DE / EN

News - Calls

  • Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum

    Einreichung: jederzeit

    Förderungen von Kunstprojekten und temporären Kunstinterventionen im öffentlichen Raum, zumeist als Resultate von geladenen Wettbewerben, ausgeschrieben vom niederösterreichischen Gutachtergremium für Kunst im öffentlichen Raum.

    Nähere Informationen:
    www.noe.gv.at/Kultur-Freizeit/...
    Read more
  • Auslandsstipendium für TänzerInnen und ChoreographInnen

    Einreichung: jederzeit

    Stipendien zur Weiterbildung von TänzerInnen und ChoreographInnen im Ausland.

    Voraussetzungen:
    - Österreichische Staatsbürgerschaft oder Lebensmittelpunkt nachweislich seit mind. drei Jahren in Österreich
    - abgeschlossene Ausbildung
    - Qualität der künstlerischen Leistung
    - Nachweis einer künstlerischen Tätigkeit in Österreich

    Vergabemodus
    - Laufende Einreichung
    - Einreichung mind. 6 Monate vor Beginn der Weiterbildung

    Einreichung an
    Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
    Sektion V - Kunstangelegenheiten
    Concordiaplatz 2
    A-1014 Wien

    Nähere Informationen und Einreichunterlagen:
    http://www.kunstkultur.bka.gv.at
    Read more
  • Fortbildungskostenzuschuss für Kunstschaffende

    Einreichung mindestens 3 Monate vor Fortbildungsbeginn

    Förderung der Fortbildung von professionellen Musikerinnen und Musikern sowie Theaterschaffenden im Ausland, wenn ein vergleichbares Fortbildungsangebot in Österreich nicht besteht

    Erforderlich
    Förderungsantrag (PDF 853 kB) mit folgenden Beilagen in deutscher Sprache:
    Kopie des Meldezettels des Antragstellers/der Antragstellerin
    Nachweis über die in Österreich abgeschlossene künstlerische Ausbildung
    künstlerischer Lebenslauf
    Beschreibung des Fortbildungsvorhabens (Inhalt, Dauer, Fortbildungsziel)
    Bestätigung über die Aufnahme an der gewählten Fortbildungsstätte
    ausgeglichener Kosten- und Finanzierungsplan
    Ton-, Videobeispiele oder Link zu im Internet veröffentlichten Materialien

    Formale Kriterien
    österreichische Staatsbürgerschaft bzw. Lebensmittelpunkt nachweislich seit mindestens 3 Jahren in Österreich
    abgeschlossene künstlerische Ausbildung in Österreich (keine Studierenden oder Laien)
    nicht gefördert werden pädagogische Fortbildungen
    Kriterien im Rahmen der Beiratsbegutachtung
    kontinuierliche hervorragende Qualität der bisherigen künstlerischen öffentlichen Leistungen und der bisherigen Berufslaufbahn in gesamtösterreichischem Kontext
    stilistische Eigenständigkeit, Innovationspotential
    Wirksamkeit in der Öffentlichkeit
    Österreichbezug mit überregionaler Bedeutung
    Inhalt der Lernziele
    Erwerb von Zusatzqualifikationen durch die Fortbildung
    Art, Umfang und Sinnhaftigkeit der Fortbildung
    Verwertungsmöglichkeit des im Ausland erworbenen Könnens in Österreich
    wirtschaftliche Notwendigkeit, Angemessenheit und Ausgewogenheit der Kalkulation, erkennbarer Förderungsbedarf

    Weitere Informationen: http://www.kunstkultur.bka.gv.at

    Read more
  • Kunsthilfe Salzburg: Künstlerbewerbung

    Seit August 2016 kann man sich als Künstler mit einem konkreten Projekt direkt auf der Homepage  der Kunsthilfe Salzburg bewerben, um unterstützt zu werden. Wichtig ist, dass dieses Projekt in den nächsten 1-2 Jahren umgesetzt wird. Es sollen dafür das Download Formular, ein Lebenslauf mit Foto und ein möglichst ausführliches Konzept zu einem Kunstprojekt oder sonstiger Unterstützungsmöglichkeit übermittelt werden. Über die Aufnahme/Förderung wird individuell durch die Kunsthilfe Salzburg entschieden.

    Die Kunsthilfe Salzburg steht jungen Kunstschaffenden im Alter zwischen 12 und 30 Jahren in den Bereichen Musik, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Medien, Literatur, Film und Neuen Szenen grundsätzlich hilfreich zur Seite. Jungen Künstlerinnen und Künstlern wird Hilfe zur Selbsthilfe angeboten, um mit Eigenverantwortung Chancen und Perspektiven zu nutzen, einen Platz in der Kunstszene einzunehmen.

    Erste Förderungen gelten unterstützungswürdigen jungen Künstlerinnen und Künstlern, die ihre eigenen Kunstprojekte umsetzen möchten, bereit sind, ihr Können durch Workshops an Kinder und Jugendliche zu vermitteln – Talent, Kreativität und Engagement in ihrem Kunstbereich aufweisen und einen Bezug zu Salzburg aufzeigen.

    Mehr Information: http://kunsthilfe.at/news-detail/bewerbung.html

    Read more
  • (D) Schloss Bröllin: Produktionsstipendien

    Internationale Künstlergruppen können sich um Stipendien für die Produktion von Tanz-, Theater- und Performance-Projekten bis zu maximal drei Wochen bewerben. Schloss Bröllin bietet mehrere Tanzstudios, Produktions- und Seminarräume sowie einen großen Außenbereich - zum Proben, Experimentieren, oder Trainieren in ruhiger und kreativer Atmosphäre. Das Residenzprogramm auf Schloss Bröllin ermöglicht Ensembles und Gruppen, deren Mitglieder aus verschiedenen Orten/Ländern kommen, eine konzentrierte Produktionsphase. Während des Aufenthaltes werden entsprechende Arbeitsräume, Unterbringung und Verpflegung zur Verfügung gestellt.


    Kontakt & Info: Katharina Husemann residenz@broellin.de.

    Auf Schloss Bröllin zu erreichen unter +49 (0) 39747-565021 oder im berliner Büro K-Salon +49 (0) 30-44055566


    www.broellin.de


    Read more
  • (D) Akademie Schloss Solitude: Stipendium


    Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Architektur (Entwerfen, Landschaftsplanung, Städtebauplanung), Bildende Kunst (inkl. Performance-Kunst), Darstellende Kunst (Bühnenbild, dramatische Texte, Dramaturgie, Musiktheater, Performance, Regie, Schauspiel, Tanz), Design (Mode-, Kostüm-, Produkt- und Möbeldesign, Visuelle Kommunikation), Literatur (Essay, Kritik, Lyrik, Prosa, Übersetzung), Musik/Klang (Interpretation, Klanginstallation, Klangperformance, Komposition),  Zeitbasierte Medien (Video, Videoinstallation, Dokumentarfilm und Fiktion) und Webbasierte Medien (Web Designer, Web Developer/Coder Webkünstler und Digital Journalists).


    Zum Link: www.akademie-solitude.de/de/stipendium/forderung/

    Read more
  • (D) NATIONALES PERFORMANCE NETZ


    Das NATIONALE PERFORMANCE NETZ ist ein Förderprogramm. Ziel ist es, den Austausch und die Verbreitung von zeitgenössischem Tanz und Theater innerhalb Deutschlands zu fördern, sowie Anreize für eine stärkere (inter-)nationale Rotation existierender und neuer Produktionen zu schaffen. Im Rahmen der Gastspielförderung Tanz und der Gastspielförderung Theater können Gastspiele zeitgenössischer Tanz- und Theaterproduktionen innerhalb Deutschlands gefördert werden. Die Koproduktionsförderung Tanz und die Gastspielförderung Tanz International regen den Austausch zwischen deutschen Künstlern und internationalen Veranstaltern an und möchten die Präsenz deutscher Tanzschaffender im Ausland stärken.


    https://www.jointadventures.net/nationales-performance-netz/


    Read more
  • (D) Konrad-Adenauer-Stiftung: Trustee-Programm EHF 2010

    Insgesamt werden sechs einjährige Arbeitsstipendien im Bereich Bildende Kunst, zwei im Bereich Literatur, eines in der Sparte Komposition und eines in der Kategorie Tanz vergeben, die jeweils mit 12.000 Euro dotiert sind.

    Weitere Informationen sind hier zu finden.

    Read more
  • KÖR – Förderung für Kunst im öffentlichen Raum

    Die Kunst im öffentlichen Raum GmbH stellt sich stets von neuem die Frage, welchem Wandel Kunst und Öffentlichkeit unterliegen. Sie begreift Öffentlichkeit als gesellschaftliche Basis für die Verhandlung politischer und sozialer Angelegenheiten. Information und Kommunikation sind als korrelative Praxen gefordert, Zusammenhänge zu generieren sichtbar zu machen und kritisch zu hinterfragen.


    Die Möglichkeiten der Kunst liegen in der Verschränkung unterschiedlicher Formen der Wahrnehmung, des Denkens, der Versuchsanordnung und der ästhetischen Erfahrung. Kunst im öffentlichen Raum ist imstande, auf spezifische Orte und Situationen der Stadt zu reagieren und kann deren Bedingungen und Geschwindigkeiten reflektieren und definieren.


    Das Öffentliche muss als ein Feld erfahrbar sein, in dem Demokratie, Meinungsbildung und Sozialität wirken können.


    Einreichfristen (Poststempel):
    15. September 2018

    15. Jänner 2019
    15. Mai 2019



    Information zur Einreichung von Förderanträgen: http://www.koer.or.at/foerderung/einreichung/


    Read more
  • BKA Jahresprogrammförderung für Kulturinitiativen

    Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

    Zweck / Intention:
    Förderung von ganzjährigen, spartenübergreifenden Kunst- und Kulturprogrammen

    Zielgruppe / Voraussetzungen:
    Einreichberechtigt sind Kulturinitiativen mit Sitz in Österreich

    Kriterien und Bedingungen:
    Unterstützt wird durch Teilfinanzierung das ganzjährige, spartenübergreifende Kunst- und Kulturprogramm unter folgenden Kriterien/Bedingungen: 

    Aktivitäten von überregionalem Interesse;
    hohe Qualität, sowohl im künstlerischen als auch im administrativ-organisatorischen Bereich; 
    Umfang und Anspruch des Programms;
    Innovation; 
    beispielgebender Charakter; 
    zeitbezogene und experimentelle Kulturformen; 
    nachhaltige, kontinuierliche Kulturarbeit; 
    eigene Produktionen; 
    Eigenkreativität; 
    interkulturelle, inklusive und soziokulturelle Aktivitäten; 
    kulturelle Aktivierung und Kulturvermittlung; 
    Entwicklungsfähigkeit; 
    gesellschaftspolitische Relevanz; 
    Genderaspekt; 
    Ko-Finanzierung durch regionale Gebietskörperschaften; 
    Berücksichtigung wirtschaftlich strukturschwacher oder sozial benachteiligter Regionen;

    Einreichzeitraum:
    1. Oktober des Vorjahres bis 31. März des laufenden Jahres.

