffenden im Ausland, wenn ein vergleichbares Fortbildungsangebot in Österreich nicht besteht.

    Erforderlich

    Förderungsantrag (PDF 853 kB) mit folgenden Beilagen in deutscher Sprache:
    Kopie des Meldezettels des Antragstellers/der Antragstellerin
    Nachweis über die in Österreich abgeschlossene künstlerische Ausbildung
    künstlerischer Lebenslauf
    Beschreibung des Fortbildungsvorhabens (Inhalt, Dauer, Fortbildungsziel)
    Bestätigung über die Aufnahme an der gewählten Fortbildungsstätte
    ausgeglichener Kosten- und Finanzierungsplan
    Ton-, Videobeispiele oder Link zu im Internet veröffentlichten Materialien

    Formale Kriterien

    österreichische Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz in Österreich
    abgeschlossene künstlerische Ausbildung in Österreich (keine Studierenden oder Laien)
    nicht gefördert werden pädagogische Fortbildungen
    Kriterien im Rahmen der Beiratsbegutachtung
    kontinuierliche hervorragende Qualität der bisherigen künstlerischen öffentlichen Leistungen und der bisherigen Berufslaufbahn in gesamtösterreichischem Kontext
    stilistische Eigenständigkeit, Innovationspotential
    Wirksamkeit in der Öffentlichkeit
    Österreichbezug mit überregionaler Bedeutung

    Inhalt der Lernziele

    Erwerb von Zusatzqualifikationen durch die Fortbildung
    Art, Umfang und Sinnhaftigkeit der Fortbildung
    Verwertungsmöglichkeit des im Ausland erworbenen Könnens in Österreich
    wirtschaftliche Notwendigkeit, Angemessenheit und Ausgewogenheit der Kalkulation, erkennbarer Förderungsbedarf

    Weitere Informationen: http://www.kunstkultur.bka.gv.at

    Read more
  • Kunsthilfe Salzburg: Künstlerbewerbung

    Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

    Jederzeit kann man sich als Künstler mit einem konkreten Projekt direkt auf der Homepage  der Kunsthilfe Salzburg bewerben, um unterstützt zu werden. Wichtig ist, dass dieses Projekt in den nächsten 1-2 Jahren umgesetzt wird.

    Es sollen dafür das Download Formular, ein Lebenslauf mit Foto und ein möglichst ausführliches Konzept zu einem Kunstprojekt oder sonstiger Unterstützungsmöglichkeit übermittelt werden. Über die Aufnahme/Förderung wird individuell durch die Kunsthilfe Salzburg entschieden.

    Die Kunsthilfe Salzburg steht jungen Kunstschaffenden im Alter zwischen 12 und 30 Jahren in den Bereichen Musik, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Medien, Literatur, Film und Neuen Szenen grundsätzlich hilfreich zur Seite. Jungen Künstlerinnen und Künstlern wird Hilfe zur Selbsthilfe angeboten, um mit Eigenverantwortung Chancen und Perspektiven zu nutzen, einen Platz in der Kunstszene einzunehmen.

    Erste Förderungen gelten unterstützungswürdigen jungen Künstlerinnen und Künstlern, die ihre eigenen Kunstprojekte umsetzen möchten, bereit sind, ihr Können durch Workshops an Kinder und Jugendliche zu vermitteln – Talent, Kreativität und Engagement in ihrem Kunstbereich aufweisen und einen Bezug zu Salzburg aufzeigen.

    Mehr Information: http://kunsthilfe.at/news-detail/bewerbung.html

    Read more
  • Schloss Bröllin (D): Residenzprogramm 2019

    Internationale Künstlergruppen können sich um Stipendien für die Produktion von Tanz-, Theater- und Performance-Projekten bis zu maximal drei Wochen bewerben. Schloss Bröllin bietet mehrere Tanzstudios, Produktions- und Seminarräume sowie einen großen Außenbereich - zum Proben, Experimentieren, oder Trainieren in ruhiger und kreativer Atmosphäre. Das Residenzprogramm auf Schloss Bröllin ermöglicht Ensembles und Gruppen, deren Mitglieder aus verschiedenen Orten/Ländern kommen, eine konzentrierte Produktionsphase. Während des Aufenthaltes werden entsprechende Arbeitsräume, Unterbringung und Verpflegung zur Verfügung gestellt.

    Richtlinien: Professionelle Künstlergruppen aus dem In- und Ausland können sich um Stipendien für die Produktion von Tanz-, Theater- und Performance-Projekten bis zu maximal drei Wochen bewerben. 

    Kontakt & Info: Martin Stiefermann residenz@broellin.de.

    Auf Schloss Bröllin zu erreichen unter +49 (0) 39747-565021

    Nähere Informationen:
    http://vorpommern-tanzt-an.de/

     

     

     

    Read more
  • BKM (D): Nationales Perfomance Netz

    Das NATIONALE PERFORMANCE NETZ ist ein Förderprogramm. Ziel ist es, den Austausch und die Verbreitung von zeitgenössischem Tanz und Theater innerhalb Deutschlands zu fördern, sowie Anreize für eine stärkere (inter-)nationale Rotation existierender und neuer Produktionen zu schaffen. Im Rahmen der Gastspielförderung Tanz und der Gastspielförderung Theater können Gastspiele zeitgenössischer Tanz- und Theaterproduktionen innerhalb Deutschlands gefördert werden. Die Koproduktionsförderung Tanz und die Gastspielförderung Tanz International regen den Austausch zwischen in Deutschland lebenden Künstlern und internationalen Veranstaltern an und möchten die Präsenz deutscher Tanzschaffender im Ausland stärken.

    Das NATIONALE PERFORMANCE NETZ wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie den Kultur- und Kunstministerien folgender Bundesländer unterstützt: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

    https://www.jointadventures.net/nationales-performance-netz/

     

    Read more
  • Konrad-Adenauer-Stiftung (D): Trustee-Programm EHF 2010

    Einreichung: bis zum 30. April des laufenden Jahres

    Die Konrad-Adenauer-Stiftung vergibt im Rahmen ihres Künstlerförderungsprogamms Stipendien an bedürftige und besonders befähigte Künstler mit deutscher Staatsbürgerschaft. Die Finanzierung erfolgt durch das Trustee-Programm EHF 2010.

    Insgesamt werden sechs einjährige Arbeitsstipendien im Bereich Bildende Kunst, zwei im Bereich Literatur, eines in der Sparte Komposition und eines in der Kategorie Tanz vergeben, die jeweils mit € 12.000 dotiert sind (bei monatlicher Auszahlung, Beginn April, Ende März des Folgejahres). Das Stipendium umfasst weiterhin die Teilnahme an einer Gruppenausstellung und für einen ausgewählten Künstler eine Solo-Show.

    Nähere Informationen sind hier zu finden.

    Read more
  • Robert Bosch Stiftung (D): Förderung von Grenzgänger-Recherchen

    Bewerbungen können jeweils zwischen dem 1. März und 30. April sowie zwischen dem 1. September und 31. Oktober über das Bewerberportal der Robert Bosch Stiftung eingereicht werden.

    Mit dem Programm Grenzgänger fördern wir internationale Recherchereisen von Autoren, Filmemachern und Fotografen (m_w) aus dem deutschsprachigen Raum, aus China (inkl. Taiwan, Macao, Hongkong), Indien, Indonesien, Japan und Vietnam. Abhängig vom Reiseland kann eine Rechercheförderung von bis zu 15.000 Euro beantragt werden. Bewerbungen können jeweils zwischen dem 1. März und 30. April sowie zwischen dem 1. September und 31. Oktober über das Bewerberportal der Robert Bosch Stiftung eingereicht werden. Eine unabhängige Jury wählt aus den eingehenden Bewerbungen Projekte zur Förderung aus. Die Entscheidung wird voraussichtlich jeweils Mitte Juli bzw. Ende Januar bekannt gegeben.

    Das Programm fördert internationale Rechercheaufenthalte, die relevante gesellschaftliche Themen und Entwicklungen aufgreifen und sich differenziert mit anderen Ländern und Kulturen auseinandersetzen wollen.

    Was kann gefördert werden?

    Gefördert werden Recherchen für Publikationen in den Sparten literarische und essayistische Prosa, Lyrik, Fototextbände, Kinder- und Jugendliteratur, Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme, Hörfunkbeiträge sowie Multimedia-Produktionen. Nicht gefördert werden fachwissenschaftliche Veröffentlichungen, Zeitungsartikel, Theaterprojekte, Reiseführer, Sammelbände, Übersetzungsprojekte, Verlags- und Produktionskosten, allgemeine Arbeitsmittel, Bürokosten und Infrastrukturmaßnahmen.

    Die Grenzgänger-Rechercheförderung ist als Zuschuss angelegt. Es können Rechercheförderungen bis maximal 15.000 € beantragt werden.

    Die Dauer der Recherche und der angestrebte Publikationstermin werden vom Bewerber im Bewerbungsformular selbst festgelegt. Bezuschusst werden allerdings nicht mehr als 31 Recherche-Reisetage.

    Wer wird gefördert?

    • Es gibt keine Altersgrenze für Bewerber.
    • Es ist nicht erforderlich, dass Bewerber bereits öffentliche Anerkennung (als Autor/Filmemacher oder Fotograf) gefunden haben. Das Programm ist gleichermaßen offen für junge Talente sowie etablierte Autoren, Filmemacher und Fotografen.
    • Die Nationalität spielt keine Rolle. Allerdings gilt die Förderung nur für deutschsprachige Veröffentlichungen.
    • Mehrere Personen können sich auch zusammen mit einem Projekt bewerben. Allerdings muss ein Projektleiter benannt werden, der gegenüber der Robert Bosch Stiftung Ansprechpartner und Verantwortlicher ist. In diesem Fall sollte nur ein Bewerbungsformular ausgefüllt werden. Lebensläufe und Angaben zu den anderen beteiligten Personen sollten beigefügt werden. Der Zuschuss zur Werkerstellung kann nur für eine Person beantragt werden.
    • Nach einer Ablehnung kann man jederzeit wieder einen neuen Versuch wagen.
    • Bewerber, die bereits eine Grenzgänger-Förderung erhalten haben, können sich gern nochmals bewerben, wenn die Recherchen für das erste Projekt abgeschlossen sind, d. h. der Recherchebericht und die Bestätigung über die verwendeten Mittel abgegeben wurden; Erstbewerbungen werden allerdings bevorzugt.

    Mehr Infos: https://grenzgaengerprogramm.de/

    Zur Anmeldung geht es hier: https://bewerbung.bosch-stiftung.de

    Read more
  • Tanz Quartier: Dance on Tour

    Förderungen/Fristen: Der Antrag kann ab sofort und spätestens bis drei Wochen vor dem geplanten Gastspieltermin gestellt werden. Der Zuschuss wird für das Jahr 2019 gewährt, d. h. das Gastspiel muss im Zeitraum vom 1.1. bis 31.12.2019 stattfinden.

    Nach einem erfolgreichen Start als Pilotprojekt 2018 wird DANCE ON TOUR Austria auch 2019 fortgeführt.

    Das Ziel von DOTA ist eine Erleichterung und Förderung von Gastspieltätigkeiten in Mittel-, Ost- und Südosteuropa.

    Ab sofort können sowohl internationale Veranstalter*innen wie auch in Österreich ansässige zeitgenössische Tanz- und Performancekünstler*innen und -kompanien Förderanträge für 2019 stattfindende Gastspiele in folgenden Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas stellen:

    Deutschland, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Schweiz, Liechtenstein, Italien, Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Serbien, Türkei, Ukraine, Weißrussland

    Über die Vergabe der Förderungen entscheidet eine unabhängige Jury in regelmäßigen Abständen.

