Lockerungen für den Kulturbetrieb – Zusammenfassung der PK vom 25.05.20

  • by
Lockerungen fuer den Kulturbetrieb IG Freie Theater

UPDATE 27.05.: Die entsprechende Verordnung wurde veröffentlicht und ist here nachlesbar. 

Eine kurze Zusammenstellung wichtiger Punkte aus der Pressekonferenz vom 25.05.2020 mit BM Rudolf Anschober und StS Andrea Mayer zu den Lockerungen für den Kulturbetrieb. Details werden noch bekannt mit der neuen Verordnung, die bis zum 29.05. veröffentlicht werden sollte. Die Verordnung wird es hier zum nachlesen geben: https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Rechtliches.html

Sicherheitsmaßnahmen Kultur:

  • Veranstaltungen über 100 Teilnehmer ausschließlich im Sitzen!
  • Mindestabstand 1 Meter
  • Wenn nötig MNS
  • Bei Veranstaltungen über 500 Teilnehmer*innen: verpflichtendes Sicherheitskonzept.

Abstandsregel: Ein Meter Abstand gilt nach wie vor als Grundregel.
Zu dieser Grundregel gibt es Ausnahmen: Entweder ein Meter Abstand oder ein Sitzplatz muss seitlich frei bleiben. Anordnung im Schachbrettmuster.

Menschen, die im gemeinsamen Haushalt leben und auch bis zu vier erwachsene Menschen, die gemeinsam eine Veranstaltung besuchen, dürfen direkt nebeneinander sitzen (analog  zu der Regelung, die für die Gastronomie gilt, dort ist es auch möglich, dass vier Erwachsene an einem Tisch sitzen).

Es werden in den Kulturveranstaltungen auch Pausen und Pausenbuffets möglich sein.

Wenn allerdings der Abstand von einem Meter unterschritten wird, dann ist im Publikum ein MNS zu tragen. D.h. für Theater, in denen statt einem Meter Sicherheitsabstand ein Sitzplatz frei gelassen wird, muss das Publikum verpflichtend MNS tragen.

Die Verordnung regelt die Bedingungen für die nächsten drei Monate. Vielleicht wird ab September noch mehr Öffnung möglich sein.

Mit dieser Verordnung wird klargestellt, dass die Zahlen sich rein auf das Publikum beziehen und nicht auch auf das künstlerische und technische/organisatorische Personal.

Alle Veranstaltungen über 100 Personen müssen ein Präventionskonzept haben. Empfehlungen werden vom Gesundheitsministerium veröffentlicht werden.

Für Outdoor: ab 29. Mai gilt noch immer für 100 Personen, aber ab 1. Juli werden Outdoor schon Veranstaltungen mit 500 Personen möglich sein und ab 1. August mit 750 Personen. 1250 Personen mit extra Genehmigung.

Wichtig: Obergrenzen gelten vorerst nur für Veranstaltungen mit zugewiesenen Plätzen. (d.h. praktisch Sitzplätze) Ohne zugewiesene Plätze gilt bis 1. August nur 100 Personen mit uneingeschränkter Abstandsregel!

Proben: erlaubt, wenn möglich mit Abstand und den anderen Sicherheitsvorkehrungen. Hier gilt Eigenverantwortung der Veranstalter*innen.

Mit der neuen Verordnung werden auch Proben im Amateurbereich berücksichtigt. Chöre, Musikvereine und Laientheater werden proben können.

Bezüglich Lüftungsanlagen, Abtrennung von Kassapersonal, usw. muss die Verordnung abgewartet werden. Es sollten sich aber schon mal Gedanken gemacht werden, wie ein Konzept für die Produktion/den Raum aussehen könnte.