    Weitere Details zu den Einreichmodalitäten sind online abrufbar.

    Read more
  • Call for applications: Olala International Street Theatre Festival in Lienz (Austria)

    For the next edition we take applications till the end of April 2019.

    In the last week of July, the Olala International Street Theatre Festival explodes across Lienz’ beautiful and historic downtown centre with electrifying international performers presenting a wide variety of contemporary street theatre.


    Created over 20 years ago, the festival has become the biggest street theatre venue in Europe: The Dolomites town takes on an entirely different character – there reigns an atmosphere that is peculiar to this festival and street artists from all over the world breathe new life into the streets and squares.

    The Olala is not a busking festival and performers are invited by the festival organisation. We get hundreds of enquires every year and choose the ones we are sure about to fit to the Olala.



    Please send your material to info@ummigummi.at



    More Info: http://www.olala.at/fuer-kuenstler/


    Read more
  • Ausschreibung: Förderung von Grenzgänger-Recherchen

    Mit dem Programm Grenzgänger fördern wir internationale Recherchereisen von Autoren, Filmemachern und Fotografen (m_w) aus dem deutschsprachigen Raum, aus China (inkl. Taiwan, Macao, Hongkong), Indien, Indonesien, Japan und Vietnam. Abhängig vom Reiseland kann eine Rechercheförderung von bis zu 15.000 Euro beantragt werden. Bewerbungen können jeweils zwischen dem 1. März und 30. April sowie zwischen dem 1. September und 31. Oktober über das Bewerberportal der Robert Bosch Stiftung eingereicht werden. Eine unabhängige Jury wählt aus den eingehenden Bewerbungen Projekte zur Förderung aus. Die Entscheidung wird voraussichtlich jeweils Mitte Juli bzw. Ende Januar bekannt gegeben.



    Was kann gefördert werden?


    Gefördert werden Recherchen für Publikationen in den Sparten literarische und essayistische Prosa, Lyrik, Fototextbände, Kinder- und Jugendliteratur, Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme, Hörfunkbeiträge sowie Multimedia-Produktionen. Nicht gefördert werden fachwissenschaftliche Veröffentlichungen, Zeitungsartikel, Theaterprojekte, Reiseführer, Sammelbände, Übersetzungsprojekte, Verlags- und Produktionskosten, allgemeine Arbeitsmittel, Bürokosten und Infrastrukturmaßnahmen.

    Die Grenzgänger-Rechercheförderung ist als Zuschuss angelegt. Es können Rechercheförderungen bis maximal 15.000 € beantragt werden.

    Die Dauer der Recherche und der angestrebte Publikationstermin werden vom Bewerber im Bewerbungsformular selbst festgelegt. Bezuschusst werden allerdings nicht mehr als 31 Recherche-Reisetage.



    Wer wird gefördert?

    • Es gibt keine Altersgrenze für Bewerber.
    • Es ist nicht erforderlich, dass Bewerber bereits öffentliche Anerkennung (als Autor/Filmemacher oder Fotograf) gefunden haben. Das Programm ist gleichermaßen offen für junge Talente sowie etablierte Autoren, Filmemacher und Fotografen.
    • Die Nationalität spielt keine Rolle. Allerdings gilt die Förderung nur für deutschsprachige Veröffentlichungen.
    • Mehrere Personen können sich auch zusammen mit einem Projekt bewerben. Allerdings muss ein Projektleiter benannt werden, der gegenüber der Robert Bosch Stiftung Ansprechpartner und Verantwortlicher ist. In diesem Fall sollte nur ein Bewerbungsformular ausgefüllt werden. Lebensläufe und Angaben zu den anderen beteiligten Personen sollten beigefügt werden. Der Zuschuss zur Werkerstellung kann nur für eine Person beantragt werden.
    • Nach einer Ablehnung kann man jederzeit wieder einen neuen Versuch wagen.
    • Bewerber, die bereits eine Grenzgänger-Förderung erhalten haben, können sich gern nochmals bewerben, wenn die Recherchen für das erste Projekt abgeschlossen sind, d. h. der Recherchebericht und die Bestätigung über die verwendeten Mittel abgegeben wurden; Erstbewerbungen werden allerdings bevorzugt.

     

    Mehr Infos: https://www.bosch-stiftung.de/de/projekt/grenzgaenger/ausschreibung



    Zur Anmeldung geht´s hier: https://bewerbung.bosch-stiftung.de/index.jsp?page=ausschreibungen&form_id=form190&formPageNo=1


    Read more
  • (D) 33. Internationaler Wettbewerb für Choreographie am 21. und 22. Juni 2019 in Hannover

    Für den 33. Internationalen Choreographiewettbewerb am 21. und 22. Juni 2019 in Hannover senden Sie bitte Ihr Bewerbungsvideo mit dem Anmeldeformular (Downloadbis zum 17.04.2019 per Post oder Email an unsere Geschäftsstelle:


    Ballett Gesellschaft Hannover e.V.
    Vor dem Berge 3
    31553 Auhagen

    info@ballettgesellschaft.de


    ***

    Die Teilnahmebedingungen


    (Download here)


    Alle TeilnehmerInnen, Choreographen/Choreographinnen wie TänzerInnen, sollen eine professionelle Ausbildung haben. Die Altersgrenze für die Choreographen/Choreographinnen liegt bei 35 Jahren. Die Choreographie muss eine Dauer von 5-12 Minuten haben, und ein Solo darf nicht von den Choreographen/Choreographinnen selbst interpretiert werden. Die Wahl des Themas und der Musik ist freigestellt. Mit diesen wenigen Rahmenbedingungen wird die Möglichkeit geschaffen, dass der Wettbewerb für jede stilistische Richtung offen ist. Bewertungskriterien sind alleine eine phantasievolle Nutzung von Raum und Zeit, die tänzerische Verwirklichung einer Idee und deren Übertragung auf die Interpreten.


    Read more
  • Jahresprogrammförderung für Kulturinitiativen BKA Kunst und Kultur

    Einreichfrist: 31.03.2019

    Die Vergabe erfolgt durch den Kulturinitiativenbeirat

    Zweck / Intention:
    Förderung von ganzjährigen, spartenübergreifenden Kunst- und Kulturprogrammen;
    Zielgruppe / Voraussetzungen:
    Einreichberechtigt sind Kulturinitiativen mit Sitz in Österreich;
    Kriterien und Bedingungen:
    Unterstützt wird durch Teilfinanzierung das ganzjährige, spartenübergreifende Kunst- und Kulturprogramm unter folgenden Kriterien/Bedingungen:
    Aktivitäten von überregionalem Interesse:
    hohe Qualität, sowohl im künstlerischen als auch im administrativ organisatorischen Bereich;
    Umfang und Anspruch des Programms;
    Innovation; beispielgebender Charakter; zeitbezogene und experimentelle Kulturformen; nachhaltige, kontinuierliche Kulturarbeit; eigen Produktionen;
    Eigenkreativität; interkulturelle, inklusive und soziokulturelle Aktivitäten;
    kulturelle Aktivierung und Kulturvermittlung; Entwicklungsfähigkeit; gesellschaftspolitische Relevanz; Genderaspekt;
    Ko-Finanzierung durch regionale Gebietskörperschaften; Berücksichtigung wirtschaftlich strukturschwacher oder sozial benachteiligter Regionen;

    Einreichunterlagen:
    vollständig ausgefülltes Förderungsformular mit folgenden Beilagen:
    Kurzbeschreibung der Kulturinitiative (Geschichte, Schwerpunkte etc. maximal 2 A4-Seiten)
    Statuten (nur bei Erstantrag oder Änderung); Vereinsregisterauszug; Mitgliederzahl; Firmenbuchauszug
    Angaben zu den verantwortlichen Personen und beteiligten Kulturschaffenden
    Beschreibung des Jahresprogramms (maximal 10 A4-Seiten)
    kurzer Gesamtüberblick über die Ergebnisse des Vorjahres
    ausgefüllte Kostenkalkulation
    bei Bedarf kann ein detailliertere Kostenkalkulation beigelegt werden
    Förderungen der öffentlichen Hand (Bund, Land, Gemeinde, EU) in den letzten 5 Jahren

    (Förderstelle, Zweck und Höhe)
    Konto- und Bargeldstand, Verbindlichkeiten und Forderungen zum letzten 1.Jänner. Bei einem beantragten Förderungsbetrag über 6 000 Euro ist das Ansuchen in 8-facher Ausfertigung zu übermitteln.

    Einreichzeitraum:
    von 1.Oktober des Vorjahres bis 31. März des laufenden Jahres.
    Postadresse: Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur
    Abteilung II/7, Concordiaplatz 2, 1010 Wien
    Tel.: +43 1 531 09-206898

    Weitere Details zu den Einreichmodalitäten unter /www.kunstkultur.bka.gv.at

     

     

    Read more
  • Hubert von Goisern Kulturpreis

    Einreichfrist: 31.03.2019

    „Die Vergabe des Hubert von Goisern Kulturpreises erfolgt einmal jährlich an eine/n bis maximal fünf PreisträgerInnen. Es gibt keine Altersbegrenzung und auch keine geografischen Einschränkungen. Ein besonderes Augenmerk gilt aber jungen Menschen aus dem Raum Salzburg und Oberösterreich. Aus den eingereichten Bewerbungen wählt eine Jury bestehend aus drei Personen unter dem Vorsitz Hubert von Goiserns die PreisträgerInnen aus.“

    Alle Infos zur Bewerbung findet ihr hier: /www.hubertvongoisern.com/kulturpreis

     

    Read more
  • Kindertheaterpreis „Christine 2019“

    Bewerbungen ab sofort unter: die.auszeichnung@gmail.com

    Für eine starke Lobby im Kinder- und Jugendtheater!
    Unsere Initiative „Mehr Sprechtheater für Kinder und Jugendliche“ will die Förderung von Sprechtheater im Kinder- und Jugendtheater unterstützen und der besorgniserregenden Tendenz, Theater nur mehr als Performance und Tanz wahrzunehmen, kräftig entgegenwirken!

    Entgegen den Beteuerungen vielerorts, Theaterkunst hätte sich in den vergangenen Jahren in Österreich weiterentwickelt, bemerken wir einen Rückschritt in der Theaterkunst, eine Einengung des Theaterbegriffs, die Verflachung von Inhalten und eine Reduktion der Theaterformen.!

    Dem wollen wir entgegentreten und schreiben daher die „Christine 2019“, Auszeichnung für die „Beste österreichische Kinder- und Jugendtheaterproduktion“, aus!
    Eine hochkarätige, geheime Jury aus allen Bundesländern wird sich alle Aufführungen ansehen und nach Sichtung und eingehender Auseinandersetzung die „Christine 2019“ vergeben!

    Wir bitten um Zusendung von Aufführungszeiten, Aufführungsort, Stück und Genre der Produktionen!