    Weitere Informationen: www.tqw.at/en/dance-on-tour-at

    Read more
  • Goethe-Institut: Internationale Koproduktionen

    Fristen für Anträge mit Projektbeginn im Jahre:

    2020: bis zum 15. Oktober 2019 sowie bis zum 15. April 2020

    Gefördert werden Koproduktionen von Künstlerinnen und Künstlern in den Bereichen Theater, Tanz, Musik und Performance. Hybride und interdisziplinäre Formate und die Verwendung digitaler Medien können dabei tragende Komponenten darstellen. Der Fonds richtet sich an professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler bzw. Ensembles im Ausland und in Deutschland, die nachweislich nicht über ausreichende Eigenmittel verfügen, um ihr Vorhaben einer Koproduktion zu verwirklichen.

    Weitere Infos: www.goethe.de

    Read more
  • Startstipendium für Filmkunst

    D: jährlich 5 Stipendien mit einer Laufzeit von 6 Monaten zu je 1 300 Euro

    Z: Anerkennung und Förderung des Schaffens von (an Alter und Erfahrung) jungen Film-Künstlerinnen/Künstler; professionell begleitete Projektentwicklung eines künstlerischen Vorhabens mit verpflichtender Teilnahme an Workshops, Arbeitstreffen usw. und laufender Dokumentation durch Stipendienberichte, bevorzugte Genres: (langer) Dokumentarfilm und abendfüllender Spielfilm

    E: Dokumentation der filmischen Arbeit durch einen (einzigen) Referenzfilm (Link); Beschreibung eines (einzigen) filmischen Vorhabens vor oder am Beginn der Projektentwicklung; Angabe der Filmfestivals, an denen ein eigener Film teilgenommen hat; Abschlusszeugnis der filmischen Ausbildung (mindestens Bakkalaureat); keine Kalkulationen erforderlich; keine Auslandspraktika, Equipmentankäufe oder Ähnliches; Förderungsantrag samt Unterlagen in 4-facher Ausfertigung. ALLE Papier-Unterlagen sind DIN A4, einseitig, Hochformat in der Abteilung abzugeben sowie elektronisch an: sabrina.teply@bka.gv.at
    zu mailen.

    K: Antragsberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen beziehungsweise einen Wohnsitz in Österreich haben; Bewerbungen können von Regisseurinnen/Regisseure oder Autorinnen/Autoren (keine Produzentinnen/Produzenten) eingereicht werden, wenn deren einschlägiger Studienabschluss nicht länger als 5 Jahre zurück liegt oder wenn sie keinen einschlägigen Studienabschluss haben (und auch nicht immatrikuliert sind) bis zum vollendeten 35. Lebensjahr; Ausnahmen müssen gesondert erläutert und können nur dann berücksichtigt werden, wenn sich die Ausbildung in Zusammenhang mit einer Familiengründungs- beziehungsweise Erziehungsphase oder durch schwere Krankheit verzögert hat; die aufschiebende Wirkung der Fristen beträgt max. 5 Jahre; Antragstellerinnen/Antragsteller mit filmischen Projektentwürfen, die als Bakkalaureat- oder Diplomfilm geplant sind, oder laufende (nicht abgerechnete) Filmprojekte, die bereits von der Filmabteilung gefördert wurden, können kein Stipendium erhalten; unvollständige (zum Beispiel fehlendes Abschlusszeugnis) oder formal nicht entsprechende Anträge (zum Beispiel mehr als 2 A4-Seiten lange Projektbeschreibungen wie ausführliche Dokumentarfilmkonzepte, Treatments, erste Drehbuchfassungen usw.) werden nicht an die Jury weiter geleitet
    Formulare und weiter Infos: www.kunstkultur.bka.gv.at

    Read more
  • (EU) Open Call: Mobility Scheme for Artists and Culture Professionals

    Deadline: 31. August 2019
    Web: ec.europa.eu/programmes
    Dokumente zur Ausschreibung hier

    This call for tenders aims to define and test a cross-border mobility scheme tailored for artists and culture professionals. The initiative paves the way for the full implementation of such a mobility scheme after 2020 within the proposed future Creative Europe Programme.

    Read more
  • (GB) Aesthetica Art Prize 2019

    Deadline: 31 August 2019
    International Competition
    The Aesthetica Art Prize is a celebration of excellence in art from across the world and open for entries for 2019.
    The Prize offers both emerging and established artists the opportunity to showcase their work to a wider audience, and further their engagement with the international art world.
    Two awards are available for entry: the Main Art Prize, open to all practitioners, and the Emerging Art Prize, open to current students and artists who have graduated within the last two years. Both awards include prize money, a group exhibition hosted by Aesthetica and editorial coverage in Aesthetica Magazine.

    The submission categories for 2019 are:
    Photographic & Digital Art;
    Three Dimensional Design & Sculpture;
    Painting, Drawing & Mixed Media and
    Video, Installation & Performance.
    fee:  £24.
    Deadline: 31 August 2019
    more info: www.aestheticamagazine.com/art-prize/

    Read more
  • TKI open 20_was tun

    Einreichfrist: Sonntag, 6.10.2019, 24 Uhr

    Wenn Menschenrechte, demokratische Werte und damit Grundprinzipien unserer pluralistischen Gesellschaft in Frage gestellt werden, wenn sich die Grenzen des Sagbaren kontinuierlich verschieben, ist Handeln gefragt.

    Dafür braucht es Visionen: Wie wollen wir leben? Wie lässt sich ein solidarisches Zusammenleben gestalten? Welche Impulse können helfen, irrationale Ängste zu überwinden und die Freude am Gestalten unserer Zukunft zu stärken? Und welches Tun kann diese Vorstellungen zu gelebter Realität machen?

    Künstler*innen und Kulturinitiativen verfügen über große gesellschaftliche Gestaltungskraft. Sie müssen sich nicht auf eine kritische Analyse der bestehenden Verhältnisse beschränken, sondern schaffen es auch, mögliche Auswege und Alternativen aufzuzeigen – durch Initiativen, die mutige Ideen von Gemeinschaft und Zusammenleben entwickeln, durch Projekte, die im Kleinen neue Lebensentwürfe in die Praxis umsetzen.


    TKI open 20 sucht Kulturprojekte und künstlerische Interventionen, die nicht nur Gegen-wärtiges kommentieren, sondern auch aktiv Zukunft gestalten wollen. Die Ausschreibung lädt dazu ein, sich aktuellen Herausforderungen zu stellen, Visionen für ein gerechteres Miteinander zu formulieren und Impulse für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu setzen. Text: Clemens Maaß, Wie wir leben wollen, Innsbruck


    Kriterien

    • Explizite Auseinandersetzung mit dem Ausschreibungsthema
    • Originalität und Qualität der Umsetzung
    • Tirolbezug
    • Realisierung des Projekts in Tirol im Jahr 2020
    • Sensibilität in Bezug auf Genderfragen und gesellschaftliche Ausschlussmechanismen bei der Formulierung, Konzeption und Umsetzung des Projekts

    Online-Einreichung

    Die deutschsprachige Projekteinreichung bitte per E-Mail im pdf-Format an office@tki.at schicken:

    • Formular mit den Basisdaten (Download: www.tki.at)
    • Ausführliche Projektbeschreibung (max. 5 Seiten)
    • Kosten- und Finanzierungsplan
    • Zeitplan für die Umsetzung des Projekts
    • Informationen zu den Projekteinreicher*innen

    Info- und Beratungstermin: Freitag, 27.9.2019, 17 Uhr, Die Bäckerei, Innsbruck. Anmeldung per E-Mail an office@tki.at.

    Bei Fragen können Sie uns auch persönlich kontaktieren – wir beraten Sie gerne!

    Kontakt und Informationen
    TKI – Tiroler Kulturinitiativen
    Brigitte Egger
    Dreiheiligenstrasse 21a, 6020 Innsbruck
    0512 586781, office@tki.at,
    http://www.tki.at/


    Read more
  • Stadt Wien: Call Digitaler Humanismus (Wissenschaft)

    Einreichfrist: 20. August 2019

    Im Zuge des Hochschulabkommens zwischen der Stadt Wien und 23 Leitern von Wiener Universitäten und Hochschulen startet Wissenschaftsstadträtin Veronica Kaup-Hasler ab heute den Kooperationsschwerpunkt: Digitaler Humanismus.  „Wir wollen, dass der Mensch im Zentrum digitaler Entwicklungen steht“, so Kaup-Hasler zum aktuellen Projekt-Call der Stadt Wien. Ihr Appell: „Es kann nicht sein, dass sich die Menschen der Technik unterordnen müssen. Technik muss zum Wohle der BürgerInnen angewandt werden.“

    Wien kann auf eine ausgeprägte Tradition im Bereich der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK) verweisen. Im Zuge der Digitalisierungsoffensive der Stadt Wien ist in den letzten Jahren die Vision entstanden, die Stärken Wiens als Innovationsstadt im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit jenen der GSK enger zu verknüpfen. Dementsprechend will die Stadt Wien unter der Dachmarke „Digitaler Humanismus“ gezielt Projektvorhaben unterstützen, die den Menschen in den Mittelpunkt von Digitalisierungsfragen stellen. Idee und zugleich Anspruch sind es, technologische Grundlagen und Anwendungen stärker unter das Primat demokratiepolitischer Werte der Aufklärung und des Humanismus zu stellen.

    Die Kulturabteilung der Stadt Wien schreibt deshalb nun unter dem Titel „Digitaler Humanismus“ einen Projekt-Call aus, der WissenschafterInnen sowohl der GSK als auch aus dem Bereich der IKT einlädt, sich mit der Fragestellung zu beschäftigen, was Kooperationen von GSK und IKT im Sinne des Gemeinwohls und öffentlicher Interessen bewirken können. Dabei sind methodische Breite und Transdisziplinarität ausdrücklich erwünscht.

    Ziel dieser hochqualitativen, interdisziplinären Arbeiten soll es sein, Antworten darauf zu finden, wie unser digitales Zusammenleben gestaltet werden kann, damit die Prinzipien und Werte von Humanismus und Aufklärung wieder stärker zum Tragen kommen können. Das betrifft Fragen von rechtlichen Rahmenbedingungen, ökonomischen Zusammenhängen oder Ethik ebenso wie experimentelle Ansätze für neue Kommunikations-und Interaktionsformen im Web und in den Sozialen Medien. Nicht gemeint sind hingegen „Digital Humanities-Projekte“, in denen IKT als Werkzeug und/oder methodischer Impulsgeber für die GSK fungieren.

    Es werden Forschungsprojekte in der Höhe von jeweils bis zu max. 40 000 EUR gefördert.
    Der Gesamtumfang des Calls beträgt 320 000 EUR.

    Die Laufzeit der Projekte ist auf zwölf Monate befristet. Einreichfrist: 20. August 2019
    Förderentscheidungen: Spätherbst 2019

    Antragstellung: Antragstellungen in Deutsch sind in elektronischer Form an die MA 7 - Referat Wissenschafts- und Forschungsförderung, Stipendien, wissenschaft@ma07.wien.gv.at, zu richten.

    Kontakt: Mag. Daniel Löcker, MA, Leiter des Referats für Wissenschafts- und Forschungsförderung, Stipendien, MA 7, Friedrich-Schmidt-Platz 5, 1082 Wien, wissenschaft@ma07.wien.gv.at, T: +43 1 4000 - 84781

    Read more
  • Tiroler Kultur Initiativen: TKI open 20_was tun

    Frist Online-Einreichung: 6.10.2019, 24 Uhr

    was tun ist das Thema der aktuellen Ausschreibung von Tiroler Kultur Initiative (TKI) open 20. Gesucht werden Kulturprojekte und künstlerische Interventionen, die nicht nur Gegenwärtiges kommentieren, sondern auch aktiv Zukunft gestalten wollen. Die Ausschreibung lädt dazu ein, sich aktuellen Herausforderungen zu stellen, Visionen für ein gerechteres Miteinander zu formulieren und Impulse für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu setzen.