    Bewerbungen ab sofort unter: die.auszeichnung@gmail.com

    Mit freundlichen Grüßen!
    Marie Brühl!
    Sprecherin der Initiative

    Read more
  • HIGH FEST International Performing Arts Festival, Armenia

    Deadline: 15. März 2019

    Main festival in the countries of the former USSR (outside of Moscow)
    1 – 10 October 2019 / Yerevan, Armenia (Seventeen Edition)

    We are pleased to inform, that the HIGH FEST International Performing Arts Festival welcomes performing arts companies and artists to present their productions in all genres of performing arts including theatre (drama, comedy, mime, movement, circus, street performances, puppet/marionette, fingers theatre, visual etc.), dance (contemporary, modern ballet, folk, classic etc.), music (opera, classical, musical, contemporary, jazz, folk etc) and other forms of performing arts.

    For further info:
    E-mail: info@highfest.am
    Web: www.highfest.am

    Read more
  • 26. Internationales Theaterfestival Potsdam - Unidram 2019

    Einreichfrist: 15. März 2019

    Das Festival findet von 29. Oktober – 02. November 2019 statt.

    Wir suchen visuelle Theaterinszenierungen. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei zeitgenössisches visuelles Theater, das genreübergreifend konzipiert ist. Vorschläge und Bewerbungen für das kommende Festival können mit Bewerbungsunterlagen und DVD jederzeit eingereicht werden. Die Produktionen können Tanz, Schauspiel, Figurentheater, Musik, Bildende Kunst oder Video- bzw. Performanceelemente enthalten. Wir berücksichtigen alle termingerecht eingesandten Bewerbungen außer Produktionen im Bereich Kindertheater sowie klassische Schauspielinszenierungen.

    Mehr Infos:
    www.unidram.de/de/service/ausschreibung-bewerbung

     

    Read more
  • Andrássy Universität Budapest: Artist in Residence

    Bewerbungsfrist: 21.2.2019

    Liebe Künstlerinnen und Künstler,
    für ein künstlerisches Projekt zum Thema "30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs" suchen wir je eine/n KünstlerIn aus Ungarn und Österreich, die mit uns - dem Kulturdiplomatie-Jahrgang 17/19 der Andrássy Universität Budapest - dieses Vorhaben im​ Rahmen einer Artist in Residence​​ umsetzen.

    Im Rahmen unseres Studiums sollen und dürfen wir als Jahrgang in einem Praxisprojekt erste Projekterfahrung sammeln. Dafür suchen wir noch passende KünstlerInnen, die sich mit uns gemeinsam im Zuge einer 5-tägigen Residence in einem performativen Kunstprojekt oder Medieninstallation, etc. dem Thema widmen.

    Gerade wir, die Jahrgänge 1990-1995 haben das historische Ereignis geteiltes Europa und Fall des Eisernen Vorhangs nicht mehr miterlebt und doch durch unsere Elterngeneration so viel davon mitbekommen. Zudem wurden wir mit dem Konstrukt der EU und der offenen Grenzen groß. Das Thema möchten wir also nicht als Beteiligte, sondern als große Enthusiasten der europäischen Idee und Brückenbauer der Zukunft bearbeiten.

    Das Ziel des Projekts ist es, den Fall des Eisernen Vorhangs an einen Alltagsort unserer KommilitonInnen zu holen, Kulturaustausch stattfinden zu lassen und das historische Ereignis angemessen mit der Gegenwart und Zukunft zu verknüpfen.

    Wir wollen uns vor allem mit den Fragen von offenen und geschlossenen Grenzen und europäischer Identitäten beschäftigen. Wie empfinden verschiedene Generationen und Nationen das Europa von heute und damals? Wie kann Kunst und Kultur über Ländergrenzen hinweg wirken?

    Hier die Rahmenbedingungen
    ● KünstlerInnen unter 30 Jahre ● ungarische oder österreichische Staatsbürgerschaft ● Konzeption und Umsetzung eines performativen Kunstprojekts, einer Medieninstallation oder Ähnlichem im freien Raum zum Thema "30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs” ● Artist in Residence von fünf Tagen in Budapest inklusive Anreise, Unterbringung und Atelier zur Vorbereitung des Projekts ● Projektumsetzung Anfang Mai 2019 in Budapest ● Wir sollen vor allem das Projektmanagement erlernen, die künstlerische Arbeit ist deshalb - stets in Absprache mit uns - dem/der KünstlerIn überlassen. ● Eine Kooperation mit dem Österreichischen Kulturforum Budapest ist vorgesehen, also eine hervorragende Möglichkeit sich zu vernetzen und einem breiteren Publikum bekannt zu werden. ● Ebenso ist für die teilnehmenden KünstlerInnen ein Anerkennungs-Honorar vorgesehen.

    Wir sind vor allem daran interessiert, mit jungen KünstlerInnen zusammen zu arbeiten und eine Brücke zwischen Österreich und Ungarn zu schlagen. Ihr könnt euch also schon als österreichisch-ungarisches Duo bewerben, ebenso wie alleine.

    Bei Interesse, schicke deinen Lebenslauf und eine Projektkonzeption bzw. Werkbeschreibung bis zum ​21. Februar 2019​​ an Laura Braun via ​rom.hon2019@gmail.com​​.

    Natürlich stehen wir auch bei Fragen jederzeit zur Verfügung.
    Liebe Grüße der Kulturdiplomatie Jahrgang 17/19 der Andrássy Universität Budapest

    Read more
  • Land Salzburg: Stipendien für Künstlerinnen und Künstler zu vergeben

    Bewerbungen sind bis Ende Februar möglich

    Künstlerinnen und Künstler aufgepasst: Das Land Salzburg vergibt heuer wieder sieben Jahresstipendien in der Höhe von je 10.000 Euro. „Bis 28. Februar können sich Kunstschaffende aus den Bereichen Bildende Kunst, Fotografie, Musik, Literatur, Darstellende Kunst, Film und Medienkunst dafür bewerben“, so Kulturreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.
    Voraussetzung ist ein biografischer Bezug zu Salzburg. Die Stipendien werden über Vorschlag unabhängiger Jurys vergeben. Das Jahresstipendium für Darstellende Kunst ist 2019 der Sparte Theater gewidmet.

    Alle Ausschreibungen sowie die jeweiligen Ansprechpartner findet Ihr hier: service.salzburg.gv.at/

    Read more
  • CfP: Theater - Politik - Management

    Die "Zeitschrift für Kulturmanagement: Kunst, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft"

    plant für das Heft 2019/2 einen Schwerpunkt zum Thema Theater - Politik - Management'.

    Erbeten werden (theoretische oder empirische) wissenschaftliche Beiträge, Essays und Fallstudien zu System und Struktur der Darstellenden Künste sowie zu den Institutionen und Akteuren.

    Dabei können aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in den Blick genommen werden, erwünscht sind aber auch historische Perspektiven.

    Einsendeschluss für die Manuskripte ist der 31.5.2019.

    Informationen für Autoren finden sich unter:
    fachverband-kulturmanagement.org/informationen-fur-autoren/

    Read more
  • Literaturtage Steyr: MANFRED MAURER-LITERATURPREIS 2019

    Einreichfrist: 30.04.2019

    Erstmals wird im Rahmen der Literaturtage Steyr (7.–9. Juni 2019) der Manfred Maurer-Literaturpreis vergeben: Er soll an den 60. Geburtstag und zugleich den 20. Todestag des Autors im November 2018 erinnern. Zahlreiche Werke Maurers und auch sein Lebenslauf legen das Motto „prekär” nahe.

    MANFRED MAURER-LITERATURPREIS 2019

     1.Preis: 1.500 Euro, 2.Preis: 700 Euro, 3.Preis: 500 Euro

    Teilnahmeberechtigt sind alle deutschsprachigen AutorInnen, die bis zum 30. April 2019  ihr 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Motto des Wettbewerbs: „prekär" – Einsendeschluss: 30. April 2019 .

    Einsendungen (unveröffentlichte Prosa und Lyrik) in 4-facher Ausfertigung an die Jury des Manfred Maurer-Literaturpreises, Stelzhamerstraße 51, A 4400 Steyr

    Jury: Xaver Bayer, Karin Fleischanderl, Gerhard Klausberger und Marlene Krisper
    Präsentation der Preisträger am 8. Juni 2019, 20.00 Uhr im Rahmen der Literaturtage Steyr 2019 AKKU Steyr, Färbergasse 5

    Der Manfred Maurer-Literaturpreis 2019 soll an den 60. Geburtstag und zugleich den 20. Todestag des Autors im November 2018 erinnern. Zahlreiche Werke Maurers und auch sein Lebenslauf legen das Motto „prekär” nahe. Seit 2008 wurde der Manfred Maurer Literaturpreis dreimal vergeben.

    Alle preisgekrönten Arbeiten der drei Wettbewerbe finden sich in der Anthologie „Manfred Maurers Reise in den Süden. Texte eines Steyrer Literaturpreises" (Hrsg. von Gerhard Klausberger, Ennsthaler Verlag).

    Kontakt: kolik@aon.at
    +43 676 6203312

    www.steyrer-literaturtage.at

    Read more
  • European Sociological Association: PhD Student Research Award

    Submission Deadline: 15.04.2019

    PhD Students are invited to submit an unpublished research paper.
    The winner of the award will receive a 500-euro prize during 2019 ESA conference in Manchester.

    Submission Instructions:
    Empirically or conceptually based submissions and should focus an topics of arts and sociology
    Topics should be an original one and not published elsewhere
    Papers must be authored and submitted by PhD-students only
    Papers should be written in English with a word limit between 6000-8000
    Submissions should be sent by April 15th 2019 to Valerie.visanich@um.edu.mt

    More info: europeansociology.org/research-networks/rn02-sociology-arts

    Read more
  • Wirtschaftsagentur Wien: Förderwettbewerb Vienna Calling: Creatives

    Einreichfrist: 30.Juni 2019

    Sie denken daran mit einem Partner aus dem Ausland ein Projekt in Wien zu starten? Sie sind an einer länderübergreifenden Kooperation interessiert und haben ein internationales Netzwerk?

    Der neue Förderwettbewerb Vienna Calling: Creatives richtet sich erstmals nicht nur an Wiener Unternehmen, sondern öffnet auch internationalen Unternehmen der Kreativwirtschaft, die in Wien im Rahmen eines (kooperativen) Projektes neue Produkte, Vertriebswege, Dienstleistungen oder Prozesse entwickeln wollen, die Möglichkeit einer Förderung bis zu 150.00 EUR pro Projekt.

    Mit Workshops und Veranstaltungen unterstützen wir auch bei der Vernetzung der geförderten Unternehmen am Standort Wien.

    Unterstützt werden Unternehmen in Gründung und bestehende Unternehmen aus den Bereichen Architektur, Design, Kunstmarkt, Mode, Multimedia (inkl. Games), Verlagswesen, Musikwirtschaft und Filmwirtschaft (inkl. Animation und Visualisierung).

    Die Ausschreibung ist bis 30. Juni 2019 geöffnet.

    Alle Details erfahren Sie beim Kick Off des Fördercalls Vienna Calling: Creatives am 31.1.2019 ab 9:00 Uhr in der Wirtschaftsagentur Wien.

    Mehr Infos: wirtschaftsagentur.at/news/vienna-calling-creatives

    Read more
  • OPEN Ankersaal

    Einreichtermin 1: bis 28. Februar.
    Einreichtermin 2: bis 30. Juni

    2019/20 öffnet sich der Ankersaal in der Brotfabrik und ermöglicht Begegnung durch Kunst, Kultur und Events. Ziel ist es Menschen aus unterschiedlichen Gruppen, Nationen, Bezirken, Interessenslagen zusammen zu bringen.

    Wir suchen: Kulturinitiativen aus ganz Wien und besonders aus dem 10. Bezirk, die das Zusammenleben stärken, neu denken, beleben … aber sich einen Eventspace wie den Ankersaal im Normalfall nicht leisten.

    Der Art der Veranstaltung sind keine Grenzen gesetzt: vom Poetry Slam bis zur Jugendkonferenz, von Newcomer Kabarett bis zur Zirkusvorstellung, vom Tanzevent bis zum Volksliedwettbewerb, von der Kleidertauschbörse bis zum Reuse Workshop…

    Wir bieten: kostenfreie Nutzung des Ankersaal. Die Ganztagesmietkosten von € 3.500 werden zur Gänze erlassen. Vorhandene technische Ausstattung ist ebenfalls kostenfrei nutzbar.

    Einzig die Kosten für Personal und Reinigung, müssen geleistet werden.

    Die Veranstalter dürfen für den Event auch Eintritt verlangen.

    Eine Jury wählt 10 Veranstaltungen pro Jahr aus. Veranstaltungsreihen bzw. eine längere Dauer von Events sind möglich.

    Kriterien:
    - Veranstaltung soll Potenzial haben, den Saal zu füllen, Menschen zusammenzubringen und zum Gemeinwohl beitragen
    - Bewerbung der Veranstaltung muss vom Veranstalter selbst und professionell gemacht werden
    - Vergeben wird nur an seriöse Veranstalter, es gelten auch für diese Veranstaltungen die AGBs des Ankersaals. Vom Veranstalter eine Veranstaltungshaftpfichtversicherung abgeschlossen werden.
    - Veranstaltungen, die Jänner bis März, Juli bis September sowie wochenends stattfinden werden bevorzugt.

    Besichtigungsmöglichkeit des Saales am 14. Februar um 16.30 Uhr

    Einreichungen und Rückfragen an: ankersaal@magdas.at

    Die Einreichung soll eine kurze, max. zweiseitige Beschreibung der Veranstaltung, der Zielgruppe, der erwarteten Besucherzahl, der Art der Bewerbung sowie eine Vorstellung der VeranstalterIn umfassen.

    Read more
  • Schaubude Berlin: Forschungsresidenz 2019

    Einreichfrist: 01.03.2019

    Die Schaubude Berlin, Produktionshaus für zeitgenössisches Figuren- und Objekttheater, schreibt eine vierwöchige Residenz zur Erforschung neuer ästhetischer und performativer Strategien in der Auseinandersetzung mit der Digitalisierung und deren gesellschaftlichen Folgen aus. Gesucht wird ein Team von 2 bis 4 Personen, in dem Künstler*innen der darstellenden Kunst, deren Ausdrucksmittel Puppen, Figuren oder Objekte umfassen, mit Medienkünstler*innen oder Beteiligten aus digitalen Arbeitsbereichen (z.B. Robotik, Programmierung, Informatik)  zusammenarbeiten wollen. Durch das Vorhaben sollen neue Möglichkeiten der Verbindung von digitalen Mitteln mit Formen des Theaters der Dinge erforscht werden.

    Die Residenz versteht sich als Forschungslabor. Das Research-Vorhaben muss nicht Bestandteil einer geplanten Produktion sein und verpflichtet nicht zu einer Premiere. Vielmehr ist es Ziel der Residenz, der Gruppe einen Ort zu bieten, um an künstlerischen Ideen zu forschen, neue Formen auszuprobieren und Möglichkeiten neuer Kollaborationen zu entwickeln.

    Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019. Der Antrag kann in deutscher oder englischer Sprache ausgefüllt werden. Die Entscheidung wird Anfang April 2019 bekanntgegeben.

    Die Auswahljury wird zeitnah auf www.schaubude.berlin veröffentlicht.

    Mehr Infos und Anmeldung:
    darstellende-kuenste.de/de/service/ausschreibungen/-schaubude-berlin-forschungsresidenz

    Read more
  • Graz Kulturjahr 2020

    Einreichfrist:18.3.2019

    Die Stadt Graz lädt Akteurinnen und Akteure sowie Einrichtungen aus Kunst und Wissenschaft aller Sparten zur Einreichung von Projekten zum GRAZ KULTURJAHR 2020 ein. Das GRAZ KULTURJAHR 2020 umfasst den gesamten Jahreszeitraum und Stadtraum Graz. Die Ausschreibungsfrist endet am 18. März 2019.

    ÜBERLEGUNGEN ZUM KULTURJAHR
    Graz ist die zweitgrößte Stadt Österreichs und eine der am schnellsten wachsenden des Landes. Mit vielen anderen europäischen Städten teilt Graz die ähnlichen, virulenten Fragen eines urbanen Lebens, in dem sich spezifische lokale Gegebenheiten mit globalen Entwicklungen gegenseitig bedingen, von Migration und Diversität bis hin zu den Auswirkungen der Digitalisierung. Die Menschen sind mit vielgesichtigen, teils stark gegensätzlichen Alltagsrealitäten konfrontiert, insbesondere im Hinblick auf soziale und kulturelle Unterschiede, begrenzten und leistbaren Wohnraum, Klimawandel und Schutz vor Umweltkatastrophen, Entwicklungen in Bildung, Gesundheit, Mobilität, erneuerbarer Energieversorgung, Ernährung, digitalen Raum u.v.m.

    Graz Kulturjahr 2020 bietet unter dem Motto „Kultur schafft urbane Zukunft“ die Chance zur Teilhabe am gesellschaftlichen Gestaltungsprozess und zur kritischen (Selbst-) Befragung, wie wir in Zukunft (gemeinsam) leben wollen. Im Hinblick auf die Komplexität unserer Lebenswelt und der Dependenzen unserer Alltagsrealitäten ermutigt das Grazer Kulturjahr 2020 zur Entwicklung visionärer Ideen und Entwürfe.

    Mehr Infos: www.kultur.graz.at/kulturamt/#graz_kulturjahr_2020_call

    Read more
  • OPEN CALL HUBS IMMERSIVE festival 2019

    [Voluntary] EXILE and HOSPITALITY,

    a total artistic immersive experience.

    November 8th and 9th 2019
    The Hague, The Netherlands

    Deadline for entry: 28 February 2019

    The biennale HUBS IMMERSIVE festival is multidisciplinary event that offers an immersive experience of modern dance performances, cross-disciplinary theater, interactive installations and workshops.

    The festival aim to push the boundaries of audience participation and set up a frame where each visitor feels challenged at his own level, yet accepted in his potential entrenchments.

    The team is looking for works with multiple level approaches that enable and encourage the visitor to feel sufficiently at ease to step from a “classic” spectatorship to a co-author of the art work or/or even becoming the art work itself” “During his/her experience, the visitor shall self- consciously decide on the ‘role’ he/she wants to play in this immersive context and how actively he/she wants to interact with an installation, with the performers and/or with other visitors.”

    We will privilege interactive performances, interactive art installations or interactive multidisciplinary art works.

    Students from a recognized Art school can also apply. Mention “student” on your application.

    General requirements
    -Artists living in Europe or work in city of The Hague (or broader in the Netherlands), or had a relation to the city in the past, (ex: studies, expositions, performances, supports, artistic collaborations…)
    -Be active in the program “audience and artist creative hubs exchange”, a three-fold open studio.
    -Besides artistic quality and production achievability, each artist is required to play an active part to promote the festival within it’s own network, (enhancing the visibility of the second edition of the festival.)

    What we are looking for
    -Short performances that can be experienced for the audience in a time frame between 10 and 20 min
    -Works that invite the audience to engage into the work, the (artistic) game, the within the proposed universe and/or with the artists itself.
    -Works that (from the concept itself and the performance choices) praise human contact

    What we will provide
    -Exhibition/performance fee
    -Traveling cost from abroad
    -Professional video / audio / photographic documentation
    -Feedback on concept, performativity coaching, creative hubs exchange

    Mehr Infos: hubsfestival.com/open-call/

    Read more
  • stadt_potenziale innsbruck

    Kunst- und Kulturinnovationsförderung der Stadt Innsbruck

    Einreichfrist: 04.02.2019 - 01.04.2019

    Mit „stadt_potenziale" initiierte die Stadt Innsbruck einen auf zeitgenössische Kunst und Kulturarbeit ausgerichteten Fördertopf, der seit Herbst 2007 jährlich ausgeschrieben wird. Inhaltlich wendet sich die Ausschreibung an Kunst- und Kulturprojekte, die sich mit Urbanität bzw. Stadt als kulturellen Raum und Innsbruck im Speziellen auseinandersetzen.

    Ziel ist die Förderung von Arbeiten und Projekten, die innovativ und qualitätvoll relevante Aspekte und Fragen gelebter Urbanität mit den Mitteln von Kunst und Kultur bearbeiten – im Sinne eines offenen Prozesses, der unterschiedliche Kulturauffassungen gleichzeitig zulässt und daraus die „Interpretation einer Stadt“ aus den verschiedensten Sichtweisen generiert. „stadt_potenziale“ will diese künstlerischen Potenziale aktivieren und fördern, um so den städtischen Kulturraum Innsbruck als einen lebendig-öffentlichen, kommunikativen und partizipativen Ort der spannungs- und facettenreichen Befassung mit seinen Gegebenheiten, Möglichkeiten, Problemen, Nischen, Fehlstellen, Fantasien usw. zu forcieren.

    Mehr infos: www.innsbruck.gv.at/page.cfm?vpath=bildung--kultur/preise--stipendien/stadt_potenziale

    Read more
  • Performing Arts Programm, Berlin: Management als Kunst – Künstler*innen als Manager*innen

    Bewerbungsfrist: 4.3.2019

    In Kooperation mit VORPOMMERN TANZT AN - movin’bröllin /TANZPAKT Stadt-Land-Bund findet das zweiteilige Blockseminar auf Schloss Bröllin (4. bis 6. April 2019) und im K-Salon in Berlin (11. bis 13. April 2019) statt. Das Seminar wendet sich an all diejenigen, die in Personalunion sowohl den künstlerischen Schaffensprozess als auch den der praktischen Organisation bis hin zur Finanzierung bewältigen müssen, bzw. an all diejenigen, die als Produktionsleiter*innen neue Methoden für ihr Aufgabenfeld erlernen wollen. Die Kosten für das Seminar sowie Unterkunft und Verpflegung in Bröllin werden übernommen.

    "Management als Kunst – Künstler*innen als Manager*innen" - Seminarreihe für Künstler*innen und Organisator*innen mit internationaler Ausrichtung

    Von 4. bis 6. April 2019
    Ort: Schloss Bröllin, Bröllin 3, 17309 Fahrenwalde
    und 11. bis 13. April 2019
    Ort: K-Salon, Bergmannstraße 54, 10961 Berlin

    Bei Interesse meldet Euch mit einem kurzen Motivationsschreiben und CV bis zum 4. März 2019 unter: beratung@pap-berlin.de.

    Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

    Programm und infos: archive.newsletter2go.com/

    Read more
  • Theater Kosmos, Bregenz: KOSMODROM STÜCKEWETTBEWERB „WER GEWALT SÄT“

    Bewerbungsfrist: 31.5.2019

    Das Theater KOSMOS Bregenz schreibt für seine Foyer-Spielstätte „Kosmodrom“ einen Stückewettbewerb aus.

    Das Kosmodrom wurde vor sechs Jahren initiiert und ist eine Plattform für junge AutorInnen und TheatermacherInnen.

    Unter dem Wettbewerbstitel „Wer Gewalt sät“ sind junge AutorInnen dazu eingeladen, sich in dramatischer Form mit dem Thema Gewalt in der Erziehung auseinanderzusetzen.

    Anlass für den Wettbewerb ist eine Informationskampagne des Landes Vorarlberg zum Thema Gewaltverbot in der Erziehung. Das Gewaltverbot in der Familie ist 2019 seit 30 Jahren gesetzlich verankert, doch noch immer sind bis zu 7 Prozent der Kinder und Jugendlichen gravierenden körperlichen Angriffen ausgesetzt.

    Auswahlverfahren Das Preisgeld für den Siegertext ist mit
    3.000,- € dotiert. Bewerben können sich Autorinnen und Autoren bis zum 30. Lebensjahr (Jahrgang 1989 und jünger). Das Stück darf bei keinem Verlag erschienen sein und muss zur Uraufführung freistehen. Die Besetzung darf max. 5 Figuren betragen und das Stück zwischen 30 und maximal 60 Minuten dauern. Stücke können bis zum 31.5.2019 ausschließlich per e-mail eingereicht werden. Das von einer Jury ausgewählte Werk wird im Juli 2019 bekanntgegeben und im Herbst 2019 im Rahmen des Kosmodroms am Theater KOSMOS zur Uraufführung gebracht.

    Bewerbungsunterlagen:

    a) eigenes, loses Datenblatt im PDF Format mit folgenden Informationen: Name, Anschrift, Email Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum
    b) eigenes, loses Datenblatt im PDF Format mit kurzem Lebenslauf
    c) Theaterstück in deutscher Sprache im PDF Format.

    Für eine Aufführungsdauer von 30 bis maximal 60 Minuten. Das Stück kann zwischen 1 und maximal 5 Figuren beinhalten.
    Die Datei darf keine Hinweise auf die Identität der Autorin bzw. des Autors beinhalten.

    Kontakt und weitere Infos unter dem Betreff „Wer Gewalt sät“:

    T +43-(0)5574-44034

    office@theaterkosmos.at

    Theater KOSMOS, areal schoeller 2welten, Mariahilfstraße 29, A- 6900 Bregenz

    Read more
  • Travers, Arhus Denmark

    FOR ALL PROFESSIONAL ARTISTS WORKING IN THE FIELDS OF MUSIC, LITERATURE, ARCHITECTURE, SOUND AND VISUAL ARTS, FILM AND PERFORMING ARTS!

    From 1 to 28 February we will be accepting applications for the second round of TRAVERS, which will take place at Dokk1 in Aarhus, Denmark from 6 to 11 May 2019.

    TRAVERS is a laboratory for artistic practice and theory, and a journey of exploration into cross-artform creation. Three separate ‘camps’ provide professional artists, scholars and other people involved in the arts, with an opportunity to come together and take part in an event that crosses disciplines and borders. TRAVERS is an encounter with the participants’ own practice: a confrontation with their strengths and weaknesses. The camps will scrutinise their habits and turn them inside out. In TRAVERS, the journey is the goal, and that journey features a cornucopia of meetings, surprises, shocks and challenges. With luck we will lose our way and discover new travelling companions in a totally unfamiliar landscape.

    The first camp, entitled FACE THE PAST, took place at the Glyptoteket in Copenhagen.

    The focus for the interdisciplinary exploration was looking at the past.

    The second camp, entitled MEET THE PRESENT, will take place at Dokk1 in Aarhus in early May 2019. This time TRAVERS will use interdisciplinary practices to explore the characteristics of modern times in terms of culture, technology and political trends, and existing phenomena such as sensory perception. The examination will be qualified by a number of hosts from Denmark and abroad, each of whom excels in his or her particular artistic field. The hosts will guide us through their artistic practices and methods and together with the participants, they will attempt to tackle the issue of the nature of modern times.

    The OPEN CALL for the camp at Dokk1 will be open from 1 to 28 February 2019.

    PRACTICAL INFO
    – You do not need to have attended Camp 1 (Copenhagen, 2018) in order to attend Camp 2 (Aarhus, 2019). Camp 1 participants are very welcome to apply for camp 2.

    – You can apply personally or as an artistic team. If you apply as a team, all team members must make individual applications.

    – TRAVERS will contribute to travel expenses for anyone who is not based in Aarhus. However, your accommodation during your participation in the camp will be your own responsibility.

    – We expect you to attend every day of the camp.

    The application process is handled by the Further Education at the Danish National School of Performing Arts.

    Mehr infos und Anmeldung: travers.world/bulletin/open-call-2/

    Read more
  • Flausen Residenzen 2020

    Vom 15.12.2018 bis 01.03.2019 kann sich wieder auf flausen+ Forschungsresidenzen beworben werden.

    flausen ist ein Modellprojekt zur Vergabe von freien Forschungsstipendien, das gewagte und ausgefallene Ideen fördert. Ein Wagnis beinhaltet die Möglichkeit mit dem Versuch zu scheitern. Dafür gewährt flausen den Möglichkeitsraum.

    Ausgeschrieben werden sieben Forschungsresidenzen für 2020 in Niedersachsen, NRW, Schleswig Holstein und Hessen. Residenztheater sind das theater wrede +, Oldenburg (Nds.), Theaterlabor Bielefeld, Theater im Ballsaal Bonn, Freies Werkstatt Theater Köln (NRW), Theaterwerkstatt Pilkentafel (SH) und das German Stage Service Marburg (He). Nach Sichtung der Bewerbungen spricht die Jury 18 Einladungen zum “Final Choice” in Oldenburg aus. Beim “Final Choice” stellt jede Finalist*innengruppe ihre Forschungsidee in einer Kurzpräsentation auf der Bühne vor und beantwortet Fragen der Fachjury zu ihrem Forschungsansatz.

    Mehr Infos: theaterwrede.de/flausen/bewerbung/

    Read more
  • Tanztag 19

    Bewerbungsfrist: 1.3.2019

    tanz.coop – collective offers young dancers and choreographers for 11 Years a place to present their own Contemporary Dance pieces and Performances, to create networks and to exchange ideas.

    On April 29th, 2019 tanz.coop aims for the eleventh time to bring TanzTag.19 to Vienna and to create more space and visibility for contemporary dance. Our inspiration and Motto for this year is “Virtuosity” as a quality of being brilliant and skilled in something, it doesn´t matter what. Just be brave, believe in you, be courageous, be proud.

    If you are working on something new and you would like to try out in front of audience, we invite you to show your work at the next TanzTag in Vienna.

    This year we are looking for works from Viennese artists.

    When: 29th April 2019

    Application should include the following:                                        
    Concept description (Max. one A4 page)
    max. 15 minutes play time
    Short Curriculum of participants with photo
    Photos and Link from actual work
    Contact with Actual Address, email and phone.
    In case you have, Social Media Account

    We offer:
    Technical Equipment
    PR work
    Small Fee
    tanz.coop Networking

    Applications to:
    office@tanzcoop.com
    Deadline: 1st March 2019
    For more information about the TanzTag contact us at
    office@tanzcoop.com

    www.tanzcoop.com/

     

    Read more
  • DAS Graduate School: Call for applications DAS THIRD

    Bewerbungsfrist:1.3.2019

    THIRD is a unique support structure that prepares a small group of artists for third cycle research opportunities. The Open Call 2019 is now online.

    The deadline for submission is 1 March 2019.

    The 3rd cycle research group THIRD is a unique facilitating model designed as a two-year trajectory for small-scale learning cohorts. Each year THIRD prepares theatre, choreography and performance artists for 3rd cycle research opportunities through processes of refining their individual artistic research proposals, sharpening their research aspirations and defining their affiliations and funding possibilities.

    THIRD will select a new cohort of six participants exploring research opportunities at the PhD or PhD equivalent level. The aim of THIRD is to prepare, coach and facilitate individual choreographers, theater makers and performance artists in articulating a long-term research project for enrolment in a university PhD or Research Fellowship program.

    Facilitation and peer exchange THIRD aims to bridge the gap between master and 3rd Cycle education. THIRD is a dedicated support structure. With expertise in the expanded fields of theatre, choreography and performance, we complement university resources in nourishing the research trajectories of each individual in our group.

    Mehr Infos und Ausschreibung: t9m.mj.am/nl/

    Read more
  • BKA: Ausschreibung der Start-Stipendien 2019

    Bewerbungsfrist: 31.3.2019

    Unter dem Titel Start-Stipendien 2019 schreibt das Bundeskanzleramt Österreich insgesamt 35 Stipendien für den künstlerischen Nachwuchs in den Bereichen Musik und darstellende Kunst aus.

    Die Start-Stipendien stellen eine Anerkennung des Schaffens junger professioneller Künstlerinnen und Künstler dar. Sie sollen die künstlerische Entwicklung vorantreiben und den Einstieg in die österreichische und internationale Kunstszene erleichtern. Die Stipendien haben jeweils eine Laufzeit von 6 Monaten und sind mit je EUR 7.800,00 dotiert. Das Vorhaben muss 2019 begonnen werden.

    Alleinerzieherinnen/Alleinerzieher erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von EUR 200,00 per Monat erhöhten Stipendienbetrag (siehe Alleinerziehenden-Formular). Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragstellerin/der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt und während dieses Zeitraumes Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen.

    Voraussetzungen
    Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben (Kopie des Meldezettels).

    Bewerberinnen und Bewerber müssen nach dem 31.12.1983 geboren worden sein.

    Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Personen, die an einer Universität oder Fachhochschule immatrikuliert sind sowie Personen, denen bereits ein Staats-, Start- oder Auslandsstipendium (egal welcher Sparte) zuerkannt wurde oder die in diesem Zeitraum bereits ein anderes Stipendium antreten. Es ist nicht möglich, zwei Stipendien zeitgleich zu konsumieren.

    Bereits vom Bundeskanzleramt geförderte oder in Einreichung befindliche Projekte können nicht berücksichtigt werden.

    Formal nicht entsprechende Anträge werden ohne Begründung retourniert.

    Alle Künstlerinnen und Künstler müssen bereits mindestens zwei Produktion öffentlichkeitswirksam (nicht im Rahmen der Ausbildung) zur Aufführung gebracht haben.