    Frist Online-Einreichung: 6.10.2019, 24 Uhr

    Infos und Anmeldung: https://www.tki.at/tki-open/tki-open-20/

    Read more
  • Trieste Contemporanea (I): call 2019 open

    Endline 19th of August, 2019

    From 2013 the Award is biennial and open to any young artist aged under 30 and born in one of the following countries: Albania, Belarus, Bosnia and Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Czech Republic, Estonia, Germany, Hungary, Italy, Kosovo, Latvia, Lithuania, Macedonia, Moldova, Montenegro, Poland, Romania, Slovakia, Serbia, Slovenia, Turkey and Ukraine.

    Trieste Contemporanea is pleased to announce that the call of the Young European Artist Award 2019 is now open!
    The application must be submitted by midnight (Italian time) on the 19th of August, 2019.
    Young artists, your time has come! Bring out all your talent and try to win this edition!

    Since 1999, the Trieste Contemporanea Committee assigns the Young European Artist Trieste Contemporanea Award to a young artist from Central Eastern Europe with the aim of promoting her or his work on the international art scene.
    The award gives the winner the opportunity of conceiving and developing a solo show for the Trieste Contemporanea's exhibition space in Trieste, Italy. The artist will also have a catalogue published and will benefit from professional exposure as a consequence of the award.
    All eligible applications will be examined by a judging committee comprising experts and curators of contemporary art from Central Eastern Europe.

    There is no entry fee.

    Participants must be born within the 18th of August, 1989 and present an updated portfolio.
    Applicants should register to the competition using the online form and attach the portfolio and an Identification Document (pdf or jpg format, max 500 KB).

    The portfolio should be pdf format, max 3MB and composed by images (of at least 5 recent works, with captions and brief descriptions), a CV, an artistic statement (max 500 words) and, in case, should include bibliography/sitography. The text of the portfolio should be written in English. 

    Any groups wishing to participate should fill out the form with the name and ID of the group leader and a list of the names, countries and dates of birth of the other group members, which have to be aged under 30 as well and born in the countries to which the call is open.

    Read more: http://www.triestecontemporanea.it

    Read more
  • Mad House (FI): open call

    Endline 1.9.2019

    Mad House is calling for proposals for its program. The proposals can be performances, co-productions, workshops, processes, projects, site specific works or something in between. The open call is ongoing but received applications will be discussed by the Mad House programming team on 1.9.2019 and after that on 1.2.2020. All applicants will be communicated with soon after these dates. We are seeking proposals for mainly autumn 2020 or the year 2021 but light proposals can be made also for autumn 2019 and spring 2020. The applicants are asked to propose a time frame for their work.

    Mad House is a platform for performance. It co-produces and promotes a wide range of contemporary and experimental performing arts. Mad House focuses on content, reacting to the changes in the art field and our society. The Mad House team consists of a bunch of artists and art producers. At Mad House art and community comes first. Mad House has just moved into a new space, which is located in the Teurastamo area of Kalasatama, Helsinki. In autumn 2019 we will open a small and intimate performance space there.

    Selected proposals and the production process will always be discussed with Mad House and the goal is to find a flexible way to cooperate. However, resources like full funding or technical design cannot be provided due to limited resources. Mad House offers its performance space, technical equipment, marketing support, performance fees and in some cases some production support. In addition to the artist selected through the open call, Mad House will present the works of invited artists and Mad House’s associated artists.

    The program during autumn 2019 and spring 2020 will be planned and coordinated by Annika Tudeer, Heidi Backström and Emmi Vainio, together with the board of Mad House.

    The proposals are asked to be sent via email at curators@madhousehelsinki.fi and more information is available from emmi@madhousehelsinki.fi /  +358 40 728 6615.

    Details of our space at Teurastamo:

    Size 85 square meters. It is an open space without permanent constructions.

    Height 4,5 m

    Basic level technical equipment

    Showers, toilet, kitchen, backstage.

    The space doesn’t include a foyer or a bar. The audience will enter directly into the performance space.

    The space is located on the ground level and some noise and sounds from the surroundings and Teurastamo yard will be present.

    You are welcome to visit us on 12.6. or 13.6.2019

    Read more
  • ASSITEJ Magazine (JP): Call for submissions 2020

    Deadline 31 October 2019

    The 20th ASSITEJ World Congress and Festival will be in Japan from May, 14-24 2020.

    The specific theme for 2020 is Towards the Unknown—Beginning the Journey

    The magazine will be published in English and in Japanese. We will again create a visual magazine that communicates through images and text.  Both visuals and text should address the theme: Beginning the Journey. How would you start your journey as artists, directors, actors, producers, pedagogues, dramaturgs, researchers, dancers, musicians, scenographers, video artists?

    This magazine calls for articles that envision beginning the journey to the future and the unknown from numerous artistic perspectives:

    How would you start your journey as artists, directors, actors, producers, pedagogues, dramaturgs, researchers, dancers, musicians, scenographers, video artists?

    How do we see the journey of the audience towards the unknown?

    What role can the arts and culture provide along the journey?

    How does TYA begin to address the increasing humanitarian crises affecting children and youth?

    Can exposure to arts and culture alleviate emotional distress in children and youth, and if so how?

    How could TYA expand further inclusivity in TYA?

    Are there examples of TYA that have begun their journey towards the future, and if so how? For better or for worse?

    Articles should:

    be between 500-700 words maximum and sent in Word and PDF (both), Times 12pt font via e-mail include a title and the name of the author at the top, and a 25 word bio of the author at the end.

    Be accompanied by high quality photos in separate files from the article, TIFF preferred but JPEG is acceptable, the size of the files should not be less than 5 MB.

    Photos should be credited with name of photographer, company, and play.

    All files should be named by last name of author and country.

    Submissions should be in English (Japanese translations will be provided)

    http://www.assitej-international.org


    Read more
  • EFA/EFFE – European Festivals: Call for two ateliers reflecting on current themes

    Deadline for both: 18 August 2019

    Atelier Düsseldorf: 23-29 May 2020
    Atelier Kampala: 2-8 August 2020

    The Festival Academy is an initiative of the European Festivals Association (EFA)

    Two Ateliers (Atelier Düsseldorf and Atelier Kampala) call to challenge your ideas and practices during a global conversation: Are you craving to reflect on curating, sustainability, digital opportunities, accessibility, audiences and communities, festivals as agents for social change and much more?

    During their participation presenters not only act as lecturers and mentors as they engage in one-on-one discussions with the participants. They are present for various days, often for the whole period of the training. They allow participants an honest and open insight into their careers including both success stories and failures. They share their motivation and explain their artistic choices in view of The Festival Academy’s mission. 

    Following the most recent Atelier Valletta (March 2019) 74 mentors coming from 33 countries and all continents have taken part.

    Are you eager to exchange ideas with a diverse group of creative minds coming from all over the world, to become part of a festival makers’ global community now counting more than 650 festival leaders and to meet up with both emerging and expert festival leaders, cultural activists and artists to critically reflect for 7 days on the role of festivals in today’s world?
    Just come and ‘do’ it at one of the Ateliers for Young Festival Managers!​

    Atelier Düsseldorf is calling you to challenge your ideas and practices during a global conversation with a variety of creative minds on the role of arts festivals in today’s society. Are you craving to reflect on curating, sustainability, digital opportunities, accessibility, audiences and communities, festivals as agents for social change and much more? Then don't miss the chance to apply for the 17th edition of the Atelier for Young Festival Managers

    23-29 May 2020, Düsseldorf, Germany
    Co-organised with International Theatre Institute (ITI)and Theater der Welt
    Info: https://www.thefestivalacademy.eu/dusseldorf
    Application:https://docs.google.com/forms

    Atelier Kampala: The programme is addressed at emerging festival managers or those who have ambitions to get involved in programming in festivals. Participants broaden their programming skills, widen their horizons, and develop new project ideas under the professional guidance of renowned festival managers from all over the world who share their rich experience and guide participants throughout the 7 days. The Atelier focuses on the very essence of festival management – the arts, the artist and the audience.

    2-8 August 2020, Kampala, Uganda
    Co-organised with Bayimba Foundation and Festival
    Info: https://www.thefestivalacademy.eu
    Application: https://docs.google.com/forms

    Course fee
    The fee includes accommodation for seven nights, registration, working documents, access to all sessions, meals and drinks, receptions, local transport, cultural and artistic programme, and follow–up activities.
    Full course fee:  €2100 
    Reduced course fee for EFA member festivals:  €1600

    Following selection, Atelier participants will receive a request of payment for the full amount, with a request to pay an advance sum of 300 Euro (non-refundable) within 10 days of receiving the selection letter. The remaining 1800 Euro (for non-EFA members) or 1300 Euro (for individual EFA members) has to be paid as indicated on the request of payment. Please ensure that EFA receives the contribution net. The participant is in charge of bank costs related to international payment. Travel expenses and insurance are the responsibility of the participant. 

    The Festival Academy will assist as much as possible with visa issues and other permissions in preparation for the Atelier.

    Do you need financial support to participate in the Atelier? Please apply and contact us if you need help. Fundraising guide for participation in The Festival Academy:

    General information 
    Most, but not all, participants are funded by a festival. It is in the festival’s own interest to delegate a motivated festival operator to attend the Atelier. However, many participants also attend with their own funds or win funding from an organisation, network, public authority, or similar. Many of these funds are regional so it is really worth looking for local programmes or those specific to your discipline/festival speciality. The embassies of participants’ home countries in the country hosting the Atelier is also sometimes able to provide financial support. The Festival Academy is happy to prepare a letter of support for selected candidates to help with funding applications.

    One participant has also successfully crowd-funded her participation through the website Indiegogo. Another participant has successfully crowdfunded his participation for the Atelier Johannesburg through the Thundafund platform.

    You can have a look at general information and previous examples of participants’ funding and funding institutes here.

    Read more
  • K3 | Tanzplan Hamburg (D): Residency Programme 2020/2021

    Deadline August 12, 2019 (11:59pm central European time)

    The application period for the residency in the 2020/21 season begins June 13 2019.
    Only applications by individuals can be accepted.

    K3 | Tanzplan Hamburg provides three eight-month residencies per season to choreographers, who are currently at the beginning of their career and have produced some choreographic work of their own. The residency begins in August and runs until April of the following year. The residency includes mentoring and dramaturgical, technical, and production related support.

    Application Requirements:
    We accept applications in all choreographic fields (also dance for young audience for example) and from all nationalities.
    The applicant must be at the beginning of his/her career and should have already implemented some projects of his/her own;
    is available for the entire duration of the residency from August 2019 until April 2020 to stay in Hamburg;
    is willing to participate in K3’s outreach programme and other events at K3;
    is interested both in engaging in exchange with other artists, as well as with an interested audience;
    already has some experience in / is interested in dealing with choreography on a discursive level, reflecting her/his own work, as well as working in a self-organised manner.

    The online application form can be filled out, edited and saved during the application period (June 13 2019 to August 12 2019 11:59pm). All applications, which have not been sent before the deadline, will be deleted. It is not possible to apply in any other way or to extend the deadline.