    Mehr Infos und Unterlagen: www.kunstkultur.bka.gv.at

    Read more
  • A CoDE – Master of Contemporary Dance Education

    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt

    Bewerbungsschluss: 1. April 2019 online

    Ziel des internationalen Master-Studiengangs MA CoDE ist es, in Kompetenzen für Lehre und Vermittlung von zeitgenössischem Tanz auszubilden. Er entspricht 120 ECTS-Credit Points und qualifiziert sich für den dritten Zyklus des Bologna-Prozesses über vier Semester. Das englischsprachige Vollzeitstudium richtet sich an professionelle und berufserfahrene Tänzer*innen, Performer*innen, Choreograf*innen, die die Fundamente ihrer Arbeit erforschen möchten. Im Verlauf des Studiums werden Fähigkeiten zur Entwicklung und Kommunikation der neuesten Lernansätze trainiert und ist im Bereich der künstlerischen Forschung, der theoretischen Kontextualisierung und der praktischen Anwendung angesiedelt. Das Studienprogramm wird durch enge Kooperationen mit internationalen Partnern und Fachleuten auf diesem Gebiet erweitert.

    Wo: Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main
    Wan: Audition (nur auf Einladung):

    Am 3. + 4. Mai 2019 in Danzig, Polen
    Am 14. + 15. Mai 2019 in Frankfurt, Deutschland

    Bewerbungsschluss: 1. April 2019
    Studienaufnahme: Oktober 2019
    Bewerbungsinformation: Das Bewerbungsformular ist online.

    Für weitere Informationen: macode.hfmdk-frankfurt.info
    Facebook: MA CoDE FRANKFURT

    Kontakt:
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
    Eschersheimer Landstraße 29 – 39
    Office: Eschersheimer Landstr. 50
    D- 60322 Frankfurt am Main
    Tel.: +49 (0)69/ 15 40 07- 574
    macode@hfmdk-frankfurt.info

     

    Read more
  • Heidelberger Theatertage

    Einreichfrist: 1.4.2019

    Im Herbst 2019 hält einmal mehr die deutschsprachige Freie Theaterlandschaft Einzug in Heidelberg: Vom 6. bis zum 17. November hebt sich zum zweiundzwanzigsten Mal der Vorhang für das jährliche Festival HEIDELBERGER THEATERTAGE. Ensembles aus dem gesamten deutschsprachigen Raum treten den Wettbewerb um den HEIDELBERGER THEATERPREIS und unseren Wanderpokal "Heidelberger Puck" an.

    Dieser in der Region einmalige Preis ist mit insgesamt € 1500 und freien Auftrittstagen im TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof dotiert. Mit dem HEIDELBERGER THEATERPREIS werden Produktionen ausgezeichnet, die durch Ideenreichtum, Originalität und handwerkliches Können überzeugen und dem freien Schauspiel neue Impulse geben.

    Bewerben können sich alle Freien Sprechtheater-Produktionen für Erwachsene.

    Mehr infos: www.theaterverein-hd.de/2019---ausschreibung

    Read more
  • BKA: Ausschreibung Startstipendien Musik und darstellende Kunst

    Einreichungen bis 31. März 2019 

    Unter dem Titel Start-Stipendien 2019 schreibt das Bundeskanzleramt Österreich insgesamt 35 Stipendien für den künstlerischen Nachwuchs in den Bereichen Musik und darstellende Kunst aus.

    Die Start-Stipendien stellen eine Anerkennung des Schaffens junger professioneller Künstlerinnen und Künstler dar. Sie sollen die künstlerische Entwicklung vorantreiben und den Einstieg in die österreichische und internationale Kunstszene erleichtern. Die Stipendien haben jeweils eine Laufzeit von 6 Monaten und sind mit je 7 800 Euro dotiert. Das Vorhaben muss 2019 begonnen werden.

    Alleinerzieherinnen/Alleinerzieher erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von 200 Euro per Monat erhöhten Stipendienbetrag. Das Alleinerziehenden-Formular (PDF, 72 KB) muss ausgefüllt beigelegt werden. Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragstellerin/der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt und während dieses Zeitraumes Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen.

    Voraussetzungen:
    Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben (Kopie des Meldezettels).

    Bewerberinnen und Bewerber müssen nach dem 31. Dezember 1983 geboren worden sein.

    Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Personen, die an einer Universität oder Fachhochschule immatrikuliert sind sowie Personen, denen bereits ein Staats-, Start- oder Auslandsstipendium (egal welcher Sparte) zuerkannt wurde oder die in diesem Zeitraum bereits ein anderes Stipendium antreten. Es ist nicht möglich, zwei Stipendien zeitgleich zu konsumieren.

    Bereits vom Bundeskanzleramt geförderte oder in Einreichung befindliche Projekte können nicht berücksichtigt werden.

    Formal nicht entsprechende Anträge werden ohne Begründung retourniert.

    Alle Künstlerinnen und Künstler müssen bereits mindestens zwei Produktionen öffentlichkeitswirksam (nicht im Rahmen der Ausbildung) zur Aufführung gebracht haben.

    Bewerbungsunterlagen:
    Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular (PDF, 98 KB)

    Tabellarischer Lebenslauf mit Geburtsdatum, Geburtsort sowie Angaben zur Ausbildung (Kopie des Abschlusszeugnisses) und zur bisherigen künstlerischen beziehungsweise beruflichen Tätigkeit

    Kopie des aktuellen Meldezettels

    Angaben über die geplanten Arbeitsvorhaben während der Laufzeit des Stipendiums (maximal 2 Seiten). Das Vorhaben muss 2019 begonnen werden.

    Dokumentation der künstlerischen Arbeit: Partituren (maximal zwei), Ton- und Videobeispiele auf CD beziehungsweise DVD (maximal zwei) oder Link zu im Internet veröffentlichtem Material (unter besonderer Berücksichtigung der bereits veröffentlichten Projekte)

    Angaben zum künstlerischen Berufsziel

    Sämtliche Bewerbungsunterlagen sind in 5-facher Ausfertigung einzusenden.

    Es wird empfohlen alle Unterlagen in Form von Kopien vorzulegen, da keine Haftung für Verlust oder Beschädigung des eingesandten Materials übernommen werden kann.

    Bitte kennzeichnen Sie alle Unterlagen mit Ihrem Namen.

    NICHT gefördert werden im Rahmen der Start-Stipendien:   
    CD-Produktionen, Erstellung von Websites, Musikvideos    Materialankauf (zum Beispiel Instrumente)   
    Pädagogische Projekte
    Rein kommerziell geprägte Programme
    Projekte mit Laien und Amateurinnen/Amateuren
    Projekte mit vorrangig soziokulturellen Anliegen
    Auf dem Kuvert ist deutlich sichtbar der Vermerk der Sparte anzubringen: "Start-Stipendien für Musik und darstellende Kunst 2019"

    Kontakt:
    Mag. Martin Seiwald, MAS
    Telefon: +43 1 531 15 206 849
    E-Mail: martin.seiwald@bka.gv.at

    Einsendeschluss:
    Schriftliche Bewerbungen sind spätestens bis zum 31. März 2019 an das Bundeskanzleramt Österreich zu richten.

    Postadresse:
    Bundeskanzleramt Österreich
    Abteilung II/2
    Concordiaplatz 2
    1010 Wien

    Es gilt der Poststempel.

    Weitere Infos: https://www.kunstkultur.bka.gv.at/-/ausschreibung-startstipendien-musik-und-darstellende-kunst

    Read more
  • Reaktor Potenziale: Open Call

    Bewerbungen bis 30.4.2019

    In seinem transdisziplinären Programm präsentiert der REAKTOR Werke, die den Geist ihrer Zeit atmen. Was einst als zeitlose Permanenz verstanden werden wird, mag heute noch als experimentell gelten. Das gilt insbesondere für zeitgenössische Kunst. Ebendiesen Potenzialen spürt der gleichnamige Open Call des REAKTOR in der bildenden Kunst nach. Besondere Aufmerksamkeit wird raumgreifender Kunst für das architektonische Herz des Reactor, für den großen Saal, zukommen.

    Die ausgewählten Künstler*innen werden eingeladen, ihr eingereichtes Konzept im Rahmen eines zweiwöchigen Aufenthalts zu vertiefen, umzusetzen und es in einer Ausstellung mit der Öffentlichkeit zu konfrontieren.

    Der Bewerbungsprozess ist einstufig. Eine Beschreibung, Skizzen und ein beigelegtes Portfolio bisheriger Arbeiten sind ausreichend. Das Team des REAKTOR begleitet die Zuspitzung und unterstützt die Umsetzung des Konzepts. Für die Realisierung der Ausstellung gibt es ein Produktionsbudget von bis zu € 3.500,- und praktische Unterstützung durch das technische Team des Reactor.

    Kriterien für die Auswahl sind:
    Kunsterlebnis | Es wird nach Werken gesucht, die Verstand und Gefühl adressieren.
    Balance zwischen konzeptioneller Tiefe und materieller Präzision | Zur Beurteilung der Einreichung werden auch bereits verwirklichte Arbeiten aus dem Portfolio herangezogen. Objekte oder Konzepte, welche das relativ hohe Raumvolumen des großen Saals ausnutzen werden bevorzugt.
    Ortsspezifität | Mit dem genius loci (entweder in architektonischer oder inhaltlicher Form) sollte ein Dialog aufgenommen werden.
    Umsetzbarkeit | Budget, Sicherheit des Publikums

    Senden Sie Ihre Einreichung an kontakt@reaktor.art. Jede Einreichung muss folgende Materialien beinhalten:
    Das vollständig ausgefüllte Einreichformular | Eine kurze Beschreibung des Konzepts (max. 2.500 Zeichen), Skizzen und/oder andere visuelle Medien zur Illustration der Konzeptidee | Ein aktuelles Portfolio zu bisherigen Werken und Ausstellungen

    Wenn die Datenmenge 5mb übersteigt, wird um die Zusendung der Materialien per download link ersucht. Einreichungen werden bis 30. April 2019 entgegengenommen.

    https://www.reaktor.art/open-calls

    Read more
  • Drama Forum: Call für Autor/innen

    Wir möchten auf den Call für AutorInnen des AUFTAKT Festivals für szenische Texte hinweisen. Das Festival findet im Mai in Köln statt.

    AutorInnen unter 35 können bis 24. Februar 2019 Texte einreichen.

    http://auftakt-festival.de/?utm_source=newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=_12022019

    Read more
  • Belvedere 2019: The International Singing Competition for Young Opera Singers

    Bewerbungen bis Mai 2019

    Final Rounds: June 30 through July 07, 2019 in Villach (Austria)

    Qualifying Rounds for young opera singers in March
    Young opera singers from all over the world are welcome in the qualifying rounds starting in March with Toronto, Sofia, Cape Town, Lviv, St. Petersburg, Philadelphia, Düsseldorf, Vancouver, Erfurt, Melbourne, Munich, Allentown and Linz. Registration for qualifying rounds here.

    Professional Observers in the Final Rounds & Finals in Villach, Austria
    Numerous singers’ agents and representatives of international opera and concert houses visit the final rounds as observers. They have made the International Hans Gabor Belvedere Singing Competition into a veritable “Wall Street of Voices”. Final Rounds are from 2 to 5 July and the Finals Concert on 7 July, the auditions and the finals concert are at the Congress Center Villach. Registration for observers here

    We look forward to the new competition this year.
    Isabella Gabor & Holger Bleck

    Read more
  • KÖR: Kurzfilme

    Offener, anonymer Kurzfilmwettbewerb
    Einreichfrist: 15. April 2019, 24:00 Uhr

    Thema:
    Es sollen tonlose 20-Sekunden-Filme zum Thema „Kultur im Wandel“ entstehen, die dieses künstlerisch interpretieren. Die Filme können ab 23. Jänner 2019 bei uns auf der Homepage eingereicht werden.

    Angesprochene Personen:
    Die Ausschreibung richtet sich an KünstlerInnen, Studierende oder AbsolventInnen einer künstlerischen, grafischen, filmischen ebenso wie jene einer architektonischen und

    stadtplanerischen Ausbildung oder künstlerisch tätige Personen aus dem In- und Ausland (ab 18 Jahren).

    Präsentationsort:
    2.800 INFOSCREENs in U-Bahnstationen, Straßenbahnen und Bussen in ganz Österreich

    Präsentationszeitraum:
    8 Wochen, von 1. Juli bis 25. August 2019

    Preisgeld:
    Das Preisgeld ist mit 1.000,- EUR netto dotiert.

    Mehr Informationen und Online-Einreichung auf der eigens eingerichteten Seite: www.koer.or.at/20secondsforart

    Read more
  • Circus research: Research Residenzen & Feedbackseminare

    Bewerbungsfrist: 20.03.2019
    Bewerbung an: circusresearched@posteo.de

    'circus re:searched' ist ein Kooperations-Projekt zwischen den 3 Zirkusorganisationen KreativKultur (AT), Berlin Circus Festival (DE) und Cirqu'Aarau (CH). Das Projekt begleitet Kreationsprozesse und ermöglicht eine künstlerische Vertiefung für Zirkuskünstler_innen an der Schnittstelle von Zirkus und anderen Kunstsparten (Tanz, Bildende Kunst, Digitale Medien etc.). Die ausgewählten Kunstschaffenden nehmen 2019 an Residenz-, Feedback-, Watch&Talk- und Performance-Formaten in allen drei Ländern teil.

    Wofür kann man sich bewerben:
    Die ausgewählten Personen haben 2019 die Möglichkeit an mehreren verschiedenen Residenz-, Feedback-, Watch&Talk- und work-in-progress Präsentationen teilzunehmen.

     Zwei Formate / zwei Möglichkeiten zur Bewerbung:
    Das Projekt unterteilt sich in 2 verschiedene Formate. Das Residenz-Format richtet sich an Personen, die eher körperlich-performativ arbeiten möchten (eine Zusammenarbeit mit nicht-Performer*innen ist jedoch nicht ausgeschlossen). Format 2 ist hingegen auch offen für Dramaturg*innen, Theoretiker*innen, Kurator*innen etc. und fokussiert auf einen theoretisch-diskursiven Austausch.Es besteht die Möglichkeit, sich für ein oder beide Format(e) zu bewerben.


    Wer:
    Professionelle Zirkuskünstler*innen und Theatermacher*innen mit Lebens-/Arbeitsschwerpunkt in Österreich, Deutschland oder der Schweiz. Mindestalter: 22 Jahre.

    Read more
  • BKA: Ausschreibung Startstipendien Musik und darstellende Kunst

    Einsendeschluss: 31.3.2019

    Unter dem Titel Start-Stipendien 2019 schreibt das Bundeskanzleramt Österreich insgesamt 35 Stipendien für den künstlerischen Nachwuchs in den Bereichen Musik und darstellende Kunst aus.

    Die Start-Stipendien stellen eine Anerkennung des Schaffens junger professioneller Künstlerinnen und Künstler dar. Sie sollen die künstlerische Entwicklung vorantreiben und den Einstieg in die österreichische und internationale Kunstszene erleichtern. Die Stipendien haben jeweils eine Laufzeit von 6 Monaten und sind mit je 7 800 Euro dotiert. Das Vorhaben muss 2019 begonnen werden.

    Alleinerzieherinnen/Alleinerzieher erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von 200 Euro per Monat erhöhten Stipendienbetrag. Das Alleinerziehenden-Formular (PDF, 72 KB) muss ausgefüllt beigelegt werden. Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragstellerin/der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt und während dieses Zeitraumes Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen.

    Voraussetzungen:
    Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben (Kopie des Meldezettels).

    Bewerberinnen und Bewerber müssen nach dem 31. Dezember 1983 geboren worden sein.

    Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Personen, die an einer Universität oder Fachhochschule immatrikuliert sind sowie Personen, denen bereits ein Staats-, Start- oder Auslandsstipendium (egal welcher Sparte) zuerkannt wurde oder die in diesem Zeitraum bereits ein anderes Stipendium antreten. Es ist nicht möglich, zwei Stipendien zeitgleich zu konsumieren.

    Bereits vom Bundeskanzleramt geförderte oder in Einreichung befindliche Projekte können nicht berücksichtigt werden.

    Formal nicht entsprechende Anträge werden ohne Begründung retourniert.

    Alle Künstlerinnen und Künstler müssen bereits mindestens zwei Produktionen öffentlichkeitswirksam (nicht im Rahmen der Ausbildung) zur Aufführung gebracht haben.

    Bewerbungsunterlagen:

    Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular (PDF, 98 KB)

    Tabellarischer Lebenslauf mit Geburtsdatum, Geburtsort sowie Angaben zur Ausbildung (Kopie des Abschlusszeugnisses) und zur bisherigen künstlerischen beziehungsweise beruflichen Tätigkeit

    Kopie des aktuellen Meldezettels

    Angaben über die geplanten Arbeitsvorhaben während der Laufzeit des Stipendiums (maximal 2 Seiten). Das Vorhaben muss 2019 begonnen werden.

    Dokumentation der künstlerischen Arbeit: Partituren (maximal zwei), Ton- und Videobeispiele auf CD beziehungsweise DVD (maximal zwei) oder Link zu im Internet veröffentlichtem Material (unter besonderer Berücksichtigung der bereits veröffentlichten Projekte)

    Angaben zum künstlerischen Berufsziel

    Sämtliche Bewerbungsunterlagen sind in 5-facher Ausfertigung einzusenden.

    Es wird empfohlen alle Unterlagen in Form von Kopien vorzulegen, da keine Haftung für Verlust oder Beschädigung des eingesandten Materials übernommen werden kann.

    Bitte kennzeichnen Sie alle Unterlagen mit Ihrem Namen.

    NICHT gefördert werden im Rahmen der Start-Stipendien:

        CD-Produktionen, Erstellung von Websites, Musikvideos

        Materialankauf (zum Beispiel Instrumente)

        Pädagogische Projekte

        Rein kommerziell geprägte Programme

        Projekte mit Laien und Amateurinnen/Amateuren

        Projekte mit vorrangig soziokulturellen Anliegen

    Auf dem Kuvert ist deutlich sichtbar der Vermerk der Sparte anzubringen: "Start-Stipendien für Musik und darstellende Kunst 2019"

    Kontakt:
    Mag. Martin Seiwald, MAS
    Telefon: +43 1 531 15 206 849
    E-Mail: martin.seiwald@bka.gv.at

    Einsendeschluss:
    Schriftliche Bewerbungen sind spätestens bis zum 31. März 2019 an das Bundeskanzleramt Österreich zu richten.

    Postadresse:
    Bundeskanzleramt Österreich
    Abteilung II/2
    Concordiaplatz 2
    1010 Wien

    Es gilt der Poststempel.

    Weitere Infos: https://www.kunstkultur.bka.gv.at/-/ausschreibung-startstipendien-musik-und-darstellende-kunst

    Read more
  • Reaktor Potenziale: Open Call

    Einreichungen werden bis 30. April 2019 entgegengenommen.

    In seinem transdisziplinären Programm präsentiert der REAKTOR Werke, die den Geist ihrer Zeit atmen. Was einst als zeitlose Permanenz verstanden werden wird, mag heute noch als experimentell gelten. Das gilt insbesondere für zeitgenössische Kunst. Ebendiesen Potenzialen spürt der gleichnamige Open Call des REAKTOR in der bildenden Kunst nach. Besondere Aufmerksamkeit wird raumgreifender Kunst für das architektonische Herz des Reactor, für den großen Saal, zukommen.

    Die ausgewählten Künstler*innen werden eingeladen, ihr eingereichtes Konzept im Rahmen eines zweiwöchigen Aufenthalts zu vertiefen, umzusetzen und es in einer Ausstellung mit der Öffentlichkeit zu konfrontieren.

    Der Bewerbungsprozess ist einstufig. Eine Beschreibung, Skizzen und ein beigelegtes Portfolio bisheriger Arbeiten sind ausreichend. Das Team des REAKTOR begleitet die Zuspitzung und unterstützt die Umsetzung des Konzepts. Für die Realisierung der Ausstellung gibt es ein Produktionsbudget von bis zu € 3.500,- und praktische Unterstützung durch das technische Team des Reactor.

    Kriterien für die Auswahl sind:
    Kunsterlebnis | Es wird nach Werken gesucht, die Verstand und Gefühl adressieren.
    Balance zwischen konzeptioneller Tiefe und materieller Präzision | Zur Beurteilung der Einreichung werden auch bereits verwirklichte Arbeiten aus dem Portfolio herangezogen. Objekte oder Konzepte, welche das relativ hohe Raumvolumen des großen Saals ausnutzen werden bevorzugt.
    Ortsspezifität | Mit dem genius loci (entweder in architektonischer oder inhaltlicher Form) sollte ein Dialog aufgenommen werden.
    Umsetzbarkeit | Budget, Sicherheit des Publikums

    Senden Sie Ihre Einreichung an kontakt@reaktor.art. Jede Einreichung muss folgende Materialien beinhalten:
    Das vollständig ausgefüllte Einreichformular | Eine kurze Beschreibung des Konzepts (max. 2.500 Zeichen), Skizzen und/oder andere visuelle Medien zur Illustration der Konzeptidee | Ein aktuelles Portfolio zu bisherigen Werken und Ausstellungen

    Wenn die Datenmenge 5mb übersteigt, wird um die Zusendung der Materialien per download link ersucht. Einreichungen werden bis 30. April 2019 entgegengenommen.

    https://www.reaktor.art/open-calls

    Read more
  • Drama Forum: Call für Autor/innen

    Wir möchten auf den Call für AutorInnen des AUFTAKT Festivals für szenische Texte hinweisen. Das Festival findet im Mai in Köln statt.

    AutorInnen unter 35 können bis 24. Februar 2019 Texte einreichen.

     http://auftakt-festival.de/?utm_source=newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=_12022019

    Read more
  • Belvedere2019: The International Singing Competition for Young Opera Singers

    Final Rounds: June 30 through July 07, 2019 in Villach (Austria)

    Qualifying Rounds for young opera singers in March
    Young opera singers from all over the world are welcome in the qualifying rounds starting in March with Toronto, Sofia, Cape Town, Lviv, St. Petersburg, Philadelphia, Düsseldorf, Vancouver, Erfurt, Melbourne, Munich, Allentown and Linz. Registration for qualifying rounds here.