    The application can only be made in English through the online form:
    k3-hamburg.de/en/k3/residencyapplicationform

    For inquires please contact tanzplan@kampnagel.de
    For more information: https://k3-hamburg.de/en/residence/k3residency

    Read more
  • Festival euro-scene Leipzig 2019: Wettbewerb 2019

    Bewerbungen bis 25.08.2019

    Zum 14. Mal im Rahmen der euro-scene Leipzig 2019: Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo«

    Der Wettbewerb „Das beste deutsche Tanzsolo“ wird durch das Festival euro-scene Leipzig 2019 erneut ausgeschrieben. Bewerben kann sich jeder, ob Profi oder Amateur, mit einem Solo von 5 Minuten Länge. Nach einer internen Vorauswahl stellen sich die Tänzer auf einem runden Tisch von 7 Meter Durchmesser dem Festivalpublikum und einer 5köpfigen Jury. An die Sieger werden drei Preisgelder sowie ein Publikumspreis vergeben.

    Die euro-scene Leipzig, Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes, erwarb 1997 die Rechte der Konzeption des bekannten belgischen Choreografen Alain Platel für Deutschland und veranstaltet den Wettbewerb zum 14. Mal innerhalb des Festivals vom 05. – 10. November.  

    Bewerbungen bis 25.08.2019 an: euro-scene Leipzig, Maria Bornhorn, Gottschedstr. 16, 04109 Leipzig / Tel. 0341-980 02 84 / info@euro-scene.de / www.euro-scene.de

    Read more
  • Theater TRANSFER (FR): Ausschreibungen für Werkstatt Avignon

    Bewerbungsschluss: 25. August 2019

    Zum fünften Mal veranstalten die Partner von Theater-Transfer eine Werkstatt für deutsch- und französischsprachige Übersetzer*innen von zeitgenössischen Theaterstücken. Ziel der Werkstatt ist es, mehr Übersetzer*innen auf den Bereich der Theaterübersetzung aufmerksam zu machen und die Qualität der Übersetzungen zu fördern.

    Bewerbung an: Viktoria Ebel (Goethe Institut Paris), viktoria.ebel@goethe.de

    Mehr Infos zu der Ausschreibung: https://www.festival-avignon.com

    Read more
  • Goethe-Institut Montréal (CA): Tanzresidenz 2020

    Bewerbungsfrist: 15. September 2019

    Austausch Montreal - Potsdam. Die Dauer des Aufenthalts beträgt zwei Monate: 1. September bis 31. Oktober 2020 (Daten nicht verhandelbar). 

    Das Goethe-Institut Montréal, der Conseil des arts et des lettres du Québec und das Choreographische Zentrum Circuit-Est bieten zwei deutschen Künstler*innen die Möglichkeit einer zweimonatigen Tanzresidenz in Montreal.

    Die Residenz bietet einem in Deutschland lebenden und arbeitenden Choreographen/Tänzer und einem/einer ebenfalls in Deutschland lebenden und arbeitenden Partner/in seiner Wahl einen zweimonatigen Aufenthalt in Montréal. Der/die Partner/in sollte künstlerisch in einer der folgenden Disziplinen tätig sein: Zirkuskunst, Medienkunst, Film und Videokunst, interdisziplinäre Kunst, bildende Kunst, Gesang, Tanz, Literatur, Kunsthandwerk, Musik, Architektur oder Theater.
     
    Die gemeinsame Arbeit in Montréal soll den Künstlern ermöglichen ihre künstlerische Beziehung zu festigen, sowie neue künstlerische Kollaborationen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes eröffnen.
    Im Gegenzug werden zwei Künstler aus Québec in der Fabrik Potsdam, in Deutschland eine Residenz erhalten.
    Weitere Leistungen: Flug und Unterkunft. Die Künstler erhalten außerdem ein Stipendium in Höhe von jeweils $ 3000 um Ihre Lebenshaltungskosten vor Ort zu decken.

    Schicken Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen in einer einzigen PDF-Datei auf Englisch per E-Mail bis zum 15. September 2019 an folgende Adresse: caroline.gagnon@goethe.de

    Weitere Information: https://www.goethe.de/ins/ca/de/kul/ser/tnz.html

    Read more
  • Theater Drachengasse (AT): Nachwuchswettbewerb 2020

    Einreichfrist 4. November 2019

    Wir laden junge Theatermacher_innen ein, Konzepte für Kurzprojekte zum Thema einzureichen. Die drei spannendsten Projekte/Gruppen erhalten 5.000 €, die Gelegenheit, drei Wochen im Theater Drachengasse zu proben und anschließend ihre Arbeiten in einer Spielserie von 16 Tagen zu präsentieren.

    Die Gewinner_innen des Wettbewerbs werden über Juryentscheid bzw. Publikumsabstimmung ermittelt. Der Jurypreis beträgt auch heuer wieder 5.000 €, zur Verfügung gestellt vom Kuratorium für Theater, Tanz und Performance in der Stadt Wien für die weitere Ausarbeitung des Projektes. Die Drachengasse stellt Bar&Co samt Infrastruktur für die Produktion in der darauffolgenden Saison zur Verfügung. Der Publikumspreis beträgt 1.000 €.

    Wir bieten: 5000 € Budget pro realisiertes Projekt (beinhaltet Projektentwicklung und 16 Spieltage)

    Proberaum für 3 Wochen
    Bühne: 3,5 x 5 m, technische Grundausstattung vorhanden
    PR, Werbung, Marketing
    dramaturgische Betreuung
    Projektbeschreibung: Dauer: 20 Minuten. Bitte keine Monologe!

    Abgesehen vom allgemeinen Thema Jetzt erst recht keine inhaltlichen Vorgaben.

    Teilnehmer_innen: Theaterkünstler_innen in Ausbildung oder am Beginn ihrer Berufslaufbahn. Fokus auf Text, Schauspiel und Regie (minimale bühnentechnische Anforderungen)

    Unterlagen: Name und Kontakt der Gruppe, Projektbeschreibung (maximal 1 Seite), Info über Mitwirkende (Name, Alter, Kurzbiografien inkl. Ausbildung).

    Projektvorschläge sind zu richten an: newcomer@drachengasse.at
    oder per Post an
    Theater Drachengasse, 1010 Wien, Fleischmarkt 22, Kennwort: Newcomer

    Read more
  • Einladung zur Teilnahme: Alsergrunder Literaturstipendium

    Einsendeschluss 31. August

    Die Bezirksvorstehung Alsergrund schreibt 2019 bereits zum 5.Mal das Alsergrunder BezirksschreiberIn-Literaturstipendium aus. Es ist mit € 4.200,-(brutto) dotiert und wird in 6 Monatsteilbeträgen zu je  € 700,- ausbezahlt.

    Das Stipendium ist kein Aufenthaltsstipendium. Allerdings soll der Preisträger/die Preisträgerin am Ende des Stipendiums einen Text mit Alsergrundbezug (ca 30.000 Zeichen) vorlegen. Für die Einreichung genügt fürs Erste eine kurze Projektbeschreibung. Zugelassen sind Projekte in allen Textsorten (Von Prosa bis zum Drama/Hörspiel, etc)

    Zusätzlich zur Projektbeschreibung (etwa 1000 Zeichen) muss der Bewerbung ein tabellarischer Lebenslauf sowie eine Liste der bisherigen Veröffentlichungen beigefügt werden.

    Teilnahmeberechtigt sind alle AutorInnen, deren Texte in deutscher Sprache vorliegen, und welche bereits schriftstellerische Arbeiten veröffentlicht haben (Veröffentlichungen im Eigenverlag sind ausgenommen).

    Einsendeschluss (nur Briefpost!!!!!) ist der 31.August (Datum des Poststempels)

    Die Vergabe des Stipendiums erfolgt durch eine Jury bis längstens 30.9.2019.

    Die Peisträgerin/der Preisträger überlässt sämtliche Verwertungs-und Veröffentlichungs-Rechte an seinem Alsergrund-Text der Bezirksvorstehung Alsergrund. Über die Vergabe des Stipendiums kann keine Korrespondenz geführt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    Read more
  • Im_Flieger: OPEN CALL für Tanz, Performance & Hybrid Works 2020

    Einreichungen bis 1.9.2019

    Wer kann einreichen?
    In Wien tätige Künstler*nnen, die ein Projekt in Arbeit, eine Projektidee oder eine Recherche im Feld des zeitgenössischen Tanzes/Performance realisieren wollen. Transdisziplinäre Projektideen und hybride Formate sind willkommen. Es werden Residenzen für 3–4 Projekte vergeben.

    Support/ Konditionen:

    • Raum für 4 Wochen/ Ort: Im_flieger@Bräuhausgasse 40/Souterrain, 1050 Wien (U4 Pilgramgasse)
    • Honorar: 800 €
    • Technische Unterstützung
    • Coaching (künstlerisch, konzeptuell, logistisch) / optional
    • Produktionsberatung mit Sophie Schmeiser / optional
    • Veröffentlichung der Arbeitsergebnisse in Wien

    Einreichunterlagen:
    max. 1 A4 Seiten (Projekt/Recherche-Infos), CV/weblink, videolinks optional, Kontakt, bevorzugte Arbeitszeit
    senden bis 01. September 2019 via Kontaktformular auf imflieger.net

    Info/Kontakt: imflieger@gmail.com

    Read more
  • Im_Flieger: Landebahn

    Willkommen auf der Landebahn!
    Die Im_flieger Landebahn ist ein prozessorientierter Freiraum und eine offene Bühne für das Alltägliche. Das weiße Podium wurde von der KünstlerInnen_Initiative Im_flieger kreiert und fungiert als Experimentierfeld für performative Interventionen und Begegnungsort im Grätzel.

    Von Mai bis Oktober 2019 schafft die Landebahn einen Ort für künstlerische Praktiken im öffentlichen Raum.

    Wir laden Künstler_innen und die Nachbarschaft ein, auf der Landebahn zu verweilen, zu arbeiten, zu schauen, zu hören, zu plaudern, zu diskutieren, zu lesen, zu entspannen.

    Für konkrete Projekte und diverse Ideen für Aktivitäten auf der Landebahn freuen wir uns über ein Mail an imflieger@gmail.com

    Weitere Infos über Im_Flieger: www.imflieger.net

    Read more
  • Literar-Mechana: Stipendien für Autor_innen/Dramatiker_innen

    Einreichungen bis 28.2.2020

    Aus den SKE (sozialen und kulturellen Zwecken dienende Einrichtungen) gibt es bis zu drei Stipendien für AutorInnen und/oder DramatikerInnen im Bereich Kinder- und Jugendbuch bzw. –theater.

    Die Stipendien sind jeweils mit € 1.500,-- monatlich auf ein Jahr dotiert.

    Voraussetzung für die Vergabe der Stipendien: kontinuierliches bisheriges Werkschaffen in der jeweiligen Werkkategorie und Bedürftigkeit. Für die Zuerkennung gibt es keine Altersgrenze.

    Die Vergabe der Jubiläumsfonds-, Dramatiker/innen-, Drehbuch-, Kinder- und Jugendbuchstipendien erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Kommission, die vom Aufsichtsrat jährlich neu bestellt wird. Die Kommission ist an Einreichungen nicht gebunden, sondern kann aus eigenem Antrieb Vorschläge unterbreiten. Die Zusammensetzung der Kommissionen und die bisherigen Stipendiat/inn/en sind aus den SKE-Berichten ersichtlich.

    Einreichungen für das Jahr 2020 können per E-Mail bis zum 28. Februar 2020 an Elisabeth Bogensberger (bogensberger@literar.at) erfolgen. Die Stipendiat/inn/en werden spätestens im Juli 2020 verständigt.

    Einreichungen sind wahrscheinlich, bezogen auf Vorhaben und deren zukünftige Entwicklung ab Dezember 2019 empfehlenswert.

    Alle Details und die Bewerbungsunterlagen zu allen unseren Stipendien sind unter https://literar.at/mitglieder/ske zu finden.

    Read more
  • Raw Matters: BIG BIRTHDAY-Call for performative Acts

    Bewerbungen bis 20. August 2019/ Application Deadline August 20th

    10 Jahre Raw Matters, das gehört gefeiert!
    Am 16. September freuen wir uns über eure kurzen künstlerischen Experimente. Egal ob fertig, holprig oder einfach ganz spontan improvisiert, pro Beitrag gibt es maximal 10 Minuten Zeit. Getanzt, gesprochen oder gestammelt, musiziert und gejamt.  Alles darf sein!
     
    Die Rahmenbedingungen:
    Bewerbungen für performative Acts mit kurzer Beschreibung des Vorhabens und Kontaktdetails sind möglich bis zum 20. August unter office@rawmatters.at mit Betreff: Big Birthday

    Maximal 15 Beiträge mit max. 10min Länge
    Jeder Beitrag erhält einen Unkostenbeitrag von 100 €
    Probemöglichkeit zwischen 26.8. - 12.9.2019

    ***
    Raw Matters is turning 10 years old and we want to celebrate with YOU!
    For Monday September 16th we would be happy to welcome artists of all performative genres that have or have not participated at Raw Matters before. The acts can be big, small, ugly, beautiful, rehearsed or improvised.

    Terms and Conditions:
    - Application Deadline August 20th. Send a short description (incl. contact details) to office@rawmatters.at subject: Big Birthday
    - Max. 15 contributions with max 10min length
    - 100€ contribution to each performative act
    - Rehearsal space from August 26th - September 12th (split between all groups/ participants)

     It’s about coming together, creating together, supporting each other, taking some risks and last but not least about the PARTY!

    www.rawmatters.at

    Read more
  • Trieste Contemporeana: Young European Artist Award

    Deadline is on the 19th August 2019

    Since 1999, the Trieste Contemporanea Committee assigns the Young European Artist Trieste Contemporanea Award to a young artist from Central Eastern Europe with the aim of promoting her or his work on the international art scene.

    The winner will be given the opportunity of conceiving and developing a solo show for the Trieste Contemporanea's exhibition space in Trieste, Italy, and will have a relevant catalogue published.

    There is no entry fee.

    You may be eligible if you were born on or after 18 August 1989 in one of the following countries: Albania, Austria, Belarus, Bosnia and Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Czech Republic, Estonia, Germany, Hungary, Italy, Kosovo, Latvia, Lithuania, Macedonia, Moldova, Montenegro, Poland, Romania, Slovakia, Serbia, Slovenia, Turkey and Ukraine.

    Application form: www.triestecontemporanea.it
    Read more: http://www.triestecontemporanea.it

    Contact:
    Trieste Contemporanea
    via del Monte 2/1 Trieste Italy
    +39040639187
    info@triestecontemporanea.it
    www.triestecontemporanea.it
    www.facebook.com/TriesteContemporanea

    Read more
  • Performance Research: Call for Proposals

    Proposal deadline: Monday 2nd September 2019

    Vol. 25, No. 3: ‘On Microperformativity’ (April/May 2020)

    Issue Editors:
    Jens Hauser, Medical Museion—University of Copenhagen
    Lucie Strecker, University of Applied Arts Vienna

    The aim of this issue is to scrutinize both the epistemological and aesthetic potential of the notion of ‘microperformativity’ (Hauser 2006, 2014). The concept denotes a current trend in theories of performativity and performative artistic practices to destabilize human scales (both spatial and temporal) as the dominant plane of reference, and to emphasize biological and technological micro-agencies that, beyond the mesoscopic human body, relate the invisibility of the microscopic to the incomprehensibility of the macroscopic. Investigations into microperformativity redefine what art, philosophy and the technosciences actually consider a ‘body’ today, in times when performance art shifts towards generalized and pervasive performativity in art. Agencies of genetic sequences, cellular ‘machineries’, bacteria, fungi, enzymes and other proteins and so forth are no longer conceived of as mere functions, but staged as aestheticized actions, employed to either act as identity proxies, or to stage non-human agencies in relation to performative techno-scientific systems, thus addressing contemporary dynamics linking the machinic and the organic (Salter 2010). This tendency to include ‘aliveness’ at all levels completes the scope of the previously ambiguous term ‘live arts’ (Heathfield 2004).

    Microperformative positions enquire how artistic methods can engage critically with technologies that exploit life on a microscopic and molecular level to merge bio- and digital media, including for global capitalization (Spiess and Strecker 2016, 2017). In parallel to algorithmic finance and high-frequency trading, the instrumentalization of sequential micro-transformations in bioindustrial production lines marks society’s shift from human and machine labour to increasingly pervasive forms of microbial manufacturing and computerized bio-optimization. Meanwhile the anthropocentrism of ‘artificial intelligence’ in its preference of computational approaches to model human-like capacities and consciousness has come under critical scrutiny, microperformative postures may search for ‘natural intelligence’ in an eco-systemic logic within a larger bio-semiotic web. Such postures insist on the production of meaning and mutual interpretation between organisms in their environments, thus bringing the field of biosemiotics into play as a new modality for contemporary performance studies. With regards to both artistic production and perception that subvert the mesoscopic tradition in which human phenomenological considerations are still rooted, we look for contributions that demonstrate how performative art forms and discourses can inform these processes to think biopolitics and necropolitics in relation to the dystopia of economy and the utopia of ecology alike.

    We invite to apply the notion of microperformativity as an interdisciplinary ‘travelling concept’ (Bal 2002) that synchronically crosses disciplinary and cultural boundaries, and diachronically links a given context to earlier epistemological contexts, while paying ‘increased attention to its material and medial foundations’ (Neumann and Nünning 2012: 9) in the light of the emerging arsenal of associated discursive and symbolic relations. This encompasses post-anthropocentric notions of performativity—including material, affective, scientific and natural-cultural hybrids and ‘epistemic things’ (Rheinberger 1997)—and addresses artistic explorations at the vibrating threshold of aliveness and living matter (Bennett 2009), challenging current understandings of aliveness as such. Through the lens of the performing arts in their broadest possible definition, this issue welcomes submissions for theoretical essays, interviews, manifestos, artistic research and process documentation, as well as performance reviews.

    Suggested topics include  (but are not limited to):
    —Dramaturgical approaches: If performances engage microperformative flows of dynamic systems and materials dramaturgical tools need to expand. But do Aristotelian poetics or models of mimesis become obsolete in narrations, compositions and material transformations beyond the human? We are looking for criteria in dramaturgy that consider the processes’ ethics, aesthetics and techno-ecological entanglements as crucial to the materiality of production (Trencsényi and Cochrane 2014).

    —Microperformativity through the lens of biosemiotics: Biosemiotics study the meaning and interpretation of signalling processes between an organism and its environment. They have never been approached expressly from the perspective of performance studies up to date. We encourage articles that highlight an understanding of the relation between Umwelt, technology, living organisms and their performative agency from a biosemiotic viewpoint.

    —Historical layers of microperformativity: We are looking for art historical analysis that highlights contemporary artistic practices of microperformativiy: Ancient Greek and Roman philosophy as well as medicine conveyed complex theories about the circulation of bodily fluids and inanimate matter. In early modern times the science of alchemy showed differentiated forms of rituals and theatricality. A modernist embrace of biological concepts from Dada and the Situationists to non-representative theatre concepts following Antonin Artaud, Jerzy Grotowski, Happening and Fluxus Art, or bio-cultural narratives in Viennese Actionism may have paved the way for post-anthropocentric artistic methods, entangled with microperformativity.

    —Reception aesthetics: Theories of reception emphasize the meaning making by the audience. How does a recipient comprehend, decode and appraise artistic practices that foreground microperformative processes? Aesthetics asks for new modalities of microperformative perception and associated modalities of co-corporeality and proprioception. Within performative (biological) artworks, the relation between audience, technologies, living matter and the artistic content shows characteristics of Simondon’s concept of associated milieu (2000). Related schools of thought also address ways in which humans relate affectively to technical objects in relation to living matter.

    Schedule:
    Proposals:  2nd September 2019
    First drafts: November 2019
    Final drafts: January 2020
    Publication: May 2020

    Issue contacts:
    All proposals, submissions and general enquiries should be sent direct to Performance Research at: info@performance-research.org

    Issue-related enquiries should be directed to the issue editors:
    Jens Hauser— hauser@hum.ku.dk
    Lucie Strecker— lucie.strecker@uni-ak.ac.at

    General Guidelines for Submissions:
    Before submitting a proposal, we encourage you to visit our website (www.performance-research.org) and familiarize yourself with the journal.
    Proposals will be accepted by email (Microsoft Word or Rich Text Format (RTF)). Proposals should not exceed one A4 side.
    Please include your surname in the file name of the document you send.
    Please include the issue title and issue number in the subject line of your email.
    Submission of images and other visual material is welcome provided that all attachments do not exceed 5 MB, and there is a maximum of five images.
    Submission of a proposal will be taken to imply that it presents original, unpublished work not under consideration for publication elsewhere.
    If your proposal is accepted, you will be invited to submit an article in first draft by the deadline indicated above. On the final acceptance of a completed article you will be asked to sign an author agreement in order for your work to be published in Performance Research.

    Read more
  • ORTung Hintersee 2020: Artist in Residence-Programm

    Einreichfrist: 9. September 2019

    Information in english language about conditions for call to ORTung 2018 to 2020 (Schmiede)

    Das Künstlersymposium ORTung, findet in dieser Form 2020 zum dritten und letzten Mal statt und ist eine Initiative des Landes Salzburg für Gegenwartskunst. Es folgt dem Anspruch nach Dezentralisierung von Gegenwartskunst aus den Zentren hinein in neue, periphere Alltags- und Lebensgefüge. Zum anderen steht der künstlerische Austausch zwischen den teilnehmenden Künstler_innen mit der Bevölkerung im Fokus. Seit 2018 findet die ORTung in Hintersee statt, organisiert vom Trägerverein Schmiede Hallein.

    Das Programm 2020 in Hintersee steht unter dem Thema „Erfolg“. Kunstschaffende aller Sparten haben die Möglichkeit, sich direkt für eine Teilnahme an der ORTung 2020 zu bewerben.

    Teilnahmebedingungen/Richtlinien für Bewerbung:

    • Bewerbungen sind nur mit ausgefülltem und unterschriebenem Einreichbogen gültig.
    • Die Bewerbung hat einen Lebenslauf sowie ein Motivationsschreiben (max. 1 Din A4-Seite) zu beinhalten, aus der das spezielle Interesse an einer Teilnahme hervor geht.
    • Bewerben können sich Kunstschaffende aller Sparten und Disziplinen.
    • Bewerben können sich regionale, nationale wie auch internationale Kunstschaffende.

    Von einer Jury werden aus allen Einreichungen je zwei regionale, nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler ausgewählt.