    Professional Observers in the Final Rounds & Finals in Villach, Austria
    Numerous singers’ agents and representatives of international opera and concert houses visit the final rounds as observers. They have made the International Hans Gabor Belvedere Singing Competition into a veritable “Wall Street of Voices”. Final Rounds are from 2 to 5 July and the Finals Concert on 7 July, the auditions and the finals concert are at the Congress Center Villach. Registration for observers here

    We look forward to the new competition this year.
    Isabella Gabor & Holger Bleck

    Read more
  • KÖR: Kurzfilme

    Offener, anonymer Kurzfilmwettbewerb
    Einreichfrist: 15. April 2019, 24:00 Uhr

    Thema:
    Es sollen tonlose 20-Sekunden-Filme zum Thema „Kultur im Wandel“ entstehen, die dieses künstlerisch interpretieren. Die Filme können ab 23. Jänner 2019 bei uns auf der Homepage eingereicht werden.

    Angesprochene Personen:
    Die Ausschreibung richtet sich an KünstlerInnen, Studierende oder AbsolventInnen einer künstlerischen, grafischen, filmischen ebenso wie jene einer architektonischen und stadtplanerischen Ausbildung oder künstlerisch tätige Personen aus dem In- und Ausland (ab 18 Jahren).

    Präsentationsort:
    2.800 INFOSCREENs in U-Bahnstationen, Straßenbahnen und Bussen in ganz Österreich

    Präsentationszeitraum:
    8 Wochen, von 1. Juli bis 25. August 2019

    Preisgeld:
    Das Preisgeld ist mit 1.000,- EUR netto dotiert.

    Mehr Informationen und Online-Einreichung auf der eigens eingerichteten Seite: www.koer.or.at/20secondsforart

    Read more
  • Circus research: Research Residenzen & Feedbackseminare

    Bewerbungsfrist: 20.03.2019
    Bewerbung an: circusresearched@posteo.de

    'circus re:searched' ist ein Kooperations-Projekt zwischen den 3 Zirkusorganisationen KreativKultur (AT), Berlin Circus Festival (DE) und Cirqu'Aarau (CH). Das Projekt begleitet Kreationsprozesse und ermöglicht eine künstlerische Vertiefung für Zirkuskünstler_innen an der Schnittstelle von Zirkus und anderen Kunstsparten (Tanz, Bildende Kunst, Digitale Medien etc.). Die ausgewählten Kunstschaffenden nehmen 2019 an Residenz-, Feedback-, Watch&Talk- und Performance-Formaten in allen drei Ländern teil.

    Wofür kann man sich bewerben:
    Die ausgewählten Personen haben 2019 die Möglichkeit an mehreren verschiedenen Residenz-, Feedback-, Watch&Talk- und work-in-progress Präsentationen teilzunehmen.

     Zwei Formate / zwei Möglichkeiten zur Bewerbung:
    Das Projekt unterteilt sich in 2 verschiedene Formate. Das Residenz-Format richtet sich an Personen, die eher körperlich-performativ arbeiten möchten (eine Zusammenarbeit mit nicht-Performer*innen ist jedoch nicht ausgeschlossen). Format 2 ist hingegen auch offen für Dramaturg*innen, Theoretiker*innen, Kurator*innen etc. und fokussiert auf einen theoretisch-diskursiven Austausch. Es besteht die Möglichkeit, sich für ein oder beide Format(e) zu bewerben.

    Wer:
    Professionelle Zirkuskünstler*innen und Theatermacher*innen mit Lebens-/Arbeitsschwerpunkt in Österreich, Deutschland oder der Schweiz. Mindestalter: 22 Jahre.

    Read more
  • dreizurdritten: rookie-zucki 2019

    6 kurze Stücke an einem Abend
    Do, 21. März 2019, 19:30 Uhr, Wien Figurentheater Lilarum

    Azdirmach | Nazanin Mehraein & Ayrin Moradi
    Azdirmach ist eine philosophische Interpretation eines alten persischen Gedichtes. Den Rahmen des Stückes bildet die Beziehung zwischen Puppenspielerin und Puppe. Die beiden fischen miteinander Erinnerungen. Nachdem der Fischer seine letzte schöne Erinnerung an sein früheres Leben an Land gefangen und wiedererlebt hat, gibt er sich dem Wasser hin.

    Tic-Tac (Dialoge mit Zeit) | Christian Ribera Caellas, Ivonne Barrera Villanueva, Anna Blume, Werner, Malli, Tamara Corcobado Sánchez
    Der Geist der Zeit verwandelt sich in die fantastischen Charaktere einer Muse, eines Teufels und einer Hexe, die die okkulten Kräfte der Natur und die inneren Stimmen der Menschen, wie Inspiration, Angst, Hass und Liebe verkörpern. Die Charaktere treten in Kontakt mit einem Architekten und beeinflussen sein Schaffen in unterschiedlicher Weise.

    Dreizurdritten oder doch alleine? | Maren Galler & Maria-Theresia Trefny
    Maren Galler, Schauspielerin, und Maria-Theresia Trefny, Harfenistin, erzählen eine Episode aus dem Leben von Madame Blue. Hoffnungslos verliebt. Allein zu Hause. Nur sie und er und ihre Vernunft.  Ein Tag, wie jeder…
    Ein Innerer Dialog mit musikalischer Umrahmung!

    Etwas Simples… | Joanna Proksch & Elina Koliaki
    Ganz einfache viereckige Holzstücke, die scheinbar wenig zu sagen haben. Aber wenn sie wollen… oder wenn wir wollen… nein, wenn ihr wollt, dann können sie alles erzählen. Von Schwanensee bis hin zur Odysee im Weltraum. Alles. Einfach alles!

    Berührte Dimension | Katharina Kovar, Simon Skerlan, Walter F. Pamberg
    In unserer medialen Welt sind wir gewohnt unsere Fernsinne zu benutzen. Nahsinne brauchen, wie das Wort schon sagt, Nähe, etwas das wir in unsere Gesellschaft kaum leben und zulassen. BERÜHRTE DIMENSION weist auf die sinkende Quantität und Qualität von Berührung im zwischenmenschlichen Bereich hin und begibt sich auf die Suche nach dem Gefühl des „Gehalten Sein“.

    WIND | Kira David, Katrin Hauk, Markus Preiner, Philipp Schmickl, Karin Weinhandl
    WIND ist eine multidisziplinäre Annäherung an das ungreifbare Phänomen des Windes auf unterschiedlichen Ebenen bzw. eine Abstraktion seines Mysteriums mittels Figuren, Sprache und Musik.

    Figurentheater LILARUM 3., Göllnergasse 8
    Reservierung & Info: 01 710 26 66 | info@dreizurdritten.at
    Kartenpreis: 10 € (Einheitspreis. Keine Ermäßigungen.)

    Read more
  • Creative Europe Desk: Audience Neu gedacht

    Creative Europe Desk: Audience Neu gedacht

    Europe for Citizens Point und Europe for Citizens Point Creative Europe Desk in Kooperation mit KulturAgenda
    07. März 2019, Veranstaltungsort: Wien

    Kunst- und Kulturinstitutionen sind seit Jahren mit Audience Development mehr oder weniger vertraut. In erster Linie geht es um die Verbesserung der Beziehungen zu Besuchern und Stakeholdern. Eine Wertschöpfung im ökonomischen Sinn hat dabei weniger Priorität, vielmehr sind echte Wertschätzung und Zuwendung zum Publikum und die Förderung zivilgesellschaftlicher Beteiligung gefragt. Dazu braucht es innovative Modelle und ein neues Verständnis für Audience Development – eine Herausforderung für alle Beteiligten.

    Im ersten Teil dieses Seminars werden die Förderprogramme Creative Europe Kultur & Media und Europa für Bürgerinnen und Bürger vorgestellt, gefolgt von einer Besprechung der vielfältigen Herangehensweisen von Audience Development. Projektbeispiele aus allen drei Förderprogrammen und ein Workshop am Nachmittag mit Lisa Baxter (The Business Experience) vertiefen die Erfahrung und sollen Anstöße für Neues in der eigenen Arbeit liefern.
    In Kooperation des Creative Europe Desk mit KulturAgenda - Institute for Museums, Cultural Enterprises and Audiences. 
    https://www.kulturagenda.at/

    Read more
  • Raw Matters Tender Steps Residency: Open Call

    Bewerbungsfrist: 25.03.2019
    Unkostenbeitrag 160 EUR

    Raw Matters bietet zweimal im Jahr die dreiwöchige Tender Steps Residency für je 4 KünstlerInnen an. Wir suchen hierfür KünstlerInnen, die Interesse haben mit uns diese neue Form zu erproben, und die in diesem Rahmen eine neue Arbeit beginnen wollen.

    Die Termine:
    29.04. - 19.05.2019 / Performance: 20.05.2019 Verpflichtende Teilnahme: 29.04. Brunch sowie an den Feedbacktreffen am 04., 11. und 18.05.
    27.06. - 17.06.2019 / Performance: 18.06.2019 Verpflichtende Teilnahme: 27.05. Brunch sowie an den Feedbacktreffen am 01., 08. und 15.06.

    Die Tender Steps Residency beinhaltet
    3 Wochen Probemöglichkeit im kleinen Studio am Arbeitsplatz Wien für insgesamt 4 verschiedene KünstlerInnen / Gruppen (ca 15 – 20 Stunden / Woche)
    3 Feedbacktreffen geführt von KünstlerInnen der Wiener Tanz- und Performanceszene jeweils Samstags
    Performancemöglichkeit bei dem Raw Matters – Tender Steps Abend am Arbeitsplatz Wien

    Auswahlkriterien:
    Für KünstlerInnen die eine neue Idee ausprobieren wollen und einen Probenprozess starten
    Verfügbarkeit für das erste Treffen
    Teilnahme an allen Samstags Feedbacktreffen
    Motivation für Austausch in der Gruppe mit den anderen teilnehmenden KünstlerInnen
    KünstlerInnen sollen ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben

    Konzeptvorschläge sollten als Word oder PDF-Anhang geschickt werden und müssen folgende Informationen beinhalten:
     Name, Adresse, Telefonnummer der Kontaktperson
    Beschreibung des Arbeitsvorhabens, der Idee (max 1 A4 Seite!)
    Angaben zu den Mitwirkenden
    Bevorzugter Residency Monat (Mai oder Juni)

    Bewerbungen nur per E-Mail: office@rawmatters.at

    Read more
Feb 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11

    11.02.

    • Infoveranstaltung mit Steuerberater Mag. Saghy: Ausländer-Abzugsteuer
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18

    18.02.

    • Informationsveranstaltung: AKM - Musiknutzung in den darstellenden Künsten
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25

    25.02.

    • Informationsveranstaltung: Arbeits- und Vertragsverhältnisse in den Freien Darstellenden Künsten
  • 26
  • 27
  • 28