    Rahmenbedingungen:

    • Zeitpunkt und Dauer der ORTung 2020: 7. bis 25. Jänner 2020
    • Ort: 5324 Hintersee

    Leistungen:

    • Übernahme der An- und Abreisekosten
    • Unterbringung und Verpflegung
    • Basismaterial für Projekte
    • Honorar für Teilnahme: € 1.000,—

    Einreichfrist: 9. September 2019

    Einreichungen sind unter dem Begriff „ORTung“ zu senden an oder abzugeben beim:

    Amt der Salzburger Landesregierung
    Referat 2/07 Kunstförderung und Kulturbetriebe
    Franziskanergasse 5a (Postfach 527)
    5020 Salzburg

    Rückfragen:
    Matthias Ais
    Tel. 0662 8042 2086
    E-Mai: matthias.ais@salzburg.gv.at

    Links:
    Salzburg Kultur: https://www.salzburg.gv.at/themen/kultur/kultur-ausschreibungen
    Salzburg Kultur (Einreichformular)

    Read more
  • Klagenfurter Kleinkunstpreis

    Bewerbungsschluß ist der 30.8.2019

    Teilnahmebedingungen: www.agentur-herkules.net

    Aktiv in den Bereichen: - Kultur Ausschreibungen Kulturpreise Wettbewerbe : Darstellende Kunst - Publikumspreise Kleinkunst-Wettbewerbe Kabarettpreise Kabarettwettbewerbe Musik-Kabaretten Kleinkunstpreise

    14. Klagenfurter Kleinkunstpreis "Herkules" 3.-4.Jänner 2020 Bereiche: Kabarett, Musik-Kabarett, Stand Up, Comedy, Slapstick etc. Anmeldungen formlos bis zum 30.8.2019 mit Angaben zur Person/Gruppe, Kurzcharakteristik des Programms, Foto, Infomaterial per Mail inkl. Link, Youtube etc. an: info@agentur-herkules.net

    Bedingungen: max. 3 Programm, Mindestalter 16 Jahre
    Spielzeit beträgt max. 20 Min. Jury: Juroren aus den Bereichen, Kunst, Kultur und Presse

    Preise: Jurypreis der Stadt Klagenfurt EUR 2.000,- plus Skulptur, Publikumspreis EUR 1.000,- plus Skulptur,

    Ort: A-9020 Klagenfurt
    Termine:
    3. Jänner - Vorjahressieger
    4. Jänner 2020 Finale

    Read more
  • Bielefelder Kabarettpreis(D): für Newcomer_innen

    Einsendeschluss jeweils im Vorjahr am 15.September

    Einmal im Jahr veranstaltet die Kabarettgemeinschaft Bielefeld e.V. als gemeinnütziger Verein den Bielefelder Kabarettpreis, mit der Absicht, nicht nur das Genre Kabarett an sich, sondern vor allem junge Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus diesem Genre zu fördern. Dieser Wettbewerb wurde 1998 ins Leben gerufen und findet seitdem jährlich auf der renommierten Bielefelder Kleinkunstbühne des ZWEISCHLINGENs statt.

    Als einziger Kabarettpreis im bundesdeutschen Raum richtet sich der Bielefelder Kabarettpreis ausschließlich an junge Nachwuchskünstler der Sparten Kabarett und Artverwandtes (politisch-satirisches, literarisches, musikalisches Kabarett, Stand-up), die bis zum Zeitpunkt der Teilnahme nicht mehr als ein Programm produziert haben und nach Möglichkeit nicht älter als 30 Jahre alt sind.

    Am ersten Wettbewerbsabend spielen alle 6 Nominierten ein 15minütiges Set. Das Publikum wählt drei Teilnehmer ins Finale. Dort stellen sie sich mit einem 30minütigen Set dem Publikum und einer Fachjury. Das Publikum zählt als eine weitere Jurystimme und entscheidet zudem über einen Publikumspreis.

    Der Bielefelder Kabarettpreis ist mit insgesamt 2.500 EURO und einem Komplettauftritt im Bielefelder ZWEISCHLINGEN dotiert. Dazu winkt eine Trophäe. Wie sollte es in Bielefeld anders sein: Ein an die Wand genagelter Pudding.

    Informationen & Bewerbungsformular: www.kabarett-bielefeld.de
    auf Facebook: Bielefelder Kabarettpreis
    Kontakt: D- 33602 Bielefeld • Nordrhein-Westfalen • Erik Zurdel • 0170/1017541 • Obernstr. 29b
    info@kabarett-bielefeld.de

    weitere Infos: www.kabarett-bielefeld.de

    Read more
  • Kulturbörse Freiburg (D): Straßentheater - Bewerbung für einen Live-Auftritt

    Bewerbungsende: 15.9.2019, Kulturbörse Freiburg (26.-29. Jänner 2020)

    Für das Genre Straßentheater endet die Bewerbungsfrist etwas später. Hier können noch bis zum 15. September Bewerbungen eingereicht werden.
    Ende September wird dann die Auswahlkommission tagen und aus den eingereichten Produktionen das Kurzauftritts-Programm festlegen, das auf der Straßentheaterbühne zu sehen sein wird.

    Ansprechpartnerin für den Bereich Live-Auftritte:
    Katharina Herter
    Tel. : +49 761 3881 3525
    E-Mail: katharina.herter@fwtm.de

    Infos zur Kulturbörse Freiburg (26.-29. Jänner 2020) (https://www.kulturboerse-freiburg.de/de/kuenstler/bewerbung.html
    Teilnahmebedingungen: https://www.kulturboerse-freiburg.de/de/kuenstler/bewerbung.html

    Read more
  • WienXtra – kinderaktiv: Programm für Familien mit Kindern bis 13 Jahre - Einreichung

    Redaktionsschluss: 16. August 13 Uhr

    Das Programm für Familien mit Kindern bis 13 Jahren erscheint 10 Mal pro Jahr. Pro Ausgabe werden rund 300 unterschiedliche Freizeitangebote vorgestellt. (Auflage: ca. 58.000 Stück. Versand über Direct Mailing und Auflegen.) In den Osterferien gibt es immer ein zusätzliches Mehrangebot an Aktionen im Programm.

    Für die Monate Juli und August erscheint – als Ergänzung zu den sommerferienspiel-Pässen – ein spezielles kinderaktiv-Programm für Familien mit Kindern bis 6 Jahren. (Hierzu gelten die Kriterien des wienXtra-ferienspiels, Seite 1)

    Es ist unser Ziel, Familien in Wien zu gemeinsamer, aktiver Freizeitgestaltung zu animieren und sie zur Teilnahme an für sie bislang unbekannten Angeboten zu motivieren. 

    Wir achten auf pädagogische Qualität: Die Angebote müssen zeit- und altersgemäß sein und eine professionelle Vermittlung/Betreuung vor Ort gewährleisten.

    Über die Aufnahme der eingereichten Angebote entscheidet das Redaktionsteam von wienXtra. Aufgabe des Redaktionsteams ist die Zusammenstellung eines den Zielsetzungen entsprechenden Programms, das möglichst alle Bezirke umfasst, alle Alters- und Interessensbereiche anspricht und unserem Gesamtbudgetrahmen entspricht. Aufgrund der Fülle an eingereichten Aktionen müssen mitunter auch solche, die den Kriterien entsprechen, abgelehnt werden.

    Wir bevorzugen bei der Programmauswahl Angebote von Wiener Kinder- und Jugendorganisationen, Social-Profit Organisationen, Wiener Institutionen und Kultureinrichtungen.

    Erforderlich: 

    • Im Programm werden Aktionen für Familien, Großeltern etc. – für mind. 1 Erwachsene_n und 1 Kind (bis max. 13 Jahre) veröffentlicht und beworben. Die Veranstaltungen müssen nicht speziell für das kinderaktiv-Programm konzipiert/organisiert werden.
    • Bei Kursangeboten und Routinetreffs sind wir an Gratis-Schnupperstunden interessiert. Straßenfeste, Märkte, Schulveranstaltungen, Informations-, Verkaufsangebote können nicht in unserer Broschüre beworben werden.
    • Die Veranstaltungsorte befinden sich in Wien, sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar und weisen eine kinder- und familiengerechte Infrastruktur auf.
    • Wir bevorzugen bei der Programmauswahl Angebote ohne Anmeldung, die kostenlos bzw. zumindest kostengünstig sind.
    • Bei Vorstellungen und Führungen (z.B.: Theater, Tanz, Musik, Museen ...) ist ein ermäßigter Preis bis max. € 6,- für die Aufnahme bindend. Sonstige ermäßigte Preise: bis max. € 4,-. Ausnahme: Wenn die Kinder gratis teilnehmen können, kann der Erwachsenenpreis geringfügig höher sein. Deutlich ermäßigte Angebote werden bevorzugt.
    • Für Besitzer_innen der kinderaktivcard muss ein ermäßigter Preis angeboten werden.
    • Bei Aufnahme in das Programm sind die Materialien (Plakate und Pfeile) unbedingt zu verwenden in ihrer Werbung und Öffentlichkeitsarbeit ist auf die Zusammenarbeit mit wienXtra hinzuweisen und in ihrer Website ein Gegenlink zu setzen.
    • Eine weitere Voraussetzung ist die Übermittlung von Besucher_innenzahlen, getrennt in Mädchen, Buben, Gruppen und Erwachsene.

    Unsere Leistungen für Kooperationspartner_innen: 

    • Redaktionelle Aufbereitung des Angebotes.
    • Zur Verfügung stellen von Werbemitteln (Plakate und -Hinweispfeile).
    • Einbeziehung in unsere Öffentlichkeitsarbeit (Printmedien und elektronische Medien).
    • Versand der Broschüre an ca. 49.000 Familien, Auflegen der Broschüre in Kindergärten, bei Ärzt_innen und zahlreichen Institutionen (Auflage ca. 58.000 Stück).

    Für wen gibt es Kostenzuschüsse: 

    • Kostenzuschüsse können wir nur in Einzelfällen leisten.
    • Wir unterstützen keine Anbieter_innen/Aktionen, die von öffentlichen Stellen subventioniert werden.
    • Vereinzelt beauftragen wir Kooperationspartner_innen, Angebote zu thematischen Schwerpunkten zu stellen.

    Bei Interesse oder weiteren Fragen zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren! Schicken Sie ein E-Mail an ferienspiel@wienXtra.at oder kinderaktiv@wienXtra.at. So erhalten Sie auch alle weiteren Informationen (Redaktionsschlüsse, Projektmeldebögen) rechtzeitig!

    wienXtra-kinderaktiv
    Friedrich-Schmidt-Platz 5
    1080 Wien
    Tel. +43-1-4000-84 368
    Bürozeiten: Mo bis Fr, 9:00 - 15:00

    Read more
  • (IRN/EU) HerMaP: Open call for Artistic Research Residency Programme

    Deadline: 30th August 2019

    Iran-Europe
    Iranian and European artists with min. 5 years’ experience in their field of art
    Age btw. 24 and 50

    • Good English skills required
    • Interested in works of art related to the fields of heritage, architecture, conservation or urban planning
    • Willing to travel abroad

    “HerMap Iran” – Cultural Heritage Management Project in Iran is funded by the Directorate General for International Cooperation and Development of the European Commission and lead by the Greek Heritage Management Organization in partnership with the Goethe-Institut (Germany) and the Centre for Fine Arts Brussels – BOZAR (Belgium). It focuses on the enhancement of the local management of Iranian heritage through training and through an Artistic research residency program.

    In parallel to the training program, the Goethe-Institut (Germany) and the Centre for Fine Arts Brussels -BOZAR (Belgium) are in charge of the Artistic Research Residency Program Iran-Europe, consisting of the following activities:

    • Experimental Lab at the Centre for Fine Arts- BOZAR and Study Visits
    • Artist in Residency Program
    • Presentation of the results in Iran
    • Final Program Encounter at the Centre for Fine Arts- BOZAR

    The program is organized as a means to value tangible and intangible cultural heritage by creating new ways for its development and communication through developing the potential of cultural heritage for new generations, linking past and future.

    All participants will be invited to participate in the following activities:

    • Experimental-Lab and Study visits in the Centre for Fine Arts Brussels - BOZAR (beginning of November). The programme, objective and expected outcomes will be presented to the participants. Artists and experts in the field of industrial heritage will provide professional advice and hints to sharpen their approach.
    • Artist in Residency Programme: Each residency is going to take one month between December 2019 and February 2020. The exact time-plan will be sent to the artists after the selection process.
    • Presentation of results: In April 2020 there will be an exhibition in Iran, where the productions of each residency will be shown.
    • Final Encounter: it will take place in the Centre for Fine Arts Brussels - BOZAR in May 2020 to share all experiences and encourage peer-learning, knowledge-sharing and future collaborations.

          What HerAiR offers

          • Travel and visa costs, accommodation and daily allowance to attend the Artists-Lab in Brussels in November 2019 together with all selected artists;
          • Travel and visa costs, accommodation, daily allowance and technical support for the residency;
          • Each residency will be shaped around the individual needs of each successful applicant creating a unique residency opportunity providing a tailored residency program for each successful applicant, to meet and collaborate with local artists and experts.
          • Travel and visa costs, accommodation and daily allowance to attend the Final
          • Encounter in Brussels in May 2020.

              Selection Process

              • Open call deadline: August 30th
              • The participants will be selected by an artistic committee as the jury, consisting of 7 experts from Iran and Europe.
              • Altogether six projects will be selected. Four of them will participate in the residencies in Iran and two of them in Europe.
              • Publication of the final selection of artists: Mid-September

                  Application Process:

                  Application documents

                  • Detailed CV
                  • Portfolio
                  • Professional and personal motivation to be part of this project (max. 1 page)
                  • Description of the project, planned for the residency (max. 1 pages) answering to the Programme topic with framework, objective(s), expected outcomes, impact or possible interaction with local community, along with the selected site (see the list)
                  • Website, social media, links (if available)
                  • 2 references
                  • Passport Copy
                  • Contact Information

                    The application can be done individually or in an Iranian-European tandem

                    For more Infos:
                    www.bozar.be


                    Read more
                  • KÖR: Förderung für Kunst im öffentlichen Raum

                    Einreichung: bis zum 15. Jänner, 15. Mai, 15. September des laufenden Jahres

                    Die Kunst im öffentlichen Raum GmbH (KÖR) stellt sich stets von neuem die Frage, welchem Wandel Kunst und Öffentlichkeit unterliegen. Sie begreift Öffentlichkeit als gesellschaftliche Basis für die Verhandlung politischer und sozialer Angelegenheiten. Information und Kommunikation sind als korrelative Praxen gefordert, Zusammenhänge zu generieren sichtbar zu machen und kritisch zu hinterfragen.

                    Die Möglichkeiten der Kunst liegen in der Verschränkung unterschiedlicher Formen der Wahrnehmung, des Denkens, der Versuchsanordnung und der ästhetischen Erfahrung. Kunst im öffentlichen Raum ist imstande, auf spezifische Orte und Situationen der Stadt zu reagieren und kann deren Bedingungen und Geschwindigkeiten reflektieren und definieren.

                    Das Öffentliche muss als ein Feld erfahrbar sein, in dem Demokratie, Meinungsbildung und Sozialität wirken können.

                    Einreichfristen (Poststempel):

                    15. Jänner
                    15. Mai
                    15. September

                    Förderentscheidung: Die Sitzungen der KÖR Jury finden innerhalb von 6 Wochen nach jedem Antragstermin statt.

                    Information zur Einreichung von Förderanträgen:
                    http://www.koer.or.at/foerderung/einreichung/

                    Read more
                  • (EU) Aerowaves – Dance Across Europe: Call for Applications – Aerowaves Twenty

                    Bewerbungsschluss: 12. September 2019
                    For European Residents only
                    Only one work per year
                    Work has max length from 15 – 40 minutes

                    Each year the Aerowaves network selects 20 of the most promising emerging choreographers in Europe. Aerowaves promotes their work for a year, creating opportunities to perform with our Partners.

                    For more Infos:
                    aerowaves.org

                    Read more
                  • (CH) Stadt Zürich Kultur: Werkstipendium Ressort Tanz

                    Einreichung:

                    • Für Premieren in der ersten Hälfte des Jahres bis 1. September des Vorjahres
                    • Für Premieren in der zweiten Hälfte des Jahres bis 1. März

                    Berechtigte: Die Tanzschaffende oder der Tanzschaffende muss über einen mehrjährigen Leistungs- bzw. Qualitätsausweis im Bereich Tanz verfügen und seit mindestens zwei Jahren in der Stadt Zürich Wohnsitz haben.

                    Das Ressort Tanz lädt alle in Zürich wohnhaften Tanzschaffenden ein, für sich die Möglichkeit eines Werkstipendiums zu prüfen. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler, die über einen mehrjährigen Leistungs- bzw. Qualitätsausweis im Bereich Tanz verfügen und seit mindestens zwei Jahren Wohnsitz in der Stadt haben. Das Werkstipendium soll einen nationalen oder internationalen Aufenthalt ermöglichen, um sich intensiver mit neuen Themen, Perspektiven, Arbeitsweisen u.a. auseinanderzusetzen.

                    Einreichfristen (Poststempel):
                    01. März
                    01. September

                    Informationen zur Einreichung von Förderanträgen:
                    www.stadt-zuerich.ch

                    Read more
                  • (CH) Stadt Zürich Kultur: Dreijährige Förderung Ressort Theater

                    Einreichung: 1. September 2019

                    Berechtigte: Gruppen oder einzelne Theaterschaffende, deren Arbeit schon mit Produktionsbeiträgen von Stadt Zürich Kultur gefördert wurde

                    Auf den 1. September ist wieder die Bewerbung um eine Dreijährige Förderung möglich. Diejenige von Tim Zulauf / KMU Produktionen und Digitalbühne (400asa / stadttheater.tv)  laufen aus, die von Kolypan geht ins zweite Jahr. Es können somit maximal 2 Gruppen, die bereits Produktionsbeiträge der Stadt Zürich erhalten haben, mit dieser mehrjährigen Förderung unterstützt werden. Der Antrag muss die künstlerischen und finanziellen Pläne über die gesamten 3 Jahre (2020 – 2022) beinhalten. Im Falle der Einführung der Konzeptförderung auf den 1. August 2022 fände im Herbst 2019 die letzte Vergabe der Dreijährigen Förderung statt und die zu diesem Zeitpunkt gesprochenen Beiträge würden sich um fünf Monate verkürzen – zeitlich und finanziell. Die Gemeindeabstimmung zur Konzeptförderung findet voraussichtlich im Mai 2020 statt.

                    Es empfiehlt sich, vor der Gesuchseingabe mit dem Ressort Theater Kontakt aufzunehmen. Die Vergabesitzung findet voraussichtlich vom 25-27. September 2019 statt, in der die Gruppen der Kommission ihre Pläne direkt präsentieren können.

                    Einreichfrist (Poststempel):
                    01. September 2019

                    Informationen zur Einreichung von Förderanträgen:
                    www.stadt-zuerich.ch

                    Read more
                  • Werbevideoproduktion für ASSITEJ Welt Theatertag für Kinder und junges Publikum 2020

                    Einreichfrist für Konzept: 01. Oktober 2019
                    Förderbeitrag: max € 2.000

                    Jedes Jahr beauftragt ASSITEJ einen kurzen Werbefilm, der sowohl auf deren Webseite, als auch auf deren Social Media Channels publiziert wird. Der Film wird jedes Jahr von einem anderen Mitgliedsstaat produziert, um die Diversität der Mitglieder auf globaler Ebene zu unterstreichen. Das diesjährige Werbevideo soll für die Kampagne Take a Child to the Theatre Today produziert werden, um den Welttag für Theater für Kinder und Jugendliche zu feiern.

                    Die Entscheidung, wer das Video produzieren darf, soll noch in der ersten Oktoberhälfte 2019 gefällt werden.

                    Weitere Infos:
                    www.assitej-international.org

                    Read more
                  • (HRV) Zagreb: Open Call – 20th International Naj, Naj, Naj Festival

                    26. Februar – 01. März 2020

                    Application Deadline: 20. September 2019
                    No puppet Performances.
                    No Workshops
                    One Performance per Theatre

                    The City Theatre Žar Ptica invites all professional children theatres to submit their applications for the 20th International Naj, Naj, Naj Festival, taking place in Zagreb, Croatia from 26 February to 1 March 2020. Puppet performances cannot participate in the Festival.

                    The 20th Naj, naj, naj Festival will be special for its humanitarian character. Celebrating its twentieth anniversary, this theatrical event for children will be confirming its international reputation and importance, and thus call public attention to the growing problem of bullying among children and help institutions working with children to fight and prevent peer violence.

                    The selection of the Naj, Naj, Naj Festival is focused on the drama performance suitable for performing indoors.

                    Workshops will not be considered. Each theatre may apply with only one performance. Preferably, the performances should meet the technical conditions of the stage at the City Theatre Žar ptica. They can be viewed here.

                    How to apply

                    Apart from the completed Application form, all participants should send the following:

                    - a DVD recording of the performance (sent in a package or link to a video recording of the entire performance),
                    - 4 photographs (in high resolution), and
                    - a short summary of the performance with an obligatory summary in English if the performance is in a foreign language.

                    Performance selection

                    The main criterion for the selection is the artistic value. The selector, appointed by the Artistic director of the Naj, Naj, Naj Festival, decides on the official programme of the Festival. 

                    The results of the selection shall be announced at www.zar-ptica.hr on 1 November 2019 at the latest.

                    Awards

                    Naj, Naj, Naj Festival is a contest of non-puppet performances judged by an expert jury constituted of renowned theatrical artists and critics. The best performances are awarded the Golden Fire Birds (Žar ptica) in seven categories.

                    What is provided by the Naj, Naj, Naj Festival

                    The Naj, Naj, Naj Festival provides accommodation and meals for all participants, the fee for the performance and technical support.

                    Travelling costs are covered by each participating theatre.

                    Applications must be received at the following address by 20 September 2019 at the latest:

                    Gradsko kazalište Žar ptica
                    20. Naj, Naj, Naj Festival
                    Bijenička 97
                    10000 Zagreb
                    Croatia

                    You can also send them via e-mail at festival@zar-ptica.hr

                    For more Infos:
                    www.assitej-international.org

                    Read more
                  • Allianz Kulturstiftung Europa: Call for Projects „Encouraging culture for an open society”

                    Einreichfrist: 30. September 2019

                    Überall auf der Welt zeigen Menschen Mut. Unter steigendem Druck verteidigen Künstler*innen und Kulturschaffende die Freiheit der Meinung und des Ausdrucks und sehen sich oft gezwungen, dafür ins Exil gehen zu müssen. Couragierte Bündnisse kämpfen für Inklusion und gesellschaftliche Anerkennung, obwohl sie von populistischen und nationalistischen Bewegungen vehement angegriffen werden. Tag für Tag stehen soziale Minderheiten, LGBTQI-Personen, Migrant*innen und ihre Unterstützer*innen nicht nur in Europa für offene, diskriminierungsfreie und gerechte Gesellschaften ein, während viele lautstark ihren Ausschluss fordern.

                    Mit unserer Förderausschreibung wollen wir Akteure erreichen, die mit den Mitteln von Kunst und Kultur dazu beitragen, Freiräume zu schaffen, eine kritische Auseinandersetzung zu ermöglichen, einen Austausch sowie eine grenzüberschreitende Vernetzung zu fördern. Wir suchen Projekte, die die Brüche unserer Gesellschaften reflektieren, die unterschiedliche Positionen einbeziehen, die einen translokalen Ansatz verfolgen, Mut zur Irritation beweisen und dadurch überraschen und herausfordern. 

                    Dabei sind für uns Fragen des Prozesses (wer ist beteiligt?) und der Rezeption (wer wird angesprochen?) zentral, ohne dass wir Vorgaben hinsichtlich der Gattung, der Disziplin oder des ästhetischen Ansatzes machen. Wir sind offen für alle Sparten und besonders für das spartensprengende Experiment. Die eingereichten Projekte müssen hierbei nicht alle in der Ausschreibung angesprochenen Aspekte aufgreifen. Da die Fördersumme seitens der Allianz Kulturstiftung in der Regel nicht 50 % der Gesamtkosten eines Projektes übersteigen sollte, empfehlen wir Summen zwischen 30.000 bis maximal 80.000 € zu beantragen.

                    Die Allianz Kulturstiftung ist eine gemeinnützige Kulturstiftung für Europa. Sie steht dafür ein, den Zusammenhalt in Europa mit den Mitteln von Kunst und Kultur zu stärken. Als Begleiterin eines gesellschaftlichen Wandels ist die wirkungsorientiert und unabhängig arbeitende Stiftung mit Sitz in Berlin sowohl operativ als auch fördernd tätig.

                    Die Stiftung engagiert sich für translokale Kunst- und Kulturprojekte in Europa und im Mittelmeerraum. In den kommenden Jahren setzt sie in ihrer strategischen Arbeit folgende thematische Schwerpunkte: sie setzt sich ein für eine offene Gesellschaft, dafür Europa auch dezentral zu denken und die Digitalisierung gemeinwohlorientiert voranzutreiben. 

                    Für mehr Infos:
                    kulturstiftung.allianz.de

                    Read more
                  • (IRN) Hamedan: Call for Productions – 26th international Theatre Festival for Children & Young Adults

                    10. bis 15. November 2019

                    Application Deadline: 01. Oktober 2019

                    The International Relation Department of Dramatic Arts Center of Iran is calling for productions for the 26th International Theatre Festival for Children & Young Adults in Hamedan, Iran.

                    You can send your suggested performances through internet through the mentioned address. The application form is attached and should be filled out completely. Forms sent without performance’s link will not be considered.

                    The Festival priority i suse of Technology & New methods in the theatre field; however, it is also welcomed to other Performances.

                    Applications via Mail to Director of International affairs office, Mrs. Mozhgan Vakili:

                    Vahdat Hall, Ostad Shahryar st., Hafez Ave., Tehran, 1133914934 Iran
                    Dramatic Arts Center of Iran
                    Tel.: +98 21 66 70 88 61
                    Fax.: +98 21 66 72 53 16
                    Website: www.theater.ir and www.fadjrtheaterfestival.com

                    For more Infos:
                    www.assitej-international.org

                    Read more
                  • (NGA) Kininso International Festival: Open Call for International Productions

                    For the Kininso International Festival of Theatre, 12. bis 18. November 2019

                    Application Deadline: 31. August 2019 12am West African Time

                    Kininso International Festival of Theatre is an annual festival for children, early years, teenagers and adults with special focus on works dedicated for Early years.

                    Their aim is to create works solely for children and inject them with these pieces for a proper transition and ascension in their different creative abilities. The festival themed Space for Hope, Birth Possibilities, runs from the 12th to 18th November 2019 in Lagos, Nigeria. The festival is poised at strengthening and creating awareness on the not so vibrant nature of children and early years in Nigeria. As a fast growing festival they seek for support, sponsorship and partnership.

                    They seek performances, dedicated to children, early years or teenagers. The festival seeks support in every way possible. They can only cover accommodation, food and local transportation for the period of the festival.

                    Interested performing companies and delegates should please send a mail to:

                    kift@kininsokoncepts.com or kininsokoncepts@gmail.com 

                    For more Infos:
                    www.assitej-international.org

                    Read more
                  • netzwerkTanz: openSpace für Tanz in der Kammgarn in Hard

                    Bewerbungsfrist: 01. September 2019
                    Noch vier Plätze frei

                    openSpace ist das Feedbackformat von netzwerkTanz, das bereits seit 2011 existiert. Beim openSpace gibt es fünf Kurzstücke zu sehen, die noch nicht unbedingt fertig sein müssen. Es gibt für die Teilnehmenden ein professionelles Feedback vor Publikum und auch die Zuschauer*innen sind aufgefordert, ihre Eindrücke direkt oder anonym per Feedbackbogen an die Tänzer*innen weiter zu geben. Für das Publikum eine wunderbare Gelegenheit zu erfahren, wie Tanzstücke entstehen, für die Tanzschaffenden eine Möglichkeit, Dinge auszuprobieren, Reaktionen zu testen und Foto- und Filmmaterial zu erhalten, sowie eine Aufwandsentschädigung.

                    Aufführungstermin ist in diesem Jahr der Donnerstag, 10. Oktober 2019 in der Kammgarn in Hard.

                    Bewerben kann man sich bis Ende August über die Homepage von netzwerktanz: www.netzwerktanz.at

                    Read more
                  • (D) Bundeswettbewerb Gesang für Musical/Chanson: Anmeldung offen

                    Anmeldung bis 01. September 2019
                    Anmeldegebühr €30,- bis 04. September 2019 zu bezahlen

                    Junge Stimmen zur Bühne! Jahrgänge 1989 bis 2002. Der BW Gesang fördert und präsentiert singenden Nachwuchs für deutschsprachige Bühnen. Der Wettbewerb begleitet Sänger*innen, Darsteller*innen, Singer-Songwriter und Kabarettist*innen auf ihrem Weg zum Erfolg. Der BW Gesang ist berufsorientiert und gibt Orientierung. Er vernetzt Nachwuchs, Ausbildung und Arbeitsmarkt. Vorauswahlen finden an Theatern in 7 Städten statt, Finalrunden und Konzerte an Bühnen in Berlin. Bühnenprofis in den Jurys geben den Kandidat*innen Feedback. Bühnenvertreter*innen und Künstleragent*innen beobachten den Wettbewerb und engagieren junge Künstler*innen. Geldpreise im Gesamtwert von ca. 50.000 Euro. Bodo Wartke präsentiert die Abschluss-Gala, Deutschlandfunk Kultur zeichnet auf.

                    Weitere Infos:
                    https://www.bwgesang.de/mc/wettbewerb-mc/anmeldung-mc/

                    Read more
                  • (D) Paulaner Solo+: Kabarett-, Comedy und Kleinkunstwettbewerb

                    Anmeldung bis 31. August 2019
                    Teilnehmende: mind. 18 Jahre alt, Solisten und Gruppen aus entsprechenden Sparten

                    Paulaner Solo+ ist ein Wettbewerb für Solisten und Gruppen der Sparten Kabarett, Comedy und Kleinkunst. Dieser Wettbewerb wird gemeinsam vom Veranstaltungsforum Fürstenfeld und der Paulaner Brauerei ausgerichtet. In zwei Vorrunden (13.3.2020 u. 19.6.2020) präsentieren sich einer Jury vier Kandidaten, von denen jeweils zwei Sieger für das Finale gewählt werden. Im Finale am 25.10.2020 vergibt eine Fachjury die Plätze 1 bis 4. Zusätzlich entscheiden die Zuschauer hier über einen extra dotierten Publikumspreis für ihren Favoriten. Das Preisgeld des Paulaner Solo+ beträgt insgesamt 8.000 Euro: 1. Platz 2.500 EUR, 2. Platz 2.000 EUR, 3. Platz 1.500 EUR, 4. Platz 1.000 EUR, Publikumspreis 1.000 EUR.

                    Die Vorrundenteilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 250 € zzgl. MwSt. Liegt der Wohnort des Teilnehmers mehr als 100 km vom Veranstaltungsort entfernt, übernimmt der Veranstalter zusätzlich die Kosten für eine Übernachtung mit Frühstück in einem seiner Partnerhotels.

                    Aufgrund der Preisgeldvergabe entfällt beim Finale die Auszahlung von Aufwandsentschädigungen. Liegt der Wohnort des Finalteilnehmers mehr als 100 km vom Veranstaltungsort entfernt, übernimmt der Veranstalter hier ebenfalls die Kosten für eine Übernachtung mit Frühstück.

                    Alle Bewerbungs-Materialien verbleiben bei den Veranstaltern. Diese behalten sich das Recht vor, Texte, Bilder und Videos auf den Internetseiten von Paulaner Solo+ – www.paulaner-solo.de – sowie dem Veranstaltungsforum Fürstenfeld – www.fuerstenfeld.de – zu veröffentlichen und/oder für Werbemaßnahmen rund um den Paulaner Solo+ Wettbewerb zu verwenden.

                    Weitere Infos und Anmeldung:
                    https://www.paulaner-solo.de/bewerbung.htm

                    Read more
                  • (D) Contemporary Circus Commissioning Initiative: Call for Submission

                    Submission deadline is August 19, 2019 at 18:00 GMT.

                    The Contemporary Circus Commissioning Initiative announces its first call for submissions: An original new work in the field of contemporary circus will be selected, commissioned and presented internationally, with first public performances scheduled for August 2020. Visionary contemporary circus artists and companies are invited to apply for this ground breaking opportunity. Once selected and tested, the commissioned project will enjoy a guaranteed series of performance engagements with the CCCI partners.

                    The CCCI invites proposals from experienced contemporary circus artists and companies with a successful, proven international touring track record.

                    Artists and companies are invited to download the submission call below and send their project pitches in English and by e-mail to mail@chamaeleon-productions.com Subject: CCCI 2020

                    For more Infos:
                    https://chamaeleon-productions.com/ccci

                    Read more
                  • Im_flieger: Open Call Residency Tanz, Performance

                    für Tanz, Performance & Hybrid Works 2020
                    Bewerbungsfrist: 01. September 2019

                    Wer kann einreichen?
                    In Wien tätige Künstler*innen, die ein Projekt in Arbeit, eine Projektidee oder eine Recherche im Feld des zeitgenössischen Tanzes/Performance realisieren wollen. Transdisziplinäre Projektideen und hybride Formate sind willkommen. Es werden Residenzen für 3–4 Projekte vergeben.

                    Support/ Konditionen:

                    • Raum für 4 Wochen/ Ort: Im_flieger @Bräuhausgasse 40/Souterrain, 1050 Wien (U4 Pilgramgasse)
                    • Honorar: 800 €
                    • Technische Unterstützung
                    • Coaching (künstlerisch, konzeptuell, logistisch) / optional
                    • Produktionsberatung mit Sophie Schmeiser / optional
                    • Veröffentlichung der Arbeitsergebnisse in Wien

                    Einreichunterlagen:
                    max. 1 A4 Seite (Projekt/Recherche-Infos), CV/weblink, videolinks optional, Kontakt, bevorzugte Arbeitszeit,

                    Bewerber*innen senden alle Unterlagen bis 01. September 2019 via Kontaktformular auf imflieger.net
                    Info/Kontakt: imflieger@gmail.com

                    Read more
                  • Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum

                    Einreichung: jederzeit

                    Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum, zumeist als Resultate von geladenen Wettbewerben, ausgeschrieben vom niederösterreichischen Gutachtergremium für Kunst im öffentlichen Raum.

                    Nähere Informationen:
                    www.noe.gv.at/Kultur-Freizeit/...
                    Read more
                  Aug 2019
                  • Mo
                  • Di
                  • Mi
                  • Do
                  • Fr
                  • Sa
                  • So
                  • 1
                  • 2
                  • 3
                  • 4
                  • 5
                  • 6
                  • 7
                  • 8
                  • 9
                  • 10
                  • 11
                  • 12
                  • 13
                  • 14
                  • 15
                  • 16
                  • 17
                  • 18
                  • 19
                  • 20
                  • 21
                  • 22
                  • 23
                  • 24
                  • 25
                  • 26

                    26.08.

                    • Infoveranstaltung: Projekteinreichung und -beschreibung
                  • 27
                  • 28
                  • 29
                  • 30
                  • 31